Frage an die Mädels: Sind Männer , die sich oft selbst befriedigen eher LOSER in euern Augen ...?

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Das hat irgendwie was von "Du magst Eiscreme? Na, wenn du dir eine Kugel Eis holst, brauch ich ja nicht mehr kochen, lohnt dann ja nicht...
Na das bekommt ja auch schon als Kind eingebläut, ich denke daher kommt tatsächlich so eine Denkweise.
Beim Essen kann das tatsächlich sein, beim Sex oder SB nicht es macht eben nur kurz satt und schnell wieder sehr hungrig.
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Beim Essen kann das tatsächlich sein, beim Sex oder SB nicht es macht eben nur kurz satt und schnell wieder sehr hungrig.
Na, man muss aber schon eine ziemliche Menge Eis essen, um davon für den Tag satt zu sein und nicht kurz danach, wenn der Zucker-Peak abgeflaut ist, wieder Hunger zu haben...
(Und je nachdem, wie die Regenerationsfähigkeiten des Mannes sind, kann der auch nicht unbedingt 10 Minuten nach der SB gleich schon wieder.... Also ich finds schon vergleichbar mit einer einzelnen Kugel Eis :grin: )
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Wie seht ihr Frauen das ?
findet Ihr Männer die viel SB machen, zB. Täglich , abstoßend .?
Oder findet ihr es vielleicht sogar etwas anregend, erotisch ...?

Und : stört euch SB in einer Beziehung/ Ehe , auch wenn ihr überhaupt nicht dabei vernachlässigt werdet ...???

Ich finde Menschen mit starkem Sexualtrieb sexy. Dazu gehört für mich Sex und Selbstbefriedigung. Dennoch ziehe ich den Sex der Selbstbefriedigung vor und wünsche mir, dass mein Partner das auch tut. Für mich gehört Selbstbefriedung zwar insgesamt auch dazu, aber das mache ich dann, wenn ich ohnehin keinen Sex haben kann. Mich würde das also schon stören, wenn er dann lieber masturbiert, weil's eben weniger anstrengend, unkompliziert etc. ist, oder es seine Lust auf Sex, auch von sich aus die Initiative zu ergreifen, mindern würde. Von daher ist das für mich ein schmaler Grat zwischen "für unsere Beziehung passend" und daher für mich anregend, und dem Gefühl, dass es den Sex negativ beeinflusst. Das liegt aber auch daran, dass ich bisher (noch) mehrmals am Tag Lust auf Sex habe, da also nicht so viel Zeit für Selbstbefriedigung bliebe.

Aber ein "Loser", bloß weil man häufig masturbiert? Ganz bestimmt nicht.
 

Benutzer161012 

Verbringt hier viel Zeit
Mich würde das also schon stören, wenn er dann lieber masturbiert, weil's eben weniger anstrengend, unkompliziert etc. ist, oder es seine Lust auf Sex, auch von sich aus die Initiative zu ergreifen, mindern würde. Von daher ist das für mich ein schmaler Grat zwischen "für unsere Beziehung passend" und daher für mich anregend, und dem Gefühl, dass es den Sex negativ beeinflusst.
Damit hast du die Problematik wunderbar auf den Punkt gebracht...manchmal ist SB eben auch die einfachere Lösung in einer Beziehung und eine Art Flucht vor aufkommenden Problemen, z.B. wenn unterschiedliche Erwartungen bzgl. des Sex existieren. Da muss man auch aufpassen, dass man durch ein schlechtes Austarieren von SB und Partner-Sex nicht eine Lawine von unausgesprochenen Erwartungen, Vorwürfen, Rückzug und Verletzung in Gang setzt.

Bezüglich "anstrengend": Es ist halt auch einfacher sich durchs TV-Programm zu zappen und Sitcoms zu konsumieren als mit einem guten Buch anzufangen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Wenn du die Forensuche anschmeisst, wirst du den ein oder anderen Thread zum Thema "no fap" finden und entsprechend auch immer ähnliche Beiträge dazu.

Fakt ist: Der Körper funktioniert in fast allen Bereichen immer eher nach "use it or lose it". Im Bereich Selbstbefriedigung heißt das zwar, dass es dem Körper nicht so wichtig ist, ob da jetzt eine andere Person beteiligt ist oder nicht, fakt ist aber: Du hast eine geringere Chance of irgendwelche Krankheiten in dem Bereich, wenns regelmäßig benutzt wird und wenn du dir nicht antrainierst möglichst schnell zu kommen, hast du damit beim Sex keinerlei nachteile.
Es ist lange bekannt, dass es sich um eine wichtige Sache handelt, die für Ausgleich sorgt, das Herz-Kreislaufsystem schützt und vieles mehr.

Für die Partnerschaft ist es am Bedeutsamsten, dass man WESENTLICH besseren Sex haben kann, wenn man sich selbst kennt. Man kann dem Partner zeigen und sagen was man mag und kann sogar Orgasmen so timen, wie man will.

Wer seinen eigenen Körper eklig und abstoßend findet, hat ein Problem und sollte daran arbeiten. In meinen Augen stimmt da was nicht.
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
manchmal ist SB eben auch die einfachere Lösung in einer Beziehung und eine Art Flucht vor aufkommenden Problemen, z.B. wenn unterschiedliche Erwartungen bzgl. des Sex existieren.

Einfach sicherlich, aber bestimmt nicht die hilfreichste Lösung..

schlechtes Austarieren von SB und Partner-Sex

Letztendlich muss man ja bei vielen partnerschaftlichen Dingen auf einen Nenner kommen. Die Häufigkeit der Lust abzustimmen, kann ja schon schwer genug sein. Wobei Selbstbefriedigung natürlich auch helfen kann, wenn ein Partner mehr Lust auf Sex hat als der andere.

Off-Topic:
Bezüglich "anstrengend": Es ist halt auch einfacher sich durchs TV-Programm zu zappen und Sitcoms zu konsumieren als mit einem guten Buch anzufangen.

Und am Ende des Tages ärgert man sich, dass man nie dazu käme, ein gutes Buch zu lesen :tongue:
 
G

Benutzer

Gast
Für die Partnerschaft ist es am Bedeutsamsten, dass man WESENTLICH besseren Sex haben kann, wenn man sich selbst kennt. Man kann dem Partner zeigen und sagen was man mag und kann sogar Orgasmen so timen, wie man will.
Ich stimme damian hier zu. Ich habe durch SB so viel über meinen Körper erfahren...
Ich finde daher die These, dass jemand, der SB betreibt, ein loser sei, für hanebüchenen Unsinn. Eher das Gegenteil ist für mich passend.
Trotzdem muss ich auch (mal wieder) caterinaxoxo recht geben: wenn irgendwann die Beziehung darunter leidet, weil jeder nur noch an sich selbst herumspielt und es zu keinerlei sexueller Interaktion mehr kommt, dann ist definitiv eine Grenze überschritten. SB ist wichtig, aber es darf niemals die Wichtigkeit oder den Stellenwert von patnerlichem Sex einnehmen.
[doublepost=1510302838,1510302196][/doublepost]Zur Ergänzung: ich lasse da eigentlich auch nicht die ausrede, dass es einfacher ist, gelten. Natürlich kann man sich mal schnell einen runterholen, natürlich ist das "einfacher", weil eventuell schneller, als mit einer Frau zu schlafen.
Aber ich sprach bewusst von sexueller Interaktion: wer sagt denn, dass ein blowie zwischendurch oder ein HJ nicht genauso schnell gehen können?
Gleiches gilt natürlich (!) auch umgekehrt, man darf auch gerne der Frau zur Hand gehen...
Es muss nicht immer Sex (im Sinne von GV) sein.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Off-Topic:
wenn irgendwann die Beziehung darunter leidet, weil jeder nur noch an sich selbst herumspielt und es zu keinerlei sexueller Interaktion mehr kommt, dann ist definitiv eine Grenze überschritten.
Das ist alles richtig, gilt aber ganz genauso für Fernsehen, Handy, Bücher, Süßigkeiten, Sport und alles andere. Wer das nur noch macht und die Partnerschaft vernachlässigt, macht etwas falsch. Aus diesem Grund erwähne ich es in solchen Threads auch nicht, es sei denn es wird zum Thema, weil der TS da ein Problem mit hat. In diesem Fall ist aber dann fast nie das Ausgangsthema (z.B. Masturbation) das Problem, es stimmt fast immer etwas mit der Partnerschaft nicht.
Und ganz ehrlich..wer will in einem Thread, in dem es um eine Serie geht, jedes Mal die Warnung vor dem Ende der Beziehung haben? :zwinker:
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
wer sagt denn, dass ein blowie zwischendurch oder ein HJ nicht genauso schnell gehen können?
ich denke ja, da geht es weniger um schnelligkeit, als um egoismus.
mal angenommen frau kommt an und will sex, er hat aber keine lust auf soviel aktion und will einfach nur entspannt kommen. da ist es eben einfacher zu sagen, dass man keinen bock hat (und sich danach im bad die palme zu wedeln) anstatt zu kommunizieren "du, ich hab zwar bock auf nen o, aber nicht auf die arbeit. also wenn da heut was gehen soll, mach mal hinne, aber erwarte NIX von mir".
klar, manche haben da kein problem mit, einige andere aber sicherlich schon...man will ja nicht also egoschwein dastehen und solang madame das gewedel nicht mitkriegt ist ja (vermeintlich) alles tutti...
 

Benutzer104021 

Sehr bekannt hier
Wie heißt es so schön: Selbstbefriedigung ist Sex mit jemandem, den man liebt. Und: Man sollte sich selbst lieben, damit man andere lieben kann...

Dass und wenn mein Freund SB macht finde ich geil, bei fremden Männern ist mir das völlig gleichgültig. Ich halte die Handlung an sich aber für entspannend, wichtig und gesund.
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
:depri:
Ich denke, das wird dann ein Problem, wenn der Mann älter wird. Sorry, wenn ich damit nerve, aber die Potenz/Libido lässt nun mal bei Männern mit dem Alter nach. Und da kann häufige SB in einer Partnerschaft tatsächlich zu einer sexuellen Vernachlässigung der Partnerin und Reduktion der Lust auf sie führen.
In den 20ern sehe ich das Problem nicht, in den 40ern/50ern z.B. sehr wohl.
[

Fakt ist: Der Körper funktioniert in fast allen Bereichen immer eher nach "use it or lose it". Im Bereich Selbstbefriedigung heißt das zwar, dass es dem Körper nicht so wichtig ist, ob da jetzt eine andere Person beteiligt ist oder nicht, (...)

Eine Freundin von mir nennt das "Üben". Frei nach dem Urologen ihres neuen Partners. Bei dem klappt es nämlich nur noch mit ärztlicher Unterstützung, u.a. weil er aufgrund gewisser Problematiken im privaten Bereich jahrelang nicht mehr masturbiert hat.

Laut dem Urologen bildet jede Erektion die Grundlage für die folgende. Gerade in einem Alter wo der Testosteronspiegel sinkt.

Andersrum ist es auch so - und deshalb ist NoFap ziemlicher quatsch, typisch verklemmte Amis - , dass es im scharfen Einsatz - Fight as you train, train as you fight!!! - doch sehr von Vorteil ist, wenn Mann durch ausführliches Masturbieren gelernt hat, seinen Höhepunkt und vor allem den Weg dorthin zu kontrollieren.

Und das lässt sich wohl am besten dann üben, wenn die Frau, die einem die Sinne vernebelt, nicht dabei ist.
 

Benutzer167628  (22)

Benutzer gesperrt
Mal eine Frage generell zu SB, für Frauen und Männer: Natürlich weiß man/frau selber am besten, was sich gut anfühlt und wann man wo wie lange wie kräftig hinfassen muß. Jemand anderer wird das niemals so perfekt hinbekommen.

Kann es sein, daß man durch SB über längere Zeit eine "geringe Frustrationstoleranz" entwickelt. Einfach mit dem Partner sehr schnell die Geduld verliert. Weil man das nicht mehr gewohnt ist, daß es "nicht perfekt ist".

Ich habe da mal die Floskel gelesen "die Verantwortung für die eigene Lust abgeben".

Seht ihr darin ein Problem? Ist das jemandem hier schonmal passiert?
 

Benutzer161012 

Verbringt hier viel Zeit
Ja. Einen Handjob hat eine Frau bei mir noch nie wirklich gut hingekriegt. Aber Hauptsache ist doch, dass man überhaupt da angefasst wird, das führt ja normalerweise noch zu mehr.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Jemand anderer wird das niemals so perfekt hinbekommen.
Halte ich mit Verlaub für Unsinn. Mein Partner kann mich perfekt mit der Hand befriedigen. Warum? Weil ich es ihm beigebracht habe. Wie? Durch präszise Kommunikation. Funktioniert umgekehrt: Ich kann ihm den ultimativen Handjob geben. Weil ich ihn a) beobachtet habe und er mir fürs Feintuning b) genaue Anweisungen gegeben hat, wie er es braucht.

Natürlich kann es sein, dass man zu sehr auf die eigene Hand oder Hände geeicht ist. Ich halte es aber dennoch für möglich, hier den Partner derart anzulernen, dass Befriedigung und ein Orgasmus erreicht werden können. Dass dieser Prozess unter Umständen länger dauert, ist klar. Ob man geduldig genug dafür ist, hängt wohl auch davon ab, ob man gegenseitige Handjobs überhaupt praktizieren mag.
 
Zuletzt bearbeitet:
1 Woche(n) später

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Mal eine Frage generell zu SB, für Frauen und Männer: Natürlich weiß man/frau selber am besten, was sich gut anfühlt und wann man wo wie lange wie kräftig hinfassen muß. Jemand anderer wird das niemals so perfekt hinbekommen.
[...]
Weil man das nicht mehr gewohnt ist, daß es "nicht perfekt ist".
[...]
Seht ihr darin ein Problem? Ist das jemandem hier schonmal passiert?

Bei Männern ist es wohl eher so, dass je nach Masturbationstechnik das Gefühl für die Vagina abstumpft.

Sprich: Die Stimunlation durch die im Vergleich doch eher weiche und flutschige Wand der Vagina entspricht nicht dem festen Zugriff, den der Penis vom Rubbeln gewöhnt ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren