frage zu satz des frauenarztes

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Wenn der Arzt nicht genauer gesagt hat, was das für eine Veränderung ist, kann das hier wohl niemand beantworten.

Ich glaube aber eher Nein. Denn der Schleimpfropf ist keine Veränderung, den hat man auch wenn man keine Pille nimmt. Dann aber nicht durchgängig sondern nur in den Unfruchtbaren Phasen vor dem ES und vor der Mens. Wenn die Mens kommt, geht der Schleimpfropf ab/löst sich auf. Auch wenn man die Pille nimmt.

Da der Arzt schon kontrolliert hat, was das ist und da das im grünen Bereich ist, denke ich nicht, dass du dir Sorgen machen musst.
 

Benutzer30447 

Verbringt hier viel Zeit
"Der Schleim im Gebärmutterhals verdickt sich, was das Aufsteigen von Spermien erschwert. Weiter bleibt die Schleimhaut der Gebärmutter für eine Schwangerschaft ungenügend vorbereitet."

So steht das in der Infobroschüre meiner Pille (Yaz) und wird wohl das sein, was du meinst. Der Hauptschutz besteht ja aber immernoch durch die Verhinderung des Eisprungs resp. des heranreifens eines befruchtungsfähigen Eis. Dein FA wird ja wissen, dass du die Pille nimmst und hätte dich bestimmt informiert, wenn zusätzlicher Schutz nötig wäre.
 

Benutzer30037 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, ich denke nicht, dass der Schleimpropf gemeint war. Vielleicht ging es zum Zellveränderungen der Schleimhaut.
 

Benutzer30447 

Verbringt hier viel Zeit
@kiwi13: was genau meinst du mit zusätzlichem schutz?
Ich habe deine Frage so gedeutet, dass du Dir Sorgen machst, Du könntest nicht mehr sicher vor einer Schwangerschaft geschützt sein, weil bei einer Veränderung dieser eine Punkt wegfallen würde, d.h. dass Du dann zusätzlich verhüten müsstest. Hab ich vielleicht auch falsch verstanden :smile:

lg kiwi
 

Benutzer30447 

Verbringt hier viel Zeit
@kiwi: ich meinte es eher genau andersrum, dass durch diese veränderung die spermien noch mehr mühe hätten, da durchzukommen?!:zwinker:
Achso, dann hab ich dich genau falsch verstanden:smile: Weil du geschrieben hast, der Satz hätte dich beunruhigt, dachte ich du seist beunruhigt weil sich die die Schleimhaut in die andere Richtung geändert hätte und dann dieser Schutz nicht mehr gegeben ist. Wie auch immer, so wie ich das sehe ist das richtig mit dem schlechter durchkommen:smile:
 

Benutzer32811  (34)

...!
War das mit der Schleimhaut bezogen auf einen PAP-Abstrich/Krebsvorsorgeabstrich am Gebärmutterhals?
Wenn du da ein auffälliges Ergebnis (Pap III oder Pap IIId) hast, dann hat das weder etwas mit der Pille zu tun noch mit dem Schleimpfropf sondern mit veränderten "Hautzellen" am Cervix.
Dass das von der Pille kommt und es fast alle haben halte ich für etwas übertrieben.
Hab selber die Valette im LZZ genommen und immer PapII also Normalbefund gehabt... hab eher vom umgekehrten Fall mitbekommen, wo der Befund nach dem Absetzen auffällig war:ratlos:

An der Pillenwirkung dürfte das sicherlich nichts ändern...
Ich denke aber auch nicht dass das Spermien besonders abhalten würde.
Meist bilden sich solche Veränderungen spontan wieder zurück und ich kenne Frauen die mit PapIII/IIId Ergebnissen auch schwanger wurden.
 

Benutzer32811  (34)

...!
danke numina. wie genau die bezeichnung war, weiß ich nicht mehr, allerdings wird der wert ab 3 kritisch..
meine neue FA, die diesen test auch nochmal gemacht hat, hat gesagt, ich sollte eine schwangerschaft langfristig planen, bzw nicht damit rechnen, dass ich direkt nach dem absetzen der pille schwanger werden würde. ich habe ihre aussage auf diese veränderung bezogen, bin mir allerings unsicher.
Na da hat sie generell Recht, ob nun mit Veränderung oder ohne :jaa:
Meine beiden Bekannten sind mit PapIII unter Beobachtung allerdings viel schneller schwanger geworden als ich :grin:
Und bei beiden wurde der Befund kurz danach besser.
 

Benutzer32811  (34)

...!
muss noch hinzufügen, dass ein FA davor gesagt hat, dass bei einer veränderung außerhalb des normalbereichs eine op anstehen könnte. deutet das auf PAPIII oder ähnlcihes hin? ich hab das vor deiner aussage noch nie gehört..
Die OP nennt sich Konisation und ist erst ab PAP IVa nötig.
Dabei wird ein Gewebekegel aus dem Muttermund geschnitten und damit alles auffällige Gewebe entfernt.
Aber scheinst du ja nicht zu brauchen.
Wenns der Kontrollabstrich nichts ergeben hat wirst du keinen Pap IV Befund gehabt haben, wahrscheinlich eher PAPIII.
Schadet nicht den Arzt direkt danach zu fragen, mach ich immer :grin:


Off-Topic:
Befunde zur Erklärung:
PapI&PapII sind unauffällig
PapIII zeigt leichtemögliche Veränderungen die beobachtet werden müssen
Pap IIId zeigt leichte Veränderungen die sich in den meisten Fällen spontan können, und im Abstand von 3 Monaten kontrolliert werden müssen
Dazu gehören auch noch mittlere Zellveränderungen, bei denen die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie nach Jahren in ein Vorstadium vom Muttermundskrebs entwickeln
PAP IVa ist dann die direkte Vorstufe vom Gebärmutterhalskrebs und eine Konisation ist nötig
PAP IVb ist der Krebsverdacht und bedeutet auch eine Konisation
PAP V ist ein sehr dringender Verdacht auf ein Karzinom
 

Benutzer32811  (34)

...!
danke numina, also bezieht der arzt die aussage, dass ich eine schwangerschaft lange planen soll auch auf diese PAP? muss dazu sagen, dass ich noch einen Verdacht auf PCOS habe(und deshalb auch seit ich 13 bin die Pille nehme und diese auch bezahlt bekomme)..
Nein, ich denke eher nicht, dass es sich darauf bezieht.
Auf deine möglicherweise polyzystischen Ovarien schon eher, damit muss eine Schwangerschaft in den meisten Fällen tatsächlich geplant und medizinisch (Insulinresistenztest, eventuell Behandlung mit Metformin/Clomifen etc.) begleitet werden sonst kommt es zu keinem Eisprung.
Ich denke aber dein Arzt sprach ganz allgemein davon, dass etwa die Hälfte der Frauen nach dem Absetzen mit Zyklusproblemen zu tun hat, sehr lange Zyklen, gelbkörperschwache Zyklen, Zyklen ohne Eisprung und so weiter.

Bei mir hats trotz normaler Zyklen 6Monate gedauert aber die Wege der Fruchtbarkeit sind unergründlich. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren