Fragen zum (alten) Notebook

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Hallo zusammen,
ich habe bei meinen Eltern immer ein "ausrangiertes" Notebook, das ich nutze, wenn ich da bin.
Das "Problem" ist nun, dass das Notebook langsam in die Jahre gekommen ist und ich nicht weiß, ob ich mir ein neues zulegen sollte...

Das Notebook hat den Umstieg auf Win 10 nicht gut verkraftet und jetzt müsste auch noch die RTC-Batterie ausgetauscht werden (hab ich nicht hinbekommen, weil ich sie schlicht nicht gefunden habe :grin:).

Wir reden hier von einen Dell-Notebook mit 4 GB RAM und einem 2,2 GHz-Prozessor.
Was die reine Hardware angeht, würde der vermutlich noch Jahre laufen. Und ein neues Gerät kaufen, ist mir im Grunde zu schade, weil es die meiste Zeit nur herumstehen würde.

Würde es performancetechnisch was bringen, das Notebook auf den Werkzustand zurückzusetzen?

Danke schon mal im Voraus.

PS: Dell vostro 3550.
Viel mehr als Surfen (Firefox) und ggf. Textverarbeitung muss der nicht können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer33568 

Verbringt hier viel Zeit
Kannst du von ausgehen. Die Frage ist, was möchtest du überhaupt evtl ausgeben. Einen ssd würde schon noch etwas bringen.
Die Frage ist, für was nutzt du es denn!?!
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
ch habe bei meinen Eltern immer ein "ausrangiertes" Notebook, das ich nutze, wenn ich da bin.
Was machst Du damit? Reiseschreibmaschine, E-Mails, ein bißchen surfen? Dafür sollte es reichen.
jetzt müsste auch noch die RTC-Batterie ausgetauscht werden (hab ich nicht hinbekommen, weil ich sie schlicht nicht gefunden habe :grin:).
Eigentlich sollte es bei Dell Anleitungen geben, wo man sieht, wo die steckt. Ansonsten einfach mal genaue Typenbezeichnung (die wäre auch hier hilfreich, damit wir sehen können, was für ein Teill es genau ist) und RTC- bzw. CMOS-Batterie in 'ne Suchmaschine tippen.
Würde es performancetechnisch was bringen, das Notebook auf den Werkzustand zurückzusetzen?
Das kommt darauf an, was Du als Werkszustand definierst. Wurde seinerzeit Windows 10 über die vorhandene, ältere Windows-Version einfach drüber installiert? Dann wäre es sinnvoll,. ein sauberes Windows 10 zu installieren. Du weißt, wie das geht?

Die meisten Notebooks haben aber eine Möglichkeit, sie in den Auslieferungszustand zurückzusetzen, die einfach die Original-Installation wiederherstellt, also mit Windows 7 oder 8, was immer beim Kauf drauf war. Windows 7 wäre blöd, weil nicht mehr unterstützt, Windows 8 wäre OK.

Ansonsten: Wäre Linux eine Alternative?

PS: Bevor ich's vergesse: Hast Du eine externe Festplatte, auf der Du wichtige Daten vor irgendwelchen Installations-/Wiederherstellungsversuchen sichern kannst? Deine Bilder, Texte etc. sind nach solchen Aktionen nämlich weg...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Habe oben noch was hinzugefügt.
K Katjes
Hab Win 10 nach Anleitung installiert, keine Ahnung ob das "sauber" war :grin:
Beim Werkzustand gehe ich davon aus, dass ich den Schritt wieder
gehen muss.

Gegen Linux habe ich eigentlich nichts, hatte auf einem anderen Rechner jahrelang Mint drauf, weiß aber nicht, ob ich das wieder brauche.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Wäre 'ne Schande, den wegzuwerfen.

Wegen CMOS-Batterie:
Da muß man die Tastatur rauspfriemeln - Anleitung hier: Dell Vostro 3550 CMOS Battery Replacement

Wenn Du Dir's nicht zutraust, sollte es aber noch Händler geben, die das übernehmen. Der könnte bei der Gelegenheit - sofern Du Dir das leisten willst - auch den Vorschlag von M Masso mit der SSD ausführen.
Nachtrag: Das 3550 kann man wohl auch problemlos mit mehr Speicher ausrüsten - würde ich, wenn Du Geld reinstecken willst, auf jeden Fall auch überlegen.
ggf. Textverarbeitung
Irgendeine? Wäre LibreOffice OK? Oder muß es MS Word sein?
Gegen Linux habe ich eigentlich nichts,
Dann würde ich mir echt überlegen, die Kiste einfach komplett plattzumachen (vorher Deine Daten sichern, sinnvollerweise auch die Windows-Schriften (im Ordner "Fonts") - und dann setz die Kiste mit Linux neu auf - Mint ist ziemlich närrinnensicher :tongue: . Falls irgendwas nicht tut, kannst Du immer noch ein neues Windows 10 draufmachen...
Hab Win 10 nach Anleitung installiert, keine Ahnung ob das "sauber" war :grin:
Nach "Anleitung" geht beides - Aktualisierung (Drüberbügeln) oder Neuinstallation. Wenn Du bei den Programmen noch irgendwelche Dell-Extras findest, ist's wahrscheinlich nur drübergebügelt. Dann wäre Neuinstallation in jedem Fall sinnvoll.
Beim Werkzustand gehe ich davon aus, dass ich den Schritt wieder
gehen muss.
Eben. Soweit ich's sehe, wurde das Teil mit Windows 7 ausgeliefert - das sollte man nicht mehr nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer182121  (22)

Klickt sich gerne rein
Dein altes Notebook wird nicht sauber mit Windows 10 laufen, weil Betriebssytem ist zu groß und die Komponenten zu alt. Ich habe auf all meinen Rechnern Win 7 (bis 4Gb RAM Home, ab 4GB RAM Professional), mein Laptop ist auch ein altes Gerät. Auch wenn Windows 7 nicht weiterentwickelt wird und es keine Updates mehr gibt, kannst du das Betriebssystem problemlos nutzen. Es spioniert dich außerdem nicht aus und frisst nicht so viel Speicher (Es wird vor allem nicht ständig größer, wie Win 10 durch die Zwangsupdates). Die Hardware deines Notebooks ist sogar besser als die meines Laptops.
Wenn du Linux möchtest, nimmt am besten Ubuntu oder Linux Mint. Wenn du Windows 10 nutzen willst, wäre ein neues Gerät sicherlich sinnvoll.

Das Formatieren der Festplatte ist nur sinnvoll, wenn du das OS änderst. Machst du danach wieder Win 10 drauf, fangen die Probleme von vorn an. Daher am besten Windows 7 nutzen, ist meiner Meinung nach eh das beste Windows OS. Produktschlüssel dafür gibt es ab 10€. Du müsstest dir dann das OS herunterladen und auf eine DVD als Image-Datei brennen, um es installieren zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Dein altes Notebook wird nicht sauber mit Windows 10 laufen, weil Betriebssytem ist zu groß und die Komponenten zu alt. Ich habe auf all meinen Rechnern Win 7 (bis 4Gb RAM Home, ab 4GB RAM Professional), mein Laptop ist auch ein altes Gerät. Auch wenn Windows 7 nicht weiterentwickelt wird und es keine Updates mehr gibt, kannst du das Betriebssystem problemlos nutzen. Es spioniert dich außerdem nicht aus und frisst nicht so viel Speicher (Es wird vor allem nicht ständig größer, wie Win 10 durch die Zwangsupdates). Die Hardware deines Notebooks ist sogar besser als die meines Laptops.
Wenn du Linux möchtest, nimmt am besten Ubuntu oder Linux Mint. Wenn du Windows 10 nutzen willst, wäre ein neues Gerät sicherlich sinnvoll.

Das Formatieren der Festplatte ist nur sinnvoll, wenn du das OS änderst. Machst du danach wieder Win 10 drauf, fangen die Probleme von vorn an. Daher am besten Windows 7 nutzen, ist meiner Meinung nach eh das beste Windows OS. Produktschlüssel dafür gibt es ab 10€. Du müsstest dir dann das OS herunterladen und auf eine DVD als Image-Datei brennen, um es installieren zu können.
Windows 7 ist für den Interneteinsatz nicht mehr wirklich zu empfehlen, da End of Life was Sicherheitsupdates und co. angeht.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Auch wenn Windows 7 nicht weiterentwickelt wird und es keine Updates mehr gibt, kannst du das Betriebssystem problemlos nutzen.
So pauschal eine gewagte Aussage...
Das Formatieren der Festplatte ist nur sinnvoll, wenn du das OS änderst. Machst du danach wieder Win 10 drauf, fangen die Probleme von vorn an.
Die Fragestellerin ist sich selbst nicht sicher, ob sie Windows 10 über die vorhandene Windows-7-Installation gebügelt hat oder es sauber neu installiert hat - aber Du weißt schon, daß die Probleme weitergehen?

Respekt.
Daher am besten Windows 7 nutzen, ist meiner Meinung nach eh das beste Windows OS.
Mag sein - nützt aber nichts.
Produktschlüssel dafür gibt es ab 10€.
Kann Ärger geben... :whistle:


Du müsstest dir dann das OS herunterladen und auf eine DVD als Image-Datei brennen, um es installieren zu können.
Auf dem Rechner war Windows 7 drauf; es sollte also eine Möglichkeit geben, dies ohne neues Installationsmedium wiederherzustellen. Sinnvoll ist das aber aus den genannten Gründen nicht.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

Tatsächlich? Ich bin jeden Tag mehrere Stunden im Internet und hatte mit Windows 7 noch nie Probleme.
Das mag wohl sein - beweist aber nichts. Und es ist mindestens fahrlässig, Leuten, die sich allem Anschein nach nicht übermäßig mit der Technik auskennen, die Nutzung eines nicht mehr unterstützten Betriebssystems zu empfehlen.
 

Benutzer182121  (22)

Klickt sich gerne rein
Off-Topic:


Das mag wohl sein - beweist aber nichts. Und es ist mindestens fahrlässig, Leuten, die sich allem Anschein nach nicht übermäßig mit der Technik auskennen, die Nutzung eines nicht mehr unterstützten Betriebssystems zu empfehlen.
Off-Topic:
Hast du Beweise, dass die Nutzung von Win 7 gefährlich ist? Ich habe keine Updates installiert und mein Rechner läuft deutlich besser als so mancher mit Win 10. Das mit der Fahrlässigkeit ist DEINE Meinung. Ich sehe die Chancen von Win 7 gegenüber Win 10


Aber das hilft der TS nicht weiter. Sie sollte sich an einen Spezialisten wenden, wenn sie professionelle Hilfe bei PCs benötigt.
 

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Also gerade bei einem betagteren Gerät, dass nur noch für Surfen + Office genutzt wird, reicht doch definitiv ein Linux aus.
Das mit der SSD kann funktionieren, muss aber nicht.
Ich hab einem alten Laptop von mir so nochmal ordentlich Dampf gemacht, der Laptop von meinem Onkel hat die SSD nicht akzeptiert, der kam da nicht mal mehr ins BIOS mit.
Also: vorher idealerweise ausprobieren.
Aber ja, wenn das geht, dann bringt das auch nochmal nen ziemlichen Schub.
Fraglich ist, ob sich dort der RAM noch auf 8GB erweitern lässt, das würde auch nochmal was bringen, dann spricht nichts dagegen, das Gerät noch ne ganze Zeit lang weiter zu nutzen.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Hast du Beweise, dass die Nutzung von Win 7 gefährlich ist?
Lektüre:



Natürlich holt man sich nicht sofort die Seuche auf die Kiste; solange es für die jeweilige Windows-Variante Virenscanner mit aktuellen Virensignaturen gibt, ist das Risiko überschaubar - wenn man weiß, was man tut und nicht auf jeden dubiosen Link und jedes aufgehende Fenster klickt. Und, ja: Es finden sich jeden Tag Leute, die es trotz aktuellen Betriebssystems und Virenscanners schaffen, sich die Seuche auf die Kiste zu holen. Liegt in der Natur der Sache: Löcher können erst geflickt werden, wenn sie bekannt sind.

Ändert aber nix daran, daß es generell keine gute Idee ist, mit nicht mehr gepflegten Betriebssystemen ins Netz zu gehen. Sollte der Rechner von Mirella Mirella mit Windows 10 nicht gescheit funktionieren, wäre tatsächlich ein aktuelles Linux die beste Alternative.
 

Benutzer182121  (22)

Klickt sich gerne rein
Natürlich holt man sich nicht sofort die Seuche auf die Kiste; solange es für die jeweilige Windows-Variante Virenscanner mit aktuellen Virensignaturen gibt, ist das Risiko überschaubar - wenn man weiß, was man tut und nicht auf jeden dubiosen Link und jedes aufgehende Fenster klickt. Und, ja: Es finden sich jeden Tag Leute, die es trotz aktuellen Betriebssystems und Virenscanners schaffen, sich die Seuche auf die Kiste zu holen. Liegt in der Natur der Sache: Löcher können erst geflickt werden, wenn sie bekannt sind.
Ist ja interessant. Seit 2018 habe ich keinen Virenscanner mehr auf meinen Rechnern und hatte noch nie etwas mit Malware oder anderer Schadsoftware zu tun. Aber da ist mein Rechner wohl eine glückliche Ausnahme. :thumbsup:
Sollte der Rechner von Mirella Mirella mit Windows 10 nicht gescheit funktionieren, wäre tatsächlich ein aktuelles Linux die beste Alternative.
Ja, oder doch einen neuen Rechner kaufen, der Windows 10 kann. Mit Linux muss man sich auch erstmal anfreunden, wenn man es nicht kennt.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Windows 10 ist jetzt auch nicht so deutlich hungriger an Leistung als 7 oder 8.
 

Benutzer180126 

Öfter im Forum
Linux ist meiner Meinung nach eine gute Alternative. Geld in neue Hardware würde ich nur investieren, wenn diese auch später mit anderen Geräten genutzt werden kann, also RAM nicht sicher, SSD wahrscheinlich.
Da würde ich mir auch überlegen, ob ein passendes tablet eine Alternative wäre, in Kombination mit externer Tastatur/Ständer.
 

Benutzer173996  (44)

Öfter im Forum
Mirella Mirella Ich habe hier noch einen Dell Latitude D830 (Baujahr 2007) mit 3GB RAM. Dazu habe ich mir von Dell die entsprechenden Handbücher heruntergeladen. Darin ist quasi jeder kleine Schritt vom Öffnen des Gehäuses bis zum Austauschen der letzten Baugruppe beschrieben. Das sollte für andere Modelle auch zu finden sein. Nach Reinigen des Lüfters, Einbau einer kleinen SSD und Installation von Linux (zuerst Ubuntu, aktuell Manjaro) nutze ich den noch regelmäßig für kleinere Aufgaben wie Web, Mail, Textverarbeitung.

Der einzige Schwachpunkt ist der Akku. Es gibt zwar Austausch-Akkus. Bei denen kann man die Kapazität vor der Bestellung aber schlecht einschätzen.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Wäre 'ne Schande, den wegzuwerfen.

Wegen CMOS-Batterie:
Da muß man die Tastatur rauspfriemeln - Anleitung hier: Dell Vostro 3550 CMOS Battery Replacement
Hab ich befürchtet :grin:

Irgendeine? Wäre LibreOffice OK? Oder muß es MS Word sein?
Eigentlich nicht zwingend, doch hat mir Open Office schon mal das Format eines Dokumentes ordentlich zerhauen.
Und wenn man dann doch mal z.B. Skype nutzen will, ist Windows schon nett.

Nach "Anleitung" geht beides - Aktualisierung (Drüberbügeln) oder Neuinstallation. Wenn Du bei den Programmen noch irgendwelche Dell-Extras findest, ist's wahrscheinlich nur drübergebügelt. Dann wäre Neuinstallation in jedem Fall sinnvoll.
Hatte mir damals einen "Windows 10-Update-Assistenten" draufgeladen.
Der vorherige Systemcheck hatte nichts ergeben.
Witzigerweise läuft der Rechner aktuell gut - er will wohl noch nicht "sterben"^^

Eben. Soweit ich's sehe, wurde das Teil mit Windows 7 ausgeliefert - das sollte man nicht mehr nutzen.
Würde ich auch nicht :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren