Fremdgehen als Verbrechen

Benutzer45372 

Verbringt hier viel Zeit
In Deutschland gilt das StGB. Dinge, die gegen Recht und Ordnung verstoßen, sind strafbar.

Im Grunde genommen sind Gesetze dazu da, die im Grundgesetz festgeschriebenen Rechte (vgl. Menschenrechte) zu schützen.

Die meisten Straftaten schadem einen anderen. Frei nach dem Motto: "Du kannst alles machen, was Du willst, solange Du damit niemanden anders wehtust oder in seinen Rechten einschränkst."

ABER: Der Konsum von z.Bsp. Haschisch ist strafbar. Er schadet aber nur dem Straftäter.

Wenn man jemandem fremd geht, verletzt man ihn damit sehr stark. Fremdgehen ist gesellschaftlich verpöhnter als z.Bsp. Kiffen. Der entstehende Schaden ist viel größer.
Trotzdem steht Fremdgehen nicht unter Strafe.

Dies soll als Diskussionsanregung dienen.
 

Benutzer47027 

Verbringt hier viel Zeit
mhm ja da hast du recht ...
also ich fänds gut wenns ne straftat wär, dann würdens wohl weniger machen :what: aber naja..
 

Benutzer33609 

Verbringt hier viel Zeit
Ja aber sowas kann man nicht als Gesetz einsetzen. Das würden die Menschen nicht annehmen.
 

Benutzer37900 

Teammitglied im Ruhestand
mhm ja da hast du recht ...
also ich fänds gut wenns ne straftat wär, dann würdens wohl weniger machen :what: aber naja..

lol.gif


Wenn ihr zwei euch mal richtig mit dem StGB beschäftigen würdet, dann würdet ihr herauslesen, dass Sachen/Taten als Straftat zu verstehen sind, die der Allgemeinheit schaden/schaden können. Fremdgehen ist nicht mal ein Bagatelldelikt, denn es schadet nicht im richtigen Sinne einer Person und schon gar nicht der Allgemeinheit.

Im Gegensatz schadet Hasch rauchen der Allgemeinheit. Erstens nimmt dadurch der illegale Drogenhandel zu, 2. nimmt jeder, der mit Hasch zu tun hat, billigend in Kauf, dass andere (fremde) Personen erheblichen Schaden davon tragen und 3. nimmt es dem Staat die Einnahmen aus der Tabaksteuer.

Fremdgehen ist kein Verbrechen. Es ist "nur" moralisch nicht vertretbar.

Außerdem sollte euch doch schon aufgefallen sein, dassVerbrechen gegenüber dem Stadt und der Wirtschaft eh härter bestraft werden, als Verbrechen an Personen. Das ist aber ein anderes Thema.

Straftaten werden aus mehreren, als nur einem Grund geahndet.

Dies alles ist beim Fremdgehen nicht der Fall!

Edit: Hab es jetzt mal richtig gestellt. Hatte mich gestern leider vertan, nach einem langen stressigen Arbeitstag. Ich hoffe, es wird mir noch mal verziehen. Danke mosquito. :smile:
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Außerdem kann es sein, dass ein Bekiffter unberechenbar wird (z.B ein friedliches Kalb mutiert zum Serienmöder^^) aggressiv, handgreiflich oder so. Und dann schadet es der Allgemeinheit.
 

Benutzer20341 

Sehr bekannt hier
@fleur: es hat auch schon Fälle gegeben wo Leute ausgerastet sind und anderen geschadet haben nachdem rauskam das deren Partner fremd gegangen ist. Das Argument zieht nicht... :blabla_alt: :zwinker:
 

Benutzer37900 

Teammitglied im Ruhestand
@fleur: es hat auch schon Fälle gegeben wo Leute ausgerastet sind und anderen geschadet haben nachdem rauskam das deren Partner fremd gegangen ist. Das Argument zieht nicht... :blabla_alt: :zwinker:

Da wird ja dann die Körperverletzung oder schlimmeres geahndet, aber nicht das Fremdgehen. :tongue:
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
aber es ist z.b. kein fremdgehen, wenn man eine offene beziehung hat. was ist denn wenn der partner damit irgendwann ein problem bekommt - ist das dann auch ein starftat???

oder fangt mal mit einer ordnungswidirgkeit an - straftaten finde ich zu krass :smile:

ce la vie
 

Benutzer54800 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man jemanden beleidigt, kann man bestraft werden. Und das, obwohl es nur Worte sind.
Beim Fremdgehen können die Beziehung, gemeinsame Finanzierungen, die Familie etc aufs Spiel gesetzt werden, der seelische Schaden kann massiv sein. Und trotzdem ist es nicht so schlimm wie eine Beleidigung?

Ich denke, Fremdgehen wird nur deswegen nicht bestraft, weil die Beweisbarkeit einfach zu schwierig ist (war es eine offene Beziehung, haben sie sich kurz zuvor getrennt, wo fängt fremdgehen an etc).
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
offtopic:

Eine Ordnungswidrigkeit ist ein rechtswidriger und schuldhafter Rechtsverstoß, jedoch ohne kriminellen Gehalt. Deshalb werden Ordnungswidrigkeiten nur mit Geldbuße, und nicht mit Strafe geahndet.

Ordnungswidrigkeiten werden von den Verwaltungsbehörden, und nicht von der Staatsanwaltschaft verfolgt.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
@fleur: es hat auch schon Fälle gegeben wo Leute ausgerastet sind und anderen geschadet haben nachdem rauskam das deren Partner fremd gegangen ist. Das Argument zieht nicht... :blabla_alt: :zwinker:
Das ist dann aber "Berufsrisiko":tongue:
Mit solchen Folgen würde ich persönlich rechnen, ehrlich gesagt... ist vielleicht nicht die feine englische Art seine Meinung zu verdeutlichen, aber auf jeden Fall wirksam (was jetzt nicht dafür sprechen soll!!).

Trotzdem sehe ich keinen Zusammenhang zwischen einem "provozierten" Schlag und einem Schlag, der aus einer normalen Unterhaltung heraus ausgeführt wird, weil eine Person gerade jede winzige Reizung viel intensiver wahrnimmt und die Reaktionen ebenfalls die Toleranzgrenze weit überschreiten.
Für mich zieht dieses Argument schon.:tongue:
 

Benutzer47027 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
hab nich behauptet mich damit auszukennen ... - aber so wie haschmisch das sagte klang das so :ratlos:
 

Benutzer48572 

Verbringt hier viel Zeit
Straftat? Wie bitte?

Erinnert mich an diese hirnrissigen Paragraphen vor ein paar Jahrzehnten, wo es strafbar war, unverheirateten Paaren etwa durch Zimmervermietung Sex zu ermöglichen...

Der Staat sollte sich nicht so weit in zwischenmenschliche Beziehungen einmischen. Und seelischer Schaden zieht nicht...ich bitte euch. Wie überzogen wäre das.
 

Benutzer57222 

Verbringt hier viel Zeit
würde das nicht im Wiederspruch zu deiner Freiheit stehen tun zu können was du möchtest...

Drogenkosum als Straftat soll dich selbst ja auch schützen?!

Oder leig ich falsch?

LG Meem
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Straftat? Wie bitte?

Erinnert mich an diese hirnrissigen Paragraphen vor ein paar Jahrzehnten, wo es strafbar war, unverheirateten Paaren etwa durch Zimmervermietung Sex zu ermöglichen...

Der Staat sollte sich nicht so weit in zwischenmenschliche Beziehungen einmischen. Und seelischer Schaden zieht nicht...ich bitte euch. Wie überzogen wäre das.
Seh ich genauso!
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Dass Fremdgehen so einen großen Schaden anrichtet, liegt ja nicht an einem realen Schadenswert, sondern allein an menschlichen Gefühlen. Und in so einem Fall könnte ich auch verlangen, dass es unter Strafe gestellt wird, wenn mein Partner ständig viel zu spät kommt, ohne mir Bescheid zu sagen, und Verabredungen oft sogar ganz vergisst - schließlich verletzt mich das, ich mache mir riesige Sorgen, mein Vertrauen ist enttäuscht und im schlimmsten Fall zerbricht die Beziehung daran.
Regeln in einer Beziehung sind was Anderes als Gesetze und sollten auch nicht damit vermischt werden.
 

Benutzer32811  (34)

...!
Ich kann Liza nur zustimmen und hinzufügen, dass das mir zudem rein gar nichts bringen würde. Was soll ich auch mit einem Partner, der nur nicht fremdgeht, weils neuerdings bestraft wird. Wenn die Absicht und damit komplett unterschiedliches Verständnis von Beziehung vorhanden sind, dann hilft mir auch nicht mehr, dass es illegal ist, wenn er das auslebt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren