fremdgehen ohne gummi?

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ich so betrunken bin das ich das verhüten vergesse, bekomme ich ganz sicher keinen mehr hoch.

Eben genau, danke! Das meinte ich eigentlich weiter vorne nämlich auch in meinem Beitrag.

Jemanden der Fremdgeht als jemanden ohn Prinzipien zu bezeichnen... da möchte ich aus Prinzip mal einschreiten, da dass blödsinn ist.

Solch jemand hat vielleicht andere Prinzipien als du, das war es dann aber auch schon. Die Mehrheit der Menschen sagt, dass Fremdgehen falsch ist, man sollte aber bedenken, dass dieses Prinzip auch noch aus einer Zeit stammt, wo Sex einen ganz anderen Stellenwert als heute innehatte. Und ob man es glaubt oder nicht, die nächsten Generationen werden Sex und Beziehung noch weiter voneinander trennen als es heute schon getan wird.

Das Wort FREMDgehen impliziert, dass beide mit einer monogamen Beziehung einverstanden waren. Also hat das überhaupt gar nichts damit zu tun, welchen Stellenwert Sex in irgendwelchen Generationen oder Gesellschaften oder was auch immer hat oder hatte oder gar haben wird. Was interessiert es bitte, wie andere das halten oder was in 50 Jahren gilt? Das ist komplett irrelevant. Es wurde Monogamie vereinbart - also hält man sich daran, wer das nicht tut, verstösst sehr wohl gegen ein Prinzip. Wenn andere Abmachungen getroffen wurden, ist es kein fremdgehen, so einfach ist das.

Ich kenne so einen ohne-Gummi-Ficker, hat jetzt eine süße Tochter mit dem ONS, eine Scheidung auf dem Hals, keinen Kontakt mit seinen anderen Kindern und jede Menge Rechnungen zu zahlen.

Die Ex-Frau tut mir leid, aber ihm geschieht das recht. Ich habe einen Fall im erweiterten Bekanntenkreis, da war einer blöd genug und hat mehr oder minder gleichzeitig Frau und Seitensprung/Affäre geschwängert. Starke Leistung, ich muss schon sagen. Der sollte sich sonstwohin schämen (wir reden hier übrigens von einem Ü30er, absolute erbärmlich so was...)
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
100% Zustimmung mit Samaire :smile:

Jemanden der Fremdgeht als jemanden ohn Prinzipien zu bezeichnen... da möchte ich aus Prinzip mal einschreiten, da dass blödsinn ist.

Solch jemand hat vielleicht andere Prinzipien als du, das war es dann aber auch schon. Die Mehrheit der Menschen sagt, dass Fremdgehen falsch ist, man sollte aber bedenken, dass dieses Prinzip auch noch aus einer Zeit stammt, wo Sex einen ganz anderen Stellenwert als heute innehatte. Und ob man es glaubt oder nicht, die nächsten Generationen werden Sex und Beziehung noch weiter voneinander trennen als es heute schon getan wird.

Du verwechselst da was. So einen Text kannst du mir gerne pressen, wenn ich mich abfällig über Promiskuitivität oder das Trennen von Liebe und Sex äußere. Darüber diskutiere ich in der Tat gerne, können wir auch gern mal machen, aber nicht in diesem Thread; hier gehts eben ums Fremdgehen. Und wie Samaire geschrieben hat, Fremdgehen impliziert, dass man seinen Partner betrügt und verrät. Und naja, wenn jemand es mit sich vereinbaren kann, ein Verräter zu sein ... jemandem, der einem vertraut und an einen glaubt, unheimliche Schmerzen zuzufügen und das Vertrauen zu brechen ... dann hat derjenige zumindest keine Prinzipien, die in meinen Augen irgendeinen Wert haben.


Fremdgehen ohne Gummi ist leichtsinnig, und ja, man kann es gut als eine Jugendsünde abtun, da diese sich meist dadurch auszeichnen, dass man die Konsequenzen eifnach noch nicht abschätzen könnte - deswegen Jugendsünde.

Man kann die Konsequenzen aber eben sehr wohl abschätzen. Wie Samaire ebenfalls gesagt hat -- JEDER, der in einer monogamen Beziehung lebt, weiß dass fremdgehen nicht in Ordnung ist, dass er damit seinem """geliebten""" Partner unheimlich weh tut. Er tut es trotzdem. Auch weiß JEDER ab einem gewissen Alter (ca. 12?), dass Sex "zum Babymachen" da ist. Wenn man dann aufgrund des geileren Gefühls oder weil halt kein Kondom da ist und man aber unbedingt poppen will das Babymachen in Kauf nimmt -- ist das eben nichts als unsägliche Dummheit und Verantwortungslosigkeit.

Zudem zeichnen sich Jugendsünden eigentlich nicht unbedingt dardurch aus, dass man die Konsequenzen nicht abschätzen kann, sondern dadurch, dass man das zwar kann, die "Sünde" aber trotzdem begeht. Zum Beispiel eben bis zum Erbrechen saufen, obwohls nicht schön ist, weil man halt cool sein will. Oder im Geschäft was mitgehen lassen, obwohl man weiß, dass man erwischt werden kann und dass es dann einen Riesenärger gibt (der Drang zum "Kick" ist dann eben stärker).


Eine Vergewaltung oder ein Mord hingegen kann man nicht als Jugendsünde definieren. Totschlag wiederum schon. Aber das ist hier nicht Thema.

Wo ziehst du da die Grenze? Wirkt irgendwie willkürlich. Für mich sind alle 4 Taten absolut unverzeihlich und ich wollte mit einem solchen Menschen nichts zu tun haben, weder als Partner (ogott!), noch als Freund oder Bekannter.


Grade bei solchen Themen sehe ich immer mit Bedauern, dass diese Threads in eine Sinnfreie Diskussion münden, wo zwei oder drei Dickköpfe ihre Meinung als das richtige ansehen und gar keiner auf die Argumente und Sichtweisen der anderen eingeht sondern sie lediglich ablehnt.

Augen aufmachen und Kopf einschalten, dann ändert sich auch direkt der Umgangston wieder.

Lesen und zu Herzen nehmen, mein Lieber ^^


Ich wünsche allen "ich werde NIE" sagern, dass sie nicht von der Realität eingeholt werden. Ausschließen kann man das nicht.

Das ist ja echt immer mein Lieblingsspruch. "Du warst nur noch nie in der Situation / man kann nie "nie" sagen / das wirst du auch noch irgendwann erfahren" ... ist es so schwer zu glauben, dass es Menschen gibt, die sich gerne völlig ethisch korrekt verhalten, die anders mit sich selbst gar nicht leben könnten / wollten?
Und ja, ich kann gewisse Dinge definitiv für mein Leben ausschließen bzw. als eindeutig negativ bewerten, ohne sie vorher erstmal erlebt haben zu müssen. Zum Beispiel vom Auto überfahren zu werden. Oder Fremdgehen.


vielleicht ist es auch heute modern, den kopf einfach aus zu lassen. denn ich muss einen fehler (wenn man als teenager schwanger wird ist es in meinen augen einer) den ich bei anderen sehe nicht erst selbst erleben, um zu verstehen, dass es einer ist.
da gab es mal einen schlauen spruch: der schlaue lernt aus seinen fehlern, der weise lernt aus den fehlern der anderen.
wir alle wissen: manche lernen es nie ...

Eben :smile: ich kenn den Spruch so: es gibt 3 Wege, zu lernen. Durch Nachmachen, das ist der einfachste; durch Erfahrung, das ist der härteste; und durch Nachdenken, das ist der edelste. :zwinker:



Es gibt ganz wenige starke Menschen auf der Welt...

Da hast du leider in der Tat Recht. Ich bin auch nicht vollkommen "stark" geboren worden. So entwickelt man sich, indem man eben (s.o.) nachdenkt, über sich und die Welt, über Ethik, Moral und die eigenen Ideale und Ziele. Ich handele doch nicht so, dass ich mir meine eigenen Ziele verbaue, wie dumm wäre das denn?

Ich kann nur nicht verstehen, wie man sich als "schwacher" Mensch (den Begriff hast du gebracht ...), der das auch selbst einsieht, auf seiner "Schwäche" ausruhen kann und sagen "so ist das eben / so sind die Menschen eben, und ich nunmal auch". :ratlos: Ist da gar kein Wunsch, sich zu verbessern? Einfach, um weniger Leid zuzufügen (und im Endeffekt auch zugefügt zu bekommen)?
 

Benutzer48374  (30)

Benutzer gesperrt
fremdgehen ohne gummi?

--------------------------------------------------------------------------------

hi, eine umfrage zum thema fremdgehen ohne gummi!

1. bist du schon mal fremdgegangen ohne gummi?ja

2. wenn ja, wie kam es dazu, also warum?auf nee party war sehr angeheitert.

2a) was gab es alles, ov mit schlucken, gv, av? ov und gv ohne

3. hat es dich irgendwie mehr angemacht währenddessen, also nicht vom gefühl her, sondern kopfsache?nee so wie immer

4. wie oft hast du es gemacht?2 mal

4a mit wem? one night stand

5. hast du deinem freund/deiner freundin davon erzählt? was war die reaktion, und wenn nicht, schlechtes gewissen gehabt?nein bloß nicht.

6. wusstest du vorher wie es mit der ansteckungsgefahr aussieht oder war das egal? war mir egal.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist ja echt immer mein Lieblingsspruch. "Du warst nur noch nie in der Situation / man kann nie "nie" sagen / das wirst du auch noch irgendwann erfahren" ... ist es so schwer zu glauben, dass es Menschen gibt, die sich gerne völlig ethisch korrekt verhalten, die anders mit sich selbst gar nicht leben könnten / wollten?
Und ja, ich kann gewisse Dinge definitiv für mein Leben ausschließen bzw. als eindeutig negativ bewerten, ohne sie vorher erstmal erlebt haben zu müssen. Zum Beispiel vom Auto überfahren zu werden. Oder Fremdgehen.

Ich mag diese Argumentation auch überhaupt nicht und stimme da malsehen und dir, neverknow, zu: man kann von gewissen Dingen auch wissen, dass sie falsch sind, ohne sie selbst erlebt zu haben.

Der Hammer beim Fremdgehen ohne Gummi finde ich, dass man nicht nur sein eigenes Leben einem gewissen Risiko aussetzt, sondern auch noch das seines ach-so-geliebten Partner, und das ist und bleibt unterste Schublade.


neverknow schrieb:
Eben :smile: ich kenn den Spruch so: es gibt 3 Wege, zu lernen. Durch Nachmachen, das ist der einfachste; durch Erfahrung, das ist der härteste; und durch Nachdenken, das ist der edelste. :zwinker:

Wahr - und weise :grin:


neverknow schrieb:
Ich kann nur nicht verstehen, wie man sich als "schwacher" Mensch (den Begriff hast du gebracht ...), der das auch selbst einsieht, auf seiner "Schwäche" ausruhen kann und sagen "so ist das eben / so sind die Menschen eben, und ich nunmal auch". :ratlos: Ist da gar kein Wunsch, sich zu verbessern? Einfach, um weniger Leid zuzufügen (und im Endeffekt auch zugefügt zu bekommen)?

Verstehe ich auch nicht. Wir reden hier von erwachsenen Menschen oder solchen, die offensichtlich glauben, es zu sein. Ich finde, es ist nicht nur ein schwacher, sondern ein äusserst armer bis bemitleidenswerter Charakterzug, sich auf seiner angeblichen Schwäche, Passivität und ja, irgendwo durch auch Gleichgültigkeit "auszuruhen", um für seine Handlungen oder zumindest die Konsequenzen aus diesen Handlungen keine Verantwortung übernehmen zu müssen.
 

Benutzer60062  (30)

Benutzer gesperrt
Jemanden der Fremdgeht als jemanden ohn Prinzipien zu bezeichnen... da möchte ich aus Prinzip mal einschreiten, da dass blödsinn ist.

Solch jemand hat vielleicht andere Prinzipien als du, das war es dann aber auch schon. Die Mehrheit der Menschen sagt, dass Fremdgehen falsch ist, man sollte aber bedenken, dass dieses Prinzip auch noch aus einer Zeit stammt, wo Sex einen ganz anderen Stellenwert als heute innehatte. Und ob man es glaubt oder nicht, die nächsten Generationen werden Sex und Beziehung noch weiter voneinander trennen als es heute schon getan wird.



Leichtsinn, Drogen und Alkoholeinfluss sind auch verschiedene Dinge. Nicht immer alles über einen Kamm scheren.

Ich selbst bin auch kein Freund von Alkohol, es ist für mich eine Droge und sollte zumindest gesellschaftlich geächtet werden, IMHO mehr noch als das Fremdgehen, um beim Thema zu bleiben.

Fremdgehen ohne Gummi ist leichtsinnig, und ja, man kann es gut als eine Jugendsünde abtun, da diese sich meist dadurch auszeichnen, dass man die Konsequenzen eifnach noch nicht abschätzen könnte - deswegen Jugendsünde.

Eine Vergewaltung oder ein Mord hingegen kann man nicht als Jugendsünde definieren. Totschlag wiederum schon. Aber das ist hier nicht Thema.

Grade bei solchen Themen sehe ich immer mit Bedauern, dass diese Threads in eine Sinnfreie Diskussion münden, wo zwei oder drei Dickköpfe ihre Meinung als das richtige ansehen und gar keiner auf die Argumente und Sichtweisen der anderen eingeht sondern sie lediglich ablehnt.

Augen aufmachen und Kopf einschalten, dann ändert sich auch direkt der Umgangston wieder.

MFG BeowulfOF


Danke das du mich wenigstens einigermaßen verstehst.
 
S

Benutzer

Gast
Der Hammer beim Fremdgehen ohne Gummi finde ich, dass man nicht nur sein eigenes Leben einem gewissen Risiko aussetzt, sondern auch noch das seines ach-so-geliebten Partner, und das ist und bleibt unterste Schublade.

Ja, das ist für mich das Erbärmliche daran. Ich gehe nicht fremd, aber wenn ich es machen würde, dann mit Schutz.
 

Benutzer49675 

Benutzer gesperrt
1. bist du schon mal fremdgegangen ohne gummi?
Ja, aber es war kein richtiges fremdgehen, weil wir nicht richtig zusammen waren, aber die Trennung auch noch nicht richtig ausgesprochen wurde. Aber eigentlich war allen kar, das wir getrannt sind.

2. wenn ja, wie kam es dazu, also warum?
Ich war mir Freundinnen unterwegs und hatte seit kangen mal wieder richtig Spass, fühlte mich frei. Haben andere Freunde getroffen. UNd m laufe des Abends wurde mir ein Bekannter immer sympathischer... ;-)
Wir sind dann zu mir...

2a) was gab es alles, ov mit schlucken, gv, av?
er hat mich geleckt, gefingert, ich ihn gerubbelt, geblasen, aber icht bis zum schluss. Dann gab es noch GV...

3. hat es dich irgendwie mehr angemacht währenddessen, also nicht vom gefühl her, sondern kopfsache?
Nein, es war einfach nur guter Sex.

4. wie oft hast du es gemacht?
sowas einmal. mit ihm in der nacht aber öfter...

5. hast du deinem freund/deiner freundin davon erzählt? was war die reaktion, und wenn nicht, schlechtes gewissen gehabt?
Habs ihm nicht erzählt. GIng ihn nichts mehr an.

6. wusstest du vorher wie es mit der ansteckungsgefahr aussieht oder war das egal?
Ja, das wusste ich. Aber ich konnte sicher sein, das er gesund ist, und er konnte sich bei mir auch sicher sein.
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Oohohoh junge Frau, hier rate ich dir DRINGEND mal auf die Bremse zu drücken.
Du stellst Mörder(!), Vergewaltiger(!) und Leute, die mal ohne Kondom fremd gegangen sind auf eine Stufe?
Du würdest also meine Freundin -wenn sie mir ungeschützt fremd geht- mit der selben Verachtung betrachten wie den Mörder meiner Eltern?
Na Prost Mahlzeit, das nenn ich mal verquere Moralvorstellungen...

Nein, ich stelle sie nicht auf eine Stufe, und ich würde sie auch nicht mit exakt derselben Verachtung betrachten. Aber: ich würde sie alle mit genug Verachtung betrachten, als dass ich nichts mit ihnen zu tun haben wollen würde.
(Mit dem Vergewaltiger würde ich zB nicht mal im selben Raum sein wollen, mit der Fremdgängerin nur nicht enger befreundet sein -- zum Beispiel.)
Zumal es da ja auch noch auf die einzelnen Umstände ankommt ... ich fände jemanden, der seine langjährige Freundin abends im Bett mit jemand anders findet und den dann im Affekt erschlägt, eventuell weniger verachtenswert als jemand, der jeden bisherigen Partner ohne jede Scham jahrelang betrogen und mehrere Kinder so in die Welt gesetzt hat ... oder so.

Das ist quasi wie auf einem Thermometer :tongue: ab einer gewissen Temperatur ist es für mich einfach nicht mehr angenehm, damit möchte ich nichts zu tun zu haben. Ob Fremdgehen jetzt 50° und Mord 100° ist, ist dafür ja irrelevant -- beides ist mir zu heiß. Hoffe ich konnte das verständlich erklären.


Der Hammer beim Fremdgehen ohne Gummi finde ich, dass man nicht nur sein eigenes Leben einem gewissen Risiko aussetzt, sondern auch noch das seines ach-so-geliebten Partner, und das ist und bleibt unterste Schublade.

Ja :kopfschue und eventuell setzt man noch ein Kind in die Welt, das dann ja auch echt in tolle Verhältnisse geboren wird, oder die Frau treibt ab ...


6. wusstest du vorher wie es mit der ansteckungsgefahr aussieht oder war das egal?
Ja, das wusste ich. Aber ich konnte sicher sein, das er gesund ist, und er konnte sich bei mir auch sicher sein.

Sorry, aber wenn ich sowas hör ... :kopfschue wie bitte konntet ihr euch da sicher sein? IHR KONNTET EUCH NICHT SICHER SEIN. Wenn ihr nicht gerade beide Jungfrauen gewesen seid oder eine Woche vorher einen allumfassenden medizinischen Check-Up habt machen lassen, konntet ihr euch nicht sicher sein.

Hast du da wenigstens die Pille genommen?
 

Benutzer15933 

Verbringt hier viel Zeit
Ich mag diese Argumentation auch überhaupt nicht und stimme da malsehen und dir, neverknow, zu: man kann von gewissen Dingen auch wissen, dass sie falsch sind, ohne sie selbst erlebt zu haben.

Da habt ihr nur meinen Punkt verpasst. Ich sagte nicht, dass man nicht wissen kann was falsch ist, ohne es selbst erlebt zu haben, sondern, dass man manche Erfahrungen einfach selber macht.

Wer mal drüber nachdenkt, kennt das Problem mit dem nie sagen, aber ich möchte das nicht schon wieder ausdiskutieren, ein Einwurf hielt ich allerdings für richtig und Wichtig.

MFG BeowulfOF
 

Benutzer15933 

Verbringt hier viel Zeit
Und wie Samaire geschrieben hat, Fremdgehen impliziert, dass man seinen Partner betrügt und verrät.

Fremdgehen impliziert, dass derjenige, der darüber spricht dies für Verrat und Betrug hält. Nicht, dass derjenige, der Fremdgeht dies auch tut oder auch nur ähnlich sieht.

Man sollte jede Situation aus mehreren Blickwinkeln betrachten. Solange du das nicht tust, werde ich dir genau das vorwerfen. ;-)

JEDER, der in einer monogamen Beziehung lebt, weiß dass fremdgehen nicht in Ordnung ist, dass er damit seinem """geliebten""" Partner unheimlich weh tut. Er tut es trotzdem. Auch weiß JEDER ab einem gewissen Alter (ca. 12?), dass Sex "zum Babymachen" da ist. Wenn man dann aufgrund des geileren Gefühls oder weil halt kein Kondom da ist und man aber unbedingt poppen will das Babymachen in Kauf nimmt -- ist das eben nichts als unsägliche Dummheit und Verantwortungslosigkeit.

Jeder Weis und du weist sind zwei verschiedene Dinge. Es gibt unglaublich viele Menschen, die nicht wissen, dass man durch ungeschützten Sex schwanger werden kann, oder das Krankheiten dabei übertragen werden. Und ich rede nicht von Menschen der dritten Welt, sondern von hier in Deutschland.

Schließe nicht immer von dir auf andere.

Zudem zeichnen sich Jugendsünden eigentlich nicht unbedingt dardurch aus, dass man die Konsequenzen nicht abschätzen kann, sondern dadurch, dass man das zwar kann, die "Sünde" aber trotzdem begeht. Zum Beispiel eben bis zum Erbrechen saufen, obwohls nicht schön ist, weil man halt cool sein will. Oder im Geschäft was mitgehen lassen, obwohl man weiß, dass man erwischt werden kann und dass es dann einen Riesenärger gibt (der Drang zum "Kick" ist dann eben stärker).

Das ist deine Sichtweise. Jugendliche, die Diebstahl begehen, berücksichtigen i.d.R. nicht, dass ihre Berufliche Zukunft damit negativ beeinflußt werden kann. Also können sie die Konsequenzen nicht abschätzen. Aber das ist hier nicht das Thema.

Wo ziehst du da die Grenze? Wirkt irgendwie willkürlich. Für mich sind alle 4 Taten absolut unverzeihlich und ich wollte mit einem solchen Menschen nichts zu tun haben, weder als Partner (ogott!), noch als Freund oder Bekannter.

Die Grenze zwischen Mord und Totschlag? Die ist im Strafgesetzbuch deutlich geschrieben, da ziehe ich nichts willkürlich. Alle in einen Topf zu schmeißen.. das ist willkürlich und vollkommen Weltfremd -Zeigt aber deutlich eine naive Einstellung.

Und ja, ich kann gewisse Dinge definitiv für mein Leben ausschließen bzw. als eindeutig negativ bewerten, ohne sie vorher erstmal erlebt haben zu müssen. Zum Beispiel vom Auto überfahren zu werden. Oder Fremdgehen.

Negativ bewerten kannst du sie.. aber nicht ausschließen, dass du diese Dinge trotzdem mal tust. Vom Auto überfahren werden ist ein unpassendes Beispiel, da dies passiv ist.
Du sagst, du wirst nie fremdgehen. Ich sage, dass kannst du gar nicht sagen.

Da hast du leider in der Tat Recht. Ich bin auch nicht vollkommen "stark" geboren worden. So entwickelt man sich, indem man eben (s.o.) nachdenkt, über sich und die Welt, über Ethik, Moral und die eigenen Ideale und Ziele. Ich handele doch nicht so, dass ich mir meine eigenen Ziele verbaue, wie dumm wäre das denn?

Als ob Menschen Dinge nicht täte, die Dumm wären...

Ich kann nur nicht verstehen, wie man sich als "schwacher" Mensch (den Begriff hast du gebracht ...), der das auch selbst einsieht, auf seiner "Schwäche" ausruhen kann und sagen "so ist das eben / so sind die Menschen eben, und ich nunmal auch". :ratlos: Ist da gar kein Wunsch, sich zu verbessern? Einfach, um weniger Leid zuzufügen (und im Endeffekt auch zugefügt zu bekommen)?

In welche Richtung geht die Verbesserung? Nach deinem Blickwinkel dahin, dass der Fremdgeher dies unterlässt. Nach seinem Blickwinkel? Das hast du dir bestimmt noch nicht überlegt, warum auch, deine Diskussionsgrundlage für das Thema ist ausschließlich deine Meinung, nicht ein funken neutraler Auseinandersetzung mit dem Thema.

MFG BeowulfOF
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren