Freund lässtert mit "Bekannte" über mich

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Dein Ernst? Ich habe jetzt in 3 Jahren Beziehung NOCH NIE über meinen Freund gelästert. Mal Frust ablassen und lästern ist ein himmelweiter Unterschied für mich. Frust ablassen ist relativ sachlich gehalten und schildert meist gewisse Vorfälle oder Gegebenheiten. Aber lästern greift immer die Persönlichkeit an!

Und das geht mal gar nicht. Lästern würde mir nie einfallen...

Genau das ging mir auch grade durch den Kopf.
Mal bei einer engen Freundin ausheulen, was grade schief läuft und sie fragen was sie davon hält ist eine ganz andere Kategorie als mit einer flüchtigen weiblichen Bekannten, die man auch noch irgendwie geil findet über die eigene Freundin herzuziehen.
Freunde und Familie aufhetzen ist auch eine Respektlosigkeit sondergleichen.
Und sie dann auch noch beruhigend zuschwätzen und grade so weitermachen mit dem gelästere, jetzt darüber wie blöd die sich anstellt, aber haha, ich kann die ganz leicht verarschen haha... neeee :sick:

Ich persönlich habe auch solche horrenden Privatsphäregrenzen nicht, weil ich nie, in keiner Beziehung, zu jemandem etwas geschrieben oder gesagt hab, dass mein Partner nicht wissen durfte.
Er wusste IMMER wenn ich mich aufrege, worüber, mit wem ich darüber rede und was der sagt. Ich hab ihm das nie ungefragt auf die Nase gebunden, aber er wusste von Anfang an, dass es mich solche Dinge immer fragen kann und ich ehrlich antworte.

Mit ihr nicht kommunizieren, nicht beim besten Freund Rat holen zu einem Problem dass beiden bewusst ist - nein, er lässt sich von einer Trutsche bemitleiden, weil seine blöde Freundin so ein Hausdrachen ist. Und nicht nur von einer Fremden, er zieht auch noch Familie und Freunde mit rein, die es sie dann spüren lassen.

Also... ganz ehrlich. Bodenloser kann Respektlosigkeit eigentlich nicht mehr sein. So würde ich mich nicht behandeln lassen, mal ganz abgesehen davon, dass du ihm doch kein Wort mehr glauben kannst - wenn er vornerum a heuchelt und hintenrum b tut.

Um Schmerzverliebt beizupflichten - eine lange gemeinsame Zeit entschuldigt nicht alles - der Mensch wäre die längste Zeit mein Freund gewesen... und ich bin selten so radikal, was das anbelangt.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
@fabulousfabo: Ich finde es auch unfair von dir zu behaupten das man mit 17 noch keine längere Beziehung haben kann und es nicht beurteilen könnte wie es ist, fremde Nachrichten zu lesen.
Er hätte damit rechnen sollen das sie die Nachrichten liest wenn er ihr das Passwort gibt. Klar, man macht soetwas nicht, aber das er hinter ihrem Rücken über sie lästert ist viel Ärger meiner Meinung nach.
 
S

Benutzer

Gast
Genau das ging mir auch grade durch den Kopf.
Mal bei einer engen Freundin ausheulen, was grade schief läuft und sie fragen was sie davon hält ist eine ganz andere Kategorie als mit einer flüchtigen weiblichen Bekannten, die man auch noch irgendwie geil findet über die eigene Freundin herzuziehen.
Freunde und Familie aufhetzen ist auch eine Respektlosigkeit sondergleichen.
Und sie dann auch noch beruhigend zuschwätzen und grade so weitermachen mit dem gelästere, jetzt darüber wie blöd die sich anstellt, aber haha, ich kann die ganz leicht verarschen haha... neeee :sick:

Ich persönlich habe auch solche horrenden Privatsphäregrenzen nicht, weil ich nie, in keiner Beziehung, zu jemandem etwas geschrieben oder gesagt hab, dass mein Partner nicht wissen durfte.
Er wusste IMMER wenn ich mich aufrege, worüber, mit wem ich darüber rede und was der sagt. Ich hab ihm das nie ungefragt auf die Nase gebunden, aber er wusste von Anfang an, dass es mich solche Dinge immer fragen kann und ich ehrlich antworte.

Mit ihr nicht kommunizieren, nicht beim besten Freund Rat holen zu einem Problem dass beiden bewusst ist - nein, er lässt sich von einer Trutsche bemitleiden, weil seine blöde Freundin so ein Hausdrachen ist. Und nicht nur von einer Fremden, er zieht auch noch Familie und Freunde mit rein, die es sie dann spüren lassen.

Also... ganz ehrlich. Bodenloser kann Respektlosigkeit eigentlich nicht mehr sein. So würde ich mich nicht behandeln lassen, mal ganz abgesehen davon, dass du ihm doch kein Wort mehr glauben kannst - wenn er vornerum a heuchelt und hintenrum b tut.

Um Schmerzverliebt beizupflichten - eine lange gemeinsame Zeit entschuldigt nicht alles - der Mensch wäre die längste Zeit mein Freund gewesen... und ich bin selten so radikal, was das anbelangt.

Besser kann man's nicht sagen!
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
In Anbetracht der Tatsache, dass dein Freund inzwischen eher genervt und böse ist, wenn du mit dem Thema wieder anfängt und sich dein Vertrauen im letzten halben Jahr anscheinend noch nicht zurückerobern konnte, sehe ich keine goldene Zukunft für euch. Er hat dich belogen und mit einer anderen Frau, die er scharf findet, über dich gelästert und kam deinem Wunsch, den Kontakt abzubrechen, nur insofern nach, dass er sieder Ordnung halber von FB löscht, aber dennoch weiterhin munter Kontakt zu ihr halten wollte. D.h. er hatte dich in dem Punkt nun wieder belogen und da wundert es mich nicht, dass du ihm nichts mehr glauben kannst. Egal, ob er jetzt noch irgendwo irgendwie mit ihr schreibt - dein Vetrauen ist (vielleicht unwiederruflich) verloren und aus meiner Erfahrung muss ich dir sagen, dass es schwer bis unmöglich ist, es unter diesen Umständen wiederzuerlangen. Gerade, wo er sich nicht die größte Mühe gibt, sondern inzwischen eben böse reagiert, wenn du wirder davon anfängst. Irgendwie ist sein Verhalten aber auch verständlich. Ich meine...Du hast ihm ja gesagt, dass du weiterhin mit ihm zusammensein willst und ihm somit indirekt versprochen, dass du mit der Sache klarkommen wirst. Dass du es nun offenbar (logischerweise) nicht schaffst und das Thema immer wieder hochkommt, trägt nunmal auch nicht zu einer Besserung bei und er weiß wohl auch nicht, was er tun soll. Er müsste eigentlich Monate oder Jahre lang noch mit dir darüber sprechen und es aushalten, wenn du deswegen schlecht drauf bist oder ihm Vorwürfe machst und dabei muss er auch noch gelassen bleiben und für dich da sein. Aber sowas kann auch sehr schwer sein und es ist auch kein schönes Gefühl, ständig zu merken, dass der Partner einem misstraut. Auch, wenn man es selbst zu verantworten hat.

Ich würde euch beiden den Gefallen tun und entweder beschließen, ihm ab jetzt zu verzeihen und zu vertrauen (was natürlich eher schwer realisierbar sein dürfte, aber irgendwie kann man es schaffen), oder die Beziehung zu beenden. Denn noch ewig so weitermachen und von Misstrauen erfüllt sein - ich glaube nicht, dass das lange gut geht. Bei mir und meinem Exfreund hat das jedenfalls nicht geklappt. Ich hab ihm nicht vertraut, nachdem er mich betrogen hatte und war deswegen auch oft nicht gerade einfach zu handhaben...Er war irgendwann genervt und traurig, weil er nicht mehr wusste, was er tun sollte und nach nem Jahr ungefähr ist er zurück zu dem Mädchen gegangen, weil es mir ihr alles viel einfacher war...Und auch, wenn es mir das Herz zerrissen hatte, war ich doch irgendwie richtig erleichtert, dass dieses nervenzehrende Misstrauen endlich aufhören konnte und ich mich nicht mehr ständig so schlecht fühlen und an allem zweifeln musste.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Dein Ernst? Ich habe jetzt in 3 Jahren Beziehung NOCH NIE über meinen Freund gelästert. Mal Frust ablassen und lästern ist ein himmelweiter Unterschied für mich. Frust ablassen ist relativ sachlich gehalten und schildert meist gewisse Vorfälle oder Gegebenheiten. Aber lästern greift immer die Persönlichkeit an!

Und das geht mal gar nicht. Lästern würde mir nie einfallen...
Ich finde nicht, dass lästern die Person angreift, aber es gibt manchmal Wahrheiten die man sich denkt und einer Person nicht an den Kopf werfen würde sondern eher mit jemand anderen redet. Es ist nicht die feine Art, aber wieso muss man immer Feinfühlig und Rücksichtsvoll sein, vorallem wenn man (vielleicht) gar nicht plant das die Person draufkommt. Und ne Facebookbekannte ist doch so irrelevant wie nur was, da zu lästern ist nichts anderes als ins Klo kotzen wenn man Bulimie hat. Und lästern ist eine Form verbal Dampf abzulassen. Außerdem sind 40% jedes Gespräches dem Lästern vorbehalten, was jetzt gar nicht mal sowenig ist.

Bei den Freunden und der Familie ists wieder was ganz anderes, denn das sind reale Personen die wirklich ne Bedeutung haben, und da kann man durchaus über Beziehungsprobleme reden sollte aber versuchen objektiv zu bleiben und nicht zu lästern.
Und da find ich es wesentlich schlimmer und unverzeihlich wenn es trotzdem passiert.

Welche Privatsphäre Einstellungen man trifft bleibt jedem selbst überlassen. Meine Ex hatte alle meine Passwörter und ich hatte nie ein Problem damit. Aber ich mags gar nicht wenn irgendwer an meinen PC geht und irgendwas dran macht, aber das ist mir nunmal wichtig. Wobei es für meine Freundin nicht viel zu entdecken gäbe, denn sie kennt meine sexuellen Vorlieben, sie kennt meine Freundinnen und Freunde, also was solls.

Und am Ende wenn sie es nicht verzeihen kann oder will und deswegen auch nicht vertrauen kann, dann macht die Beziehung keinen Sinn mehr. Aber die Entscheidung muss jeder für sich treffen.
 
P

Benutzer

Gast
ich sage nicht viel dazu, aber wenn Du nicht Schluss machst wird es eine never ending story - dein Eingangspost sagt eigentlich alles.
Ende
Over and OUT
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Hui. Also ich wäre weg.
Jemand, der Konflikte nicht mit mir austrägt, mich vor allen schlecht macht, schonmal versucht, eine andere klar zu machen bevor er bei mir abspringt...diesem Menschen könnte ich keinen Tag mehr vertrauen. Ich würde mich so verraten und betrogen fühlen...vermutlich bräuchte ich noch zwei bis vier Wochen Schockverarbeitung, dann hätte ich mich zur Trennung durch.

Davon ab: Der Mann hat sich in 6 Jahren nicht geändert - das wird er nun auch nicht mehr.
Du hast verdient, glücklich zu sein. Nicht sowas Hinterhältiges.
 

Benutzer80965 

Meistens hier zu finden
Hallo, mein Freund und ich haben seit langem Beziehungsprobleme u.a ging es darum das er mich bei einer wichtigen Lebensentscheidung nicht eingebunden hat. Seit dem gibt es laufend Probleme.
[...]
Nun dadurch das er wegen anderen Dingen schon öfter die unwahrheit gesagt hat, und unsere Beziehung sehr kriselte war ich skeptisch.
[...]
Er hat sich über unsere Beziehungsprobleme mit ihr ausgelassen, aber nicht in dem er sich rat holt, sondern er hat so richtig gelästert, hat nur seine Position erzählt und sich Opferrolle gestellt und über mich lustig gemacht. Desweiteren hat er mit ihr über Sex gesprochen und über Fucking friends. Und auch erzählt das viele von seinem Freundes kreis mich nicht mögen und seine Familie auch nicht, wegen den Beziehungsproblemen. Anscheinend hat er mit vielen Leuten über mich geredet und über die Beziehung, und das im negativen Sinn. Er hat ihr immer wieder Komplimente gemacht, wie hübsch und intelligent sie doch sei. Mich hat das so verletzt weil ich so gekämpft hab für diese Beziehung obwohl nicht ich die jenige war die Mist gebaut hat, sonder aufgrund von seiner unehrlichkeit wir diese Beziehungsprobleme in der Vergangenheit hatten. Ich hab so oft versucht damals mit ihm wegen den Beziehungsprobelme die wier damals hatten zu reden, und er hat immer nur blockiert. Oder Dinge verdreht, damit er ja nicht die Verantwortung übernehmen muss.
[...]
und er hat sie dann beruhigt und gemeint er würde sie eh nur Symbolisch von FB löschen. D.h das er weiterhin mit ihr in Kontakt bleiben wollte.
[...]
Unlängst hatten wir wieder eine Diskussion wo er sagte das ich das vergessen muss und er nichts mehr davon hören will. Ich bräuchte mehr verständniss und liebe und entgegenkommen von ihm. Stattdessen wird er böse, weil mein vertrauen jetzt so verkorkst und ich immer unsicher bin. Was meint ihr dazu. Wie soll ich damit umgehen?

Lies dir deinen Eingangspost nochmals durch. Und dann überlege dir, was an dieser Beziehung positiv für dich ist. Wie geht er sonst mit dir um? Ich lese hier viel von Unehrlichkeit, Geringschätzung und nicht Ernstnehmen deiner berechtigten Befürchtungen. Warum bist du noch mit ihm zusammen? Hier hast du nur die negativen Dinge geschrieben. Du solltest für dich überlegen, ob es überhaupt etwas gibt, für das es sich zu kämpfen lohnt. Es tut mir sehr Leid, dir das zu schreiben, für mich sieht es aber nicht aus, als ob er kämpfen würde oder wolle. Und um eure Probleme zu überwinden müsstet ihr wohl kämpfen. Das geht aber nicht, wenn er nicht bereit ist, darüber zu reden. Oder wohl eher: Mit dir darüber zu reden, denn seine Fähigkeiten, Probleme zu sehen und zu artikulieren scheinen wohl intakt...

Kommst du zum Schluss, dass du wegen der Gewohnheit und den 6 Jahren - und vielleicht auch, weil eine Trennung eine "Niederlage" bedeuten würde - kämpft, dann mach Schluss. Liebst du ihn noch und siehst eine ehrliche Chance, dass es wieder wird, musst du ihm mit klaren Worten deutlich machen, dass er - wenn denn auch er die Beziehung noch will - gefälligst ebenfalls daran zu arbeiten hat, auch wenn es einfacher ist, sich selbst in die Opferrolle zu stellen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren