Freudin zu Implanon überreden, um bessere Kontrolle zu haben?

N

Benutzer

Gast
Bei der Einstellung die der TS hat, wird es wirklich Zeit Spermien-Abtötende-Medikamente zu erfinden...

Aber kann er sich dann selber Vertrauen...?
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Off-Topic:
Ich denke, es ist sich jetzt genug über die Einstellung des TS zu seiner Freundin und Verhütung ausgelassen worden. Wer noch etwas Nützliches zur Frage des TS schreiben will, kann das gerne tun, aber weitere Kommentare zur Person des TS sind überflüssig.
 

Benutzer123180  (35)

Ist noch neu hier
Ich weiß zwar nicht, ob das noch irgendwen interessiert, aber hier mal, wie's weitergegangen ist.
Sie hatte telefonisch bei ihrem Frauenarzt nachgefragt und ist von dem an einen anderen Frauenarzt verwiesen worden und hat von dem heute ein Rezept bekommen hat um das in der Apotheke kaufen zu können.
Der Arzt sagte zu ihr, dass manchmal Nebenwirkungen auftreten können, die aber seltener sind als bei der Pille und dann müsse man das Implanon halt wieder entfernen. Und wenn es richtig eingesetzt ist, dann ist es erstens immer tastbar und wirkt zweitens auch zuverlässig. Und wenn es mal doch nicht mehr tastbar sein sollte, dann kann man mit einem Röntgengerät danach suchen, weil seit einigen Jahren ein Kontrastmittel drin ist.
Am Mittwoch begleite ich sie dann zum Arzt.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Und wenn es mal doch nicht mehr tastbar sein sollte, dann kann man mit einem Röntgengerät danach suchen, weil seit einigen Jahren ein Kontrastmittel drin ist.

Ich kann mir zwar schwer vorstellen, dass ein Arzt ohne medizinischen Grund Patienten zum Röntgen schickt ... aber heißt das dann, im Zweifelsfall soll sich deine Freundin für dich röntgen lassen, damit du sicher sein kannst, dass sie das Implanon noch drin hat? Oder würdest du ihr dann doch so weit vertrauen?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Der Arzt sagte zu ihr, dass manchmal Nebenwirkungen auftreten können, die aber seltener sind als bei der Pille und dann müsse man das Implanon halt wieder entfernen.
Klar alles ganz easy eben. Es wird ja nur unter die Haut implantiert und kann schwuppdiwupp auch wieder entfernt werden.
Und es kostet auch nur 300-350 Euro, also kein großes Problem, wenn man es sich nach einem halben Jahr wieder entfernen lassen muss. :ratlos:

Ein guter Gyn verordnet erstmal die Cerazette, um genau diese Möglichkeit der Unverträglichkeit auszuschließen und eben zu verhindern, dass man mehrere hundert Euro in den Sand setzt.

Zahlst du das eigentlich?
 

Benutzer117152 

Öfters im Forum
Was ich gut oder schlecht finde möchte ich gerade mal außen vor lassen. Denn ganz im Ernst, geht bitte nochmal zu einem anderen Frauenarzt!!
Wie Crava schon geschrieben hat: Es ist das normale Prozedere, erst mal die Cerazette zu verschreiben, da sie den gleichen Wirkstoff enthält. Und das macht auch wirklich Sinn! Erstens ist es deutlich billiger, zweitens lässt sie sich ohne zweiten Schnitt im Arm wieder absetzen. Und drittens wäre es mir neu, dass das Stäbchen weniger Nebenwirkungen haben soll als die Cerazette, aber gut.

Selbst wenn deine Freundin das Stäbchen schon gekauft hat hält es vermutlich noch ein paar Monate, so dass sie ruhig erst die Pille testen kann. Damit ersparst du ihr unter Umständen 2 Eingriffe. Spaß macht es bestimmt nicht, sich das Ding unter die Haut stecken zu lassen (ich finds übrigens gut, dass du mitgehst). Und es ändert ja nichts daran, dass sie es sich einsetzen lassen kann, wenn sie die Pille verträgt.

Die Anmerkung mit dem Röntgen hab ich übrigens so verstanden, dass falls das Stäbchen nicht mehr tastbar sein sollte, es trotzdem im Körper lokalisiert und entfernt werden kann.
Ich dachte zwar, dass das noch nicht bei allen Stäbchen so ist, aber da kann ich auch falsch informiert sein. Trotzdem könnte ich persönlich drauf verzichten, so ein Teil durch meinen Körper wandern zu haben - gruselig...
 

Benutzer122732  (38)

Ist noch neu hier
Von sich auf andere zu schließen halte ich für einfach nur dumm. Und nur weil ich ihr jetzt vertrauen kann, heißt das noch nicht, dass sie es sich nicht in einem Jahr doch noch anders überlegt. Sie hat übrigens gesagt, sie würde gerne später Kinder haben, also wenn sie ein paar Jahre gearbeitet hat (is im Moment im Studium) und so sicher bin ih mir nicht, dass das sie im Moment unter keinen Umständen Kinder will. Das Versprechen die Pille zu nehmen und aufzupassen ist für mich persönlich prinzipiell wertlos. Versprechen sind halt nur Worte.
Ich habe nunmal einen guten sicheren Job und wäre damit das ideale Opfer für eine, die lieber ein Kind bekommt, anstatt zu arbeiten. - sowas solls ja geben und ich will halt nachts beruhigt (mit ihr) schlafen können.

Ganz ehrlich? Wenn ich das so lese, dann würde ich an deiner Stelle auf Sex verzichten. Es stimmt, es gibt solche Frauen. Definitiv. Und ich kanns nicht nachvollziehen. Aber genau genommen, dürftest du dann nie Sex haben ohne Kondom, weil ersten kann Frau das immer mal so 'entscheiden' und DU kannst als Mann genau so einen Teil zur Verhütung bei tragen. Und wenn du nach 2 Monaten Beziehung schon so scharf drauf bist die Kondome weg zu lassen, dann beißt sich das mit deinen Aussagen....

Ich werde mal vorsichtig bei ihr ranfragen.Wenn sie sich dann schnurstracks aus dem Staub macht könnte man das natürlihc auch als "Mist, so kann ich ihm gar kein Kind anhängen und suche mir lieber einen dümmeren." deuten.
Ich habe mir folgendes überlegt: Wenn sie wirklich Sex ohne Kondom will, dann wird sie das Verhütungsstäbchen zumindest ausprobieren, wenn ich ihr klar mache, dass ich der Pille alleine nicht vertraue. Ich würde ihr das Stäbchen ja auch bezahlen. (Pille zahlt sie im Moment alleine) Wenn sie mir aber ein Kind anhängen will oder sich auch nur die Möglichkeit offen halten will dies zu tun, dann wird sie unter allen Umständen darauf bestehen, nur mit Pille zu verhüten.

Also sagen dürfte mit mein Freund das. Das wars dann aber auch. Und ob du das Stäbchen bezahlst oder nicht ist latte, denn SIE muss es tragen und IHR Körper muss damit zu recht kommen. Wegen jemanden mit dem ich lumpige 2 Monate zusammen bin, würde ich derartiges jedenfalls nicht in Betracht ziehen (davon ab das es eben normal für Frauen gedacht ist die keine Kinder wollen bzw nicht mehr). Und so wie du dich ausdrückst, würd ich nicht nur ablehnen sondern auch gehen.

Vertrauen habe ich zu ihr, aber würdet ihr eurem Freund nach zwei Monaten hunderttausend Euro leihen? Nur mal so als Analogie.

Wahnsinng toller Vergleich....ich würde nach 2 Monaten auch niemanden einen Verhütungswechsel mit solchen Nebenwirkungen aufzwingen wollen. Sie hat doch bestimmt nicht gesagt 'Sex nur noch ohne Kondom' oder? Es gibt kein halbes Vertrauen, entweder oder.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren