Fremdgegangen durch Zorn?

Benutzer191550  (22)

Ist noch neu hier
Hallo liebes Forum,
ich hätte nicht gedacht, dass ich mir versuche einen Rat im Internet zu suchen, aber vlt könnt Ihr mir ein Paar Tipps geben.

…und ja ich weiß, hierzu gibt es bestimmt schon einige Fragerunden aber ich brauche leider was aktuelles auf mich bezogenes.

Folgendes: Meine Freundin (20) und ich (24) sind seit knapp 4 Jahren zusammen. Unsere Beziehung war ursprünglich wie aus einem Märchenbuch. Nun leben wir seit knapp 1 Jahr zusammen.

Im Laufe der Zeit hat sich eine Routine eingeschlichen, was an sich ja auch nicht schlimm ist. Jedoch hatten wir beide ursprünglicherweise hin und wieder Vertrauensprobleme, da wir beide schlechte Erfahrungen mit anderen machen durften.

Eines Tages hatten wir dann einen so krassen Streit, dass sie mir weinen sagte, dass sie erstmal Abstand möchte und ist zu ihrer Freundin gegangen. Wir haben versucht uns gegenseitig Zeit zu geben, sodass wir uns im Klaren sind, ob wir das, was wir machen, das richtige für uns ist. Eigentlicv war die Beziehung gefühlstechnisch vorbei.

Lange hat Es aber nicht gedauert und die ersten Nachrichten & anrufe von Ihr kamen. Was mich natürlich irgendwie gefreut hat.

Wir haben uns ein paar Tage danach zum reden versbredet und waren uns einig, dass bei Problemen an einer beziehung gearbeitet werden muss. Wir verbrachten ein paar Tage zusammen und es hat den Anschein gemacht, dass nun alles in die richtige Richtung rudert.

So und jetzt kommt das Problem: In einem Moment der Unachtsamkeit von Ihr habe ich eine Nachricht auf Ihrem Handy gesehen,von einem Typen der in unserer Beziehung leider bekannt war.

Als ich tiefer in die Materie eindringt habe ich verstanden, dass sie mir während dieser freien Zeit mit diesem fremd gegangen ist... Nun bin ich natürlicj aus allen Wolken gefallen, ich hätte meine Hand dafür ins Feuer gelegt dass Sie eben so nicht ist.

Als ich sie zur Rede gestellt habe meinte sie, dass ihr das natürlich leid tut. Auf die Frage „warum?“ versuchte sie mir zu erklären, dass sie in diesem Moment so Zornig War und ein absolutes gefühlschaos hatte und sie zu dem Zeitpunkt nichtmehr die Hoffnung hatte, dass die Beziehung gerettet werden konnte. Bzw dass ich nochmal vor ihr sitzen werde und ihr sage, dass ich sie liebe.

Nun ist es so, dass sie die Beziehung mit mir jedoch möchte und mit mir dran arbeiten will, komme was wolle.

Ich habe dadurch jetzt leider gespenster im Kopf und ein richtiges Kopfkino. Eigenlicj will ich die Beziehung ja auch, immerhin liebe ich sie und kann das vlt auch verstehen was mit ihr los war. Wer weiß ob ich’s nicht anders gemacht hätte, wenn die Chance dazu da gewesen wäre.

Was soll ich machen? Soll ich die Beziehung weiter führen und wenn ja, wie bekomm ich dieses Kopfkino dann weg?

Ich wünsche das zwar keinem, aber hoffentlich hat jemand von euch Erfahrungen damit und umgangstipps die mir meine Situation etwas erleichtern.

danke und LG
Euer Dino
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189843 

Klickt sich gerne rein
Redet mit einander, überlege dir ob du das kannst ohne Vorwürfe auf Dauer damit leben, kann sie das ausblenden beziehungsweise aufarbeiten!?

Was soll man da raten, Versucht es auf zu arbeiten wenn sie das schon anbietet.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer106548 

Team-Alumni
Wer weiß ob ich’s nicht anders gemacht hätte, wenn die Chance dazu da gewesen wäre.
Ja, ich weiß, heute muss man anscheinend alles f***, was verfügbar ist.
Ich sehe das aber etwas Anders: wenn sowohl sie als auch Du nichts Anderes im Kopf habt, als, 10 Minuten, nachdem die Beziehung beendet ist, mit der/dem Nächstbesten Körperteile ineinander zu stecken, dann seid Ihr wohl emotional auf einem Stand, wo Ihr Euch fragen solltet, ob das, was Ihr da "Beziehung" nennt, diesen Namen überhaupt noch verdient. Anscheinend ist es ja eher ein Gefängnis für Euch Beide, aus dem Ihr unbedingt ausbrechen wollt.
Dann tut das auch und hört auf, Euch gegenseitig weh zu tun, zu belügen, sich auszuspionieren usw. Ich sehe da keine Zukunft bei Euch.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von

Benutzer135586 

Meistens hier zu finden
Redakteur
Ich kann sehr gut verstehen, dass du verletzt bist. Aber wenn ihr eh Abstand nehmen wolltet, und die Beziehung so ziemlich vorbei war, bzw. es so schien... Sie jetzt auf's schärfste dafür zu verurteilen, finde ich persönlich auch schwierig.

Gerade in so einer Situation ist es keine Seltenheit, dass (quasi) frisch Getrennte sich sofort Ablenkung durch körperliche Nähe suchen bzw. aus rein emotionalen Impulsen so handeln. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass man die Trennung und den Schmerz vergessen hat.

Wenn ihr wirklich an eurer Beziehung arbeiten wollt, setzt euch zusammen und legt die Karten auf den Tisch. Der Alltagstrott ist in einer langjährigen Beziehung nichts Ungewöhnliches, kann aber auch gefährlich werden, so wie ihr es schon erfahren habt. Redet über eure Bedürfnisse in einer Partnerschaft und findet Wege dafür, wie ihr sie erfüllen könnt. Und zieht es dann auch durch, auch wenn's 'ne Heidenarbeit ist.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191550  (22)

Ist noch neu hier
Ich sehe das aber etwas Anderes: wenn sowohl sie als auch Du nichts Anderes im Kopf habt, als, 10 Minuten, nachdem die Beziehung beendet ist, mit der/dem Nächstbesten Körperteile ineinander zu stecken,
dann habe ich mich falsch ausgedrückt, ich habe und hatte nicht das Gefühl mich jetzt damit abzulenken. Dafür habe ich logischerweise auch nicht die Nerven für, was aber nicht der Grund Für mein zurückhalten ist. Ich meinte damit, dass ich kopftechnisch zu dem Zeitpunkt bei weitem wohl noch nicht so weit war wie sie. Ich rede hier Von ein „paar Tagen“, das alles hat sich gesamt über knapp 3-4 Wochen abgespielt.

Wir sind gemeinsam in eine neue Stadt gezogen, ich hatte nicht die Möglichkeit mich groß mit Familie oder Freunden abzulenken. Ich Bin stolz darauf, dass ich da alleine durchgegangen bin und ich “noch lebe“.

So wie sie mir aktuell entgegenwirkt, und ich denke da rational, war das eine einmalige Geschichte Und kein WiederholungsTäter. Jedoch ändert das nichts an meinem Kopfkino sollte ich nun sagen, ja eine 2te Chance ist drin. Mir ist wichtig zu wissen, falls jemand (vlt sogar erfolgreich) Erfahrung damit hat, was nun wichtig ist um die Beziehung wieder in die gerade Richtung zu lenken.

Ps.: danke für die antwort
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191550  (22)

Ist noch neu hier
Ich kann sehr gut verstehen, dass du verletzt bist. Aber wenn ihr eh Abstand nehmen wolltet, und die Beziehung so ziemlich vorbei war, bzw. es so schien... Sie jetzt auf's schärfste dafür zu verurteilen, finde ich persönlich auch schwierig.

Gerade in so einer Situation ist es keine Seltenheit, dass (quasi) frisch Getrennte sich sofort Ablenkung durch körperliche Nähe suchen bzw. aus rein emotionalen Impulsen so handeln. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass man die Trennung und den Schmerz vergessen hat.

Wenn ihr wirklich an eurer Beziehung arbeiten wollt, setzt euch zusammen und legt die Karten auf den Tisch. Der Alltagstrott ist in einer langjährigen Beziehung nichts Ungewöhnliches, kann aber auch gefährlich werden, so wie ihr es schon erfahren habt. Redet über eure Bedürfnisse in einer Partnerschaft und findet Wege dafür, wie ihr sie erfüllen könnt. Und zieht es dann auch durch, auch wenn's 'ne Heidenarbeit ist.
Danke Für die Antwort. Hast du einen Rat für mich was genau mit „arbeiten„ gemeint ist? Ich bin aktuell sehr „matsche“ im Kopf und wir wollen einfach das Richtige tun.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ihr habt Vertrauensprobleme, sie ist fremdgegangen, weil sie wütend war... da stand auch gleich einer parat :ratlos:

Das Dürfte an euren Vertrauensprobleme ja sicherlich nichts verbessern.
Und warum eine Beziehung führen der man nicht gewachsen ist?
In der es vor dem Fremdgehen schon kriselte.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer135586 

Meistens hier zu finden
Redakteur
Danke Für die Antwort. Hast du einen Rat für mich was genau mit „arbeiten„ gemeint ist? Ich bin aktuell sehr „matsche“ im Kopf und wir wollen einfach das Richtige tun.
An erster Stelle muss sie begreifen, dass ihre Aktion ziemlich Mist war, und dass sie dir damit extrem wehgetan hat. Das ist mit einem "Es tut mir leid, ich tu's nie wieder." nicht getan. Überlege dir, was du brauchst, um ihr wieder vertrauen können, bzw., wie sie dein Vertrauen wiederherstellen kann. Es wird auf jeden Fall unter anderem Zeit und Geduld sein, für beide Seiten.

Das Problem bestand aber schon vor dem Vertrauensbruch. Mit "arbeiten" ist gemeint, einfach gesagt, sich zu überlegen, was jeder von euch für eine glückliche Beziehung braucht. Viel Sex? Viele gemeinsame Unternehmungen? Dies müsst ihr einander transparent kommunizieren.

Ich nehme mal an, dass ihr euch durch die Routine aus den Augen verloren habt und mehr nebeneinander hergelebt habt. Nehmt euch aktiv Zeit füreinander, verbringt die Zeit auch aktiv miteinander. Damit ist nicht (nur) gemeinsam essen und Wäsche machen etc. gemeint. Es kann und wird aber auch mehr sein als das. Das sind Dinge, die ihr beide besser wisst. Fühlt ihr euch geliebt? Begehrt? Sagt/Zeigt ihr euch das gegenseitig? Oder hat genau das gefehlt?

Dieses sich aktiv Zeit füreinander und den Partner nicht als selbstverständlich nehmen wird übrigens nie aufhören. Das muss man kontinuierlich tun, damit eine Beziehung anhält. Das schaffen nicht viele Paare.

Vielleicht könnt ihr ja eure jetzige Situation nutzen, um dies anzugehen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180541  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Also nach einer Märchen Beziehung klingt das aber gar nicht.
Ihr hab es nicht geschafft anständig mit einander zu reden und euch zu überlegen wie ihr eure Beziehung in die richtige Bahn lenken wollt. Stattdessen nehmt ihr Abstand und sie geht fremd und findet dafür noch ausreden und deine Reaktion darauf ist, hätte Dir ja auch passieren können...Da fehlen mir die Worte.
In 12 Jahren die ich mit meinem Ex zusammen war hatten wir oft einen Streit, aber die wurden mit Worten gelöst. Nie wäre ich auf die Idee gekommen im Zorn mit jemand anderen zu schlafen.
Das ist ziemlich primitiv.
Ich würde die Beziehung nochmal überdenken.
Würde mein Partner fremd gehen wäre das für mich das Ende der Beziehung.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer70365 

Meistens hier zu finden
Ich bin kein Mensch der Vergangenheit, würde die Beziehung nach ihren Chancen und Perspektiven bewerten, nicht nachdem was war. Nur soweit es für die Zukunft relevant ist. Menschen machen Fehler, manche lernen daraus, andere nicht. Ich kann schon auch nachvollziehen, das man sich in einer emotionalen Ausnahmesituation zu etwas hinreißen lässt. Ehrlichgesagt wäre es mir persönlich auch egal ob sie mir fremdgegangen ist - natürlich Ansichtssache. Allerdings würde ich von meinem Parter erwarten, dass er mir sowas erzählt - von sich aus. Wer nämlich nichts verheimlicht, zu Fehlern steht, dem kann man viel leichter vertrauen, auch wenn es einen verletzt. Vertrauensprobleme haben ihre Ursachen, das kann an einem selbst liegen indem man zu misstrauisch / eifersüchtig ist und natürlich daran, wie sich der andere verhält. Da du vorher gemachte negative Erfahrungen anführst, denke ich dass bei euch vor dieser Sache viel eher ersteres zugetroffen hat.

In Wahrheit sollte es euch viel mehr um die Ursachen gehen, die überhaupt zu dieser Situation geführt haben, als um das Resultat. Könnt ihr es besser machen? Was müsste sich ändern? Schafft ihr das?

Wenn ihr euch nun wieder versöhnt und gleich zur Tagesordnung übergeht, habt ihr in Wahrheit nichts verändert. Es braucht Offenheit, konstruktive Gespräche und Veränderung.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180757  (47)

Öfter im Forum
Irgendwie der Klassiker, jedenfalls lese ich genau diese Situation öfter im Forum.

Nun ist es so, dass sie die Beziehung mit mir jedoch möchte und mit mir dran arbeiten will, komme was wolle.
So so, komme was wolle. Sorry, aber dafür ging mir das mit dem Typen verdammt schnell bei ihr.

Nach meinem Eindruck ist die Sache jetzt durch. Ihr wart gefühlstechnisch ja schon am Ende wie Du schreibst und hattet Vertrauensprobleme. Und nun hat sie in meinen Augen den Deckel draufgemacht. Ich glaube daher nicht dass sich ein Neuanfang noch lohnt.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich kann sehr gut verstehen, dass du verletzt bist. Aber wenn ihr eh Abstand nehmen wolltet, und die Beziehung so ziemlich vorbei war, bzw. es so schien... Sie jetzt auf's schärfste dafür zu verurteilen, finde ich persönlich auch schwierig.

Gerade in so einer Situation ist es keine Seltenheit, dass (quasi) frisch Getrennte sich sofort Ablenkung durch körperliche Nähe suchen bzw. aus rein emotionalen Impulsen so handeln. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass man die Trennung und den Schmerz vergessen hat.

Wenn ihr wirklich an eurer Beziehung arbeiten wollt, setzt euch zusammen und legt die Karten auf den Tisch. Der Alltagstrott ist in einer langjährigen Beziehung nichts Ungewöhnliches, kann aber auch gefährlich werden, so wie ihr es schon erfahren habt. Redet über eure Bedürfnisse in einer Partnerschaft und findet Wege dafür, wie ihr sie erfüllen könnt. Und zieht es dann auch durch, auch wenn's 'ne Heidenarbeit ist.
Kann ich nur bestätigen mir erging es ähnlich. Auch bekommst du in solchen Situationen sehr schnell Angebote. Wäre ich nicht so emotional gebunden gewesen wäre es mir womöglich genau so passiert wie der Freundin unseres TEs.

Nun noch mal als Verständnisfrage: "War die Beziehung nur Pausiert ? War das klar oder wart ihr quasi in einer Pause weil sie sich eigentlich trennen wollte ?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
So und jetzt kommt das Problem: In einem Moment der Unachtsamkeit von Ihr habe ich eine Nachricht auf Ihrem Handy gesehen,von einem Typen der in unserer Beziehung leider bekannt war.

Das liest sich so, als wenn du nur auf eine Chance gewartet hättest, um auf ihr Handy zu schauen...

Worum ging es bei eurem Streit?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer185879  (37)

Ist noch neu hier
Was soll ich machen?
Meiner Meinung nach solltest du überlegen, ob du auf Dauer mit dieser Situation zurecht kommst. Wenn du eher verkopft bist und dir Geschichten immer und immer wieder ins Gedächtnis rufst, dann glaube ich nicht, dass du in dieser Beziehung nochmal richtig glücklich wirst. Natürlich geht da jeder anders mit um. Du kennst dich ja selbst am besten und kannst sicher einschätzen, ob du die Sache irgendwann entspannter sehen kannst. Ich könnte es vermutlich nicht und daher weiß ich auch, dass ich einen Schlussstrich ziehen würde.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191550  (22)

Ist noch neu hier
Nun noch mal als Verständnisfrage: "War die Beziehung nur Pausiert ? War das klar oder wart ihr quasi in einer Pause weil sie sich eigentlich trennen wollte ?
schwierig da einen sauberen Schlussstrich im Nachgang herauszufinden. In diesen 3-4 Wochen, in denen wir die ganze Thematik und Streitereien hatten, sind die worte „Es ist vorbei usw.“ schon gefallen.

Da sie mich aber zwischendurch kontaktiert, telefoniert und gecamt haben hatte ich nicht das gefühm, dass jetzt „endgültig„ Schluss sei. Sie jedoch schon.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191550  (22)

Ist noch neu hier
Das liest sich so, als wenn du nur auf eine Chance gewartet hättest, um auf ihr Handy zu schauen...

Worum ging es bei eurem Streit?
Nein gewartet nicht. Wenn mir jemand sagt „ist nicht so“, dann glaube ich das der Person auch. Die genannte Nachricht ist auf Ihrem Handy aufgeploppt als sie eben vor Ort gerade nicht da war. Da die Nachricht bereits eindeutige „Hinweise„ geliefert hat, wollte ich mich einfach absichern. Ich denke nicht dass es in diesem Moment verkehrt war, die Nachricht zu lesen. So habe ich volle Gewissheit und eben auch die Wahrheit erfahren.

Bin nicht die Art von Typ, der „grundlos“ an das Handy der Freundin geht und das durchsuchen anfängt.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
schwierig da einen sauberen Schlussstrich im Nachgang herauszufinden. In diesen 3-4 Wochen, in denen wir die ganze Thematik und Streitereien hatten, sind die worte „Es ist vorbei usw.“ schon gefallen.

Da sie mich aber zwischendurch kontaktiert, telefoniert und gecamt haben hatte ich nicht das gefühm, dass jetzt „endgültig„ Schluss sei. Sie jedoch schon.

Worum ging es denn jetzt bei den Streitereien und von wem gingen sie aus?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191550  (22)

Ist noch neu hier
Worum ging es denn jetzt bei den Streitereien und von wem gingen sie aus?

So direkt kann ich mich leider nichtmehr erinnern wo das alles angefangen hat. Wir hatten aufjedenfall einen kleinen streit und hatten uns dann Vorwürfe gemacht, das hat sich leider aufgeschaukelt sodass aus dem kleinen, ein großer Streit wurde. Fehlende kommunikation ist da sicherlich das Stichwort.
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren