Frauen wollen nur Geld

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Benutzer

Gast
In meiner Kindheit und Jugend wurde ich beinahe immer von meinen Klassenkameraden ausgeschlossen. Ich habe immer probiert Freundschaften mit Gleichaltrigen zu schliessen, aber schnell versetzte man mich mit jemand anderem, sodass ich immer die "Aussenseiter" Rolle in der Schule einnahm. Ich probierte stets Freundschaften mit Gleichaltrigen zu schliessen, aber wenn ich dann mal probierte mit jemanden in Kontakt zu treten, musste ich mich immer melden, passierte dies nicht, hörte ich auch nichts mehr. Lange Rede, kurzer Sinn: ich habe heute keinen festen Freundeskreis. Daher bin ich ein wenig eingeschränkt in meiner Lebensgestaltung. Aktivitäten, die man mit Freunden unternimmt, wie zum Beispiel in der Diskothek zu tanzen, einen Nachmittag im Freibad zu verbringen oder an einem Sommerabend zu grillieren, existieren in meinem Leben nicht.

Du denkst dir nun bestimmt, weshalb ich nicht unter Leute gehe oder einem Verein beitrete.

Natürlich habe ich oft probiert unter Menschen zu kommen, indem ich Vereinen beitrat oder Kontaktanzeigen erstellte. Wenn ich in einem Verein war oder in einer anderen Gemeinschaft, gelang es mir nicht, mich wertvoll zu integrieren. Obwohl ich meistens auf die Menschen zuging, nahm man mich nie richtig wahr. Ich probierte mich mit den Menschen Freundschaften aufzubauen, aber diese sahen mich eher als Bekannten, als wie ein "Kumpel", mit dem man mal was unternimmt. Die Menschen pflegten einfach einen anderen Umgang zueinander. Diese Festellung musste ich immer wieder machen, sodass ich aufhörte irgendwelchen Vereinen beizutreten. Ich hätte gerne einen Freundeskreis, aber ich habe keine Lust und Energie mehr ständig den Leuten nachzurennen. Ich weiss nicht, weshalb man mich nicht als Kumpel/Kollegen sieht.
Vielleicht liegt dann doch viel eher hier die Ursache für Dein Single-Dasein (und Du bist ja zurecht nicht nur deshalb unglücklich, sondern eben genau deshalb, weil Du auch sonst nicht so sozial integriert bist, wie es wohl gut für Dich wäre) und nicht, dass Du Kassierer bist bzw. wie wir inzwischen wissen, Verkäufer und Frauen eben nur Geld und Status wollen.
Darf ich spekulieren?
Bei Deiner Schwester, die Du als durchschnittlich attraktiv bezeichnest (vielleicht bist Du als Bruder da auch nicht der richtige Juror dafür?), ist das anders, sie ist sozial anders integriert als Du?! Vielleicht ist ja auch das der Grund, dass sie schon Freunde hatte, obwohl sie Kassiererin ist.

Übrigens: Du schreibst ja, dass Dir einige Männer bekannt sind, die selbst Akademiker sind und als Partnerinnen Frauen mit "einfachen Berufen" haben, ergo keine oberflächlichlichen Kriterien haben. Vielleicht ist es aber auch anders und diese Männer wollen ganz bewusst "unterlegene" Frauen haben? Mir sind da durchaus Fälle bekannt und ich finde, das nicht mehr oder weniger sympathisch als Frauen, die unbedingt "etwas besseres" haben möchten.

Zitat Janusan (lässt sich nicht zitieren, Seite 4, #71):
Hallo reed :smile: Danke für die rasche Antwort
...
Du hast geschrieben, dass Männer "hübsche" Frauen bevorzugen. Ich bin überzeugt, dass jede Frau, egal ob sie dem gängigen Schönheitsideal entspricht oder nicht, Resonanz bei einer breiten Masse von Männern findet. Deshalb habe ich diese Beispiele aufgeführt. Es sei denn, sie pflegt sich nicht und legt keinen Wert auf Hygiene.
Ende Zitat

Wir lernen Dich hier als höflichen, umgänglichen und interessierten Mann kennen, nur DAS, was Du da geschrieben hast, empfinde ich eigentlich schon fast als Beleidigung, denn es heißt (Du bist nicht der erste, der diese These aufstellt, dadurch wird sie aber nicht richtiger), dass JEDE Frau, egal wie sie aussieht einen passenden Partner findet, wenn nicht dann duscht sie sich nicht und putzt sich nicht die Zähne (bei Männern hat das natürlich völlig andere Gründe, z.B. die hohe Anspruchshaltung der Frauen).
Als Beweis führst Du einige Frauen (die Partner gefunden haben) als Beispiele an (wir können hier ja weder die Attraktivität der Frauen, noch die Qualitäten ihrer Partner überprüfen) und Dein Floristinnen-Date. Klar ist: bei diesem Date war das sicher so, nur Deine Probleme scheinen doch etwas tiefer zu liegen.
Ich mag das nicht, wenn alle pauschal über einen Kamm geschoren werden, ich mag das nicht, wenn es heißt, dass alle Frauen einen Partner bekommen können (solange sie nicht dreckig sind und stinken) und ich mag es übrigens auch genauso nicht, wenn es so einfach heißt, JEDER, der sich bemüht und anstrengt, kann "etwas aus sich machen", so einfach ist es eben nicht immer und schon gar nicht heißt es, dass Kassierer nicht auch mal ein Buch in die Hand nehmen :what:.
Das Leben ist nicht schwarz-weiß.

Meiner Ansicht nach ermittelt sich "der Marktwert" von Männern nach wie vor noch TENDENZIELL mehr nach Status, eben genauso wie es bei Frauen die Optik ist. Das befindet sich immer in einem gewissen gesellschaftlichen Wandel, aber dass gewisse Kriterien (und darin eben auch leider Oberflächlichkeiten) für JEDEN eine Rolle spielen, ist doch eigentlich klar. Auch Du schreibst ja selbst, dass Du natürlich Kriterien hast. Ich selbst habe übrigens Kriterien, die vielleicht gerade mal 5-10% der (westeuropäischen) Bevölkerung verstehen können, sollte ich das deshalb ändern? Was hab ich mich schon verbogen und gequält für Männer, ich möchte das nicht mehr.
Das hat btw. bei mir gar nichts mit Geld/Status zu tun, bei meinen Partnern reichte das Spektrum vom reichen Unternehmer (der mir übrigens niemals eine Mark gegeben hat oder mir irgendwas bezahlt hat) bis zum armen Habenichts (den ich übrigens, wie noch andere finanziert habe, obwohl ich selbst sehr wenig hatte).

Auf der einen Seite schade, dass das wegen Englisch nicht klappt, das war wirklich eine tolle Idee von @BlackMirror , auf der anderen Seite ist es vielleicht eine neue Chance, sozial Fuß zu fassen, neue Leute kennen zu lernen und so aus Deinem Single-Dasein rauszukommen.
Viel Glück dabei!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Hallo beverly beverly :smile: Danke, dass du mir(uns) deine Meinung sagst.

Ich stimme deiner Meinung zu. Darf ich dann frage, wie viel höher dein Abschluss ist beziehungsweise was du arbeitest und was dein Freund arbeitet?
Er hat einen Hauptschulabschluss und ich einen Bachelor. Derzeit arbeitet er in einem eher körperlichen Job und ich im Prinzip im Einzelhandel - allerdings in einer Branche, in die man ohne Studium kaum mehr kommt.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Vielleicht liegt dann doch viel eher hier die Ursache für Dein Single-Dasein (und Du bist ja zurecht nicht nur deshalb unglücklich, sondern eben genau deshalb, weil Du auch sonst nicht so sozial integriert bist, wie es wohl gut für Dich wäre) und nicht, dass Du Kassierer bist
Genau das denke ich auch. Aber du hast ja schon einiges versucht, da fällt es mir jetzt schwer, etwas Bestimmtes zu raten, vor allem ohne dich zu kennen.. Was hast du denn bisher so für Vereine und Hobbys ausprobiert? Hast du mal mit deiner Schwester darüber gesprochen?
 

Benutzer144143 

Benutzer gesperrt
Ich finde du sollst dir wegen deinem Beruch keine Sorgen machen: nur weil einige Frauen besonders viel Wert auf den Status des Mannes legen, heißt es nicht, dass es alle tun. Deine Verabredung würde eh nicht zu dir passen: wenn ihr das Geld wichtiger als Persönlichkeit ist, so entspricht es, wie ich es verstehe, nicht deinen Werten: du bist ein genügsamer Mensch, du siehst das Positve auch im Langweiligen und akzeptierst dich so wie du bist, auch mit deinen Unperfektheiten: solche Eigenschaften sind ein Gold wert und heutzutage nur schwer zu finden. Genau so eine Frau brauchst du auch: eine, die das Leben auch "im Kleinen" genießen kann, die kein Geld braucht, um glücklich zu sein: und so eine Frau wirst du sicher finden: alles eine Frage der Zeit.

Ich hoffe, ich werde dir nicht zu nahe treten, wenn ich sage, dass die Gründe dafür höchstwahrscheinlich in dir liegen, auch wenn du selbst nicht verstehst, warum das so passiert. Evtl. liegt es an einer bestimmten Bindungsstörung, die du von deiner Mutter hattest, die dir selbst aber nicht bewusst ist. Hast du schon darüber nachgedacht, darüber mit einem Psychotherapeuten zu sprechen? Leider liegt die Wahrscheinlichkeit, dass es mit der oben beschriebenen Frau, die eigentlich zu dir passt, nicht klappt, bei dir ziemlich hoch: ich würde den Grund, warum du immernoch single bist, eher an dieser Stelle suchen.

Hallo Milky22 Milky22

Erstmals danke für deine "lobenden" Worte. Ich sehe, du willst mich aufmuntern, und ich kann mich hierfür nur bedanken.

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, du hast ein Liebesleben und bist nicht in der Lage eine lange Absenz von Liebe nachzufühlen, so wie ich sie erlebe, deshalb will ich probieren, dir zu erklären, weshalb es nach einem Leben ohne Beziehungen und Liebe, schlichtweg unmöglich ist einfach langfristig friedlich zu warten. Natürlich kann ich mir einreden, ich finde in absehbarer Zeit eine Freundin. Aber der Mensch sehnt sich doch omnipräsent nach Liebe und Sexualität. Ich bin da keine Ausnahme. Natürlich befinden sich alle Menschen hin und wieder im Single-Teich, aber finden nach einer gewissen Zeit Anschluss. Ich sehne mich täglich nach Berührungen und Zärtlichkeiten. Dies begann, wie bei den meisten Menschen, in der Pubertät und spielt heute eine essenzielle Rolle in meinem Leben. Ich wollte ebenfalls ausprobieren und experimentieren, leider erwiderte aber kein Mädchen/Frau mein Interesse, sodass ich nie meine Sexualität ausleben konnte. Auf Dauer macht dies zu schaffen.

Ein Beispiel. Wenn dein Körper nicht mit ausreichend Nährstoffen und Energie versorgt ist, nimmt deine Konzentration ab, du besitzt weniger Energie und früher oder später wirst du Nahrung zu dir nehmen müssen. Natürlich ist das Bedürfnis nach Liebe/Zärtlichkeit/Geborgenheit derart überlebenswichtig wie das nach Nahrung, aber lies meinen Beitrag zu ende, um zu sehen, was ich meine.

In meinem Leben existieren keine Zärtlichkeiten. Keine Umarmungen, kein Kuss, kein Sex. Mein Sexleben besteht aus nüchterner Selbstbefriedigung. Mit deinem Argument, eine Beziehung funktioniere aufgrund gegenseitiger Anziehung, gebe ich dir Recht. Diese Regelung macht Sinn. Männer und Frauen verabreden sich regelmässig mit dem begehrten Geschlecht und nach einer absehbaren Zeit ergibt sich eine Beziehung oder Affäre mit einem passenden Partner. Die Nachfrage nach Liebe trifft früher oder später auf ein passendes Angebot. Bei den meisten Menschen. Nun wechseln wir zu mir. Alle Frauen, in die ich mich verliebt habe, gaben mir bisher einen Korb. Dass sich eine Frau für mich interessierte, kam schlichtweg nie vor. Ich habe wie alle Mensche ein Bedürfnis/Nachfrage nach Liebe, aber kein Angebot trifft sich mit meiner Nachfrage. Mein Bedürfnis nach Liebe/Sexualität bleibt schlichtweg über Jahre unbefriedigt. Wie bei allen Bedürfnissen, treten in diesem Falle Mangelerscheinung auf. Bei akuter Unterernährung beispielsweise entzündet sich das Mundfleisch, deine Muskelkraft lässt nach und im schlimmsten Fall stellt dein Herz den Betrieb ein. Bei Schlafentzug erhöht sich dein Reizbarkeit, deine Hemmungen lassen nach und nach einer gewissen Zeit halluzinierst du. Wenn bei physiologischen Bedürfnissen Mangelerscheinungen auftreten, dann ist die Behauptung, bei psychologischen Bedürfnissen passiere dies ebenfalls, naheliegend.

Ich spüre, wie sich die Absenz von Liebe auf meine Psyche auswirkt; ich bin den Tag durch gestresst, bin gereizt und kann am Abend kaum einschlafen. Wenn ich Frauen, die mir gefallen, sehe, werde ich wütend und zugleich traurig, weil sowas schönes nie erleben werde/nicht erlebe. Wenn du die Ursache meines Verhaltens in meinen Charakter siehst, verstehe ich das. Ich habe lange gedacht, ich reagiere überempfindlich auf diese Situation, aber mein Verhalten erweist sich als natürlich Reaktion auf eine lang anhaltende Einsamkeit. Einsamkeit macht auf Dauer krank. Dies ist kein persönlich Meinung, sondern ein Wissenschaftlicher Fakt. Ich will nicht als phrasendreschener Halbschlauer wahrgenommen werden, deshalb will ich dir diese Artikel beilegen, die meine Meinung bestätigen.
Ich will mich schon vorab entschuldigen für meine Anwalt-ähnlichen trockene Antwort, aber mir kommen die Gallen hoch, wenn ich höre, das Fehlen von Liebe sei nicht tragisch, deshalb habe ich probierte, dir zu erklären, weshalb "warten" nach 23 Jahren Single-Dasein für mich lediglich ein Euphemismus für "aushalten" ist. Es geht mir einfach nicht mal um den Sex. Ich sehne mich derart nach weiblicher Nähe, dass ich mindestens zwei Mal im Monat zur "Coiffeuse", weil ich es Liebe, wenn sie mit ihren sanften Händen durch meine Kopfhaut fährt. Derart fehlt es mir an körperlicher Nähe. Ich bin auch nur ein Mann, der sich nach Liebe sehnt. Und ich wünschte mir nichts sehnlichster als mal den zärtlichen Körper einer Frau zu spüren. Nein, eine Prostituierte ist kein Lösung. Ich will wie alle Menschen echte Liebe spüren. Ich will einen Partnerin haben, mit der ich lachen, plaudern, diskutieren und intime Momente geniessen kann. Es tut einfach fürchterlich weh, ständig abgewiesen zu werden. Ich verstehe, dass Abweisung zur Liebe gehört, aber etwa ein Dutzend Körbe und keinerlei Interesse vom anderen Geschlecht ist bestimmt nicht die Regel.

Nein. Du trittst mir nicht nahe, wenn du über eine Störung spekulierst, denn mir ist durchaus bewusst, das ich was falsch mache mit Frauen. Ich danke dir vielmehr für die ehrliche Überlegungen. Darf ich dich aber fragen, wie du dir das vorstellst? Eine Bindungs-Störung? Ich hätte sehr gerne eine Beziehung, ich blocke dies genau nicht ab. Aber ich habe auch nie was von dieser Störung gehört...vielleicht kannst du ja schreiben, was es genau auf sich hat mit dieser Störung und was meine Mutter damit zu tun hat :smile:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Naja, 23-Jahre Singledasein...als Baby wirst du wohl noch keine Beziehungsambitionen gehabt haben :zwinker:. Aber ich verstehe, was du meinst. Trotzdem bist du nicht der einzige unglückliche Single, davon gibt es mehr als genug und ein Anrecht auf Liebe bzw. eine Beziehung gibt es nun mal auch nicht im Leben.

Was für Frauen interessieren dich denn? Hast du einen bestimmten Typ was Haarfarbe, Gewicht, Aussehen betrifft :smile:?
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Darf ich dich aber fragen, wie du dir das vorstellst? Eine Bindungs-Störung? Ich hätte sehr gerne eine Beziehung, ich blocke dies genau nicht ab. Aber ich habe auch nie was von dieser Störung gehört...vielleicht kannst du ja schreiben, was es genau auf sich hat mit dieser Störung und was meine Mutter damit zu tun hat :smile:
Ich glaube, vor der Frage, was dich von einer Beziehung abhält, steht die Frage, warum du keine Freundschaften findest. In gewisser Weise ist eine Beziehung ja auch eine gesteigerte Form der Freundschaft. Gibt's da vielleicht jemanden, der dir ehrlich Feedback geben könnte, wie z. B. deine Schwester?
 

Benutzer144143 

Benutzer gesperrt
Naja, 23-Jahre Singledasein...als Baby wirst du wohl noch keine Beziehungsambitionen gehabt haben :zwinker:. Aber ich verstehe, was du meinst. Trotzdem bist du nicht der einzige unglückliche Single, davon gibt es mehr als genug und ein Anrecht auf Liebe bzw. eine Beziehung gibt es nun mal auch nicht im Leben.

Was für Frauen interessieren dich denn? Hast du einen bestimmten Typ was Haarfarbe, Gewicht, Aussehen betrifft :smile:?

Daylight Daylight

Du hast eine gute Frage gestellt :smile: Wenn mir eine Frau optisch gefällt, spüre ich dies intuitiv, nicht erst nach langer intensiver Überlegung, daher finde ich es schwierig, diese Frage zu beantworten. Mir gefallen beinahe alle Frauen, aber Frauen, bei denen es mich meistens, aber nicht immer, umhaut, beschriebe ich optisch folgendermassen; mindestens gleich gross wie ich, "langbeinig", langhaarig, Fleisch am Knochen, europäischer Abstammung, ein wenig kurvig, ein wenig älter als ich, reifes Aussehen, natürliches Make-Up. Wie gesagt, finde ich die meisten Frauen attraktiv, die oben genanten Attribute, würde ich niemals für eine Beziehung voraussetzen. Beispielseise käme auch eine Beziehung zu einer Frau, die eher klein und dünn ist, in FrageHäufig ertappe ich mich, wie ich älteren Frauen nachschaue, häufig haben diese irgendwas anziehendes auf mich.
[doublepost=1484745039,1484743209][/doublepost]
Genau das denke ich auch. Aber du hast ja schon einiges versucht, da fällt es mir jetzt schwer, etwas Bestimmtes zu raten, vor allem ohne dich zu kennen.. Was hast du denn bisher so für Vereine und Hobbys ausprobiert? Hast du mal mit deiner Schwester darüber gesprochen?

Ich glaube, vor der Frage, was dich von einer Beziehung abhält, steht die Frage, warum du keine Freundschaften findest. In gewisser Weise ist eine Beziehung ja auch eine gesteigerte Form der Freundschaft. Gibt's da vielleicht jemanden, der dir ehrlich Feedback geben könnte, wie z. B. deine Schwester?

reed reed

Liebe reed

Es ist nett zu hören, dass du mir einen Rat hättest geben wollen, aber ich verstehe, dass du das schlecht kannst. Ich weiss ja auch nicht wie ich mir helfen soll, dann ist dies für eine aussenstehende Person noch viel schwieriger :smile:

Meine Mutter steckte mich als Kind häufig in Sport-Mannschaften. Ich trieb gerne Sport, aber fühlt mich in diesen Gemeinschaften unwohl, weil ich merkte, die anderen Kinder sehen mich nicht als "Kollegen". Im Training übten wir Spielzüge häufig zu zweit. Wenn eine ungerade Zahl an Spielern im Training war, war ich immer derjenige der alleine war. In den letzten Jahren habe ich selber probiert sozial Fuss zu fassen, in dem ich beispielsweise eine Weile lang eine Kampfsport-Schule besucht habe. In diesen Vereinen erlebte ich das selbe Phänomen aus der Kindheit. Die kindliche Sticheleien, die ich als Kind erfahren habe, existieren in einem Erwachsenen-Umfeld nicht, aber ich merkte, wie die Vereins-Mitglieder zueinander ein brüderliches Verhältnis pfelgten, welches sie im Umgang mit mir nicht an den Tag legten.

Ich habe gelegentlich per Kontaktanzeigen Freundschaften gesucht, aber dieses benutzen häufig ältere(50+) Menschen, weshalb sich wahrscheinlich nie einer meldete. Ich habe dann aufgegeben und probierte das Beste aus meiner Situation zu machen, indem ich mich Aktivitäten, die man alleine machen kann, widmete.

Ich pflege zum Glück ein gutes Verhältnis zu meiner Schwester. Sie fragt mich häufig über mein Liebesleben aus und es macht mich traurig, ihr immer sagen zu müssen, ich sei immer noch alleine. Sie meint immer, ich sei süss und den nettesten Jungen, den sie kennt - die richtige komme bald. Aber ich weiss natürlich, dass sie dies einfach sagt, um mich aufzuheittern :grin: Dennoch mag ich natürlich meine Schwester sehr.
[doublepost=1484747596][/doublepost]
Vielleicht liegt dann doch viel eher hier die Ursache für Dein Single-Dasein (und Du bist ja zurecht nicht nur deshalb unglücklich, sondern eben genau deshalb, weil Du auch sonst nicht so sozial integriert bist, wie es wohl gut für Dich wäre) und nicht, dass Du Kassierer bist bzw. wie wir inzwischen wissen, Verkäufer und Frauen eben nur Geld und Status wollen.
Darf ich spekulieren?
Bei Deiner Schwester, die Du als durchschnittlich attraktiv bezeichnest (vielleicht bist Du als Bruder da auch nicht der richtige Juror dafür?), ist das anders, sie ist sozial anders integriert als Du?! Vielleicht ist ja auch das der Grund, dass sie schon Freunde hatte, obwohl sie Kassiererin ist.

Übrigens: Du schreibst ja, dass Dir einige Männer bekannt sind, die selbst Akademiker sind und als Partnerinnen Frauen mit "einfachen Berufen" haben, ergo keine oberflächlichlichen Kriterien haben. Vielleicht ist es aber auch anders und diese Männer wollen ganz bewusst "unterlegene" Frauen haben? Mir sind da durchaus Fälle bekannt und ich finde, das nicht mehr oder weniger sympathisch als Frauen, die unbedingt "etwas besseres" haben möchten.


Zitat Janusan (lässt sich nicht zitieren, Seite 4, #71):
Hallo reed :smile: Danke für die rasche Antwort
...
Du hast geschrieben, dass Männer "hübsche" Frauen bevorzugen. Ich bin überzeugt, dass jede Frau, egal ob sie dem gängigen Schönheitsideal entspricht oder nicht, Resonanz bei einer breiten Masse von Männern findet. Deshalb habe ich diese Beispiele aufgeführt. Es sei denn, sie pflegt sich nicht und legt keinen Wert auf Hygiene.
Ende Zitat

Wir lernen Dich hier als höflichen, umgänglichen und interessierten Mann kennen, nur DAS, was Du da geschrieben hast, empfinde ich eigentlich schon fast als Beleidigung, denn es heißt (Du bist nicht der erste, der diese These aufstellt, dadurch wird sie aber nicht richtiger), dass JEDE Frau, egal wie sie aussieht einen passenden Partner findet, wenn nicht dann duscht sie sich nicht und putzt sich nicht die Zähne (bei Männern hat das natürlich völlig andere Gründe, z.B. die hohe Anspruchshaltung der Frauen).
Als Beweis führst Du einige Frauen (die Partner gefunden haben) als Beispiele an (wir können hier ja weder die Attraktivität der Frauen, noch die Qualitäten ihrer Partner überprüfen) und Dein Floristinnen-Date. Klar ist: bei diesem Date war das sicher so, nur Deine Probleme scheinen doch etwas tiefer zu liegen.
Ich mag das nicht, wenn alle pauschal über einen Kamm geschoren werden, ich mag das nicht, wenn es heißt, dass alle Frauen einen Partner bekommen können (solange sie nicht dreckig sind und stinken) und ich mag es übrigens auch genauso nicht, wenn es so einfach heißt, JEDER, der sich bemüht und anstrengt, kann "etwas aus sich machen", so einfach ist es eben nicht immer und schon gar nicht heißt es, dass Kassierer nicht auch mal ein Buch in die Hand nehmen :what:.
Das Leben ist nicht schwarz-weiß.

Meiner Ansicht nach ermittelt sich "der Marktwert" von Männern nach wie vor noch TENDENZIELL mehr nach Status, eben genauso wie es bei Frauen die Optik ist. Das befindet sich immer in einem gewissen gesellschaftlichen Wandel, aber dass gewisse Kriterien (und darin eben auch leider Oberflächlichkeiten) für JEDEN eine Rolle spielen, ist doch eigentlich klar. Auch Du schreibst ja selbst, dass Du natürlich Kriterien hast. Ich selbst habe übrigens Kriterien, die vielleicht gerade mal 5-10% der (westeuropäischen) Bevölkerung verstehen können, sollte ich das deshalb ändern? Was hab ich mich schon verbogen und gequält für Männer, ich möchte das nicht mehr.
Das hat btw. bei mir gar nichts mit Geld/Status zu tun, bei meinen Partnern reichte das Spektrum vom reichen Unternehmer (der mir übrigens niemals eine Mark gegeben hat oder mir irgendwas bezahlt hat) bis zum armen Habenichts (den ich übrigens, wie noch andere finanziert habe, obwohl ich selbst sehr wenig hatte).

Auf der einen Seite schade, dass das wegen Englisch nicht klappt, das war wirklich eine tolle Idee von @BlackMirror , auf der anderen Seite ist es vielleicht eine neue Chance, sozial Fuß zu fassen, neue Leute kennen zu lernen und so aus Deinem Single-Dasein rauszukommen.
Viel Glück dabei!

Hallo @Makealongstoryshort

Danke erstmals für deinen Beitrag. Gemäss deinen Profil hast du bereits einige Lebebenserfahrung und finde deine Meinung deshalb besonders spannend.

Ich persönlich finde meine Schwester schödn, natürlich bin ich kein, wie du selbst sagst, geeigneter Juror für iese Frage, aber habe dies von männlichen und (weiblichen) Mitarbeitern immer wieder zuhören bekommen. Deine Spekulationen stimmen. Meine Schwester besitzt eine grossen Freundeskreis. Ich habe dieses Argument mehr aufgelistet, weil ein User behauptete, man müsse zu seinem Partner hochsehen können und mindestens den gleichen Bildungsstand haben. Meine Schwester geht wie ich einem ordinären Beruf nach, war aber schon in einer Beziehung mit Akademikern. Dies stimmt sicherlich. Aber ich denke diese Beispiel zeigt eben auch, dass Männer nicht derart viel Wert auf Status legen. Das erhöht sicherlich die Chancen und trägt dazu bei, dass ich noch nie eine Freundin hatte.

Das stimmt. Ich habe meine Meinung übertrieben formuliert. Ich kann verstehen, wenn du dich mit dieser Aussage beledigt fühlst. Genau so ergeht es aber auch mir, wenn hier Frauen(nicht alle) schreiben, ein Mann dürfe kein Kassierer sein, da dass nicht zum typischen Rollenbild passt...aber dies ist ja ein anderes Thema...Ich glaube einfach, dass Männer tendenziell weniger Erwartungen haben als Frauen. Während Frauen meistens eine List an Forderungen haben, besitzen Männer eine Liste an K.O-Kriterien. Aber eben dadurch, dass Frauen wählerischer sind, dass sie es nicht einfacher haben.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Meine Mutter steckte mich als Kind häufig in Sport-Mannschaften. Ich trieb gerne Sport, aber fühlt mich in diesen Gemeinschaften unwohl, weil ich merkte, die anderen Kinder sehen mich nicht als "Kollegen". Im Training übten wir Spielzüge häufig zu zweit. Wenn eine ungerade Zahl an Spielern im Training war, war ich immer derjenige der alleine war. In den letzten Jahren habe ich selber probiert sozial Fuss zu fassen, in dem ich beispielsweise eine Weile lang eine Kampfsport-Schule besucht habe. In diesen Vereinen erlebte ich das selbe Phänomen aus der Kindheit. Die kindliche Sticheleien, die ich als Kind erfahren habe, existieren in einem Erwachsenen-Umfeld nicht, aber ich merkte, wie die Vereins-Mitglieder zueinander ein brüderliches Verhältnis pfelgten, welches sie im Umgang mit mir nicht an den Tag legten.

Ich habe gelegentlich per Kontaktanzeigen Freundschaften gesucht, aber dieses benutzen häufig ältere(50+) Menschen, weshalb sich wahrscheinlich nie einer meldete. Ich habe dann aufgegeben und probierte das Beste aus meiner Situation zu machen, indem ich mich Aktivitäten, die man alleine machen kann, widmete.

Ich pflege zum Glück ein gutes Verhältnis zu meiner Schwester. Sie fragt mich häufig über mein Liebesleben aus und es macht mich traurig, ihr immer sagen zu müssen, ich sei immer noch alleine. Sie meint immer, ich sei süss und den nettesten Jungen, den sie kennt - die richtige komme bald.
Hast du denn deiner Schwester mal erzählt, dass es dir schwer fällt, Freundschaften zu schließen? Hat sie vielleicht eine Idee, woran das liegen könnte?
Würdest du dich selbst eher als introvertiert bezeichnen? Hast du selbst aktiv versucht, mit den Leuten aus dem Sportverein Kontakt zu schließen? Hast du z. B. Gespräche geführt, die über ein bisschen Small Talk hinausgingen, warst du mit ihnen mal so unterwegs?
Dass man am Anfang, wenn man neu in einem Verein ist, nicht unbedingt mit der gleichen "Brüderlichkeit" wie alle anderen behandelt wird, ist ja normal.

Ich find's cool, dass dich integrieren wolltest und Sport angefangen hast, aber vielleicht war das auch nicht das richtige Umfeld für dich. Wie sieht es denn aus mit Kollegen von deiner Arbeit oder Berufsschule? Hast du noch andere Interessen, die man zu mehreren machen könnte, die aber vielleicht etwas ruhiger sind?
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Ich glaube, vor der Frage, was dich von einer Beziehung abhält, steht die Frage, warum du keine Freundschaften findest. In gewisser Weise ist eine Beziehung ja auch eine gesteigerte Form der Freundschaft. Gibt's da vielleicht jemanden, der dir ehrlich Feedback geben könnte, wie z. B. deine Schwester?
Eine Beziehung ist keine gesteigerte Form der Freundschaft sonder lediglich eine andere. Beziehung steht nicht über Freundschaft.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Eine Beziehung ist keine gesteigerte Form der Freundschaft sonder lediglich eine andere. Beziehung steht nicht über Freundschaft.
Ja, die Formulierung war blöd, im Sinne einer Hierarchie war das nicht gemeint. Vielleicht "gesteigert" auf die Intensität des Kontaktes und der Nähe bezogen.
 

Benutzer144143 

Benutzer gesperrt
Hast du denn deiner Schwester mal erzählt, dass es dir schwer fällt, Freundschaften zu schließen? Hat sie vielleicht eine Idee, woran das liegen könnte?
Würdest du dich selbst eher als introvertiert bezeichnen? Hast du selbst aktiv versucht, mit den Leuten aus dem Sportverein Kontakt zu schließen? Hast du z. B. Gespräche geführt, die über ein bisschen Small Talk hinausgingen, warst du mit ihnen mal so unterwegs?
Dass man am Anfang, wenn man neu in einem Verein ist, nicht unbedingt mit der gleichen "Brüderlichkeit" wie alle anderen behandelt wird, ist ja normal.

Ich find's cool, dass dich integrieren wolltest und Sport angefangen hast, aber vielleicht war das auch nicht das richtige Umfeld für dich. Wie sieht es denn aus mit Kollegen von deiner Arbeit oder Berufsschule? Hast du noch andere Interessen, die man zu mehreren machen könnte, die aber vielleicht etwas ruhiger sind?

reed reed

Wir besuchten die selbe Schule, daher weiss meine Schwester, dass ich selten bis nie einen Kameraden hatte. Ich beschriebe mich als ruhiger Person, aber Introvertiertheit ist der falsche Begriff. Ich interessiere mich für andere Menschen und teile gerne meine Gedanken mit. Im Verein ging ich aktiv auf Menschen zu, fragte sie nach ihren Tag, erkundete mich nach ihren Wohlbefinden und lud sie hier und da zu einem Bier ein. Obwohl ich den ersten Schritt auf diese Menschen zumachte, meldeten sich diese nie selber. Ich kam mir dann nach geraumer Zeit ausgenutzt vor und meldete mich auch nicht mehr. Ich fühlte mich oft im sozialen Umgang diesen Menschen gegenüber unterlegen. Ich merke dies in sozialen Situation. Ich bin einfach nicht derart schlagartig und gewieft wie meine Altersgenossen, so gehe ich oft unter in einer Gruppe. Eventuell empfindet man mich dadurch als langweiligen Gesprächspartner. Vor allem fehlt mir vor allem der Gesprächsstoff, da ich wenig unternehme. Diese Menschen hatten einen Freundeskreis mit denen sie auf dieser und jener Party waren. Ich habe keine Freunde und bin daher relativ eingeschränkt. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nicht so viel Erfahrung wie meine Altersgenossen, da ich in meiner Kindheit und Jugend ohne Freunde aufwuchs.

Meine Schwester sagt häufig, ich sei zu nett und hätte ein zu grosses Herz. Da ich in einem grossen Betrieb arbeite, ist es schwer da sozial Fuss zu fassen und weiss ich einfach langsam merke ist, dass meine Altersgenossen bereits einen festen Freundeskreis haben und es daher schwierig wird, sich in solch einen zu integrieren.

Ich habe halt das Gefühl, dass es nicht an den Möglichkeiten gefehlt hat, sonder mehr an mir und meiner Persönlichkeit. Ich wollte schon immer Mal Squasch spielen, aber habe halt keinen Partner, ich könnte zum Beispiel eine Kontaktanzeige erstellen?
 

Benutzer154123 

Benutzer gesperrt
Erstmals danke für deine "lobenden" Worte. Ich sehe, du willst mich aufmuntern, und ich kann mich hierfür nur bedanken.
Gerne :smile2:

deshalb will ich probieren, dir zu erklären, weshalb es nach einem Leben ohne Beziehungen und Liebe, schlichtweg unmöglich ist einfach langfristig friedlich zu warten.
Ich möchte erstmal vorab sagen, dass ich mit dem Satz
so eine Frau wirst du sicher finden: alles eine Frage der Zeit.
nicht sagen wollte, dass du nichts zu unternehmen brauchst, um an deinem Problem etwas zu ändern. Sondern dass es grundsätzlich eine Frau existiert, das zu dir passen könnte. Und auch nicht das:

aber mir kommen die Gallen hoch, wenn ich höre, das Fehlen von Liebe sei nicht tragisch
Ich kann es sehr gut nachfühlen,dass es für dich sehr schmerzhaft ist, alleine zu sein. Ich merke, das Thema hat bei dir den wunden Punkt getroffen und ich finde es gut, dass du das alles von deiner Seele runtergeschrieben hast. Es tut mir wirklich Leid, wie sehr du all die Jahre unter den Abweisungen gelitten hast. Wenn ich deine Zeilen lese, sehe ich da sehr viel Schmerz - deswegen finde ich es noch faszinierender, dass du dem Leben immernoch positiv gegenüberstehst! Ich finde du bist ein sehr starker Mensch - nicht jeder könnte so viel Negatives aushalten ohne aggressiv zu werden, oder in die Sucht zu verfallen. Ich finde es toll, dass du unbeirrt deinen Weg gehst, so viel Akzeptanz gegenüber sich selbst aufweist, und den anderen Menschen stets respektvoll und höflich begegnest. Du hast sogar nach all den Jahren immernoch den Mut , weiterhin den Kontakt zu deinen Mitmenschen zu suchen - das spricht eindeutig für einen sehr starken Charakter - Respekt an dieser Stelle! :thumbsup:

Ich bin auch nur ein Mann, der sich nach Liebe sehnt. Und ich wünschte mir nichts sehnlichster als mal den zärtlichen Körper einer Frau zu spüren.
Es ist vollkommen verständlich - und ich würde es dir sehr wünschen, dass deine Einsamkeit bald ein Ende nimmt! Aber dafür musst du erstmal herausfinden, warum es denn bis jetzt nicht geklappt hat. Da dein Problem schon seit deiner Kindheit besteht un du schon sehr oft erfolglos versucht hast, den Kontakt zu deinen Mitmenschen aufzubauen, vermute ich, dass die Sache bei dir etwas tiefer liegt und die Sache nicht mit einem kleinen alltäglichen Tipp gelöst wäre.

Darf ich dich aber fragen, wie du dir das vorstellst? Eine Bindungs-Störung?

.Vielleicht kannst du ja schreiben, was es genau auf sich hat mit dieser Störung und was meine Mutter damit zu tun hat

Ich muss gleich sagen, ich bin kene Psychologin und sogar für diese wäre sicher unmöglich, aus der Ferne einen vernünftigen Urteil über deine unbewusste Prozesse zu fällen. Es war nur eine erste Assoziation von mir - weil das, wie die Menschen auf uns reagieren meistens etwas mit unserem Bindungscharakter zu tun hat. Hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Bindungsst%C3%B6rung und hier: Bindungstheorie – Wikipedia
kannst du nachlesen, was ich meinte und selbst einschätzen, inwiefern es auf dich zutreffen könnte.

Ich rate dir nochmals zu einem professionellen Psychotherapeut zu gehen und ihm dein Problem schildern - ich finde nur er kann urteilen, wie man dir helfen könnte. All die Vermutungen hier können nur geraten und unseriös sein, weil dich hier niemand im Leben kennt und deine Beiträge auch nichts Auffalendes aufweisen, was einem nahe legen könnte, warum die Menschen so abweisend auf dich in deiner Vergangenheit reagiert haben.

denn mir ist durchaus bewusst, das ich was falsch mache mit Frauen

Ich habe halt das Gefühl, dass es nicht an den Möglichkeiten gefehlt hat, sonder mehr an mir und meiner Persönlichkeit.
Genau DAS darfst du nicht denken. Nicht "du" machst was falsch, oder "deine Persönlichkeit" ist falsch. Ich behaupte es gibt auf der Welt KEINEN Menschen, der nicht zumindest von einem Menschen geliebt werden kann. Jeder Mensch ist apriori liebenswert. Da deine Schwester dich positiv beschreibt und du hier sehr sympathisch rüberkommst, kann ich den Grund nur in deinen unbewussten Verhaltensmustern vermuten (dein verhalten bist nicht Du!), die du evtl. als Kind gelernt hast - aber wie gesagt das zu beurteilen kann nur ein Spezialist.
 
Zuletzt bearbeitet:
2 Woche(n) später

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Ich bin kürzlich auf einen interessanten Beitrag gestoßen der meine Meinung untermauert, dass Intelligenz nichts mit dem Schulabschluss hat.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren