Freiberuflich und Teilzeitkraft?

Benutzer84445 

Verbringt hier viel Zeit
Hey Leute,

ich will mich als Teilzeitkraft in einem Modegeschäft bewerben, bin zur Zeit jedoch als freiberufliche Telefoninterviewerin beschäftigt.
Da ich noch Schülerin bin, kann ich ja bis zu 400€ verdienen, ohne dass mir das Kindergeld gestrichen wird.
Teilzeitkräfte kriegen ja meistens einen 400€-Basis Job.
(Ich verdien dann wahrscheinlich nicht 400€, weil ich ja als Schülerin einfach nicht die Zeit dazu hab so oft dahin zu gehen)

Meine Frage ist, ob überhaupt irgendetwas dagegen spricht Telefoninterviewerin und gleichzeitig Teilzeitkraft zu sein.

Danke schon einmal im Vorraus :smile:
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Du solltest nicht nur an die Kindergeldgrenze denken, die übrigens deutlich über 400€ im Monat liegt, sondern vor allem an die Krankenversicherung!

Wenn du derzeit in der kostenlosen Familienversicherung einer gesetzlichen Krankenkasse bei einem Elternteil mitversichert bist, dann ist die Grenze entweder 350€ für Einkommen jeglicher Art oder aber 400€ wenn du einen Minijob machst.

Dabei gilt die 400€ Grenze eben nur bei ausschließlichem Verdienst aus Minijobs, sobald da was freiberufliches bei ist, oder andere Einnahmen (zB Zinsen, Unterhalt, Mieten) dann gilt die 350€ Grenze.

Und eine Teilzeitkraft ist eben keine 400€ Kraft (Minijob)! Eine Teilzeitbeschäftigung ist eigentlich immer sozialversicherungspflichtig, weil eben ein Entgelt von mehr als 400€ gezahlt wird. Was ja auch logisch ist, denn die gesetzlichen Mindestlöhne in Verbindung mit üblichen Stundenzahlen einer Teilzeitkraft (60, 80, 100, 120 Stunden pro Monat) liegen eben praktisch immer über 400€.

Gruß
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren