Fragen zur Steueerklärung mit Elster

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Huhu,
hat jemand von euch schonmal mit dem o.g Programm eine Steueerklärung gemacht?

Muss man die Anlagevorsorgeaufwand auch ausfüllen?

Kann ich das Autokennzeichen von meinem "Schwiegerpapa" angeben? Wir wohnen alle zusammen in einem Haus und ich fahre auch wirklich mit dem Auto zur Arbeit. Es läuft nur auf seinen Namen wegen Versicherung...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du bist privat oder? Also du hast kein Gewerbe und gibts die Erklärung sozusagen freiwillig ab?

"Anlagevorsorgeaufwand" sagt mir gar nichts. Was genau soll denn da rein?

Für das Auto zahlt ja dein Schwiegerpapa die Versicherung oder? Wenn er der Halter ist.
Also warum willst du das Auto angeben?
Oder meinst du wegen dem Arbeitsweg?
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Ja genau freiwillig.
Ohne diese Anlage kam als Ergebnis nachzahlen raus. (verstehe ich zwar nicht aber egal).
Da trägt man die Beiträge zur Kranken,Renten etc Versicherung ein, die soll man ausfüllen wenn man sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist.
Ich will das Auto für die KM pauschale angeben.

Musste schonmal jemand von euch nachzahlen? ich dachte nur man muss nachzahlen wenn man steuerfrei Geld bekommen hat, wie Arbeitslosengeld, Elterngeld etc.

Ich wollte die machen da viele mir gesagt haben dass es sich im ersten Jahr wo man ausgelernt hat lohnt, weil man ja nur ein halbes Jahr voll verdient hat..
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Ja genau freiwillig.
Ohne diese Anlage kam als Ergebnis nachzahlen raus. (verstehe ich zwar nicht aber egal).
Da trägt man die Beiträge zur Kranken,Renten etc Versicherung ein, die soll man ausfüllen wenn man sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist.
Ich will das Auto für die KM pauschale angeben.

Musste schonmal jemand von euch nachzahlen? ich dachte nur man muss nachzahlen wenn man steuerfrei Geld bekommen hat, wie Arbeitslosengeld, Elterngeld etc.

Ich wollte die machen da viele mir gesagt haben dass es sich im ersten Jahr wo man ausgelernt hat lohnt, weil man ja nur ein halbes Jahr voll verdient hat..
ich empfehle dir dringend einen fachmann, denn die Anlage Vorsorgeaufwand hat nichts mit der sozialversicherungspflichtigen beschäftigung zu tun und auch nicht mit der kranek, renten etc. versicherug im zusammenhang mit einer sozialversicherungspflichtigen beschäftigung.

und auch aus den anderen aussagen läßt sich bereits jetzt erkennen, das dir das elementare basiswissen fehlt.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ich mach meine Erklärung immer mit "steuertipps" und da kam noch nie nachzahlen raus.

Dass man die Beiträge zur SV angeben muss, ist doch normal. Die kannst du ja ganz einfach deiner Lohnabrechnung entnehmen.

Arbeitslosengeld, das ich bekommen hab, hab ich nie angegeben. Wollten die auch im Nachhinein nicht wissen, selbst wenn ich einen Zeitraum von ein paar Monaten als "ohne Beschäftigung" angeben hab.
 

Benutzer93590 

Benutzer gesperrt
Du bist privat oder? Also du hast kein Gewerbe und gibts die Erklärung sozusagen freiwillig ab?
Was haben Gewerbe oder "privat" damit zu tun, ob man die Einkommensteuererklärung freiwillig abgibt oder nicht?
Auch der "private" Arbeitnehmer kann verpflichtet sein, eine Einkommensteuererklärung abzugeben.

Ohne die Anlage "Vorsorgeaufwand" kam als Ergebnis nachzahlen raus.
Musste schonmal jemand von euch nachzahlen?
Nein, wir mußten noch nie nachzahlen, im Gegenteil. Und wenn Du im Laufe des Jahres 2010 erst angefangen hast zu arbeiten, also nicht in allen Monaten Einkünfte hattest, dann solltest Du eigentlich eine gute Erstattung bekommen.
ich empfehle dir dringend einen fachmann... aus den anderen aussagen läßt sich bereits jetzt erkennen, das dir das elementare basiswissen fehlt.

Das fürchte ich auch. Eine Einkommensteuererklärung für "normale" Arbeitnehmer ist wirklich nicht schwer und kein Hexenwerk. Aber wie bei allem, was man so tut, sollte man wissen, was man tut, mit anderen Worten, man sollte sich mit dem Thema mal beschäftigt haben. Dazu muss man nicht mal Bücher kaufen, zum grundlegenden Verständnis gibt es auch im Internet viele Informationsquellen.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Dass man die Beiträge zur SV angeben muss, ist doch normal. Die kannst du ja ganz einfach deiner Lohnabrechnung entnehmen.
krava, die haben aber in der von der ts genannten anlage gar nichts zu suchen.
sprich sie ist nicht mal in der lage die ausgaben korrekt zuzuordnen.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Was haben Gewerbe oder "privat" damit zu tun, ob man die Einkommensteuererklärung freiwillig abgibt oder nicht?
Auch der "private" Arbeitnehmer kann verpflichtet sein, eine Einkommensteuererklärung abzugeben.
bevor ich dem staat geld schenke mach ich sie lieber oder lasse sie machen, sofern man keine ahnung hat. aber das ist jedem selbst überlassen, solange er die wahl hat und nicht verpflichtet ist.


Nein, wir mußten noch nie nachzahlen, im Gegenteil. Und wenn Du im Laufe des Jahres 2010 erst angefangen hast zu arbeiten, also nicht in allen Monaten Einkünfte hattest, dann solltest Du eigentlich eine gute Erstattung bekommen.
selbst wenn man vorher in der ausbildung war.
da aber bereits jetzt ein nachzahlen drin steht, kann es fast nur fehlerhaft sein.


Das fürchte ich auch. Eine Einkommensteuererklärung für "normale" Arbeitnehmer ist wirklich nicht schwer und kein Hexenwerk. Aber wie bei allem, was man so tut, sollte man wissen, was man tut, mit anderen Worten, man sollte sich mit dem Thema mal beschäftigt haben. Dazu muss man nicht mal Bücher kaufen, zum grundlegenden Verständnis gibt es auch im Internet viele Informationsquellen.
zumindest die einfache variante, bei der man nur die basisdaten angibt ist wirklich kein drama, aber dafür muß man auch gewisse basiskenntnisse haben.
oder man geht zu einem steuerberater, läßt sich die einmal erstellen und nimmt die als vorlage für die nächsten jahre, allerdings hat man mit diesen varianten noch enorme lücken im ansetzen und könnte womöglich wesentlich mehr rausschlagen.

ich find jedes jahr aufs neue änderungen, die ich mir häufig zu nutze mache.

vor allem dingen sollte man auch immer bedenken, eine fehlerhafte steuererklärung muß nicht glimpflich ausgehen.
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
krava, die haben aber in der von der ts genannten anlage gar nichts zu suchen.
sprich sie ist nicht mal in der lage die ausgaben korrekt zuzuordnen.


Das finde ich jetzt aber frech das zu behaupten.
Ich habe alles von meiner Lohnsteuerbescheinigung abgetippt das kann jawohl jeder Depp. Großartige Abzugsfähige Dinge habe ich nicht.
und das mit dem Auto weiß ich halt nicht, daher habe ich um Meinungen gebeten.

Die Erklärung habe ich auch auf plausibilität überprüft. Sogar die pauschalen für Kontoführungsgebühren etc habe ich erfasst. In der Anlage die ich meine kommt auch die Haftpflicht mit rein.

Die Anlage gibt es erst seit 2009 vorher musste diese Angaben in der Anlage N machen.
Ich mache übrigens die Steueerklärung für 2009.

und im Internet stand das man die Anlage auf jeden Fall ausfüllen soll. Mein Freund hats nicht gemacht, daher frage ich.
 

Benutzer93590 

Benutzer gesperrt
die Anlage Vorsorgeaufwand hat nichts mit der sozialversicherungspflichtigen beschäftigung zu tun und auch nicht mit der kranek, renten etc. versicherug im zusammenhang mit einer sozialversicherungspflichtigen beschäftigung.
Selbstverständlich gehören die Sozialversicherungsbeiträge in die Anlage "Vorsorgeaufwand", wohin denn bitte sonst?
Die werden dort getrennt nach Altersvorsorge, Kranken/Pflegeversicherung und Arbeitslosenversicherung abgefragt.
und das mit dem Auto weiß ich halt nicht, daher habe ich um Meinungen gebeten.
Sogar die pauschalen für Kontoführungsgebühren etc habe ich erfasst. In der Anlage die ich meine kommt auch die Haftpflicht mit rein.
Wenn Du mit dem Auto gefahren bist, kannst Du es auch angeben. Auch für unentgeltlich überlassene Fahrzeuge kann die Entfernungspauschale in Anspruch genommen werden.

Kontoführung (16€) und HP sind Kleckerbeträge. Ich hoffe, Du hast da noch andere Positioen, die sich mehr lohnen.
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Selbstverständlich gehören die Sozialversicherungsbeiträge in die Anlage "Vorsorgeaufwand", wohin denn bitte sonst?
Die werden dort getrennt nach Altersvorsorge, Kranken/Pflegeversicherung und Arbeitslosenversicherung abgefragt.

Wenn Du mit dem Auto gefahren bist, kannst Du es auch angeben. Auch für unentgeltlich überlassene Fahrzeuge kann die Entfernungspauschale in Anspruch genommen werden.

Kontoführung (16€) und HP sind Kleckerbeträge. Ich hoffe, Du hast da noch andere Positioen, die sich mehr lohnen.

Danke das ist doch mal hilfreich. Ich wollte mich grad für dumm erklären lassen. :zwinker:

Ja viel abzusetzen habe ich nicht. Nur das Kilometergeld, sonst eigentlich nichts. 16km
oder sollte ich das lieber lassen? wegen nachzahlen?

oder habe ich nichts zu befürchten? Laut Programm bekomme ich 85 Euro wieder.
 

Benutzer93590 

Benutzer gesperrt
Ja viel abzusetzen habe ich nicht. Nur das Kilometergeld, sonst eigentlich nichts. 16km
oder sollte ich das lieber lassen? wegen nachzahlen?
Laut Programm bekomme ich 85 Euro wieder.

Nur Entfernungspauschale, sonst nichts ?? Damit kommst Du ja gerade mal knapp über die Werbungskostenpauschale.

Und für 85 Euro Erstattung lohnt sich ja fast das Porto nicht.
Welches Programm benutzt Du denn? Bist Du sicher, dass Du alles richtig ausgefüllt hast?
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Ja ja das Elsterformular! Es ist aber kein Steuer Programm, daher man sollte wissen wo man was eingeben soll bzw. muss. Soweit ich aber herausfinden konnte ist dieses Jahr bzw. sei 2009 wieder was anderes und stella2002 hat nicht unrecht siehe:
Steuerformulare: Neue Anlage Vorsorgeaufwand unbedingt ausfüllen! - KONZ Steuertipps
oder
https://www.elster.de/anwenderforum/showthread.php?t=26478

hast recht, seit 2009 hat sich das geändert, das hatte ich gar nicht im kopf.
meine 2009 liegt hier nämlich noch rum, weil mir unterlagen fehlen, denen ich fröhlich hinterherrenne, weil sie ständig falsch ausgestellt werden :rolleyes:

für 2010 gibt es aber auch wieder änderungen das stimmt.
das ein oder andere dazu hab ich schon gelesen.
 

Benutzer93590 

Benutzer gesperrt
Arbeitslosengeld, das ich bekommen hab, hab ich nie angegeben. Wollten die auch im Nachhinein nicht wissen.

Das kann man so nicht stehen lassen, sonst meinen am Ende noch andere, das sei rechtmässig.

Selbstverständlich ist der Bezug von Arbeitslosengeld in der Steuererklärung anzugeben, sofern mehr als 410 Euro bezogen wurden (§46 Abs. 2 EStG).
Diese Einkünfte zu verschweigen ist nichts anderes als Steuerhinterziehung!
 

Benutzer54458 

Verbringt hier viel Zeit
Arbeitslosengeld, das ich bekommen hab, hab ich nie angegeben. Wollten die auch im Nachhinein nicht wissen, selbst wenn ich einen Zeitraum von ein paar Monaten als "ohne Beschäftigung" angeben hab.

Dann hast Du bisher Glück gehabt, dass das so durchgeflutscht ist.
Arbeitslosengeld fällt unter den sog. Progressionsvorbehalt, ist an sich zwar steuerfrei, wird aber für die Berechnung der Steuer den anderen Einkünften hinzugerechnet und von diesem Betrag wird dann die Steuer berechnet.
 

Benutzer68737  (38)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Wie war das: Der Anstreicher schwarzt, die Putzfrau sowieso... Wir brauchen einen Freibetrag für sowas... :grin: :cool:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Selbstverständlich ist der Bezug von Arbeitslosengeld in der Steuererklärung anzugeben, sofern mehr als 410 Euro bezogen wurden (§46 Abs. 2 EStG).

410 Euro pro Monat?
Das würde erklären, warum ich es nicht angeben musste. Ich hab nämlcih weniger bekommen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren