fragen zu bio-hausaufgaben

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
hab bio-hausaufgaben auf und komm mit manchen aufgaben einfach nicht zu rande.

1) wieso kann man licht nicht transportieren?

2) lebensräume mit wenig oder keinem sonnenlicht.
- am grunde eines tiefen gewässers
- im tropischen regenwald nähe boden
und weiter?

3) was ist die ursache für die unterschiedlichen beleuchtungsstärken in den verschiedenen monaten?

4) wieso werden in den tropen höhere beleuchtungsstärken gemessen und an den polen geringere, als bei uns?


kann mir jemand weiter helfen? :frown:
 

Benutzer22294  (38)

Verbringt hier viel Zeit
sad_girl schrieb:
hab bio-hausaufgaben auf und komm mit manchen aufgaben einfach nicht zu rande.

1) wieso kann man licht nicht transportieren?

2) lebensräume mit wenig oder keinem sonnenlicht.
- am grunde eines tiefen gewässers
- im tropischen regenwald nähe boden
und weiter?

3) was ist die ursache für die unterschiedlichen beleuchtungsstärken in den verschiedenen monaten?

4) wieso werden in den tropen höhere beleuchtungsstärken gemessen und an den polen geringere, als bei uns?

kann mir jemand weiter helfen? :frown:

1) wieso kann man licht nicht transportieren?
Weis ich leider auch nicht.
2) lebensräume mit wenig oder keinem sonnenlicht.
- am grunde eines tiefen gewässers
- im tropischen regenwald nähe boden
und weiter?
-Hölen?
(mein Zimmer, aber das ist ein Kapitel für sich :zwinker: )
3) was ist die ursache für die unterschiedlichen beleuchtungsstärken in den verschiedenen monaten?
Wolken, die entfernung Sonne <->Erde
4) wieso werden in den tropen höhere beleuchtungsstärken gemessen und an den polen geringere, als bei uns?

Weil das Sonnenlicht am Äquator eher senkrecht aufrifft und an dem Polen flacher, wird da mehr gebrochen von der Athmosphäre
 

Benutzer14614  (35)

Verbringt hier viel Zeit
sad_girl schrieb:
hab bio-hausaufgaben auf und komm mit manchen aufgaben einfach nicht zu rande.

1) wieso kann man licht nicht transportieren?

2) lebensräume mit wenig oder keinem sonnenlicht.
- am grunde eines tiefen gewässers
- im tropischen regenwald nähe boden
und weiter?

3) was ist die ursache für die unterschiedlichen beleuchtungsstärken in den verschiedenen monaten?

4) wieso werden in den tropen höhere beleuchtungsstärken gemessen und an den polen geringere, als bei uns?


kann mir jemand weiter helfen? :frown:

1.) würde ich mal sagen, weil man Licht nicht speichern kann. Also kann man's auch net transportieren.
2.) Höhlen

LG Sara
 

Benutzer34656 

Verbringt hier viel Zeit
sorry..... du bist 18, oder?
ich meine, die fragen sind doch nun wirklich nicht schwer.
das hatte ich alles in der 8. Klasse in Physik......

guck doch mal ins biobuch oder in ein physikbuch.
da ist alles erklärt.
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
MissyNeel schrieb:
sorry..... du bist 18, oder?
ich meine, die fragen sind doch nun wirklich nicht schwer.
das hatte ich alles in der 8. Klasse in Physik......

guck doch mal ins biobuch oder in ein physikbuch.
da ist alles erklärt.


danke, für deinen echt hilfreichen rat. :rolleyes2
wenn sie nicht so schwer sind, dann kannst du sie mir ja sicher beantowrten. :rolleyes2

außerdem: sahneschnitte und kenshin sind älter als ich und wissens auch nicht genau.

wie ich solche besserwisser hasse. *kopf schüttel* :rolleyes2
 

Benutzer2633  (39)

Verbringt hier viel Zeit
1) wieso kann man licht nicht transportieren?

- Licht hat keine Masse, Licht ist (so lernt man es in der Realschule) reine Energie Und auch wenn schwarze Löcher im Weltraum Licht absorbieren koennen, obwohl nur Masse (Materie) gravitativ beeinflusst werden kann so ist die Größe eines "Lichtteilchens" nicht begreifbar klein.

Dennoch kann die Gravitationskraft eines sog. schwarzen Loches Licht transportieren (anziehen und absorbieren) !!!

2) lebensräume mit wenig oder keinem sonnenlicht.
- am grunde eines tiefen gewässers
- im tropischen regenwald nähe boden
- In fensterlosen Zimmern
- im inneren anderer Lebewesen (für bakterien)
- unter der Erde (Maulwurf)
- in Pflanzen (Käfer in Baumrinden)

3) was ist die ursache für die unterschiedlichen beleuchtungsstärken in den verschiedenen monaten?
- Der Winkel, bzw. der Abstand der Sonne zur Erde ?!

4) wieso werden in den tropen höhere beleuchtungsstärken gemessen und an den polen geringere, als bei uns? Weil der Äquator durchschnittlich länger an der Sonne ist. Außerdem sind die Tropen näher an der Sonne dran (im Vergleich zu den Polen

resumeè
Gute Antworten auf echt beschissene Fragen, sorry aber welcher Lehrer will so nen unwichtigen Kram wissen? Meiner Meinung nach hilft dir das frühestens bei Günter Jauch evtl mal weiter aber im Leben wirste davon allenfalls nochmal was hören wenn du in die Richtung studieren willst.
 

Benutzer6487 

Verbringt hier viel Zeit
So nebenbei: Die Erde ist 150.000.000 Kilometer von der Sonne entfernt! Glaubt ihr, es macht da wirklich nen Unterschied, wenn Orte am Äquator etwa 6700km näher dran sind, als die Pole? Eher nicht.

Am Äquator kommt die Sonne nahezu senkrecht von oben. Ein "Büschel" Sonnenstrahlen, das nen Querschnitt von 1m² hat, wird auf 1m² Erde stoßen. An den Polen streift die Sonne den Boden nur, hier muß dieses Büschel meinetwegen für 10m² reichen. Also fällt hier auf 1m² nur 1/10 des Lichtes.

Nunja, die Drehachse der Erde ist nicht ganz parallel zur Drehachse um die Sonne, sie ist um 23,5° geneigt. Demnach steht die SOnne im Sommer höher, im Winter niedriger über dem Horizont. Neben der daraus resultierenden unterschiedlichen Tageslänge ändert sich wie oben beschrieben auch die Einstrahlung.


Transport von Licht:

Nunja, Glasfasern können Licht transportieren. Auf der einen Seite strahlt man es rein, auf der anderen Seite kommt es raus.

Theoretisch könnte man zwei Spiegel exakt parallel ausrichten, und Licht dazwischen hin- und herreflektieren lassen. Das Licht wäre gefangen. Allerdings gibt es immer etwas Verlust beim Spiegeln, sodaß das nicht funktioniert.

Letztendlich kommt es darauf an, wie du Licht transportieren willst. Natürlich kannst du es nicht ala Schildbürger in Fässern lagern, aber da fallen mir so manche Substanzen ein, mit denen das auch nicht geht.

Lebensräume: Es wurden Bakterien in 300m Tiefe im Boden entdeckt...
 

Benutzer2633  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Ich fand meine Lichttransport Antwort schöner :smile:

und ja sorry hab die schlingernde Drehung der Erde und deren Stand zur Sonne eben vollkommen vergessen aber das die Nähe des Erdteils zur Sonne ausschlaggebend ist kannste du jeden erfahrenen Urlauber fragen der Nordsee mit Costa Brava vergleichen kann. Nordsee ist wenn man den Durchschnitt vergleicht einiges näher an der Sonne. Und wenn man bedenkt das ein Grad mehr durchschnittliche Erdtemperatur schon die Pole schmelzen lässt dann wundert mich auch nicht wenn ein Meter näher an der Sonne +4 grad Temperatur auf der Erde bedeutet
 

Benutzer6487 

Verbringt hier viel Zeit
Das mit Costa Brava und der Nordsee mußt du mir erklären. Für mich ist die Nordsee im norden, und Costa Brava im Süden, am Mittelmeer. Daß die Nordsee näher an der Sonne ist, bezweifle ich doch sehr.

Da mich das jetzt auch mal interressiert, hab ich jetzt mal Taschenrechner und Atlas geschwungen.

Die Nordseeküste liegt bei etwa 53,5° nördlicher Breite, Costa Brava bei etwa 42,0° Die Sonne steht im Sommer bei 23,5°.

Demnach steht die Sonne in CB unter einem Winkel von 42,0°-23,5°=18,5° (Einfallswinkel, d.h. in Bezug zu "senkrecht"). an der Nordsee sind es 30°

Die effektive Fläche, also der Querschnitt des Lichtbündels, das z.B. 1m² Boden bestrahlt, ist proportional zum Cosinus des Einfallswinkels. Somit gilt:
CB: 0,948
NS: 0,866

Das sind jetzt schon Leistungsangaben. Und ins Verhältnis gesetzt:

CB/NS=1,095

also 10% mehr Lichtleistung.

***​

Und jetzt die Entfernung Erde-Sonne:
Erdradius: 6730km
Berechnet man die Entfernung zwischen Erdmittelpunkt und den Orten, und zwar anteilig in Richtung Sonne, so erhält man mit 6730*sin \phi (gleiche Winkel wie oben):

NS: 3365km
CB: 2135km

So, die Sonne strahlt nun eine gewisse Leistung P aus, diese wird gleichmäßig abgestrahlt. Teilt man das durch die Oberfläche einer Kugel, die den gleichen Durchmesser wei die Erdbahn um die Sonne hat, weiß man, was hier auf der Erde so pro m² ankommt: s=P/(4*pi*R²)
R geht vom Mittelpunkt der Sonne zu dem Mittelpunkt der Erde. Von ihm muß die o.g. Entfernung abgezogen werden. Da ich P jetzt nicht kenne, bilde ich gleich das Verhältnis CB/NS, was die Sache sehr vereinfacht:

CB/NS=R(NS)²/R(CB)²=(150000000-2135)²/(150000000-3365)²=1,0000164

Also: Durch die größere Nähe zur Sonne erhöht sich die eingestrahlte Leistung um 0,00164%

Ich denke mal, das zeigt schon recht deutlich, welche Effekte hier eine Rolle spielen. Hat aber Spaß gemacht, das mal auszuXen... :bier:
 

Benutzer14614  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Event Horizon schrieb:
Das mit Costa Brava und der Nordsee mußt du mir erklären. Für mich ist die Nordsee im norden, und Costa Brava im Süden, am Mittelmeer. Daß die Nordsee näher an der Sonne ist, bezweifle ich doch sehr.

Da mich das jetzt auch mal interressiert, hab ich jetzt mal Taschenrechner und Atlas geschwungen.

Die Nordseeküste liegt bei etwa 53,5° nördlicher Breite, Costa Brava bei etwa 42,0° Die Sonne steht im Sommer bei 23,5°.

Demnach steht die Sonne in CB unter einem Winkel von 42,0°-23,5°=18,5° (Einfallswinkel, d.h. in Bezug zu "senkrecht"). an der Nordsee sind es 30°

Die effektive Fläche, also der Querschnitt des Lichtbündels, das z.B. 1m² Boden bestrahlt, ist proportional zum Cosinus des Einfallswinkels. Somit gilt:
CB: 0,948
NS: 0,866

Das sind jetzt schon Leistungsangaben. Und ins Verhältnis gesetzt:

CB/NS=1,095

also 10% mehr Lichtleistung.

***​

Und jetzt die Entfernung Erde-Sonne:
Erdradius: 6730km
Berechnet man die Entfernung zwischen Erdmittelpunkt und den Orten, und zwar anteilig in Richtung Sonne, so erhält man mit 6730*sin \phi (gleiche Winkel wie oben):

NS: 3365km
CB: 2135km

So, die Sonne strahlt nun eine gewisse Leistung P aus, diese wird gleichmäßig abgestrahlt. Teilt man das durch die Oberfläche einer Kugel, die den gleichen Durchmesser wei die Erdbahn um die Sonne hat, weiß man, was hier auf der Erde so pro m² ankommt: s=P/(4*pi*R²)
R geht vom Mittelpunkt der Sonne zu dem Mittelpunkt der Erde. Von ihm muß die o.g. Entfernung abgezogen werden. Da ich P jetzt nicht kenne, bilde ich gleich das Verhältnis CB/NS, was die Sache sehr vereinfacht:

CB/NS=R(NS)²/R(CB)²=(150000000-2135)²/(150000000-3365)²=1,0000164

Also: Durch die größere Nähe zur Sonne erhöht sich die eingestrahlte Leistung um 0,00164%

Ich denke mal, das zeigt schon recht deutlich, welche Effekte hier eine Rolle spielen. Hat aber Spaß gemacht, das mal auszuXen... :bier:


Hehe, ich wußte 100%, dass du ausführlich antwortest, deshalb hab ich mich bei 3+4 gleich rausgehalten :grin:

@MissyNeel: Lies doch mal im Buch "Wie benehme ich mich, richtig!" nach, wie man sich in einer solchen Situation verhält. Das hatten wir alles schon im Kindergarten!

LG Sara
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
erstmal vielen dank für die vielen antworten! :kiss:

ich hab anscheinend zu viel um die ecke gedacht und alles "verschwert". :grin: war auch nie sonderlich gut in physik, daher ist es mir noch schwerer gefallen.

aber ich hab ja zum glück euch hier. :kiss:


@sahneschnite
thx, für den beistand. *gleiche meinung hab* :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren