Freund denkt über Trennung nach, weil seine Eltern mich nicht mögen

SAMSARA  

Öfters im Forum
Off-Topic:
Was für widerliche Menschen es doch gibt. Da bekomme ich echt die Hasskappe!!!
Ganz ehrlich, das hast du nicht nötig, dich von solchen Untermenschen so behandeln zu lassen :realmad:
Sollen die zwei mit einer anderen glücklich werden und ihren Prinzen weiter vergöttern...
Untermensch – Wikipedia

[doublepost=1604082283,1604081915][/doublepost]
Puh, das ist natürlich auch harter Tobak! Ich würde mir wünschen, dass mein Freund so hinter mir stehen würde, wie du hinter deiner Ex-Frau.. das ist in meinen Augen bewundernswert!

Ich stehe in einem Zwiespalt, weil ich immer noch hoffe und hoffe, dass er sich in irgendeiner Form ändern könnte und es ihm plötzlich wie Schuppen von den Augen fällt.. aber ich denke ich muss mich langsam mit dem Gedanken abfinden, dass das so schnell nicht passieren wird. Eine meiner größten Ängste ist es im Nachgang alleine zu sein und es auch ewig zu bleiben, vor meinem Freund habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht, das hat sich wohl ziemlich manifestiert..
... viel mehr angst hätt ich davor, die mutter der enkelkinder solcher großeltern sein zu müssen - inkl. einem zugehörigen vater, der in einer so ungelöst-abhängigen elternbeziehung feststeckt!
 

Yurriko   (28)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin leider jemand, der wirklich sein letztes bisschen Kraft in diese Partnerschaft investieren würde und bis zum bitteren Ende kämpft..
Ich bin auch so. Wenn ich ein Fehler gemacht hätte, der so gravierend wäre, dass er um eine Trennung nachdenken würde, würde ich alles in meiner Macht stehende tun, um um diese Beziehung zu kämpfen. Alles.

ABER ich würde nie, nie, nie in 1000 Jahren um eine Beziehung kämpfen, in der mein Partner sich illoyal verhalten hat. Ich bin der Meinung, dass mein Partner zu mir zu stehen hat, auch gegenüber seinen Eltern. Sein Verhalten wäre für mich ein Grund die Beziehung aufzulösen. Illoyalität ist etwas, das man nicht einfach wieder wegwischen kann. Das ist etwas, dass bleibt und du kannst dir in dem Fall nicht sicher sein, ob er dich nicht beim nächsten Windhauch stehen lässt.

Willst du das wirklich?

sein Vater hörte auf Witze auf meine Kosten zu machen etc.
So etwas würde weder ich noch mein Partner dulden. Seine Mutter hat am Anfang auch blöd daher geredet - auch hinter meinen Rücken. Da hat mein Partner eine klare Ansage gemacht, seitdem ist Ruhe. Sowas geht einfach nicht. Und man muss echt nicht die Schwiegereltern in Spe bespaßen... wtf...
 

Marali   (26)

Öfters im Forum
Sorry ich muss gestehen, dass ich mir jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen habe. Nur die ersten. Wenn ich jetzt weiterlese vergesse ich sonst wieder was ich schreiben will :tongue:

Das erste was mir eigentlich richtig ins Auge gestochen ist, ist dass seine Schwester ja scheinbar bevorzugt wird. Ich kann mir vorstellen dass sich dein Freund da vielleicht wirklich schon lange benachteiligt fühlt und daher natürlich noch mehr um Anerkennung, Bestätigung und Zuspruch seiner Eltern sucht. Und wenn sie an dir etwas auszusetzen haben ist das ja wieder ein weiterer Grund den sie an ihm auszusetzen haben. Natürlich liegt ihm viel daran dass seine Eltern seine Freundin mögen. Kann ich absolut nachvollziehen - ich lege da auch viel wert darauf. Aber man kann ja deutlich rauslesen, dass du dir Mühe gibst und gegeben hast und versucht hast es ihnen recht zu machen und das aber auch ohne dass dein Freund wirklich richtig hinter dir gestanden ist. Zumindest nicht was dieses Thema angeht.

Ich an deiner Stelle würde ein klares Gespräch mit deinem Freund suchen. Liebt er dich? Will er diese Beziehung führen? Wird er dich in der Sache mit den Eltern unterstützen? Wichtig ist dass er dich damit nicht alleine lässt. Wenn er den Eltern zeigt wie sehr er dich mag/liebt können die dich doch garnicht nicht mögen...

Wenn es mir die Beziehung wert ist würde ich auch zu den Eltern von ihm ein Gespräch suchen und sie mal zur Rede stellen was für ein Problem sie denn nun wirklich mit dir haben. Denn Tisch abräumen machst du ja und aus dir rausgekommen bist du auch und du bringst dich ein und tust dem Sohn gut. Wo also liegt der echte Grund? Und wieso hinter deinem Rücken..
 

aglaia  

Verbringt hier viel Zeit
es ist so unfair nach allem was ich getan habe.. was habt ihr für eine Meinung?

Meine Meinung:

  • Ja es ist unfair.
  • Es ist besonders schade dass du gleich bei deiner ersten Beziehung so in den Misthaufen gegriffen hast
  • Der Wert einer Beziehung wie der einer Brücke zeigt sich unter Stress. Deine wurde gezählt, gewogen und für zu leicht befunden.
  • Rückgratlose Muttersöhnchen sind immer eine beschissene Wahl. Deine Schwiegereltern kannst du dir nicht aussuchen - deinen Herzbuben schon. Und wenn sie beschissen sind, sollte er zumindest die Eier haben zu dir zu stehen. Es gibt Frauen die quäken sie wollten nur einen Mann der super mit seinen Eltern auskommt. Das sind limitierte Sackpfeifen - mir ist wichtiger, dass ein Mann zu mir steht.
 

axis mundi  

Beiträge füllen Bücher
Hallo,

für mich klingt das so, als wäre es völlig egal, wer dort auftauchen würde — 99% der Frauen kämen für den Prinz des Hauses ohnehin nicht in Frage. Da sie nicht gut genug wären, bzw. man sie als nicht gut genug betrachten würde. Du sagst es selbst: Du hängst dich rein, bleibst nett, räumst den Tisch ab und lässt Witzchen und Lästereien über dich ergehen, während dein Partner ruhig danebensitzt und so seinen Eltern auch noch das Gefühl gibt, dass es okay wäre. Nein, das ist nicht ok. Und es wäre ein Streitpunkt, wenn das in meiner Beziehung der Fall wäre. Würde dein Partner dir wenigstens Rückendeckung geben, wäre das etwas anderes, aber so ist es nicht. Er nimmt an dieser Demütigung teil. Zu deiner Schilderung hier:
ich bin einfach nur schockiert, dass ihnen nun nach 4 Jahren und etlichen schönen Situationen einfällt, dass sie mich nun doch wieder nicht mögen.
Ja, vielleicht haben sie Angst, dass ihr Nägel mit Köpfen macht nach vier Jahren und euch verlobt oder Ähnliches. Womöglich hatten sie irgendeinen Grund, warum sie dich zwischenzeitlich nicht angegangen sind (du scheinst ja viel übernommen zu haben), aber sie haben dich anscheinend weder respektiert, noch akzeptiert. Was auch an deinem Freund liegt. Hier kann ich dir nur raten, klare Kante zu zeigen, falls du das ganze Theater wirklich weiter mitmachen (du entscheidest, dass du dich so behandeln lässt — du musst und solltest dir das nicht gefallen lassen) willst. Heißt: Weise gegebenenfalls seine Eltern zurecht. Das kann man auch als Mitzwanziger. Schau dir gegebenenfalls schwarze Rhetorik an, lege dir Sprüche zurecht. Die rechnen nicht mit Konter. Womöglich erntest du dir genau damit den „Respekt“, den sie aktuell vermissen lassen. Aber, wie gesagt: ich hätte keine Lust auf solche Spielchen, die machen einen auf Dauer zu kaputt und kosten zu viel Kraft.

mein Freund hat sich augenscheinlich noch nicht von seinen Eltern abgenabelt..
Das ist kein noch. Solange er nicht sieht, dass es so nicht laufen sollte, wird er das auch nicht tun, da bin ich bei Mark11 Mark11 . Er ist 25. Wir sprechen hier nicht von einem 18-jährigem, der gerade volljährig ist und noch bei Mama wohnt. Er ist ein erwachsener Mann, der sich dazu entschieden hat, sich nicht abzunabeln. Der selbst zu schwach ist, um seine eigene Person zu sein. Klingt unsexy, ist es auch. Erfahrungsgemäß bleiben solche Typen irgendwann bei Frauen, die einen entsprechend „harten Griff“ haben und sie an der kurzen Leine halten. Ist aber die Frage, ob du eine solche Beziehung führen möchtest. Wäre womöglich harmonischer, aber willst du soetwas? Weil auf Augenhöhe wird eure Beziehung niemals sein.

Dreiecksbeziehung
Schönes Schlagwort. Ihr führt doch schon eine, wobei man fragen könnte, ob er als „Mündel“ seiner Eltern überhaupt ein eigenständiger Punkt ist. Kinder können schließlich auch „allein“ mit anderen Kindern im Kinderzimmer spielen. Entschuldige meinen harschen Ton, aber ich glaube, bei dir hängt ganz viel Hoffnung mit drin, aber wenig bis nichts, was darauf hindeutet, dass es sich bessern wird. Ganz im Gegenteil, seine Eltern fahren gerade die nächste Runde auf und er tut wieder nichts. Ab wann ist er denn so alt, dass du es ihm nicht mehr durchgehen lässt, wenn er wieder nichts sagt? 40? 50? Wenn er das mit Mitte zwanzig nicht schafft und jetzt keinerlei Anstalten macht (!), dann wird das wahrscheinlich auch nichts mehr. Kannst du diese Beziehung so weiterführen, falls sich daran nichts verändert? Kannst du damit glücklich sein und auf Dauer psychisch gesund bleiben? Ich bezweifle es.

Ich bin leider jemand, der wirklich sein letztes bisschen Kraft in diese Partnerschaft investieren würde und bis zum bitteren Ende kämpft..
Mit dem Partner gemeinsam um die Beziehung zu kämpfen, ist gut. Du kämpfst aber schon seit vier Jahren (!) und er kämpft nicht mit. Er sagt dir sehr klar, dass seine Eltern für ihn vorgehen, er will jetzt sogar Schluss machen deswegen. Das ist das beste, was dir passieren kann. Du wirst trauern und danach wird es dir wahrscheinlich so viel besser gehen wie es seit Jahren nicht mehr war. Du kannst eine Beziehung nicht allein retten. Egal, wie sehr du dich bemühst, aufopferst und aufreibst. Egal, wie sehr du liebst. Du kannst es nicht. Du wirst es nicht. Nicht, solange er nicht will und er will nicht.

hoffe, dass er sich in irgendeiner Form ändern könnte und es ihm plötzlich wie Schuppen von den Augen fällt.. aber ich denke ich muss mich langsam mit dem Gedanken abfinden, dass das so schnell nicht passieren wird.
Wie realistisch ist das denn? Er hätte vor vier Jahren etwas sagen müssen. Würden sich meine Eltern gegenüber meinem Partner so aufführen, würde ich mich erst schämen und sie dann beide beiseite nehmen und Respekt für meine Partnerwahl und grundlegende Höflichkeit für einen Gast einfordern. Kurz: Dass sie sich erwachsen benehmen und mich als erwachsen wahrnehmen. Warum sollte er nach vier Jahren etwas sagen? Warum sollte er auf einmal aufbegehren, nachdem du es immer so brav runtergeschluckt hast? Er würde wahrscheinlich eher dir die Schuld geben, wenn du es dir jetzt nicht mehr gefallen lassen würdest. Also nochmal: Sei ehrlich zu dir selbst. Wie wahrscheinlich ist das? Und nochmal weiter gedacht: Falls du Kinder mit ihm hättest, würdest du wollen, dass sie mitbekommen, wie du dich von diesen Menschen behandeln lässt? Würdest du vermitteln wollen, dass man sich das über Jahre oder Jahrzehnte hinweg gefallen lassen muss?

Eine meiner größten Ängste ist es im Nachgang alleine zu sein und es auch ewig zu bleiben, vor meinem Freund habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht, das hat sich wohl ziemlich manifestiert..
Du bist jetzt 23, bist seit vier Jahren in einer festen Beziehung, hast also maximal Beziehungserfahrung von 12/13 bis 19, also gerade so bis zu den Spätzügen der Pubertät. Wie „schlecht“ sind diese Erfahrungen? Warum hast du diese Angst?
Vielleicht solltest du es mal so sehen: Ein Mensch, der in einer unglücklichen Beziehung, in der keine Änderung abzusehen ist, lebt, ist zwei Schritte (trennen und trauern) vom glücklich sein entfernt als ein Single. Diese Beziehung ist nicht glücklich. Sie macht krank auf Dauer und ich würde in den Raum stellen, dass dein Selbstwertgefühl darunter über diese vier Jahre ziemlich gelitten hat. Falls du also Angst vorm allein sein hast, würde ich dir zu therapeutischer Hilfe raten, auch, um die Trennung durchzuziehen. Es gibt nicht nur ein Modell, um glücklich zu werden, nur es ist sehr klar, dass du es in dieser Beziehung nicht mehr werden wirst. Dagegen solltest du etwas tun. Mein Rat wäre, diese Beziehung zu beenden, dich auf dich selbst zu konzentrieren und dich erstmal zu stabilisieren. Positioniere dich neu in deinem Leben, richte dir deine Wohnung ein, komme wieder an und tu dir gemeinsam mit einer Freundin etwas gutes.
Lass los... das wird nichts. Wenn nur einer „rudert“, dann fährt man nur im Kreis. Du machst das seit vier Jahren. Verlasse das Boot, schwimme ans Ufer und sorge dafür, dass es dir gut geht. Du wirst in ein paar Monaten zurücksehen und dich wundern, warum du so lange an etwas festgehalten hast, was dir so wenig Freude bereitet hat und was so aussichtslos war.
Alles Gute!
 

Katjes  

Sehr bekannt hier
Er ist ein erwachsener Mann, der sich dazu entschieden hat, sich nicht abzunabeln. Der selbst zu schwach ist, um seine eigene Person zu sein. Klingt unsexy, ist es auch. Erfahrungsgemäß bleiben solche Typen irgendwann bei Frauen, die einen entsprechend „harten Griff“ haben und sie an der kurzen Leine halten. Ist aber die Frage, ob du eine solche Beziehung führen möchtest.
Volle Zustimmung - auch zum ganzen Rest.
:thumbsup: :rose: :anbeten: :jaa: :winkwink:

N niggls2307 : Mach Deinem Typ noch genau eine klare Ansage, was Du von ihm erwartest. Ansonsten: An der nächsten Lampe steht schon der nächste Schlamperich...
 

Mark11  

Team-Alumni
Natürlich liegt ihm viel daran dass seine Eltern seine Freundin mögen. Kann ich absolut nachvollziehen - ich lege da auch viel wert darauf.
Sehe ich völlig anders. Mir liegt Null daran, ob meine Eltern meine Partnerin mögen. Es ist schön, wenn ja. Ansonsten haben sie sich gefälligst zu bemühen, wie Erwachsene damit umzugehen oder der Kontakt bricht ab.
Was machst Du denn, wenn Deine Eltern Deinen Freund nicht mögen, wenn Du da so viel Wert drauf legst?
 

Anila23123   (26)

Verbringt hier viel Zeit
Da hätte ich längst selber Konsequenzen gezogen und das ganze beendet.
Er hätte von Anfang an hinter dir stehen müssen und gar nicht erst zulassen sollen, dass du dich schlecht behandeln lässt. Da hätte ich ihm schon da erste mal meine Meinung gesagt. Einen Freund der mich so im Stich lässt und nicht zu mir steht, wenn ich unfair und herablassend behandelt werde, brauche ich nicht.
Spätestens wenn er anfangen würde mich scheiße zu behandeln und überlegt sich zu trrennen, weil seine Eltern das wollen, wäre ich weg.

Wenn er seine Eltern dir vorzieht, soll er doch. Er ist es offenbar echt nicht wert, dass du dir so viel Mühe gibst und seine Eltern auch nicht.
Schade um die 4 Jahre, aber tu dir selber einen Gefallen und beende es.
 
Zuletzt bearbeitet:

niggls2307   (23)

Ist noch neu hier
Hallo,

für mich klingt das so, als wäre es völlig egal, wer dort auftauchen würde — 99% der Frauen kämen für den Prinz des Hauses ohnehin nicht in Frage. Da sie nicht gut genug wären, bzw. man sie als nicht gut genug betrachten würde. Du sagst es selbst: Du hängst dich rein, bleibst nett, räumst den Tisch ab und lässt Witzchen und Lästereien über dich ergehen, während dein Partner ruhig danebensitzt und so seinen Eltern auch noch das Gefühl gibt, dass es okay wäre. Nein, das ist nicht ok. Und es wäre ein Streitpunkt, wenn das in meiner Beziehung der Fall wäre. Würde dein Partner dir wenigstens Rückendeckung geben, wäre das etwas anderes, aber so ist es nicht. Er nimmt an dieser Demütigung teil. Zu deiner Schilderung hier:
Ja, vielleicht haben sie Angst, dass ihr Nägel mit Köpfen macht nach vier Jahren und euch verlobt oder Ähnliches. Womöglich hatten sie irgendeinen Grund, warum sie dich zwischenzeitlich nicht angegangen sind (du scheinst ja viel übernommen zu haben), aber sie haben dich anscheinend weder respektiert, noch akzeptiert. Was auch an deinem Freund liegt. Hier kann ich dir nur raten, klare Kante zu zeigen, falls du das ganze Theater wirklich weiter mitmachen (du entscheidest, dass du dich so behandeln lässt — du musst und solltest dir das nicht gefallen lassen) willst. Heißt: Weise gegebenenfalls seine Eltern zurecht. Das kann man auch als Mitzwanziger. Schau dir gegebenenfalls schwarze Rhetorik an, lege dir Sprüche zurecht. Die rechnen nicht mit Konter. Womöglich erntest du dir genau damit den „Respekt“, den sie aktuell vermissen lassen. Aber, wie gesagt: ich hätte keine Lust auf solche Spielchen, die machen einen auf Dauer zu kaputt und kosten zu viel Kraft.


Das ist kein noch. Solange er nicht sieht, dass es so nicht laufen sollte, wird er das auch nicht tun, da bin ich bei Mark11 Mark11 . Er ist 25. Wir sprechen hier nicht von einem 18-jährigem, der gerade volljährig ist und noch bei Mama wohnt. Er ist ein erwachsener Mann, der sich dazu entschieden hat, sich nicht abzunabeln. Der selbst zu schwach ist, um seine eigene Person zu sein. Klingt unsexy, ist es auch. Erfahrungsgemäß bleiben solche Typen irgendwann bei Frauen, die einen entsprechend „harten Griff“ haben und sie an der kurzen Leine halten. Ist aber die Frage, ob du eine solche Beziehung führen möchtest. Wäre womöglich harmonischer, aber willst du soetwas? Weil auf Augenhöhe wird eure Beziehung niemals sein.


Schönes Schlagwort. Ihr führt doch schon eine, wobei man fragen könnte, ob er als „Mündel“ seiner Eltern überhaupt ein eigenständiger Punkt ist. Kinder können schließlich auch „allein“ mit anderen Kindern im Kinderzimmer spielen. Entschuldige meinen harschen Ton, aber ich glaube, bei dir hängt ganz viel Hoffnung mit drin, aber wenig bis nichts, was darauf hindeutet, dass es sich bessern wird. Ganz im Gegenteil, seine Eltern fahren gerade die nächste Runde auf und er tut wieder nichts. Ab wann ist er denn so alt, dass du es ihm nicht mehr durchgehen lässt, wenn er wieder nichts sagt? 40? 50? Wenn er das mit Mitte zwanzig nicht schafft und jetzt keinerlei Anstalten macht (!), dann wird das wahrscheinlich auch nichts mehr. Kannst du diese Beziehung so weiterführen, falls sich daran nichts verändert? Kannst du damit glücklich sein und auf Dauer psychisch gesund bleiben? Ich bezweifle es.


Mit dem Partner gemeinsam um die Beziehung zu kämpfen, ist gut. Du kämpfst aber schon seit vier Jahren (!) und er kämpft nicht mit. Er sagt dir sehr klar, dass seine Eltern für ihn vorgehen, er will jetzt sogar Schluss machen deswegen. Das ist das beste, was dir passieren kann. Du wirst trauern und danach wird es dir wahrscheinlich so viel besser gehen wie es seit Jahren nicht mehr war. Du kannst eine Beziehung nicht allein retten. Egal, wie sehr du dich bemühst, aufopferst und aufreibst. Egal, wie sehr du liebst. Du kannst es nicht. Du wirst es nicht. Nicht, solange er nicht will und er will nicht.

Wie realistisch ist das denn? Er hätte vor vier Jahren etwas sagen müssen. Würden sich meine Eltern gegenüber meinem Partner so aufführen, würde ich mich erst schämen und sie dann beide beiseite nehmen und Respekt für meine Partnerwahl und grundlegende Höflichkeit für einen Gast einfordern. Kurz: Dass sie sich erwachsen benehmen und mich als erwachsen wahrnehmen. Warum sollte er nach vier Jahren etwas sagen? Warum sollte er auf einmal aufbegehren, nachdem du es immer so brav runtergeschluckt hast? Er würde wahrscheinlich eher dir die Schuld geben, wenn du es dir jetzt nicht mehr gefallen lassen würdest. Also nochmal: Sei ehrlich zu dir selbst. Wie wahrscheinlich ist das? Und nochmal weiter gedacht: Falls du Kinder mit ihm hättest, würdest du wollen, dass sie mitbekommen, wie du dich von diesen Menschen behandeln lässt? Würdest du vermitteln wollen, dass man sich das über Jahre oder Jahrzehnte hinweg gefallen lassen muss?


Du bist jetzt 23, bist seit vier Jahren in einer festen Beziehung, hast also maximal Beziehungserfahrung von 12/13 bis 19, also gerade so bis zu den Spätzügen der Pubertät. Wie „schlecht“ sind diese Erfahrungen? Warum hast du diese Angst?
Vielleicht solltest du es mal so sehen: Ein Mensch, der in einer unglücklichen Beziehung, in der keine Änderung abzusehen ist, lebt, ist zwei Schritte (trennen und trauern) vom glücklich sein entfernt als ein Single. Diese Beziehung ist nicht glücklich. Sie macht krank auf Dauer und ich würde in den Raum stellen, dass dein Selbstwertgefühl darunter über diese vier Jahre ziemlich gelitten hat. Falls du also Angst vorm allein sein hast, würde ich dir zu therapeutischer Hilfe raten, auch, um die Trennung durchzuziehen. Es gibt nicht nur ein Modell, um glücklich zu werden, nur es ist sehr klar, dass du es in dieser Beziehung nicht mehr werden wirst. Dagegen solltest du etwas tun. Mein Rat wäre, diese Beziehung zu beenden, dich auf dich selbst zu konzentrieren und dich erstmal zu stabilisieren. Positioniere dich neu in deinem Leben, richte dir deine Wohnung ein, komme wieder an und tu dir gemeinsam mit einer Freundin etwas gutes.
Lass los... das wird nichts. Wenn nur einer „rudert“, dann fährt man nur im Kreis. Du machst das seit vier Jahren. Verlasse das Boot, schwimme ans Ufer und sorge dafür, dass es dir gut geht. Du wirst in ein paar Monaten zurücksehen und dich wundern, warum du so lange an etwas festgehalten hast, was dir so wenig Freude bereitet hat und was so aussichtslos war.
Alles Gute!

Meine Antwort hat ganz schön auf sich warten lassen.. nun, ich wollte mich erstmal für deine Mühe und die vielen Gedanken bedanken! Allgemein bin ich überwältigt, wie viele sich hier die Zeit nehmen! :smile:

Ich kann dir in den aufgeführten Punkten nur zustimmen - neutral betrachtet lasse ich mir das schon viel zu lange gefallen und ändern wird es sich auch nicht! Das ist mir bewusst, zumindest dem Teil, der die ganze Geschichte emotionslos betrachten kann.. aber ich hänge da so tief drinnen mit meinem Herzen und das geht mir selbst gehörig auf die Nerven - während ich auf der Couch sitze und mir die Frage stelle, wie das ganze entstehen konnte, spielt er Fifa und schert sich einen Dreck um meine Worte/Gedanken die ich äußere - nein, da steckt er sogar mehr Emotionen rein, als in unsere Gespräche.. Ich habe gestern erneut mit ihm geredet und ihm klar gemacht, was ich von ihm erwarte - die Reaktion darauf war nicht der Rede wert.. er hat mir erneut gesagt, dass ich wissen müsste wo seine Eltern stehen und ich nicht auf die Idee kommen sollte ihn vor die Wahl zu stellen (was ich nie vor hatte). Es sind ja nicht nur seine Eltern.. er sieht die Kiste als selbstverständlich und wertschätzt mich überhaupt nicht - meine Bedürfnisse und Wünsche (die ich klar und verständlich kommuniziere) sind ihm egal, er hört sich meist an was ich zu sagen habe, aber setzt nichts davon in die Tat um - das habe ich gestern auch zum Punkt gemacht. Sexuell läuft es seit über 2 Jahren beschissen, wie viele Gespräche wir da schon geführt haben und wie oft ich eigentlich schon am Ende war deswegen, weil ich mich unbegehrt und unattraktiv gefühlt habe.. wie gesagt, neutral betrachtet weiß ich, dass es das einzig kluge wäre zu gehen - aber momentan kämpfen Herz und Kopf noch ziemlich arg miteinander :frown:

Ich finde es auch dermaßen unfair mir zu sagen, ich solle seinen Vater so akzeptieren (diese kühle, distanzierte und arrogante Art), weil er eben so ist.. aber selbst werde ich doch auch nicht so angenommen wie ich bin.. es wird mit zweierlei Maß gemessen, weil ich die 'Neue' bin, die sich gefälligst zu bemühen hat..

Naja, er sollte sich Gedanken machen - ist auch nochmal bei seinen Eltern heute.. ach, er kann sich übrigens nicht so wirklich an das Gespräch erinnern, was seine Eltern genau gesagt haben über mich - ist doch auch komisch.. immerhin hat er sich deswegen ja über eine Woche den Kopf zerbrochen :kopfwand:
 

unitylejean  

Sorgt für Gesprächsstoff
Das wird nix mehr...

Ich wünsche Dir von Herzen, dass du den Punkt zum Absprung findest und nicht allzu viel Schaden aus der Sache mitnimmst.
 

Katjes  

Sehr bekannt hier
Ich kann dir in den aufgeführten Punkten nur zustimmen - neutral betrachtet lasse ich mir das schon viel zu lange gefallen und ändern wird es sich auch nicht!
spielt er Fifa und schert sich einen Dreck um meine Worte/Gedanken die ich äußere - nein, da steckt er sogar mehr Emotionen rein, als in unsere Gespräche..
Sexuell läuft es seit über 2 Jahren beschissen,
Wieviele Gründe, endlich die Koffer zu packen, brauchst Du denn noch?
Was ist denn an dieser "Beziehung" noch erhaltenswert?
 

Windfisch  

Klickt sich gerne rein
Liebe N niggls2307 ,
wenn wir ehrlich sind, weißt du doch längst, dass du nicht mehr glücklich wirst in der Beziehung. Und dass du deshalb über kurz oder lang gehen wirst. Dein Herz wird sich aber, wenn es das so lange mitgemacht hat, auch die nächste Zeit nicht dazu entschließen, meinst du nicht auch? Deshalb solltest du darauf gar nicht warten.
Wenn ich mich zu etwas so gar nicht durchringen kann, dann halte ich mir vor Augen, dass es sowieso getan werden muss und ich es umso eher hinter mir habe je früher ich es mache. Kennst du den Kalenderspruch: "Ich folge immer meinem Herzen. Mein Verstand musss das ja nicht mitbekommen."? Vielleicht solltest du ihn umdrehen. Mach dir eine Liste, welche Dinge zu tun sind, um dich aus der Beziehung zu lösen (z.B.
Entscheidung dazu
Gespräch mit deinem Freund
Irgendwo ausheulen (hier zum Beispiel)
Wohnsituation klären)
Und dann arbeitest du die Dinge ab, wie einen Arbeitsauftrag. Sodass dein Herz gar nicht die Möglichkeit hat, dazwischenzufunken. Klingt furchtbar gefühllos, aber möglicherweise brauchst du das, weil dich deine Gefühle sonst noch weiter festhalten. Und ähnlich kalt springt schließlich auch dein Freund mit dir um.
 

axis mundi  

Beiträge füllen Bücher
Ich habe mir gerade deine Antwort durchgelesen. Hast du dir mal deine Antwort durchgelesen? Also, wirklich gelesen und darüber nachgedacht. Du hast diese Worte geschrieben. Dir geht es nicht gut. Im Kopf weißt du, dass das keine Zukunft hat.
er hat mir erneut gesagt, dass ich wissen müsste wo seine Eltern stehen und ich nicht auf die Idee kommen sollte ihn vor die Wahl zu stellen (was ich nie vor hatte).
Sieht man auch hier sehr schön. Er sagt dir damit sehr klar, wofür er sich entscheiden würde. Unabhängig davon, ob seine Eltern falsch liegen oder nicht. Er würde sich nicht für dich entscheiden. Deswegen solltest - musst - du das tun. Er hat dein Wohl nicht auf dem Schirm, kümmere dich um dein Wohl. Damit sich wenigstens einer für dich entscheidet. Du siehst: Du nennst es Beziehung. Es ist keine. Es wird Zeit, das einzusehen.

Es sind ja nicht nur seine Eltern.. er sieht die Kiste als selbstverständlich und wertschätzt mich überhaupt nicht - meine Bedürfnisse und Wünsche (die ich klar und verständlich kommuniziere) sind ihm egal, er hört sich meist an was ich zu sagen habe, aber setzt nichts davon in die Tat um - das habe ich gestern auch zum Punkt gemacht.
Ja, aber was ist die Konsequenz daraus? Es geht dir nicht gut, es macht dich kaputt, du bettelst, du flehst, von ihm kommt nichts - er spielt lieber Fifa. Wie willst du mit einem solchen Menschen eine Beziehung führen? Er mag körperlich anwesend sein, aber er interessiert sich nicht für dich. Du bist da, er hat Sex mit dir, du arbeitest um ihn herum. Er hingegen macht nichts, außer zuzulassen, dass du dich immer weiter an ihm und seiner Familie abarbeitest und dafür zu sorgen, dass dein Selbstbewusstsein immer kleiner wird.

weil ich mich unbegehrt und unattraktiv gefühlt habe
Ja und je schlechter es dir geht, dest mehr Angst hast du wahrscheinlich davor, single zu sein. Das ist aber nichts schlimmes. Du scheinst ein guter und umsichtiger Mensch zu sein, der von seinem Umfeld im Moment kleingehalten wird, sonst hättest du wahrscheinlich das einzige getan, was du tun kannst und tun solltest: Gehen.

aber momentan kämpfen Herz und Kopf noch ziemlich arg miteinander
Liebst du diesen Mann wirklich und falls ja, verdienst du nicht mehr? Bist du dir selbst das nicht schuldig, Verantwortung für dich zu übernehmen und dich vor dieser Familie zu schützen? Klar, du hängst an ihm, aber das ist wahrscheinlich zum größten Teil nur Gewohnheit und gefühlte Abhängigkeit. Liebe kann es schon lange nicht mehr sein, war es vielleicht auch nie. Mache dir das bewusst und hole dir ansonsten einen Therapeuten/eine Therapeutin dazu, der/die dir hilft, dein Selbstwertgefühl wieder aufzubauen. Jeden Fremden behandelt man besser als du behandelt wirst. Dein Freund tut nicht nur nichts, sondern er "verweist" dich auf deinen Platz, indem er dir sagt, dass du still sein sollst, weil er sich für seine Eltern entscheiden würde. Lass ihn nicht wählen. Wähle selbst. Wähle dich und die Chance, glücklich zu werden. Diese Beziehung hat keine Zukunft. Die wird nicht besser werden. Daran ist dein Wasauchimmer- ich möchte ihn weder Freund, noch Partner nennen - nicht interessiert. Für ihn ist es gut so wie es ist. Er will, dass es so bleibt und er - man entschuldige mir den Ausdruck - scheißt darauf, wie schlecht es dir geht. Er macht sogar mit, versucht, dich unter Druck zu setzen und dich dem weiter auszusetzen - nicht aus Liebe, sondern weil du für ihn nichts wert und absolut selbstverständlich bist. Sei es dir selbst wert, dich zu schützen und zu gehen. Räume dir Zeit zum Trauern ein - es ist okay. Aber wenn du willst, dass es dir besser geht, dann kann er nicht mehr in diesem Maße Teil deines Lebens sein. Macht aber nichts, denn dein Leben besteht aus so viel mehr und ansonsten kannst du es mit Menschen und Dingen anfüllen, die dir gut tun und Spaß und Freude bringen - im Moment wird dieser Platz von seiner Familie und auch von ihm (er ist genauso Täter!) förmlich aufgefressen.
Gehe. Hole dir Hilfe. Das ist die einzige Chance, jemals eine glückliche Bezieung zu führen.

ach, er kann sich übrigens nicht so wirklich an das Gespräch erinnern, was seine Eltern genau gesagt haben über mich - ist doch auch komisch.. immerhin hat er sich deswegen ja über eine Woche den Kopf zerbrochen
So wichtig war es ihm eben nicht. Hätte er sich für dich eingesetzt, würde er wissen, was gesagt wurde. Hat er aber nicht. Weil er das so sieht wie deine Eltern. Demnach kannst du auch an dieser Stelle nichts machen. Er wird nicht auf dich zukommen. Er will nicht. Er will, dass du dich aufopferst, es über dich ergehen lässt und dass er dich gelegentlich vögeln kann. Mehr will er nicht von dir. Diese Worte sind bewusst hart formuliert, denn es wird Zeit, aufzuwachen. Das ist keine Beziehung. Du hast schon lange keinen "Freund" mehr an deiner Seite - denn jeder Freund würde sich mehr für dich interessieren, als es der Mann, den du deinen Freund nennst tut. Du bist jetzt schon allein - nur lässt du dich zusätzlich noch demütigen und ausnutzen. Die Lösung kann nur eine Trennung sein und du wirst merken, dass es besser ist "allein" zu sein, als eine Beziehung wie die deine zu führen.
 

Archangel   (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, dem kann ich mich nur anschließen. Dinge können sich falsch entwickeln, aber dann muss man daran arbeiten. Es wenigstens immer wieder versuchen. Hier aber in allen Punkten Fehlanzeige.

Du vergeudest kostbare Lebenszeit und es schadet Dir obendrein. Die Frage klingt floskelhaft, aber ich würde wirklich gern wissen: woran hängst Du denn?
 

niggls2307   (23)

Ist noch neu hier
Ja, dem kann ich mich nur anschließen. Dinge können sich falsch entwickeln, aber dann muss man daran arbeiten. Es wenigstens immer wieder versuchen. Hier aber in allen Punkten Fehlanzeige.

Du vergeudest kostbare Lebenszeit und es schadet Dir obendrein. Die Frage klingt floskelhaft, aber ich würde wirklich gern wissen: woran hängst Du denn?

Ich würde schon behaupten, dass ich wirklich mein Bestes gegeben habe.. immer wieder konstruktive Gespräche gesucht, Lösungen vorgeschlagen und Geduld bewiesen - aber mehr als 'Du hast Recht, in letzter Zeit kamst du zu kurz, ich ändere es und bemühe mich wieder' kam nie.. eine leere Floskel. Ich habe mich über die Jahre wirklich immer mehr für ihn aufgeopfert - mir war wichtig, dass es ihm gut geht, dass er glücklich ist.. ich bin ein Mensch, der meinem Partner eben gerne eine Freude macht und darin aufgeht ihm eine gute Freundin zu sein - aber auch dieser Aspekt hat in den letzten Monaten gelitten, einfach weil es irgendwann keinen Spaß mehr macht, wenn man nichts zurückbekommt (und ich weiß ja, dass er es kann). In seinen Augen ist es normal, dass irgendwann Gewohnheit mit reinspielt und er hat ja Recht - aber ich bin der Meinung, dass Gewohnheit nicht unbedingt etwas schlechtes sein muss.. wenn man sich natürlich auf dieser Annahme ausruht, die Hände hebt und es jedes Mal als Ausrede nimmt, weil man zu faul ist sich um seine Partnerin zu bemühen, dann kann ich dagegen auch nicht viel sagen. Dinge die ich immer wieder angesprochen habe sind zum Einen unser Sexleben und zum Anderen, dass er mich und die Beziehung mehr und mehr als selbstverständlich angesehen hat - Bemühungen seinerseits blieben aus.. die Freizeitgestaltung blieb an mir hängen, Überblick über die Finanzen, Haushalt etc. - immer wieder habe ich gehofft, dass er sich meine Worte zu Herzen nimmt und aufwacht, nichts passiert..

Nunja, zu deiner Frage.. ich weiß es nicht - an den Erinnerungen, wie er mal gewesen ist.. ich hänge an dem Mann, in den ich mich vor 4 Jahren verliebt habe und hoffe, dass dieser wieder zurückkommt :frown: Ich kann nicht verstehen, wie meine Worte so an ihm abprallen können.. während es mir zunehmend beschissener geht, ist er überhaupt nicht schlecht drauf und scheint den Ernst der Lage nicht zu begreifen - er tut nichts, sieht wie alles langsam zusammenfällt und es kümmert ihn einfach nicht.. das macht mich so traurig. Wie kann einem die Frau, die fast 4 Jahre alles für ihn getan hat, immer hinter ihm stand und für ihn da war, ihn bedingungslos geliebt hat, so egal sein? Bis vor 1 1/2 Wochen schien noch alles gut zu sein und dann entschied er sich, diese Beziehung restlos zu zerstören.. Sonntag und gestern war er bei seinen Eltern, trotz Bitte das Gespräch zu suchen, hat er es nicht getan - angeblich vergessen.. ich bin wirklich kurz davor seiner Mutter zu schreiben, solle ich laut ihm nicht (aber ich meine, wir sind erwachsen und sollten das auch erwachsen klären können..) - ich weiß echt nicht weiter.. es hat für mich den Anschein, als checkt er nicht was abgeht.. gestern wollte er sich tatsächlich an mich kuscheln, woraufhin ich nachfragte, ob er sich Gedanken gemacht hat - nein.
 

unitylejean  

Sorgt für Gesprächsstoff
ich hänge an dem Mann, in den ich mich vor 4 Jahren verliebt habe und hoffe, dass dieser wieder zurückkommt
Das ist ja so ein Klassiker.
Aber das wird nie passieren. Menschen entwickeln sich, und das leider nicht immer positiv.

Überleg mal, willst du aus insgesamt gar nicht so üblen 4 Jahren vielleicht 8 machen, an die du dich später nicht mehr gerne erinnerst?
 

Yurriko   (28)

Verbringt hier viel Zeit
ich hänge an dem Mann, in den ich mich vor 4 Jahren verliebt habe und hoffe, dass dieser wieder zurückkommt
Dann wirst du bist dein Lebensende hoffen müssen.

Du bist ihm - auf gut deutsch - scheiß egal. Deswegen schiebt er dich, die Beziehung und all die Probleme zur Seite. Weil das kann eh warten, die Olle verlässt mich eh nicht.

Und wenn er dann genug von dir hat bzw. etwas "besseres" findet, dann wirft er dich eben weg.

Kannst du mit dir machen lassen, du kannst etwas hinterher hoffen, dass nie eintreten wird oder du reißt dich zusammen und beginnst ein schöneres Leben.

Es ist deine Entscheidung.
 

Sun-Fun  

Verbringt hier viel Zeit
zu deiner Frage.. ich weiß es nicht - an den Erinnerungen, wie er mal gewesen ist..
Gewesen ist .... ist aber vorbei.

Und ganz ehrlich, Liebe hin oder her, dass gibt ihm und seiner Familie kein Recht Dich schlecht zu behandeln. Man kann Opfer eingehen, da bin ich bin Dir, aber nicht wenn sie ganz klar zu lasten Deiner Emotionen gehen. Da zieh ich für mich eine Grenze.

Ich für meinen Teil würde mich verabschieden, da ich von einem Partner ein anderes Verhalten erwarte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren