Frauenkondom gegen Vergewaltiger

Benutzer37228  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Jade schrieb:
naja von nem messer rate ich jetzt mal ab. welche frau läuft mit nem messer in der handtasche durch die gegend? :smile2: vorallem, dann wird man vergewaltigt, zückt das messer, bringts dann irgendwie über sich, dem täter in die hand oder arm zu stechen (keiner würde ihm in die brust stechen glaub ich) der wird wütend, schnappt sich das messer und das war´s dann. :rolleyes2 nee halt das nicht für so gut.:smile2:

wie gesagt es muß eine frau sein, die damit auch regelmäßig trainiert. die wird es dann auch am körper tragen und nicht in der handtasche wo man es so wieso vergisst. und wie auch gesagt muß sie davon gebrauch machen.

gam schrieb:
Zu Schreckschusspisolen:

ich war ja auch nich für schrechschuss pistolen, sondern für gas pistolen (auf die nahe distanz äußerst wirksam) oder für taser (schalten den gegner sicher aus, ohne ihn ernsthaft zu verletzen)

Smaug schrieb:
Eine Feuerwaffe mitzuführen und auch zu benutzen find ich eine absolut bescheuerte Idee. Selbst für Polizisten und Soldaten (in Friedenszeiten) ist der Waffengebrauch nur in sehr seltenen Fällen und selbst da meist erst nach Zuruf und Warnschüssen zulässig. Ansonsten liegt sehr schnell das Delikt der Notwehrüberschreitung vor.

genau aus dem grund bekommen polizisten und soldaten auch eine spezialausbildung, damit sie mit streß umgehen können. ottonormalvergewalzigungsopfer hat die aber nicht. daher ist es nur wirklich kühlen frauen zu raten den gegner nur mit der waffen zu bedrohen. wenn sie zum beispiel eine gas-pistole hat (die ist auch so nahe distanz schon recht heftig und kann sogar töten) dann zieht sie die waffen und schießt. wenn sie damit umgehen kann wird sie auch treffen. aber wartet sie erst mit der waffen in der hand, wird sie nach kurzer zeit blockieren (angst) und die waffe nützt nichts mehr

Smaug schrieb:
Und im schlimmsten Fall wird so aus einem möglichen VergewaltigungsOPFER ein MordTÄTER: Wenn der Angreifer tot ist und die Vergewaltigungsabsicht daher nicht mehr nachweisbar ist.

ja aber die vergewaltigungs absicht muß nicht nachgewiesen werden!
 

Benutzer39252 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke da das wohl sehr sehr schmerzhalft ist, wird er gar nicht die Möglichkeit haben sie zu verprügeln oder gar zu töten. Kannich mir persönlich nicht vorstellen.
 
W

Benutzer

Gast
Schmerzhaft mit Sicherheit, aber potentiell nicht derart stark, daß es einen gleich völlig außer Gefecht setzt.
Was dann passiert, sieht man in einer Stierkampfarena sehr gut. Die Stiere werden mit Stacheln samt Widerhaken gereizt, damit sie noch agressiver werden.
Prost Mahlzeit.
 

Benutzer23052 

Verbringt hier viel Zeit
just.peat schrieb:
ja aber die vergewaltigungs absicht muß nicht nachgewiesen werden!

Heißt das, dass mich eine Frau einfach so erschießen darf, allein auf den Verdacht hin, ich könnte sie vergewaltigen!?

Klingt stark nach wildem Westen und stimmt so zumindest in Österreich definitiv nicht!
 

Benutzer37228  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Smaug schrieb:
Heißt das, dass mich eine Frau einfach so erschießen darf, allein auf den Verdacht hin, ich könnte sie vergewaltigen!?

Klingt stark nach wildem Westen und stimmt so zumindest in Österreich definitiv nicht!
nein aber es muß nicht bewiesen werden, daß du sie mit gewalt nehmen wolltest, sondern, daß du nicht wolltest. wenn es keine zeugen gibt, steht da nur ihre aussagen (du bist ja schon tot und kannst nicht mehr aussagen). und selbst wenn sie wegen totschlag oder ungerechtfertigter notwehr verurteilt wird - immernoch besser als vergewaltigt worden zu sein.
 
B

Benutzer

Gast
"Und hat auch ein gegenteiligen effekt wer so ein training macht muss befürchten vom Richter ganz anderst bei einer Notwehr behandelt als einer der so ein Training nicht absolviert hat. Den er wird auslegen mussen, das ihr aufgeklährt seit und geübter sein müsstet, wenn der gegnerische Anwalt zum Beispiel behauptet das eine übertriebene Notwehr Reaktion vorliegt."

§33 STGB Notwehrüberschreitung
und meine Meinung
lieber Vorstarfe und eve. knast als krankenhaus oder Friedhof
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Totaler Quark mit Sauce..

Die meisten Vergewaltigungen passieren nicht irgendwo auf der Straße, sondern innerhalb von Beziehungen, Freunde, Bekannte - wer rechnet damit auf der Gartenparty von Nachbar Eberhart vergewaltigt zu werden?

So amüsant ich den Gedanken finde einem Vergewaltiger seinen kleinen Freund auf Spießchen zu stecken, das funktioniert wohl kaum - und ich fürchte, dass sowas durchaus auch für ziemlich böse Racheakte genutzt werden könnte.

Das Argument Barbarei entlockt mir allerdings maximal ein müdes Lächeln - gegen das was viele Opfer mitmachen ist das Kindergeburtstag.. Ich bin zwar kein Fan von "Auge um Auge", aber das wäre für mich hart an der Notwehr-Grenze, weil es ja während der Tat passiert.
 

Benutzer37228  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Big5 schrieb:
"Und hat auch ein gegenteiligen effekt wer so ein training macht muss befürchten vom Richter ganz anderst bei einer Notwehr behandelt als einer der so ein Training nicht absolviert hat. Den er wird auslegen mussen, das ihr aufgeklährt seit und geübter sein müsstet, wenn der gegnerische Anwalt zum Beispiel behauptet das eine übertriebene Notwehr Reaktion vorliegt."

§33 STGB Notwehrüberschreitung
und meine Meinung
lieber Vorstarfe und eve. knast als krankenhaus oder Friedhof

ja seh ich ganz genauso!
 

Benutzer26638 

Verbringt hier viel Zeit
Serenity schrieb:
Totaler Quark mit Sauce..

Die meisten Vergewaltigungen passieren nicht irgendwo auf der Straße, sondern innerhalb von Beziehungen, Freunde, Bekannte - wer rechnet damit auf der Gartenparty von Nachbar Eberhart vergewaltigt zu werden?

Ich muss Serenity da recht geben. Über 80 % der Vergewaltigungen passieren im Bekannten/Verwandtenbereich.

Und wenn der Bekannte, Freund oder sogar Ehemann vor Gericht glaubhaft machen kann Du hättest mit ihm Sex haben wollen und ihn quasi in eine Falle gelockt - hast Du ganz schnell eine schwere Körperverletzung am Hals.

Ausserdem könnte ich mir vorstellen dass - falls sich so ein Ding jemals durchsetzten sollte - ein potentieller Vergewaltiger vorher mal mit der Hand "nachprüft" ob's eh ungefährlich ist und wenn nicht erst recht aggressiv wird .....
 

Benutzer40821 

Meistens hier zu finden
mh... Nunja, also an sich ist das toll. Das jemand sichd die Gedanken darum amcht, und es ist sicher im Fall eines Falles sehr hilfreich. Aber will man sowas die ganze Zeit drin haben übervorsichtigerweise mit der Angst dass es jede Minute passieren könnte..? Ich weiß nicht..

Höchstens wenn man konkret gefährdet ist (vom Ehemann, gibts ja alles..) aber obs da im Nachhinein helfen würde.

Was ich gut finde ist dass der Täter sich dann freiwillig stellen müsst ums wieder abzukriegen. Gut..
 

Benutzer43380  (38)

Verbringt hier viel Zeit
also ich denk auch nicht dass es so gut ist. ich meine auch wenns höllisch weh tut, oder gerade dann, denke ich dass es für das mädchen noch gefährlicher ist.
 

Benutzer37228  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Schuguck schrieb:
Ich muss Serenity da recht geben. Über 80 % der Vergewaltigungen passieren im Bekannten/Verwandtenbereich.

umso hilfreicher ist es eine kampfkunst zu beherrschen. das schreckt von vorne hinein ein. nochmal: täter suchen opfer, keine gegner!
 

Benutzer23616 

Verbringt hier viel Zeit
just.peat schrieb:
umso hilfreicher ist es eine kampfkunst zu beherrschen. das schreckt von vorne hinein ein. nochmal: täter suchen opfer, keine gegner!

dann muss man aber auch in der familie/im umfeld streuen, das man das macht und nicht damit hinterm berg halten - denn dann ist die abschreckung ja nicht vorhanden
 

Benutzer37228  (33)

Verbringt hier viel Zeit
einTil schrieb:
dann muss man aber auch in der familie/im umfeld streuen, das man das macht und nicht damit hinterm berg halten - denn dann ist die abschreckung ja nicht vorhanden


mund zu mund propaganda! klatsch und tratsch! das wird schon raus kommen
 
F

Benutzer

Gast
So ein Schwachsinn, das Ding ist nicht zur Vermeidung von Vergewaltigungen zu gebrauchen, sondern nur im Vorfeld zum Wunsch der Rache.

Die Vergewaltigung (das Eindringen das Penis) passiert ja trotzdem, was bedeutet das Trauma für die Betroffende ist trotzdem vorhanden. Sie hat nur die Gewissheit, das der Täter zumindest körperliche Schmwerzen davonträgt.

Da wäre der schon angesprochende Keuschheitsgürtel deutlich wirksamer! Als Abschreckung kann sich sowas ja nur durchsetzen, wenn ein Grossteile der potentiellen Opfer dieses verwendet. Inwiefern die Täter aber dann mit sowas rechnen und ggf. vorher entfernen (es hackt sich bestimmt auch in ein Stück Holz ein) bzw. irgendwie muss die Frau das Gerät ja auch wieder entfernen können.

Inwiefern eine Verletzung das Penis im übrigen gleichzusetzten ist mit einer Vergewaltung (als Racheakt) entzieht sich völlig meinem Verständnis. Bislang ging ich davon aus, das es mehr seelische Schäden als körperliche verursacht.

Gruss
AleX
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Mal wieder eine super Erfindung. Vorallem müsste man es ja immer, wenn man das Haus alleine verlässt sich reinschieben und angenehm ist es bestimmt nicht. Mal ganz zu schweigen was passiert, wenn man das Ding mal drinne vergisst und man mit seinem Freund oder sonst wem Sex hat! *autsch*
 
A

Benutzer

Gast
popperpink schrieb:
Ich finds ne super Sache!!! Und "Barbarisch" ist der Vergewaltiger, nicht eine Maßnahme gegen ihn. Zusammen mit dem Spray was blaue Farbe enthält und drei Tage nicht abwaschbar ist, wird man Sittenstrolche demnächst am blauen Kopf und der Blutspur erkennen, die ihm folgt... :eek4:
Off-Topic:
Gut, is nicht die feine englische Art, aber es träfe ja nun auch keinen Unschuldigen...


Aber es schützt die Frau null vor dem Angriff. Angegriffen und zumindest begonnen zu vergewaltigen wird sie ja auf jeden Fall. Ganz davon abgesehen, daß ein Vergewaltiger es verdient hat, daß ihm der Lümmel abfällt.
 

Benutzer32407 

Verbringt hier viel Zeit
lol ja finde die idee GUT aber die umsetzung nicht!

ja der soll ruhig auaua haben für das wassa tut :tongue:

aber frau kann das missbrauchn nur um nem ex oder so eins auszuwischen und das find ich nnicht i.O. daher bin ich mehr GEGEN die einführung eines solchen Produkts!
 

Benutzer32961  (34)

Verbringt hier viel Zeit
ganz allgemein kann ich nur just.peat zustimmen, ein messer wird zum freund, und hemmungen? in so nem fall? selbst schuld. ich hätte keine... absolut keine. egal um wen es geht.


und was das teil angeht, in dem fall das z.b. die frau vom ehemann vergewaltigt wird fänd ichs ok. sozusagen medizin... auf rezept. aber nicht frei verkäuflich.
 

Benutzer13029 

Verbringt hier viel Zeit
StolzesHerz schrieb:
Mal wieder eine super Erfindung. Vorallem müsste man es ja immer, wenn man das Haus alleine verlässt sich reinschieben und angenehm ist es bestimmt nicht. Mal ganz zu schweigen was passiert, wenn man das Ding mal drinne vergisst und man mit seinem Freund oder sonst wem Sex hat! *autsch*

Dann kann der Freund seinen Schwanz wegwerfen.
Ich hab mich mal schlau gemacht: Dieses "Kondom" besteht aus messerscharfen (!) Widerhaken, so ähnlich wie Haifischzähne. Die Dinger reißen unter Umständen tiefe Wunden in den Penis, so daß z.B. Schwellkörper oder Arterien irreparabel beschädigt werden. Sinn und Zweck ist also nur, den Mann auf grausame Art impotent zu machen. Und das ist nicht gut, denn es gibt unter Garantie genug Schlampen, die so ihren Ex-Freund sein Leben lang entstellen.

Außer Frage steht allerdings der gute Wille, Vergewaltigungen vorzubeugen. Aber diese Methode ist indiskutabel.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren