Freund hat mit meiner Schwester Sex gehabt?

Benutzer82573 

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht war der Sex mit der Schwester für ihn kein richtiges fremdgehen, weil es ja sozusagen "in der Familie" blieb.

Ganz unschuldig wird auch die TS nicht sein. Das Problem war ja wohl schon häufiger auf dem Tisch. Und auch von der Koketterie der Schwester hat sie wohl was mitbekommen. Nicht umsonst war der Verdacht ja gleich da. Vielleicht hat sie die Situation mit der Konkurrenz im eigenen Haus einfach unterschätzt.
OMG!!! :eek: Er ist doch ein Mensch und kein Tier. Anatomisch gesehen wird er wohl ein Gehirn haben, also könnte er es (wenigstens ab und zu) auch benutzen.
Ist auch ein ganz toller Freund der keinen Sex haben will, weil seine Freundin (die er ja sooooo liebt) ein paar Kilo zugenommen hat. Alleine diese Bemerkung sagt jede Menge über seinen Charakter aus!

Was die Konkurrenz angeht .... soll sie ihn an die Leine legen, wenn er sich nicht mal bei ihrer Schwester zurückhalten kann? Es gibt rein gar NICHTS was so einen Verrat entschuldigen könnte .... und andeuten, dass die TS nicht unschuldig an der ganzen Situation ist, finde ich extrem daneben.

Liebe TS, falls du noch mitlesen solltest, schieß ihn auf den Mond! Du darfst dich nicht so behandeln lassen, er ist es ganz bestimmt nicht wert!!! Das sagt sich so leicht, aber ich weiß ungefähr wie das ist ... ich wurde auch betrogen, von der Seite des Mannes gab es immer eine "logische" Erklärung .... ich sage bewußt "ungefähr", denn bei mir waren nie die Schwestern oder Freundinnen im Spiel. Das kann ich noch immer nicht glauben:cry:

Fühl dich lieb gedrückt, wünsche dir viel Kraft:knuddel:
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
also bitte das ist doch kein Argument für so eine Sache...
Sicher spielt es eine Rolle aber genau das zeigt doch das bereits Probleme bestehen - und Probleme löst man sicherlich nicht so wie es der Freund der Threadstarterin gemacht hat...

Naja, dass erste Problem bestand ja wohl darin, dass er ihr gesagt hat, sie sei zu dick. Dafür ist er dann mit Sexverweigerung "bestraft" worden. Und sicherlich ist das, was er gemacht hat, kein Lösung, wäre aber vorhersehbar und vielleicht auch vermeidbar gewesen.

von schuld kann man da denke ich nicht sprechen...ihr freund hat sie mit seinen äusserungen verletzt und sie hat sich zurückgezogen.

Richtig, ihr kann man keine Schuld zuweisen, aber ein gewisses Maß an Mit-Verantwortung für diese Situation, sozusagen eine "Unterlassungssünde".

ich gehe jetzt aber mal davon aus, dass die ts nochmals mit ihm geredet hat....und da ich mir vorstellen kann, dass sie ihn dennoch sehr liebt, wird sie ihm vermutlich sogar verzeihen.


Das wird schwer. Mit Freund und Schwester in einer Wohnung? Dauert bestimmt lange, bis sie beiden wieder vertrauen kann.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Dandy77 schrieb:
Naja, dass erste Problem bestand ja wohl darin, dass er ihr gesagt hat, sie sei zu dick. Dafür ist er dann mit Sexverweigerung "bestraft" worden. Und sicherlich ist das, was er gemacht hat, kein Lösung, wäre aber vorhersehbar und vielleicht auch vermeidbar gewesen.
Sorry aber ich finde NICHT das genau so etwas vorhersehbar ist - auch wenn es kriselt. Wenn man(n) Charakter gehabt hätte dann hätte er einen Schlussstrich gezogen und nicht heimlich hinter den Rücken mit der Schwester (!!!) rumgemacht.

Sicher gehören dazu immer zwei (oder auch drei...) aber der Freund und die Schwester hätten sich ja vorher der Konsequenzen bewusst sein können. - und genau das ist das verwerfliche an der ganzen Sache meiner Meinung nach.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
@ Aurinia: Wie ich zu den Bewertungspunkten komme? Vielleicht dadurch, dass ich versuche eine Sache zu annalysieren, bevor ich wutentbrand losheule.

Tatsache ist nunmal, dass die Sache passiert ist. Ob er nun ein Tier ist oder keinen Geist hat oder ... Immerhin waren sie ja drei Jahre zusammen und es sollte legitim sein, zu hinterfragen, warum diese Situation eingetreten ist. Und da muss man nicht schwarz/weiß gleich Opfer- und Täterrollen verteilen. Die kleine Schwester kommt hier recht gut weg, und auf ihn wird eingeprügelt.

Bevor man eine Sache verurteilt, sollte man erst versuchen, sie zu verstehen.
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
die ts trifft gar keine schuld, wenn er keinen sex bekommt muss er halt mit ihr sprechen/sich selbst befriedigen/schluss machen,
aber nicht fremdgehen.

Sehe ich genauso.
Manche Äußerungen kann ich ehrlich nicht nachvollziehen. Besonders solche, die eine Botschaft à la "Selbst Schuld, wenn du nicht brav die Beine breit gemacht hast!" tragen.

Wenn eine der beiden Personen, aus denen eine Beziehung besteht, plötzlich keinen Sex mehr will, sollte man dem auf den Grund gehen und versuchen, das etwaige "Problem" zu lösen. Aber dies als Rechtfertigung für so ein schändliches Verhalten, wie es der Ex der TS gezeigt hat, zu missbrauchen, widerspricht in meinen Augen jeglicher Moral. Von Liebe braucht man da auch nicht mehr reden.

Mein Mitgefühl gehört jedenfalls der betrogenen und verletzten TS und nicht ihrem ach so armen Ex-Freund, der ja nicht anders konnte, weil sein Beziehungsspielzeug keine Batterien drinhatte.


LG,
Kuroi
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
@Dandy: Das war eine rhetorische Frage

Wo kommt die Schwester hier gut weg? Es wurde schon ein paar mal erwähnt mit der Schwester kein Wort mehr zu sprechen, den Eltern Bescheid zu sagen usw. Die Schwester kommt genauso schlecht weg wie er.
Manchmal gibt es aber nur Opfer und Täter und schwarz und weiss, da gibt es halt keine Grauzonen, so ist das nunmal. Ich finds eine Frechheit von dir der ts irgendeine schuld zuzusprechen.
Als nächstes kommt vielleicht noch "ja, wärst halt nicht früher nach hause gekommen" (achtung, scherz :cool1:smile:

Off-Topic:
ich analysiere auch und heule nicht wutentbrannt los
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Manche Äußerungen kann ich ehrlich nicht nachvollziehen. Besonders solche, die eine Botschaft à la "Selbst Schuld, wenn du nicht brav die Beine breit gemacht hast!" tragen.

Das bracht hier gar nicht so überspitzt dargestellt werden und hat so auch keiner geschrieben.

Aber wenn ein Pärchen z.B. in einer WG zusammenlebe und es klappt sexuell nicht mehr weil sie sich verweigert, gleichzeitig da aber eine andere attraktive Frau ist, wie groß ist da die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert?

Sicher, fremdgehen mit der Schwester der Freundin ist schon extrem, kommt aber dennoch vor, genauso, wie mit der besten Freundin.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Manchmal gibt es aber nur Opfer und Täter und schwarz und weiss, da gibt es halt keine Grauzonen, so ist das nunmal. Ich finds eine Frechheit von dir der ts irgendeine schuld zuzusprechen.

Off-Topic:

Klar gibt es hier nur schwarz/weiß, Opfer-Täter, denn der Sachverhalt ist ja auch aus Sicht der TS geschildert und die macht sich natürlich selbst nicht schlecht. Ist ja auch völlig normal, wer würde hier schon die eigenen Fehler eingestehen. Keiner von uns weiß, wie es in der Beziehung zugegangen ist und wie der Freund der TS die ganze Sache schildern würde.
Ich finde es immer sehr einfach in solchen Foren auf denjenigen zu schimpfen, der nicht mal weiß, dass er hier im Forum auseinander genommen wird und sich so auch überhaupt nicht wehren kann.
Wer sagt uns denn, dass nicht andere Gründe zu dem Verhalten des Freundes geführt haben, die die TS hier nur nicht auspackt.

Ich wäre mit solchen Urteilen über Fremde, die sich nicht mal äußern können immer etwas vorsichtiger.

Damit eine Beziehung so kaputt geht, dass einer der Partner fremd geht, gehören zwei. Auch die TS wird an der ganzen Situation nicht völlig frei von Schuld sein.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Aber bitte nicht vergessen, dass die TS sich ihrem Freund verweigert hat. Ich meine, wenn man sich so verhält und hat dann auch noch ne knackige Schwester rumlaufen, die den Freund anhimmelt ...

Mich wunderts immer, dass sich Partner sexuell verweigern und sich dann wundern, wenn sie betrogen werden. Vielleicht weil man sich zu sicher ist?

Mein Gott, das ist doch nicht dein Ernst!! :eek: :eek: Seit wann ist man VERPFLICHTET, so und so oft Sex zu haben? Und mal ne ganz andere Frage: hat die TS irgendwo geschrieben, dass NUR SIE nur noch selten Sex wollte? Ich glaub nicht. Aber ist ja klar, die Frau ist die Dumme, weil sie nicht regelmässig brav die Beine breit macht, obwohl das ihre Pflicht ist und schlussendlich ist sie natürlich dann selbst schuld, wenn ihr Freund mit der Schwester rumfickt. :wuerg: :wuerg:
 

Benutzer76900 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Klar gibt es hier nur schwarz/weiß, Opfer-Täter, denn der Sachverhalt ist ja auch aus Sicht der TS geschildert und die macht sich natürlich selbst nicht schlecht. Ist ja auch völlig normal, wer würde hier schon die eigenen Fehler eingestehen. Keiner von uns weiß, wie es in der Beziehung zugegangen ist und wie der Freund der TS die ganze Sache schildern würde.
Ich finde es immer sehr einfach in solchen Foren auf denjenigen zu schimpfen, der nicht mal weiß, dass er hier im Forum auseinander genommen wird und sich so auch überhaupt nicht wehren kann.
Wer sagt uns denn, dass nicht andere Gründe zu dem Verhalten des Freundes geführt haben, die die TS hier nur nicht auspackt.

Ich wäre mit solchen Urteilen über Fremde, die sich nicht mal äußern können immer etwas vorsichtiger.

Damit eine Beziehung so kaputt geht, dass einer der Partner fremd geht, gehören zwei. Auch die TS wird an der ganzen Situation nicht völlig frei von Schuld sein.


Off-Topic:
also bitte, der arme, arme Freund hatte ja wohl die freie Wahl zuerst Schluss zu machen bevor er mit der Schwester ins Bett springt, und das mehrmals.
Und die TS hat ja auch erzählt, dass sexuell bei ihr und ihrem Freund nichts läuft und die Beziehung von daher auch nicht mehr die rosigste ist. (soviel zu deiner Verheimlichungstheorie)

Ich finde es ehrlich gesagt eine Schweinerei, ihr hier die Schuld an SEINEM Fremdgehen in die Schuhe zu schieben, oder zumindest teilweise.
Wie gesagt, ihr Freund ist ein freier Mensch und er hätte sehr wohl ZUERST Schluß machen können und DANACH mit der Schwester vö**** können!
Was für eine Ausrede kann man bei SO einer Situation schon auch haben?!?!
 

Benutzer59358  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaub er meint das anders:

Stell dir mal als Mann die Situation vor (ich weiß is schwer als Frau :smile: ): Deine Freundin und du seid 3 Jahre zusammen, das Feuer ist vielleicht raus und sie geht ein wenig auseinander.

Aufgrund einer Bemerkung (die natürlich nicht in Ordnung war, keine Frage) verweigert sie dir den Sex, sodass du trotz Beziehung fast ein Jahr keinen Sex mehr hattest.

Du bist dann nicht automatisch nen Schwein, vielleicht suchst du ja gar nicht aktiv nach einer anderen Frau, weil du halt treu bist.

Aber wenn dann auch gleichzeitig eine sehr attraktive, junge Frau praktisch bei dir wohnt, du durch den Sexentzug für sowas verwundbar bist und sie dir dann auch noch schöne Augen macht, sorry aber da kann KEIN Mann sagen, dass er da auf keinen Fall schwach werden würde, auch wenn er es nachher vielleicht bereut!
 

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
Dandy – ich kann deine Auffassung nicht nachvollziehen. Resümiere mal:

Wenn Du sagst, dass wenn sich einer in einer Beziehung sexuell verweigert, er/sie sich dann nicht wundern solle, wenn sie betrogen wird. Und Du auch noch dieser Gedankenlinie folgst – dann kann man Dir wirklich einen ausgeprägten Egoismus vorwerfen. Zu einer Beziehung gehören immer noch zwei Personen – und in einer Beziehung gibt es nicht „mein“ Problem – es gibt nur „unser“ Problem. Wenn sich die andere Hälft mit der von Dir genannten „Entschuldigung“ rausreden möchte, dann hat diese Person nur sich im Sinn – sonst keinen. Ich würde nicht mit so einer Person eine Beziehung führen wollen.

Alle meinen in diesem Land, dass die Sexualität zum Leben dazugehört. Und alle sind stets der Meinung, sie wissen ja über alles bescheid und keiner Braucht Hilfe in diesem Bereich. Aber warum sind dann so viele Menschen unglücklich innerhalb dieser Beziehung. Weil sie sich blenden lassen von der Gesellschaft. Es ist eben nicht „alles klar“ in der Sexualität. Es ist ein so sensibles Thema und das wird es auch immer bleiben. Wenn Paare nicht endlich lernen frei über ihre sexuellen Bedürfnisse zu sprechen, dann gibt das immer und immer wieder eine Bauchlandung.

Viele Männer nehmen die Eigenschaften ihrer Frauen einfach so hin. Wir Männer sehen manchmal in unserer Einfachkeit nicht die Wirkungen unserer Worte. Guck Dir die TS an – sie hat sich gekränkt gefühlt, weil ihr „Freund“ sie als dicker als damals empfunden hat. Ich kann die TS gut verstehen – mir würde das auch sehr auf den Magen schlagen – ich würde mich auch verkriechen. Da vertraut man einen Menschen und er tut Dir auch noch absichtlich weh, indem er Dich als „dick“ bezeichnet. Taktgefühl ist hier das richtige Stichwort.

Aber auch die holde Weiblichkeit darf sich mehr anstrengen. Sie darf sich nicht stets zurückziehen, wenn mal Tacheles geredet wird. Diskussionen innerhalb einer Beziehung gehören einfach dazu. Wer sich dem dauerhaft entzieht ist nicht beziehungsfähig.

Harte Worte die ich auch mir selbst an die Backe nageln darf – aber immerhin bin ich noch in der Lage frei über mein Tun und handeln zu reflektieren. Und genau diese Fähigkeit ist in einer Beziehung gefragt. Ich muss meine Fehler erkennen, bin aber auch angewiesen, dass die andere Seite mir die Hand reicht, damit ich meine Fehler wieder ausbügeln kann. Ein geben und eine nehmen – und wer sich in einer Beziehung statisch verhält wird mangels Bewegungsfreiraum zerbrechen.


Es ist und bleibt so – unser Waschbärchen hat es auf den Punkt gebracht. Hier hilft nur noch reden. Und zwar sollte man reden über das was war. Das es eine gemeinsame Zukunft für die beiden geben wird, glaube ich nicht dran. Und wenn die TS ihm doch nochmals verzeiht, möchte ich sie wirklich und eindringlich zur absoluten Vorsicht waren! Der Mann wird sich m.E. nicht ändern und ihr nochmals das Herz brechen.

Es gibt ein Sprichwort: Don’t crack under pressure!

Lass Dir kein schlechtes Gewissen einreden. Es ist nicht deine Schuld was dort abgelaufen ist. Wenn Du schuldige suchen möchtest, dann gucke zu deiner Schwester oder zu deinem „Freund“. Selbst wenn das Verhältnis zu deiner Sis schlecht war – und sie es auch mal so einfach tun würde, um Dir eine auszuwischen, dein Verhalten deines „Freundes“ ist nicht im Ansatz zu verstehen.

Wünsche Dir Kraft für das was kommen mag.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Ich glaub er meint das anders:

Stell dir mal als Mann die Situation vor (ich weiß is schwer als Frau :smile: ): Deine Freundin und du seid 3 Jahre zusammen, das Feuer ist vielleicht raus und sie geht ein wenig auseinander.

Aufgrund einer Bemerkung (die natürlich nicht in Ordnung war, keine Frage) verweigert sie dir den Sex, sodass du trotz Beziehung fast ein Jahr keinen Sex mehr hattest.

Du bist dann nicht automatisch nen Schwein, vielleicht suchst du ja gar nicht aktiv nach einer anderen Frau, weil du halt treu bist.

Aber wenn dann auch gleichzeitig eine sehr attraktive, junge Frau praktisch bei dir wohnt, du durch den Sexentzug für sowas verwundbar bist und sie dir dann auch noch schöne Augen macht, sorry aber da kann KEIN Mann sagen, dass er da auf keinen Fall schwach werden würde, auch wenn er es nachher vielleicht bereut!
Ok, dann betrachten wir es mal so und lassen auch noch die Tatsache, dass es sich hier um die KLEINE SCHWESTER der Freundin handelt (und hier sage ich es noch einmal: Da hat ganz einfach NIEMAND schwach zu werden, soviel Moral sollte man, egal wie nötig man es hat, immer noch besitzen) so wäre es VIELLEICHT noch denkbar, dass ein einmaliger Ausrutschter "eben mal passiert".
Aber hier lief mehrfach etwas, und der Freund der TS hat es dennoch nicht als notwendig erachtet, das Gespräch mit seiner Partnerin zu suchen, ihr sein Vergehen zu beichten und nach einer Lösung zu suchen, beziehungsweise Schluß zu machen oder wenigstens zu erklären, dass er, sofern der Sex weiterhin ausbleibt, keine andere "Wahl" hat.

Niemand wurde gezwungen, ohne Sex auszukommen. Wenn der Freund der TS damit nicht klar kommt und ihn das zu sehr belastet (was vielleicht nachvollziehbar ist, ich wollte auch nicht ein Jahr mit meinem Partner zusammen leben, ohne, dass er mit mir schläft, denn Sex gehört für mich doch irgendwie dazu).
Aber dann hätte er Schluß machen sollen, aller spätestens, nachdem er merkte, dass er den Reizen anderer Frauen nicht mehr widerstehen kann.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Um nochmal eins klar zu stellen: Zumindest ich, weise der TS keine Schuld zu, kann Sie aber von einer Mitverantwortung an der Situation nicht freisprechen. Und meiner Meinung nach hilft das Verstehen der Situation der TS mehr, als die Verurteilung der beiden anderen.

Was wäre denn ein "anständiges Verhalten" des Freundes gewesen?
Der TS zu sagen: Ich brauche mehr Sex, den bekomme ich von dir nicht mehr, ich mache Schluss.

Zwei Tage später ist er im Zimmer ihrer Schwester und fängt mit ihr ein Verhältnis an.

Mag sein, dass das weniger "verwerflich" ist, ich bezweifele aber, dass es der TS deutlich weniger weh getan hätte.

Bei aller Entrüstung: Es ist nunmal dazu gekommen. Hätte die Situation vermieden werden können? Wenn ja, wie?
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
I
Aber wenn dann auch gleichzeitig eine sehr attraktive, junge Frau praktisch bei dir wohnt, du durch den Sexentzug für sowas verwundbar bist und sie dir dann auch noch schöne Augen macht, sorry aber da kann KEIN Mann sagen, dass er da auf keinen Fall schwach werden würde, auch wenn er es nachher vielleicht bereut!
Bitte, jetzt stellt euch nicht immer selbst als Neandertaler hin, das nervt langsam. Was ist denn mit den ganzen Singlemännern die mehrere Jahre keinen Sex haben? Die würden ja alle SOFORT darauf anspringen wenn sich ihnen die freundin ihres besten freundes anbietet, oder wie? Es gibt auch Männer die sich nicht wie Tiere benehmen und sich auf irgendeinen dämlichen Männertrieb rausreden, das ist so erbärmlich. Du stellst dich grad selbst total dumm dar, merkst du das eigentlich? Als wärst du ein Mann ohne Hirn und Verstand der alles nimmt was sich ihm bietet nur um ihn mal wieder wo reinzustecken.
 

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
Bei aller Entrüstung: Es ist nunmal dazu gekommen. Hätte die Situation vermieden werden können? Wenn ja, wie?

Genau das ist der Punkt - darum sollte es der TS gehen!

Ich will Dir auf keinen Fall eine Schuldzuweisung seitens der TS zumogeln - ganz bestimmt nicht. Mir viel nur da wenig schlagkräftige Argument in die Augen, wo sinngemäß drin stand: Wenn sie keine sexuelle Zuneigung mehr gibt, soll sich sich nicht wundern, wenn der Freund sich anders orientiert. Mir ging es eigentlich nur darum - sonst verstehe ich schon recht gut was Du sagen möchtest und zu einem Teil schließe ich mich deinen Ausführungen auch an.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Bitte, jetzt stellt euch nicht immer selbst als Neandertaler hin, das nervt langsam. Was ist denn mit den ganzen Singlemännern die mehrere Jahre keinen Sex haben? Die würden ja alle SOFORT darauf anspringen wenn sich ihnen die freundin ihres besten freundes anbietet, oder wie? Es gibt auch Männer die sich nicht wie Tiere benehmen und sich auf irgendeinen dämlichen Männertrieb rausreden, das ist so erbärmlich. Du stellst dich grad selbst total dumm dar, merkst du das eigentlich? Als wärst du ein Mann ohne Hirn und Verstand der alles nimmt was sich ihm bietet nur um ihn mal wieder wo reinzustecken.

@ Aurinia: OK, da du ja eine Kennerin des männlichen Geschlechtes bist, kannst du ja sicherlich auch eine Erklärung dafür liefern, warum es so gekommen ist. 3 Jahre ist die TS mit dem Freund zusammen und auf einmal mutiert er zum Schwein. Warum ist die Frage, nicht ob er ein Schwein ist.

Und was den männlichen Trieb angeht: Es scheint ja für manche Frauen einfacher zu sein, ihn zu negieren, als sich darauf einzustellen.
 

Benutzer77222 

Verbringt hier viel Zeit
Fühl dich echt gedrückt von mir....was Schlimmeres gibt es nicht, ich weiß wovon ich rede, war mal in der selben Situation:frown:.....Du musst jetzt ganz stark sein und ich würde ihm nicht hinterher rennen!!!

Liebe Grüße - HEXE^^
 

Benutzer59358  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Aber hier lief mehrfach etwas, und der Freund der TS hat es dennoch nicht als notwendig erachtet, das Gespräch mit seiner Partnerin zu suchen, ihr sein Vergehen zu beichten und nach einer Lösung zu suchen, beziehungsweise Schluß zu machen oder wenigstens zu erklären, dass er, sofern der Sex weiterhin ausbleibt, keine andere "Wahl" hat.

Ok, da muss ich zugeben, das ist nicht in Ordnung, gibts keine Diskussion drüber.

Niemand wurde gezwungen, ohne Sex auszukommen. Wenn der Freund der TS damit nicht klar kommt und ihn das zu sehr belastet (was vielleicht nachvollziehbar ist, ich wollte auch nicht ein Jahr mit meinem Partner zusammen leben, ohne, dass er mit mir schläft, denn Sex gehört für mich doch irgendwie dazu).
Aber dann hätte er Schluß machen sollen, aller spätestens, nachdem er merkte, dass er den Reizen anderer Frauen nicht mehr widerstehen kann.

Man kann natürlich darüber diskutieren, was verwerflicher ist: Mit seiner Partnerin, die man liebt schluss zu machen, nur weil sie keinen Sex will oder aus liebe mit ihr zusammen zu bleiben und sich den Sex - welcher nunmal auch ein Grundbedürfnis ist - irgendwo anders zu holen.
Ok, die Schwester hätte es nicht sein müssen :zwinker:

Bitte, jetzt stellt euch nicht immer selbst als Neandertaler hin, das nervt langsam. Was ist denn mit den ganzen Singlemännern die mehrere Jahre keinen Sex haben? Die würden ja alle SOFORT darauf anspringen wenn sich ihnen die freundin ihres besten freundes anbietet, oder wie? Es gibt auch Männer die sich nicht wie Tiere benehmen und sich auf irgendeinen dämlichen Männertrieb rausreden, das ist so erbärmlich. Du stellst dich grad selbst total dumm dar, merkst du das eigentlich? Als wärst du ein Mann ohne Hirn und Verstand der alles nimmt was sich ihm bietet nur um ihn mal wieder wo reinzustecken.

Mal abgesehen davon, dass du das als Frau gar nicht beurteilen kannst, finde ich das schon lustig wie die Frauen hier abgehen.

Und zu der Sache, ich würde mich dumm und ohne Gehirn darstellen: Wieso passiert sowas nicht nur bei einfachen Leuten, sondern auch bei Anwälten, Ärzten, Managern und anderen Leuten denen man einen IQ von über 130 attestieren würde?
Sowas hat NULL mit dem Intellekt einer Person zutun!
 

Benutzer76900 

Verbringt hier viel Zeit
Um nochmal eins klar zu stellen: Zumindest ich, weise der TS keine Schuld zu, kann Sie aber von einer Mitverantwortung an der Situation nicht freisprechen. Und meiner Meinung nach hilft das Verstehen der Situation der TS mehr, als die Verurteilung der beiden anderen.

Was wäre denn ein "anständiges Verhalten" des Freundes gewesen?
Der TS zu sagen: Ich brauche mehr Sex, den bekomme ich von dir nicht mehr, ich mache Schluss.

Zwei Tage später ist er im Zimmer ihrer Schwester und fängt mit ihr ein Verhältnis an.

Mag sein, dass das weniger "verwerflich" ist, ich bezweifele aber, dass es der TS deutlich weniger weh getan hätte.

Bei aller Entrüstung: Es ist nunmal dazu gekommen. Hätte die Situation vermieden werden können? Wenn ja, wie?

ich denke schon dass deine geschilderte Situation der TS weniger weh getan hätte. Dann wüsste sie nämlich wenigstens Bescheid und würde sich nicht verarscht und betrogen vorkommen.

Wenn ich die Wahl hätte zwischen "betrogen werden" und "verlassen werden und Freund hat 2 Tage später eine Neue" würde ich immer Nr. 2 wählen.


Ansonsten kann ich Aurinia nur zustimmen.
Ihr armen Männer die ihr alle keine Chance habt einer weiblichen Sexbestie zu entkommen, man muss euch schon verstehen und Mitleid mit euch haben, der Schwanz ist ja größer als das Hirn:rolleyes:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren