Freund hat Migräneattacke

Benutzer15864  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Mein Freund hat grade eine ziemlich heftige Migräneattacke :cry:

Er sieht kaum was, hängt überm Klo und hat natürlich starke Kopfschmerzen.

Haben leider nur normale Paracetamol da.

Habt ihr Ideen, was ich sonst noch für ihn tun könnte?

Fühl mich so hilflos :cry:
 

Benutzer48246 

Sehr bekannt hier
Zimmer dunkel machen und ins Bett legen lassen.

Evtl ein kalter Umschlag.


Bei mir hilft dann eigentlich nur schlafen und warten bis es vorbei ist.

Hat er das denn öfter? Dann weiß er ja selber, was ihm dann hilft oder gut tut.
 

Benutzer15864  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Danke für die schnellen Antworten!

Er hat sich schon ins Bett zurückgezogen.

So schlimm, mit übergeben, hatte er glaub ich erst einmal. Das ist gut 1 Jahr her. Bis heute hatte er nichts mehr.

Dann frag ich ihn mal, was er von kalten Umschlägen hält.

Danke :smile:
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
Wenns vorbei ist zum Arzt gehen und gute Tabletten verschreiben lassen für die nächste Migräneattacke.

Oder du könntest jetzt nur Nachtapotheke fahren und was besseres als paracetamol holen.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
viel trinken, am besten kühles wasser.

statt kalter umschläge kannst du auch, sofern vorhanden ein paar eiswürfel in einen waschlappen wickeln, ist noch kälter.

stell ihm einen eimer neben das bett, falls er sich nochmal übergeben muß, braucht er nicht bis ins bad, bewegung fühlt sich an wie die hölle im kopf, bei einer attacke.

ansonsten sollte dein freund am besten morgen zum arzt, auch wenn die attacke dann noch nicht ganz abgeklungen ist. der arzt kann zum einen gut helfende medikamente verschreiben und deinen freund auch untersuchen. gehirnströme messen, ct etc. um evtl. ursachen zu finden. macht euch da keine allzu großen hoffnungen, häufig werden die ursachen nicht gefunden, aber manchmal ist das auch gut so.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
ich hab damals jedes mal gereihert und danach hab ich mich hingelegt und wollte von der welt nix mehr wissen. geholfen hat natürlich nichts. :ratlos: zum glück hab ich keine migräne mehr.
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Besorgt euch mal Triptane. Das ist eine Kategorie von Schmerzmitteln die sehr gut bei Migräne wirken. Die Medis haben alle noch einen Namen vor "triptan". Triptan steckt als Name aber immer drin, so erkennt man sie.
 

Benutzer77224 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
vorab: ich hab den selben sch****

Bei mir kommen noch ein Taubehitsgefühl in den Fingern und Sprachstörungen dazu.
Ich war schon öfters beim Arzt auch in speziellen Krankenhäusern, Ct und EKG hab ich schon mehrmals hintermir. Ergebnis: "nur migräne". :geknickt:

Ich hab Iboprofen inzwischen immer bei mir. Sobalt ich merke, das ich nichts mehr sehe nehm ich eine und dann geht das innerhalb von 30 min vorbei und Kopfschmerzen bekomm ich erst garnicht oder nur ganz leicht. So lässt sich zumindestens noch der Tag in der Schule / Arbeit verbringen...

Ansonsten hilft auch NUR absolute Ruhe und Schlaf!!
Viel trinken, Magnesium, etc. ist zur Vorbeugung aber wenn es einen erwischt hat Ibo + Schlaf.

Einzig positives daran: ich wurde deshlab ausgemustert :smile2:


lg
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Besorgt euch mal Triptane. Das ist eine Kategorie von Schmerzmitteln die sehr gut bei Migräne wirken. Die Medis haben alle noch einen Namen vor "triptan". Triptan steckt als Name aber immer drin, so erkennt man sie.
es gibt zwar mittlerweile migränetabletten auch rezeptfrei, aber ich persönlich halte überhaupt nicht davon eine migräne ohne ursachenforschung einfach mal so zu behandeln.

denn migräne kann zb auch einen tumor als ursache haben. sowas sollte man schon mit entsprechenden untersuchungen abklären und die medikamente entsprechend wählen, bzw. vom arzt wählen lassen.

mich haben sie damals auch ins ct gesteckt um eben genau solche dinge auszuschließen, als ursache und nciht einfach nur fröhlich drauf los zu behandeln.

ergebnis: migräne ohne befund.
aber mir immer noch lieber als migräne aufgrund eines tumors.

glücklicherweise habe ich migräne ohne aura (also ohne seestörungen, übelkeit oder erbrechen) allerdings bin ich mit meiner migräne auch ein opfer der gesundheitsreform, meine tabletten dürfen per se nicht mehr verschrieben werden, nur noch auf privatrezept. meine ausweichtabletten sind für den arsch. sie helfen zwar, aber bis sie helfen, vergehen erstmal bis zu 2-3 stunden und in der zeit ist mir kotzeübel. die alten haben maximal 30 minuten gebraucht und ich konnte ganz normal weiterarbeiten etc.
hab jetzt die "ausweicher" von einer anderen firma bekommen in der hoffnung, das mir von denen nciht so schlecht wird.
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Da gings wohl eher um die Art der Migräne und um Läsionen nachzuweisen. Tumoren im Hirnbereich machen noch andere Symptome.

Sorry, aber jeden mit Kopfschmerzen/Migräne ins CT zu stecken ist etwas übertrieben.

Und jetzt kommt nicht wieder mit tragischen Einzelfällen.

Und ob ich mir jetzt ne Paracetamol oder ein Triptan einwerfe ist doch Jacke wie Hose. Das eine wirkt halt nur etwas besser. Aber nicht spezifisch.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
bei mir ging es ganz klar nicht um die art der migräne, sondern darum evtl. die ursachen herauszufinden.
vor dem ct wurden gehirnströme gemessen ohne ergebniss, alles normal. auch weitere untersuchungen oder abfragen beim neurologen waren ohne erfolg, deshalb bin ich abschließend ins ct gesteckt worden.

ich hab ja auch nciht gesagt, das man sofort in ein ct soll, aber man sollte sich schon mit dem hausarzt / neurologen in verbindung setzen und sich untersuchen lassen, der arzt entscheidet dann immer noch, ob ein ct angebracht ist.

ich finde es nur nicht gut, wenn man sich hemmungslos irgendwelche schmerzmittel einpfeift und damit meine ich jegliche art von schmerzmitteln, da man auch mit diesen einen mißbrauch begehen kann.
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Jetzt rutschen wir aber in eine Grundsatzdiskussion rein ob man bei jedem kleinen Schmerz direkt was nimmt.

Migräne tritt nun mal periodisch/vereinzelt auf, so lässt es sich schonmal differenzieren. Eine Migräne hat auch ganz klare Vorgaben zur Einsortierung. Wenn diese gegeben sind, kann man sich mal die 500€ für ein CT sparen.

Wenn es bei dir natürlich diffus war, mag es gerechtfertigt sein. Aber wie gesagt, Einzelfälle.

Ich bleibe bei meinem Rat. Wenn es Migräne ist, oder migräneartige Kopfschmerzen, behandel ich lieber mit einem spezifischeren Medikament.
Denn ich bin persönlich Gegner vom Einschmeißen von Aspirin und sonstigen Cox-Hemmern im Überfluss. Lieber spezifisch wirkend und evtl. auch verschreibungspflichtig, als immer die Thrombozyten plattzumachen oder ein Ulkus zu züchten. Daher gebe ich dir hier mit Schmerzmittelabusus absolut recht.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Jetzt rutschen wir aber in eine Grundsatzdiskussion rein ob man bei jedem kleinen Schmerz direkt was nimmt.
nein, darauf bin ich gar nicht aus.

Migräne tritt nun mal periodisch/vereinzelt auf, so lässt es sich schonmal differenzieren. Eine Migräne hat auch ganz klare Vorgaben zur Einsortierung. Wenn diese gegeben sind, kann man sich mal die 500€ für ein CT sparen.
ebenso wie clusterkopfschmerzen.
clusterkopfschmerzen sind zum teil auch von begleiterscheinungen wie übelkeit etc. verbunden und treten periodisch auf.
sind aus diesem grund zum teil von einer migräne nur schwer abzugrenzen.

es ist immer leicht und schnell gesagt man habe migräne, aber ist es wirklich migräne oder doch etwas anderes?
darum geht es mir, das man das erstmal abklärt. klar im zweifelsfall, wenn man noch nie im leben eine attacke hatte und sich dann versucht mit schmerzmitteln erstmal selber zu helfen ist das in ordnung, aber danach gehört man erstmal zum arzt.

der dann eben die speziellen medikamente wählt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren