Freund ist Fremdverliebt

krava   (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich muss das Thema "leider" noch mal hochholen :zwinker:


Ich hab keine Ahnung was ich ihm antworten soll.
Wenn ich mich mit ihm treffen würde, dann nur in der Hoffnung, dass wir wieder ein Paar werden. An einer Freundschaft bin ich nicht interessiert, auch das zusammentreffen im Freundeskreis wollte ich in Zukunft vermeiden.
Ist es sinnvoll das vorab zu kommunizieren?
Soll ich ihn vorab Fragen warum er sich bei mir meldet?
Oder stimme ich einem Treffen ohne Rückfragen zu?

Sorry kein Interesse.

Fertig.

Mehr gibts da nicht zu sagen meiner Meinung nach.
 

Renesmee   (28)

Ist noch neu hier
Eigentlich weiß ich ja, dass du recht hast. Vermutlich ist es für mich das Beste nicht drauf ein zu gehen. Ich versuche hart zu bleiben.
 

Nobody2013  

Beiträge füllen Bücher
Eigentlich weiß ich ja, dass du recht hast. Vermutlich ist es für mich das Beste nicht drauf ein zu gehen. Ich versuche hart zu bleiben.
Ich persönlich würde einem Treffen zustimmen. Ich kenne aber auch einen Fall, bei dem ein solches Treffen an Weihnachten der Anfang dafür war, dass das Paar wieder zusammengekommen ist.
 

ferdl  

Öfters im Forum
Sein wichtigster Beitrag in eurer Beziehung war, dass er offenbar Kontakt zu anderen Frauen suchte und sich in eine verliebt und sich von dir trennte.
Jetzt hast du es GsD halbwegs vernünftig geschafft und überlegst echt ernsthaft, seine Einladung zu einem Treffen anzunehmen.
Bei aller Liebe, bist du dir nicht zu schade, dich nochmals auf ihn einzulassen bis er sich in die nächste verliebt und es dann wieder genauso los geht?
Lehne jedes bewusste Treffen ab und vermeide auch Kontaktnahme bei den Freunden.
Würdest du ihm jemals wieder voll vertrauen können?
Freundschaft möchtest du nicht, stimme dir voll zu, nur ständig an die schöne <zeit aber auch die Verletzung erinnert werden? Vielleicht in ein paar Jahren.
Ist schon klar, dass es tief in dir wurlt, mach dir nicht unnötig das Herz schwer.
 
Zuletzt bearbeitet:

aglaia  

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab keine Ahnung was ich ihm antworten soll.

Ganz einfach. Führ dir das vor Augen:

Er hat den Kontakt mit seinem Schwarm ausgebaut und verbringt das nächste Wochenende mit ihr.

Und dann blockier ihn. Keine Antwort. Nichts.

Ganz ehrlich, dass er so ehrlich war und dir gesagt hat dass er dabei ist sich zu verknallen - gut. Dass er Abstand gesucht hat von dir und ihr - gut. Dass er dir gesagt hast du sollst nicht darauf spekulieren mit ihm zusammenzuziehen ist nicht nur keinesfalls "übergriffig" sondern seine große noble Tat hier.

Aber da hört das Gute dann eben auch auf, und es beginnt gruselig zu werden. Denn zuerst seinen Schwarm probezufahren und darauf zu spekulieren dass du derweil eh warm bleibst ist unter aller Sau.

Ich bin grade echt ratlos.

Schau erstmal dass du sauber über ihn hinwegkommst vor du weiterdatest. Dass dir das sinnlose im Viereck herumschnackseln nichts bringt, hast du ja selber gemerkt.

Und zum über ihn hinwegkommen gehört strikter Kontaktabbruch.
 

Nevery  

Planet-Liebe ist Startseite
Ich merke wie diese drei Zeilen Hoffnung in mir wecken von der ich gerade geschafft habe los zu kommen.
was sinn und zweck der aktion ist.

Ich merke, dass ich immer noch etwas für ihn empfinde und gerne wieder mit ihm zusammen wäre.
was klar ist, denn ihr habt euch weder klärend noch wirklich im streit getrennt - und das weiß er.

Ich hab keine Ahnung was ich ihm antworten soll.
garnichts.

Wenn ich mich mit ihm treffen würde, dann nur in der Hoffnung, dass wir wieder ein Paar werden.
entschuldige, aber... ROFL?!? - mal davon ab: möchtest du sowas echt als partner haben? also ich würde sagen: nur über meine leiche.

An einer Freundschaft bin ich nicht interessiert
gut, thema erledigt. einfach nicht antworten. oder am besten blocken, bevor er dich noch weiter stresst.
 

axis mundi  

Beiträge füllen Bücher
Du solltest dich hierbei wohl an deinem Wohl orientieren. Fakt ist, dass du die Trennung damals nicht wolltest und dass es ein Grund ist, der früher oder später einfach mal vorkommen kann. Menschen sind für andere durchaus zu begeistern, wie man damit als Paar umgeht, ist entscheidend, ob man zusammenbleibt oder nicht. In dem Fall: er hat sich sehr klar für seinen neuen Schwarm entschieden. Er sagte dir, du sollst dich nicht melden, nicht in die neue Stadt ziehen, während er das Wochenende mit ihr verbrachte und allein dort durchstarten wollte. Spätestens in dem Moment ist es eben keine Phase und kein einfaches Ausprobieren mehr, sondern er hat sich entschieden. Das würde dich wahrscheinlich zur zweiten Wahl machen, auf die er jetzt — warum auch immer — zurückgreifen möchte. Dafür solltest du dir zu schade sein.
Was ich dir vorschlagen würde: „Danke für deine Nachricht. Bei mir hat sich im letzten halben Jahr viel entwickelt und ich bin damit recht zufrieden. Für mich wäre es nicht gut, dir wieder mehr Raum zu geben, bitte akzeptiere das. Schönes Weihnachten und einen guten Rutsch.“
Und weiter: euer Problem wurde nicht gelöst. Anstatt zu kämpfen, hat er sich lieber in die neue Liebschaft gestürzt und den einfachen Weg beschritten. Er nannte sich damals beziehungsunfähig und ist dem trotzdem nachgegangen — es war also allenfalls eine Ausrede. Mache dir das klar und lasse die Erkenntnis zu. Er hat sich damals gegen dich und eure Beziehung entschieden. Du warst zweite Wahl. Nicht weil Fernbeziehung, Stress, verständlicher emotionaler Einbruch nach Tod eines Elternteils — sondern weil er darum nicht kämpfen wollte und lieber die Beziehung zur anderen Frau suchte. Überlege dir also gut, ob du jetzt (womöglich hatte die andere Frau einfach keine Lust mehr), wo er sich wieder frei genug fühlt, dich wieder zurückrufen lassen möchtest oder ob du die Schritte, die du in den letzten Monaten nach vorn gemacht hast, weiter fortsetzen und dich für dich selbst entscheiden möchtest. Er tat es damals nicht. Euer Problem besteht weiter. Er kämpfte nicht. Er hat sich gegen dich entschieden und er kann wohl kaum ausschließen, sich nie wieder fremdzuverlieben. Willst du wirklich Angst davor haben müssen oder lieber die Chance haben, weiterzumachen und dir einen Partner zu suchen, der in solchen Zeiten zu dir hält, wie es dir hier auch mehrfach erzählt wurde. Sich zu verlieben, ist eine Sache. Dem nachzugehen und den Partner in einer emotional schweren Lage hängen zu lassen, ist aber eine bewusste Entscheidung deines Expartners gewesen. Lasse diese Erkenntnis zu und entscheide dann — mein Appell wäre, dass du dich für dich entscheidest, auf seiner Seite sind die Präferenzen (dass er sich für sich selbst entscheidet) nämlich klar.
 

mickflow  

Sehr bekannt hier
Eigentlich weiß ich ja, dass du recht hast. Vermutlich ist es für mich das Beste nicht drauf ein zu gehen. Ich versuche hart zu bleiben.
Nein, hart musst Du nicht bleiben oder werden. Aber Du solltest bei dir bleiben, und das mit aller konsequenten Kraft. Ich hab mich nicht mehr daran erinnert, was ich dir damals in diesem faden geschrieben hab, deshalb hab ich alles nochmal durchgelesen. UND DAS SOLLTEST DU AUCH TUN!
Was sich hier ganz deutlich sichtbar vom Anfang bis zum Stand hier durchzieht, das ist ein klarer Sachverhalt. Er gibt vor, was geht und was nicht, er schaltet Nähe an und ab wie Licht, er kann Nähe sogar „dimmen“, um in der Metapher zu bleiben.
  • Ich hattet einen Fernbeziehung, Du hattest einen harten familiären Schicksalsschlag zu verkraften, für deine depressive Phase danach entschuldigst Du dich auch noch und sagst, Du hättest ihn mit ins „Loch“ gezogen. —> Gegenfrage: wie hat er dich denn aus diesem Loch versucht rauszuziehen?
  • Ihr hattet gemeinsame Zukunftspläne, —> die hat er aufgekündigt
  • Ihr wolltet gemeinsam in eine Stadt ziehen —> er hat dir das versagt und den Umzug für sich in Anspruch genommen
  • Ihr wolltet dort neue Jobs —> er hat das realisiert und dir verwehrt
  • Du wolltest Kontakt —> er hat gesagt, ob und wann, dir hat er eine Kontaktaufnahme verwehrt
  • Du wolltest bis Weihnachten Ruhe (die er ja eingefordert hat) halten —> jetzt kommt er daher und will plötzlich Kontakt
Du sagst, die 7 Monate haben dich zu dir selbst geführt, haben dir dein Leben in deine eigenen Hände gegeben, neuer Job, gutes Grundgefühl, (mit meinen Worten) innere Zufriedenheit, mehr Selbstsicherheit, Selbststeuerung.
Ganz direkt gefragt:
  • Siehst Du seine Egozentrik heute mit zeitlichem Abstand auch, insbesondere hier in dieser zugegeben abstrakten, aber deshalb womöglich um so deutlicheren Perspektive?
  • Und bist Du schon mal auf de Idee gekommen, dass es dir heute womöglich gerade deshalb so gut geht, Du dein Leben deshalb so gut im Griff hast, dich so gut selbst steuern kannst, gerade weil er aus deinem leben gegangen ist, zur Erinnerung verblast, Teil deiner Vergangenheit, aber eben nicht mehr deiner Zukunft ist? Schlicht, dass es dir ohne ihn so gut geht, weil dein leben nun ohne ihn ist?
Ich kann gut nachvollziehen, dass sich die Erinnerung an ihn, an eure gemeinsamen Zeiten, sehr gut anfühlt, dass seine Kontaktaufnahme Sehnsüchte weckt. Aber fragt dich mal, welche Sehnsüchte das sind, welche Gefühle da wach werden, nach was Du eigentlich Sehnsucht hast. Mir kommt da bei deiner Gesamtschilderung Stefanie Stahls Metapher des Schattenkindes in den Sinn, die Mechanik, die entsteht, wenn ein altes Belohnungssystem, Prägungen darauf, aktiviert wird, so, wie sich erwachsene Menschen ihren Eltern gegenüber manchmal verhalten, obwohl sie selbst schon längst Eltern sind. Der Punkt ist, was was Du zum Start des Fadens geschildert hast, das war in meinen Augen Dankbarkeit für eine vermeintliche Zuwendung, die dir aber wenigstens im Ergebnis nicht wirklich gut getan hat, die dich zudem, ebenfalls in meinen Augen, diese Zuwendung mit sehr verklärten Blick hat sehen lassen.
Heute bist Du über Monate hinweg aus seinem Einfluss, hast dich selbst gefunden, und eine einfach Kontaktaufnahme durch ihn lässt die alte Mechanik wirksam werden. Versuch mal, mit Abstand und auf einer Metaebene, den ganzen Vorgang, eure gemeinsame Zeit und deine jüngste Zeit ohne ihn, zu betrachten, versuch die Ursachen-Wirkungen zu erkennen, was/wer tat dir gut, was/wer hat dich leiden lassen. Ich bin mir sehr sicher, Du wirst erkennen, dass Du die Quele bist, die dir gut tut, und ich bin mir sicher, dass er dir vielleicht nicht unmittelbar geschadet hat (siehst man von eurem letzten Beziehungsjahr ab), aber auch nicht wirklich zu deinem Fortschritt und Wohlgefühl beigetragen hat.Und so lange, wie Du zu diesen Perspektiven kein klares und festes Bild hast, so lange würde ich keinen Kontakt mit ihm aufnehmen, weder virtuell noch real. Er wollte Zeit, jetzt bist Du dran, Zeit für dich zu beanspruchen.
 

Renesmee   (28)

Ist noch neu hier
Vielen Dank euch für eure Antworten. Besonders mickflow mickflow und axis mundi axis mundi .
Sie haben mir auf jeden Fall schon sehr geholfen, und ich werde mir sie(/bzw. das ganze Thema) in ein zwei Wochen nochmal durchlesen.

Ihm habe ich (wahrheitsgemäß) mitgeteilt, dass ich mich in Quarantäne befinde/begeben muss und ihm frohe Weihnachten gewünscht. Ob ich mich mit ihm Treffen habe ich (auch für mich) erstmal offen gelassen. Mal schauen was die Zeit bis Mitte/Ende Januar bringt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren