Fremdgehen (beichten) - Berichte, Meinungen?

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Es gibt einfach ein paar Grundprinzipien (und ich möchte behaupten jeder hat für sich soetwas), die derart fest in einem verankert sind, dass sie unumstößlich sind.

Ich bin da vorsichtiger. Meiner Meinung gibt es Situationen, die diese Grundprinzipien ganz schön erschüttern können. Fremdgehen gehört m.M noch nichtmal zu diesen Grundprinzipien. Wenn ich im Krieg eingezogen werden würde und bekäme den Befehl auf einen Knopf zu drücken, würde ich das wahrscheinlich machen und damit gegen ein Grundprinzip verstoßen.

Als ich 19 war konnte ich mir fremdgehen nicht vorstellen und hätte das kategorisch ausgeschlossen. Genauso konnte ich mir damals vorstellen, Alkohol zu trinken oder Pizza zu essen. Fand ich eklig. Hat sich alles geändert. Als ich geheiratet habe, wollte ich mich nie scheiden lassen. Viele solcher "guten Vorsätze" gehen im Laufe der Zeit "über Bord". Deshalb ist aber jemand, der Fremdgehen nicht ausschließt, nicht automatisch offener oder unmoralischer.

@ starla
Mir persönlich sind relativierte Aussagen lieber als eine absolute,
Und darauf, liebe starla, bezog sich auch die Liste von Adjektiven.

Wobei ich Deinen Einwand sowieso nicht so recht nachvollziehen kann: Nur weil ich eventuell mal selbst meine Kinder schlagen könnte, darf ich es nicht schlimm finden, wenn andere das tun? Ohje

Natürlich kannst du das schlimm finden, genauso wie ich. Der Unterschied ist nur, dass du kategorisch ausschließt, es jemals zu tun, aber es doch eventuell tun könntest. So eine Aussage hat für mich die gleiche Bedeutung, wie die eines Mannes, der mit 19 kategorisch ausschließt, jemals Vater zu werden.

M.M. sind viele hier, die fremdgehen kategorisch ablehnen, einfach noch nicht in einer Situation gewesen, in der Fremdgehen für sie eine Handlungsalternative gewesen wäre.
 

Benutzer40734  (38)

Verbringt hier viel Zeit
M.M. sind viele hier, die fremdgehen kategorisch ablehnen, einfach noch nicht in einer Situation gewesen, in der Fremdgehen für sie eine Handlungsalternative gewesen wäre.


Oh doch und gerade deshalb lehne ich es kategorisch ab. Niemals wieder, da ich nun weiss wie ich meine Probleme, sollte ich mal wieder welche dieser Art haben (was ich nicht glaube) zu lösen habe und dass fremdgehen keine Alternative ist.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Nur rein formell: Du bist fremdgegangen. Kannst das also höchsten für die Zukunft ausschließen, wobei sich deine Aussage auf bestimmte Erfahrungen stützt, die das ganze schon glaubhafter machen.

Es gibt aber genug Leute, die nach ihrem ersten Traumpartner gleich wieder einen finden. Und wieder. Ohne mit der Bezeichnung "Traumpartner" vorsichtiger umzugehen.
 
S

Benutzer

Gast
M.M. sind viele hier, die fremdgehen kategorisch ablehnen, einfach noch nicht in einer Situation gewesen, in der Fremdgehen für sie eine Handlungsalternative gewesen wäre.

Richtig, denn wenn ich merke, dass ich eindeutiges Verlangen nach einem anderen Mann hätte, dann werde ich schleunigst daran setzen, das zu analysieren und die Probleme in meiner Beziehung zu lösen.

Ich find's komisch, es gibt hier so oft Threads zum Thema "One Night Stand" bzw. "Sexuelle Affäre" und da lehnen so einige diese Dinge kategorisch ab. Seltsam, dass da keiner sagt: "Wie kannst Du das nur ausschließen?"

Dabei sind diese Dinge doch eng verzahnt. Wie kann jemand fremdgehen, der Abscheu empfindet bei dem Gedanken, einen ONS oder eine Affäre einzugehen? :ratlos:
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Weil der Altersdurchschnitt hier sehr niedrig ist. In diesen jungen Jahren wird die Liebe noch stark idealisiert.
 
S

Benutzer

Gast
Weil der Altersdurchschnitt hier sehr niedrig ist. In diesen jungen Jahren wird die Liebe noch stark idealisiert.

Ja ne ist klar :ratlos: Mich persönlich ekelt es an, einem fremden Menschen körperlich so nahe zu sein wie meinem Freund, das hat mit meiner Vorstellung von "Liebe" nichts zu tun.

Und bei allem Respekt: Auch in längerdauernden Beziehungen (oder gerade da) kann die Kommunikation und die _Bereitschaft_, etwas in eine Beziehung zu investieren, noch groß sein. Nur weil es in Deiner nicht so ist, brauchst Du diese Fähigkeit anderen nicht absprechen.

Realistisch zu sein bedeutet, dass man sich selbst einschätzen kann und gleichzeitig aber in der Lage ist, anderen zugestehen, dass sie es anders machen könn(t)en.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Ich finde es immer wieder faszinierend, warum so viele gleich auf eine schlechtlaufende Beziehung schließen, nur weil jemand fremd geht. Wenn es um die eigene geht, kann ich es ja bis zu einem gewissen Grad noch nachvollziehen, aber wie man wissen kann, wie es in fremden Beziehungen läuft, bleibt mir schleierhaft.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Wenn es um die eigene geht, kann ich es ja bis zu einem gewissen Grad noch nachvollziehen, aber wie man wissen kann, wie es in fremden Beziehungen läuft, bleibt mir schleierhaft.

Tja gerade das versuche ich ja zu ergründen :zwinker:

Aber um Deine Frage zu beantworten: Wenn beide Partner damit einverstanden sind, dann ist es doch eine offene Beziehung und kein Fremdgehen. Wenn man fremdgeht trotz des Wissens, dass es den Partner verletzen würde, dann kann das doch eigentlich keine gutlaufende Beziehung sein (zumindestens nicht wechselseitig), denn ansonsten würde man doch den Partner respektieren.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Tja gerade das versuche ich ja zu ergründen :zwinker:
Schon klar - das gilt ja auch für beide Seiten. Wobei ich den Eindruck habe, dass Dandy weniger das hier und jetzt in Frage stellt, sondern darauf hinweist, dass die Zukunft nie so klar gezeichnet ist. Und wenn er die These aufstellt, dass sich Einstellungen, Meinungen und Ansichtsweisen - besonders durch unvorhersehbare Ereignisse - ändern können, so hat er damit mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit Recht. Jeder entwickelt sich nunmal, aber wohin genau, weiß man nie hunderprozentig.

Aber um Deine Frage zu beantworten: Wenn beide Partner damit einverstanden sind, dann ist es doch eine offene Beziehung und kein Fremdgehen. Wenn man fremdgeht trotz des Wissens, dass es den Partner verletzen würde, dann kann das doch eigentlich keine gutlaufende Beziehung sein (zumindestens nicht wechselseitig), denn ansonsten würde man doch den Partner respektieren.
Ja, wenn beide einverstanden sind, dann ist es eine offene Beziehung und die Frage stellt sich gar nicht.

Dennoch gibt es etwas dazwischen. Man strebt eine sexuell monogame Beziehung an, aber ist so ehrlich zu anderen - weil man es sich eben für SICH SELBST nicht ausschließen kann - einen Seitensprung ebenfalls nicht auszuschließen. Dann weiß man, woran man ist.

Dass das dann dennoch keine schöne Situation ist, ist auch klar. Und wenn ich meinen Partner wissentlich verletze, indem ich ihn sexuell betrüge, dann sagt das aber immer noch nichts über die Beziehung aus. Von einem oder zwei Fehltritten kann man nicht auf den Rest schließen - sowas wäre nichts anderes als ein Vorurteil. Vielleicht stehe ich mit der Meinung allein da, aber zu einer Beziehung gehört für mich nicht, mich ausschließlich darauf zu konzentrieren, den Partner in Watte zu packen. Ich mache selbst Fehler und gestehe diese auch anderen zu.

Fazit: Fremdgehen lässt nicht immer Rückschlüsse auf die Beziehung zu, schon gar nicht auf die von anderen. Das viele danach ohne Beziehung dastehen, liegt an den Grundprinzipien, die man selbst oder Partner in dem Zusammenhang hat. Und das bleibt jedem selbst überlassen.

Ich kann das alles natürlich nur aus meinen Erlebnissen heraus definieren: Jedes Mal, als ich fremd gegangen war, lag der Grund eindeutig NICHT in einer fehlerhaften Beziehung oder an einem unattraktiven Partner.
 
S

Benutzer

Gast
Jeder entwickelt sich nunmal, aber wohin genau, weiß man nie hunderprozentig.

Richtig, und deshalb ist es sehr hochgegriffen, wenn jemand über eine andere (sogar fremde) Person urteilen will, nur weil er selbst sich in eine bestimmte Richtung entwickelt hat bzw. eine Möglichkeit nicht ausschließen will für sich.
 

Benutzer40734  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Richtig, und deshalb ist es sehr hochgegriffen, wenn jemand über eine andere (sogar fremde) Person urteilen will, nur weil er selbst sich in eine bestimmte Richtung entwickelt hat bzw. eine Möglichkeit nicht ausschließen will für sich.


Exakt genau das wollte ich auch gerade schreiben.


Man kann das für sich selbst so sehen, aber bitte anderen ihre Sichtweise lassen.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Richtig, und deshalb ist es sehr hochgegriffen, wenn jemand über eine andere (sogar fremde) Person urteilen will, nur weil er selbst sich in eine bestimmte Richtung entwickelt hat bzw. eine Möglichkeit nicht ausschließen will für sich.
Ich meinte damit aber eher, dass man das auch bei sich selbst bedenken sollte... ;-)

Aber lassen wir das. Ich wünsche jedem, dass er seine Ideale und Ziele erreicht, die er für richtig hält. Ich hätte gern in 10 Jahren mal ein Feedback. :cool1:
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Natürlich kann man jedem seine Sichtweise überlassen. So kann auch jemand die Sichtweise vertreten, dass Drogen das Bewusstsein erweitern. Genaus hat ein anderer das Recht, dem zu widersprechen. Der Vorteil einer solchen Diskussion ist, dass die Leser sich ihre eigene Meinung bilden oder überdenken können.

Aber neben allen subjektiven und individuellen Aussagen gibt es auch Fakten, von denen ich die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines Ereignisses ableiten kann. Frage: Wieviel Partner sind in einer festen Beziehung schon mal fremdgegangen, obwohl sie es am Anfang der Beziehung kategorisch abgelehn haben. 10%, 20% ?
Da nahezu jeder zweite Partner in einer Beziehung schon mal fremdgegangen ist (und die meisten das ja am Anfang ausschließen), wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass fremdgehen in einer Beziehung passiert?

Natürlich, nicht in Starlas oder in Seatcordobas.

Bei der gleiche Wahrscheinlichkeit würde niemand auf Verhütungsmittel verzichten, und sagen: ich werde schon nicht schwanger.

Absolute Äußerungen zu diesem Thema haben für mich den Beigeschmack des Überheblichen, weil man eigene Fehler für alle Zukunft ausschließt.

Richtig, und deshalb ist es sehr hochgegriffen, wenn jemand über eine andere (sogar fremde) Person urteilen will, nur weil er selbst sich in eine bestimmte Richtung entwickelt hat bzw. eine Möglichkeit nicht ausschließen will für sich.

Ist es nicht eher hochgegriffen, eine bestimmte Möglichkeit für sich kategorisch auszuschließen? Statistisch ist das jedenfalls nicht möglich.

Wenn ich als 19 jähriger Mann sage: "ich werde niemals Vater", wieviel Aussagekraft verliert dieser Satz bei einer Perspektive von 60 Jahren?

Aber was soll´s. Genauso könnte ich versuchen, meine Tochter davon zu überzeugen, dass ihr jetziger Freund nicht ihr letzter ist.
Manches will man einfach nicht akzeptieren.
 
S

Benutzer

Gast
Absolute Äußerungen zu diesem Thema haben für mich den Beigeschmack des Überheblichen, weil man eigene Fehler für alle Zukunft ausschließt.

Nö, ich rede nicht generell von Fehlern, sondern nur vom Fremdgehen. Pardon, aber Du bist der Einzige, der hier überheblich ist, denn Du maßt Dir an, über fremde Menschen zu urteilen.

Hier, siehst Du:

Manches will man einfach nicht akzeptieren.

Genau das kannst Du nämlich nicht. Eine andere Meinung akzeptieren. Gerade das habe ich aber von einem "weltoffenen, realistischen, lebenserfahrenen" Menschen erwartet!

Bei der gleiche Wahrscheinlichkeit würde niemand auf Verhütungsmittel verzichten, und sagen: ich werde schon nicht schwanger.

Schon allein dieser unpassende Vergleich zeigt, dass Du vom eigentlichen Thema nicht viel mitbekommen hast.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Liebe Starla,

du kannst es drehen, wie du willst. Die Wahrscheinlichkeit spricht einfach gegen dich. Genau wie bei meiner Tochter. Ich akzeptiere deine Meinung genau wie ihre, oder des 19jährigen nichtvaterwerder oder der Person, die sagt, ohne Verhütung nicht schwanger zu werden. Und es kann durchaus sein, dass du/ihr die Ausnahmen seid.

Meinst du, dass meine Tochter mit 17 ihren einzigen Partner gefunden hat und mit dem jetzt die nächsten 70 Jahre zusammen bleibt? Wie groß schätzt du die Wahrscheinlichkeit dafür ein?
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Liebe Starla,

du kannst es drehen, wie du willst. Die Wahrscheinlichkeit spricht einfach gegen dich. Genau wie bei meiner Tochter. Ich akzeptiere deine Meinung genau wie ihre, oder des 19jährigen nichtvaterwerder oder der Person, die sagt, ohne Verhütung nicht schwanger zu werden. Und es kann durchaus sein, dass du/ihr die Ausnahmen seid.

Meinst du, dass meine Tochter mit 17 ihren einzigen Partner gefunden hat und mit dem jetzt die nächsten 70 Jahre zusammen bleibt? Wie groß schätzt du die Wahrscheinlichkeit dafür ein?
Das kann man doch gar nicht vergleichen. :ratlos:

Nun gut, dann zähle ich mich jetzt einfach mal "dreist" zu diesen Ausnahmen, die genau wissen das sie ihren Partner nie betrügen werden und das weiß ich deshalb, weil ich kein triebgesteuertes Tier sondern ein zivilisierter Mensch bin-der denkt bevor er handelt!
 
S

Benutzer

Gast
Liebe Starla,

du kannst es drehen, wie du willst. Die Wahrscheinlichkeit spricht einfach gegen dich. Genau wie bei meiner Tochter. Ich akzeptiere deine Meinung genau wie ihre, oder des 19jährigen nichtvaterwerder oder der Person, die sagt, ohne Verhütung nicht schwanger zu werden. Und es kann durchaus sein, dass du/ihr die Ausnahmen seit.


Meinst du, dass meine Tochter mit 17 ihren einzigen Partner gefunden hat und mit dem jetzt die nächsten 70 Jahre zusammen bleibt? Wie groß schätzt du die Wahrscheinlichkeit dafür ein?

Auch das ist ein total unpassender Vergleich. Ob eine Beziehung hält, hängt von ZWEI Personen ab, ob ich fremdgehe, ist MEINE eigene Entscheidung.

Ich fände es höchstens diskussionswürdig, wenn jemand sagt: "Mein Freund würde mir NIE fremdgehen", denn wie ein anderer reagiert, kann man nun gar nicht einschätzen.

Meine eigene Person kann ich hingegen einschätzen (jedenfalls besser als Du oder jemand anders) und fremdgehen ist etwas, was ich kategorisch ablehne.

Ich bin da vorsichtiger. Meiner Meinung gibt es Situationen, die diese Grundprinzipien ganz schön erschüttern können. Fremdgehen gehört m.M noch nichtmal zu diesen Grundprinzipien. Wenn ich im Krieg eingezogen werden würde und bekäme den Befehl auf einen Knopf zu drücken, würde ich das wahrscheinlich machen und damit gegen ein Grundprinzip verstoßen.

Daran siehst Du doch, wie unsere unterschiedlichen Meinungen zustande kommen. Du siehst Treue nicht als Grundprinzip an, ich hingegen schon. Und mit diesem Gedanken bin ich nicht auf die Welt gekommen, sondern der hat sich im Laufe meines Lebens entwickelt.

Das ist keine Geschmacksfrage a la "Pizza" oder "Pasta", das ist ein Teil meiner Persönlichkeit und zwar das Fundament. Treue, Loyalität, Ehrlichkeit... und zwar nicht nur in einer Beziehung.

Starla schrieb:
Richtig, denn wenn ich merke, dass ich eindeutiges Verlangen nach einem anderen Mann hätte, dann werde ich schleunigst daran setzen, das zu analysieren und die Probleme in meiner Beziehung zu lösen.

Ich find's komisch, es gibt hier so oft Threads zum Thema "One Night Stand" bzw. "Sexuelle Affäre" und da lehnen so einige diese Dinge kategorisch ab. Seltsam, dass da keiner sagt: "Wie kannst Du das nur ausschließen?"

Dabei sind diese Dinge doch eng verzahnt. Wie kann jemand fremdgehen, der Abscheu empfindet bei dem Gedanken, einen ONS oder eine Affäre einzugehen?

Darauf hätte ich gerne noch eine befriedigendere Antwort erhalten. Der Altersdurchschnitt ist doch in jedem Thema gleich.

Doch warum gibt in diesen Threads keiner von euch "alten Hasen" einen wohlwollenden, gönnerhaften Kommentar ab? Es ist doch genau das Gleiche!! Wenn man Deiner Meinung nach Fremdgehen nicht ausschließen kann, dann kann man auch ONS, sexuelle Affären etc. nicht ausschließen.

Nur seltsam, dass das viele können! Und zwar ohne einen überheblichen Kommentar zu bekommen :zwinker:
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Meinst du, dass meine Tochter mit 17 ihren einzigen Partner gefunden hat und mit dem jetzt die nächsten 70 Jahre zusammen bleibt? Wie groß schätzt du die Wahrscheinlichkeit dafür ein?
Wahrscheinlichkeit alleine sagt ja nicht so viel aus, es kommt auf die einzelne Person an und man müsste wissen, wie z.B. deine Tochter charakterlich drauf ist. Manchen Leuten, die von großer, ewiger Liebe sprechen nehme ich das auch nicht ab, weil ich aus anderen Bereichen weiß, dass sie sehr schnell Feuer und Flamme sind und dabei recht wankelmütig. Wenn jemand sein ganzes Leben lang viel Wert auf Treue gelegt hat und auch in anderen Bereichen ein loyaler Mensch ist, der nicht gerne betrügt, sehr schnell ein schlechtes Gewissen bekommt und sowieso Sex und Liebe nicht trennen kann oder will ist die Wahrscheinlichkeit für seine Treue erheblich höher, auch wenn beide Personen gleich alt sein sollten.
Ein Restrisiko ist ja bei fast allen Sachen da, weil niemand in die Zukunft schauen kann, aber ich gehör auch zu denen, die es nicht so sympathisch finden, wenn jemand grundsätzlich so ziemlich nichts ausschließt und nicht mal klare Prinzipien vertritt. Wie wertvoll diese Prinzipienaussagen sind, sieht man natürlich erst, wenn man denjenigen etwas kennt.

Bei mir dürfte die Wahrscheinlichkeit, fremdzugehen, auch sehr sehr gering sein ... weil ich Sex ohne Liebe/tiefe Gefühle mir gar nicht vorstellen kann und allgemein bei allen Menschen außer dem Partner enorm berührungsscheu bin und zudem in meinen 27 Jahren nur eine Handvoll Männer überhaupt reizvoll fand. Da müssen schon viele Sachen zusammentreffen, damit ich an Sex mit jemandem denke und dass diese Sachen zusammentreffen auch noch während ich in einer Beziehung bin, das ist das eigentlich Unwahrscheinliche. (Und das hat dann auch nicht wirklich was mit "Heiligkeit" zu tun oder dass ich mich für was Besseres halte, denn die Komponente, den Partner nicht verletzen zu wollen spielt da ja noch gar nicht rein.)
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Wenn jemand sein ganzes Leben lang viel Wert auf Treue gelegt hat und auch in anderen Bereichen ein loyaler Mensch ist, der nicht gerne betrügt, sehr schnell ein schlechtes Gewissen bekommt und sowieso Sex und Liebe nicht trennen kann oder will ist die Wahrscheinlichkeit für seine Treue erheblich höher, auch wenn beide Personen gleich alt sein sollten.

Du hast es mal wieder viel besser als ich ausdrücken können ^^
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Doch warum gibt in diesen Threads keiner von euch "alten Hasen" einen wohlwollenden, gönnerhaften Kommentar ab? Es ist doch genau das Gleiche!! Wenn man Deiner Meinung nach Fremdgehen nicht ausschließen kann, dann kann man auch ONS, sexuelle Affären etc. nicht ausschließen.

Nur seltsam, dass das viele können! Und zwar ohne einen überheblichen Kommentar zu bekommen :zwinker:
Off-Topic:
Also ich gönne Dir das, ganz ehrlich. Wobei ich nicht hoffe, mit "alter Hase" gemeint zu sein. ;-)


Jeder, der seinen Prinzipien treu bleiben kann, kann man doch nur beglückwünschen. Derjenige ist dann wohl ausnahmslos immer an die Richtigen geraten.

Eventuell ist diese Prinzipientreue auch im jeweiligen Geschlecht begründet...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren