Fremdgehen als Verbrechen

Benutzer57840 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist meines Erachtens immer ein wenig problematisch, wenn Leute mit dem Rechtsverständnis, das sie durch Ansehen der mittäglichen Gerichtsshows erlangt haben, plötzlich auf die Idee kommen neue Gesetze für neue Straftaten zu erfinden.
 

Benutzer45372 

Verbringt hier viel Zeit
Apfelbäckchen:
Straftaten müssen nciht der Allgemeinheit schaden. Körperverletzung z.Bsp. schadet nciht der Allgemeinheit. Deshalb ist es auch ein Antragsdelikt.

Aber mal abgesehen von den Formalitäten und vom Verwaltungsrecht.

Mich verletzt es mehr, wenn meine Partnerin fremd geht, als wenn mich jemand beleidigt, mir einen Keks klaut, oder Haschisch raucht.

Dies sollte KEINE Diskussion über die Legalität von Haschisch werden!!! Das ist ein Thema für sich!

Und es geht auch nicht um "neue Gesetze" oder "neue Straftaten".

Ich möchte das Thema ganz OHNE Vorschriften etc. betrachten. Einfach von menschlicher Seite.
 

Benutzer56537 

Benutzer gesperrt
In Deutschland gilt das StGB. Dinge, die gegen Recht und Ordnung verstoßen, sind strafbar.

Im Grunde genommen sind Gesetze dazu da, die im Grundgesetz festgeschriebenen Rechte (vgl. Menschenrechte) zu schützen.

Die meisten Straftaten schadem einen anderen. Frei nach dem Motto: "Du kannst alles machen, was Du willst, solange Du damit niemanden anders wehtust oder in seinen Rechten einschränkst."

ABER: Der Konsum von z.Bsp. Haschisch ist strafbar. Er schadet aber nur dem Straftäter.

Wenn man jemandem fremd geht, verletzt man ihn damit sehr stark. Fremdgehen ist gesellschaftlich verpöhnter als z.Bsp. Kiffen. Der entstehende Schaden ist viel größer.
Trotzdem steht Fremdgehen nicht unter Strafe.

Dies soll als Diskussionsanregung dienen.

Muhahaha... freier Wille? Steht doch jedem zu, zu lieben, wen er will. Kranke Welt... wenn wir jetzt noch soweit kommen, dass uns vorgeschrieben wird, an wen wir gebunden sind und an wen nicht, wen wir lieben sollen und wenn nicht, na dann GUTE NACHT!
 

Benutzer49519 

Verbringt hier viel Zeit
ABER: Der Konsum von z.Bsp. Haschisch ist strafbar. Er schadet aber nur dem Straftäter.

Wenn man jemandem fremd geht, verletzt man ihn damit sehr stark. Fremdgehen ist gesellschaftlich verpöhnter als z.Bsp. Kiffen. Der entstehende Schaden ist viel größer.
Trotzdem steht Fremdgehen nicht unter Strafe.

.


wenn du kiffst und auto fährst oder irgend eine andre scheiße baust, weil du grad irgendwelche hallos hast, dann kannst du auch andere menschen gefährden, nicht nur dich.
 

Benutzer54800 

Verbringt hier viel Zeit
wenn du kiffst und auto fährst oder irgend eine andre scheiße baust, weil du grad irgendwelche hallos hast, dann kannst du auch andere menschen gefährden, nicht nur dich.

Dann müßte man kiffen in Zusammenhang mit autofahren unter Strafe stellen, nicht das kiffen an sich.
 

Benutzer15025 

Verbringt hier viel Zeit
In Deutschland gilt das StGB. Dinge, die gegen Recht und Ordnung verstoßen, sind strafbar.

Im Grunde genommen sind Gesetze dazu da, die im Grundgesetz festgeschriebenen Rechte (vgl. Menschenrechte) zu schützen.

Die meisten Straftaten schadem einen anderen. Frei nach dem Motto: "Du kannst alles machen, was Du willst, solange Du damit niemanden anders wehtust oder in seinen Rechten einschränkst."

ABER: Der Konsum von z.Bsp. Haschisch ist strafbar. Er schadet aber nur dem Straftäter.

Wenn man jemandem fremd geht, verletzt man ihn damit sehr stark. Fremdgehen ist gesellschaftlich verpöhnter als z.Bsp. Kiffen. Der entstehende Schaden ist viel größer.
Trotzdem steht Fremdgehen nicht unter Strafe.

Dies soll als Diskussionsanregung dienen.

Wieso sollte ich vom Staat bestraft werden wenn ich meiner Freundin untreu wäre? Mit wem ich wann schlafe zähle ich zu meinem Privatleben das dem Staat im Regelfall überhaupt nichts angehen sollte.
Klar füge ich dabei dann jemanden emotionalen Schaden zu, aber dies ist ein Risiko welches man mit der Partnerschaft eingegangen ist.

Ich bin zwar noch nie jemanden fremd gegangen und hoffe auch das mir dies nie geschieht, aber den Staat geht das doch nichts an.

Wie weit würde das wohl gehen? Muss ich dann erst zig Formulare ausfüllen um meine Beziehung zu beenden damit ich mich anderer Liebschaften ohne Sorgen auf Klage hingeben kann? :grin:
 

Benutzer45372 

Verbringt hier viel Zeit
Und Beleidigung?

Geht den Staat ja auch nix an wen ich scheiße finde und wem ich das sage.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich glaube es geht bei verbotenen sachen mehr um körperverletzung,auch wenn sie an einem selbst verübt wird,....deshalb ist kiffen wohl strafbar und fremdgehen nicht!....
 

Benutzer54800 

Verbringt hier viel Zeit
ich glaube es geht bei verbotenen sachen mehr um körperverletzung,auch wenn sie an einem selbst verübt wird,....deshalb ist kiffen wohl strafbar und fremdgehen nicht!....

Dann müßte jegliche Form der Selbstschädigung strafbar sein - sich Wunden zufügen, schlechte Ernährung, übermäßiger Alkoholkonsum....
 

Benutzer15025 

Verbringt hier viel Zeit
Und Beleidigung?

Geht den Staat ja auch nix an wen ich scheiße finde und wem ich das sage.

Wenn ich jemanden beleidige, verletze ich diese Person in ihrer Würde.

Wenn ich in einer Beziehung bin, hat mein Partner nicht das Recht die einzige zu sein mit der ich schlafe. Eine derartige Regelung würde mein Privatleben extrem eingrenzen. Es ist nur eine gesellschaftliche Norm, dass ich in dieser Zeit niemand anderen habe.
Von daher sehe ich auch gar kein Recht der anderen Person mich wegen Untreue anzuzeigen. Und ehrlich gesagt sehe ich auch nicht einen Grund dies daraus abzuleiten. Verletze ich diese Person in ihrer Würde? Ich verletze Sie, ohne Frage, aber in ihrer Würde als Person? Wenn ich jemanden als "Ar***" bezeichne, setze ich ihn in seiner Würde herab, tue ich das auch wenn ich meine Freundin betrüge?

Ich denke nein. Sie ist danach nicht mehr und auch nicht weniger eine, mir fällt grad kein besseres Wort ein, würdevolle Person als vorher auch. Ich hoffe du verstehst was ich meine :zwinker:
 

Benutzer45372 

Verbringt hier viel Zeit
Dem Straftatbestand "Beleidigung" liegen die Menschenrechte zugrunde.
"Die Würde des Menschen ist unantastbar."
weiter heißt es - und jetzt wird's spannend:
"Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft [...]."
Jeder menschlichen Gemeinschaft!

Und all unsere positiven Rechte (vgl. Positives Recht = nicht Naturrecht wie z.Bsp. Recht auf Leben, sondern z.Bsp. Vertragsrecht) stehen auf der Grundlage von gesellschaftlichen Normen.
 

Benutzer33284 

Verbringt hier viel Zeit
Sag mal Haschmisch wie peinlich ist denn bitte dieser Thread?

Schon allein einen Gedanken daran zu verschwenden wegen so einer bescheidenen Frage ein Thema zu starten lässt mich zweifeln :kopf-wand

Aber ich bewundere dich dafür, dass du soviel Mut und Selbstvertrauen hast um solche Fragen in den Raum zu stellen :anbeten:

Ich will dich nicht persönlich Angreifen aber warum bitte kommst du auf die Idee, dass Fremdgehen bestraft werden sollte bzw. könnte?! Wir sind hier nicht in diversen Ländern, in denen das Fremdgehen bestraft wird und ich denke es ist auch gut so. Man geht ja nicht ohne Grund fremd - sollte es wirklich mal so weit kommen, dass es strafbar ist möchte ich nicht wissen in welche Erklärungsnöte die "Angeklagten" dann kommen werden :eek: :grin: :grin: :grin: :grin:

Also ich weiß nicht... bin einfach nur sprachlos :kopfschue
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Off-Topic:
Außerdem sollte euch doch schon aufgefallen sein, dass Kapitalverbrechen eh härter bestraft werden, als Verbrechen an Personen. Das ist aber ein anderes Thema.
kapier ich nicht. kann es sein, dass du unter kapitalverbrechen was anderes verstehst, als tatsächlich gemeint ist? das wort "kapitalverbrechen" hat nichts mit dem kapital im sinne von "wirtschaft" oder "geld" zu tun. kapitalverbrechen sind gerade verbrechen an personen...

ein kapitalverbrechen (lat. caput - Kopf) ist ein verbrechen gegen körper und leben und damit "haupt"-verbrechen - auch im sinne von "schwerwiegendes verbrechen".

"Kapitalverbrechen kommen von Staats wegen stets zur Anklage, unabhängig davon, ob ein Geschädigter als Kläger auftritt."

siehe auch hier:
http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cd2/drw/e/ka/pita/lver/brec/kapitalverbrechen.htm
 

Benutzer43743 

Verbringt hier viel Zeit
Auch wenn dieses Topic vielleicht ein wenig zum schmunzeln einläd, werde ich mal versuchen hier meinen Senf dazuzugeben.

Zunächst die Frage: Wieso sollte man jmd. für das Fremdgehen bestrafen?

Es gibt drei Grundtheorien was die Zweck der Strafe im Strafrecht angeht.

Vergeltungstheorie
Der Täter soll seine Schuld durch Auferlegung eines Übels tilgen.

Spezialpräventionstheorie
Mit der Strafandrohung soll der Täter von der Begehung von künftigen Straftaten abgehalten werden.

Generalpräventionstheorie
Die Strafandrohung bezieht sich hier nicht auf den Täter im speziellen, sondern auf die Allgemeinheit. Alle sollen durch die Strafandrohung von der Begehung der Straftat abgehalten werden.

Die Vergeltungstheorie scheidet m.M. nach hier schonmal aus, denn was für eine Schuld will man dem Täter unterstellen? Er ist fremdgegangen? Wieso auch nicht? Welche rechtlich relevante Erklärung soll ihn davon abhalten?! (die Ehe ist geschützt, die "Beziehung" nicht).

Also weiter mit der Prävention ... wieso sollte der Staat sich in das Privatleben eines Bürgers der fremdgeht einmischen? Das Strafrecht gilt als letzte (und härteste) Möglichkeit des Schutzes der Rechtsgüter durch den Staat. Hier spielen verschiedene Komponenten eine Rolle (u.a. Verhältnismäßigkeit).

Weiterhin, und das ist der wohl wichtigste Grund, schützt die willkürliche Strafandrohung (was das Ganze wäre), was eine Strafandrohung zum Schutz ideologischer Werte entspricht, keine Rechtsgüter und kann somit auch keine Prävention im Sinne des Strafrechts (und dessen Zielen) sein.

Soviel Strafrechttheorie macht mich irgendwie müde, daher höre ich hier mal einfach auf :zwinker:
 

Benutzer20341 

Sehr bekannt hier
Sag mal Haschmisch wie peinlich ist denn bitte dieser Thread?

Schon allein einen Gedanken daran zu verschwenden wegen so einer bescheidenen Frage ein Thema zu starten lässt mich zweifeln :kopf-wand

Aber ich bewundere dich dafür, dass du soviel Mut und Selbstvertrauen hast um solche Fragen in den Raum zu stellen :anbeten:
Off-Topic:
da gibts hier aber wesentlich peinlichere threads und ich find das interessant zu lesen :zwinker:
 

Benutzer50482 

Verbringt hier viel Zeit
Meiner Meinung nach, ist des deutsche Strafrecht teilweise eh schon ziemlich fürn arsch.
Wenn mich jetz noch jemand fürs Fremdgehen bestrafen würde...lol?...des wär zu hart. Nicht falsch verstehen, ich persönlich würde mit sicherheit nicht Fremdgehen.
 

Benutzer19220 

Meistens hier zu finden
würde das nicht im Wiederspruch zu deiner Freiheit stehen tun zu können was du möchtest...

Drogenkosum als Straftat soll dich selbst ja auch schützen?!

Oder leig ich falsch?
LG Meem

nicht unbedingt, es gibt ja auch kein gesetz, was mir verbietet mich selbst zu verletzen ...
zudem wird drogenbesitz & -handel schwerer geandet als der eigentlich konsum!
das BTM gesetz dient vor alleim als preventivmaßnahme :zwinker:

aber lustig fand ich den beitrag das es das gesetz gibt, damit der staat keine verluste bei der tabaksteuer hat :grin: Dabei fördert das eher :zwinker: Und wie wäre es dann mit einer drogensteuer ..
 

Benutzer43743 

Verbringt hier viel Zeit
nicht unbedingt, es gibt ja auch kein gesetz, was mir verbietet mich selbst zu verletzen ...

Wäre auch etwas unsinnig ... oder welche Schuld gegenüber dir selber soll damit vergolten werden? Ist ja im Endeffekt deine Entscheidung.

Drogenkonsum geht zu Lasten der Gesellschaft (z.B. Therapiekosten etc pp).
 

Benutzer20341 

Sehr bekannt hier
Drogenkonsum geht zu Lasten der Gesellschaft (z.B. Therapiekosten etc pp).
Und wenn man die einfach machen läßt ? Wird ja (normalerweise) keiner zum Drogenkonsum gezwungen, wozu dann eine Therapie ? Jeder ist für sich selbst verantwortlich... :grrr_alt:

Off-Topic:
das geht aber schon wieder vom thema ab :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren