Freund (16) will zu mir (24) ziehen, Mutter ist dagegen.

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer149421  (31)

Ist noch neu hier
Ich hoffe die Frage ist hier in den Forum richtig.

Ich bin 24 Jahre alt und mein Freund 16, wir sind nun bald 1 Jahr zusammen und ich möchte gerne das er zu mir zeiht. Er will es auch aber seine Mutter ist strikt dagegen.
Nun will ich fragen ob er auch wenn die Mutter was dagegen hat zu mir ziehen kann, wohnen sogar nicht weit auseinander.

Hoffe auf schnelle Anwort und danke im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen Shelly
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Zunächst mal: Rechtsberatung ist hier verboten und sollte immer nur durch einen Anwalt (und damit nicht hier) erfolgen. :zwinker: Ich werde den Thread gleich umbenennen, damit die Richtung eindeutiger wird.

Wie wäre es, wenn ihr euch gemeinsam an eine Beratungsstelle (Caritas, Jugendamt, etc.) wendet und überlegt, wie man das lösen kann? Eventuell wäre seine Mutter ja zu einem Vermittlungsgespräch dieser Art bereit. Manchmal hilft eine Moderation von Außen auch wirklich gut andere Perspektiven zu verstehen und irgendwie wieder auf einen gemeinsamen Nenner zu komme bzw. Kompromisse zu finden.

Hat seine Mutter denn Gründe genannt, weshalb sie dagegen ist? Ist sie nur gegen euren Zusammenzug oder komplett gegen die Beziehung? Sollte es lediglich am Altersunterschied liegen, könnte ich das zwar auch nachvollziehen, aber auch da könnte man ja Kompromisse, wie regelmäßige Übernachtungen in den Ferien und am Wochenende finden.
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Mich würde mal interessieren warum ihr zusammenziehen wollt wenn ihr doch gar nicht weit auseinander wohnt :what: :smile:
 

Benutzer144428  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Ich wage jetzt mal eine Annahme und sage, dass seine Mutter von der Sorte ist, die alles für ihren Sohn tun und ihn niemals irgendwie loslassen wollen. (Das ist natürlich nur eine Annahme.)
Hast du dir das mit dem zusammenziehen gut überlegt? Wie ist es bei ihm zu Hause, macht er da im Haushalt mit, oder tut das alles seine Mutter? Habt ihr mal darüber geredet? Wie wäre das mit dem Haushaltsgeld? Würdest du ihm Taschengeld geben? Kauft er sich seine Kleidung schon selber? Steht er hinter dir wenn seine Mutter etwas gegen dich sagt?
All diese Fragen wären mir sehr wichtig, bevor ich mit ihm zusammenziehe. Ich hoffe du hast auf alle eine gute Antwort.
 
G

Benutzer

Gast
Ich wage jetzt mal eine Annahme und sage, dass seine Mutter von der Sorte ist, die alles für ihren Sohn tun und ihn niemals irgendwie loslassen wollen. (Das ist natürlich nur eine Annahme.)
Da würde ich mich mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen :smile:. Ich finde den Altersunterschied hier schon beträchtlich und würde es meinem Kind auch verbieten, egal, ob er überbehütet wird oder nicht.

@TS Ich würde mich nach den Wünschen der Mutter richten. Es ist ihr gutes Recht es zu verbieten. Wenn ihr in zwei Jahren immernoch glücklich seid und zusammenziehen wollt, dann kann euch keiner mehr was vorschreiben, aber ich finde das Ganze zum jetzigen Zeitpunkt wirklich verfrüht und nicht gut durchdacht.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Warum unbedingt jetzt zusammen ziehen, wenn ihr so dicht aneinander wohnt?

Außerdem bezweifle ich, dass ein 16jahriger wirklich reif genug ist für ein zusammen leben mit Partnerin, erst recht nicht, wenn er nicht mal alleine gewohnt hat.

Wie würdet ihr das ganze denn überhaupt finanzieren wollen?
 

Benutzer58449  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich wage jetzt mal eine Annahme und sage, dass seine Mutter von der Sorte ist, die alles für ihren Sohn tun und ihn niemals irgendwie loslassen wollen. (Das ist natürlich nur eine Annahme.)
Er ist 16 und kann nichts zum Lebensunterhalt beisteuern. Er ist noch lange nicht erwachsen und ihr ist nunmal unwohl bei dem Gedanken das er zu einer erwachsenen Frau ziehen möchte.
Natürlich ist sie dagegen, das wäre ich auch.
 

Benutzer144428  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Das meinte ich auch nicht als alleinige Begründung dafür. Aber soeine Mutter-Kind-Beziehung führt oftmals dazu, dass das Kind sehr unselbständig ist, was dann in der Liebesbeziehung zu Problemen führen könnte. Dass ich als Mutter etwas dagegen hätte, dass mein Kind vor dem Abi mit irgenjemand anderem zusammenzieht ist natürlich klar.
Allerdings kann einen eine solche Beziehung auch erwachsener und selbständiger machen. Wenn aber seine Mutter so ist wie ich jetzt mal hypothetisch angenommen habe, dann möchte sie nicht, dass er erwachsen und selbständig wird.
Die Situation war ja nicht allzu ausführlich beschrieben.
 

Benutzer144516 

Verbringt hier viel Zeit
Wäre ich seine Mutter, wäre ich auch dagegen. Ich finde den Altersunterschied auch enorm. Vor allem Männer sind in diesen Alter noch sehr unreif und wissen gar nicht, was draußen im Leben auf sie wartet.
Hat er denn zumindest schon ein eigenes Einkommen. Ansonsten müsstest du ihn mit durchfüttern und das tut keiner Beziehung gut. Ich würde einfach noch ein paar Jahre warten. Es ist ja auch nicht so, dass die Entfernung ein Problem darstellt.
 

Benutzer122263  (30)

Meistens hier zu finden
A
Wäre ich seine Mutter, wäre ich auch dagegen. Ich finde den Altersunterschied auch enorm. Vor allem Männer sind in diesen Alter noch sehr unreif und wissen gar nicht, was draußen im Leben auf sie wartet.
Hat er denn zumindest schon ein eigenes Einkommen. Ansonsten müsstest du ihn mit durchfüttern und das tut keiner Beziehung gut. Ich würde einfach noch ein paar Jahre warten. Es ist ja auch nicht so, dass die Entfernung ein Problem darstellt.

Hm Reife ist aber bei jedem Menschen anders Früher war man erst mit 21 erwachsen und ich kenne auch heute manche Leute mit 34, die wie Kinder sind .
Andererseits kennen wir die Details ihrer Beziehung nicht ! Wir wissen nicht , was für ein Typ er ist und was für einer sie. Ob er schon sehr reif ist z.B. und deswegen mit einer 24 jährigem zusammen ist oder ob sie ihn einfach nur verführt und seine Unbedarftheit ausnutzt. Wäre ich eine Mutter , würde dieses Verhältnis schon eine Rolle spielen , ob das etwas tieferes bzw. wahrhaftigeres ist oder nicht !
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Zu unterstellen, die Mutter sei eine überbehütende Glucke, weil sie nicht möchte, dass ihr 16-jähriger (!) Teenie-Sohn nach 1 Jahr (!) Beziehung zu seiner 24-jährigen (!) Freundin zieht, ist schon eine steile These, finde ich. Und außerdem auch reine Spekulation ohne irgendeinen konkreten Anhaltspunkt - wie das der TS weiterhelfen soll, sehe ich nicht.

S Shelly77877 Solange dein Freund noch unter 18 ist, hat seine Mutter nun mal bei so manchen Dingen noch ein Wörtchen mitzureden - unter anderem dabei, wo er seinen Wohnsitz hat und wo nicht. Das ist halt das Problem, wenn man als Erwachsener einen minderjährigen Partner hat; du bist in deinen Entscheidungen vollkommen selbstständig und kannst tun und lassen, was du willst - er nicht.

Mich würde auch interessieren, was seine Mutter denn genau zu der Sache gesagt hat. Welche Gründe hat sie genannt, warum sie nicht möchte, dass ihr zusammenzieht?

Außerdem stellt sich mir auch die Frage, warum ihr schon zusammenziehen wollt, obwohl dein Freund noch so jung ist, ihr erst ein Jahr zusammen seid und außerdem nicht weit voneinander entfernt wohnt. Vielleicht wäre es besser, ihr würdet die Dinge nicht so überstürzen und euch mit diesem Schritt noch mehr Zeit lassen.

Will dein Freund denn eigentlich auch selbst den Umzug, oder ist das vor allem deine Idee? Im ersten Post sagst du

und ich möchte gerne das er zu mir zeiht.

Das klingt so, als wärst du die treibende Kraft bei der ganzen Sache.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Nein, ohne Einverständnis der Mutter wird das wohl wirklich nichts :zwinker:
Halte es aber so und so für eine Schnapsidee, 16 ist schon sehr jung, da fehlt einfach die Erfahrung.
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Wenn aber seine Mutter so ist wie ich jetzt mal hypothetisch angenommen habe, dann möchte sie nicht, dass er erwachsen und selbständig wird.
Es hat doch gar nichts damit zu tun, dass sie Mutter möchte, dass ihr Sohn erwachsen wird?! Was ist denn das für eine Aussage?
 

Benutzer144428  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Ich versuche doch nur mit extrem wenig Information möglichst alle möglichen Probleme abzudecken. Die TS wird dann ja wohl selbst wissen was zutrifft und was nicht.
 

Benutzer149397  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich kann so viel sagen:
Ich bin selbst zu meiner Freundin gezogen, nachdem ich gerade 1 Jahr mit ihr zusammen war. Es war echt nicht die sinnvollste Idee, da das ein ungeahntes Streitpotenzial barg.

Ich will dir nicht unterstellen, dass deine Bindung zu deinem Freund genauso wenig belastbar ist, wie es meine zu meiner Freundin war, aber du solltest dir über dieses Risiko im Klaren sein!
 

Benutzer144428  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Da ihr nciht so weit auseinander wohnt wäre vielleicht auch eine Zwischenlösung denkbar. Dass er vielleicht mal zwei Wochen am Stück bei dir wohnt, dann aber wieder daheim.
So könntet ihr auch gut rausfinden, ob ihr in der Hinsicht gut harmoniert oder nicht.
 

Benutzer149397  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Da ihr nciht so weit auseinander wohnt wäre vielleicht auch eine Zwischenlösung denkbar. Dass er vielleicht mal zwei Wochen am Stück bei dir wohnt, dann aber wieder daheim.
So könntet ihr auch gut rausfinden, ob ihr in der Hinsicht gut harmoniert oder nicht.



Das ist eine Echt gute Idee!!!
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ganz ehrlich, ich würde das meinem Sohn, meinem Kind (und das sind sie in dem Alter noch, knuffige kleine Kinder) auch verbieten.:zwinker:

Weiß auch gar nicht was das soll mit seiner Kinder/Jugendliebe zusammenzuziehen, das ist ja das schöne das man sich nur der Liebe und dem Sex wegen sieht und nicht den Alltag teilt oder "Erwachsen sein" spielt.
Hin und wieder eine Nacht ok, aber mehr, wozu?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren