Frauenarzt "zwingt" zur Untersuchung?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Sorry Mädel aber siehs mal unter dem Gesichtspunkt das die Untersuchung auch für dich eher was gutes ist. Die wird gemacht weil die Pille wie gesagt bestimmte Krebsarten begünstigt.

Sei lieber froh, das deine Ärztin sich an die kassenvorschrift hält und die für dich und deine Gesundheit notwendige Untersuchung macht.

Kat die nicht verstehen kann was an dem bissel Untersuchung SO schlimm ist, du machst es ja nu net jeden Tag? :kopfschue
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
einen "frechen" ton fänd ich auch daneben, grundsätzlich isses aber okay, wenn in der praxis nur das rezept ausgestellt wird, wenn man vorsorgetermine einhält. grad bei leuten, die sich gern davor drücken, ist manchmal ein bisschen druck nötig.

dass du dich darüber so "aufregst" (so wirkt das), kapier ich nicht so richtig.

mein früherer arzt war auch so drauf und wollte eine untersuchung pro halbjahr. als er bei meinem ersten besuch bei ihm mit 23 hörte, dass ich in meinem leben vorher nur einmal mit 20 beim gynäkologen war, war er geradezu entsetzt....

allenfalls eine pillenpackung für einen monat habe ich erhalten, wenn ich eine benötigte und noch keinen neuen termin hatte...

ich bin nach meinem umzug bei einer neuer ärztin, der eine untersuchung pro jahr ausreicht. ich benötige von ihr gar kein pillenrezept, weil ich auch übers internet bestelle mit "dauerrezept", daher muss ich auch keine praxisgebühr bezalhen, da es eine reine vorsorgeuntersuchung ist.

schlimm find ich die untersuchung nicht, mir persönlich reicht es einmal im jahr, beschwerden gynäkologischer art hatte ich noch nie.
 

Benutzer14614  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Naja kann doch jedem selbst überlassen sein, ob er sich untersuchen lässt oder nicht? Schließlich darf man mit 18 sogar alleine Autofahren, mir 250 über die Bahn heizen und da schert sich auch niemand um das Risiko. Da sagt die KK später auch nicht "Ja ihre 20 Frakturen können sie selber zahlen". Zumal die Pille nachweislich auch keine bestimmten Krebsarten begünstigt. Also was soll das Theater mit "ja sie bekommen das Rezept nur, wenn sie die Beine breit machen"

Ich finde das zwanghafte einfach nicht gut. Gerade weil es zum Zwang wird, ist es unangenehm dorthin zugehen. Man fühlt sich echt wie ein totes Stück Fleisch umringt von Geiern.

Sonst sind doch auch immer alle für Freiheit :-P
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
die formulierung "rezept nur wenn beine breit" find ich etwas daneben, sorry.

klar ists dir selbst überlassen. und wer die untersuchung, die sinnvoll ist, umgehen will, wird auch einen weg finden. es ist geschickter, wenn es anders verpackt wird als mit solchem zwang. totes fleisch unter geiern? das gefühl hatte ich bei meinen ärzten noch nicht. ist vielleicht auch ne einstellungssache.

ich bin nicht für alle freiheiten - schon gar nicht, wenn ich mir freiheiten nehme, die nicht unbedingt gut für mich sind...

vorsorgeuntersuchungen sind sinnvoll. (mir reichts beim gyn einmal jährlich.) und die studien über krebsrisiken bei hormoneller verhütung kommen immer mal wieder zu verschiedenen ergebnissen - mal begünstigt hormoneinnahme bestimmte krebserkrankungen, mal haben pillennehmerinnen bei anderen krebserkrankungen eine geringere wahrscheinlichkeit zu erkranken...

dass die pille nicht einfach so ohne rezept erhältlich ist, finde ich gut. übertreiben sollten ärzte es mit dem untersuchungsrhythmus allerdings auch nicht, denn ein gegängelter patient sucht sich ggf. einen anderen arzt.
 

Benutzer32813  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde das zwanghafte einfach nicht gut. Gerade weil es zum Zwang wird, ist es unangenehm dorthin zugehen.
Wenn jemand meint, er müßte mit 250 über die Autobahn brettern, ist das sein Ding.

Aber als Arzt trägt man nun mal Verantwortung für seine Patienten. Wenn dann nämlich mal wirklich etwas schief geht, ist das Geschrei nämlich groß und da sollte man sich dann wirklich absichern, daß man alles nach bestem Wissen und Gewissen getan hat.

Wenn der Patient mit dieser vorsorge des Arztes nicht einverstanden ist, muß er sich halt nach einem anderen Arzt umsehen, der das lockerer handhabt.
Ärzte können wir, Gott sei Dank, immer noch frei wählen.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Zumal die Pille nachweislich auch keine bestimmten Krebsarten begünstigt. Also was soll das Theater mit "ja sie bekommen das Rezept nur, wenn sie die Beine breit machen"

Ich finde das zwanghafte einfach nicht gut. Gerade weil es zum Zwang wird, ist es unangenehm dorthin zugehen. Man fühlt sich echt wie ein totes Stück Fleisch umringt von Geiern.

Sonst sind doch auch immer alle für Freiheit :-P

der Zwang kommt aber nicht vom Arzt sondern von den krankenkassen. Und mal im Ernst die scheren sich sonst schon kaum um Prävention von Erkrankungen, da wäre ich froh wenn man präventiv untersucht wird.

Und es ist erwiesen das die Pille einige krebsarten begünstigt (gut dafür andere halt eher vermeidet) ich weis nicht wo du deine Infos herhast?

Schließlich darf man mit 18 sogar alleine Autofahren, mir 250 über die Bahn heizen und da schert sich auch niemand um das Risiko. Da sagt die KK später auch nicht "Ja ihre 20 Frakturen können sie selber zahlen".

Och blöd gesagt würds mich net wundern wenn sowas kommt irgendwann, es sollen doch schon ab 2007 keine Folgeschäden mehr von Tattoos und Piercings oder Schönheits Ops oder deren Entfernung gezahlt werden

Ich sehe mich auch nicht als Stück Fleisch bei meinem Gyn, ich weis das ich um meiner Gesundheit willen regelmäsige Vorsorgen machen lassen sollte, also mach ich das auch, eben meiner Gesundheit zuliebe.

Kat
 

Benutzer21337  (34)

Benutzer gesperrt
Aber ick kann doch wohl trotzdem entscheiden ob ick wat für meine Gesundheit tun will oder nich. Is schließlich meine Gesundheit, also auch meine Sache ob ick sie schütze oder nich.
Ick nehm auch nich die Pille, sondern den Nuva-Ring. Dat der Krebs begünstigt wär mir neu.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Ob nun Hormone durch den Ring oder die Pille ist doch gehubbt wie gesprungen.

Und klar kannst du das selbst entscheiden, aber der Arzt hat wie schon erwähnt dir gegenüber eine Verantwortung der er nachkommen muss.

Wenn dir das wie gesgt nicht passt, das dein Gyn das so sieht, und dieser auch nachkommt, dann such dir nen anderen ders lockerer nimmt.

kat
 

Benutzer38644 

Verbringt hier viel Zeit
Also aller halben Jahre hol ich mir nen Termin wegen untersuchung und so... und da ich ja "nur" 3-monatspillen.packung hab holt die dazwischen sowieso meist mein papa, weil mein FA von mir scho ein stückchen weg is,aba mein paps da zwecks arbeit eher hinkommt als ich, der bekommt dann immer nur son zettelchen mit wann ich mir doch ma bitte wieder ein termin holen sollte und son spaß^^
aber ich hab damit jetz kein problem, nur das ich mir das eltzte ma bissel abgefertigt vorkam..aber ich will net wechseln...musste schon einmal weil die nur 2jahre in der praxis war und da war cih ebi ihr und wo ich wieder hingemusst hätte war se schon weg=/ naja...
 

Benutzer52486 

Verbringt hier viel Zeit
Aber ick kann doch wohl trotzdem entscheiden ob ick wat für meine Gesundheit tun will oder nich. Is schließlich meine Gesundheit, also auch meine Sache ob ick sie schütze oder nich.
Ich finde es gut, dass sie so hinterherhackt und dich untersuchen will.Denn schließlich ist sie ja deine Ansprechpartnerin und sorgt dafür, dass du "Gesund" bleibst.

Mir ist eine FÄ viel lieber die mich regelmäßig untersuchen will ,als gar nicht und ich hatte schonmal eine die mich noch nie untersucht hat und was ist rausgekommen meine alte pille hab ich nicht vertragen etc...Bin dann gewechselt und muss jede 6 monate mich untersuchen lassen, was ich super finde, weil ich dann beruhigter bin.
Gut Nuva-RIng und Pille ist zwar etwas anders, aber hat auch mit der Verhütung zu tun.Und ich denke, dass es auch da schon wichtig ist sich mehrmal untersuchen zu lassen.Warum möchtest du dich denn nicht untersuchen lassen wenn du einmal fürs rezept da bist?Geht doch in 5-10 min un dann kannste wieder gehen.:zwinker: Wo liegt dein Problem?
 

Benutzer21337  (34)

Benutzer gesperrt
Wo liegt dein Problem?
Erstma find ick Untersuchungen beim Pflaumendoktor unangenehm und vermeide sie, so lange sie nich unbedingt nötig sind. Und dann is der gesamte Besuch nich in 5-10 Minuten getan, rechne bitte auch noch Hin- und Rückweg ein und die Wartezeit (die vor der Untersuchung und die danach, denn n Rezept auszustellen dauert ja ewig) Außerdem find ick nich, dat irgendwer dat Recht hat, mich zu ner Untersuchung zu zwingen. Wollte von euch ja auch nur wissen, ob dat normal is.
Ick bin weder mit viel Zeit noch mit viel Liebe zum Pflaumendoktor gesegnet und finde es deshalb nich so toll, dazu gezwungen zu werden.

Lupus schrieb:
Dann solltest Du Dir, wie ich oben schon empfohlen habe, einen anderen Arzt suchen.
Und dat is, wie ick oben schon gesagt hab, nich so einfach.
 

Benutzer53740 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin jetzt mittlerweile in der dritten Praxis und ganz zufrieden.
Im Moment nehme ich die Pille sowieso nicht und „muss“ nur einmal im Jahr hin – und wenn sich das etwas hinauszögert, sagen die auch nichts. Bei der Pille war das dann immer so, dass sie, wenn ich das zweite Rezept (immer 3 Monate) geholt hab, sie mich darauf hingewiesen haben, dass die nächste Untersuchung fällig ist, bevor ich wieder die Pille hole. Das war alles immer sehr nett – und von daher kein Problem
Bei meinen alten Ärzten war das teilweise ganz furchtbar. Einmal war ich zur Untersuchung und wollte mir gleich ein Rezept geben lassen, da sagten die mir, dass ich doch noch einen Streifen haben müsste und dass ich in vier Wochen wiederkommen solle. Was ist schon ein Streifen? Das war nervig.
Mein erster Arzt war in der Hinsicht eigentlich auch ganz cool – einmal hat er mir vier 3er-Packungen verschrieben, weil ich einen langen Auslandsaufenthalt vor mir hatte – das war ziemlich problemlos.
 

Benutzer21337  (34)

Benutzer gesperrt
Wo wohnst Du denn, daß das so schwierig ist?
Ick wohn in Meck-Pomm. Wir haben in meiner Stadt 3 Frauenärztinnen. Bei der einen bin ick, die andere is so überfüllt, dat sie keine neuen Patientinnen mehr aufnimmt und die andere is die beste Freundin meiner Mutter.


Eine Untersuchung alle 6 Monate ist normal, wenn man hormonelle Kontrazeptiva nimmt. :zwinker:
Alle 3 Monate muss ick. Und selbst wenn...Wenn ick alle 6 Monate nich will, dann will ick eben nich. Is doch meine Gesundheit, ick finds unsinnig, dat die sich da einmischen.
Zum Hausarzt geh ick schließlich auch nur, wenn ick Beschwerden hab.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Tja dann solltest du dich bei der Krankenkasse und über die Krankenkasse beschweren die den Gynäkologen diese Auflage erteilt (das sich leider nicht alle dran halten weis ich auch).

Aber dein Gyn kann ja wohl nix dafür wenn er den Auflagen der Kasse nachkommt oder?
Oder du must halt in den SAchen Apfel beisen und in der nächstgelegenen Stadt nach nem Gyn suchen oder halt ne andere verhütungsmethode wählen.

Und klar gehst du auch nur zum HAusarzt wenn du Beschwerden hast, aber der muss dich auch untersuchen eh er dir was verschreibt.:kopfschue

Kat
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Muß man nicht auch alle 6 Monate zum Zahnarzt, wenn man nicht privat versichert ist? Ich verstehe schon, daß Krankenkassen nur bereit sind, jemanden zu versichern und ggf. später mal Kosten für Behandlungen zu tragen, wenn derjenige sich dafür auch Vorsorgeuntersuchungen unterzieht.

Denn daß Prävention viele Kosten erspart ist ja nur logisch, und von daher finde ich es auch vertretbar, Krankenkassenleistungen (= Rezepte, Behandlungen etc..., und eben auch zukünftige, d.h. dein "ich will ja nur den Ring, alles andere interessiert da nicht" zählt nicht, denn in einigen Jahrzehnten hast du vielleicht mal Gebärmutterkrebs oder sonstwas und möchtest, daß die Kasse zahlt) an eine Pflicht des Patienten zur Vorsorge zu knüpfen.

Alle 3 Monate finde ich allerdings auch übertrieben. Ich werde bei meinem Frauenarzt so ca. einmal im dreiviertel Jahr bis Jahr untersucht (dann aber auch komplett mit Ultraschall, Abstrich, Brustabtasten etc...). Das finde ich in Ordnung und vor allem auch in meinem eigenen Interesse gut und wichtig.

Is doch meine Gesundheit, ick finds unsinnig, dat die sich da einmischen.
Dann darfst du dich aber auch nicht beschweren, wenn die Kasse irgendwann sagt "tja, das ist doch Ihre Gesundheit, Sie haben immer auf die Vorsorge verzichtet, wir verzichten jetzt darauf, die teure Behandlung zu zahlen". So ganz "deine Sache" ist es eben doch nicht - denn DU erwartest ja unter Umständen auch Leistungen von der Kasse.

Such dir einen Frauenarzt, dem die Untersuchung einmal im Jahr reicht, hole dir da 6-Monats-Rezepte (falls es die auch für den Nuvaring gibt?) und geh dann aber auch einmal im Jahr zur Untersuchung! Auch wenn du's nicht toll findest, sooo schlimm ist es nicht, und so wahnsinnig viel Zeit, daß man das nicht einmal im Jahr machen könnte, kostet es auch nicht.

Sternschnuppe

PS: Ich habe übrigens eher den Eindruck, du versuchst Untersuchungen grundsätzlich aus dem Weg zu gehen und hättest genau dasselbe Problem, wenn die Sprechstundenhilfe dich einmal im Jahr freundlich darauf ansprechen würde, daß es doch mal wieder Zeit würde...
 
2 Woche(n) später

Benutzer23108 

Verbringt hier viel Zeit
WAru macht ihr euch alle so gedanken!

Verstehe eh nicht so recht warum ihr alle immer hin geht, als wäre das das schönste auf der welt!

In fast allen anderen Eu Staaten brauch man das nicht !
Und da sind auch nicht mehr krebs kranke!

Man kann die pille ohne weiteres aus dem Internet bekommen Legal!
Man brauch nur 1 mal ein rezept und dann bekommst du die Pille wann immer du willst und es ist dann auch noch günstiger!

Verstehe nicht das ihr euch immer untersuchenlassen wollt!

Wer den Link brauch PM an mich!

CU
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Es geht hier nicht um wollen. Wer hormonelle Verhütung benuzt bei dem ist der Arzt von den Krankenkassen verpflichtet in entsprechenden Abständen Untersuchungen zu machen.

Das heist wenn man seine Pille weiter haben will, für die man nunmal hierzulande ein Rezept vom Gyn braucht, der muss bei den meisten Ärzten nach meist 6 Monaten eine Untersuchung machen lassen. Oder der muss jedes Quartal für seine 3-Monatspackung zu nem andern Gyn...aber selbst da kanns zu einer Erstuntersuchung kommen.

Und warum man die eben machen lassen sollte ist einfach die Vorsorge die man damit hat. Selbst mir ist die einmal/Jahr wichtig obwohl ich schon seit Jahren keine Pille mehr nehme.
Aber man will doch auch wissen ob alles okay ist?

Kat
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
WAru macht ihr euch alle so gedanken!

Verstehe eh nicht so recht warum ihr alle immer hin geht, als wäre das das schönste auf der welt!
Ich glaube kaum, daß Frauen hingehen, "als wäre es das schönste auf der Welt". Es ist eben notwendig, es ist nicht toll, aber es gibt schlimmeres. Einen Zahnarztbesuch, bei dem gebohrt wird, finde ich deutlich unangenehmer.

In fast allen anderen Eu Staaten brauch man das nicht !
Und da sind auch nicht mehr krebs kranke!
Als Mann, der garantiert niemals Gebärmutter- oder Brustkrebs bekommen wird, sagt sich das natürlich leicht... :-p
Vorsorge ist SEHR wichtig für die Erkennung vieler Krebserkrankungen. Nur weil es das in vielen anderen Staaten nicht gibt, heißt das noch lange nicht, daß es deshalb nicht sinnvoll ist.

Verstehe nicht das ihr euch immer untersuchenlassen wollt
Na ja, ein Grund könnte sein, daß mein irgendwann mal auftretender Brustkrebs so früh erkannt wird, daß ich mit dem Leben und einer Erhaltung meiner beiden Brüste davonkomme.

Sternschnuppe
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren