Fremdgegangen.. Was nun?

Benutzer150785 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Leute!

Ich weiß momentan absolut nicht weiter. Ich bin mit meiner Freundin schon seit mehr als 3 Jahren zusammen. Wir hatten eine wunderschöne Zeit mit den dazugehörigen Höhen und Tiefen. Die kleineren Krisen zwischendurch haben uns sehr zusammengeschweißt. Im Sommer letzten Jahres habe ich ein Studium in einer anderen Stadt aufgenommen. Die Stadt in der ich derzeit wohne befindet sich ca. 600 km weit entfernt von meiner Heimatstadt. Wir haben beschlossen, diese Zeit zu überbrücken (wir sahen uns seit dem Umzug ein Mal) um dann später dieses Jahr zusammenzuziehen. Als ich allerdings über Weihnachten zu Hause war, kam es paar Mal zu einem Streit und als ich auf dem Weg nach Hause war, fand ich einen Brief vor, in dem mir meine Freundin schrieb, dass sie vor hat sich von mir zu trennen. Nachdem ich angekommen bin, habe ich mich darum bemüht, sie zu überreden, ihre Entscheidung zu überdenken, was auch letztendlich funktioniert hat. Ich habe viele Dinge eingesehen, die ich falsch gemacht habe und wir haben uns dazu entschieden unserer Beziehung eine neue Chance zu geben, da wir beide noch sehr viel füreinander empfinden.
Letzten Monat lernte ich eine junge Frau kennen, mit der ich mich von Anfang an sehr gut verstand. Wir haben des öfteren was zusammen unternommen und als ich sie näher kennen lernte, stellte ich fest wie talentiert und einzigartig sie ist. Ich hatte keinerlei Absichten, da sie optisch nicht wirklich meinem Ideal entspricht und von der Art her eher ein Kumpel-Typ ist. Nach einigen Wochen, habe ich aber gemerkt, dass ich mich zu ihr hingezogen fühle und sie hat mir ebenfalls gebeichtet, dass wenn wir weiter so oft miteinander zu tun haben, sie möglicherweise Gefühle für mich entwickeln wird.
Gestern haben wir den Abend zusammen verbracht und haben angefangen zu kuscheln, was in einem wilden Rummachen endete. Sie blieb bei mir über Nacht aber wir haben nicht miteinander geschlafen. Diese ganze Situation hat in mir ein riesen Chaos ausgelöst. Ich fühle mich immer noch sehr zu meiner Freundin hingezogen und empfinde sehr viel für sie. Irgendwie empfinde ich aber auch ein Gefühl der Verliebtheit gegenüber dem anderen Mädchen.
Momentan weiß ich absolut nicht, was ich tun soll... Ich fahre ende des nächsten Monats für einen Monat nach Hause. Ich weiß nicht ob ich diese Sache für mich behalten soll oder es meiner Freundin beichten soll. Sie sagte allerdings schon des öfteren, dass sie so eine Tat nie verzeihen könnte. Das andere Mädchen hat sehr verständnisvoll reagiert und sagte, dass ich mir die Zeit nehmen soll um die richtige Entscheidung zu treffen. Ich weiß, dass ich sehr viel aufs Spiel gesetzt habe und dass es ein Fehler war so voreilig zu sein. Nun ist es aber getan und ich bitte euch um Hilfe!

Liebe Grüße

Pat
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Oh je, das ist keine schöne Situation, in der du dich da befindest.

Was empfindest du, wenn du dir vorstellst mit deiner Freundin zusammen zu ziehen? Eher Freude oder eher Druck? Abgesehen davon, dass du noch starke Gefühle für sie hast (was bei Exen (ich weiß, sie ist nicht deine Ex, aber ihr standet euch sehr lange, sehr nah) ja normal ist.). Bist du glücklich bei dem Gedanken? Fühlst sich das stimmig an?

Und was meinst du was das ist mit dem anderen Mädchen? Sind es nur Gefühle, weil du vielleicht einsam bist in Verbindung mit Begeisterung für ihre Persönlichkeit? Könntest du dir auch vorstellen mit ihr zusammen zu sein, obwohl sie optisch nicht ganz dein Ideal ist?

Also ich würde erstmal deiner Freundin nichts sagen und selbst erstmal fühlen, was deine Gefühle mit dir machen, wenn du wieder bei ihr bist. Vielleicht bringt dir das schonmal etwas Klarheit.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Nunja, du hast deine Noch-Freundin, die sich von dir trennen wollte, zu einem weiteren Beziehungsversuch überredet und sie danach betrogen. Meiner Meinung nach wäre es nur sinnvoll und fair, ihr die Angelegenheit zu "beichten" damit sie ihre Entscheidung, es weiter mit dir zu probieren, gegebenfalls überdenken kann.

Dass eine Fernbeziehung eine Belastung ist und viele durch wenigen realen Kontakt mit dem Partner leichter anfällig werden für anderweitigen Strohfeuer oder tiefe Liebeleien - das kann ich absolut verstehen. Aber am Ende gilt es da zu entscheiden, ob ein Warten auf Besserung der Fernbeziehung überhaupt noch Sinn macht.

Wenn du grad dein Studium begonnen hast, steckst du eh in einer Phase der Wandlung - und dass damit auch viele Beziehungen auseinandergehen ist leider nichts seltenes.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Nun ist es aber getan und ich bitte euch um Hilfe!
Liebe Grüße
Pat
Niemand kann Dir die Entscheidung abnehmen, mit wem Du eine Beziehung fuehren willst. Wenn Du mit Deiner jetzigen Freundin zusammenbleiben willst, dann erzaehlst Du ihr natuerlich nicht von dem Vorfall. Haettet ihr ungeschuetzten Verkehr gehabt o.ae, dann saehe das anders aus, weil Du entsprechende Verantwortung gegenueber Deiner Freundin haettest, was es sexuell uebertragbare Krankheiten angeht. So ist es ja ignorierbar. Deiner Schildeung nach wuerde ich aber sagen, dass Du gefuehlt eher zu "der Neuen" tendierst. Und da Deine Nochfreundin sogar schon schluss machen wollte, ist die Frage, ob das wirklich Zukunft hat.
 

Benutzer150639  (31)

Klickt sich gerne rein
Du musst wissen was bzw wen du willst- wie meine vor"redner" schon geschrieben haben.

Ich an deiner Stelle würde wohl mit der situation schwer bis gar nicht klar kommen. Eine doch schon länger dauernde beziehung aufgeben? Wenn ja- wofür? Du sagst, sie entspricht optisch nicht so deinen vorstellungen... wäre da für dich dann gefühlsmässig überhaupt mehr als nur ne affäre drin?

Das die Situation ein chaos in dir anrichtet kann ich verstehen, aber in endeffekt wird dir von uns keiner helfen können weil wir alle ja nicht wissen für wen du was empfindest :zwinker:

Und ja, fernbeziehungen sind wahnsinnig anstrengend und es mag sein, das man evt anfälliger auf reize von aussen ist, aber meiner Meinung nach helfen da klare absprachen. Reden hilft meistens. (Bei uns sinds auch 600km und die längste Pause zwischen treffen bislang waren 4monate, das is dann schon alles andere als angenehm)

Mir hilft oft abstand dabei, das chaos im kopf sortiert zu kriegen, evt hilft das bei der situation auch? (Keine ahnung, keine erfahrungswerte)... jedenfalls alles Gute dir
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wie schon von den anderen angesprochen, ist für dich erstmal die wichtigste Frage: Wen willst du? War es nur die fehlende Nähe zu deiner Freundin, die du so kompensieren wolltest? Vielleicht auch der Frust nach dem Streit, wo das unbelastete Näherkommen zu der anderen als scheinbar einfache Lösung erschien? Oder ist es mehr, was dich in ihre Arme getrieben hat? Das solltest du vor allem klären.

Ob du es deiner Freundin beichten solltest, ist quasi eine Grundsatzdiskussion :zwinker:. Das sieht jeder anders. Daher gebe ich dir nur ein paar Punkte mit, über die du nachdenken könntest:
  • Ehrlichkeit ist fair. Wenn sie weiß, was Sache ist, kann sie entscheiden, wie sie darauf reagiert.
  • Kannst du noch in den Spiegel schauen, wenn du die Sache unter den Tisch kehrst?
  • Es könnte irgendwann raus kommen. Besser also, wenn du es ihr selbst beichtest.
  • Wenn du ehrlich bist, könntet ihr gemeinsam darüber nachdenken, wieso es soweit gekommen ist, und vielleicht aus dem Fehler lernen. Wobei du natürlich auch für dich alleine aus dem Fehler lernen kannst.
  • Andererseits besteht natürlich eine gute Wahrscheinlichkeit, dass sie nach der Beichte gleich Schluss machen würde.
  • Wenn du mit ihr zusammen sein willst, und sowas nie wieder zu tun gedenkst, würdest du ihr womöglich unnötig weh tun, wenn du es ihr beichtest.
Wie du also siehst, gibt es ein Für und Wider. Für mich persönlich wäre klar, für welche Variante ich mich entscheiden würde, aber da gibt es wohl nicht den universellen Königsweg.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Nun ist es aber getan und ich bitte euch um Hilfe!
Mir faellt da noch etwas ein. Wenn Du tatsaechlich eher zu der Neuen tendierst, waere es am besten, die Geschichte der Nochfreundin zu beichten. Dann macht sie mit Dir schluss und ersparst Dir Stress.
 

Benutzer150426 

Benutzer gesperrt
Ganz ehrlich? Vergiss sie ... am besten alle beide.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer144211 

Verbringt hier viel Zeit
Ob du es ihr Beichten sollst, kannst nur du wissen. Jeder sieht das anders und eine Grundsatzdiskussion hilft dir nicht weiter.
Ich persönlich halte es für richtig so etwas zu Beichten, auch wenn du dich für deine Freundin entscheidest. Natürlich bereitest du ihr damit Kummer, aber ich finde es nicht fair ihr so eine Information vorzuenthalten. Wenn du es ihr nicht sagst, betrügst die sie auf doppelte Weise: indem du mit einer anderen rumgemacht hast und indem du ihr die Entscheidung, was jetzt mit euch passiert, abnimmst. Du bevormundest sie quasi, wenn du entscheidest dass sie das nicht wissen soll denn du entscheidest mit all dem Wissen das du ihr vorenthältst, dass ihr zusammenbleibt und gibst ihr nicht die Chance, mit demselben Wissen als Grundlage für sich zu entscheiden.

Ansonsten schließe ich mich den anderen an: kläre erst einmal, was du von der Beziehung erwartest und wie du dir die Zukunft vorstellst. Empfindest du mehr Druck und ein mulmiges Gefühl ist es wohl besser, Schluss zu machen...
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
Ganz ehrlich? Vergiss sie..
Off-Topic:
Wen? Und warum? Irgendwie fehlt mir hier die weitere Botschaft...


Lieber TS,
was mir schon gleich aufgefallen ist: "Hab sie überredet die Beziehung weiterzuführen..". Ich denke das die Beziehung schon zum Scheitern verurteilt ist. Dein Studium hat begonnen, ihr habt euch auf ein halbes Jahr einmal gesehen, es wird nicht soviel mehr werden. Deine Freundin kommt jetzt schon nicht damit klar, besser wird das sicher nicht werden.

Was du tun sollst? Ich kann nur für mich sprechen:
Würd ich die Beziehung weiterführen wollen dann würd ich das Gespräch suchen. Sollte es zuende gehen würd ich das Ganze nicht zur Sprache bringen. In deinem Fall wurde deine Freundin auch keinem Risiko mit irgendwelchen Geschlechtskrankheiten ausgesetzt,...
Und zum Schmerz der Trennung muss dann nicht noch die Erfahrung des Betrogenwerdens dazukommen.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Ob du es ihr Beichten sollst, kannst nur du wissen. Jeder sieht das anders und eine Grundsatzdiskussion hilft dir nicht weiter.
Ich persönlich halte es für richtig so etwas zu Beichten, auch wenn du dich für deine Freundin entscheidest.
Ich denke schon, dass eine Grundsatzdiskussion hier angemessen ist. Man bedenke allein das Wort "Beichte". Diese diente urspruenglich dem Zweck der Absolution, der Vergebung einer Suende. Sie diente nicht dazu, dass der Priester oder Gott oder wer auch immer sich schlecht fuehlt. Hier waere es aber so. Die Rummacherei hat stattgefunden, der TE traegt entsprechend Schuld und empfindet diese vielleicht. Wenn er nun mit seiner Nochfreundin darueber spricht, entlaedt er sich der Schuldgefuehle und bereitet seiner Freundin schmerzvolle Gefuehle. Wenn er ohnehin die Beziehung beenden will, machte das Sinn, weil er so ihr Leid vielleicht sogar mildert, weil sie aus Wut schluss macht. Wenn er aber mit ihr zusammenbleiben will, quaelt er sie unnoetig aus egoistischen Motiven.
 

Benutzer147572 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, deine "alte" Beziehung ist faktisch nicht mehr existent. Warum ? Wenn ich verliebt in eine Frau und glücklich bin, habe ich keine Augen für andere. Bin ich aber nicht zufrieden oder zweifle etc., dann werde ich offen für neue Leute. So einfach ist das. Flirten ist das Eine, aber Fummeln ist was ganz Anderes. Für mich zumindest. Beichtest du, hört es sich an, als ob deine "Ex" dir den Laufpass geben wird. Beichtest du nicht und bleibst bei ihr, hast du immer ein schlechtes Gewissen. Blöde Situation. Versuchst du, mit der neuen Frau eine Beziehung aufzubauen, ist die "alte" eh vorbei. Also schau in den Spiegel, sage dir, was du willst und ziehe es durch. ABER: fair bleiben ! Soll heissen keine zwei Beziehungen parallel am Köcheln halten, nur weil du dich nicht entscheiden magst.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Ich denke, deine "alte" Beziehung ist faktisch nicht mehr existent. Warum ? Wenn ich verliebt in eine Frau und glücklich bin, habe ich keine Augen für andere.
Das sollte aber kein Argument im Kontext sein, weil das keineswegs ueblich ist. Gerade wenn man sich im Hormonrausch von Glueck und Verliebtheit bewegt, hat man offene Augen fuer alles. In der Regel hat das keine praktischen Konsequenzen, weil man sich mit dem Objekt der Ausgangsbegierde auseinandersetzt, aber die Lust auf alle anderen schmaelert das eigentlich eher nicht.
 

Benutzer147572 

Verbringt hier viel Zeit
H huhngesicht :

Lies mal drei Sätze weiter.... :zwinker: Ich sagte ja, das gilt für mich. Was Andere darüber denken, ist eben etwas Anderes.
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Mich würde mal interessieren was der Auslöser war dass sie sich dann doch trennen wollte. Und vor allem wie hast du sie "überreden" können es doch nochmals zu versuchen? Beweisen dass du dich änderst, kannst du ja nicht wenn du so weit weg bist oder?
 

Benutzer150785 

Verbringt hier viel Zeit
Der Hauptauslöser dafür war, dass ich sie sehr oft kritisiert habe, was allerdings meist an der Unzufriedenheit mit mir selbst lag. Sie hat sich immer sehr viel Mühe gegeben und ich habe unbewusst allmählich angefangen mich darauf auszuruhen. Dadurch bekam sie das Gefühl, dass sie mich mehr liebt als ich sie. Natürlich hatte ich keine Möglichkeit das zu beweisen aber nach einem sehr langen Gespräch hat sie sich doch nochmal dafür entschieden die Beziehung fortzuführen.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Johnny Depp hat mal gesagt :
"If you love two people at the same time, choose the second. Because if you really love the first one, you wouldn't have fallen for the second."

Ich denke da ist was Wahres dran, wenn man nicht gerade polyamor ist.

Ich würde deinen Fehltritt deiner Freundin beichten, erst recht, wenn sie davor schon Schluss machen wollte.
 

Benutzer132552 

Meistens hier zu finden
Das Thema "Beichten oder nicht beichten" ist hier ja tatsächlich schon hundertfach diskutiert worden. Was mir immer zu kurz kommt ist folgender Gedanke: ist das unbedingte Beichten nicht auch ein wenig feige, weil es alle Entscheidung, die Beziehung weiter zu führen oder nicht, komplett auf den betrogenen Partner abwälzt?
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Das Thema "Beichten oder nicht beichten" ist hier ja tatsächlich schon hundertfach diskutiert worden. Was mir immer zu kurz kommt ist folgender Gedanke: ist das unbedingte Beichten nicht auch ein wenig feige, weil es alle Entscheidung, die Beziehung weiter zu führen oder nicht, komplett auf den betrogenen Partner abwälzt?
Ich würde sagen, wenn man die Beziehung eh beenden will, kann man sich auch die Beichte schenken. Und selbst unentschlossen sein und es allein der Reaktion des Partners überlassen... fände ich auch sonderbar. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren