Fremdgehen (beichten) - Berichte, Meinungen?

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Dann will ich mal versuchen, eine Antwort zu geben, ohne überheblich zu wirken.

Es gab in meinem Leben eine Phase, da hätte ich wie du, fremdgehen kategorisch abgelehnt (einen ons inbegriffen), dann hat es eine Phase gegeben, in der ich fremdgegangen wäre. Jetzt lebe ich in einer Phase, in der ich nicht fremdgehen will. Ich weiß aber nicht, welche Phasen mir noch bevorstehen. Was die Einstellung zu ONS betrifft: Es gibt Leute, die können Sex und Liebe trennen. Die befriedigen in einem ONS einfach ihre sexuellen Bedürfnisse. Andere brauchen für Sex Liebe und würden sich daher nie auf einen ONS einlassen. Diese könnten aber wohl fremdgehen, wenn sie sich nähmlich in den neuen Partner verlieben, ohne aus der alten Beziehung zu können. Ich kann also eher akzeptieren, dass jemand einen ONS kategorisch ablehnt (weil er Sex nicht ohne Liebe kann), als dass jemand das Fremdgehen kategorisch ablehnt (weil er sich neu verlieben kann ohne die alte Beziehung verlassen zu können).

Hoffe das reicht als Erklärung (subjektiv)

Ich weiß nicht, ob du schon Kinder hast. Gerade das Mutterwerden (genau wie jeder andere gravierende Einschnitt im Leben) kann eine Frau derart verändern, dass sich eine neue Persönlichkeit mit neuen Werten und Normen entwickelt. Mit Auswirkungen auf die Partnerschaft.

Ich hatte mal genau so idealistische Vorstellungen von Liebe und Partnerschaft. Und im Prinzip bin ich traurig, dass ich sie nicht mehr habe. Denk also nicht, dass ich dir etwas madig machen will. Persönlich finde ich es nur gut, wenn man auf alle Eventualitäten vorbereitet ist.

Hätte auch gern eine Antwort
du akzeptierst es also, wenn ein 19-jähriger aus Überzeugung sagt, er würde nie Vater?



@ Ginny kann ich nachvollziehen, dass bei dir aus den genannten Faktoren die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist. (ist ja auch keine absolute Aussage) Zu meiner Tochter: egal was für eine Persönlichkeit sie jetzt hat. Zu glauben, dass eine Beziehung, die von 17-jährigen geschlossen wird, länger als 10 Jahre hält ist im meinen Augen einfach unrealistisch. Dazu ändert sich zu viel. Bei 80jährigen würde ich es anders sehen:zwinker: (jedenfalls was die gewollte Trennung angeht)


So, war nett mit euch zu diskutieren, muss jetzt aber ins WE. Meine Beziehung wartet nämlich :smile: :herz:
 

Benutzer15848 

Meistens hier zu finden
Diese könnten aber wohl fremdgehen, wenn sie sich nähmlich in den neuen Partner verlieben, ohne aus der alten Beziehung zu können.
Das wollte ich auch schreiben. Wenn man sich in einen anderen verliebt, ist es nicht einfach nur noch Sex. Und ich glaube auch nicht, dass man sich dann davor ekeln würde; selbst wenn man ONS ablehnt.
Außerdem glaube ich nicht, dass man sich nicht in einen anderen verlieben kann, nur weil man schon jemanden liebt.
 
S

Benutzer

Gast
Diese könnten aber wohl fremdgehen, wenn sie sich nähmlich in den neuen Partner verlieben, ohne aus der alten Beziehung zu können. Ich kann also eher akzeptieren, dass jemand einen ONS kategorisch ablehnt (weil er Sex nicht ohne Liebe kann), als dass jemand das Fremdgehen kategorisch ablehnt (weil er sich neu verlieben kann ohne die alte Beziehung verlassen zu können).

Nun, ich kann mich auch neu verlieben und trotzdem keinen Sex mit dieser Person haben. Sollte ich mich neu verlieben, wäre mit der alten Beziehung entweder Schluss oder es wäre ein Signal, dass wir uns nochmal neu zusammenraufen müssen und etwaige Probleme durchstehen.

So stark ist meine Libido nicht ausgeprägt, dass Sex das Erste ist, an was ich denke, wenn ich mich verliebe. Okay, denken vielleicht schon, aber wieso sollte ich gleich in die Kiste mit jemandem hüpfen, wenn ich noch einen anderen Freund habe? Wäre höchst unlogisch, denn damit schafft man sich nur noch mehr Probleme.

Aber dazu müsste ich ja erstmal in zwei Personen gleichzeitig verlieben, auch das habe ich bisher nicht erlebt. Von daher ist so eine Situation arg konstruiert (jedenfalls für mich).


Ich weiß nicht, ob du schon Kinder hast. Gerade das Mutterwerden (genau wie jeder andere gravierende Einschnitt im Leben) kann eine Frau derart verändern, dass sich eine neue Persönlichkeit mit neuen Werten und Normen entwickelt. Mit Auswirkungen auf die Partnerschaft.

Erstens weiß ich nicht, ob ich überhaupt jemals Mutter sein werde und zweitens sehe ich trotzdem optimistisch in die Zukunft: Man kann sich ja noch positiver entwickeln :zwinker: Ich sehe Veränderung nicht so negativ.

Ich hatte mal genau so idealistische Vorstellungen von Liebe und Partnerschaft. Und im Prinzip bin ich traurig, dass ich sie nicht mehr habe. Denk also nicht, dass ich dir etwas madig machen will. Persönlich finde ich es nur gut, wenn man auf alle Eventualitäten vorbereitet ist.

Ganz ehrlich: Wenn etwas Schlimmes passiert, kann man das Gefühl, das man dann hat, sowieso nicht vorher erproben. Ich denke sowieso schon zuviel nach, deshalb finde ich es besser, eine klare Linie zu fahren und mich dann mit einer Tragödie zu beschäftigen, wenn sie eingetreten ist. Nicht vorher.

Hätte auch gern eine Antwort
du akzeptierst es also, wenn ein 19-jähriger aus Überzeugung sagt, er würde nie Vater?

Klar akzeptiere ich das, wieso sollte ich nicht? :ratlos: Es schadet ihm nicht, diese Meinung zu haben und sollte er sie jemals ändern, dann hoffe ich, dass das die richtige Entscheidung für ihn war. Warum sollte ich mich da einmischen?
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Off-Topic:
Nun gut, dann zähle ich mich jetzt einfach mal "dreist" zu diesen Ausnahmen, die genau wissen das sie ihren Partner nie betrügen werden und das weiß ich deshalb, weil ich kein triebgesteuertes Tier sondern ein zivilisierter Mensch bin-der denkt bevor er handelt!
@Starla
Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: SOWAS meinte ich. :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
:smile:

Ich formuliere es jetzt mal so: Solange ich der festen Überzeugung bin, dass ich nicht fremdgehen werde, werde ich das auch nicht tun. Ich halte es für eine Ausrede zu sagen "Ich weiß nicht, wie das passiert ist", "Es ist einfach so geschehen", "Ich habe zuviel getrunken" (Oh bitte! :zwinker: )

Ob ich für den Rest meines Lebens weiterhin der Überzeugung sein werde, dass Fremdgehen nur negative Seiten bietet, kann ich nicht gänzlich ausschließen, ein Restrisiko bleibt sicherlich.

Aber solange ich dieser Überzeugung bin, kann ich das guten Gewissens sagen, denn was ich will, das mach ich auch :engel:
 

Benutzer82207 

Verbringt hier viel Zeit
ich wurde vor kurzem mehrere male von meiner freundin betrogen... hatte deshalb auch ne umfrage gestartet hier im forum. sie hat es mir erst gebeichtet, nachdem ihr eine mitbewohnerin gedroht hat, dass sie es mir sonst erzählen würde. ich würde es selber glaub ich auch nicht beichten. aber wenn ich schon fremd gehen würde, denn so dass es keiner mitbekommt und es nie rauskommt. (ma angemerkt, vor allem frauen sind bei sowas sensibel und behalten es nicht für sich)

wenn ich vor hätte es ihr zu erzählen, denn frag ich gleich nach nem dreier. sie muss ja nichtmal bi sein. denn fummeln halt beide an mir rum... müssen sich ja nich anfassen oder so :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren