Fragen zu Bewerbungen

Diorama   (32)

Sehr bekannt hier
Also ich komme jetzt in die 10. Klasse, brauche also für Sommer 2006 'nen Ausbildungsplatz.

1) Wann fang ich am Besten an, die Bewerbungen rauszuschicken?
Ferien hab ich ab 22. Juli und ich bin die ganze Zeit nicht da, also entweder vorher oder nachher.

2) Dann hab ich noch eine Frage zum Lebenslauf:
Ich bin leider einmal sitzen geblieben.
Und zwar war ich 7. und 8. Klasse auf dem Gymnasium und bin in der 8. sitzen geblieben. Habe dann auf die Realschule gewechselt und jetzt ziemlich gute Noten.
Wie schreibe ich das möglichst einfach in meinen Lebenslauf rein?


3) Und noch eine Frage:
Ich möchte ich nicht nur hier in meiner Nähe bewerben, es gibt noch ein paar Orte wo ich Freunde habe und ich auch arbeiten würde.
Bei der derzeitigen Arbeitsmarktsituation ist das sicher ganz günstig.
Nur, wenn ich dann zu Vorstellungsgesprächen muss, dann müsste ich durch halb Deutschland fahren und die Bahn etc. ist nicht gerade günstig. Kann ich da irgendwo eine Unterstützung dafür bekommen?

4) Sollte ich im Bewerbungsschreiben erwähnen dass es kein Problem wäre so weit von zu Hause weg zu wohnen? Wie formuliere ich das?


DANKE!
 
G

glashaus

Gast
1. Ich würde die Bewerbungen so früh wie möglich rausschicken. Habe heute schon wieder in der Zeitung gesichtet dass die ganzen großen Unternehmen schon anfangen zu suchen.

2. Dass ich sitzen geblieben bin würde ich so spezifisch im Lebenslauf nicht schreiben. Einfach nur die Zeiträume, von wann bis wann ich auf welcher Schule war.

3. Ich hätte damals von meinem ausbildungsbetrieb dioe Kosten erstattet bekommen (habe ich aber nicht angenommen, das fand ich dann doch etwas dreist). Vielleicht gibt es eine Möglichkeit beim Arbeitsamt, ähm, Agentur für Arbeit? Einfach mal fragen und ansonsten bei den Eltern auf der Steuer absetzen.

4. Würde ich nicht machen. Was hat der gewünschte Beruf mit dem Ort zu tun? Und wenn du dich bewirbst signalisiert das doch schon, dass es für dich kein Problem ist, umzuziehen.
 

Apfeltasche  

Verbringt hier viel Zeit
also ich weiss das es bei mir damals so war...das uns die lehrer geholfen haben d.h. es kamen leute von verschiedenen firmen und wir mussten denen ne richtige bewerbung geben und da wurde dann ein vorstellungsgespräch geprobt,geübt,wie auch immer.und zum abschicken der bewerbung,meist sollte man diese kurz vor weihnachtsferien abschicken..bzw meist fängt es schon im oktober an,also im ersten halbjahr der 10. klasse.
mach dir mal keine sorgen,in der regel wird euch das alles noch beigebracht,richtiges bewerbungstraining und bevor die bewerbung nicht fehlerfrei ist,gehts nicht eher nach haus*G*.
mfg apfeltasche
 

HyperboliKuss  

Benutzer gesperrt
glashaus schrieb:
1. Ich würde die Bewerbungen so früh wie möglich rausschicken. Habe heute schon wieder in der Zeitung gesichtet dass die ganzen großen Unternehmen schon anfangen zu suchen.

2. Dass ich sitzen geblieben bin würde ich so spezifisch im Lebenslauf nicht schreiben. Einfach nur die Zeiträume, von wann bis wann ich auf welcher Schule war.

3. Ich hätte damals von meinem ausbildungsbetrieb dioe Kosten erstattet bekommen (habe ich aber nicht angenommen, das fand ich dann doch etwas dreist). Vielleicht gibt es eine Möglichkeit beim Arbeitsamt, ähm, Agentur für Arbeit? Einfach mal fragen und ansonsten bei den Eltern auf der Steuer absetzen.

4. Würde ich nicht machen. Was hat der gewünschte Beruf mit dem Ort zu tun? Und wenn du dich bewirbst signalisiert das doch schon, dass es für dich kein Problem ist, umzuziehen.

Ich würde die Bewerbungen auch schnellstmöglich abschicken, hier gibt es sogar Ausbildungsbetriebe, die schon abgeschlossen haben für nächstes Jahr zu suchen. Bis September ist eigentlich in Ordnung.

Zu 2: Dito! Ich habs damals auch so gemacht, einfach nur den Zeitraum angegeben. Wenn du einen Wechsel auf die Realschule hattest, kannste ja dann auch einfach schreiben: 1998-2000 blabla Gymnasium Stuttgart
2001- 2004 blabla Realschule Stuttgart

Also einfach nur den Zeitraum hinschreiben.

und bei 3 und 4 kann ich glashaus auch nur zustimmen :zwinker:
 

Diorama   (32)

Sehr bekannt hier
Apfeltasche schrieb:
also ich weiss das es bei mir damals so war...das uns die lehrer geholfen haben d.h. es kamen leute von verschiedenen firmen und wir mussten denen ne richtige bewerbung geben und da wurde dann ein vorstellungsgespräch geprobt,geübt,wie auch immer.und zum abschicken der bewerbung,meist sollte man diese kurz vor weihnachtsferien abschicken..bzw meist fängt es schon im oktober an,also im ersten halbjahr der 10. klasse.
mach dir mal keine sorgen,in der regel wird euch das alles noch beigebracht,richtiges bewerbungstraining und bevor die bewerbung nicht fehlerfrei ist,gehts nicht eher nach haus*G*.
mfg apfeltasche
Sowas gibt es bei uns nicht..
 

|Zero|   (36)

Verbringt hier viel Zeit
1. früh anfangen lohnt sich, weil wer zu spät kommt den bestraft das leben, sagte schon einst gorbatschow. ich kann es mal aus der sicht meines arbeitsgebers sagen, der macht schon einstellungstests und ac's für 2006.

2. einfach nur deinen werdegang schreiben
19xx-19xx grundschule so und so
19xx-20xx gymnasium so und so
20xx-20xx realschule

3. geh einfach mal aufs arbeitsamt oder schau im internet auf deren seite und schaue welche firmen, in deinen wunschorten, azubis suchen. manche firmen zahlen, manche net. bei manchen bekommste nen mittagessen, bei manchen musst du selber was kaufen.

4. naja ich habe damals im lebenslauf den vorhandenen führerschein, kurz und knapp unter dem punkt "sonstiges" erwähnt. mehr würde ich net schreiben. allerdings wird die frage beim vorstellungsgespräch wohl an die reihe kommen. so war es bei mir selbst und auch bei den vorstellungsgesprächen die ich selbst geführt hab
 

Hundestyle^^  

Verbringt hier viel Zeit
Hä? Brauch ich für 10. und 11. Klasse Berufsfachschule auch noch 'nen Ausbildungsplatz? Hab' mich da vor einigen Wochen beworben.


Das Anschreiben kannste dir mal angucken:

Doggy Style
Musterstraße 10

01234 Musterstadt


“Was-Weiss-Ich“-Schule
z.Hd. Herr Mustermann
Musterstraße 3

01234 Musterstadt

Musterstadt, den 09.07.2005​

BEWERBUNG ALS SCHÜLER DER 10. KLASSE


Sehr geehrter Herr Mustermann,

hiermit möchte ich mich bei Ihnen als Schüler für die 10. Klasse des bevorstehenden
Schuljahres bewerben. Über meine Schwester und durch Ihre Internetpräsenz habe
ich Kenntnis von Ihrer Berufsfachschule genommen.

Im Juli 2005 werde ich in meiner derzeitigen Schule mit einem Regelschulabschluss
der 9. Klasse abschließen. Folglich benötige ich die Möglichkeit auf einen
Realschulabschluss, um mein angestrebtes Studium als Informatiker weiterhin
realisieren zu können. Jedoch wird die benötigte Schulform an meiner jetzigen
Schule nicht geboten.

Zudem beschäftige ich mich in meiner Freizeit gerne mit Computern und habe
erfahren, dass dieser Bereich in Ihrer Schule speziell gefördert wird.

Weitere Informationen über mich, meine aktuelle Schule und meinen praktischen
Arbeiten können Sie den beigelegten Anlagen entnehmen.

Ich freue mich auf baldige Antwort, sowie ein eventuelles Vorstellungsgespräch.


Mit freundlichen Grüßen


___________________________ (Linie für die unterschrift, noch etwas kürzen, so 'nen langen name hab nur ich :tongue:)

Anlagen:
Lebenslauf
Halbjahreszeugnis
 

Diorama   (32)

Sehr bekannt hier
???
Ich geh doch jetzt auf keine Schule mehr nach der 10. Klasse. Außer Berufsschule.. :ratlos:
 

Hundestyle^^  

Verbringt hier viel Zeit
Ach, das da oben ist die Bewerbung für 'ne BerufsFachSchule. Und du brauchst jetzt für 'nen Ausbildungsplatz? Ist zudem auch in jedem blöden Bundesland anders mit dem Schulsystem. :rolleyes2

Keine Ahnung, wie das jetzt aussieht, bei uns haben alle Anschiss von den Lehrern bekommen sich letztes Jahr November/Dezember zu bewerben. Angeblich sind sonst alle Stellen weg. Ich weiss nicht mal, dass ich 'nen Ausbildungsplatz für die BFS brauch, oder wie? :ratlos:
 

Diorama   (32)

Sehr bekannt hier
Hä?
Wie das mit Schule nen genau is weiß ich nicht, weil ich definitiv arbeiten gehen werde.

Aber IMHO kannst du nach Realschulabschluss Fachochschule, Gymnasium und was weiß ich noch machen oder eben eine Ausbildung. Wenn du irgendeine Schule weiter machst, braucht man aber doch nich zusätzlich einen Ausbildungsplatz :ratlos:
Wenn du Ausbildung machst gehst du autmatisch auch auf eine Berufsschule aber bei der muss man sich odch nicht noch extra bewerben :ratlos:
 

Apfeltasche  

Verbringt hier viel Zeit
Diotima schrieb:
Sowas gibt es bei uns nicht..


jetzt wirklich nicht,eigentlich sind soweit ich weiss die schulen verpflichtet diese grundkenntnisse den schülern nahe zu legen.
woher weisst du denn,dass es sowas bei euch nicht gibt?
mfg apfeltasche
 

tobias_w   (33)

Verbringt hier viel Zeit
würde es auch gerne wissen da ich in spanien lebe und schon 10teklasse abgeschlossen hab und überlege in deutschland eine lehre anzufangen habe ich garkeine idee wie ich dass anstelle vielen dank

mfg tobi
 

|Zero|   (36)

Verbringt hier viel Zeit
gab es auch net bei uns, aber soviel ich weiß bietet die ihk oder die arbeitsagentur sowas an, zumindest haben die brochüren zu dem thema. was auch hilft sind bücher zu dem thema

aber wenn du willst kannst du mir deine bewerbungen und lebenslauf gerne per mail schicken.
 

Diorama   (32)

Sehr bekannt hier
Apfeltasche schrieb:
jetzt wirklich nicht,eigentlich sind soweit ich weiss die schulen verpflichtet diese grundkenntnisse den schülern nahe zu legen.
woher weisst du denn,dass es sowas bei euch nicht gibt?
mfg apfeltasche
Also in Deutsch haben wir besprochen wie eine Bewerbung auszusehen hat und dann kam mal so ein Berufsberater in die Schule.
Aber mehr wird nich passieren.. weil ich Leute aus der 10. kenne und bei denen gab es das auch nicht.
 

Apfeltasche  

Verbringt hier viel Zeit
Diotima schrieb:
Also in Deutsch haben wir besprochen wie eine Bewerbung auszusehen hat und dann kam mal so ein Berufsberater in die Schule.
Aber mehr wird nich passieren.. weil ich Leute aus der 10. kenne und bei denen gab es das auch nicht.

hm na dann,also bei uns war es so,dass wir sowas schon seit der 9. klasse durchmachen mussten,haben son grünen wisch bekommen,wo wir dann einmal die woche hinmussten.also zwar in der schule,aber n bisserl länger unterricht als die anderen,war aber auch pflichtprogramm..man musste 3 stationen durchlaufen und diese auch dreimal machen.
weiss schon gar nimmer was das war*fg*bewerbungstraining,war das glaub ich.
dann war dann immer so ne frau vom arbeitsamt da und hat uns gesagt,wie wir uns verhalten müssen beim vorstellungsgespräch,was wir vermeiden müssen etc.
die dritte station war unser berufsberatungslehrer,der hatte dann unsere ganzen aktuellen noten da und mit ihm musste man sprechen,was realisierbar ist mit den noten und was nicht.
ich kann sagen es hat schon was gebracht,wobei ich das alles nur in der 9.klasse mitgemacht habe und in der 10. hatte ich dann keinen bock mehr.
ich habe mich aber auch bewerben müssen für die schule,auf die ich demnächst gehen werde.
mfg apfeltasche
 

Hundestyle^^  

Verbringt hier viel Zeit
Ich mach mal ruhig, eh ich gleich ausraste mit dem ganzen Schul-Scheiss :angryfire

Also, ich habe jetze 9 Schulklassen rum, mit 7 Jahren eingeschult und nicht sitzengeblieben. Hab' dann erstmal von der Schule 6 Wochen Freizeit (+Sommerferien), habe die Bewerbung noch in der letzen Schulwoche abgeschickt. Jedoch bis heute nix zurück gekriegt, kein plan, warum. Werd wohl mal dort anrufen müssen. Für was ich mich beworben habe ist die 10. und 11. Klasse an einer Berufsfachschule, ergibt später einen Realschulabschluss für mich.

Der Rest meiner Klasse hat sich halt im November/Dezember 2004 eine Lehrstelle gesucht. Aber ob das jetzt das selbe ist Lehrstelle und Ausbildungsplatz? Frag mich nicht.

Ich kenne auch noch "F10", wo man Schule macht und ein mal in der Woche arbeiten in einem Betrieb.

Halt voll *verwirrt*
 

Apfeltasche  

Verbringt hier viel Zeit
|Zero| schrieb:
lehrstelle und ausbildungsplatz ist das selbe

kann mich nur anschliessen.

Hundestyle^^ schrieb:
Ich mach mal ruhig, eh ich gleich ausraste mit dem ganzen Schul-Scheiss :angryfire

Also, ich habe jetze 9 Schulklassen rum, mit 7 Jahren eingeschult und nicht sitzengeblieben. Hab' dann erstmal von der Schule 6 Wochen Freizeit (+Sommerferien), habe die Bewerbung noch in der letzen Schulwoche abgeschickt. Jedoch bis heute nix zurück gekriegt, kein plan, warum. Werd wohl mal dort anrufen müssen. Für was ich mich beworben habe ist die 10. und 11. Klasse an einer Berufsfachschule, ergibt später einen Realschulabschluss für mich.

Der Rest meiner Klasse hat sich halt im November/Dezember 2004 eine Lehrstelle gesucht. Aber ob das jetzt das selbe ist Lehrstelle und Ausbildungsplatz? Frag mich nicht.

Ich kenne auch noch "F10", wo man Schule macht und ein mal in der Woche arbeiten in einem Betrieb.

Halt voll *verwirrt*


meinst du vielleicht in der ausbildung?..
es gibt auch blockunterricht,da hat man dann 4 wochen schule und dann 4 wochen arbeiten im betrieb.
das lässt sich alles soweit regeln mit schule und betrieb,ist überall verschieden
 

Apfeltasche  

Verbringt hier viel Zeit
|Zero| schrieb:
@apfeltasche

ich versteh irgendwie net was das problem von ihm ist.


ich auch nicht,es ist doch nicht schwer ne bewerbung einfach umzuschreiben die zuerst an eine schule ging und dann für einen betrieb.man schreibt doch eh so gut wie bei jeder anderen bewerbung was anderes als vorher.schon alleine um betriebspezifisch zu bleiben.
oder was meintest du jetzt genau?
mfg apfeltasche
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren