Fremdverliebt in einer Beziehung

P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Hallo,

Vorab vielen Dank an alle die sich die Zeit nehmen meinen Beitrag zu lesen und evtl.antworten.

Um nicht abzuschweifen, versuche ich relativ kryptisch die Situation zu schildern.

Bin mit meiner Partnerin seit 7 Jahren zusammen. Wir führen eine Fernbeziehung (80km) und sehen uns am WE. Während der Pandemie waren wir auch 6 Monate zusammen und hat bestens funktioniert, keine Konflikte und harmonisch, obwohl 24std am Tag zusammen.
Über meine Partnerin kann ich nur gutes sagen, wir verstehen uns sehr gut, sind auf der gleichen "Wellenlänge".
Aber, und jetzt kommt es, wir haben kein Liebesleben. 2017 verstarb mein Vater und dadurch, dachte ich, ging meine Lust verloren aber, bis dato, habe ich das verlangen nach meiner Partnerin nicht wieder erlangt. Laut meine Freunden ist sie sehr attraktiv, aber ich merke das ich kein sexuelles verlangen nach ihr habe.
Wir haben darüber gesprochen und von Ihrer Seite kommt das Sie mich sehr liebt und damit leben kann und wir es immer wieder versuchen können, sie möchte mich keinem Druck aussetzen.
Rein Gefühlsmässig ist klar das sie viel mehr liebt als ich. Ich bin mir auch nicht mehr sicher ob ich sie wirklich liebe oder einfach nur gern habe. Manchmal denke ich auch, dass ich einfach nur aus Angst agiere Jemanden zu verlieren der "perfekt" zu mir passt und mich absolut liebt und immer an meiner Seite sein wird.

Und nun kommt, was wohl kommen muss.

2019 lerne ich eine andere Frau kennen. Seit den 1. Moment war eine gegenseitige Zuneigung zu spüren. Es gab mehrere Treffen, immer in Anwesenheit von Freunden (nicht gemeinsamer Freunde meiner Partnerin), und die gegenseitige Anziehungskraft wurde immer deutlicher. Ich habe mich bewusst gesträubt und versucht sie aus meinen Kopf zu bekommen.
Seit nun knapp 1 Jahr haben wir und mehrmals alleine getroffen und, ich bin da selbst schuld, haben wir uns verliebt.
Beide haben gemerkt das es nicht nur eine anfängliche Anziehung war/ist, das wir, soweit jetzt ersichtbar, sehr gut miteinander können. Und, was soll ich sagen, dass mein sexuelles Verlangen nach ihr sehr gross ist.
Sicherlich, da bin ich mir sicher, wäre sie der viel anspruchsvollere Partner. Viel aktiver als meine Partnerin und weitaus weniger nachsichtig. Sie ist zwar auch ein sehr emotionaler Mensch aber auch gleichzeitig sehr resolutiv und ein "Kopfmensch".

Derzeit herrscht bei mir das absolute Gefühlschaos. Versuche einen klaren Gedanken zu bilden und mir einzureden das die verliebtheit vorbeigehen wird und sich das ganze dann erledigt hat. Denke auch, dass ich einfach aus Angst agiere nicht einen Fehler zu begehen und mir es das Herz bricht nur daran zu denken welchen Schmerz ich meiner aktuellen Freundin zufügen würde. Das ganze hat sich nun soweit zugespitzt das ich meine Partnerin um eine Auszeit gebeten habe (ihr nichts von der 3. Person gesagt habe) und die Beziehung zu der 3. Person erstmal beendet habe. Mein Herz sagt: wage den Schritt, mein Kopf sagt: du machst evtl einen Fehler.

Was nun…?

LG
 
S

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Aber, und jetzt kommt es, wir haben kein Liebesleben. 2017 verstarb mein Vater und dadurch, dachte ich, ging meine Lust verloren aber, bis dato, habe ich das verlangen nach meiner Partnerin nicht wieder erlangt. Laut meine Freunden ist sie sehr attraktiv, aber ich merke das ich kein sexuelles verlangen nach ihr habe.
Und vorher hattest Du das ? Hat sie sich irgendwie verändert ?
Mein Herz sagt: wage den Schritt, mein Kopf sagt: du machst evtl einen Fehler.
Also wenn Du mich fragst, muß man in Liebesdingen nach dem handeln, was einem das Herz sagt. Inwiefern glaubst Du denn, dass Du Deiner Freundin einen Gefallen tust, wenn Du unehrlich zu ihr bist ?
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Hallo SanftundSinnlich,

Ja, vorher hatten wir ein "normales"Liebesleben und sie hat sich nicht verändert, ich bin es der da "abgeschaltet" hat....

Du hast recht, möchte aber "Gewissheit", wenn es diese denn gegen kann, haben das es mit der neuen nur die famosen "Schmetterlinge" sind bevor ich meine Freundin ins Unglück stürze....
 
Sklaen

Benutzer175418  (41)

Öfter im Forum
möchte aber "Gewissheit", wenn es diese denn gegen kann, haben das es mit der neuen nur die famosen "Schmetterlinge" sind bevor ich meine Freundin ins Unglück stürze....
Diese Gewissheit wird dir aber niemand geben können.
Ein Risiko ist es immer.

Aber mal abgesehen von der anderen Frau...

Willst du wirklich in einer Beziehung bleiben, die dich nicht komplett glücklich macht?
Und vor allem, findest du das nicht unfair deiner Freundin gegenüber? Hat sie nicht einen Partner verdient der sie genau so liebt wie sie ihn? Im Prinzip vergeudest du ihre Zeit jemand anderen kennenzulernen.
 
S

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, vorher hatten wir ein "normales"Liebesleben und sie hat sich nicht verändert, ich bin es der da "abgeschaltet" hat....
Ganz nachvollziehen kann ich das nicht wirklich, denn es verändert sich doch eigentlich nicht, welchen Frauentyp man sexuell attraktiv findet und welchen nicht. Aber vielleicht ist das ja bei Dir auch anders als bei mir. Bist Du Dir sicher, dass da nicht noch irgendwas Anderes ist, was gar nichts mit dem Aussehen zu tun hat ? Und ihr habt schon seit mehreren Jahren keinen Sex mehr ? Und auch sonst keine Zärtlichkeiten ?
Du hast recht, möchte aber "Gewissheit", wenn es diese denn gegen kann, haben das es mit der neuen nur die famosen "Schmetterlinge" sind bevor ich meine Freundin ins Unglück stürze....
Die Gewißheit wird Dir nur leider auch hier niemand geben können denke ich. Und „ins Unglück stürzt“ Du Deine Freundin nicht, indem Du ehrlich bist.
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Hallo Sklaen,

Für sie ist es die beste Beziehung und ich der beste Partner den sie sich vorstellen kann. Komplett glücklich bin ich sicherlich nicht da der Sex und das verlangen danach fehlt.....
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wie kann dir Sex fehlen, wenn du gar kein Verlangen nach Sex hast?

oder hast du nur kein Verlangen mehr nach Sex mit deiner Partnerin?
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Hallo SanftundSinnlich,

ich kann es auch nicht ganz nachvollziehen, es ist einfach nicht da, dieses verlangen, und bei der neuen zu 100%. Und es gibt Zártlichkeiten aber die kommen immer von ihr aus, mir fällt es schwer.... Traurig um wahr zu sein.
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Hallo Krava,
keine verlangen mir meiner Partnerin, aber verlangen schon.....
 
S

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo SanftundSinnlich,

ich kann es auch nicht ganz nachvollziehen, es ist einfach nicht da, dieses verlangen, und bei der neuen zu 100%. Und es gibt Zártlichkeiten aber die kommen immer von ihr aus, mir fällt es schwer.... Traurig um wahr zu sein.
Ok. Dann ist es eben so. Man kann ja sowas wie sexuelles Verlangen nicht erzwingen. Wenn Du mit Deiner Partnerin zusammenbleiben würdest, würde das ja heißen, dass Du von ihr verlangen würdest, auch komplett auf Sex zu verzichten. Das wäre ja wohl auch nicht fair oder ?
 
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
Da steckt eine Menge Widersprüchlichkeit drin.
Seit nun knapp 1 Jahr haben wir und mehrmals alleine getroffen und, ich bin da selbst schuld, haben wir uns verliebt.
Was hat Verlieben mit „Schuld“ zu tun?
Ich habe mich bewusst gesträubt und versucht sie aus meinen Kopf zu bekommen.
Nein, hast Du nicht, siehe oben.
Beide haben gemerkt das es nicht nur eine anfängliche Anziehung war/ist, das wir, soweit jetzt ersichtbar, sehr gut miteinander können.
Nein, könnt ihr (bisher)nicht, siehe das Ganze hin und her und die Hängepartie wenigstens das letzte Jahr, eigentlich die letzten ca. 3 Jahre seit 2019!
Und, was soll ich sagen, dass mein sexuelles Verlangen nach ihr sehr gross ist.
Du sollst gar nichts sagen, aber Ehrlichkeit wäre tatsächlich in der derzeitigen Situation etwas, das wenigstens deine (Noch) Freundin durchaus zu Recht einfordern könnte. Mit offenen Karten zu spielen, das ist die eigentliche Kunst. Überleg dir mal, nach was dein Verlangen höher ist, danach die neue zu vögeln, oder danach, ehrlich mit den betroffenen Frauen umzugehen. Die Antwort darauf klärt dann auch, ob Du lieber vor dem Spiegel stehst und dir in die Augen sehen kannst, oder lieber ohne Spiegel einen Ständer hast.
Sicherlich, da bin ich mir sicher, wäre sie der viel anspruchsvollere Partner.
Ja und? Was soll denn das heissen, insbesondere das Wort „Sicherlich“? Rechnest Du die beiden jetzt gegenseitig aus, welche womöglich nicht die anspruchsvollere wäre, sondern die für die herausfordernde? Ich würde mir bei der neuen aber nicht so grosse „Sorgen“ Machen, denn
Viel aktiver als meine Partnerin und weitaus weniger nachsichtig. Sie ist zwar auch ein sehr emotionaler Mensch aber auch gleichzeitig sehr resolutiv und ein "Kopfmensch".
Du sagst das hier über eine Person, die diesen Zirkus seit 2019 mitmacht und anscheinend überhaupt keinen Anspruch nach Klärung oder ähnliches hat, jedenfalls sagst Du dazu nichts. Wäre sie so rational und „Resolution“ (vermutlich im Sinne von resolut, zielstrebig und stringent), dann hättest Du schon geraume Zeit ne Pistole auf der Brust. Aber anscheinend wehrt sie sich weder gegen die Hängepartie noch gegen dem Umstand, dass sie mit einem vergebenen Mann rummacht (wie auch immer das aussehen mag) Ohne konkrete Aussichten. Von Initiative ihrerseits hab ich jedenfalls nichts gelesen.
Derzeit herrscht bei mir das absolute Gefühlschaos. Versuche einen klaren Gedanken zu bilden und mir einzureden das die verliebtheit vorbeigehen wird und sich das ganze dann erledigt hat.
Du kannst warten, oder eine erwachsene Entscheidung treffen. Wenn ich allerdings das hier lese
Denke auch, dass ich einfach aus Angst agiere nicht einen Fehler zu begehen
dann hab ich eher den Eindruck, es geht nicht um Klarheit, sondern darum, möglichst hoch zu entscheiden im Ergebnis. Du suchst nicht nach Klarheit, sondern danach, möglichst wenig Verlust beim Deal zu machen, möglichst wenig selbst „zu bezahlen“. Denn
und mir es das Herz bricht nur daran zu denken welchen Schmerz ich meiner aktuellen Freundin zufügen würde.
hier geht es nicht darum, etwas anzustreben, sondern darum, etwas zu vermeiden, die Trennung mit allem emotionalen Drum und Dran. Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man sich zum Zustand “A“ hin entwickeln, oder einfach nur den Zustand „B“ vermeiden will.

Bei dir ist es so, dass Zustand „A“ nur über „B“ führen kann. Klarheit heisst, sich von wenigstens einer Partnerin zu trennen, oder aber beiden reinen Wein einzuschenken. Letzteres hast Du dir womöglich selbst verbaut, denn
Das ganze hat sich nun soweit zugespitzt das ich meine Partnerin um eine Auszeit gebeten habe (ihr nichts von der 3. Person gesagt habe) und die Beziehung zu der 3. Person erstmal beendet habe.
wenn Du deiner (noch) Freundin-in-Pause jetzt sagst, um was es eigentlich geht, dann läufst Du tatsächlich Gefahr, dass sie realisiert, dass sie ein fast 3 Jahren beschissen wurde. Von Anfang an mit offenen Karten zu spielen, das hätte die Chance gehabt, dass sich was auch immer hätte entwickeln können. So aber seh ich da keine realistische Chance. Du könntest dich nachhaltig von der Affäre trennen und deine Freundin-in-Pause wieder aus der Pause holen, ihr eben weiter nichts sagen und so tun, als ob nie was gewesen wäre. Je länger das dann so geht, desto sicherer wird dir das irgendwann, sollte es rauskommen, dramatisch um die Ohren fliegen. Ich wage die Prognose, Du entscheidest dich genau für diese „Lösung“, denn eines hab ich rausgelesen
Mein Herz sagt: wage den Schritt, mein Kopf sagt: du machst evtl einen Fehler.
es ist genau anders rum, Du hast Herz und Verstand getauscht. Dein Kopf weiss ganz genau, was das richtige wäre, dein Herz ist das Problem. Es geht bei dem, was vor dir liegt, darum, eine Entscheidung zu treffen, so wie Du bisher auch entschieden hast. Es geht bei Entscheidungen darum, Verantwortung zu übernehmen, Verantwortung für den Entschluss, für die Konsequenzen, die damit unweigerlich einhergehen. Du hast seither nichts entschieden, sondern dich immer tiefer in den Schlamassel reintreiben lassen. Verantwortung jedenfalls ist nicht dein Ding, dein kompletter Text oben erzählt das jedenfalls (in meinen Augen).
 
F

Benutzer193398 

Klickt sich gerne rein
Ich habe ein ziemlich ähnliches Beziehungsschema wie du, mit dem Unterschied, dass bei mir noch keine andere Person in mein Leben getreten ist. Ich habe auch furchtbare Angst niemals das wiederzubekommen, was ich mit meinem Partner derzeit habe.
Ich finde aber auch, dass man eigentlich seinem Herzen folgen soll, mit dementsprechendem Risiko.
Dass du um eine Auszeit deiner Partnerin gegenüber gebeten hast, zeigt ja bereits, dass bei dir die Alarmglocken schrillen…Quäl dich nicht weiter, wäre mein Tipp.
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Hallo Mickflow,

danke für deine ehrlichen Worte.

Die "Affáre" hat mir sehr wohl die "Waffe auf die Brust" gesetzt, sobald wir gesehen hatten das aus der Freundschaft was anders wurde, gab es ein hin und her und letztendlich jetzt die Trennung.

Ich habe meiner Freundin gesagt das ich kein verlangen nach ihr habe, das ich an meine Liebe an sie zweifle.... das ich starke zweifel an der Beziehung habe und nach ihren Standpunkt gefragt.

Ich gebe dir Recht, evtl habe ich ein Problem mit der Verantwortung; evtl. ist meine Sicht der Verantwortung keinen Fehler zu machen.... Tut mir leid dass ich keine klaren Gedanken fassen kann......
 
Ryan Kane

Benutzer191519  (48)

Benutzer gesperrt
Wenn keine sexuelle Anziehung zu deiner Partnerin besteht, dann trenn Dich. Das ist der Grundstein einer Beziehung. Und Sie tut mir auch ein wenig leid, weil Sie bestimmt hofft, dass es bald wieder funktioniert. Wenn du nicht feige bist, dann teile Ihr alles genau so mit, wie du es oben im Eingangspost beschrieben hast.
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Wenn keine sexuelle Anziehung zu deiner Partnerin besteht, dann trenn Dich. Das ist der Grundstein einer Beziehung. Und Sie tut mir auch ein wenig leid, weil Sie bestimmt hofft, dass es bald wieder funktioniert. Wenn du nicht feige bist, dann teile Ihr alles genau so mit, wie du des oben im Eingangspost beschreiben hast.
Danke Kane. die Hoffnung hatte ich auch aber ich bin wohl zu feige mir das einzugestehen... und ja, sie tut mir unendlich Leid, sie hat es nicht verdient.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
Wenn keine sexuelle Anziehung zu deiner Partnerin besteht, dann trenn Dich. Das ist der Grundstein einer Beziehung.
Empfiehlst Du auch die Trennung für Paare, die aus welchem Grund auch immer keinen Sex (mehr) haben (können), z.B. wegen Depressionen, Stress, Krankheit, Medikamente, errektiler Disfunktion, Alter? Der Grundstein einer Beziehung ist gegenseitige Zuneigung, Respekt, Wertschätzung und Wohlwollen, und das Ganze transparent auf der Basis von Ehrlichkeit. Ich kann (und tu es auch) viele Frauen sexuell anziehend finden, einen Beziehung im Sinne einer Lebenspartnerschaft hab ich deshalb noch lange nicht. Verliebtheit mag in einem engen Zusammenhang mit sexueller Anziehung stehen, der Beginn einer längerfristigen Beziehung daraus entstehen. Ausreichen tut das für mich aber absolut nicht. Zu Beginn ist vielleicht die Sexualität die Triebfeder (…), eine reife Beziehung braucht deutlich mehr, da ist Sexualität das, was auf der Basis des zuvor genannten stattfindet.
 
S

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein, von der "Neuen", Sie wollte Gewissheit und ich konnte Ihr diese nicht geben oder nicht so schnell wie sie es wollte. Ich kann einfach nicht von einer Beziehung in eine andere, nicht unter diesen Umständen. Von daher ist der aktuelle Status: mit der Freundin Auszeit und mit der Neuen schluss. Das löst aber nicht das eigentliche Problem.... mit der aktuellen, alten, Beziehung.
Statt in Deiner Beziehung zu der langjährigen Partnerin Klarheit zu schaffen und eine Ehrlichkeit an den Tag zu legen, die sie einfach auch aus Fairnessgründen erwarten kann, beendest Du die Beziehung zu der neuen Freundin, die Du lieben könntest, weil Du Dich nicht entscheiden kannst ? So bleiben alle maximal unglücklich. Du müßtest halt einfach über Deinen Schatten springen und Deine Ängste überwinden. Aber das weißt Du vermutlich selbst und müßtest es auch selbst tun.
 
Art_emis

Benutzer174233  (34)

Verbringt hier viel Zeit
In meinen Augen stecken in deinem Eingangspost reichlich Indizien, die dir selbst eigentlich schon zeigen sollten, dass es Zeit wird dich aus dieser "Beziehung" zu lösen und deiner "Partnerin" die Chance auf echte Liebe zu geben.

Seit 7 Jahren dümpelt ihr so vor euch hin, da geht nichts voran. Hattet ihr denn überhaupt Ziele/Pläne für euer gemeinsames Leben? Was verbindet euch denn?
Ihr führt angeblich eine Beziehung, aber körperliche Anziehung/Zärtlichkeiten sind schon ewig nicht mehr vorhanden. Sex gibt es sowieso nicht.
Seit 7 Jahren "Fernbeziehung" und seit mehreren Jahren geistert da noch eine weitere Frau durch dein Leben.
Ich verstehe deine Verwirrung und dein Chaos ehrlich gesagt nicht.
Pure bequemlichkeit höre ich da nur heraus.
Aber von beiden Seiten wohl gemerkt. Denn deiner Partnerin scheint es ja auch nicht so wichtig zu sein, eine erfüllende Beziehung zu führen. Oder warum lebt sie seit Jahren mit dem Verzicht auf Sex ohne Aussicht auf Besserung?!

Was du mit der neuen machen sollst oder willst, ist deine Sache. Aber mit der "alten" solltest du jetzt dringend mal Tacheles reden bevor ihr nochmal 7 Jahre im Stillstand verbringt.
 
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Deine Freundin leidet bereits jetzt....

Zudem bist du unehrlich was noch viel schlimmer ist.

Schau das du reinen Tisch machst. Kann sein das du am Ende allein da stehst. Aber deine Freundin weiterhin am langen arm verhungern lassen während du an eine andere denkst, ist absolut nicht OK und grausam
 
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
Ich werde das deutliche Gefühl nicht los, dass Du vor irgendwas die Augen zu machst. Den Zusammenhang zwischen dem Tod deines Vaters und dem Einstellen jeglicher Sexualität deiner Freundin gegenüber verstehe ich z. B. überhaupt nicht. Was hat deine Freundin bzw. dein Begehren ihr gegenüber mit dem Tod deines Vaters zu tun? Warum akzeptiert sie einfach, dass es keinen Sex gibt?

Eine Fernbeziehung über 80km verstehe ich ebenso nicht, in der Mitte treffen, beide 40km und gut ist. Das kann man doch ohne Probleme oder unüberwindliche Herausforderung organisieren, selbst mit Wohnungssuche und womöglich Jobwechsel.

Du schreibst, Du hättest „Tacheles“ geredet, hast keinen Sex mehr mit ihr, hast ihr dein nicht-Begehren offenbart, hast sogar die Beziehung auf Pause gestellt. Wenn ich jetzt nichts überlesen hab, dann hast Du nirgends erwähnt, was sie denn zu all dem sagt. Kämpft sie nicht um die Beziehung? Kein Kommentar zum abhanden gekommenen Begehren? Sie hat kein Problem damit, dass sie keinen Sex mehr bekommt? In deiner Darstellung erscheint sie mir unnatürlich passiv, übt allem Anschein nach keinerlei Einfluss auf dich aus, nimmt alles einfach so hin ohne eigenen Standpunkt.

Das klingt für mich alles danach, dass ihr beide ganz gut damit lebt, dass es “Gründe“ gibt, die ihr nicht „verantworten“ müsst, die aber für Distanz sorgen. Seit ihr nur noch zusammen (gewesen), weil keiner einen Schlusspunkt setzen wollte?

Edit: grad nochmal deine Beiträge hier gelesen. Du schreibst völlig emotionslos, ich will fast sagen unemphatisch, von deiner Freundin, es gibt keinerlei emotionale Adjektive, keinerlei Beschreibung deiner Freundin, nichts. Sie ist in deinen Beschreibungen einfach nur ein abstrakter Begriff, ein sachlicher Faktor.

Und noch was. Ist es tatsächlich so, dass sie, weil Du keine Lust mehr hast, einfach so tatsächlich seit 5 (!!!!!) Jahren auf jeglichen Sex verzichtet? Ohne Murren? Nix? Hier gibt es Fäden, da wird nach 5 Wochen geklagt … Ich kann‘s mir nicht wirklich vorstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
Ich hab nirgends gesagt, Du hättest das Ereignis als Vorwand genutzt. Ich hab gesagt, dass ich den Zusammenhang nicht verstehe. Und Du hast den Aspekt „Vorwand“ gebracht, und ich frage mich warum Du mich nicht verstehen willst. Das verstärkt bei mir den Eindruck, dass Du um etwas einen ganz weiten Bogen machst. Du gehst nicht wirklich auf die Beiträge hier ein, Du beantwortest Fragen nicht, bzw. nur scheinbar indem Du einfach eine andere Perspektive oder „verbogene“ Argumentations- oder Erklärungspfade gehst.

Du läufst vor etwas davon!
 
dani_ela

Benutzer120764  (27)

Sehr bekannt hier
Weil ich mir nicht sicher bin und ich die Beziehung, nicht ohne dafür alles mögliche getan zu haben, beenden möchte.

Ok aber was möchtest du denn tun? Du kannst Liebe nicht erzwingen. Du schreibst doch selbst das du sie seit Jahren nicht mehr begehrst und keine Zukunftsperspektive siehst. Und das du sie nur noch eher als gute Freundin siehst und nicht als Partnerin. Warum willst du sie dann noch zappeln lassen? Das klingt nicht nach Liebe.
Es kommt einem so vor als hast du einfach nur Angst sie zu verlassen. Angst, am Ende alleine dazustehen. Du denkst dir vermutlich "Besser sie als gar keine". Sorry aber so kommt es meiner Meinung nach hier rüber.
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Ich hab nirgends gesagt, Du hättest das Ereignis als Vorwand genutzt. Ich hab gesagt, dass ich den Zusammenhang nicht verstehe. Und Du hast den Aspekt „Vorwand“ gebracht, und ich frage mich warum Du mich nicht verstehen willst. Das verstärkt bei mir den Eindruck, dass Du um etwas einen ganz weiten Bogen machst. Du gehst nicht wirklich auf die Beiträge hier ein, Du beantwortest Fragen nicht, bzw. nur scheinbar indem Du einfach eine andere Perspektive oder „verbogene“ Argumentations- oder Erklärungspfade gehst.

Du läufst vor etwas davon!
Tut mir leid, diesen Eindruck wollte ich nicht erwecken. Ich sage nur das zu diesem Zeitpunkt ich keine Lust auf sex hatte und danach ist das Bedürfnis mit meiner Partnerin nicht wieder erweckt.
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Ok aber was möchtest du denn tun? Du kannst Liebe nicht erzwingen. Du schreibst doch selbst das du sie seit Jahren nicht mehr begehrst und keine Zukunftsperspektive siehst. Und das du sie nur noch eher als gute Freundin siehst und nicht als Partnerin. Warum willst du sie dann noch zappeln lassen? Das klingt nicht nach Liebe.
Es kommt einem so vor als hast du einfach nur Angst sie zu verlassen. Angst, am Ende alleine dazustehen. Du denkst dir vermutlich "Besser sie als gar keine". Sorry aber so kommt es meiner Meinung nach hier rüber.
Kann sehr gut sein aber im Moment bin ich dermaßen verwirrt das ich es nicht sicher sagen kann. Könnte ich das, würde ich auch Schluss machen.
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
In der Beziehung ist sonst alles ok. Sie hat sich auch nicht irgendwie merklich verändert. Und dann “setzt es einfach aus“ und Du weißt nicht, woran es liegt ? Wenn Du sie nicht kennen würdest und ihr so irgendwo begegnen würdest, würdest Du sie dann attraktiv finden oder nicht ? Irgendwie glaube ich, dass es da noch andere Dinge gibt, die wir hier nicht erfahren haben bisher.
Sicher würde ich sie attraktiv finden und nur allzu gerne würde ich diese "anderen Dinge" kennen die mich davon abhalten sie zu begehren.
 
dani_ela

Benutzer120764  (27)

Sehr bekannt hier
Kann sehr gut sein aber im Moment bin ich dermaßen verwirrt das ich es nicht sicher sagen kann. Könnte ich das, würde ich auch Schluss machen.

Wenn du so verwirrt bist, dann nimm dir jetzt Zeit für dich und hör in dich hinein. Ob du wirklich noch Liebe für sie empfindest und eine Zukunft mit ihr siehst kannst im Endeffekt nur du selbst wissen. Nur musst du auch ehrlich zu dir selbst sein und den Mut aufbringen Schluss zu machen, wenn eben keine Liebe mehr da ist.
 
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
Sicher würde ich sie attraktiv finden und nur allzu gerne würde ich diese "anderen Dinge" kennen die mich davon abhalten sie zu begehren.
Ich biete dir mal eine Antwortoption auf die Frage, was dich abhält.

Ich stelle die These auf, dass Du ein ganz massives Bindungsproblem hast. Und ich gehe einen Schritt weiter. Dieses Bindungsproblem steht in irgendeinem Zusammenhang mit deinem Vater, die Eskalation in Zusammenhang mit seinem Tod. Vielleicht hat er dich abgelehnt, nie wirklich an sich ran gelassen, oder gerade das Gegenteil, keine Ahnung.

Mit dieser Bindungsangst ließen sich einige Phänomene erklären, die jahrelange Fernbeziehung auf eigentlich lächerlich kurze Distanz, dieses in der Schwebe (fein justierte Distanziertheit) halten der gesamten Beziehung, diese Annäherung an die zweite Frau ohne Risiko von zu viel Nähe da ja noch in einer formalen Beziehung, kaum wird das konkreter und verbindlicher (man beachte das Wort) gehst Du wieder auf Distanz. Jetzt spitzt sich die Gesamtlage zu und Du müsstest Farbe bekennen, dich für eine Frau bekennen, gehst Du zu beiden auf Distanz ohne Begründung und Verbindlichkeit (auch hier bewusste Wortwahl). Du kannst dich nicht mal verbindlich trennen. Bindungsangst erzeugt ein erstaunliches Phänomen, es führt zu einem fein justierten Schwebezustand, zu einer sehr stabilen Distanz zwischen zu viel Entfernung und zu viel Nähe. Der Bindungsängstliche ist Weltmeister im Manipulieren seines Partners und im Steuern des dazu notwendigen Prozesses. Bindungsängstliche können nicht ohne und nicht mit dem Partner, sie stellen ihn da hin, wo er genau das richtige Gefühl von Sicherheit erzeugt, Sicherheit, dass er da ist und Sicherheit voranzukommen viel Nähe.

Sollte ich richtig liegen, dann lies dir mal Stafanie Stahls Buch „ Vom Jein zum Ja“ durch. Würde mich wundern, wenn Du dich nicht wiederfinden würdest.
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Wenn du so verwirrt bist, dann nimm dir jetzt Zeit für dich und hör in dich hinein. Ob du wirklich noch Liebe für sie empfindest und eine Zukunft mit ihr siehst kannst im Endeffekt nur du selbst wissen. Nur musst du auch ehrlich zu dir selbst sein und den Mut aufbringen Schluss zu machen, wenn eben keine Liebe mehr da ist.
Hallo Dani,

Vielen dank, genau das denke ich auch und arbeite daran. Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Werde mich darauf konzentrieren. Danke.

LG
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Ich biete dir mal eine Antwortoption auf die Frage, was dich abhält.

Ich stelle die These auf, dass Du ein ganz massives Bindungsproblem hast. Und ich gehe einen Schritt weiter. Dieses Bindungsproblem steht in irgendeinem Zusammenhang mit deinem Vater, die Eskalation in Zusammenhang mit seinem Tod. Vielleicht hat er dich abgelehnt, nie wirklich an sich ran gelassen, oder gerade das Gegenteil, keine Ahnung.

Mit dieser Bindungsangst ließen sich einige Phänomene erklären, die jahrelange Fernbeziehung auf eigentlich lächerlich kurze Distanz, dieses in der Schwebe (fein justierte Distanziertheit) halten der gesamten Beziehung, diese Annäherung an die zweite Frau ohne Risiko von zu viel Nähe da ja noch in einer formalen Beziehung, kaum wird das konkreter und verbindlicher (man beachte das Wort) gehst Du wieder auf Distanz. Jetzt spitzt sich die Gesamtlage zu und Du müsstest Farbe bekennen, dich für eine Frau bekennen, gehst Du zu beiden auf Distanz ohne Begründung und Verbindlichkeit (auch hier bewusste Wortwahl). Du kannst dich nicht mal verbindlich trennen. Bindungsangst erzeugt ein erstaunliches Phänomen, es führt zu einem fein justierten Schwebezustand, zu einer sehr stabilen Distanz zwischen zu viel Entfernung und zu viel Nähe. Der Bindungsängstliche ist Weltmeister im Manipulieren seines Partners und im Steuern des dazu notwendigen Prozesses. Bindungsängstliche können nicht ohne und nicht mit dem Partner, sie stellen ihn da hin, wo er genau das richtige Gefühl von Sicherheit erzeugt, Sicherheit, dass er da ist und Sicherheit voranzukommen viel Nähe.

Sollte ich richtig liegen, dann lies dir mal Stafanie Stahls Buch „ Vom Jein zum Ja“ durch. Würde mich wundern, wenn Du dich nicht wiederfinden würdest.
Hallo,

danke Dir für deine Argumentation, hatte aber ein sehr gutes und normales Verhältnis zu meine Vater und habe keine Bindungsangst. Vor meiner jetzigen Freundin war ich 17 Jahre lang in einer Beziehung die letztendlich am Kinderwunsch von ihr gescheiter ist. Von daher würde ich nicht sagen dass ich Bindungsangst habe oder Borderliner bin.
 
S

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Und die Lust ging nicht schon vor dem Tod Deines Vaters verloren ? Bis dahin war das ein erfüllendes Sexleben, in dem es keine größeren Probleme oder Unzufriedenheiten gab ?
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Und die Lust ging nicht schon vor dem Tod Deines Vaters verloren ? Bis dahin war das ein erfüllendes Sexleben, in dem es keine größeren Probleme oder Unzufriedenheiten gab ?
Nein, davor alles normal....... aber ich will das auch nicht an die große Glocke hángen; es gab ein break und danach ist es einfach nicht wieder angelaufen. Wir haben uns beide dann nicht darum gekümmert, jeder auf seine Weise, und nun stehen wir hier..... Nirgendwo.
 
S

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein, davor alles normal....... aber ich will das auch nicht an die große Glocke hángen; es gab ein break und danach ist es einfach nicht wieder angelaufen. Wir haben uns beide dann nicht darum gekümmert, jeder auf seine Weise, und nun stehen wir hier..... Nirgendwo.
Also der Sex war bis zum Schluß gut. Du findest sie noch attraktiv. Sie Dich auch. Und Du schläfst nicht mit ihr, weil Du sie nicht mehr „begehrst“. Vielleicht würde das ja auch zurückkommen, wenn Du nicht jeden Annäherungsversuch ihrerseits ablehnen würdest ? Keine Ahnung. Ich war noch nie in einer Situation, wo ich meine Partnerin attraktiv fand, aber ihre Annäherungsversuche ablehnen mußte, weil ich sie nicht begehre.
 
P

Benutzer194930  (42)

Ist noch neu hier
Also der Sex war bis zum Schluß gut. Du findest sie noch attraktiv. Sie Dich auch. Und Du schläfst nicht mit ihr, weil Du sie nicht mehr „begehrst“. Vielleicht würde das ja auch zurückkommen, wenn Du nicht jeden Annäherungsversuch ihrerseits ablehnen würdest ? Keine Ahnung. Ich war noch nie in einer Situation, wo ich meine Partnerin attraktiv fand, aber ihre Annäherungsversuche ablehnen mußte, weil ich sie nicht begehre.
Hallo SanftundSinnlich,

du sagst es, nicht zu erklären und von daher meine absolute Verwirrung. Obendrein dann noch diese "Affáre" bei der atraktivitát und begehren vorhanden waren... Ich kann es mir selbst nicht erklären. oder ich erkläre es mir so dass wir uns/ich mich irgendwo verloren haben und mir nicht sicher bin ob ich den Weg zurück finde..... Tut mir leid, kann es aber nicht anders beschreiben.
 
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
Von daher würde ich nicht sagen dass ich Bindungsangst habe oder Borderliner bin.
Schon wieder so ne falsche Fährte. Es scheint dir ein ausgesprochenes Bedürfnis zu sein, von deinem Kernthema abzulenken. Ich hab auch hier nicht von Borderliner gesprochen, keine Ahnung, wie Du auf das Stichwort kommst. Ich vermisse die stringente Diskussion, so kann ich das nicht. Auf das lasse ich mich nicht ein, da bin ich dann raus.
 
S

Benutzer188714  (56)

Öfter im Forum
... und ja, sie tut mir unendlich Leid, sie hat es nicht verdient.
auf mich wirkt das sehr pathetisch, aber Null empathisch mit Blick auf Dein Verhalten mit Blick auf diese Sicht der Situation ....

Soll heissen: Wenn das da oben Deinen ureigensten Gefühlen entspricht, dann solltest Du Deinen Worten vielleicht auch mal ein paar konsequente Taten folgen lassen, oder die Pathetik Deiner Worte ein wenig dem realen Empfinden anpassen.

Mein Eindruck: Du versteckst Dich da hinter grossen Worten, die aber keinerlei Wirkungsgrad erzeugen.
Wenn ich Deine Freundin wäre und Du mir das in der Situation entgegenbringen würdest, würde ich Dich aus Wut oder dem Gefühl der totalen Respektlosigkeit ohrfeigen ;-) aber die Freundin scheint ja eine dicke Teflonschicht zu besitzen ....

Mal ganz ehrlich und konkret:
Wenn sie Dir wirklich uuuuuuuuuueeeeeeendlich leid tut und sie das nicht verdient hat, warum setzt Du sie dann weiter diesem Leiden aus, indem Du ihr Hoffnungen machst? Und das tust Du mit dem Stichwort "Auszeit" statt Trennung ....

Frag Dich das bitte einmal ganz ernsthaft, ganz ehrlich und kratz mit Hilfe eines guten Freunds die nötigen Quentchen Mut zusammen, eine klare Entscheidung zu treffen als sie so hinzuhalten.

Und wie Mickflow auch ansprach, auf mich wirkt es als würdest Du sie Dir als safety blanket warmhalten ...... und das wird niemals funktionieren, weder für sie, noch für Dich ...... und da Du ja anscheinend derjenige bist von euch beiden, der da weniger Hoffnung und die grösseren Zweifel hat, dann solltest Du da auch der Entscheidungsträger sein ....
Was bitte war denn Deine Erwartung an das Tacheles reden, das Du hier sehr häufig wiederholst? Du begehrst sie nicht PLUS Du siehst keine Hoffnung/ Wahrscheinlichkeit, dass sich das ändern wird, was bitte soll da als andere Lösung als Trennung draus resultieren, WENN Du auf das sexuelle Begehren nicht verzichten willst????? Und wo sollte die Lösung - egal welche - ansonsten herkommen? Hattest Du insgeheim nicht gehofft, dass Dir Deine Freundin diese Entscheidung auch noch abnimmt und sie dann Schluss macht?
Auweia .... frag Dich bitte einmal ernsthaft, von wo und wie erwartest Du eine Lösungsfindung, wenn nicht von Dir?

Du willst, dass Dir die Entscheidung abgenommen wird .... aber ganz ehrlich, auch das würde Dich keinen Deut weiterbringen ..... im Gegenteil: Damit hast Du Deine Unklarheit keinen Deut beseitigt, sondern damit verschiebt sich allein die Frage zu dem "hätte hätte Fahrradkette" und Du wirst dann eben andere "Potentiellszenarien" in Deinem Kopf durchdenken, um der Entscheidung fernzurücken ...

Genug gemeckert: Ich kann Deine Unsicherheit und die daraus resultierende Unentschiedenheit zu einem Großteil nachvollziehen, aber ein wenig ehrlicher und "bodenständiger" statt hoch pathetisch wird das Ganze dann auch eher greifbar und handhabbar ...

Und wenn Du Dir irgendwann einmal mit Blick auf diese Erfahrung in Retrospeck zufrieden und mit Dir im Reinen begegnen willst, dann erfordert das eine Entscheidung und Umsetzung JETZT.
Und falls Dir diese Angst macht, aber bitte nicht unter diesen wirklich "unmenschlichen" Optimierungsversuchen, die beste Option "rauszuholen", dann überleg vielleicht einmal, dass sie eine Chance bedeuten kann, Deiner Freundin noch einmal neu und frei zu begegnen, vor allem aber mit wahrem Respekt und "Mitgefühl" für sie .... und sie vielleicht auch neu kennenzulernen, wenn sie sich vielleicht von Dir "befreit" und Dir nicht als um Deine Liebe bettelndes Gegenüber ."Druck" macht.

So wie jetzt kann ich mir nicht vorstellen, dass aus diesem "Liebesgefälle" gegenseitige Anziehung resultieren kann, und das beschreiben Deine Worte ja eindrücklich, wenn da eher Mitleid als "Erobern und Begehren" zum Ausdruck kommen....
 
Es gibt 19 weitere Beiträge im Thema "Fremdverliebt in einer Beziehung", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren