Freund lässt mich wegen WoW und PC links liegen

Benutzer2770 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist eine Sucht. Und eine Sucht hat weder damit zu tun, dass man kindisch ist, noch dass man seine Prioritäten nicht zu setzen vermag. Es ist eine Sucht. Genau wie sie Heroin, Kokain, Zigaretten auszulösen vermögen. Und da gibt es nicht, was man dagegen machen kann, nicht wirklich, wenn es soweit ist. Naiv sind die, die meinen, man könne einem Heroinsüchtigen gut zureden oder ihn "mit der Liebe erlösen", und ebenso ist es auch bei Internet und Computerspielsucht.
Woher ich das weiß? Ich würde mich selbst als jemanden einstufen, der früher schon *sehr* abhängig von Computerspielen war, um es milde auszudrücken.

Wobei bikermädls Reaktion fast schon die einzige ist, die einem Süchtigen ein Lebenszeichen entlocken kann :eckig:.
 

Benutzer36862  (32)

Verbringt hier viel Zeit
einfach verlassen und verrotten lassen .... ob süchtig oder nicht, das hätte er sich vorher überlegen müssen!!

du wolltest schließlcih auch keinen fixer als feund?
 

Benutzer8444  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Opiate mit Computerspielen zu vergleichen ist ja schon sehr dreist! *g*

Opiate machen dich körperlich schwerstabhängig, Spiele machen höchstens geistig abhängig...
 

Benutzer36862  (32)

Verbringt hier viel Zeit
nein

du kannst wow echt nicht mit opiaten vergleichen ...

tipp für betroffene: den freund 3-4 tage in keller einsperren ... vielciht hilft es aber ich bin mir nicht sicher ...
 
U

Benutzer

Gast
Nur mal zur Klärung des Begriffes "Sucht":
Es gibt so viele Definitionen und Erklärungen dazu, und fast jeder versteht was anderes darunter.
Viele denken Sucht ist nur Alkohol, Amphetamine, Heroin etc.
Das ist so aber nicht richtig, fast jede menschliche Aktivität kann zur Sucht werden: Sex, Spielen, Arbeiten, schnelles Autofahren.
Diese Abhängigkeiten sind aber nicht weniger ernst zu nehmen als beispielsweise Abhängigkeit von Drogen.
Manche führen zwar schneller und "aktiv" zum Tod (Heroin, Alk), andere eher langsam oder "passiv" (Spielen-> Schulden/soziale Isolation-> Selbstmord)
Andere Abhängigkeiten führen aber auch "nur" zum sozialen Selbstmord, man vernachlässigt Pflichten, Familie, Freunde, lebt isoliert und hat nur noch seine Sucht .
Ich weiß nicht ob das viel besser ist.




Übrigens Definition von Sucht der WHO(=Weltgesundheitsorganisation):
Sucht bezeichnet das unabweisbare Verlangen nach einem bestimmten Gefühls- Erlebnis- oder Bewusstseinszustand.
 

Benutzer7610 

Verbringt hier viel Zeit
UnbeliveableDream schrieb:
Nur mal zur Klärung des Begriffes "Sucht":
Es gibt so viele Definitionen und Erklärungen dazu, und fast jeder versteht was anderes darunter.
Viele denken Sucht ist nur Alkohol, Amphetamine, Heroin etc.
Das ist so aber nicht richtig, fast jede menschliche Aktivität kann zur Sucht werden: Sex, Spielen, Arbeiten, schnelles Autofahren.
Diese Abhängigkeiten sind aber nicht weniger ernst zu nehmen als beispielsweise Abhängigkeit von Drogen.
Manche führen zwar schneller und "aktiv" zum Tod (Heroin, Alk), andere eher langsam oder "passiv" (Spielen-> Schulden/soziale Isolation-> Selbstmord)
Andere Abhängigkeiten führen aber auch "nur" zum sozialen Selbstmord, man vernachlässigt Pflichten, Familie, Freunde, lebt isoliert und hat nur noch seine Sucht .
Ich weiß nicht ob das viel besser ist.

Übrigens Definition von Sucht der WHO(=Weltgesundheitsorganisation):
Sucht bezeichnet das unabweisbare Verlangen nach einem bestimmten Gefühls- Erlebnis- oder Bewusstseinszustand.

danke :smile: jetzt müssten es eigentlich auch die letzten zweifler kapiert haben...
 

Benutzer34282  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Soooo um den bogen mal wieder aufs Topic zu kriegen, was
ist nun eigentlich draus geworden Minya ???
Hat sich was gebessert oder sogar verschlimmert ???
 

Benutzer8444  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Es ist ganz klar zwischen psychischer und physischer Sucht zu unterscheiden.. Bei der physischen braucht dein Körper den Stoff, von dem man abhängig ist, bei der psychischen ist es nur eine Kopfsache!

Ein Opiatabhängiger dreht fast durch wenn er 2, 3 Tage keinen Stoff hat, ein WoWsüchtiger kann auch mehrere Tage ohne Wow sein, im Urlaub z.B.

Von daher finde ich es absolut ignorant die diese beiden Suchtmittel miteinander zu vergleichen.. ich garantiere, jeder der so denkt hat noch nie einen Heroinsüchtigen gesehen!
 

Benutzer7610 

Verbringt hier viel Zeit
Shaded schrieb:
Ein Opiatabhängiger dreht fast durch wenn er 2, 3 Tage keinen Stoff hat, ein WoWsüchtiger kann auch mehrere Tage ohne Wow sein, im Urlaub z.B.

so, meinste? da hab ich die letzten tage, als mein mann sein geliebtes spiel nicht zocken konnte, aber was ganz anderes gesehen... :grrr:
 
J

Benutzer

Gast
Lol

Als ich das gelesen habe musste ich erst mal lachen! Sorry, aber das ist doch voll lustig!

Ich weiß wie abhängig WoW machen kann oder im allgemeinen Computerspielen! Ich kenn auch jemand der sich damit den Tag versüßt... das Spiel kostet schließlich 10 €/Monat (das muss sich auch Lohnen)

Lösung? Kauf das Spiel, mach eine Gilde auf und bash in jedesmal weg wenn er spielen will...

Lösung? Format C:

Lösung? Telefonterror

Lösung? Zieh dich aus mach ein Bild schicks per ICQ rüber.... deinen Freund schonmal rennen gesehen?

Lösung? Anderer Freund

Such dir was aus :smile:
 

Benutzer35319 

kurz vor Sperre
Woa, woa, woa, das glaub ich ja nicht was ihr hier sehe. Da soll es wirklich solche vollidioten geben die dem pc vorrang vor freundin geben ? Also wenn das stimmt, traurige welt ...


Zum thema sucht. Man kann eine rein psychische abhängigkeit nicht mit einer psychischen/physichen bzw. nur physichen gleichsetzen. Um mal das beispiel mit dem opiat abhängigen zu vertiefen, wenn wir hier nur von reinem opium, sprich dope, ausgehen, dann hat ein abhängiger bei entzug, leichte schmerzen im ganzen körper, vorwiegen glieder und kopf und fühlt sich leicht krank (so als würde sich z.b ne grippe ankündigen). Nehmen wir die etwas härtere opiumvariante, heroine (gepusht, ca 10% morphinanteil), dann sieht das schon etwas anders aus. Die symptome sind die gleichen wie beim opium, nur wesentlich stärker und längeranhaltend. Und jetzt mal der aktuelle fall mit der spielesucht. Beim entzug wird der betroffene, je nach schweregrad, einen anhaltenden drang verspüren das spiel zu machen, seine gedanken werden nur um das spiel drehen, seine umweltwelt wird zweitrangig. Je nachdem wie stark die sucht schon ausgeprägt ist, hält dieser zustand von mehreren stunden bis viele tage an. Übrigens ist noch niemand durch entzug von opiatbasierenden drogen oder psychischer Abhängigkeit, gestorben.


Und jetzt mal meine ganz persönliche meinung. Was dein freund da grade mit dir abzieht ist einfach unter aller sau. So etwas kann ich eigentlich gar nicht glauben, aber da es hier soviele mädels gibt die von genau dem gleichen fall gesprochen haben, muss ich das wohl. Einer frau sollte man immer mehr beachtung als irgendetwas anderem zukommen lassen, vorallem der eigenen freundin. Sie sollte ständig daran erinnert werden wie wichtig sie für ihn ist, das es nichts im leben gibt was über ihr steht. Man sollte dankbar sein für jedes lächeln, für jeden frohlockend augenschlag, für ihrere unglaubliche schönheit mit der sie einem jeden noch so schweren tag erträglich macht.

Jeder der seinem pc mehr aufmerksamkeit als seiner freundin zuteil werden lässt, hat ein echtes problem seine prioritäten richtig zu verteilen.
 
J

Benutzer

Gast
Ja, aber er hat bestimmt viele Punkte bei WoW!


:angryfire

Sag zu ihm, wenn er sich nicht bessert machst du Schluss! 1 Tag sollte reichen! Dann such dir jemand der Tennis spielt...

< am CS spielen :zwinker:


*PS keine Bange hab keine Freundin die ich vernachlässigen könnte und Freunde sind alle klinisch tod...
 

Benutzer35844  (36)

Verbringt hier viel Zeit
http://wowforum.gamona.de/showthread.php?threadid=56080

http://wowforum.gamona.de/showthread.php?threadid=43681

Ich selbst spiele kein WoW

Meine Freundin nervt es nur wenn ich bei ihr bin und Copter spiele (is ein extrem süchtigmachendes Flash-Game)
ansonsten ,wenn ich bei ihr bin und mal ne Runde GTA:Vice City zocke schaut sie gern zu oder spielt selbst.Aber allzuviel Zeit verbringen wir beide nicht spielend am Pc.Wenn dann in Foren schauen oder chatten.

Im Moment kann ich mich auch kaum von GTA:San Andreas losreißen , aber wenn meine Freundin da wäre , würde ich aufhören.
 
T

Benutzer

Gast
Ach ja, zum Thema psychische und Physische Abhängigkeit:
Bei fast allen drogen ist die psychische Abhängigkeit der entscheidende Faktor, wieder anzufangen. Heroinentzug entspricht z.B. einer leichten Grippe(Trainspotting übertreibt ein wenig) und ein komplett entgifteter (ehemaliger?) Heroinabhängiger hat eine hohe Chance, wieder anzufangen, allein wegen der psychischen Abhängigkeit.
Medikamente, die einen körperlich, aber nicht psychisch abhängig machen (manche Psychopharmaka) können ohne große Probleme wieder abgesetzt werden.
Der Härtegrad der psychischen Abhängigkeit ist wohl sicher nicht der gleiche, denn ich hab noch niemanden gehört, der wegen WoW stiehlt oder prostituiert.
Interessant wäre, ob es schon Fälle sozialen Abstiegs wegen Computersucht gibt (ich hoffe mal nicht...)
Zum Thema andere gefährliche Süchte: Magersucht wird nicht klassisch als Sucht gesehen, hat aber eine hohe Sterblichkeitsrate. Ein Workaholic gefährdet definitiv seine Gesundheit.
Falls ich mal demnächst irgendwo rausfind, wie schwerwiegend Computersucht in Fachkreisen gesehen wird, werd ichs posten. Aber ich schätze, es gibt zu wenig Arbeiten darüber.
Achja, lesenswerter, leicht ironischer Text unter:
http://www.dr-mueck.de/HM_Depression/HM_Computersucht.htm
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren