Freund ist drogensüchtig

Benutzer187409  (21)

Ist noch neu hier
Ich weiß einfach nicht was ich machen soll und wie ich mich verhalten soll, ich hoffe, dass irgendwer hier vielleicht helfen kann.



Ich bin jetzt fast 2 Jahre mit meinem Freund zusammen. Er ist süchtig nach Koks. Das wusste ich als wir zusammengekommen sind nicht und ich hätte mich auch nicht auf ihn eingelassen wenn ich das gewusst hätte. Als er mir das dann irgendwann relativ am Anfang gesagt hat, hat er im gelichen Atemzug auch versprochen, dass er damit aufhören will und das er das auch schafft.

Er hat sich im Laufe der Zeit einiges zu Schulden kommen lassen (z.B. hat er sich auf Datingapps angemeldet und seinen Ex-Freundinnen nachgehangen und keine Ahnung was noch da gemacht, er hat mich auch öfter angelogen z.B. darüber wer ihn irgendwo abholt, wo er sich von seiner Ex hat abholen lassen).

Er hat am Anfang auch noch andere Sachen gemacht, die meiner Meinung nach in einer Beziehung nicht gehen und mich sehr verletzt haben, aber das hat er wirklich geändert und in der Hinsicht sich geändert.

Die anderen Sachen die er gemacht hat, schiebt er auf die Sucht und behauptet, dass er das nir gemacht hätte weil er drauf war, ich weiß aber natürlich nicht ob das stimmt…

Aber seine Sucht hat er nicht unter Kontrolle, ich hab ihm so viele Chancen gegeben und er hat sie alle nicht genutzt und ich hab auch nicht wirklich feststellen können, das er es überhaupt versucht hat.



Nach der letzten Scheiße, die er gebaut hat, hab ich ihm gesagt, dass das jetzt seine letzte Chance ist und wenn er nocheinmal kokst oder mich anlügt dann trenne ich mich von ihm.

Vorgestern wollte er dann zu Freunden fahren und „nur“ trinken, da hatte ich schon bedenken, weil er sobald er betrunken ist sich auch Koks besorgen will und die Freunde zu denen er fahren wollte sind, koksen auch, deshalb dachte ich mir schon, dasss das in die Hose geht und hab ihn nochmal daran erinnert, dass es vorbei ist wenn er kokst und er ist trotzdem gefahren.

Es ist natürlich gekommen wie es kommen musste und er hat gekokst, also hab ich mit ihm Schluss gemacht, auch wenn ich ihn liebe, obwohl er mir so oft so doll wehgetan hat.



Jetzt bettelt er mich an ihm noch eine letzte Chance zu geben und das er in Therapie geht und den Kontakt zu allen Freunden, die auch koksen, abbricht.

Als ich ihm bei allen Chancen vorher gesagt hab, dass er genau das machen soll, hat er gesagt, dass das nichts bringt und er das nicht machen wird, aber jetzt plötzlich ist das eine Option für ihn.



Ich bin 20 Jahre alt und hab überhaupt keine Erfahrung mit Sucht und Drogen und kann das alles deshalb auch so schlecht einschätzen und er sagt auch immer, dass ich das nicht verstehn kann.

Aber ich glaube, dass wenn er mich wirklich geliebt hätte, sowas wie mit anderen Frauen flirten etc nicht gemacht hätte, auch wenn er dabei auf Drogen war, kann das aber nicht mit Sicherheit sagen.



Ich hoffe irgendwer hier kann mir irgendwie weiterhelfen oder einen Tipp geben was ich machen soll, ich weiß einfach nicht wie ich mich entscheiden soll.

Danke für jede Antwort
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Lauf bitte ganz schnell und ganz weit!!!

Google nach Drogenberatungsstellen in deiner Stadt, ruf da meinetwegen an. Vielleicht hilft es dir, von "Profis" zu hören, dass der Kerl dich nur belügen und verarschen wird und du dich dringend selbst schützen musst!!

wer finanziert denn sein Koks?
und wie soll das laufen, dass er damit aufhört? hat er sich jemals um einen Entzug gekümmert?

warum so viele Chancen?



pass bitte auf dich auf!!
 

Benutzer185561  (31)

Klickt sich gerne rein
Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Gib ihm keine weitere Chance mehr; er wird dich nur wieder verletzen.
Schau nach vorne und sieh zu, dass du einen Freund findest, der nicht so eine Sch***e baut. Es kann nur besser werden.
 

Benutzer187161  (28)

Ist noch neu hier
Lass die Finger davon und mach ihm klar daß es vorbei ist, wenn du ihm genug bedeutest ist das vielleicht der Punkt an dem er unten ankommt und erst dann wird er vielleicht begreifen, dass er etwas ändern muss. Sprich eine Therapie und professionelle Behandlung braucht. Anders wird das mit einer Kokain Abhängigkeit nix werden.
Sollte er es wirklich schaffen und Clean werden kannst du es dir immernoch mal mit ihm überlegen, aber solange er abhängig ist auf keinen Fall!!!
Das ist für keinen von euch beiden gut.
 

Benutzer186759  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Jetzt bettelt er mich an ihm noch eine letzte Chance zu geben und das er in Therapie geht und den Kontakt zu allen Freunden, die auch koksen, abbricht.

Als ich ihm bei allen Chancen vorher gesagt hab, dass er genau das machen soll, hat er gesagt, dass das nichts bringt und er das nicht machen wird, aber jetzt plötzlich ist das eine Option für ihn.

Das reicht im Grunde schon. Du hast ihn wohl merhfach drum gebeten, einen Entzug zu machen und sich von dem Milieu abzukapseln und er wollte nicht.
Jetzt auf einmal verspricht er dir das blaue vom Himmel, weil du Konsequenzen gezogen hast.

Sag ihm, dass der den Entzug für sich selbst machen soll und bleib bei deiner Entscheidung. Du scheints da schon einiges mitgemacht zu haben und bist mMn zu jung um dir so was aufzuhalsen.
 

Benutzer146588  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Mein Tipp sieh zu dass du Land gewinnst, süchtige bekomme das ohne Therapie nicht hin
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
1.
bin ich irritiert - weil ...
du hast das internet in der hosentasche, dich aber auf wohl hunderten dort vorhandenen seiten zum thema sucht offenbar noch null schlau gemacht dazu ...

2.
this!
hab ich ihm gesagt, dass das jetzt seine letzte Chance ist und wenn er nocheinmal kokst oder mich anlügt dann trenne ich mich von ihm.
hab ihn nochmal daran erinnert, dass es vorbei ist wenn er kokst und er ist trotzdem gefahren.
Es ist natürlich gekommen wie es kommen musste und er hat gekokst, also hab ich mit ihm Schluss gemacht
finito!

3.
und das ...
Jetzt bettelt er mich an ihm noch eine letzte Chance zu geben und das er in Therapie geht und den Kontakt zu allen Freunden, die auch koksen, abbricht.

Als ich ihm bei allen Chancen vorher gesagt hab, dass er genau das machen soll, hat er gesagt, dass das nichts bringt und er das nicht machen wird, aber jetzt plötzlich ist das eine Option für ihn.
ist völlig bedeutungslos.

4.
also gut.
ihr seid nun getrennt.
belass es dabei.

(und wenn du willst,
dann sag ihm, er kann sich mal wieder melden, wenn er inkl. therapie über 1 jahr clean war.)

THAT'S ALL.
 

Benutzer187100  (58)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das tut mir so leid für dich! Und ja, ich kenne das. Die einzige längerfristige Beziehung, die ich vor meinem Mann hatte, war mit einer alkoholabhängigen Frau. Alles, was du beschreibst: Verspechungen, Reue, Schuldgefühle und immer wieder Enttäuschung…

Irgendwann habe ich Hilfe bekommen durch eine Suchtberaterin, die ich eigentlich für sie aufgesucht habe.

Hast du Leute, die dir helfen?
 

Benutzer187409  (21)

Ist noch neu hier
Das tut mir so leid für dich! Und ja, ich kenne das. Die einzige längerfristige Beziehung, die ich vor meinem Mann hatte, war mit einer alkoholabhängigen Frau. Alles, was du beschreibst: Verspechungen, Reue, Schuldgefühle und immer wieder Enttäuschung…

Irgendwann habe ich Hilfe bekommen durch eine Suchtberaterin, die ich eigentlich für sie aufgesucht habe.

Hast du Leute, die dir helfen?
Nein, leider hab ich keinen der mir Helfen kann, es wissen such nur wenige von seiner Sucht.
Es ist halt so schwer weil ich sehr an ihm hänge und wir zwischendurch ja auch schöne Zeiten hatten und er sagt, dass er das ohne mich auf jeden Fall nicht schafft und auch nicht will…
Sein Leben ist nicht meine Verantwortung aber ich fühl mich trotzdem schuldig sollte irgendwas passieren.
Und ich würde ihm so gerne glauben, aber ich weiß nicht ob das was bringt
 

Benutzer186595 

Klickt sich gerne rein
Jetzt bettelt er mich an ihm noch eine letzte Chance zu geben und das er in Therapie geht

Wenn überhaupt, kann die einzige Chance sein, dass ihr getrennt bleibt, er geht in Therapie, OHNE irgendwelche Zusagen von dir, und wenn er dann nach der Therapie über längere Zeit (mehrere Monate) abstinent ist, schaut ihr ob dann noch was geht. Aber wahrscheinlich wirst du mit zeitlichem Abstand nicht mehr wollen, was dann ja auch gut ist.
 

Benutzer187409  (21)

Ist noch neu hier
Lauf bitte ganz schnell und ganz weit!!!

Google nach Drogenberatungsstellen in deiner Stadt, ruf da meinetwegen an. Vielleicht hilft es dir, von "Profis" zu hören, dass der Kerl dich nur belügen und verarschen wird und du dich dringend selbst schützen musst!!

wer finanziert denn sein Koks?
und wie soll das laufen, dass er damit aufhört? hat er sich jemals um einen Entzug gekümmert?

warum so viele Chancen?



pass bitte auf dich auf!!
Er ist 28 und finanziert das selber, hat 2 Jobs, also finanziell belastet das halt nicht, was es für ihn wahrscheinlich noch leichter macht

Er hat mir immer gesagt, dass er keine Therapie machen will, auch weil das dann andere mitbekommen und schon gar kein Entzug, bei dem ja auch sein Arbeitgeber das mitkriegen würde… deshalb weiß ich auch nicht wie das gehen soll und ich hatte halt auch noe wirklich das Gefühl, dass er wirklich aufhören will, also kurz danach wenns ihm schlecht geht schon, aber so 3-4 Tage später eher nicht so…

Und so viele Chancen hat er wahrscheinlich bekommen weil ich ein Weichei bin und ihn liebe, manchmal hab ich auch schon bereut nicht vorher mit ihm schluss gemacht zu haben

So schwierig ist es jetzt halt weil er so traurig ist und mir so viel verspricht, wenn er einfach nir sauer wäre könnte ich das viel besser aushalten
Er hat sich jetzt wohl auch irgendwie meinen Namen ins Bein geritzt und ich fühl mich so schlecht, das ich ihm das ja quasi „antue“
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Aus leider leidvoller Erfahrung: Schütz dich und bleib ihm fern. Er wird dich immer wieder versuchen zu manipulieren, immer wieder neue Ausreden haben, dich immer weiter belügen. Eine Kokainsucht lässt sich ohne Kriminalität nicht aufrecht erhalten, bleib dem bitte sehr, sehr fern.
Weder kannst du ihm helfen noch solltest du darauf vertrauen, dass er sich in absehbarer Zeit ändert. Er wird dich mit in den Abgrund ziehen, wenn du an seiner Seite bleibst.
Es waren genug Chancen, er kann sie überhaupt nicht ergreifen. Er wird immer behaupten, sich JETZT DIESMAL WIRKLICH zu ändern.

Du musst weiterziehen.
:knuddel:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
einen Entzug will er nicht machen also was genau will er dann mit dir schaffen??

hat er die letzten 2 Jahre irgendein Versprechen je gehalten????

Ich wiederhole mich: lauf ganz schnell und brich den Kontakt ab!!!

2 Jobs werden nicht reichen, um die Sucht zu finanzieren. Da hängst du ganz schnell mit drin. also lauf bei allem was dir lieb und teuer ist!
 

Benutzer187409  (21)

Ist noch neu hier
Was konkret hat er mit deiner Hilfe denn in den letzten zwei Jahren dafür getan, aus seiner Sicht herauszukommen?
Also um ehrlich zu sein nichts…
Ich zwing ihn immer die Nummern von den Dealern zu löschen, die ihm das vorbeibringen, aber die kann er ja wiederholen, also bringt das überhaupt gar nichts das weiß ich auch
Es ist halt nicht so, dass er jedes Wochenende kokst, sondern so alle 3-4 mal manchmal auch 2 Monate nicht, aber irgendwann passierts immer, er behauptet halt, dass jedes Wochenende, das er nüchtern ist schon ein Sieg ist, aber an den Wochenenden hat er dann halt auch was mit mir vor und gar keine Zeit und wirklich jedes Mal wenn ich was alleine mache und er allein ist, endet das mit Drogen…
 

Benutzer186759  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
So schwierig ist es jetzt halt weil er so traurig ist und mir so viel verspricht, wenn er einfach nir sauer wäre könnte ich das viel besser aushalten
Er hat sich jetzt wohl auch irgendwie meinen Namen ins Bein geritzt und ich fühl mich so schlecht, das ich ihm das ja quasi „antue“

Lass dich auf so Psychospiele nicht ein. Du bist nicht seine Therapeutin und nicht seine Mama.

Du hast ihm mehrfach Ansagen gemacht, du hast vieles ausgehalten, du musst auch auf dein Leben schauen.
Wenn er seines wegwerfen will, ist das niemals deine Schuld und du darfst dir da keine Gedanken und Vorwürfe machen!
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Er hat sich jetzt wohl auch irgendwie meinen Namen ins Bein geritzt und ich fühl mich so schlecht, das ich ihm das ja quasi „antue“
Manipulation.
Das ist vermutlich seine Absicht, mindestens unterbewusst, dass du dich schlecht fühlst und bei ihm bleibst.
Überleg mal bitte, wie krankhaft das ist, sich den Namen ins Bein zu ritzen(!).

Das tut er sich selbst an. Und seine Sucht tut ihm das an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
deshalb weiß ich auch nicht wie das gehen soll
Natürlich gar nicht :zwinker:

mir so viel verspricht
Na, erstmal müsste er jetzt handeln, oder? Wenn er dann Clean ist, kann man ja immer noch schauen. Aber willst du dein Leben mit einem Menschen verbringen, dessen Liebe nicht du, sondern deine Kokssucht ist?
ich ihm das ja quasi „antue“
Was tust du ihm denn an? Beziehungen gehen zuende, Menschen trennen sich. Er wirds verkraften. Oder bleibst du aus Mitleid bei ihm?
Es ist halt nicht so, dass er jedes Wochenende kokst, sondern so alle 3-4 mal manchmal auch 2 Monate nicht
Fang nicht an, ihn zu verteidigen, das musst du dir nicht antun.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren