Freund findet Sex schlecht

Benutzer161594 

Sorgt für Gesprächsstoff
erst nach diesen akt wo er wusste ich rubbel nur auf ihn rum und er davon auch geil wurde hab ich irgendwann mein becken so gehalten das er beim nächsten rubeln einfach rein flutschte. huch sowas aber auch :grin: und hab dann einfach los geritten bloß nicht aufhören und die chance bieten das er wieder schlaf wird.

das es dazu kommt, wusste er aber hoffentlich. wenn er sich darauf verlässt, dass es zu keiner Penetration kommt und du die Situation dann unabgesprochen erzeugst setzt du dich absolut über seine Selbstbestimmung hinweg und das wäre mMn ein sexueller Übergriff gewesen.
 

Benutzer157234 

Meistens hier zu finden
Danke für alle Beiträge erstmal.

So wie ich heraus lese soll nach überwiegender Meinung ich auf ihn zugehen. Danach ist mir gerade gar nicht. Er ist sensibler als ich, aber das heißt nicht dass ich unsere Probleme lösen muss. Er hat mir den ganzen Tag nicht geschrieben und dann heute Abend beiläufig Smalltalk eröffnet als hätte dieses Wochenende nicht stattgefunden. Ich kenne ihn und weiß dass er das Problem burn unter den Tisch kehren will.
Momentan bin ich irgendwie insgesamt von der ganzen Situation enttäuscht und fühle mich ihm nicht mehr so nahe wie vorher.
Ich fühle mich total unter Druck gesetzt. Ich soll mich mehr bewegen, weniger, ich soll alle möglichen stellungen mit ihm durchgehen, ich soll oralverkehr machen weil zwei Freundinnen von ihm das wohl super finden. Es geht nur darum, was andere Menschen sagen wie Sex sein soll, kein bisschen wie ich es mir wünsche. Ich fühle mich gerade nicht wie seine Freundin sondern wie eine Sexpuppe mit der er alles nachholt.

Deswegen überlege ich, eine Pause einzulegen, für ein paar Tage. Ich bin gerade so durcheinander dass ich denke ein paar Tagen getrennt voneinander würden einen Neustart besser ermöglichen als uns sofort wiederzusehen. Ich fühle mich einfach gerade nicht wohl mit ihm ..

Ich sag mal doch etwas dazu:
Bleib bei dir selbst! Wenn dich etwas wirklich tief verletzt, dann nimm diesen Schmerz an und gesteh ihn dir ein. Es ist okay, wenn dich Dinge verletzen, denn du bist ein Mensch. Viele Kommentare gehen mir persönlich hier viel zu sehr in eine "Stell dich nicht so an", "Der arme Mann hats schwer", "Das musst du nun mal aushalten"-Richtung. Vll verstehe ich sie falsch. Aber ich finde das Verhalten deines Freundes unter aller Sau!

Ja, vielleicht hast du Druck gemacht. Aber der Riesenunterschied, den ich hier sehe ist, dass du eben deine Empfindungen kommuniziert hast, nämlich exakt und ehrlich, wie du dich fühlst, ohne die Absicht, ihn verletzen zu wollen. Er hingegen hat dich beleidigt, wurde absichtlich böse, nur weil er sauer auf sich selbst war, wollte er dir wehtun. Und das musst du dir eben nicht geben, das musst du nicht aushalten und das musst du auch nicht weglächeln. Ich kann nicht wirklich verstehen, warum hier so viel Schuld bei dir gesucht wird. Wir haben hier zwar nur deine Schilderung, aber in dem Moment, wo er dich beleidigt und zwar so, dass es dich WIRKLICH trifft, ist einfach ne Grenze erreicht. Es gibt gemeine Dinge, die fallen, die mehr oder weniger wehtun. Manche pieksen nur, da kann man dann auch gerne mal drüberstehen. Aber manches tut eben wirklich weh, hinterlässt Spuren und Narben und eben wenn das so ist, sollte man das nicht wegschweigen.

Das ist für mich der völlig falsche Weg, denn es drückt nur eines aus: "Deine Bedürfnisse und Verletzungen sind nicht so wichtig wie seine" und das kann schnell ne ziemlich fiese Abwärtsspirale sein, wenn man eh schon sehr sensibel und unsicher ist. Von daher: Folge DEINEM Gefühl, aber bleibe dabei authentisch und ehrlich. Wenn du Abstand brauchst, dann nimm ihn dir. Wenn du dich trennen willst, dann mach. Niemand hier von uns muss damit leben, außer eben du selbst. Schmerz ist eine sehr individuelle Sache und wir alle fühlen unterschiedlich. Wenn das Vorgefallene für dich so schlimm ist, dass es keine Umkehr gibt, dann ist das so und es ist okay.

Was er da alles von dir einfordert.. Es tut mir leid, aber das Verhalten geht für ich hinten und vorne nicht. Du bist doch keine Dienerin, die keine eigenen Bedürfnisse hat und wo es nur um ihn geht. Es kann nicht angehen, dass euer Sexleben sich nur um ihn dreht. Wenn es halt bei ihm gerade nicht geht, dann macht was anderes. Dann streichelt, küsst euch, er kümmert sich um dich. Das kann ihm auch helfen, wenn es nicht immer nur um ihn geht, auch das kann Druck nehmen.

Mein Rat: bleib bei dir selbst und achte auf deine Empfindungen und Bedürfnisse, denn sie sich wichtig, denn es sind DEINE. Wenn du Abstand brauchst, dann nimm ihn dir. Aber gib ihm auch die Chance, dich zu verstehen. Versuche nicht zu schuldzuweisend zu klingen. "Ich habe gemerkt, dass mir die Sache zu Schaffen macht und ich gerade nicht so frei mit dir umgehen kann, weil mich einiges sehr betroffen gemacht hat. Ich muss das erstmal für mich bearbeiten. Bitte gibt mir etwas Raum". Danach würde ich auch raten, keine weiteren Versuche zu unternehmen. Geht zum Petting zurück, befriedigt euch gegenseitig, wenn ihr wollt und vielleicht springt der Funke dann irgendwann von selbst über. Und dennoch würde ich ansprechen, dass er dich sehr verletzt hat und das du dir wünschst, dass das so nicht mehr vorkommt, dass du nicht beleidigt werden willst. Vll unterbrecht ihr solche Situationen künftig erst mal, fahrt euch runter und redet miteinander, wenn ihr das auf einer vernünftigen Ebene könnt.

Alles Gute dir :smile:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Deswegen überlege ich, eine Pause einzulegen, für ein paar Tage. Ich bin gerade so durcheinander dass ich denke ein paar Tagen getrennt voneinander würden einen Neustart besser ermöglichen als uns sofort wiederzusehen. Ich fühle mich einfach gerade nicht wohl mit ihm ..
also so wie ich die situation sehe war dein freund einfach völlig überfordert mit der situation, hat sich wahnsinnig geschämt und sich ein loch im erdboden gewünscht, in das er verschwindet. sowas kann dazu führen, dass man mies zu den ebenfalls an der beteiligten situation wird und sie wegstößt.
das siehst du sehr schön daran, wie du dich grade scheisse fühlst - und ihn von dir wegstoßen willst.

wenn ich überlege was er jetzt wohl sagen würde...
ich habe am we versucht mit meiner freundin zu schlafen - es war ihr erstes mal und es sollte wundervoll für sie werden, ich liebe sie so. erst hab ich total versagt und bin nach ein paar sekunden gekommen, und dann wollte und wollte er einfach nicht wieder steif werden... erst hat sie gesagt, es wäre alles ok, aber dann meinte sie, sie würde sich deswegen nicht mehr begehrt fühlen und fragt sich ob sie die richtige frau für mich wäre - ich hab so scheisse versagt, dass sie unsere beziehung in zweifel zieht. das hat mich so verletzt und ich war so verzweifelt dass ich erst versucht habe es durch necken aufzulockern, weil ich dachte es geht vielleicht besser wenn sie auch etwas aktiver wird, und dann ist die ganze situation immer beschissener geworden. ich habe keine ahnung wo ich jetzt bei ihr stehe, und ich weiß erstrecht nicht wie ich nach der erfahrung jemals nochmal einen hochbekommen soll.

irgendetwas in der art wirds sein. selbst bei wesentlich erfahreneren männern ist es völlig normal, dass die ersten gemeinsamen male mit neuer partnerin nicht gut laufen, dass er zu früh oder garnicht kommt, die erektion nicht bleiben will... und ganz besonders dann, wenn sie nervös sind und es besonders toll für ihre freundin gestalten wollen, angst haben ihr weh zu tun weils ihr erstes mal ist... und wenn sie erstmal angst davor haben wirds mit ziemlicher sicherheit auch genau so passieren.

das ist wie wenn du eine rede vor einer großen menge an menschen halten sollst und eine wahnsinnspanik hast, dass du dich versprichst, und alle dich auslachen. du wirst dich versprechen, du wirst knallrot anlaufen und dich auf einen anderen planeten wünschen, den faden nicht wieder bekommen und womöglich in tränen ausbrechen. wenn du es hingegen locker siehst, dir keine sorgen machst, dann wirst du dich vielleicht auch versprechen, aber du wirst es souverän mit einem lächeln abfangen und weitermachen, kein problem.

genauso isses auch mit den männern: fangen sie erst an sich sorgen zu machen, nervös zu sein, angst zu haben, sich unter druck gesetzt zu fühlen... dann hat sichs was mit der erektion. prinzipiell war es schon ein großes kompliment für dich, dass er nach der show überhaupt nochmal steif wurde. das war echt nicht selbstverständlich :zwinker:

männer sehen sich dann gerne direkt mal als unmännlich und versager, und während frau in so einer situation immernoch ihren körper hinhalten und ggf. mit gleitgel oder spucke nachhelfen kann geht bei denen dann halt garnichtsmehr und es ist für jeden klar ersichtlich. wenn du dann noch mit reizwäsche kommst und er trotzdem nicht steht, er also auch noch explizit deine erwartungen enttäuscht, dann ist das nochmal so ein richtiger schlag in die fresse - für ihn sicher noch mehr als für dich.

vorschlagen würde ich, dass ihr erst nochmal drei schritte zurück geht, den punkt mit dem sex vorläufig nochmal streicht, auf kuscheln, petting und ähnliches zurückgreift. bei euch beiden müssen sich jetzt erstmal wieder verletzte gefühle beruhigen, sonst habt ihr direkt die nächste katastrophe - weil keiner von euch beiden erfahren genug ist, den anderen sicher da raus zu begleiten.

und, mal ganz ehrlich: euer sex war doch schlecht, für euch beide. er hat null funktioniert, das ist die definition von schlecht. wenn du jetzt alle schuld auf ihn schiebst, von jedem pups beleidigt bist, seine neckereien als bösartigen angriff siehst... dann machst du die situation kein stück besser. genaugenommen ist das die sicherste variante, um dem thema den todesstoß zu versetzen. das kannst du dann nicht auf ihn schieben.

ich gebe ihm auch vollkommen recht, dass ihr beide beteiligt wart - nicht jeder mann springt auf reizwäsche und dirtytalk an. müssen sie übrigens auch nicht. "den seestern machen" (sorry, ich find den begriff einfach lustig - den werd ich mir klauen: "schatz, ich bin echt feddich. wenn du sex willst... ok, ich mach den seestern, hf!" :grin:), sich beim handjob nicht trauen, blowjob nicht in erwägung ziehen... ähh, ja. das ist jetzt auch nicht echt die motivation, die nen mann in der situation brauchen kann. so wenig, wie du die sprüche brauchen konntest. ihr habt da also beide schlechten sex gehabt und habt beide scheisse reagiert. joah, is halt so, passiert - drüber lachen, weitermachen. ist doch kein weltuntergang? passiert übrigens auch erfahrenen paaren mal, dass ne runde völlig scheisse läuft.

erstmal tief durchatmen, und euch dann vielleicht erstmal fest in den arm nehmen. drüber reden könnt ihr euch, solltet ihr auch wenn es dir echt so auf dem herzen liegt, aber bitte lass all die vorwürfe die du hier formuliert hast raus. nein, er ist nicht alleine schuld. nein, nicht alleine er hat dir dein erstes mal versaut (was übrigens selten schön ist für die frau). aber... vielleicht verschiebt ihr das gespräch noch ein wenig, bis ihr wieder etwas zueinander gefunden habt, ohne sex.
 

Benutzer173251 

Öfters im Forum
Allgemein zum Thema Reizwäsche: Nicht jeder Mann kriegt davon einen hoch. Ich z.B. finde das zwar sehr erotisch und erregt erregt meine Lust, aber "hart" werde ich davon auch nicht. Erst wenn es dann körperlich wird.
Ich kann natürlich verstehen, dass Frau dann dazu neigt, an sich zu zweifeln und unattraktiv zu fühlen, aber vielleicht ist er da auch nicht so der Typ für. Menschen sind ja sehr individuell.
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was ich aber schlimm finde ist, dass sich im Bett alles darum dreht seinen Penis so lange wie möglich steif zu halten, ich das und dies nicht darf und dann schlecht im Bett bin, weil ich ja ein stiller Seestern sei.
Das klingt nicht nach Spaß...
Ich werde auch erstmal nicht mit ihm schlafen weil es innerlich in mir jedes Mal schlimmer wird und mir die Lust vergangen ist.
Ihr hattet jetzt 2 Mal Sex, richtig?

Wenn Dir die Lust vergangen ist - und ich finde das nachvollziehbar, wenn ich so behandelt würde wäre es bei mir auch aus - dann lasst es. Die Idee mehr Petting zu haben - ohne viel zu reden - find ich ganz gut.

Deswegen verstehe ich auch nicht, warum es im Bett so schlecht läuft. Und warum er es auch noch sagen muss. Wenn er offensichtlich das Problem ist.
Das Problem ist nicht das er keine Erektion hat oder das er schnell kommt, sondern wie er damit umgeht. Und das ist seiner fehlenden Souveränität und eurer fehlenden Erfahrung geschuldet.

Ihr könntet mit den gleichen objektiven Voraussetzungen (kaum Erektion, schnell kommen) vermutlich wunderbaren Sex haben, wenn ihr einfach zulassen würdet, euch z.B. an Berührungen zu freuen, egal ob man eine Erektion / einen Orgasmus kriegt oder nicht.

Ist es auch normal wenn man noch relativ frisch zusammen ist und eigentlich 24/7 scharf auf den Partner ist?
Ich bin das erste halbe Jahr mit neuer Partnerin nicht durch sie gekommen. Und ja, ich war 24/7 scharf...

Wenn ich es richtig verstanden habe kam er ja auf seine Kosten.
Nee, er hatte nach kurzer Zeit nen Orgasmus. Ob er auf seine Kosten kam will ich bezweifeln. Stark.

Ich weiß nicht ob es überinterpretiert ist aber er hat bis jetzt kein einziges Mal gesagt dass er es schön fand selbst wenn ich es gesagt hab. Stattdessen kamen die negativen Kommentare. Entweder er denkt ich wüsste das schon oder es hat ihm nicht gefallen
Ihr hattet 2 Mal Sex, oder? Und ich - mit meiner Erfahrung jetzt - würde dann ja mehr auf die positiven Sachen abzielen wenn meine Partnerin fragt (z.B. "Du siehst so schön aus" und "ich mag es, wenn Du mich daundda anfasst" oder so).

Es geht darum dass er einen Wettkampf aus dem Sex macht und sagt ich sei ein seestern, ich würde dies und das falsch machen und andere würden unseren Sex als schlecht bewerten. Bin ich die einzige die sowas verletzend findet?
Nein, ich finde das auch verletzend, und ich könnte mit jemandem der sowas sagt auch nicht ewig zusammensein. Ist ein anderes Humorlevel, andere kommen darauf super klar, Nevery zum Beispiel, ich nicht.
Du verstehst nicht, dass seine Erektionsprobleme auch für ihn ein starkes Emotionales Problem sind. Und diesen Druck gibt er durch seine Bemerkungen an dich weiter. Erkenne es doch an, dass es auch für ihn emotional schwierig ist.
Ja, aber dann muss er doch nicht so extrem klotzig sein und das mit dem Seestern sagen. Klar gibt er das weiter - aber das ist scheiße! Er sollte das nicht tun!

Er fühlt sich genauso als Versager, wie du. Und das liegt u.a. daran, dass du so einen Druck aufbaust, weil der Sex schön sein muss.
Ja, meine Güte, klar soll Sex schön sein, sonst hat man doch keinen??? Aber schöner Sex hängt doch nicht an einer Erektion oder Orgasmen, sondern an (Ge)fühlen und Spaß.

Ich fühle mich total unter Druck gesetzt. Ich soll mich mehr bewegen, weniger, ich soll alle möglichen stellungen mit ihm durchgehen, ich soll oralverkehr machen weil zwei Freundinnen von ihm das wohl super finden.
Experimentieren ist immer gut, sofern du das auch willst. Aber da "andere mögen das auch, blas mal" zu sagen ist halt auch extrem doof von ihm.

Es geht nur darum, was andere Menschen sagen wie Sex sein soll, kein bisschen wie ich es mir wünsche. Ich fühle mich gerade nicht wie seine Freundin sondern wie eine Sexpuppe mit der er alles nachholt.
Wär es denn für Dich ok, wenn ihr Petting habt und keinen GV? Ich mein, Sex ist ja nicht nur "Schwanz rein, 45 mal vor/zurück, Orgasmus, schnarch".

wenn du dann noch mit reizwäsche kommst und er trotzdem nicht steht, er also auch noch explizit deine erwartungen enttäuscht, dann ist das nochmal so ein richtiger schlag in die fresse - für ihn sicher noch mehr als für dich.
Wenn Du die Reizwäsche als reines Mittel siehst damit er eine Erektion bekommt, dann geb ich Nevery recht, dann macht das noch mehr Druck. Der bringt dann nix.

von jedem pups beleidigt bist, seine neckereien als bösartigen angriff siehst
Ich seh das nicht als nette Neckereien. Bei mir käme das an wie bei der TS, als Schlag unter die Gürtellinie. Ich hab aber auch ne Partnerin die genauso drauf ist wie ich, also alles OK weil kompatibel. Wenns das nicht ist (so wie beim Paar TS-Freund), denkt er "sie ist voll die Mimose" und sie "er ist voll der Arsch". Doof für erfüllenden Sex.

Ich finde das Fazit einiger hier, das du dich nicht so haben sollst, kann nicht ganz unwidersprochen bleiben (allerdings kenn ich deine anderen Threads auch nicht).
Klar würde es euch beiden helfen, wenn ihr eure Erwartungen runterschraubt und erstmal wieder das Petting genießt, aber bei aller Unsicherheit seinerseits muss er sich trotzdem nicht wie der letzte Klotz verhalten.
 

Benutzer173306  (31)

Benutzer gesperrt
Also ich schließe mich meinen Vorgängern an und kann nur meine eigene Erfahrung teilen, dass ich das gleiche Problem mit meinem Ex hatte. Als es das erste Mal passiert ist, dass er dauerhaft nicht steif wurde, habe ich auch total falsch reagiert, ihn gefragt woran es liegt, was ich anders machen soll etc. Dadurch wurde es nurnoch schlimmer. Erst nachdem ich mich in das Thema reingelesen habe und seine "Panne" einfach übersehen habe und auf streicheln und küssen umgestiegen bin, ist das Problem langsam weggegangen. Es passiert zwar immernoch, dass es unten wieder schlapp wird, aber ich gebe ihm das Gefühl, dass es überhaupt keine Rolle für mich spielt. Damit löst sich der Druck auf und es fließt alles :-D

Auf keinen Fall sollst du das als persönliche Beleidigung wahrnehmen, dass du nicht heiß genug bist oder ähnliches - das ist 100 pro nicht so gemeint. Ich würde auch vergessen das mitm Seestern. War scheiß spruch von ihm. Auch seine Erwartungen an den Sex (die wahrscheinlich erst die Katastrophe ausgelöst haben) würde ich komplett ignorieren. Er denkt er wäre schlecht im Bett, was sein Ego zerstört und weil er das nicht alleine aushalten kann, zieht er dich auch in die Misere mitrein. Ala "ich bin nicht alleine schlecht, wir sind es beide".

Vergiss alles, alles was passiert ist, alles was er gesagt hat. Sag dass du im Moment das Thema Sex ruhen lassen willst. Konzentriert euch darauf wieder eure erschütterte Beziehung zu reparieren. Wenn ihr das geschafft habt, könnt ihr euch langsam wieder an die Intimitäten herantasten, aber diesmal ohne Erwartungen, Dessous und aussergewöhnliche Stellungen. Einfach euch küssen, streicheln, mehr nicht. Irgendwann, wenn ihr beide jegliche Erwartungen daran wie es sein soll, loslässt, kann es vielleicht was werden - und sicher wird das ganz anders als ihr euch das je vorgestellt hattet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde das Fazit einiger hier, das du dich nicht so haben sollst, kann nicht ganz unwidersprochen bleiben
nein, das wollte ich auch nicht sagen. ich fand die sprüche von ihm in dem kontext auch ziemlich doof. ich bin nur nicht der meinung, dass er alleine an allem schuld ist. und: ich finde es sehr... ähm... nicht zielführend, wenn man es als persönliche beleidigung betrachtet, wenn objektiv schlechter sex (war er ja auch für sie, das wurde hier ja sehr deutlich) auch so genannt wird.

Nach seinen kritisierenden Späßen meinte ich dann irgendwas mit „wenn ich ja so schlecht bin“ woraufhin er meinte „ja wir sind beide schlecht beim Sex.“
...das z.b.: ja gut, mir ist klar, dass sie wollte, dass er widerspricht, das war der grund für ihre aussage. er sollte sie anlügen, damit sie sich besser fühlt. hat er nicht, er hat es nur so dargestellt, dass sie nicht allein schlecht ist - in meinen augen die maximal nette antwort ohne lüge, und zudem einfach fakt in dem moment.

wäre auch alles nicht schlimm, wenn sie nicht der meinung wäre, dass es eine persönliche beleidigung ist. nur halt: auch sex muss man lernen, dass man da nicht von anfang an voll die granate ist, das ist einfach normal und alles andere als eine persönliche beleidigung. ich bin doch auch nicht beleidigt wenn ich am ersten tag der lehre noch nicht so gut bin wie der meister, der schon jahrzehnte den beruf ausübt...
 

Benutzer157234 

Meistens hier zu finden
nein, das wollte ich auch nicht sagen. ich fand die sprüche von ihm in dem kontext auch ziemlich doof. ich bin nur nicht der meinung, dass er alleine an allem schuld ist. und: ich finde es sehr... ähm... nicht zielführend, wenn man es als persönliche beleidigung betrachtet, wenn objektiv schlechter sex (war er ja auch für sie, das wurde hier ja sehr deutlich) auch so genannt wird.


...das z.b.: ja gut, mir ist klar, dass sie wollte, dass er widerspricht, das war der grund für ihre aussage. er sollte sie anlügen, damit sie sich besser fühlt. hat er nicht, er hat es nur so dargestellt, dass sie nicht allein schlecht ist - in meinen augen die maximal nette antwort ohne lüge, und zudem einfach fakt in dem moment.

wäre auch alles nicht schlimm, wenn sie nicht der meinung wäre, dass es eine persönliche beleidigung ist. nur halt: auch sex muss man lernen, dass man da nicht von anfang an voll die granate ist, das ist einfach normal und alles andere als eine persönliche beleidigung. ich bin doch auch nicht beleidigt wenn ich am ersten tag der lehre noch nicht so gut bin wie der meister, der schon jahrzehnte den beruf ausübt...

Ich glaube nicht mal, dass der Kern ist, dass er den Sex schlecht findet, also der Kern dessen, was sie so beleidigt hat. Sondern, und das hat sie ja nun etliche Male betont, diese Seesternnummer und seine Forderungen, was sie alles pornofilmreif zu machen hat. Jemand wie du, der deutlich mehr Sicherheit hat in der ganzen Thematik, der mag da drüberstehen. Die TE aber nicht, die ist wirklich verletzt und zwar so sehr, dass es ihre Gefühlswelt und ihr Verhalten maßgeblich beeinträchtigt. Zudem wird sie sich dadurch enorm unter Druck gesetzt fühlen, denn sie kennt Sex nicht. Ihr fehlt die Erfahrung, um Pornosex von "normalem" Sex zu differenzieren und sich selbst einzuordnen. Da von "sich von jedem Pups beleidigt fühlen" zu reden, wird der Sache nicht gerecht, meine ich. Hier wird um so viel Verständnis für den Freund geworben, aber einmal anzuerkennen, dass die TE eben WIRKLICH verletzt ist, das passiert hier kaum. Die TE ist aber genau so wichtig, ihre Gefühle genau so wichtig, wie die des Freundes. Von daher finde ich eben schon, dass es für ihre Empfindungen genau so viel Raum geben sollte wie für seine und das ganze "Stell dich nicht so an", untergräbt das.

In der Lösungsfindung gehe ich mit den meisten hier sehr konform. Aber mich wunderts, dass man zwar so viel Verständnis für den Freund hat, der TE aber irgendwie abspricht, wovon sie sich beleidigt zu fühlen hat. Und jemand, der sexuell noch so unsicher ist immer wieder als Seestern aufzuziehen, mag dich oder mich nicht kratzen, aber die TE kratzt es gewaltig und allein deshalb sollte er das unterlassen und das sollte sie auch einfordern dürfen :smile:
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Puh ich bin ein bisschen überfordert mit deiner Situation.
Ich denke mir auf der einen Seite, dass dein Freund oft falsch reagiert hat und das solche Sprüche mit "Schlechter Sex / Seestern und Blasen" absolut deplatziert und unempathisch.

Das Thema ist sehr sensibel und ich würde behaupten das bestimmte Sätze oder Anschuldigungen dazu führen das da einige Wochen nichts mehr im Bett klappt.

Hätte sowas ähnliches eine hypothetisch neue Freundin gesagt, hätte ich Sie wohl in den Wind geschossen.
Ich bin allerdings auch erfahren und eine neue Freundin wäre es ebenfalls und wir wären beide über 30.
Demnach herrschen hier auch andere Regeln.

Das macht es mir auch so schwer dir einen Rat zu geben. Ich bin keine 20 mehr, unerfahren und habe grade meine erste Freundin. Gerade wenn man noch Jung ist sagt man gerne mal was unüberlegtes ohne die Konsequenzen einschätzen zu können und hält noch viel auf die Meinung anderer.

Mein erster Sex war auch keine Glanzleistung und ich würde heute auch gerne auf die Erfahrung verzichten, aber andererseits kann ich heute drüber lachen und es gehört halt zum erwachsen werden dazu.
Die wenigsten werden sagen, dass ihr erster Sex toll war. Gerade das du sehr lange auf diesen Moment einen Freund und einen Partner zu haben gehofft und gewartet hast, ist deine Erwartungshaltung wahrscheinlich viel zu hoch gewesen.

Ich fände es wohl sinnvoll, wenn ihr euch nochmal absprecht und du auch nochmal ansprichst, welche Punkte dir missfallen.
Ebenfalls stimme ich dem generellen Thread zu und würde sagen, verschiebt das Thema erstmal wieder und bleibt bei Petting und andere arten der Befriedigung. Dann wird es auch für beide wieder lockerer.

Zu guter letzt und ich will es nicht wie eine Regel klingen lassen aber du könntest ja sagen das du dich dann einfach wohler fühlst aber eventuell solltet ihr A) Währenddessen dem anderen nicht sagen was er besser machen soll und B) Danach nicht sagen was euch nicht gefallen hat.
Es wäre wohl produktiver, wenn man in dem Moment wo jemand etwas richtig macht dies bestärkt und später dem anderen sagt was einem gefallen hat. Dem ganzen einfach etwas positives geben.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Die TE aber nicht, die ist wirklich verletzt und zwar so sehr, dass es ihre Gefühlswelt und ihr Verhalten maßgeblich beeinträchtigt.
stimme ich zu, genau deswegen meinte ich ja, dass auch er scheisse reagiert hat und sie diese sprüche ganz sicher nicht brauchen konnte. nur eben: ihr verhalten, ihre reaktionen, die haben mit sicherheit seine gefühlswelt und sein verhalten genauso beeinträchtigt.

ich kann auch gut verstehen, dass es sie verletzt hat (so, wie mich damals der spruch "guck mal, die hat genauso kleine brüste wie du" bezüglich einer dame auf einem pornomagazin auch verletzt hat, war auch nicht böse gemeint) - ich möchte sie aber nicht darin bestärken, dass es alles ein großes drama und er der böse an der sache ist. deshalb werbe ich um verständnis für ihren freund.

hätte er hier geschrieben und sich nur bitterlich darüber beklagt was sie veranstaltet hat, dann würde ich bei ihm genauso um verständnis für ihre position werben.

das sollte sie auch einfordern dürfen :smile:
einfordern finde ich bei diesem thema immer schwer. darf er dann auch einfordern, dass sie ein wenig aktiver wird? oder, wenn es nur ums unterlassen geht: darf er dann auch einfordern, dass sie wegen der aktion bitte nicht in frage stellt dass sie die richtige partnerin für ihn ist bzw. er scharf auf sie ist?

in meinen augen ists einfach doof gelaufen, und beide haben doof reagiert. beide haben aber auch verständlich reagiert, vor allem, wo sie eben beide unerfahren sind und sich beide verletzt gefühlt haben. nur halt: er versucht es als was gemeinsames zu sehen ("ja wir sind beide schlecht beim Sex."), sie versucht ihn als den alleinig schuldigen darzustellen der ihr ihr erstes mal kaputt gemacht hat. an der stelle kann ich einfach nicht zustimmen, die betrachtungsweise finde ich unfair und falsch.
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Hm... ich bin generell dagegen, dass nur die Penetration "Sex" genannt wird, aber das ist wahrscheinlich offtopic. *g*Petting ist auch Sex, meiner Meinung nach.

Die allererste Penetration ist wahrscheinlich bei mindestens 80 % aller Menschen von Pleiten, Pech und Pannen bestimmt und nicht gerade der Weg ins Paradies. Wahrscheinlich ist es eine gute Idee, das Wort "Schuld" in dem Zusammenhang nicht zu verwenden. Nicht für sich selbst und erst recht nicht für die Partnerin.

Brauchst Du denn unbedingt den erigierten Penis in Dir, oder kann er Dir anders Freude bereiten? Wenn er zu schnell kommt, kann er ja danach das tun, was er beim Petting auch immer gemacht hat. Statt sich unter Druck zu setzen, nochmal steif zu werden. Vielleicht erregt ihn das ja sogar ganz von selbst wieder. Und wenn nicht, vertagt das Thema. Wenn Du mit allen Mitteln versuchst, ihn nochmal scharf zu machen, setzt ihn das vielleicht unter Leistungsdruck.

Äußerungen wie "Seestern" finde ich unter aller Sau. Sein Penis hat ihn bei der ersten Penetration im Stich gelassen, warum auch immer, kein Grund, Dich dann zu beschimpfen. Und wenn er Dir dann noch vorher gesagt hat, Du sollst gar nix machen. Hättest Du was gemacht, hätte er dann länger als 15 Sekunden gebraucht, um zu kommen?
 

Benutzer157234 

Meistens hier zu finden
stimme ich zu, genau deswegen meinte ich ja, dass auch er scheisse reagiert hat und sie diese sprüche ganz sicher nicht brauchen konnte. nur eben: ihr verhalten, ihre reaktionen, die haben mit sicherheit seine gefühlswelt und sein verhalten genauso beeinträchtigt.

Mir persönlich geht so ein "er war auch nicht so nett", wie es hier sehr oft in verschiedenster Weise im Thread steht persönlich nicht weit genug. Da stimmt meiner Meinung nach die Relation nicht. Für sie war ja nicht seine mangelnde Standhaftigkeit das Problem, sondern SEIN Umgang. Seine Art damit umzugehen hat das ganze Drama losgetreten. Er fing an, sie zu beleidigen und dafür verantwortlich zu machen und so wie ich sie verstehe, hat das ihren Hirnfick erst ausgelöst. Von daher gehe ich nicht mit, dass sich "beide nichts nehmen". Aber wie gesagt, das ist nur meine persönliche Sicht und ich hatte ja schon angedeutet, dass ich mir durchaus im Klaren darüber bin, hier eher eine Einzelmeinung zu vertreten. Ich kann dir auch auch folgen, stimme aber eben nicht zu :smile:

ich möchte sie aber nicht darin bestärken, dass es alles ein großes drama und er der böse an der sache ist. deshalb werbe ich um verständnis für ihren freund.

Das kannst du für sie aber gar nicht beurteilen, weil du nicht sie bist. Für SIE ist es schlimm, richtig schlimm. Das ist ihre Empfindung und die hat genau so eine Daseinsberechtigung. Wenn wir hier anfangen, ihr zu sagen, dass sie mal kein Drama machen soll, machen wir nichts anderes als ihre Gefühle abzuwerten und ich finde einfach, dass uns das nicht zusteht. Hier wird auch nicht nur um Verständnis geworben, so wie ich viele Beiträge empfinde, wird der TE hier ne deutlich größere Verantwortung zugeschoben, als sie hier meiner Meinung nach hat. Aber: Wieder ne Einzelmeinung :smile:


einfordern finde ich bei diesem thema immer schwer. darf er dann auch einfordern, dass sie ein wenig aktiver wird? oder, wenn es nur ums unterlassen geht: darf er dann auch einfordern, dass sie wegen der aktion bitte nicht in frage stellt dass sie die richtige partnerin für ihn ist bzw. er scharf auf sie ist?

Nach meinen Grundsätzen darf man immer einfordern, nicht beleidigt zu werden, nur weil der andere mit sich ein Problem hat. Da lasse ich mir auch gern mangelndes Mitgefühl nachreden. Man darf gern Probleme haben, aber mach die bitte nicht zu meinen. Dann sind wir nämlich ganz schnell in der schönen "Weils mir schlecht, hats dir gefälligst auch schlechtzugehen"-Richtung. Lehne ich persönlich ab.
Darf er sich wünschen/fordern, dass sie aktiver wird? Generell ja. Darf er sie dahingehend beleidigen, weil er unzufrieden mit sich ist? Nein, denn wie bei uns Frauen auch, hat da jeder auch ne Selbstverantwortung. Darf er sie nicht geil finden: Klar, natürlich. Darf er sie deshalb beleidigen? Nein.
Darf sie zweifeln, dass sie nach der Sache die richtige Partnerin? Ja klar, immerhin sind das IHRE Zweifel und IHRE Gefühle. Wie soll man die ihr absprechen? Mein Ansatz ist eben, er darf enttäuscht und sauer sein, dass es nicht klappt. Er darf sich auch wünschen, dass sie aktiver wird oder ihr konkret sagen, was er möchte (es obliegt dann ihr, da klar Grenzen zu ziehen und zu kommunizieren: "Das kann ich dir nicht bieten, denn das möchte ich nicht"). Was er aber nicht darf ist SEINE Verantwortung in beleidigender Form auf sie abzuschieben und dabei spielt es keine Rolle, ob das für dich oder mich auch beleidigend wäre. Denn der Empfänger dieser Worte sind nicht wir, sondern die TE. Die muss damit emotional fertig werden. Soweit zu meinen moralischen Grundsätzen. Die sind aber selbstverständlich ne sehr subjektive Geschichte :smile:

in meinen augen ists einfach doof gelaufen, und beide haben doof reagiert. beide haben aber auch verständlich reagiert, vor allem, wo sie eben beide unerfahren sind und sich beide verletzt gefühlt haben. nur halt: er versucht es als was gemeinsames zu sehen ("ja wir sind beide schlecht beim Sex."), sie versucht ihn als den alleinig schuldigen darzustellen der ihr ihr erstes mal kaputt gemacht hat. an der stelle kann ich einfach nicht zustimmen, die betrachtungsweise finde ich unfair und falsch.

Ich gehe mit, dass das doof gelaufen ist und auch damit, dass beide nicht optimal reagiert haben. Meiner Meinung nach ist die Gewichtung aber genau andersherum.
Er versucht eben nicht das versagen als etwas Gemeinsames hinzustellen, indem er sie immer wieder mit etwas aufzieht/beleidigt, dass sie WIRKLICH verletzt. Auch hier isses wieder egal, ob UNS das verletzten würde, denn wir sind nicht betroffen. Zumindest scheint das bei der TE nicht anzukommen, dass er das als GEMEINSAMES Ding sieht, sie fühlt das nicht (hat sicher mit ihrer eigenen Unsicherheit zu tun, aber er hat das meiner Meinung nach massiv gefüttert). Das kommuniziert sie ja permanent. Sie fühlt sich von ihm beschuldigt, daher auch die totale Abwehrreaktion. Und das er ihr das erste Mal kaputtgemacht hat, bezieht sich, so wie ich sie verstehe in allererster Linie auf seine Reaktion, samt Beleidigungen und nicht auf seine Standhaftigkeit. Tja und in dem Fall: Kann ich nachempfinden, dass sie das so sieht. Aber wieder: Einzelmeinung.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich hier eine Einzelmeinung konträr zu breiten Masse vertrete und es ist auch nicht so, als könnte ich diene oder die anderen nicht nachvollziehen. Meine persönliche Gewichtung ist einfach eine andere. Das ist, denke ich, auch für uns alle total okay so :smile:
 

Benutzer136730  (23)

Verbringt hier viel Zeit
Vielen lieben Dank an alle, vor allem an die, die meine Sicht der Dinge etwas verstehen konnten da ich mich teilweise wie die verständnislose Freundin gefühlt habe die Aufmerksamkeit von ihrem Freund will. Ich will nur respektvoll von ihm behandelt werden auch bei solchen Problemen.
Ich habe vor ein paar Tagen das Gespräch zu ihm aufgesucht und Erb hat sich sehr schlecht deshalb gefühlt und sich entschuldigt, gesagt dass er selbst keine Ahnung hätte was er da eigentlich mache und er irgendwann nur noch Mist geredet hätte und das er sich so fühlt als wäre es seine Pflicht, dass ich Spaß habe und er darin komplett versagen würde.

Wir haben da lange drüber geredet und beschlossen es mit weniger denken anzugehen.
Ein paar Tage später haben wir dann nochmal - und diesmal viel entspannter - miteinander geschlafen. Es ging nur ein paar Minuten, aber dafür hat er keine fast-Panikattacken bekommen und sich und mich nicht gestresst.
Wirklich schön fand ich es irgendwie immer noch nicht aber ich hoffe dass wir mit wachsendem Erfahrungen etwas besser werden und ich auch meinen Spaß daran finde und mich besser kennenlerne.

Ich habe aber nicht das Gefühl, dass die Probleme die der frühe Sex hervor gerufen hat beseitigt sind - trotz Gespräch.

Ich bezweifele nicht, dass er mich liebt, das hat er bis jetzt durch viele Gesten bewiesen. Seit wir miteinander geschlafen haben ist es aber anders. Auch wenn er sich Mühe gibt sich nichts anmerken zu lassen ist es anders. Wir schreiben nicht mehr minütlich wie noch vor einer Woche, keine Herzen oder Liebeserklärungen mehr, ich liebe dich hat er die letzten beiden Male nur beim Sex gesagt und das vielleicht nur damit ich zumindest ein bisschen Spaß habe.

Ich weiß nicht was mit ihm los ist aber die letzten Tage bestehen unsere Unterhaltungen zu 90% aus „Witzen“ und „Neckereien“ über mich. Klar gehört sowas in einer Beziehung dazu und ist irgendwo auch lustig aber mittlerweile übertreibt er. Meine Schwester meinte heute dass er sie beim Frühstück fast schon wütend gemacht hat mit seinen Dauerwitzen. Wenn ich anfange genervt zu sein spielt er es runter und kommt mit „Schatz das ist doch nicht ernst gemeint“
Entweder kompensiert er seine immer noch bestehenden Unsicherheiten durch sowas aus (was ich nicht gut finde) oder er reagiert passiv aggressiv und sieht mich irgendwie als Feindin, weil er mit mir nicht den tollen Pornosex hat den er erwartet hat (was ich ihm jetzt auch nicht wirklich zutraue)
. Auf jeden Fall macht es mir gerade wenig Spaß überhaupt mit ihm zusammen zu sein weil mir die zärtliche liebe der letzten Wochen total fehlt. Ich will abed auch nicht das dritte Gespräch in einer Woche aufmachen. Nur fühle ich mich nach ein paar Stunden mit ihm wie ein dummes verwöhntes kleines Mädchen das nichts richtig macht.

Ich bin einfach sowas von bescheuert und dumm. Ich hab doch bis jetzt so viele schlechte Erfahrungen gemacht und doch nichts daraus gelernt. Verliebe mich wie ein dummes Mädchen in jemanden der mich nach 1 Monat Beziehung schon so behandelt.
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich liebe dich hat er die letzten beiden Male nur beim Sex gesagt und das vielleicht nur damit ich zumindest ein bisschen Spaß habe
Da unterstellst Du ihm jetzt aber wirklich schlechtes. Ich würde das auch aus seiner offenen Reaktion auf deinen Gesprächsbedarf sehen. Das was du ihm da jetzt unterstellst ist gemein. Ich würde ihm glauben, das er Dich liebt.

Ich weiß nicht was mit ihm los ist aber die letzten Tage bestehen unsere Unterhaltungen zu 90% aus „Witzen“ und „Neckereien“ über mich. Klar gehört sowas in einer Beziehung dazu und ist irgendwo auch lustig aber mittlerweile übertreibt er. Wenn ich anfange genervt zu sein spielt er es runter und kommt mit „Schatz das ist doch nicht ernst gemeint“
Ja, dann sag ihm "Es verletzt mich aber, und ich möchte Dich wirklich bitten, das zu lassen!".

Entweder kompensiert er seine immer noch bestehenden Unsicherheiten durch sowas aus (was ich nicht gut finde) oder er reagiert passiv aggressiv und sieht mich irgendwie als Feindin, weil er mit mir nicht den tollen Pornosex hat den er erwartet hat (was ich ihm jetzt auch nicht wirklich zutraue)
Ich glaub, du willst grade auch nur die schlechten Seiten sehen. Ist ja legitim, lass es noch 2 Wochen laufen und guck wie du dich dann fühlst. Wenn schlechter => Beziehung beenden!

Auf jeden Fall macht es mir gerade wenig Spaß überhaupt mit ihm zusammen zu sein weil mir die zärtliche liebe der letzten Wochen total fehlt.
Er könnte sich als Versager fühlen, und sein Versagen mit Dir verbinden, womit er dann, wenn er an Dich denkt, nur an sein empfundenes Versagen denkt und nicht an Liebe.

Ist natürlich blödsinn, denn versagt hat ja keiner. Genießt halt das was geht, ohne Erwartungen (außer Spaß zu haben!). Habt ihr inzwischen mal mehr Petting gehabt? Erforscht ihr eure Körper?

Nur fühle ich mich nach ein paar Stunden mit ihm wie ein dummes verwöhntes kleines Mädchen das nichts richtig macht.
Da solltest Du dich fragen, wieso.

Will er dir diesen Eindruck geben, dann solltest Du ihn sofort verlassen.
Gibt er Dir den Eindruck "aus versehen", dann rede mit ihm, das er besser/klarer/einfühlsamer kommunizieren soll, und/oder lass dir einen geistigen Filter wachsen, mit dem Du seine Aussagen filterst, und genau versuchst rauszuhören, was er sagen will und wieso das wie bei dir ankommt. Das ist so eine Meta-Ebene, die ist eh sehr praktisch zu haben, auch für später.
 

Benutzer173251 

Öfters im Forum
Auf jeden Fall macht es mir gerade wenig Spaß überhaupt mit ihm zusammen zu sein weil mir die zärtliche liebe der letzten Wochen total fehlt. Ich will abed auch nicht das dritte Gespräch in einer Woche aufmachen. Nur fühle ich mich nach ein paar Stunden mit ihm wie ein dummes verwöhntes kleines Mädchen das nichts richtig macht.
Ich verstehe das. Ich möchte nur über meine Erfahrungen aus meiner ersten Beziehung sprechen. Vorweg: Wir hatten keinen Sex zusammen, weil ich mich noch nicht bereit dafür gesehen hatte (mit 20 Jahren :grin: Neeeerd). Aber ich hatte ein ähnliches Problem, mit der neuen Erfahrung "Beziehung" umzugehen. Ich wusste nicht, wie ich mit eigentlich allem umgehen sollte. Wenn mir was nicht passte, wenn mich etwas bedrückt hat, wenn, wann und wie ich mich öffnen sollte, usw..
Meine Reaktion darauf war, dass ich versucht hatte, nach außen stark zu wirken, während ich im Innern mit nichts klar gekommen war und meine Emotionen verdrängt hatte. Als Beispiel wollte ich mit meiner Ex irgendwie über das Thema Sex reden, warum ich so passiv war und wir nach einem Monat noch immer nicht intimer bis auf bisschen Petting wurden - sie dachte aber auch, dass ich schon paar Frauen vor ihr gehabt hatte.
Das Ergebnis war, dass ich mich einfach mega scheiße benommen hatte. Ich war nur schlecht drauf, hab mit meiner Ex auf einmal kein Wort gewechselt, lag apathisch in ihrem Bett, ohne dass es zu irgendwelchem Körperkontakt gekommen war. Und das nur, weil ich das Thema Beziehung und Freundin für mich neu waren. An meinem Verhalten ist es dann auch gescheitert.

Ich hätte mir es damals gewünscht, dass meine Ex es verstanden hätte und auf mich zugegangen wäre. Mich quasi an die Hand genommen hätte und mich langsam an diese neue Erfahrung herangeführt hätte. Ich mache ihr keine Vorwürfe, sie konnte es nicht wissen.
Will damit nur sagen, vielleicht ist dein Freund deshalb auf einmal so passiv aggressiv. Vielleicht ist er mit dem Thema überfordert und weiß nicht, wie er damit umgehen soll...
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Wenn du nicht dran zweifelst, dass er dich liebt weil du das fühlst warum muss er das dann ständig sagen? Ich könnte mir vorstellen, dass er das vielleicht einfach beim Sex sagt weil er denkt du wünscht dir das so.

Ich habe von deinen Schilderungen sowieso den Eindruck ihr beide habt dadurch, dass ihr recht spät mit Beziehung und Sex dran seid ziemlich überhöhte und unrealistische Vorstellungen. Er hat sich Sex vorgestellt wie im Porno, wo alles so einfach und geil und erfüllend rüberkommt und du hast das glaube ich ziemlich romantisch verklärt und schon etwas den Anspruch, dass er es dir besorgen soll.

Sein Verhalten bei/ nach dem ersten Mal so wie du es hier geschildert hast finde ich auch unter aller Sau. Gerade seine Anweisungen was du zu tun und zu lassen hast waren ja der Grund dafür, dass du aus Unsicherheit nicht mehr so viel gemacht hast, was er dann mit dem „Seestern“ quittiert hat.

Ich denke ihr müsst euch beide darüber im Klaren werden, dass Beziehungen und Sex weder ein Porno noch ein Liebesroman sind. Die ersten paar Mal Sex sind einfach oft schlecht, vor allem wenn beide unerfahren sind. Das wird mit der Zeit deutlich besser wenn man sich aufeinander einspielt. Und das wird Dir auch in Zukunft so gehen wenn/falls du mal einen anderen Partner hast.

Und auch am Anfang einer Beziehung ist man gern mal unsicher und das Liebesgesäusel* flacht deshalb ab. Da hilft nur gemeinsam reden, weiter gemeinsam Dinge unternehmen und den Sex und die Unsicherheit erstmal nicht überbewerten.

Das mit dem Herabwerten und den Witzen würde ich übrigens ansprechen. Ich denke er macht das auch wieder aus Unsicherheit, aber sowas sollte sich nicht einschleifen. Vielleicht solltet ihr euch ein bisschen darauf konzentrieren gemeinsam Dinge zu unternehmen, bei denen ihr beide ein Erfolgserlebnis habt und ein Team seid.

Off-Topic:
*Zum Thema Liebesgesäusel: ich merke es immer wieder an, da es vielen Leuten nicht bewusst ist, dass man Liebe nicht zwangsweise verbalisieren muss.

Ich bin seit vier Jahren in einer sehr glücklichen Beziehung, in der noch keiner von uns dem anderen „ich liebe dich“ gesagt hat. Trotzdem bin ich mir viel sicherer, dass wir uns lieben, als in einer anderen Beziehung, in der das jeden Tag gesagt wurde.
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Wirklich schön fand ich es irgendwie immer noch nicht aber ich hoffe dass wir mit wachsendem Erfahrungen etwas besser werden und ich auch meinen Spaß daran finde und mich besser kennenlerne.

Ich habe aber nicht das Gefühl, dass die Probleme die der frühe Sex hervor gerufen hat beseitigt sind - trotz Gespräch.

Deine Erwartungen an Sex und an Ihn sind weiterhin zu hoch meiner Ansicht nach.
Es ist natürlich ein schleichender Prozess, weshalb man es selbst nicht so mitbekommt, aber sich selbst zu befriedigen musste man lernen. Du hast über Jahre hinweg dich mit deinem Körper beschäftigen können und weiß genau wann, wie und wo du dich wie feste berühren musst um dir ein schönes Gefühl zu geben. Das ist übrigends bei jedem Menschen unterschiedlich. Manche finden starke Reibung am Kitzler gut ab einem bestimmten Erregungsgrad, manche nur passive Reibung und manche lieber gar nicht, manche durchgehend und manche nur am Anfang.

Wenn eine fremde Hand sich auskennt dann bringt das schon ein geniales Gefühl glaub mir, aber dafür sind ebenfalls Jahre der Übung notwendig! Hinzu kommt, dass man als fremde Person ein gutes Empfinden dafür haben muss, wie das Gegenüber auf die Berührung reagiert, da man es ja selber nicht weiß wie es sich anfühlt.

Auch beim Mann ist es nicht einfach so, dass man das Ding losrubbelt oder im Mund hin und her schiebt und dann kommt er halt nach 3 Minuten :zwinker:

Ich finde, dass ihr durch das Gespräch einen Vorschritt gemacht habt. Es ist halt nur ein kleiner Schritt aber das muss man eben auch in kleinen Schritten gehen. Es ist nicht so, dass es bei euch beiden plötzlich Klick macht und ihr habt den geilsten Sex den es gibt.

Man kann sich natürlich viel schneller aufeinander einstellen, wenn man bereits viel Erfahrungen mit anderen Partner gesammelt hat, aber das ist eben nicht der Fall.

Ich weiß nicht was mit ihm los ist aber die letzten Tage bestehen unsere Unterhaltungen zu 90% aus „Witzen“ und „Neckereien“ über mich. Klar gehört sowas in einer Beziehung dazu und ist irgendwo auch lustig aber mittlerweile übertreibt er. Meine Schwester meinte heute dass er sie beim Frühstück fast schon wütend gemacht hat mit seinen Dauerwitzen. Wenn ich anfange genervt zu sein spielt er es runter und kommt mit „Schatz das ist doch nicht ernst gemeint“

Diese Situation fällt mir sehr schwer einzuschätzen. So wie du es schilderst, empfinde ich sein verhalten dir gegenüber als sehr gehässig und mein Rat wäre dann auch, die Beziehung zu beenden. Andererseits, spiegelst du in deiner Beschreibung dieser Situation auch wieder, wie du Sie empfunden hast und wahrscheinlich würde ich es ganz anders sehen, wenn ich dabei gewesen wäre oder seine Schilderung gehört hätte. Definitiv ließt sich im Allgemeinen aber gut raus das ihr beide halt keine Beziehungserfahrung habt. Wenn du solche Dinge ansprichst und nicht in dich hineinfrisst, wird er entweder anfangen sich zu verändern oder nicht. Wenn er es nicht tut und deine Wünsche grundsätzlich übergeht, ist das wohl aber eine schlechte Beziehung und hier muss man irgendwann auch an sich denken.

Ich bin einfach sowas von bescheuert und dumm. Ich hab doch bis jetzt so viele schlechte Erfahrungen gemacht und doch nichts daraus gelernt. Verliebe mich wie ein dummes Mädchen in jemanden der mich nach 1 Monat Beziehung schon so behandelt.

Das Fazit bekräftigt meine vorherige Aussage etwas. Neben dem Sex ist es übrigens auch nicht unüblich, dass die erste Beziehung nicht so das wahre ist :zwinker: - Hier finden das manche Paare allerdings erst nach sehr vielen Jahren heraus, dass Sie sich auseinander gelebt haben. Das Schicksal will ich dir ersparen, aber ich denke das deine jetzige Vorstellung auch etwas zu hoch angesiedelt ist und du erstmal deine Erfahrungen mit Sex, Beziehung und co. machen solltest um auch wirklich aus der Sache mitnehmen zu können.

Es geht natürlich nicht, dass er dich immer Mies behandelt, aber auf der anderen Seite, würde ich viele deiner Situationen die du genannt hast auch als Kommunikationsproblem sehen. Sprechen ist das A und O in einer Beziehung. Bis man sich nonverbal versteht, gerade im zartem alter von 20, dauert es noch eine Weile :zwinker:

Mein genereller Rat wäre also, mach deinen Weg und nutze die Beziehung um deine Erfahrungen zu machen. Wenn du merkst, dass die schlechten Zeiten die überhand gewinnen, dann akzeptiere, dass ihr anscheinend keine Zukunft habt und mach Schluss. Ansonsten hat jede Beziehung Höhen und Tiefen und wie man mit solchen Situationen umgeht muss man genauso lernen wie alles andere!
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
mit seinen Dauerwitzen. Wenn ich anfange genervt zu sein spielt er es runter und kommt mit „Schatz das ist doch nicht ernst gemeint“
Entweder kompensiert er seine immer noch bestehenden Unsicherheiten durch sowas aus (was ich nicht gut finde)
Darf ich mal einen einfachen Satz zitieren, der sich für mich immer wieder bewahrheitet:

Humor schafft Distanz.

Und ich denke, Du liegst vielleicht nicht verkehrt darin, dass er die "echte", die "ehrliche" Ebene nicht anzusteuern wagt. Er nimmt Abstand von Dir, wie Du merkst. Ich vermute, er schützt sich.
Warum sollte man sonst Abstand nehmen, wenn die Gefühle an sich stimmen?

Wirklich schön fand ich es irgendwie immer noch nicht aber ich hoffe dass wir mit wachsendem Erfahrungen etwas besser werden und ich auch meinen Spaß daran finde und mich besser kennenlerne.
Vielleicht merkt er, dass er Dir keine Freude bereiten kann. Vielleicht lässt Du es ihn auch deutlich spüren.

Ich habe aber nicht das Gefühl, dass die Probleme die der frühe Sex hervor gerufen hat beseitigt sind - trotz Gespräch.
Auch das wird er sicher irgendwo mitkriegen. Dass er trotz deutlicher Entschuldigung doch irgendwie unten durch ist.

Wir schreiben nicht mehr minütlich wie noch vor einer Woche, keine Herzen oder Liebeserklärungen mehr, ich liebe dich hat er die letzten beiden Male nur beim Sex gesagt und das vielleicht nur damit ich zumindest ein bisschen Spaß habe.
Schreibst Du denn nett? Hast Du ihm geschrieben, dass Du ihn liebst? Interaktion besteht ja nun mal aus mehr als nur einer Person.

Entweder kompensiert er seine immer noch bestehenden Unsicherheiten durch sowas aus (was ich nicht gut finde) oder er reagiert passiv aggressiv und sieht mich irgendwie als Feindin, weil er mit mir nicht den tollen Pornosex hat den er erwartet hat (was ich ihm jetzt auch nicht wirklich zutraue)
--> Wie genau sollte er Dir gegenüber mit seiner Unsicherheit denn umgehen?
Die zweite Variante klingt nach meinem Verständnis Deines Geschriebenen auch für mich nicht plausibel.

Ich bin einfach sowas von bescheuert und dumm. Ich hab doch bis jetzt so viele schlechte Erfahrungen gemacht und doch nichts daraus gelernt. Verliebe mich wie ein dummes Mädchen in jemanden der mich nach 1 Monat Beziehung schon so behandelt.
Ich finde diesen Satz sehr aussagekräftig.
Du drehst Dich um Dich selbst, ist überhaupt ein "wir" so möglich? Du möchtest das Opfer sein, dass sich schlecht behandelt fühlt.
Natürlich kenne ich Deinen Freund nicht, und vielleicht ist der Charakter fragwürdig. Da sich aber die ganze Situaion diametral verändert hat seit dem Sex, und vorher alles supi ist, glaube ich nicht daran.
Und auch ich kenne Momente, wo plötzlich alles eskaliert und man irgendwie gefangen ist in einer Verhaltensnummer, aus der man irgendwie nicht herauskommt und nur noch Blödsinn erzählt.

Wenn ich mich dann entschuldige und der Partner nimmt das an, dann würde ich auch darauf vertrauen wollen, dass es so ist. Aber wie zielführend sind die Gespräche, wenn Du doch inhaltlich keinen Meter weiter kommst? Dass der Sex auch für Dich gut wird, liegt nicht nur in seiner Verantwortung.

Kann ja durchaus sein, dass Ihr grundsätzlich nicht kompatibel seid.

Aber da Du ja am Ende doch wieder zu der einen vermeintlichen Einsicht gelangst, nämlich, "Ich gerate an den Falschen, der mich beschimpft, mir nicht mehr sagt, dass er mich liebt, nur weil ich keine Pornoqueen bin", scheint mir hier mal wieder Dein eigener Tunnelblick das eigentliche Problem.

Denn wenn DU Dich für IHN vielleicht aufrichtig interessiertest, würdest Du Dir vielleicht auch die Frage stellen, wie Du ihm helfen könntest. Kommt hier aber nicht.

Wie gesagt, ich finde diese ganze Problematik sehr passend zu den Threads von Dir der letzten Jahre und bemerke eine gewisse Logik.
 

Benutzer136730  (23)

Verbringt hier viel Zeit
Anscheinend wird per se nach meinen Fehlern gesucht.
Ich bin diejenige gewesen die die ganze Woche das Gespräch zu ihm gesucht hat, ihm immer wieder gesagt hat dass seine „Probleme“ keine sind für mich das wir am Sex arbeiten etc
Ich höre mir auch seine bescheuerten Sprüche über mich an weil ich mir denke das er gerade wahrscheinlich komplexe hat und sie kompensiert aber ich bin seine Freundin und nicht sein boxsack.
Als wir das letzte mal mit seiner Familie zusammen waren meinte seine Schwester auch zu ihm dass er es nicht übertreiben soll
Meine Schwester meinte auch dass er schon ziemlich hart ist. Seine Witze sind vielleicht harmlos es kommt aber auf die Quantität an


Da es gerade so beschissen läuft, und er ziemlich down ist und nur in seinem Zimmer rumhockt hab ich vorgeschlagen zusammen trainieren zu gehen da er sonst sehr sportlich ist. Wir sind abends als ich schon total müde war trainieren gegangen, haben sein Brusttraining gemacht obwohl ich ihm gesagt habe dass ich noch nie Brust trainiert habe sondern immer Bauch und po.
Anstatt dass er es genießt das wir was zusammen machen hat er es wieder ununterbrochen lustig gefunden wie schlecht ich sei und meinte irgendwann auch „jetzt komm du loser“ wo ich ihm die Hantel am liebsten hingeschmissen hätte. Ich hab ihm das auch gesagt aber wie immer hätte er eine Entschuldigung (tut mir leid ich bin es ja eher gewohnt mit Kumpels zu trainieren und nicht mit der Freundin)

Ich habe einfach keine Lust mehr wenn ich etwas mache dass ihm Spaß bereitet und ich dann der eigentliche Spaß bin.
Ich bin seine Freundin verdammt noch mal und gerade bin ich nur dafür da saß er mich aufziehen kann.
Morgen sind wir wieder mit der Familie zusammen, hoffentlich sagt ihm dann noch mal jemand was dazu
Das Problem es selbst anzusprechen ist halt das man dann immer die Mimose ist die keinen Spaß versteht und sofortige beleidigt ist.
Ich bin einfach nur unglücklich mit ihm gerade und ich weiß nicht was ich tun soll
Beide Male wenn wir über das Problem geredet haben kam dann ein anderes.
Erst stresst er sich total.
Dann ist der Sex insgesamt schlecht und ich erfülle nicht seine. Pornovorstellungeb
Jetzt bin ich nur noch der Witzfaktor.

Wer von euch würde sich da noch geschätzt fühlen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren