Freizeitgestaltung

Benutzer118922  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo!

Ich bin neu hier.. war auf der Suche nach einem Forum um ein wenig über Lifestyle zu lesen (auch wenn es hier wohl mehr um Sex und co geht, gibt es ja auch noch andere Rubriken!).

Ich habe eine etwas komische Frage, und dachte vielleicht möchte ja jemand seine Gedanken dazu preisgeben.

Und zwar: Ich arbeite seeehr viel und wenn ich dann mal Freizeit habe verbringe ich diese fast ausschließlich mit meinem Freund. Allerdings würde ich gerne irgendetwas für mich haben, ein Hobby, was nichts mit meinem Freund und nichts mit der Arbeit zu tun hat.. irgendetwas was ich nur für mich mache. Allerdings fällt es mir schwer auf irgendetwas zu kommen... abgesehen vlt von Sport.

Wie kann ich ein Hobby für mich ausfinding machen? Ich weiß schon gar nicht mehr was mir Spaß macht, da ich so selten freie Zeit habe und diese dann nicht alleine verbringe...

Vielen Dank und viele Grüße!
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Versuch Dich an die Dinge zu erinnern die Du früher einmal gerne gemacht hast.
Und gibt es denn wirklich nichts was Du neu ausprobieren könntest?
Du könntest einen Abendkurs besuchen, z.B. Sprachen lernen, zeichnen/malen/Musik machen, Pfalnzen züchten, Fotos sortieren, was auch immer :zwinker:

:engel:
 

Benutzer118922  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Versuch Dich an die Dinge zu erinnern die Du früher einmal gerne gemacht hast.
Und gibt es denn wirklich nichts was Du neu ausprobieren könntest?
Du könntest einen Abendkurs besuchen, z.B. Sprachen lernen, zeichnen/malen/Musik machen, Pfalnzen züchten, Fotos sortieren, was auch immer :zwinker:

:engel:


Hi :smile:
Danke für deine Antwort.
Ich glaube mein Beitrag war ein wenig blöde formuliert, denn natürlich könnt ihr ja nicht wissen was mir gefällt.. es geht mir auch mehr darum, irgendwie herauszufinden WAS mir gefallen könnte ... oder so :smile:

Also mit Sicherheit gibt es vieelee Dinge die ich ausprobieren kann (und vlt auch möchte)... aber zB einen Abendkurs besuchen wird wohl kaum möglich sein, da ich super unregelmäßig zu Hause bin und so festgelegte Termin dann eher nicht so gut klappen...
Was mir sonst viel Spaß macht ist recherchieren, irgendwas mit Zahlen, planen & koordinieren (mh, aber das sind eigentlich auch wieder Sachen mit meinem Beruf... arbeite im M&A Consulting). Sonst machen mir Sprachen noch viel Spaß (spreche Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Holländisch - wobei die ersten 3 sehr gut die anderen beiden relativ gut).... joa und sonst ... :ashamed: Gar nicht so leicht :smile:
Klar mir machen halt Sachen wie shoppen, ins Kino gehen, feiern gehen Spaß.. aber ich suche ja was für MICH :grin: .

Anyone? :jaa:


EDIT: Was mir noch einfällt.. ich würde irgendwie gerne etwas "strukturiertes" machen, wo man nachher was SIEHT bzw einen output hat..., muss jedoch jetzt kein Ergebnis wie ein Tonkrug oder so sein sondern kann auch eine Erkenntnis / Wissen sein... was ich damit sagen will ist, dass jetzt zB einfach irgendwelche Bücher lesen weil ich gerne lese, diesen Zweck nicht erfüllen würde.. oh und künstlerisch bin ich komplett unbegabt. :grin:
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Dann mach Dir eine Liste mit den Dingen die Dir Spaß machen könnten und vergib Lust&Interessenspunkte...

Aber wenn Du sagst daß Du keinen regelmäßigen Termin dafür übrig hast, wird es schwierig, etwas zu finden, was Du außer Haus machen könntest.
Bleibt dann wohl nur Basteln, Kochen, Nähen und Putzen übrig, oder Lesen, TV und Filme schauen usw. :tongue:
Scherz beiseite, vielleicht solltest Du erst einmal dafür sorgen daß Du überhaupt etwas Freiraum bekommst, sowohl örtlich als auch zeitlich.

:engel:
 

Benutzer118922  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Dann mach Dir eine Liste mit den Dingen die Dir Spaß machen könnten und vergib Lust&Interessenspunkte...

Aber wenn Du sagst daß Du keinen regelmäßigen Termin dafür übrig hast, wird es schwierig, etwas zu finden, was Du außer Haus machen könntest.
Bleibt dann wohl nur Basteln, Kochen, Nähen und Putzen übrig, oder Lesen, TV und Filme schauen usw. :tongue:
Scherz beiseite, vielleicht solltest Du erst einmal dafür sorgen daß Du überhaupt etwas Freiraum bekommst, sowohl örtlich als auch zeitlich.

:engel:

Sorry, hatte noch mal meinen Beitrag geändert... deswegen würde Lesen, TV und Filme schauen schon mal eindeutig rausfallen... es gibt kaum eine furchtbarere Vorstellung als auf dem Sofa zu liegen und wahllos irgendwas im TV zu gucken :grin:

Naja örtlich bin ich schon flexibel... wenn ich dann mal Zeit habe, aber das Zeitproblem wird sich in den nächsten Jahren auch nicht ändern, deswegen suche ich ja aktiv irgendetwas, was ich für mich machen kann um irgendwie zumindest ein bisschen einen Ausgleich zu haben.

Oh und Liste machen ist super... ich mache am liebsten für alles eine Liste :tongue:
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
hehe
Naja, das klingt trotzdem etwas seltsam.
Du willst etwas machen, was sichtbar ist, also ein Ergebnis für Dich und Deine Umwelt zeigt,
aber willst nichts lesen, nichts kreatives machen?

Wie wäre es mit ehrenamtlicher Arbeit? Allerdings ist das auch etas mit Regelmäßigkeit, Zuverlässigkeit und Verlässlichkeit verbunden.

Oder Du schiebst es einfach auf bis Du Dir im Klaren darüber bist, was Du wirklich willst.

:engel:
 

Benutzer118922  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
hehe
Naja, das klingt trotzdem etwas seltsam.
Du willst etwas machen, was sichtbar ist, also ein Ergebnis für Dich und Deine Umwelt zeigt,
aber willst nichts lesen, nichts kreatives machen?

Wie wäre es mit ehrenamtlicher Arbeit? Allerdings ist das auch etas mit Regelmäßigkeit, Zuverlässigkeit und Verlässlichkeit verbunden.

Oder Du schiebst es einfach auf bis Du Dir im Klaren darüber bist, was Du wirklich willst.

:engel:

Jaaaaa, also ich habe ja auch nie behauptet, dass das einfach wäre.
zB koche ich gerne ... das könnte ich mir vorstellen weiter"auszubauen" oder, wieso auch immer, interessiert mich Gebärdensprache, Dolmetschen ... dazu könnte ich mir Fähigkeiten aneignen.
Aber das ist alles noch nicht so das wahre. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass ich mir ein Dolmetschbuch durchlese nachdem ich 15 Stunden nahezu auschließlich am PC gearbeitet, recherchiert & gelesen habe ... :cool::cool:

Aber gut, vielleicht war es einfach eine blöde Idee hier zu schreiben.. ich weiß auch nicht was mir dabei eingefallen ist.

Danke trotzdem!
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Wieso solls eine blöde Idee gewesen sein, nur weil nicht binnen einer halben Stunde ein Ergebnis vorliegt? :zwinker:

Du bist nicht zufrieden mit der Art, wie Du derzeit Deine freie Zeit verbringst. Du willst etwas ändern. Das ist doch schon mal eine Erkenntnis. Setz Dich nicht unter Druck, mal eben eine passende Beschäftigung finden zu müssen.

Du kannst auf frühere Aktivitäten zurückgreifen oder ganz Neues ausprobieren. Und auch wenn Du meinst, künstlerisch unbegabt zu sein, kanns ja sein, dass es Dir trotzdem Spaß macht, ein Instrument zu lernen oder zu fotografieren oder zu malen. Gehts immer nur um Ergebnisse und Produktivität? Vielleicht bist Du zu ehrgeizig? Auch Muße hat etwas für sich, aber viele können es gar nicht mehr aushalten, NICHTS zu tun, sondern nur zu sein. Das klingt esoterischer, als es gemeint ist. Vielleicht ist ja für Dich eine Herausforderung, wirklich zu entspannen und zum Beispiel einfach am See zu sitzen und aufs Wasser zu schauen?

Ich finde es erstaunlich entspannend, Zeit mit kleinen Kindern zu verbringen - schon um festzustellen, wie ausführlich und vertieft sie sich mit einer banalen Sache beschäftigen. Daraus lerne ich. Und ohne tieferen Sinn und Zweck einfach im Park Fangen zu spielen oder auf dem Spielplatz mitzumachen, kann enorm gut tun. Babysitting habe ich früher nie betrieben, erst mit meinem Neffen kam ich dazu - und inzwischen hüte ich auch gelegentlich die Töchter eines Freundes. Herausfordernd und entspannend zugleich.

Du kannst auch schauen, ob es z.B. Freiwilligenagenturen in Deiner Gegend gibt, wenn Du etwas Sinnvolles tun willst. Da werden Menschen, die gern ehrenamtlich und freiwillig etwas tun wollen, an Stellen bzw. Menschen vermittelt, die Hilfe benötigen.
 

Benutzer118922  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wieso solls eine blöde Idee gewesen sein, nur weil nicht binnen einer halben Stunde ein Ergebnis vorliegt? :zwinker:

Gehts immer nur um Ergebnisse und Produktivität? Vielleicht bist Du zu ehrgeizig?

Ich finde es erstaunlich entspannend, Zeit mit kleinen Kindern zu verbringen - schon um festzustellen, wie ausführlich und vertieft sie sich mit einer banalen Sache beschäftigen.

Du kannst auch schauen, ob es z.B. Freiwilligenagenturen in Deiner Gegend gibt, wenn Du etwas Sinnvolles tun willst. Da werden Menschen, die gern ehrenamtlich und freiwillig etwas tun wollen, an Stellen bzw. Menschen vermittelt, die Hilfe benötigen.

Hallo Mosquito!

Danke für deine Antwort.
Ich hab mal die wichtigsten Stellen aus deinem Beitrag rausgeschnitten, damit ich darauf eingehen kann :smile:

JA ich bin zu ehrgeizig und da es für mich in meinem restlichen Leben immer um Produktivität geht, ist es vermutlich auch ein Problem das einfach "abzustellen" und ich bin mir auch gar nicht sicher ob ich das will... ich nutze meine Zeit gerne effizient (wobei, das ja das Problem ist, wieso ich nicht einfach was für mich mache, weil ich es vermutlich nich als "effizient" genug ansehe).

Also früher habe ich jahrelang mir ein Taschengeld mit Babysitten dazu verdient... das finde ich super. Ich liebe Kinder. Jedoch wird das wohl jetzt etwas schwierig, da Kinder nachts ja meistens schlafe und ich vermutlich da am meisten Zeit habe.

Und so Dinge wie spazierengehen... ja, das mache ich auch gerne, vielleicht mit meinem Freund aber das würde ich jetzt nicht unbedingt als mein neues "Hobby" beschreiben.

Ehrenamtliche Arbeit ist eher nichts für mich... nicht, dass ich ein super unsozialer Mensch bin aaaber wenn ich so etwas mache, dann denke ich ist es besser wenn ich mich erst einmal besser um meinen Opa etc kümmer bevor ich mich um andere kümmere.


Dinge wie fotografieren könnte ich mir schon vorstellen, dass sie mir Spaß machen ... (argh, allerdings kommt da direkt wieder der doofe Gedanke, dass ich mir dann erst einmal tausend Bücher + die beste Kamera besorgen müsste um es möglichst professionell zu machen). Furchtbar nicht? :geknickt:
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Man kann es sich aber auch selber zu schwer machen :tongue:

Kauf Dir eine bessere Knipse für 250 Euro oder so und leg los, und dann wirst Du schon sehen ob Dir das Spaß macht oder nicht :zwinker:

:engel:
 

Benutzer118922  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Man kann es sich aber auch selber zu schwer machen :tongue:

Kauf Dir eine bessere Knipse für 250 Euro oder so und leg los, und dann wirst Du schon sehen ob Dir das Spaß macht oder nicht :zwinker:

:engel:

Haha, neee einfach so drauf los das is nix für mich :jaa:


Oh mir ist noch etwas eingefallen was mir Spaß macht. Rhetorik, Verhandlungen führen, Leute mit Sprache bewusst beeeinflussen... aber das ist auch alles wieder ein bisschen nah an der Arbeit dran glaube ich...

EDIT: Vielleicht warte ich einfach mal ab (abwarten könnte auch mein neustes Hobby werden das LIEEEBE ich *Ironie), vielleicht möchte ja jemand seine Hobby-Suche schildern oder hat sonst irgendetwas Nettes beizutragen!
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Bonsaibäume? Modellbau? Lego? Es gibt so vieles...
Du musst nur die Augen aufmachen und Dich für etwas entscheiden, und es dann überhaupt einmal probieren:drool:

:engel:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Wie wäre es mit Yoga oder Meditation? Ernsthaft. Du wirkst ziemlich "getrieben". Vielleicht kannst Du mit Yoga oder anderen Techniken das "Loslassen" und Durchatmen lernen? Ich finde es ja gut, aktiv zu sein, aber wenn Du schon sehr viel arbeitest, solltest Du Geist und Körper auch mal Ruhephasen gönnen. Das hat für mich nicht automatisch mit faulenzen zu tun.

Fortbildungsmaßnahme: Du könntest von Tom Hodgkinson das Buch "How To Be Idle" lesen.

From Tom Hodgkinson, editor of the Idler, comes How To Be Idle, an antidote to the work-obsessed culture which puts so many obstacles between ourselves and our dreams. Hodgkinson presents us with a laid-back argument for a new contract between routine and chaos, an argument for experiencing life to the full and living in the moment. Ranging across a host of issues that may affect the modern idler – sleep, the world of work, pleasure and hedonism, relationships, bohemian living, revolution – he draws on the writings of such well-known apologists for idleness as Dr Johnson, Oscar Wilde, Robert Louis Stevenson and Nietzsche. His message is clear: take control of your life and reclaim your right to be idle.
http://idler.co.uk/books/how-to-be-idle/

Deutsch: "Anleitung zum Müßiggang".

Eine Sammlung von "idle pleasures": idle pleasures


Ich fotografiere sehr gern und habe mir erst voriges Jahr eine Spiegelreflexkamera gekauft - vorher war ich mit einer kleinen Knipse unterwegs. Gute Fotos macht nicht die Kamera, sondern der Mensch am Auslöser. Klar kann hochwertige Ausrüstung zu guten Fotos beitragen, aber das ist nicht zwingende Voraussetzung, um gute Bilder zu erzielen. Ein Foto von mir, was bei einem Fotowettbewerb für ein Plattencover ausgewählt wurde, habe ich z.B. mit meiner simplen alten schon angedätschten Canon A610 Powershot aufgenommen.

Auch Bücher und viel Wissen sind nicht zwingend nötig, um gut zu fotografieren, eher ein gutes Auge, Instinkt und Spaß am Experimentieren. Ich gehe gern auf urbane Fotosafari und kann dabei sehr gut von Alltagszeug abschalten, wenn ich mir z.B. vorgenommen habe, Bilder zu einem bestimmten Motto oder Zitat zu machen. Oder zu einem Songtext.

Du SOLLST es gar nicht "möglichst professionell" machen. Denn Du willst kein Berufsfotograf werden, sondern aus Spaß an der Freude fotografieren. Also TU ES. Ausprobieren. Ohne Perfektionismus.
 

Benutzer118922  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie wäre es mit Yoga oder Meditation? Ernsthaft. Du wirkst ziemlich "getrieben". Vielleicht kannst Du mit Yoga oder anderen Techniken das "Loslassen" und Durchatmen lernen? Ich finde es ja gut, aktiv zu sein, aber wenn Du schon sehr viel arbeitest, solltest Du Geist und Körper auch mal Ruhephasen gönnen. Das hat für mich nicht automatisch mit faulenzen zu tun.

....

Fortbildungsmaßnahme: Du könntest von Tom Hodgkinson das Buch "How To Be Idle" lesen.

.....

Du SOLLST es gar nicht "möglichst professionell" machen. Denn Du willst kein Berufsfotograf werden, sondern aus Spaß an der Freude fotografieren. Also TU ES. Ausprobieren. Ohne Perfektionismus.

Hi!

Ja ich glaube so was wie Yoga das ist echt eine gute Idee.... da bewegt man sich dann auch mal zwischendurch. Eine Freundin hat mir auch mal was von Poweryoga (hieß irgendwie anders) erzählt.. wobei ich vermutlich erstmal mit dem normalen anfangen sollte.. geht ja um Entspannung und nicht wieder Power. Müsste ich mal schauen ob es auch späte Kurse gibt (so ab 22Uhr?) oder sonst selber mit irgendwelchen DVDs oder so. Gibts bestimmt.

Dann habe ich mir überlegt will ich wieder mehr kochen & backen. Esser gibt es ja immer irgendwo :smile:.

Und dann würde ich gerne noch irgendetwas für den Kopf machen ... da weiß ich allerdings noch nicht was. Irgendetwas einfach um mich selber weiterzubilden weil es MIR gefällt... irgendetwas was ich immer mal "lernen" wollte und was nichts mit Wirtschaft zu tun hat.

Fotografieren ist dann glaube ich doch nicht so mein Ding... Kunst im Allgemeinen. Aber ein Versuch war's wert :jaa:

Das Buch werde ich mir mal anschauen. Vielen Dank dafür :smile:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Auch "normales" Yoga - ohne extra "Power" - ist anstrengend und fordernd. Informieren kannst Du Dich z.B. auf der Seite yogaeasy.de, um Dir einen Überblick über verschiedene Yogaarten zu verschaffen. Wobei ich mindestens für den Einstieg einen Kurs bei einem Lehrer für wichtig halte, der konkret Rückmeldung gibt, ob Du es richtig machst. Ggf. als Wochenend-Workshop, wenn Du unter der Woche erst spät Zeit hast.

Meintest Du nicht vorher, zu fotografieren könnte Dir Spaß machen? Probier es doch mal aus. Die meisten Leute haben ja irgendeine Kamera, ob digital oder analog. Einfach um rauszukommen und was zu tun, worin Du Dich nicht gut auskennst. Lassen kannst Du es dann ja immer noch. Es müssen ja keine künstlerischen Fotos werden. Man kann so auch gut seine Stadt entdecken, gerade Plätze, an die man sonst nicht gelangt.

Yoga und Kochen und Backen und was für den Kopf... bitte nimm Dir nicht zu viel auf einmal vor. Es soll auch noch FREIE Zeit geben.
Wobei ich selbst gern backe und das entspannend finde, hilft mir gegen Nervosität (z.B. beim Warten auf Prüfungsergebnisse oder vor Veranstaltungen). Meine Muffinvariationen sind sehr beliebt bei Nachbarn, Familie und Freunden. Wenn Du gemeinsam mit Freunden kochst, kommt auch gleich noch der Entspannungsfaktor dazu - erst zusammen schnippeln, dünsten, braten und dann spachteln. (Aber bitte ohne den Ehrgeiz, ein perfektes Dinner zu kredenzen.)

Ein inspirierender Buchtip: "Sachen machen" von Isabel Bogdan. Erscheint demnächst im Rowohl Verlag.
Zwei Beispiele: Schlagzeug und Rhönrad.
Sachen machen: German Wheel » CULTurMAG
Sachen machen: Schlagzeugspielen » CULTurMAG
 

Benutzer72888 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich bin auch sehr ergeizig und habe auch nur eher wenig und wenn dann unregelmässig Freizeit. Hier mal was ich gerne machen: Backen(da sieht man was rauskommt, macht mal was mit den Händen und andere Leute glücklich :zwinker:), Fotografieren(allerdings nicht professionell, also nur so zum Spass ohne vorher Bücher gekauft zu haben), Zumba(hierfür habe ich ein paar tolle DVDs die echt spass machen), zeichnen(nur wenn ich mal echt zuviel zeit habe), badminton oder Squash spielen(super zum abreagieren) und reiten gehen(braucht viel Zeit, aber macht mich sehr glücklich).

Was ich mal noch machen möchte, wenn mein Studium vorbei ist und ich mehr zeit habe: Französisch lernen, Gitarre spielen lernen(evtl. wäre ein Instrument lernen auch was für dich?), mich im Bereich Pferdetherapie weiterbilden, mehr schwimmen gehen.

Evtl. ist da was für dich dabei? Ich würde mich sonst mal an deiner Stelle umhören, was es so alles in deiner Nähe gibt an Abendkursen, Sport etc. Evtl. ist ja etwas dabei, was dich direkt anspricht? Yoga habe ich übrigens auch mal angefangen, war mir dann aber zu wenig "action", ich mache das mehr mal so zwischendurch, wenn ich abschalten muss.
 

Benutzer118922  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Soooo, guten Abend miteinander :smile:

Schön, dass sich hier noch welche gemeldet haben! Ich antworte mal mit den jeweiligen Zitaten.

Meintest Du nicht vorher, zu fotografieren könnte Dir Spaß machen? Probier es doch mal aus. Die meisten Leute haben ja irgendeine Kamera, ob digital oder analog.

Yoga und Kochen und Backen und was für den Kopf... bitte nimm Dir nicht zu viel auf einmal vor. Es soll auch noch FREIE Zeit geben.

Wenn Du gemeinsam mit Freunden kochst, kommt auch gleich noch der Entspannungsfaktor dazu - erst zusammen schnippeln, dünsten, braten und dann spachteln. (Aber bitte ohne den Ehrgeiz, ein perfektes Dinner zu kredenzen.)

Ja also Yoga ist fest eingeplant. Entweder richtiges Yoga oder irgendeine andere Art von Entspannungskram. Kann ja vielleicht nicht schaden. Eventuell gibt es auch irgendwas, was man z.B. in der Pause im Büro machen kann (diese andauernde Sitzen ist Horror).

Fotografieren.. ja also das ist mir irgendwie so unstrukturiert. Ich hab keine Lust rauszugehen und einfach Fotos zu machen. :rolleyes: Wenn dann müsste ich mir irgendwie erst ein Thema suchen oder so... Weiß auch nicht.

ja also gemeinsam kochen das machen wir oft (oft = 2 Mal im Monat vlt). Das macht mir auch großen Spaß und finde ich super. Aber jetzt gint es ja um was eigenes... aber das kann man ja auch alleine. :smile: Wobei da vielleicht backen irgendwie besser geeignet ist.

Ist vielleicht wirklich alles ein bisschen viel aber ich sag mal es wär ja schon ein Erfolg, wenn ich irgendeines der Sachen so ca. eine halbe Stunde in der Woche machen würde? Oder eine? Besser als der jetzige Zustand alle male.


Was ich mal noch machen möchte, wenn mein Studium vorbei ist und ich mehr zeit habe: Französisch lernen, Gitarre spielen lernen(evtl. wäre ein Instrument lernen auch was für dich?), mich im Bereich Pferdetherapie weiterbilden, mehr schwimmen gehen.

Evtl. ist da was für dich dabei? Ich würde mich sonst mal an deiner Stelle umhören, was es so alles in deiner Nähe gibt an Abendkursen, Sport etc. Evtl. ist ja etwas dabei, was dich direkt anspricht? Yoga habe ich übrigens auch mal angefangen, war mir dann aber zu wenig "action", ich mache das mehr mal so zwischendurch, wenn ich abschalten muss.

Also ein Instrument lernen, wäre vielleicht nach Häkelkurs, das letzte was ich machen würde :tongue: Da bin ich komplett talentfrei und habe ich auch überhaupt keine Ambition zu :grin: so ein Abendsportkurs.. also generell bin ich eher so ein Sportmuffel aber so was wie Zumba, irgendwelche Auspowerkurse das kann ich mir schon gut vorstellen. Muss ich mich mal erkundigen :smile: .

Reiten würde ich auch gerne ... aaaber leider kenne ich niemanden mit Pferd (früher bin ich seehr oft geritten).

Oh ja und noch eine Kleinigkeit die mir eingefallen ist: Vor Ewigkeiten hab ich mir von Bobby Brown ein Schminkbuch gekauft.. das will ich mir auch mal vornehmen :jaa:

Na da sind doch schon ein paar Sachen zu gekommen! Prima

Wer noch was hat... immer raus damit!

Schönen Abend wünsch ich noch!
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ja also Yoga ist fest eingeplant. Entweder richtiges Yoga oder irgendeine andere Art von Entspannungskram. Kann ja vielleicht nicht schaden. Eventuell gibt es auch irgendwas, was man z.B. in der Pause im Büro machen kann (diese andauernde Sitzen ist Horror).
Klar gibts da was.
[ame=http://www.youtube.com/watch?v=ou7H2NHtWCs]YogaEasy.de: Yoga im Büro - Schultern und Nacken - YouTube[/ame]
Yoga im Büro - YOGA AKTUELL
Yoga im Büro - Gesund leben - Gesundheit - FOCUS Online

Fotografieren.. ja also das ist mir irgendwie so unstrukturiert. Ich hab keine Lust rauszugehen und einfach Fotos zu machen. :rolleyes: Wenn dann müsste ich mir irgendwie erst ein Thema suchen oder so... Weiß auch nicht.
Na dann mach das doch einfach.
Du willst ja ein Hobby finden - also probier was aus. Lassen kannst Du es dann ja immer noch, wenns nix für Dich ist. Und eine Kamera hast Du ja vielleicht ohnehin, wie gesagt: auch ne simple Knipse kann genügen, es muss kein perfektes Profiequipment sein, um gute Bilder zu sehen und zu machen.

Ich habe mir auch gezielt Themen gesucht und die dann teils recht frei interpretiert. Da gings mir nicht um künstlerisch wertvolle Bilder, sondern darum, bewusster wahrzunehmen, querzudenken - mich so richtig zu vertiefen.
Du willst Deinen Alltag ändern und was TUN - also tu was. WAS Du tust und ob Du dabei bleibst, ist nachrangig, einfach mit irgendetwas Anfangen, was Dich "irgendwie" interessiert und ohne hohe Investitionen machbar ist. Und nicht direkt Hindernisse erfinden, warum das doch nicht so gut ist oder Du darin zu schlecht bist....
ja also gemeinsam kochen das machen wir oft (oft = 2 Mal im Monat vlt).
Danke für die Erläuterung. :grin: "Oft" ist eindeutig relativ. :zwinker:

Ist vielleicht wirklich alles ein bisschen viel aber ich sag mal es wär ja schon ein Erfolg, wenn ich irgendeines der Sachen so ca. eine halbe Stunde in der Woche machen würde? Oder eine? Besser als der jetzige Zustand alle male.
Eben. Also nicht mehr lange fackeln, sondern direkt morgen anfangen: mit Yoga fürs Büro zum Beispiel. Weitere Ideen kannst Du ja noch sammeln, aber ich würde einfach mit einer Sache anfangen und experimentieren, statt zu grübeln und zu analysieren.

Reiten: Es gibt auch Reitbeteiligungen, allerdings kanns sein, dass Du Dich dafür regelmäßig verpflichten müsstest. Aber wenn Du so viel arbeitest, dürftest Du ja auch gut genug verdienen, um es Dir leisten zu können, ein Pferd zu "mieten" - klar ist das anders, als wenn man zu einem Pferd einen persönlichen Bezug hab, aber wenn Du gern geritten bist, wär das eine Möglichkeit, mal wieder einzusteigen. Bzw. aufzusteigen.
 

Benutzer118922  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Klar gibts da was.

Und eine Kamera hast Du ja vielleicht ohnehin, wie gesagt: auch ne simple Knipse kann genügen, es muss kein perfektes Profiequipment sein, um gute Bilder zu sehen und zu machen.


Du willst Deinen Alltag ändern und was TUN - also tu was. WAS Du tust und ob Du dabei bleibst, ist nachrangig, einfach mit irgendetwas Anfangen, was Dich "irgendwie" interessiert und ohne hohe Investitionen machbar ist.


Danke für die Erläuterung. :grin: "Oft" ist eindeutig relativ. :zwinker:

Ja prima! Büro Yoga hört sich doch schon mal 1A an. Vielleicht kann ich mir dann in Zukunft die ein oder andere Massage sparen :grin: . Und es wäre ein Anfang!

Eine Kamera.. ja ich glaub da hab ich ne ganz gute. So eine halb-manuelle (allerdings hab ich bisher immer mit Automatik fotografiert :grin: ). Ich könnte ja z.B. 1x in der Woche abends einen Spaziergang nach der Arbeit machen und versuchen irgendwas interessantes zu fotografieren. Abends finde ichs irgendwie spannender Fotos zu machen (steigert irgendwie die Schwierigkeit). (und heute als ich zur Arbeit gegangen bin habe ich doch glatt überlegt wo man ein schönes Motiv finden könnte :grin: ).

Mit dem "OFT" das ist mir auch irgendwie erst beim Schreiben aufgefallen.. mir kam es viel häufiger vor :grin:

Bezüglich des Reitens.. wenn so was geht wäre es ja vlt ganz cool wenn man sich für nen Tag oder so 2 Pferde "ausleihen" (hört sich ja furchtbar an...) kann. Dann könnte ich mit meiner Schwester mal einen Ausflug machen :smile: Wäre irgendwie besser als alleine finde ich!


Danke für all deine Anregungen :smile:

Und eine Frage noch: Ist es normal dass ich nicht so ein.. wie soll man sagen "eigenes" Hobby habe? Klar gibts viele Dinge die mir Spaß machen aber halt nicht so was ... alleine! Du weißt schon was ich mein, oder? :zwinker:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Eine Kamera.. ja ich glaub da hab ich ne ganz gute. So eine halb-manuelle (allerdings hab ich bisher immer mit Automatik fotografiert :grin: ). Ich könnte ja z.B. 1x in der Woche abends einen Spaziergang nach der Arbeit machen und versuchen irgendwas interessantes zu fotografieren. Abends finde ichs irgendwie spannender Fotos zu machen (steigert irgendwie die Schwierigkeit). (und heute als ich zur Arbeit gegangen bin habe ich doch glatt überlegt wo man ein schönes Motiv finden könnte :grin: ).

Super. Machs! Statt Automatik Blenden- und Zeiteinstellungen nutzen und ausprobieren, herumexperimentieren, was welche Wirkung hat. (Nicht erst nachlesen...) Wenn wir von einer digitalen Kamera reden, lassen sich Bilder ja problemlos löschen, das vereinfacht das Rumprobieren.
Ich habe bei meiner Spiegelreflex den Blitz noch nie genutzt, bei der Miniknipse blitze ich auch einmal in fünf Jahren. Die blaue Stunde... Dämmerung ist toll.
Viel Spaß.

Du kannst ja vielleicht auch die Themenvorgaben der letzten Jahre beim Berliner Fotomarathon nutzen.
Archiv
Dort gibts Themenzettel der letzten Jahre.

Bezüglich des Reitens.. wenn so was geht wäre es ja vlt ganz cool wenn man sich für nen Tag oder so 2 Pferde "ausleihen" (hört sich ja furchtbar an...) kann. Dann könnte ich mit meiner Schwester mal einen Ausflug machen :smile: Wäre irgendwie besser als alleine finde ich!
Na dann, Reiterhöfe in der Nähe recherchieren. Unternehmungen mit Schwester mag ich auch gern.

Und eine Frage noch: Ist es normal dass ich nicht so ein.. wie soll man sagen "eigenes" Hobby habe? Klar gibts viele Dinge die mir Spaß machen aber halt nicht so was ... alleine! Du weißt schon was ich mein, oder? :zwinker:

Ich nehme an zu wissen, was Du meinst. Keine Ahnung, ob es normal ist - ich finde es jedenfalls nicht schlimm. Du arbeitest viel, da bleiben andere Aktivitäten auf der Strecke. Und offensichtlich hattest Du ja früher z.B. Reiten als Hobby. Nicht jeder "braucht" ein Hobby, gibt auch Leute, die mit Alltag, Freunden, Familie genug zu tun haben.

Du hast das Gefühl, Du willst was tun - also machs.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren