Frau schwanger - wer bestimmt über Abtreibung?

Benutzer48619  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Frage:
Angenommen, die weiblichen Person in deiner Beziehung wird ungeplant schwanger - darf ... loool sollte die männliche person schwanger werden??? :grin: :grin: :grin: :engel:

...die Frau eine Abtreibung durchführen dürfen, wenn der Mann das Kind möchte, sie aber nicht?
[X] ja
[] nein

Begründung: ganz einfach: im endeffeckt darf und macht die frau sowiso das was sie will. und das ist auch richtig so.


...die Frau das Kind behalten dürfen, wenn der Mann das Kind NICHT möchte?
X] ja
[] nein

Begründung: selbstverständlich.


klar kann man alles zusammen absprechen und diskutieren. schlussendlich ist es aber die frau die das kind bekommen soll, oder eben nicht, deshalb ist dies auch frauensache!
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
aber nur weil womöglich einer von beiden das kind nicht will - niemals!

m.

Das ist aber schon ein Grund den ich für mehr als ausreichend erachte. Ein Kind zu bekommen muss immer noch die freie Entscheidung eines Menschen sein. Es kann nicht sein das hier Werte eines Aussenstehenden über die Selbstbestimmung eines Menschen gehen.
Wenn man den Frauen die Möglichkeit nimmt selbst zu bestimmen, und legal in Kliniken zu gehen, wird es eben wieder Engelmacher geben. Das System so wie es jetzt ist, mag nicht perfekt sein, aber es ist schonmal ein guter Anfang.
 

Benutzer40821 

Meistens hier zu finden
Ich glaube, viele Männer hier sind sich einfach nicht darüber im Klaren, was so eine Schwangerschaft überhaupt bedeutet. Keine Frau bringt ein Kind, das sie 9 Monate in ihrem Körper getragen hat, einfach ohne weiteres zur Welt und gibt es einfach ab. Eine Schwangerschaft beinhaltet nicht nur Strapazen, Sorgen, Ängste und teilweise auch Schmerzen, sondern sorgt für die engste zwischenmenschliche Bindung, die es geben kann. Männer, die einer Schwangerschaft 9 Monate beigewohnt haben, wissen dann vielleicht im Ansatz wovon ich spreche.

Eine Frau muss vorher immer selber wissen, ob sie diese Art von Bindung eingehen will oder nicht. Niemand kann sie dazu zwingen, weil sie damit zwangsläufig ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellt. Oft sind nämlich die Frauen allein betroffen, weil viele Männer einfach die Verantwortung abgeben.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
...die Frau eine Abtreibung durchführen dürfen, wenn der Mann das Kind möchte, sie aber nicht?
[] ja
[] nein

Begründung: Ja sicher darf sie abtreiben. Sie hat diese Entscheidung zu treffen, da sie auch masgeblich von den Konsequenzen betroffen ist


...die Frau das Kind behalten dürfen, wenn der Mann das Kind NICHT möchte?
[] ja
[] nein

Begründung: dann darf sies aus dem selben Grund wie oben genannt behalten.

Der alleinerziehende Vater bekommt ja auch kein Unterhalt von der Frau, warum sollte dann die Frau etwas vom Mann bekommen?
Den Unterhalt bekommt das Kind und net die Frau,

Kat
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
Da stimme ich dir zwar zu und fände das auch richtig, aber es ist überhaupt nicht praktikabel.

...

Ich bin auch der Meinung: Mein Körper - meine Entscheidung.
Ob ich ein Kind in mir behalten oder abtreiben möchte bleibt zuletzt ganz allein meine Entscheidung. ...

habe ich irgendwo was anderes behauptet als du in deinen post geschrieben hast? :ratlos:

man kann eben nicht über den körper der frau bestimmen und letztlich muss sie die entscheidung fällen ... das hab ich doch geschrieben.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
habe ich irgendwo was anderes behauptet als du in deinen post geschrieben hast? :ratlos:

man kann eben nicht über den körper der frau bestimmen und letztlich muss sie die entscheidung fällen ... das hab ich doch geschrieben.
Ich hab doch gar nicht gemeint, dir zu widersprechen :grin:

Mein "aber" bezog sich auf das Miteinbeziehen der Männer :zwinker:
 

Benutzer11320 

Benutzer gesperrt
Und wie kontrollierst du dann, ob die Frau sich in der erzwungenen Schwangerschaft angemessen verhält?
was genau bedeutet erzwungen? wenn sie vergewaltigt wurde ist die sache klar und natürlich kann sie dann abtreiben. ich gehe aber eher davon aus das sie ganz einfach beim - gewollten - sex schwanger geworden ist. und dann muß sie die konsequenzen eben tragen!

ehrlich gesagt verstehe ich deine fragen nicht... soll das andeuten, jede frau die "ungewollt" (was immer das heißen soll - wollte sie den sex nicht oder war sie zu naiv daran zu denken daß sie vielleicht schwanger wird?) könnte sich guten gewissens dazu hinreissen lassen absichtlich fehlgeburten herbeizuführen oder das kind zu verstümmeln wenn sie nicht abtrieben darf???

neenee meine damen, gleichberechtigung für alle. schwangerschaften sind, wenn's wirklich ungewollt ist, vielleicht lästig, aber heutzutage durchaus keine gefahr mehr für leib und leben (jedenfalls nicht gefährlicher als abbrüche) - da müßt ihr schon durch!

Off-Topic:
Nein, die persönlichen Freiheiten sind in unserer Gesellschaft das höchste Gut.

Artikel 2 GG
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


Ich denke nmal die "rechte anderer" schließen das recht auf leben (und körperliche unversehrtheit) ein. wir können jetzt natürlich die diskussion anfangen, ab wann diese grundrechte verliehen werden - ab dem moment der befruchtung, ab der xy. schwangerschaftswoche, ab geburt oder vielleicht erst mit 6,12,18 oder 21 jahren...??

m.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
was genau bedeutet erzwungen?
Erzwungen bedeutet, dass sie schwanger wurde, das Kind nicht will und der Vater doch und sie es dann, so wie du es vorgeschlagen hast, austragen muss, weil der Vater das Kind behalten möchte.

ehrlich gesagt verstehe ich deine fragen nicht... soll das andeuten, jede frau die "ungewollt" (was immer das heißen soll - wollte sie den sex nicht oder war sie zu naiv daran zu denken daß sie vielleicht schwanger wird?) könnte sich guten gewissens dazu hinreissen lassen absichtlich fehlgeburten herbeizuführen oder das kind zu verstümmeln wenn sie nicht abtrieben darf???
Meine Fragen sind doch ganz einfach. Es geht nicht um "guten Gewissens" - es geht darum, dass du das doch gar nicht durchführen kannst, denn wenn die Frau das Kind nicht legal abtreiben darf, weil der Vater es nicht wünscht, dann kann sie es, ob man das gutheißt oder nicht, auf illegalem Weg machen. Du kannst nicht bestimmen, dass sie das Kind austrägt, denn dann gehen sicher viele Frauen, wie hier schon erwähnt wurde, zu nem Engelmacher und lassen das Kind trotzdem abtreiben. Deswegen wäre eine solche Regelung, dass die Frau nicht alleine entscheiden darf, unsinnig, weil undurchführbar. Man müsste sie ja 24 Stunden am Tag überwachen, um zu garantieren, dass sie das Kind auch wirklich austrägt.

Übrigens gibts auch z.B. so was wie Spiralenkinder, da hat die Frau zwar für eine Verhütung gesorgt, aber das Mittel hat ohne ihr Verschulden versagt. Das ist nicht das Gleiche wie wenn eine Frau ohne jeden Schutz Sex hat.
 

Benutzer11320 

Benutzer gesperrt
Erzwungen bedeutet, dass sie schwanger wurde, das Kind nicht will und der Vater doch und sie es dann, so wie du es vorgeschlagen hast, austragen muss, weil der Vater das Kind behalten möchte.

ja, muß sie. sorry, aber "nicht wollen" alleine ist kein argument für eine abtreibung.

Meine Fragen sind doch ganz einfach. Es geht nicht um "guten Gewissens" - es geht darum, dass du das doch gar nicht durchführen kannst, denn wenn die Frau das Kind nicht legal abtreiben darf, weil der Vater es nicht wünscht, dann kann sie es, ob man das gutheißt oder nicht, auf illegalem Weg machen.

wuuuhuuu - jetzt wird das gesamte rechtssystem ad absurdum geführt... wenn ich irgendwas will, was ich nicht darf dann könnte ich ja illegalerweise trotzdem versuchen, also sollte man es mir lieber gleich erlauben - geht so das argument? also leute, ich will jetzt 'ne bank ausrauben, das erlaubt ihr mal besser schön, weil sonst mach ich's illegal....


Übrigens gibts auch z.B. so was wie Spiralenkinder, da hat die Frau zwar für eine Verhütung gesorgt, aber das Mittel hat ohne ihr Verschulden versagt. Das ist nicht das Gleiche wie wenn eine Frau ohne jeden Schutz Sex hat.

tja - das versagen von verhütungsmitteln gehört zum risiko und entlastet mitnichten von der selbst zu tragenden verantwortung!
wenn die bremsen an deinem auto ohne dein verschulden versagen, erklärst du dann auch du wärst am unfall nicht schuld?

m.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
wuuuhuuu - jetzt wird das gesamte rechtssystem ad absurdum geführt... wenn ich irgendwas will, was ich nicht darf dann könnte ich ja illegalerweise trotzdem versuchen, also sollte man es mir lieber gleich erlauben - geht so das argument? also leute, ich will jetzt 'ne bank ausrauben, das erlaubt ihr mal besser schön, weil sonst mach ich's illegal....
Wer zumindest etwas Ahnung von der Vergangenheit in Bezug auf ungewollte Schwangerschaften hat, weiß, dass gerade in solchen Verbotsfällen sehr oft "schwarz" abgetrieben wurde.
Weißt du, wie Frauen früher angeschaut wurden, wenn sie ein Kind hatten ohne Vater dazu? Weißt du überhaupt, was es bedeutet als Frau ein Kind zu bekommen, aber vll. gar nicht zu wissen, ob man es alleine - ohne Vater - auch groß ziehen kann?

Eine Bank auszurauben, um einen aktiven Bereicherungszustand zu erlangen ist eben schon etwas anderes als einen Zustand herbeizuführen, um etwas zu unterbinden - von daher nicht miteinander vergleichbar.

Ist mit Sicherhet ein heikles Thema, für das jeder seine eigene Meinung hat. Ich finde deine Ansichten aber etwas hart und fast weltfremd.
 

Benutzer11320 

Benutzer gesperrt
Wer zumindest etwas Ahnung von der Vergangenheit in Bezug auf ungewollte Schwangerschaften hat, weiß, dass gerade in solchen Verbotsfällen sehr oft "schwarz" abgetrieben wurde.
Weißt du, wie Frauen früher angeschaut wurden, wenn sie ein Kind hatten ohne Vater dazu? Weißt du überhaupt, was es bedeutet als Frau ein Kind zu bekommen, aber vll. gar nicht zu wissen, ob man es alleine - ohne Vater - auch groß ziehen kann?
darum geht es aber im thread nicht. hier gilt ganz klar: der mann will das kind, nur die frau nicht. es wird also höchstens ohne mutter aufwachsen! sollte der typ sich verdünnisiert haben und hungersnot drohen, hab' ich schon viel weniger probleme mit der "selbst"bestimmung über das leben des kindes.

Eine Bank auszurauben, um einen aktiven Bereicherungszustand zu erlangen ist eben schon etwas anderes als einen Zustand herbeizuführen, um etwas zu unterbinden - von daher nicht miteinander vergleichbar.
wieso - ich führe ja auch nur den zustand meines reichtums herbei um mein verhungern zu unterbinden... :zwinker: also bitte, das ist haarspalterie nach dem motto "gesetze und grundrechte sind schön und gut, aber in diesem fall, der ja gaaanz was anderes ist, leider nicht anwendbar"


Ist mit Sicherhet ein heikles Thema, für das jeder seine eigene Meinung hat. Ich finde deine Ansichten aber etwas hart und fast weltfremd.
wieso - nur weil sie nicht in das allgemein weichgespülte "natürlich darf frau ihr kind abtreiben wann immer sie will und männer haben da leider garnix mitzureden" gerde passt?


m.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier

Artikel 2 GG
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

du sagst es. :smile:

... und ICH mache einen unterschied zwischen denen die bereits geboren sind und einem zellhaufen.

freie entfaltung der persönlichkeit .... hm .... also darf jetzt jede frau selbst bestimmen, was mit ihr und ihrem körper passiert?
na ist doch auch gut so. :zwinker:

jeder hat das recht auf leben und körperliche unversehrtheit?
ja, von was anderem reden wir doch hier auch nicht. :smile:

fakt ist, das du niemanden zwingen kannst schwanger zu bleiben.
es ist und bleibt die entscheidung der frau, was mit ihr und ihrem körper passiert.
warum wird darüber überhaupt diskutiert und das in frage gestellt? :ratlos:
 

Benutzer57857 

Verbringt hier viel Zeit
Das entscheidet ganz klar der Mann...

und wenn die Frau nicht spurt,muss der Mann eben nachhelfen!
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Begründung: tut mir leid, aber alleine mit der begründung "schmerzen aushalten müssen" oder "schwangerschaft ist für die frau unbequem" kann eine abtreibung nicht - genauer: auf gar keinen fall - gerechtfertigt werden. abtreibungen aus medizinischer oder auch sozialer indikation sind sicher gerechtfertigt, aber wenn beides nicht vorliegt - und wenn der mann das kind will, liegt eben auch letzteres nicht vor, sollte es auch keine abtreibung geben!! wenn frau meint, das selbstbestimmungrecht über ihren körper geht alleine schon aus bequemlichkeit über das lebensrecht anderer menschen (auch ungeborener), dann soll sie gefälligst aufpassen, wann sie mit wem fickt!

Sorry dennoch hat kein Mann das recht einer Frau in ner Beziehung die Freitheit einer Abtreibung abzusprechen.
Das sollte Mann vorher klären, wie Frau reagieren wollte.
Kann er damit net leben, dann sollte er besser mit der Frau gar keine Beziehung eingehen.

Und das hat nix mit Bequemlichkeit zu tun, nur manche Männer tun ja so als wenn ne Schwangerschaft oder auch Abtreibung (je nach Standpunkt) ne Lapalie is

Eine Schwangerschaft bedeutet Risiken, Strapazen, aber auch berufliche, gesellschaftliche, finanzielle Einschränkungen usw.
Und wenn eine Frau das eben nicht möchte, dann eben net .

Übrigens gibts auch z.B. so was wie Spiralenkinder, da hat die Frau zwar für eine Verhütung gesorgt, aber das Mittel hat ohne ihr Verschulden versagt. Das ist nicht das Gleiche wie wenn eine Frau ohne jeden Schutz Sex hat.
Jup meine Schwester- Spirale weg- Schwester in der 15 Woche da.

ja, muß sie. sorry, aber "nicht wollen" alleine ist kein argument für eine abtreibung.
genauso könnte man entgegenhalten das dieses "Ich will aber" vom Mann auch kein Grund für ein Austragen ist. Der Mann hat ja nicht mit den Konsequenzen zu leben.

Kat
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
wieso - ich führe ja auch nur den zustand meines reichtums herbei um mein verhungern zu unterbinden... :zwinker: also bitte, das ist haarspalterie nach dem motto "gesetze und grundrechte sind schön und gut, aber in diesem fall, der ja gaaanz was anderes ist, leider nicht anwendbar"
Du verstehst mich nicht :ratlos:
Es geht mir nicht um Haarspalterei, sondern dass ich darauf eingehen wollte, weswegen es bei einem Abtreibungsverbot wohl mehr illegale Abtreibungen gäbe. Das habe ich oben geschildert und ich halte nach wie vor den Bankausraub-Vergleich fehl am Platz.
wieso - nur weil sie nicht in das allgemein weichgespülte "natürlich darf frau ihr kind abtreiben wann immer sie will und männer haben da leider garnix mitzureden" gerde passt?
Nein, weil du mit Parolen ankommst wie "da muss sie dann durch", "dann soll sie's eben zur Adoption frei geben", "dann soll sie das Kind kriegen und ihm geben"

Du hast scheinbar gar keine Ahnung, was eine Schwangerschaft für eine Frau bedeutet :ratlos:
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier

Artikel 2 GG
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


Ich denke nmal die "rechte anderer" schließen das recht auf leben (und körperliche unversehrtheit) ein. wir können jetzt natürlich die diskussion anfangen, ab wann diese grundrechte verliehen werden - ab dem moment der befruchtung, ab der xy. schwangerschaftswoche, ab geburt oder vielleicht erst mit 6,12,18 oder 21 jahren...??

m.

Nun du führst ein gegebenes Gesetz an um ein anderes Gegebenes Gesetz zu wiederlegen.

Eine Frau die ein Kind nicht will, darf es abtreiben, also hat schon jemand entschieden das die Freiheit der Frau wichtiger ist, als das Leben des Ungeborenen. Würde das gegen das Grundgesetz verstoßen hätte Pro Life es schon längst gekippt.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Du hast scheinbar gar keine Ahnung, was eine Schwangerschaft für eine Frau bedeutet :ratlos:

Word.

Allerdings, welcher Mann weiss das schon...

Ansonsten:
Grundsätzlich bin ich völlig damit einverstanden, dass man mit ordentlicher Verhütung heute eigentlich kaum noch schwanger werden kann (die beliebten Ausnahmen bestätigen wie üblich die Regel). Und theoretisch wäre ich auch dafür, dass man die Konsequenzen zu tragen hat. ABER: es kann ja wohl nicht ernsthaft richtig sein, ein Kind zu behalten, weil "man selber schuld" ist an der Schwangerschaft und es behalten muss, um quasi "eine Lektion zu lernen". Was soll der Scheiss? ICH würde so NIE ein Kind grossziehen wollen.

Wie schon gesagt, Frau entscheidet allein und zwar ganz allein. Das ist so ziemlich der einzige Bereich, in dem man als Frau mehr Macht hat als der Mann. Akzeptiert es und lebt damit.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei beiden Fragen ein eindeutiges ja.

Wobei ich mit der ersten Entscheidung mit Sicherheit ein großes Problem hätte und die zweite Situation wohl von mir aus nicht möglich ist...

Ich wäre auf jeden Fall sehr enttäuscht, wenn es bei einer solchen Entscheidung keine gemeinsamen Gespräche gibt.
Die endgültige Entscheidung fällt die Frau... aber ich würde gerne wenigstens ausgiebig mit ihr darüber reden.
 

Benutzer11320 

Benutzer gesperrt
ABER: es kann ja wohl nicht ernsthaft richtig sein, ein Kind zu behalten, weil "man selber schuld" ist an der Schwangerschaft und es behalten muss, um quasi "eine Lektion zu lernen". Was soll der Scheiss? ICH würde so NIE ein Kind grossziehen wollen.

hmmm - ich muß nochmal darauf hinweisen, das meine überlegungen sich auf die ursprüngliche frage beziehen: der mann will das kind, die frau nicht. großgezogen wird es in dem fall also ziemlich sicher vom vater! die hpothetische situation daß er sich's später anders überlegt und doch wegläuft lasse ich mal außer acht, das kann sowieso immer und in jeder beziehung und mit jedem kind passieren. und aus persönlicher erfahrung kann ich noch sagen: die beruflichen und auch die gesellschaftlichen konsequenzen einer elternschaft betreffen mitnichten nur die frau! weder die negativen noch die positiven!

man beachte auch meine antwort auf den zweiten teil der ursprünglichen frage: die gleichen argumente richten sich hier gegen den mann, natürlich darf die frau dann das kind behalten. es geht also im wesentlichen immer zu gunsten des kindes (von einigen gerne als zellhaufen tituliert - wann sollte eigentlich die imaginäre abtreibung stattfinden?).


Wie schon gesagt, Frau entscheidet allein und zwar ganz allein. Das ist so ziemlich der einzige Bereich, in dem man als Frau mehr Macht hat als der Mann. Akzeptiert es und lebt damit.

das widerum deutet daraufhin das verhandlungen über gleichberechtigung vorsichtshalber sofort abgebrochen werden sollten... und das mit dem wahlrecht für frauen muß wohl auch nochmal überdacht werden... wie wollen ja nicht direktin die diktatur wandern:zwinker:

m.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
das widerum deutet daraufhin das verhandlungen über gleichberechtigung vorsichtshalber sofort abgebrochen werden sollten... und das mit dem wahlrecht für frauen muß wohl auch nochmal überdacht werden... wie wollen ja nicht direktin die diktatur wandern:zwinker:
Das ist jetzt nicht dein Ernst,oder? :ratlos:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren