Freund hat wenig Lust

Benutzer132905  (24)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo meine Lieben!
Da mich folgendes Thema leider länger und auch schon des Öfteren beschäftigt, ich aber gefühlt mit niemandem wirklich darüber reden kann, hoffe ich hier einen guten Rat zu bekommen.

Die Grundsituation ist folgende:
Ich bin seit 1 1/2 Jahren glücklich mit meinem Freund zusammen. Das Ganze war ein Jahr lang eine Fernbeziehung über 300 km und da ich mein Studium gewechselt habe, habe ich die Chance genutzt und bin zu ihm gezogen. Es sollte eher eine kurzfristige Lösung sein, da der Umzug sehr abrupt kam, jedoch ist es so schön, dass wir demnächst zusammen in eine andere Wohnung wollen.

Jetzt aber zu meinem Problem:
Klappt soweit eigentlich alles ganz gut, aber ich habe zurzeit immer öfter das Gefühl, dass wir uns einfach zu oft sehen oder so, weil wir meiner Ansicht nach zu selten miteinander schlafen.
Beziehungsweise kommt es dazu, wenn ich nicht aktiv auf ihn zugehe und die Sache in die Hand nehme. Und das stört mich sehr, weil ich auch mal das Gefühl haben möchte, dass er gerade nach mir verlangt usw, ich denke ihr könnt euch vorstellen was ich meine.
Ich habe das auch schon angesprochen und meine Wünsche geäußert, da sagt er auch immer, dass er das demnächst umsetzen wird, aber es passiert nie wirklich etwas in der Hinsicht.

Er hat allerdings auch einen, meiner Meinung nach recht ausgeprägten, devoten Fetisch. Er sagt immer er braucht das nicht um glücklich zu sein, aber ich merke an seinen Reaktionen ja, dass er da viel enthusiastischer herangeht. Und ich weiß nicht, ob da vielleicht das Problem liegt? Er meinte mal, als wir uns nur alle 2 Wochen gesehen haben, dass er dann schon Lust hat, sich aber selbst zurückhält, bis ich ihm quasi "erlaube" aktiv zu werden. Andererseits denke ich, dass es das auch nicht sein kann, weil ich ihm ja schon gesagt habe, dass ich mir wünsche, dass er auch mal auf mich zugeht.

Außerdem meinte er noch, dass Männer ab 20 weniger Lust haben und nicht mehr so "dauergeil" sind wie es nach dem Klischee immer zu sein scheinen (er ist 25, ich 20). Aber dann frage ich mich auch wieder, wie es so wenig sein kann? Ich habe mich jetzt mal bewusst zurück gehalten, weil ich einfach auch möchte, dass von ihm da was kommt und da kommt halt einfach nichts, deshalb hab ich eher das Gefühl, dass es doch irgendwie an mir oder daran liegt, dass es nicht fetisch bedingt ist.

Ich habe auch schon versucht einfach öfter alleine mit Freundinnen wegzugehen, mich quasi "rar" zu machen, indem ich nicht ständig daheim und verfügbar bin, aber all das ändert nichts.
Gefühlt scheint reden ja auch nicht wirklich zu helfen und die Situation wird immer blöder, weil ich deshalb traurig bin, dann durch zusätzlichen Stress empfindlicher reagiere, er dann wiederum total genervt ist und dann ist die Stimmung erst recht nicht so toll.

Wart ihr vielleicht schon einmal in einer ähnlichen Situation und könnt mir sagen, was in ihm vorgeht und was ich da tun kann?

Vielen Dank auf jeden Fall für eure Antworten!
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Da gibt's jetzt zwei Möglichkeiten. Erstens: Es liegt irgendwas im Argen, was er dir nicht sagen will. Zweitens: Ihr habt einfach unterschiedliche Bedürfnisse.

Wenn es der erste Grund ist, würde nur reden helfen. Wenn er aber nicht reden will, ist das schwierig. Ist es der zweite, kann ich dir sagen: Das liegt nicht an dir. Wenn jemand wenig Lust oder ein niedriges Sexbedürfnis hat, dann ist das so. Das heißt nicht, dass du ihm nicht gefällst, ihn nicht anmachst oder dass er dich nicht liebt.
 
K

Benutzer

Gast
Er hat allerdings auch einen, meiner Meinung nach recht ausgeprägten, devoten Fetisch. Er sagt immer er braucht das nicht um glücklich zu sein, aber ich merke an seinen Reaktionen ja, dass er da viel enthusiastischer herangeht. Und ich weiß nicht, ob da vielleicht das Problem liegt? Er meinte mal, als wir uns nur alle 2 Wochen gesehen haben, dass er dann schon Lust hat, sich aber selbst zurückhält, bis ich ihm quasi "erlaube" aktiv zu werden.
Sein Fetisch ist erst dann aktiv in sexueller Hinsicht zu werden wenn du ihm das erlaubst? Du sagst devot, lässt er sich denn auch gerne während dem Sex von dir dominieren?

Ansonsten kann ich mich Das Ich-Viech Das Ich-Viech nur anschließen: entweder es liegt ihm etwas auf dem Herzen worüber er nicht reden mag (was ja durchaus mit dem Fetisch zu tun haben könnte), oder er hat einfach kein riesen Verlangen nach Sex. Und dann ist halt die Frage ob du bzw. ihr bereit seid Kompromisse einzugehen was die Häufigkeit des Sex betrifft.
 

Benutzer132905  (24)

Verbringt hier viel Zeit
Erst einmal vielen Dank für deine Antwort!
Dass etwas im Argen liegt, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Wir reden da ganz offen miteinander, also ich bin auch die Erste, der er alle seine Vorlieben erzählt hat und ich lasse mich da auch drauf ein, aber ich will das halt nicht 100 % der Zeit. Er sagt aber ja immer daran liegt es nicht. Wenn ich das anspreche zeigt er sich immer recht "reumütig" bzw. einsichtig und meint auch, dass ich Recht habe, aber es ändert sich ja trotzdem nichts.

Und bei letzterem könnte man dann ja auch nichts ändern, nehme ich an. Kann halt auch nicht wirklich beurteilen inwiefern das zutrifft, dass die Libido da so extrem abnimmt in dem Alter, meine Freunde haben alle jüngere Partner.
 

Benutzer132905  (24)

Verbringt hier viel Zeit
Sein Fetisch ist erst dann aktiv in sexueller Hinsicht zu werden wenn du ihm das erlaubst? Du sagst devot, lässt er sich denn auch gerne während dem Sex von dir dominieren?

Nein, nicht so direkt, das ist halt mit inbegriffen. Er mag das generell, wenn ich den dominanten Part übernehme. Es geht da bei ihm in verschiedene Bereiche, die aber alle in dieses Unterthema von Unterordnung etc. fallen. Ist für mich auch kein Ding. Da merkt man halt auch, dass er da Spaß dran hat. Das lebt er auch z.t. alleine aus, was bei mir aber wieder den Gedanken weckt, dass ja dafür genug Lust vorhanden ist. Wieso also nicht auch anderweitig.
 
K

Benutzer

Gast
Nein, nicht so direkt, das ist halt mit inbegriffen. Er mag das generell, wenn ich den dominanten Part übernehme. Es geht da bei ihm in verschiedene Bereiche, die aber alle in dieses Unterthema von Unterordnung etc. fallen. Ist für mich auch kein Ding. Da merkt man halt auch, dass er da Spaß dran hat. Das lebt er auch z.t. alleine aus, was bei mir aber wieder den Gedanken weckt, dass ja dafür genug Lust vorhanden ist. Wieso also nicht auch anderweitig.
Dann wundert es mich ehrlich gesagt nicht sonderlich dass er eher passiv ist, wenn es darum geht auf dich zuzugehen. Ich vermute mal ganz stark dass seine devote Art sehr viel damit zu tun hat und er sich das vielleicht gar nicht so eingesteht. Kann auch gut zu einem Automatismus geworden sein, wenn er es nicht anders gewöhnt ist. Übernimmt er denn je mal den dominanten Part, bzw. kann er switchen?
 
F

Benutzer

Gast
Hallo

ich denke ihr könnt euch vorstellen was ich meine.

Ja, solche Gespräche hatte ich mit meiner Ex auch...

Außerdem meinte er noch, dass Männer ab 20 weniger Lust haben und nicht mehr so "dauergeil" sind

Oh nein :ROFLMAO:
Das ist eher von Mann zu Mann unterschiedlich, aber definitiv nicht vom Alter abhängig. Ich durfte leider noch nicht auf Dauer Sex haben (eben durch die Fernbeziehung), daher weiß ich nicht ob das auf Dauer abnimmt.... Aber ich würde es mir schon täglich wünschen....

Meine Ex hat es auch nicht wirklich geschafft aktiver zu sein - warum weiß ich nicht. Sie hat das ganze als nicht so wichtig eingestuft - und ich hab zumindest versucht offen zu kommunizieren...

Einfach reden, dass du unglücklich bist. Dass es dir wichtig ist auch zu spüren, dass sexuelles verlangen da ist. Aber nicht zu viel Druck machen, denn wer macht Sachen unter Druck gerne..?

Aber versuche du selbst zu bleiben und dir nicht dein Sexleben zu sehr einschneiden zu lassen :knuddel:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Also eins kann ich mit Bestimmtheit sagen: mit dem Alter hat es generell nichts zu tun...ich bin einige Jahre älter und meine Libido hat nicht gelitten. Und sorry mit 25 sollte das gar nicht sein ansonsten liegt wirklich irgendwo was im Argen
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Nein also die Libido bei Männern nimmt ab 20 garantiert nicht ab. Im Gegenteil. Da nimmt sie eigentlich eher zu, grade wenn man eben anfängt sexuell aktiv zu sein.
Und wenn sie mit 20 schon abnimmt, wo ist sie denn dann erst mit 30? Also der Theorie deines Freundes nach haben Männer jenseits der 30 ja praktisch gar keinen Sex mehr und das ist Quatsch.

Dein Freund sucht anscheinend eine nette Ausrede, weil er entweder wirklich wenig Lust auf Sex und kaum sexuelle Bedürfnisse hat, weil er vielleicht zu bequem ist aktiver zu werden, schiebt da auch gerne seinen Fetisch vor... natürlich kann es auch sein, dass er Bedürfnisse hat, die er mit dir (noch) nicht besprechen möchte.
Aber er muss mit der Sprache raus rücken, wenn dem so ist, weil er ja weiß, dass du sehr unzufrieden bist.

Er ist devot okay.
Aber das geht nicht so weit, dass du ihm "befehlen" kannst, er soll mit dir Sex haben?
Wie äußert sich dieser Fetisch denn dann überhaupt?
Wie möchte er den ausleben bzw. wie ist bei euch die Rollenverteilung beim Sex und in der Beziehung generell?

Wie oft habt ihr Sex? Wie ist der Sex dann? Für beide Parteien befriedigend?
 

Benutzer132905  (24)

Verbringt hier viel Zeit
Hui, so viel Resonanz!
erst einmal zu kinkyvanilla:
Übernimmt er denn je mal den dominanten Part, bzw. kann er switchen?
Ja, zu Beginn der Beziehung war es nämlich andersherum. Mittlerweile hat sich aber heraus kristallisiert, dass er es so lieber mag. Ich hab zwar auch gesagt, dass ich gerne nochmal tauschen möchte, aber so oft kommt es nicht dazu.

zu dir flocki:
Aber nicht zu viel Druck machen, denn wer macht Sachen unter Druck gerne..?
Ja, das hatte ich nicht vor, weil ich mir auch vorstellen kann, dass es unter Druck keinen Spaß macht. Wenn ich manchmal denke, dass er jetzt von mir ein bestimmtes Verhalten erwartet, hab ich da auch keine Lust drauf. Ich habe deshalb jetzt einfach nicht erneut etwas gesagt, sondern mich erstmal zurückgehalten. Also ich bin nicht mehr auf ihn zugegangen usw., das zeigt auch tatsächlich schon Erfolge. Gestern kam er an und meinte auch die ganze Zeit, dass es ja schon voll lange her ist, wo ich mir wieder denke, dass er das ja mit Schuld ist. Aber vielleicht hat er auch gemerkt "Huch, sie kommt gar nicht mehr an" und ist deshalb aktiv geworden? Ich werde das mal beobachten.

Hm, zu Stonic..
mit dem Alter hat es generell nichts zu tun..
Vielleicht ist das auch einfach sein persönliches Empfinden, dass es bei ihm nachgelassen hat? Ich kenne (mittlerweile zu meinem Leidwesen) Geschichten über ihn und seine Ex und da ist es auch so, dass er sein Verhalten da auch geändert hat (eigentlich nur im Schlafzimmer usw., bei mir zu Hause ist ihm zB zu riskant weil wer reinkommen könnte, obwohl schon alle schlafen, und mit ihr wohl im Fluss und was weiß ich :grin: )

auch für deine Rückmeldung bedanke ich mich!
Aber das geht nicht so weit, dass du ihm "befehlen" kannst, er soll mit dir Sex haben?
Wie äußert sich dieser Fetisch denn dann überhaupt?
Wie möchte er den ausleben bzw. wie ist bei euch die Rollenverteilung beim Sex und in der Beziehung generell?

Wie oft habt ihr Sex? Wie ist der Sex dann? Für beide Parteien befriedigend?

Ich denke schon, dass ich ihm befehlen könnte mit mir zu schlafen, ich glaube sogar, dass ihm das sehr gefallen würde, aber ich wollte ja gerade mal nicht die Initiative ergreifen, sondern sein Begehren quasi erleben.
Wie sich der Fetisch äußert.. in verschiedenen Dingen, zB so Rollenmäßig..? Er hat zum Beispiel einmal eine Überraschung vorbereitet, während ich duschen war, indem er sich dann selbst gefesselt hat etc und einen Brief verfasst hat, dass ich mit ihm tun soll, was ich möchte, bestrafen, belohnen, etc. In dieser Art etwa. Da hat er zwar auch aktiv angefangen, aber letztlich liegt er ja dann eigentlich nur gefesselt dar und ich darf mir überlegen, was ich jetzt mache, das stört mich eben. Also ich soll eigentlich immer den dominanten Part übernehmen, was ich auf Dauer anstrengend finde, weil ich mich auch mal fallen lassen möchte. Ich bin erst durch ihn dazu gekommen und muss mich da noch etwas einleben, wenn man das so sagen kann. Hat sich schon gebessert, aber früher hab ich mir quasi einen genauen Plan zurecht gelegt, damit ich möglichst dominant wirke :grin:
Wenn ich aber sage, dass ich das zB nicht immer möchte, weil er ja eig "entspannt" gefesselt ist und ich die ganze Zeit mir überlege was ich jetzt mit ihm wie mache, dann sagt er richtig oft, dass wir das einfach komplett lassen usw. Einmal meinte er auch, dass er "krank" sei und mich nicht "zu etwas machen könne, das ich nicht sei", wobei mich die Aussage schon sehr verletzt hat, weil ich ja gar nichts dagegen habe, aber eben nicht dauernd.
Wie oft ist sehr unterschiedlich... letztes Semester war es ein 2x die Woche Rhythmus, dann wieder 2 Wochen gar nicht. Wenn dann so ausgefallenerer Sex kommt, wie zB oben beschrieben, wird es wieder mehr, aber so "normaler" Blümchensex sag ich mal nicht soo oft. also momentan vielleicht einmal die Woche maximal?
Und wenn, dann ist es für beide schön, das würde ich auf jeden Fall sagen!
Entschuldige für den Roman :grin:

Also noch einmal vielen Dank für eure hilfreichen Antworten!

Ein kleines Update vielleicht, hatte es oben schon einmal erwähnt.
Nachdem ich mich jetzt so 7-10 Tage etwa komplett zurückgehalten habe, kam halt gestern aktiv was von seiner Seite. Das war auch gut und hat mich halt irgendwie überrascht, positiv natürlich. Aber ich hab nochmal nachgedacht und ich glaube es liegt vielleicht doch an dem "Fetisch"? Weil es sich ja häuft, wenn es darauf bezogen ist, ich aber auch öfter mal normal haben möchte und es dann abnimmt? Ich hoffe ihr versteht, was ich meine :grin:

Liebe Grüße!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren