Freund beleidigt mich

Benutzer162733 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey...

Mittlerweile weiß ich echt nicht mehr, was ich tun soll. Ich bin jetzt seit kurzem mit meinem Freund zusammen und wir kennen uns jetzt einige Monate. Er ist wirklich super lieb, freundlich, tut viel für mich und möchte mich glücklich machen.

Aber oft sagt er Dinge, die mich zutiefst verletzen, z.B. dass ich abnehmen sollte (obwohl ich wirklich nicht dick bin und unter der 50kg-Grenze liege), nicht wunderschön bin, aber es Mädchen gibt, die hässlicher sind als ich und billig hat er mich auch mal genannt.

Das klingt jetzt extrem hart und eigentlich weiß ich, dass er das nicht so meint, sondern es für ihn ein Spaß ist, aber es verletzt ungemein. Ich traue mich aber nicht das anzusprechen, weil mir das extrem unangenehm ist.

Zudem schätzt er meine kleinen Gesten nicht wert. Ich habe ihm einen Bären geschenkt, wo "Ich habe dich lieb" drauf steht und er meinte dazu nur, dass er ihn nicht bräuchte.

Ich habe keine Ahnung, warum er 95% der Zeit total süß zu mir ist, aber dann solche Dinge an den Kopf wirft.

Er sagt mir total oft, dass er mich hübsch und heiß findet, aber das glaube ich ihm nicht...

Ein kleines Problem von mir ist auch, dass mein bisheriges Leben, was ich mir in der neuen Stadt aufgebaut habe (bin vor kurzem umgezogen) von ihm abhängig ist.
Meine Freunde, meine Wohnung, meine Finanzen (er bezahlt mir vieles) etc.

Seine Familie besitzt einiges an Geld und ermöglicht mir viele Privilegien, die ich keinesfalls verlieren will.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin nicht geldgeil oder hinter seinem Vermögen her, aber leider ist es mittlerweile wirklich so, dass ich mir einen Lebensstandard aufgebaut habe, der genau diese Privilegien beinhaltet und ich gar nicht weiß, wie ich ohne diese hier klarkommen soll :hmm: (Meine Familie verdient zwar auch sehr gut und kann mir einiges bezahlen, sodass ich als Student ziemlich auf der faulen Haut liegen kann und nicht nebenbei noch arbeiten gehen muss, aber bei ihm ist es noch einen Zacken schärfer)

Ich weiß, dass das meine eigene Schuld ist, aber eigentlich war es auch nie geplant, dass ich so abhängig von ihm werde. Ich bin da irgendwie reingerutscht. Seine Eltern sind total liebe Menschen, die mich wie eine Tochter aufgenommen haben und auch meine Eltern mögen meinen Freund sehr.

Jeder rät mir, dass ich mit ihm reden soll, aber ich traue mich echt nicht... normalerweise kann ich mit jedem über alles reden, aber die ganze Situation schüchtert mich extrem ein...

Gestern lagen wir im Bett und er hatte bemerkt, dass ich sauer auf ihn war (weil er mal wieder etwas Verletzendes gesagt hatte), aber statt die Chance beim Schopf zu packen, habe ich die beleidigte Leberwurst gespielt und nicht mit ihm geredet... In mir ist einfach so eine Blockade, die es mir nicht erlaubt darüber zu reden, wenn ich mich unfair behandelt fühle.

Ich hoffe, dass mir hier ein paar Leute einen Rat geben können..
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Na ja, wenn Du Dich aushalten lässt, musst Du auch einstecken können und darfst auf Deiner faulen Haut liegen bleiben ...

*Kopfschüttel* - aber den Mund solltest Du schon aufmachen lernen, wenn Dir was nicht passt. Sonst wirst Du einiges an Problemen im Leben haben ...
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Das mit der Blockade kann ich total verstehen. Man muss es halt auch lernen, für die Dinge, die man will oder eben auch nicht, einzustehen.

Ich würde auch sagen: überwinde Dich, denn woher soll er es wissen? Vielleicht ist er halt trampelig und unsensibel und hat es nicht anders gelernt/merkt das überhaupt nicht.

Parallel würde ich daran arbeiten, eigenständig znd unabhängig zu werden, denn er wird auch wissen, dass er dich auf diese Weise halten kann. Je nachdem, wie er auf deine Bestrebungen dann reagiert ("Ich schau Mal nach nem Nebenjob") siehst du ja möglicherweise auch, wie weit das auch seine Absicht ist.
 
G

Benutzer

Gast
Das, was er dir an den Kopf wirft...geht gar nicht!!! Wer sich in einer Beziehung so verhält, würde zumindest ich hochkant rauswerfen. Wenn er damit nicht aufhört, trenn dich. Auch wenn du dann auf irgendwelche Privilegien verzichten musst.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie hast du dich denn in den wenigen Monaten schon dermaßen an einen Lebensstandard gewöhnt, dass du den jetzt nicht aufgeben möchtest? Zumal es ja gar nicht um die Sicherung deines Lebensunterhalts geht, sondern nur um weiteren Luxus. Und ist das wirklich, was du willst? Für ein paar materielle Annehmlichkeiten in einer Beziehung zu sein, die dich nicht glücklich macht?
 
B

Benutzer

Gast
Also für mich wäre die Sache schnemm geklärt:
-> Beende es. So geht man ganz einfach nicht mit Frauen um.
 

Benutzer162733 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also sofort beenden möchte ich es eigentlich nicht. Das ist ja eine Sache, an der man arbeiten kann, aber erstmal muss ich mich irgendwie dazu überwinden, das Ganze endlich mal anzusprechen.


Zu der Sache mit der Abhängigkeit: Daran möchte ich auf jeden Fall arbeiten. Ich habe mich in den letzten Monaten auch intensiv damit beschäftigt, einen Nebenjob zu suchen und schon einige gefunden, aber meine Eltern meinten, dass ich mich erstmal auf die Uni konzentrieren soll und sie mir anfangs alles bezahlen. Da habe ich zwar kurz protestiert, aber die Hilfe letztendlich angenommen.
Bei meinem Freund ist es so eine Sache. Es ist nicht hauptsächlich das Finanzielle, sondern eher die privaten Partys mit seinen Freunden, seine Bekanntschaften, das Insider-Wissen, die Kontakte.

Vielleicht brauche ich mal Abstand von dem Ganzen...
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Rede mit ihm darüber, dass es dich verletzt.
Vielleicht ist ihm das gar nicht bewusst.
 
G

Benutzer

Gast
Aber oft sagt er Dinge, die mich zutiefst verletzen, z.B. dass ich abnehmen sollte (obwohl ich wirklich nicht dick bin und unter der 50kg-Grenze liege), nicht wunderschön bin, aber es Mädchen gibt, die hässlicher sind als ich und billig hat er mich auch mal genannt.

Sollte er nochmal so eine Bemerkung machen würde ich Ihm sagen das dich das verletzt, wenn er sowas immer wieder sagt. Und selbst wenn er sagen sollte das es nur ein Spaß ist solltest du Ihm sagen das er das bitte ganz unterlassen sollte, denn für dich ist es einfach nicht lustig. Sollte Ihn das nicht Interessieren und er lässt weiterhin solche bemerkungen fallen, die dich verletzten würde ich mich von Ihm trennen.

Und ansonsten wie die anderen es schon sagten schau das du dich nicht so von Ihm abhängig machst das kann böse enden.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei meinem Freund ist es so eine Sache. Es ist nicht hauptsächlich das Finanzielle, sondern eher die privaten Partys mit seinen Freunden, seine Bekanntschaften, das Insider-Wissen, die Kontakte.

Das mag ja mit 18 und noch dazu in der neuen Stadt alles furchtbar glamourös erscheinen, aber vermutlich nutzt sich der Reiz von Beverly Hills in Buxtehude auch zunehmend ab.

Schau nur, dass du über deine Lust am Jetsetleben es nicht versäumst, im Studium Kontakte zu knüpfen.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Kann es sein, dass er dies nicht anders kann? Dass er unbeholfen ist was soziale Normen angeht?
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ich denke auch: so ein Netzwerk ist gut und schön, aber auch da ist es ohnehin besser, wenn man sich ein eigenes, unabhängiges Netzwerk schafft. Also selbst...
Es hilft Dir viel mehr, wenn du in der Uni eigene Kontakte knüpfst.
 

Benutzer162733 

Sorgt für Gesprächsstoff
Dass er sozial etwas unbeholfen ist, könnte stimmen. Er hat ADHS und meint, dass er damit aber ganz gut klar kommt. Und ich weiß auch nicht, ob das mit seiner Krankheit überhaupt in Zusammenhang steht.

Ich muss gestehen, dass ich das manchmal auch vergesse, weil er sehr ruhig, ausgeglichen und überlegt handelt und so gar nicht dem Wissen entspricht, welches ich von dieser Krankheit habe.
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Ich habe mich in den letzten Monaten auch intensiv damit beschäftigt, einen Nebenjob zu suchen und schon einige gefunden, aber meine Eltern meinten, dass ich mich erstmal auf die Uni konzentrieren soll und sie mir anfangs alles bezahlen. Da habe ich zwar kurz protestiert, aber die Hilfe letztendlich angenommen.
Bei meinem Freund ist es so eine Sache. Es ist nicht hauptsächlich das Finanzielle, sondern eher die privaten Partys mit seinen Freunden, seine Bekanntschaften, das Insider-Wissen, die Kontakte.
Ganz ehrlich: in so einer Situation hätte ich auf den Nebenjob dann auch verzichtet :ninja: Hab praktisch das ganze Studium nebenher gearbeitet (meist zwei Nachmittage die Woche, ist also zu verkraften), aber ohne Job und trotzdem genug Geld wäre natürlich der Hammer gewesen. :grin:

Was deinen Freund angeht: nur, weil du dich überwinden musst, die Sachen mal anzusprechen, heißt das ja nicht automatisch, dass er es nicht verstehen wird, Schluss macht und du dann auf die von dir beschriebenen "Vorzüge" verzichten musst. Ihr redet ja erstmal nur. Und wenn er kein Problem damit hat, dich zu beleidigen, sollte er auch kein Problem damit haben, wenn du genau das ansprichst. An seiner Reaktion wirst du dann ja sehen, was er für ein Mensch ist. Wenn er sich als A*** entpuppt, kannst du ja immer noch entscheiden, ob es die Vorzüge wert sind.
 
K

Benutzer

Gast
Und ich weiß auch nicht, ob das mit seiner Krankheit überhaupt in Zusammenhang steht
Davon würde ich jetzt nicht unbedingt ausgehen. Und selbst wenn es so sein sollte, es verletzt dich ja trotzdem und ist keine Situation mit der du auf lange Sicht umgehen kannst, oder? Desto eher du dich überwindest den Mund aufzumachen, desto früher wird sich das Problem doch lösen können.
 
B

Benutzer

Gast
Dass er sozial etwas unbeholfen ist, könnte stimmen. Er hat ADHS und meint, dass er damit aber ganz gut klar kommt. Und ich weiß auch nicht, ob das mit seiner Krankheit überhaupt in Zusammenhang steht.

Ich muss gestehen, dass ich das manchmal auch vergesse, weil er sehr ruhig, ausgeglichen und überlegt handelt und so gar nicht dem Wissen entspricht, welches ich von dieser Krankheit habe.

Also ich bin auch ehemaliger ADHS-Patient inkl. den bekannten Pillen. Ich bin aber nicht "sozial unbeholfen". Ich habe nen vernünftigen Beruf. Mittlerweile mit Führungsaufgaben. Und habe doch einiges an Verantwortung. Und muss auch in kritischen Situationen einen ruhigen Kopf bewahren.

Was ich dir damit sagen will:
Nicht jeder ADHS-Patient springt rum und ist unruhig. Und auch soziale Kontakte haben wir.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Dass er sozial etwas unbeholfen ist, könnte stimmen. Er hat ADHS und meint, dass er damit aber ganz gut klar kommt. Und ich weiß auch nicht, ob das mit seiner Krankheit überhaupt in Zusammenhang steht.

Ich muss gestehen, dass ich das manchmal auch vergesse, weil er sehr ruhig, ausgeglichen und überlegt handelt und so gar nicht dem Wissen entspricht, welches ich von dieser Krankheit habe.
Okay das verhärtet meinen Verdacht um so mehr. Viele grenzwertig Asperger Autisten wie ich bekommen zuerst ne ADHS Diagnose und /Oder es taucht beides miteinander auf was hierbei bei beidem einige Negative Seiten kaschiert.

Abseits davon schilderst du ja auch, dass er enorm bemüht um dich ist. Wenn du es offen ansprichst und ihr beide aufeinander zu geht dürfte es doch gehen. Kommuniziere ihm direkt, dass er wieder in den Fettnapf getreten ist. Nur so kann es aus der Welt geräumt werden.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber oft sagt er Dinge, die mich zutiefst verletzen, z.B. dass ich abnehmen sollte (obwohl ich wirklich nicht dick bin und unter der 50kg-Grenze liege), nicht wunderschön bin, aber es Mädchen gibt, die hässlicher sind als ich und billig hat er mich auch mal genannt.

Das klingt jetzt extrem hart und eigentlich weiß ich, dass er das nicht so meint, sondern es für ihn ein Spaß ist, aber es verletzt ungemein.
Was ist denn da der Kontext?
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
kann es sein, dass du die aussprache auch deswegen scheust, weil du angst hast besagte privilegien zu verlieren?
 

Benutzer162572 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Freunde, meine Wohnung, meine Finanzen (er bezahlt mir vieles) etc.
Das ist garnicht geil. (Wie) Planst du das zu ändern? Was würdest du ohne ihn tun? Von der Beziehung abhängig zu sein ist denkbar beschissen, besonders, wenn er so seine Launen haben kann.

Naja, als erstes musst du ihn natürlich mal darauf ansprechen. Eventuell ist ihm ja garnicht bewusst, was er sagt. Wenn es das ist, und es ihn nicht interessiert, dann wäre ich sehr vorsichtig mit ihm (besonders wenn du sagst es ist ein Millionärssohn...). Denk dran, dass du dir das nicht bieten lassen musst.
[doublepost=1505742009,1505741779][/doublepost]
aber die ganze Situation schüchtert mich extrem ein...
Auch das ist ganz schön gefährlich, besonders in Kombination mit deiner "Abhängigkeit" von ihm. In einer Beziehung sollte man auf einer Ebene sein, und nicht von jemandem abhängig sein. Wenn man nach Jahren mal das Vertrauen hat, ein eigenes Bankkonto o.ä. zu eröffnen ist ja okay. Aber direkt von Anfang an vom anderen abhängig zu sein ist gift.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren