"Format C:" noch zeitgemäß?

Benutzer631 

Verbringt hier viel Zeit
Moin!

Ich wollt euch mal was fragen. Zu Zeiten von Windows 9x/ME hab ichs ja noch eingesehen. Wenn das System hin war, war es ein akzeptabler und relativ schneller Weg, einfach die Partition zu formatieren und das Betriebssystem neu aufzuspielen.

Seit Windows 2000 und XP ist
a) die Neuinstallation eine langwierigere Angelegenheit
b) das System doch um einiges absturzsicherer

Häufig hör ich, dass Leute nach nem Virenbefall am Liebsten formatieren würden. Nach ner ordentlichen Entfernung des Viruses läuft das (XP/2000) System aber auch wieder reibungslos.

Wie seht ihr das? Braucht ihr noch häufig die Keule "Format C:" oder gehts inzwischen auch ohne?

Ciao

Jan
 

Benutzer26114 

Verbringt hier viel Zeit
also ich mache oft ein Backup vom System also nur die System Platte
und wenn was ist spiele ich es einfach wieder drauf das ist im grunde dann eine sache von 20min ( weil ich ja die Platte ausbauen muss und in einem anderem PC einbauen muss)
aber länger dauert das nicht mehr und man hat wieder ein sauberes System ! evt noch einige Win-Updates und das war es
ich habe z.B Arconis
http://www.acronis.de/products/trueimage/
kannst dir ja mal anschauen
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Ich formatiere nur im absoluten Notfall (MBR hinüber, Sektoren überschrieben etc.).

Ein XP System aufsetzen dauert jetzt nicht wirklich lang, aber inklusive sämtliche Programme und Spiele installieren, Spielstände und persönliche Daten raufladen, System konfigurieren etc...da sitzt man schon einen ganzen Tag dran! :frown:

Ich komm normalerweise OHNE neuaufsetzen aus und möchte eigentlich dass es auch so bleibt. Es soll ja Leute geben, die wegen jeder Kleinigkeit gleich "Format C:" brüllen und die Radikalkur durchführen. :grrr: Ich mein: Wenn man weiß, wie man ein System zu behandeln hat und es auch gegen allerlei Krankheiten gesichert hat dann kommt man 2-3 Jahre mit einem System aus. Bei mir zumindest immer, meine Systeme halten lang, nur vor ein paar Monaten musste es 2x neu aufgesetzt werden - und das will ich nicht nochmal machen müssen, ist eine Heidenarbeit (wie oben beschrieben).

Heutige Systeme sind nicht mehr so anfällig wie es einmal war. Ich kenne Leute, die haben früher alle 2 Wochen neu aufgesetzt :wuerg: Das gehört eigentlich der Vergangenheit an. Lediglich Viren machen einem eine Strich durch die Rechnung, aber wie gesagt: Wenn man sich zu schützen weiß, dann überlebt das System auch lang.


greetz, der Scheich
 

Benutzer6956 

Verbringt hier viel Zeit
Scheich Assis schrieb:
Ein XP System aufsetzen dauert jetzt nicht wirklich lang, aber inklusive sämtliche Programme und Spiele installieren, Spielstände und persönliche Daten raufladen, System konfigurieren etc...da sitzt man schon einen ganzen Tag dran! :frown:

Ich komm normalerweise OHNE neuaufsetzen aus und möchte eigentlich dass es auch so bleibt. Es soll ja Leute geben, die wegen jeder Kleinigkeit gleich "Format C:" brüllen und die Radikalkur durchführen. :grrr: Ich mein: Wenn man weiß, wie man ein System zu behandeln hat und es auch gegen allerlei Krankheiten gesichert hat dann kommt man 2-3 Jahre mit einem System aus.

Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Außer dass es bei mir statt XP (noch) Win2k ist.
 

Benutzer7424  (40)

Verbringt hier viel Zeit
ich mach schon kein format c mehr..wenn dann partition magic not disks :zwinker: und die win2k install geht fix :smile:
 

Benutzer3753 

Verbringt hier viel Zeit
würd mich ja mal interessieren wie man so ein backup macht und wie man es dann wieder einsetzt ...
 

Benutzer631 

Verbringt hier viel Zeit
Du nimmst das Disk-Imaging Programm deines Vertrauens, machst ne komplette Aufnahme deiner primären Partition, brennst die auf CD.

Wenn du keinen Bock mehr auf dein aktueles System hast, bootest du von CD/Diskette/sonstwas, lädst wieder das Imagingprogramm deines Vertrauens und überschreibst die Partition wieder.

Fertig :smile:
 

Benutzer3753 

Verbringt hier viel Zeit
wie lautet denn das imaging programm deines vertrauens ?? vielleicht würde es ja einen neuen Partner erhalten!
 
A

Benutzer

Gast
formatieren?
ach das was ich damals ständig gemacht hab bevor ich linux hatte? :zwinker:
 

Benutzer11947 

Verbringt hier viel Zeit
Formatieren und Neumachen ist lästig, das mach´ ich auch nicht gern. Ich hab´ neulich mal wieder geschafft, bei ´ner Bekannten den Rechner zu plätten (auf ihren Wunsch hin) und hinterher hörte ich "welche Treiber-CDs?". Und sucht für exotische Hardware mal Treiber im Netz...
 

Benutzer5838 

Verbringt hier viel Zeit
Hab ich da etwa das Wort absturzsicher in Bezug auf Windows gelesen ?
Muha !
Ich benutze Windows nur, weil mir Linux zu kompliziert ist. Ich kann dir ein neu installiertes Windows innerhalb von 40 Sekunden zum Absturz bringen, da gibts zahlreiche Möglichkeiten.
Wer ein relativ absturzsicheres Windows hat, hat etweder relativ wenig Programme drauf, oder er installiert selten neue Sachen.
Ich mach einfach format c: weils eindeutig am schnellsten geht. Partition mit Windows formatieren, Windows wieder drauf, spiele neu in Registry eintragen, das wars. Die meisten Programme muss man nichtmal neu installieren.
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Lenny85 schrieb:
Wer ein relativ absturzsicheres Windows hat, hat etweder relativ wenig Programme drauf, oder er installiert selten neue Sachen.
Ich mach einfach format c: weils eindeutig am schnellsten geht.

mit Format C sind die Daten am Schnellsten weg, von daher: ja, geht recht schnell :zwinker:

Wie ich schon gesagt habe, muss man wissen wie man ein System zu behandeln hat. Ich hab zig Programme oben, dutzende Spiele und Daten, und meine Windows-Systeme halten Jahre! Man muss auch was davon verstehen! Die meisten sagen ja auch "hach geht scho wieder net - muss schon wieder formatieren" das stimmt doch gar net! Wenn man sich ein bisschen Mühe gibt, sein System pflegt dann hat es einen auch lieb :smile:

Ich bin sogar mit einem Windows ME (!!) System über 2 Jahre ausgekommen, nachdem es sich dann systematisch aufgelöst hatte :zwinker:
Windows XP ist im Gegensatz zu älteren Systemen absolut absturzsicher, wenn man mit ME, 98 usw. zu tun hatte. Die einzige ernsthafte Bedrohung sind Viren und Würmer aus dem Netz, aber wenn man sich auch hier auskennt dann ist das absolut kein Grund. Mir ist in meinem ganzen Leben noch NIE ein System wegen einem Virus eingegangen, soviel dazu!!


greetz, der Scheich
 

Benutzer631 

Verbringt hier viel Zeit
Lenny85 schrieb:
Ich benutze Windows nur, weil mir Linux zu kompliziert ist. Ich kann dir ein neu installiertes Windows innerhalb von 40 Sekunden zum Absturz bringen, da gibts zahlreiche Möglichkeiten.

Sicher, aber wenn man will, braucht es nicht mehr abzustürzen. Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorrednern anschließen.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Habe ich gerade erst gemcht.
War schon nötig.
Mein PC war voll mit irgendwelchem Zeug und ich hatte auch keine Lust alles einzeln zu löschen.
Nun ist er wieder richtig sauber und schnell.
Außerdem hatte ich einige Viren drauf, die jetzt auch wirklich wieder weg sind.
Hab XP.
 

Benutzer6487 

Verbringt hier viel Zeit
Also, ich halte auch nix davon, Win andauernd neu zu machen. Hin und wieder ist es aber nötig, wei irgendwas zerschossen wurde, aber selbst dann reicht meistens eine "Drüberinstallation", bei der alle Daten und Programme unverändert bleiben.

Komplett neu mach ich das System eigentlich gar nicht mehr.

Und auch, wenn hier wieder einige schreien, Win XP IST stabil! Meinetwegen ist Linux stabiler, nur, woran will man das messen? Ich habe hier ziemlich viel Zeugs auf dem Rechner, das sich ständig ändert. Ich installiere fast täglich irgend einen Scheiß, oder mach sonstwas im System. Jedenfalls habe ich schon ewig keine Probleme mehr mit WIndows, ich weiß ncht, wann es das letzte mal abgestürzt ist oder sonstwie nicht mehr laufen wollte.

Gut, letztens hatte ich Bluescreens im 10min-Takt, aber Linux macht wohl auch nix anderes, wenn ein Ram-Riegel so defekt ist, daß er mal eben von 256MB auf 128MB wechselt - im Betrieb.

Ein Discimage nützt mir nix, denn dann müßte ich täglich eins machen, wie gesagt, mein Win ist ne einzige Baustelle.
 
B

Benutzer

Gast
fusselface schrieb:
ich habe schon fast alles durch - Knoppix, SUSE, Mandrake und fedora Core nur debian noch nicht
das beste kommt immer zuletzt, auch du wirst debian nicht mehr verlassen.

setzt den gleichen user vor linux der winxp zum absturz bringt und man bekommt das gleich ergebnis.
 
1

Benutzer

Gast
Formatieren macht dann Sinn, wenn

a) außer dem OS nur wenig Standardsoftware installiert ist/war
b) regelmäßige Backups der eigenen Dateien / Mails / Einstellungen vorliegen
c) anders nix mehr zu machen ist
d) oder sich eine Systemrettung wirtschaftlich nicht lohnt.

Im Allgemeinen kriegt ein begabter und fähiger Fachmann aber jedes noch so tote System wieder zum Laufen (Hardwarefehler mal ausgeschlossen), die nötigen Tools und das entsprechende Hintergrundwissen vorausgesetzt. Wenn ich aber dran denke, wie lange ich am Rechner sitzen würde, bis alles wieder so installiert ist wie's sein soll... dann lieber alle 14 Tage ein Komplettbackup auf DVD und wichtige Dateien nach größeren Änderungen auf CD oder aufs Notebook.

Gruß
hefe
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren