Flugangst

S

Benutzer

Gast
Konfrontiere dich mit der Situation.....wenn dein Problem die Höhe ist dann steig auf Wolkenkratzer oder Fernsehtürme und schau aus dem Fenster.....Es gibt auch Flugschulen die dich mitnehmen oder geh zum Psychologen die haben ein besonderes Konzept....
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Da wird sogar mir schlecht, das ist aber sicher mal richtig effektiv
Stimmt, mir auch. Ich habe selbst Höhenangst - allerdings merkwürdigerweise in Flugzeugen überhaupt nicht. Auch nicht IN hohen Wolkenkratzern, null.

Sondern nur dann, wenn ich weiß, ich KÖNNTE direkt runterstürzen, wenn ich sehr hoch bin und zwischen mir und dem Absturz nur ein Geländer ist, zum Beispiel. (selbst auf "normale" Leitern, wie man sie im Haushalt hat, klettere ich nicht wirklich gerne bzw. habe ein mulmiges Gefühl)

Na ja, da das bei mir aber nicht allzu extrem ist, komme ich recht gut damit klar. Und, wie gesagt, wenn ich weiß, ich kann nicht raus bzw. runterfallen, hab ich auch keine Angst. Hinter einem Fenster (sei es Wolkenkratzer- oder Flugzeugfenster) ist alles gut. :zwinker:
 
1 Monat(e) später

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Mein Freund und ich haben jetzt einen Urlaub gebucht, es geht nach Rhodos und dazu gehört natürlich auch ein Flug! Ich habe jetzt schon Angst aber freue mich auch schon total auf den Urlaub. Vielleicht werde ich auch einfach Baldrian vorher nehmen, das soll ja beruhigend wirken :zwinker:

Ich habe zwar zwei bücher zu Flugangst zu Hause, aber da steht etwas ganz spezielles nicht drin: Wie lange geht denn ca. der Start und Landung, sodass man angeschnallt bleiben muss? Das ist das, wovor ich eigentlich am meisten Anst habe :schuechte

@Sternschnuppe: Wie gefällts dir denn in Schweden? ich hoffe doch, gut :smile:
 

Benutzer60863  (33)

Verbringt hier viel Zeit
sieh es einfach als eine Mutprobe an!

Wie lange geht denn ca. der Start und Landung, sodass man angeschnallt bleiben muss?

nicht lange.. das Flugzeug beschleunigt, dann gehts hoch.. die ersten paar minuten gehts dann halt recht steil hoch... aber wie gesagt das geht schnell vorbei und ist auch nicht so schlimm... meine ma hat sich damals so fest an meinen arm gekrallt das er nachher ganz nass war! :tongue: aber im gunde ist geht es schnell vorbei... und ist auch nicht sonderlich schlimm..kennst du ja bestimmt noch! also mit der Zeit würde ich so 5 minuten schätzen dann ist das gröbste vorbei...

Hoffe das war hilfreich! ^^
 

Benutzer50561 

Verbringt hier viel Zeit
Angeschnallt zu bleiben wird empfohlen auf die Dauer des gesamten Fluges. Aber die Lämpchen leuten schon länger als ein paar Minuten. Habe die Zeit noch nie gestoppt, aber 10-20 Minuten könnte es dauern. Vor allem wenn's etwas windiger ist.

Was mich mehr stört ist lediglich der Lärm der Triebwerke.

Falls es dich beruhigt: in meiner Gegenwart ist noch niemandem während/vor /nach dem Flug schlecht geworden. Das in der Kindheit erlebte muss nicht unbedingt für das ganze Leben bestehen bleiben. Also genieß einfach deinen Flug und viel Spaß im Urlaub.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Danke für eure Antworten!
Nun ja, das beruhigt mich schon etwas aber das problem ist ja auch, dass ich vorher solch eine Angst habe, dass mir dann schon schlecht ist und ich sicher Verdauungsprobleme habe :schuechte :zwinker:
Deshalb hatte ich mir auch überlegt, einfach baldrian zu nehmen, das beruhigt mich wahrscheinlich dann etwas!

In meinem Buch steht, dass man sich abschnallen kann, sobald man in der Luft ist. Ich finde es einfach unangenehm zu wissen "jetzt muss man angeschnallt bleiben und darf nicht aufstehen", das hat für mich so etwas von "jetzt kann es gefährlich werden".
 

Benutzer50561 

Verbringt hier viel Zeit
Gefährlich ist es immer und zu jeder Zeit auf der Erde. Zugfahrten scheinen in letzter Zeit sogar gefährlicher geworden zu sein...

Angeschnallt zu sein kann auch ein Gefühl der Sicherheit vermitteln.

Denk nicht zu viel drüber nach. Denk an die Vögel, die fliegen ihr ganzes Leben lang, und das mit viel schlechterer Ausstatung. Die armen können nicht sich einfach zurücklehnen und Musik hören. Oder sich an ihren Partner an der Seite drücken :zwinker:
 

Benutzer62709  (29)

Verbringt hier viel Zeit
hi!

brauchst shcon keine flugangs thaben :zwinker: gesagte tipps sind doch shconmal hilfreich..
ich zum beispiel fliege schin seit ich höchstens 1 jahr alt bin^^ und mir is auch noch nie wa spassiert.. meine mom hatte flugangs.t.die hat vor jedem flug immer ne "faustan" genommen.. dnan warse sogar 14-stunden-flüge und die zeit danach total benebelt^^

und wenndu angs thast, dass dir schlecht wrd usw, nimm doch vorher ne tablette gegn reiseübelkeit :smile2:

du brauchst echt keine angst zu haben, gucke mal, dein freund is doch auch da

und sobald die reiseflughöhe erreicht ist, bistu auch nicht mehr "angekettet" sondern darfst dich doch auch frei bewegen..(außer bei turbolenzen..).. gucke mal.. du brauchst dir da wirklich keine sorgn machn :smile2:

und nochwas: ist denn nicht die neugier, andre länder zu entdekcen größer als die angst?:grin:
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Puh...

Mir fallen da nur Baldrianperlen (machen allgemein müde und beruhigen die Nerven) und Iberogasttropfen (pflanzlich, gegen alles, was mit Magen und Darm zu tun hat) ein.

Gegen die eigentliche Flugangst fällt mir da auch nichts ein, außer halt eben extreme Beruhigung vom Freund.
 

Benutzer50887 

Verbringt hier viel Zeit
will dir jetzt keine Angst machen, aber würde trotzdem angeschnallt bleiben. is wie im Auto, sicher ist sicher und wenn mal ein Luftloch kommen solte,knallst nich mit dem Genick gegen die Kofferablage. kommt zwar so gut wie nie vor,aber ich glaub so por jahr gibt es 2 todesfälle durch sowas. Also sicher ist sicher und so ein Gurt stört ja nich wirklich.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Das mit den Vögeln stimmt natürlich, die fliegen auch immer! Ich sage mir immer, dass ich es nicht so schlimm finden würde, wenn ich selbst das Flugzeug steuern könnte aber so bin ich gewissermaßen ausgeliefert!!

Das mit dem Anschnallen ist klar: ich bleibe angeschnallt aber mir geht es darum, dass ich mich dann jederzeit abschnallen kann und auf die Toilette gehe etc. und beim Start und bei der Landung muss ich sitzen bleiben, das vermittelt kein schönes Gefühl.

Wie sieht denn so ein Steigflug aus? wie kann man sich das vorstellen, wie steil ist das und wie schnell fliegt das Flugzeug wenn es startet? :schuechte

Also am Liebsten hätte ich ne Tablette, welches eine Mischung zwischen Reiseübelkeitstabletten, diesen Magen-Darmdingern und Baldrian ist :grin:

Dann bin ich beruhigt, muss auch nicht ständig auf die Toilette rennen und mir wird nicht schlecht
 
S

Benutzer

Gast
Hallo,

der wirklich Steigflug dauert nicht lange, so 10 Minuten, nachher hab ich jedenfalls kaum mitbekommen das wir immer noch steigen. Und aufstehen kannst du auch schon während der Flieger noch am steigen ist...

Und Geschwindigkeit, hmm, gute Frage...Ich glaube so um die 300 km/h beim Abheben...Grad nochmal geschaut, sind 250 km/h...
 

Benutzer60490 

Verbringt hier viel Zeit
Als ein Dauerflieger kann ich dir vielleicht noch ein paar ganz persönliche Erfahrungen mitgeben.

Nach dem Einchecken muss man durch eine Sicherheitskontrolle und ist damit in dem Bereich der Gates. Dort hat man nur als Reisender Zutritt.

Es fängt damit an, dass ich früher da sein muss. Das finde ich so toll, denn die Zeit ist einfach so geschenkt, ohne Verpflichtungen und ähnlichem. Man MUSS früher da sein und kann dort meistens auch nicht wirklich produktiv sein. D.h. ich nehm mir immer eine Zeitschrift mit, gönn mir einen Kaffee und genieße die Zeit. Dadurch das fast alle Zeit haben geht es auch nicht wirklich hektisch zu.

Wenn man an seinem Gate wartet und das Flugzeug zum Einsteigen bereit ist, wird vom fast zu 100% netten Servicepersonal deine Boardkarte kontrolliert. Der Service ist wirklich einmalig. Den ganzen Flug über.

Du musst dich ab dem Zeitpunkt anschnallen, wo das Flugzeug in Bewegung ist, also auch auf der Fahrt zur Startbahn oder von der Landebahn. Das ist nicht anders als im Auto, immerhin bewegt sich das Flugzeug auf Straßen auf den auch noch andere Verkehrsteilnehmer rumfahren.

Beim Start angeschnallt zu sein dient wohl auch dazu allen unmissverständlich klar zu machen, dass man in dem Moment halt nicht gerad auf Toilette muss, weil es halt ruckelt. Ich glaube, wenn es diese Anschnallpflicht nicht geben würde, hätten einige das schon probiert.

Ich mag den Moment des Startens eigentlich besonders gerne. Das Flugzeug ist einfach so stark, dass es dich in deinen Sitz drückt und man sich selbst ganz klein vorkommt. Ich finde gerade dieses Gefühl vermittelt Sicherheit. Da steckt einfach ordentlich PS hinter. Aber das ganze dauert nur ein paar Sekunden bis zum Abheben. Und so richtig steil ist es eigentlich nie. Es ist ungefähr so wie einen kleinen Hügel rauffahren.

Als nächstes genieße ich immer die Aussicht. Wenn man eine Stadt gut kennt, dann kann man so viele Dinge entdecken und es endlich mal so sehen, wie es auf der Karte aussieht. Nämlich von oben.

Die Flüge sind zum Großteil eigentlich sehr ruhig. Aber mach dir mal ganz bewusst, dass selbst richtiges Ruckeln kein Grund zur Sorge sind. Wenn du mit einem hohen TEmpo im Auto über eine Buckelpiste fährst, dann hast du ja auch Erschütterungen. Das ist im Flugzeug nicht anders. Luftwiderstände sind die Buckelpiste und die Flügel die Räder. Und weisst du was, ich mag unruhige Flüge, weil man dann wirklich sieht, dass so ein Flugzeug einfach stark ist und durch jedes Wetter einfach durchfliegt.

Die Landung ist auch wieder interessant, weil man das Land schonmal ein bisschen begutachten kann. Man fliegt waagerecht immer tiefer bis man das Flughafengelände erreicht. Ich hab auch noch nie ein plötzliches Aufsetzen erlebt, sondern die Piloten machen das ziemlich easy. Der Moment des Bremsen ist nochmal krass. Es wird sehr doll abgebremst. Mach dir auch da klar, dass die Bremsen nicht versagen können. Es werden an den Flügeln Klappen hochgeklappt, die einen so dollen Lustwiderstand erzeugen, dass das Flugzeug gar nicht anders kann als bremsen.

Also alles in allem: mach es.

Ganz am Anfang bin ich auch nicht so gerne geflogen, aber mittlerweile kriege ich es hin 5 Minuten nach dem Einsteigen einzuschlafen, Start zu verschlafen, Getränke und Essen zu verschlafen und zur Landung wieder aufzuwachen.

Kleines PS: Meine größte Sorge beim Fliegen ist eigentlich, dass ich mir auf meine Businessklamotten sabber, wenn ich schlafe.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Hatte ich schon erwähnt, daß ich nach Kopenhagen einen unglaublich tollen Flug hatte? :jaa_alt:

Normalerweise gehen mir ja sowohl beim Start als auch bei der Landung total die Ohren zu, bei der Landung tut es meistens richtig weh, das wurde irgendwie schlimmer im Laufe der Jahre, keine Ahnung warum.

Aber diesmal, der Flug war einfach klasse! Sowohl der Start/Steigflug als auch die Landung waren total sanft, es hat wirklich kein bißchen geruckelt, obwohl das Flugzeug ziemlich klein war (ungefähr 100 Plätze, tatsächlich waren sogar nur 40 Leute oder so drin).

Und dann der Landeanflug auf Kopenhagen, das war einfach unglaublich! Strahlender Sonnenschein, man hat das Meer gesehen und die Öresundbrücke von oben, einfach nur toll!

Also Fazit: Fliegen kann auch wirklich, wirklich ruhig und "harmlos" sein. Es gibt Flüge, da gibt es viele Turbulenzen und es ist sehr holprig, aber das muß ja nicht sein. Und gerade dieser war wirklich sanfter als jede Autofahrt! Ich glaube, selbst jemand mit Flugangst hätte da keine Probleme gehabt.

Sternschnuppe
 

Benutzer60863  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Naja ich würd sagen ne Achterbahnfahrt ist tausendmal schlimmer als der Start mit einem Flugzeug... und das mit dem angeschnallt sein... wenn das Flugzeug waagerecht ist und die Stearwdess (richtig so?) mit dem Fresswagen kommt dann kannst du auch aufstehen, auf die Toilette gehen.. hab mal gehört das auf besonders langen Flügen man sich auch die Füße vertreten kann und ein wenig im Gang auf und abgehen kann... das mit dem Anschnallen ist halt du zur Vorsicht...

hab übrigens noch ein Video von einem Start gefunden! http://youtube.com/watch?v=FtJUtG-JTq4
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo San-Dee,

argumentativ kann man eine Angst kaum besiegen, aber man kann durchaus den Teufel mit dem Belzebub austreiben. Ich kenne mehrere Fliegerkameraden, die gerade durch ihre Flugangst zur Fliegerei gekommen sind (nee, ich nicht, bei mir wars einfach der Kindheitstraum). Aber es ist wahr, wenn Du Dich im kleinen und "steuerbar" damit konfrontierst, kannst Du vielleicht Deine Angst am einfachsten überwinden, auch, wenn das auf den ersten Blick grotesk klingen mag.
Schau mal auf http://www.aec-landau.de/ oder geh einfach mal am Wochenende auf den Platz, sprech dort ein paar Piloten an und schildere denen Dein Problem. Vielleicht findest Du im Segelflugbereich einen Lehrer, der Dich einfach mal ein Flugzeug zum Ausprobieren steuern lässt. Ich bin überzeugt davon, daß Du auf diese Art und Weise Deine Angst überwinden kannst...

Gruß´

Gregor:cool1:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
wow, nochmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten!

Also das Video ist ja wirklich klasse und faszinierend. Wenn man das so sieht, findet man es sogar toll, Angst habe ich nicht, wenn ich mir das anschaue :zwinker: Ich werd mal noch nach mehr Videos suchen! Aber dann wirklich in einem Flugzeug zu sitzen, bringt schon die Panik in mich!!

Das mit dem Flugplatz wäre natürlich eine Möglichkeit aber wir fliegen ja auch schon in weniger als 2 Monaten in Urlaub!! Das wäre mir zu knapp und ehrlich gesagt, ist das ja dann doch ziemlich zeitspielig, wenn ich da noch extra nen kurs machen müsste etc.

Auch den Verlauf finde ich natürlich sehr hilfreich, wie lange sitzt man denn ca. im Flugzeug bevor es losgeht? Ich kann mich noch daran erinnern, dass wir damals ewig warten mussten, bis es endlich anfing loszufahren und abzuheben..

Das mit den Ohrenschmerzen ist auch so eine Sache aber meine Mum sagte mir, dass es hervorragend hilft, wenn man vor dem Start Nasenspray nimmt, dann mit Druck die Luft aus den Ohren lässt und Ohrenstöpsel reinsetzt (sorry für die blöde Ausdrucksweise, aber es ist schon spät :grin:). Das werde ich also auf jeden Fall probieren!

na sternschnuppe, das hört sich ja richtig schön an... hoffentlich werde ich auch solch einen Flug haben, wobei ich ja immer sehr skeptisch bin :schuechte ich denke immer, wenn ich mich reinsetze, passiert bestimmt irgendwdas... ich weiß, eigentlich ist das wirklich ein sinnloser und dummer Gedanke.

Wie ist das eigentlich mit den Flugtickets: steht da dann direkt der Sitzplatz im Flieger drauf?

Off-Topic:
oje, ist das jetzt lang geworden...
 

Benutzer60490 

Verbringt hier viel Zeit
Zu den Ohrenschmerzen. Man kriegt eigentlich nur richtig Ohrenschmerzen, wenn man erkältet ist und somit dein Ohr so verschleimt ist, dass du keinen Druckausgleich machen kannst.
Ansonsten muss ich während des Starts so 2-3 den Druck ausgleichen, d.h. (Achtung, jetzt folgt eine komische Beschreibung) ich spanne irgendwie die Muskulatur im oberen Kieferbereich an. Die geht bis zu den Ohren und es "schmatzt" dann in den Ohren. Wenn ich das Ganze in der Luft mache, dann macht es plopp und der Druck ist weg. Vielleicht kann ein Taucher das besser beschreiben.

Das Warten im Flugzeug hängt davon ab wieviel Gepäck einzuladen ist und wieviele Gäste zu spät zum Boarden kommen.
Beim Einchecken wirst du gefragt wo du gerne sitzen würdest. Dort kriegst du dann dein Board-Ticket mit dem Flugplatz drauf ausgedruckt. Außer bei Billig-Airlines, dort gibt es häufig keine festen Plätze.
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Das mit dem Flugplatz wäre natürlich eine Möglichkeit aber wir fliegen ja auch schon in weniger als 2 Monaten in Urlaub!! Das wäre mir zu knapp und ehrlich gesagt, ist das ja dann doch ziemlich zeitspielig, wenn ich da noch extra nen kurs machen müsste etc.
Dabei hatte ich jetzt auch eher an einen einzelnen Gastflug gedacht. So richtig schön in aller Ruhe, sich vorher genau anschauen, wie das alles funktioniert und erst mal nur reinsetzen, ohne gleich fliegen zu müssen. Dem Treiben etwas zusehen. Und dann, wenns passt, einmal mitfliegen. Das muß kein Kursus sein, nur mal spüren, daß das was normales ist. Es sollte bei so einem Versuch aber auch richtig schönes Wetter und vor allem nicht zu windig sein, damit es auch wirklich angenehm ist.

Und nochwas zu dem Anschnallen: Eigentlich ist das Anschnallen in den Ferienfliegern unnötig. Aber die Beschleunigung drückt einen schon mal gut in den Sitz (was eigentlich angenehm ist) oder auch das Bremsen kann sehr seutlich sein. Deswegen könnte man ja im Sitz hin- und herrutschen und sich deswegen unsicher fühlen.

Und noch ein Hinweis zu den Turbulenzen. Zunächst einmal: es gibt keine Luftlöcher. Es gibt Löcher im Schweizer Käse, aber keine Luftlöcher. Es gibt warme Luft, die nach oben steigt und kühlere, die absingt. Dementsprechend wird ein Flugzeug durch solche Luftbewegungen angehoben oder sinkt zusammen mit der umgebenden Luft. In Gewitternähe kann das auch deutlicher passieren, aber da die Luft ja keine Löcher hat, sinkt man zwar ein Stück, aber man kann nicht runterfallen. Damit aber auch hier der Mitmensch, der wegen eines abgerissenen Hosenkopfs gleich die Versicherung, die Airline und sonstwen verklagt, fest sitzenbleibt, wird auch bei Turbulenzen in der Luft schon mal der Gurt angelegt.

Ansonsten gibts eigentlich nur eine ganz wichtige Geschichte: aus dem Fenster schauen und das Ganze genießen!

Schönen Urlaub! Schreib mal, wie es war!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren