Flugangst

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Danke ihr zwei!

@dummdidumm

Meine erste Frage ist, was ist eine PPL? Privat Piloten Lizenz? :zwinker:
ganz genau :jaa:

Wovor ich Angst habe? Absturz, ganz klar. Gegen einen Berg krachen, ein Unglück wie mit Spanair, einem Crash auf der Startbahn, betrunkenen Piloten oder Piloten, die ihre Kinder ans Steuer lassen, Technikprobleme, über die Startbahn/Landebahn hinausschießen etc.
Also Wenn ich irgendwo quer durch Sibirien fliegen müsste, hätte ich auch Angst vor der Sache mit den Kindern oder dem Alkohol, aber bei Quantas oder namhaften europäischen Fluggesellschaften mit Sicherheit nicht!
 

Benutzer15499 

Verbringt hier viel Zeit

Dachte ich mir doch, daß ich diesen Beitrag heute schonmal gelesen habe *g*

Zur Sicherheit der 747-400 hast du ja schon den VW-Vergleich genannt bekommen :zwinker:

Was die innere Stimme betrifft: Ich hab zweimal auf diese Stimme gehört und Flüge nicht angetreten. Und was ist passiert: Genau, nichts! ;-)

Off-Topic:
Ich halte Galileo für einen ziemlichen Schund...


Wenn deine Furcht wirklich so groß ist, kann ich dir nur ein Flugseminar empfehlen! Ist zwar nicht ganz günstig, aber es hat sich, zumindest habe ich das Gefühl, auf jeden Fall gelohnt.
Die direkte Konfrontation mit der Angst/Panik und die Gespräche mit dem Piloten haben mir sehr geholfen.
 
S

Benutzer

Gast
Ich weiß selber, dass das blöd ist, aber ich komme nicht drumherum mir in meiner Fantasie die schlimmstes Horrorstories auszudenken und die Galileo Mystery-Folge von letzter Woche mit dem Bauchgefühl hat es auch nicht wirklich besser gemacht (es ging darum, dass die innere Stimme eines Mannes davor gewarnt hatte, einen gebuchten Flug anzutreten und tatsächlich stürzte die Maschine ab, genau so wie es in seinem Traum vorkam, er hatte Glück, weil er auf seine innere Stimme gehört hat).

Das ist Zufall :smile: Ich hatte schon sooo oft dieses berühmte Bauchgefühl bei verschiedenen Sachen und es ist nicht immer eingetreten.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich komme aus Wien bzw. meine Eltern wohnen in Salzburg und von dort fliegen wir auch weg. Diese Propellermaschine fliegt täglich von dort nach Frankfurt und es dauert auch gar nicht lange, aber Angst hab ich trotzdem. Es soll ja auch lauter sein, als in anderen Flugzeugen. Ändern werd ich das wohl nicht können, meine Liebsten würden mir wohl den Vogel zeigen, wenn sie wegen mir mit dem Zug fahren müssten und gebucht ist ja auch schon alles.

Hast du denn mehr Angst vor dem Flug der Propellermaschine oder den anderen Flügen?

Dachte ich mir doch, daß ich diesen Beitrag heute schonmal gelesen habe *g*

Off-Topic:
wer dort nicht alles angemeldet ist... :-D
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Was ich wirklich mal wissen will, von jemanden, der viel fliegt und auch intern einiges mitbekommt: Wie oft gibt es wirklich brenzlige Situationen, von denen Passagiere und restliche Öffentlichkeit gar nicht erfahren?
Welche konkreten Probleme hatte der Pilot schon, auch wenn sie nicht lebensgefährlich waren etc. pp.

Wegen Kindern und Alkohol am Steuer hab ich eh weniger Angst, es taucht eben nur als weitere Fanstie in meinem Kopf auf, eben weil ich sowas halt schon im Fernseher gesehen habe. Die anderen Szenarien finde ich realistisch und wahrscheinlich gibt es noch 1000
Dinge mehr, die passieren könnten. Es ist mir klar, dass es unwahrscheinlich ist, aber für mich ist es fast schon ein Faktum, dass mir etwas passieren wird. Man kann sagen, ich hoffe einfach darauf, dass ich Glück habe und lebend dort und später natürlich auch wieder hier ankomme.

Man kann sagen, ich seh es genau umgekehrt, wie "Ottonormalbürger". Während die denken, die Gefahr eines Absturzes wär gering, denk ich, meine Überlebenschance ist gering. Total dumm und eigentlich sollte man so nicht fliegen, aber diesmal lässt es sich nicht vermeiden, wenn ich meine Oma nochmal sehen will.

Werde auf jeden Fall noch mit meinem Arzt zwecks Tabletten sprechen.

@tetris

Hast du das mit dem VW geschrieben? Ja, ich hab den Beitrag der Einfachheit wegen kopiert, er enthält alles wichtige und ich wolle nicht nochmal alles tippen!

@Starla

Ja, ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich vor ein paar Jahren von Kos nach Salzburg geflogen bin. Beim Einsteigen meinte eine Frau vor uns zu ihren Kindern, sie hätte ein ganz blödes Gefühl in dieses Flugzeug zu steigen, aber wie du schon gesagt hast, passiert ist nichts.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Es wird jedes Jahr ein Bericht veröffentlich, was solche Fälle betrifft (z.b. Beinah-zusammenstöße), ich werd ihn später mal suchen, hatte ihn mal auf dem PC, den gibts aber auch im Internet.
 

Benutzer15499 

Verbringt hier viel Zeit
Danke ihr zwei!
und außerdem die Mitarbeiter wohl gebeten wurden freiwillig Überstunden zu machen. :ratlos: Für mich klingt das alles so fürchterlich.

Bei Opel schieben sie im Moment auch grade Sonderschichten, des Opel Insignia wegen. Aber nicht, weil der so große Probleme hat und beim Elchtest umkippt, sondern weil sie mit der Produktion nicht nachkommen.

Boeing hat alle Hände voll zutun, weil sie den Dreamliner nicht so schnell fertig bekommen, wie sie wollten. Jeder Tag, den die Maschine später kommt, kostet Unsummen. Da ist doch klar, daß die schuften lassen ohne Ende :zwinker:

Off-Topic:
Off-Topic:
wer dort nicht alles angemeldet ist... :-D

Die Seite hatte ich dir doch damals genannt, oder?
Oder war das Dreamerin? :grin:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Hast du denn mehr Angst vor dem Flug der Propellermaschine oder den anderen Flügen?

Vor allen drei Flügen hab ich Angst! Erst die kleine Propellermaschine, dann der Jumbo und zuguterletzt der Airbus von Singapur nach Adelaide. Ich finde an allem etwas auszusetzen oder irgendetwas, dass Panik in mir verursacht. Bei der Propellermaschine ist es die Tatsache, dass der Hersteller 2007 selbst ein Startverbot wegen Fahrwerksproblemem empfohlen hat, bei der Boeing wegen den schon bekannten Gründen und Airbus..na ja, da denke ich, ob ich überhaupt so weit komme. :ratlos: Gegoogelt habe ich aber noch nicht danach, mir haben die anderen Ergebnisse schon gereicht.


Wie kommst du denn darauf? Wo hast du das gelesen? Ich denke, dass man zu jeder Zeit irgendwelche Berichte findet, die sowas behaupten. Seit dem Madridunglück sind die Leute empfindlich geworden und die Presse geil auf solche Artikel. Das wird eben gelesen aber ich glaube kaum, dass da was dran ist. Abgesehen davon wird doch gar nicht von den Boeing-Mitarbeitern gewartet, sondern die Fluggesellschaften machen das. Wenn es an einer Maschine wirklich Probleme gibt, dann wird sie auf keinen Fall starten!

Gelesen hab ich das in einem airliners Forum. Ich denke mal, dass wird hier auch einigen bekannt sein. :tongue: Nun ja, irgendwie denk ich mir einfach dann, dass diese Maschinen dann nicht richtig gewartet sind.

Du fliegst mit Quantas? Hätte ich keine Flugangst, wäre ich glatt neidisch darauf. Das ist eine der besten Fluggesellschaften der Welt und du sagst es doch selbst: Bishe st noch kein einziger Mensch zu Schaden bekommen. :zwinker:
Und siehs doch mal anders: Im Sommer gab es 2 Fälle, von denen in den Medien berichtet wurde, Qantas hat auch einen Ruf zu verlieren. Denkst du nicht, dass deshalb besonders gut aufgepasst wird?
Und auch hier gilt wieder, dass kein Flugzeug starten wird, wenn es Probleme hat.

Ja, zweimal fliege ich mit Qantas und einmal it Austrian arrows, die sogar dieses Jahr irgendeinen Award erhalten haben. Beruhigen tut mich das alles nicht, denn ich bin sicher unter den ersten, die es trifft.

Das hab ich auch gesehen aber dann müssten ja alle Leute mit Flugangst jedesmal abstürzen. Es ist ja klar, dass du dieses Bauchgefühl hast, immerhin hast du Angst!

Das versuch ich mir auch immer einzureden und mich damit zu beruhigen.

Gegen welchen Berg solltet ihr krachen? Das Flugzeug fliegt so hoch, außerdem wird es navigiert, da besteht überhaupt nicht die Möglichkeit gegen einen Berg zu fliegen.

Na ja, ich zahlreichen mayday-Reportagen habe ich gelernt, dass das Flugzeug auch unbemerkt vom Kurs abkommen kann, wenn ein paar Zufälle zusammenkommen.

Technikprobleme kann man natürlich nie völlig ausschließen aber sobald etwas aufällt, ass nicht normal ist, wird eine Sicerheitslandung vorgenommen und wenn vor dem flug schon etwas auffällig ist, dann wird nicht gestartet.

Wenn sowas passiert, dann mach ich dort einen Aufstand, damit ich da wieder rauskomme...selbst wenn ich dafür in die geschlossene komme... :zwinker:

Hast du es mal mit Entspannungsübungen versucht? Z.b Autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobson, Fantasiereise?
Und welche Bücher hast du denn schon dazu gelesen?

Ja, ich mache Autogenes Training und versuche mich mit Homoöpathie und Bachblüten zu beruhigen. Ein Seminar würd ich sehr gern machen, ebenso wie den Inlandsflug, aber als Studentin ist das momentan alles nicht so leistbar.

Off-Topic:
wer dort nicht alles angemeldet ist... :-D

Das ist wirklich witzig. :grin:
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Jede gefährliche Situation im Luftverkehr muß gemeldet werden und wird auch gemeldet (hätte sonst ja Konsequenzen für den Lizenzerhalt und damit eben bei den Airlinern auch quasi für den Lebensunterhalt). Zu finden sind sie alle unter http://www.bfu-web.de
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Danke dummdidumm für den Link. Sag was heißt es, wenn ein Flugzeug in Deutschland eingetragen ist? Ist das dann ein deutsches Flugzeug oder darf es in Deutschland starten und landen, also es steht nicht auf der Black List?
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Vor allen drei Flügen hab ich Angst! Erst die kleine Propellermaschine, dann der Jumbo und zuguterletzt der Airbus von Singapur nach Adelaide. Ich finde an allem etwas auszusetzen oder irgendetwas, dass Panik in mir verursacht. Bei der Propellermaschine ist es die Tatsache, dass der Hersteller 2007 selbst ein Startverbot wegen Fahrwerksproblemem empfohlen hat, bei der Boeing wegen den schon bekannten Gründen und Airbus..na ja, da denke ich, ob ich überhaupt so weit komme. :ratlos: Gegoogelt habe ich aber noch nicht danach, mir haben die anderen Ergebnisse schon gereicht.

3 Flüge sind natürlich hammerhart. Wäre das nicht anders gegangen?
Du weißt selbst, dass deine Angst irrational ist und es schwachsinnig ist, sich darüber Gedanken zu machen. Du wirst im Internet sehr viel mehr negative Berichte finden. Wer schreibt denn schon gerne positive Berichte? Die sind ja langweilig :zwinker:
Und noch einmal: Boeing hat nicht mehr Probleme als sonst auch, momentan sollte man auch die Wirtschaftskrise nicht vergessen, das hat aber absolut nichts mit der Flugsicherheit zu tun, egal ob Boeing oder Airbus!

Amygdala schrieb:
Gelesen hab ich das in einem airliners Forum. Ich denke mal, dass wird hier auch einigen bekannt sein. :tongue: Nun ja, irgendwie denk ich mir einfach dann, dass diese Maschinen dann nicht richtig gewartet sind.

Ach ja, die Foren, in denen die Klugscheißer und Angstmacher unterwegs sind... Da würde ich schon gar nicht mehr reinschauen! Da meint einer, er wisse es besser als der andere und umgekehrt.



Amygdala schrieb:
Ja, zweimal fliege ich mit Qantas und einmal it Austrian arrows, die sogar dieses Jahr irgendeinen Award erhalten haben. Beruhigen tut mich das alles nicht, denn ich bin sicher unter den ersten, die es trifft.

na ist doch super! Das sind sehr sichere Maschinen und du solltest dir darüber im Klaren sein.
Und was das Schicksal betrifft: du sagst ja, dass es dich erwischen wird (der Meinung war ich auch immer und hab es bisher immer überlebt...) aber sieh es doch mal anders: Wenn das Schicksal wirklich will, dass deine Zeit abgelaufen ist, dann ist das nunmal so. Es ist doch dann relativ egal, ob du mit dem Flugzeug abstürzt oder morgen mit dem Auto gegen einen Baum fährst?! Du kannst dagegen ja sowieso nichts unternehmen. Jeden Tag sind wir solchen Situation ausgesetzt, es kann IMMER etwas passieren, vor allem im Haushalt und Straßenverkehr.

Amygdala schrieb:
Na ja, ich zahlreichen mayday-Reportagen habe ich gelernt, dass das Flugzeug auch unbemerkt vom Kurs abkommen kann, wenn mehrere Zufälle zusammenkommen.

Du sagst es! Das ist sowas von unwahrscheinlich und kann eigentlich gar nicht passieren!!

Amygdala schrieb:
Ja, ich mache Autogenes Training und versuche mich mit Homoöpathie und Bachblüten zu beruhigen. Ein Seminar würd ich sehr gern machen, ebenso wie den Inlandsflug, aber als Studentin ist das momentan alles nicht so leistbar.

Das ist doch schonmal super. Kannst es auch mit Baldrian versuchen aber prinzipiell ist es egal ob Bachblüten oder Dieses.
Probiers mal mit der Muskelentspannung, das kannst du auch kurz vorher und im Flugzeug gut anwenden und m ir hat das besser geholfen als autogenes Training.
 

Benutzer45287 

Verbringt hier viel Zeit
Was ich wirklich mal wissen will, von jemanden, der viel fliegt und auch intern einiges mitbekommt: Wie oft gibt es wirklich brenzlige Situationen, von denen Passagiere und restliche Öffentlichkeit gar nicht erfahren?

Seit Januar sass ich bei knapp 400 Landungen im Flieger. Dabei gab es keine lebensbedrohliche Situation, weder eine von der die Passagiere wussten, noch eine von der nichts bekannt war. Ein einziges Mal gab es aus dem Cockpit eine Information, dass sie ein technisches Problem hätten und wir deshalb noch eine Runde in der Luft drehen müssten, dies sei aber ein normales Vorgehen und es bestehe keine Gefahr.
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
3 Flüge sind natürlich hammerhart. Wäre das nicht anders gegangen?

Nein leider. Erstmal muss ich natürlich nach Frankfurt kommen, von Österreich aus gibt es wohl solche Flüge nicht und wenn dann nur von Wien, was logistisch nicht möglich war. Und dann natürlich der Langstreckenflug von Frankfurt nach Adelaide...den gibt es ohne Zwischenstop meines Wissens gar nicht, zumindest zum Tanken wird immer gelandet und ob ich dann umsteige oder nicht, ist auch schon egal. Landen und starten müsste ich sowieso.

Du weißt selbst, dass deine Angst irrational ist und es schwachsinnig ist, sich darüber Gedanken zu machen. Du wirst im Internet sehr viel mehr negative Berichte finden. Wer schreibt denn schon gerne positive Berichte? Die sind ja langweilig :zwinker:
Und noch einmal: Boeing hat nicht mehr Probleme als sonst auch, momentan sollte man auch die Wirtschaftskrise nicht vergessen, das hat aber absolut nichts mit der Flugsicherheit zu tun, egal ob Boeing oder Airbus!

Ich verspreche ganz fest, ich versuche das zu glauben. :grin: :engel:

Ach ja, die Foren, in denen die Klugscheißer und Angstmacher unterwegs sind... Da würde ich schon gar nicht mehr reinschauen! Da meint einer, er wisse es besser als der andere und umgekehrt.

Für mich sind das alles Experten, weil ich mir nur mäßig auskenne. :zwinker: Natürlich sagt mir meine Vernunft, dass auch da genug Dampflplauderer dabei sind, aber meine Emotio spricht eine andere Sprache.

Und was das Schicksal betrifft: du sagst ja, dass es dich erwischen wird (der Meinung war ich auch immer und hab es bisher immer überlebt...) aber sieh es doch mal anders: Wenn das Schicksal wirklich will, dass deine Zeit abgelaufen ist, dann ist das nunmal so. Es ist doch dann relativ egal, ob du mit dem Flugzeug abstürzt oder morgen mit dem Auto gegen einen Baum fährst?! Du kannst dagegen ja sowieso nichts unternehmen. Jeden Tag sind wir solchen Situation ausgesetzt, es kann IMMER etwas passieren, vor allem im Haushalt und Straßenverkehr.

Kann mir trotzdem schöneres vorstellen, als zu explodieren oder irgendwo im Meer zu zerschellen. Außerdem hab ich doch noch so viel vor. :geknickt:


Das ist doch schonmal super. Kannst es auch mit Baldrian versuchen aber prinzipiell ist es egal ob Bachblüten oder Dieses.
Probiers mal mit der Muskelentspannung, das kannst du auch kurz vorher und im Flugzeug gut anwenden und m ir hat das besser geholfen als autogenes Training.

Also ich werd mich da auf jeden Fall drum kümmern, ich will ja keinen allzu schlimmen Panikanfall im Flugzeug haben und ich muss ja auch sehr lange durchhalten.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Nein leider. Erstmal muss ich natürlich nach Frankfurt kommen, von Österreich aus gibt es wohl solche Flüge nicht und wenn dann nur von Wien, was logistisch nicht möglich war. Und dann natürlich der Langstreckenflug von Frankfurt nach Adelaide...den gibt es ohne Zwischenstop meines Wissens gar nicht, zumindest zum Tanken wird immer gelandet und ob ich dann umsteige oder nicht, ist auch schon egal. Landen und starten müsste ich sowieso.

Da du ja aber auch keine spezielle Angst vor Start und Landung hast, ist das ja eigentlich auch egal.
Du kannst das als Etappen sehen und dir zwischen den Flügen mut machen. Wenn alles gut geht, bist du vielleicht sogar deine Flugangst los, das wär doch toll! :smile:
Bist du denn schon oft geflogen bevor du diese Erfahrung mit den Turbulenzen gemacht hast? Und wie war da dein Empfinden im Flugzeug?

Amygdala schrieb:
Für mich sind das alles Experten, weil ich mir nur mäßig auskenne. :zwinker: Natürlich sagt mir meine Vernunft, dass auch da genug Dampflplauderer dabei sind, aber meine Emotio spricht eine andere Sprache.

Das sind aber oftmals keine Experten, sondern Leute, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben, als sich über Flugzeuge und solche sachen zu informieren und denken dann, sie kennen sich ganz toll damit aus.
Das ist aber eine andere Art von Wissen als wenn man Pilot ist oder in der Wartung arbeitet.
Von daher lass dir von den Kröten keine Angst einjagen :zwinker:

Amygdala schrieb:
Kann mir trotzdem schöneres vorstellen, als zu explodieren oder irgendwo im Meer zu zerschellen. Außerdem hab ich doch noch so viel vor. :geknickt:

Die Wahrscheinlichkeit ist aber total gering und ganz ehrlich, WENN sowas passieren würde, dann kriegst du das sowieso nicht mehr mit...
Was ist denn so die schlimmste Vorstellung, die du hast?

Amygdala schrieb:
Also ich werd mich da auf jeden Fall drum kümmern, ich will ja keinen allzu schlimmen Panikanfall im Flugzeug haben und ich muss ja auch sehr lange durchhalten.

Ja, es wäre auf jeden Fall nicht schlecht und es beruhigt dich auch vorher ein bisschen wenn du weißt, du kannst im Notfall gegensteuern.

Ich weiß noch, als ich geflogen bin... das war auch ein Drama, frag mal meinen Freund... Vor dem Hinflug hab ich nur geheult weil eine andere Maschine als geplant gestartet ist und ich mich darüber vorher ja nicht informiert hatte. Am Liebsten wäre ich schnell an einen laptop gegangen und hätte geschaut, ob solche Maschinen sicher sind etc.
Als wir dann am Gate saßen und ich kein Getränk für meine Baldriandragees hatte und auch das Wasser am Automaten leer war, hab ich regelrecht panik bekommen und hab nur geheult. Mein Freund durfte dann nochmal raus und hat mir weiter vorne ein Fläschchen wasser gebracht :schuechte
Im Flugzeug drin war dann alles ok soweit.
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Da du ja aber auch keine spezielle Angst vor Start und Landung hast, ist das ja eigentlich auch egal.
Du kannst das als Etappen sehen und dir zwischen den Flügen mut machen. Wenn alles gut geht, bist du vielleicht sogar deine Flugangst los, das wär doch toll! :smile:
Bist du denn schon oft geflogen bevor du diese Erfahrung mit den Turbulenzen gemacht hast? Und wie war da dein Empfinden im Flugzeug?

Oh doch, ich hab schon auch Angst vor Start und Landung, wobei Landung eigentlich geht, weil es immer näher und näher Richtung Erlösung geht. Beim Starten denke ich nur immer: "Gleich explodieren wir" oder "Gleich fallen wir wieder runter (wie in Madrid z.B)"
Ja, vor den Turbulenzen bin ich 4 mal geflogen, ingesamt aber jetzt "schon" 8 mal.


Das sind aber oftmals keine Experten, sondern Leute, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben, als sich über Flugzeuge und solche sachen zu informieren und denken dann, sie kennen sich ganz toll damit aus.
Das ist aber eine andere Art von Wissen als wenn man Pilot ist oder in der Wartung arbeitet.
Von daher lass dir von den Kröten keine Angst einjagen :zwinker:

Ich versuch nicht soviel Wert darauf zu legen, aber weißt eh, in meinen Ohren haben die ja alle sooo Recht.

Die Wahrscheinlichkeit ist aber total gering und ganz ehrlich, WENN sowas passieren würde, dann kriegst du das sowieso nicht mehr mit...
Was ist denn so die schlimmste Vorstellung, die du hast?

Na ja, erst mal will ich natürlich überhaupt noch nicht abdanken. Hab schon noch einiges vor. Außerdem hab ich natürlich schon Angst, dass man etwas mitbekommen könnte, wie z.B in der Concorde. Ich bin sicher, die Passagiere haben das alles voll mitbekommen, genauso wie bei 9.11.
Angst habe ich vor Hektik, Geschrei, Panik an Board und zu wissen, dass man jetzt nicht mehr rauskann.


Ich weiß noch, als ich geflogen bin... das war auch ein Drama, frag mal meinen Freund... Vor dem Hinflug hab ich nur geheult weil eine andere Maschine als geplant gestartet ist und ich mich darüber vorher ja nicht informiert hatte. Am Liebsten wäre ich schnell an einen laptop gegangen und hätte geschaut, ob solche Maschinen sicher sind etc.
Als wir dann am Gate saßen und ich kein Getränk für meine Baldriandragees hatte und auch das Wasser am Automaten leer war, hab ich regelrecht panik bekommen und hab nur geheult. Mein Freund durfte dann nochmal raus und hat mir weiter vorne ein Fläschchen wasser gebracht :schuechte
Im Flugzeug drin war dann alles ok soweit.

Mit könnte es auch so gehen. Meine Nerven liegen schon am Vortag blank. Sie tun es ja jetzt schon, aber noch hab ich es im Griff, wenn es aber wirklich so weit ist...
Mal sehen wie es mir dann im Flugzeug geht.

@Mia Culpa

Amygdala, ich hoffe, ich hab es nicht übersehen, aber ich konnte aus Deinen Beiträgen nicht herauslesen, ob Du diese Panikgedanken auch während des unspektakulären Fluges hast à la "Es ist zwar alles ruhig, aber wir werden sicherlich gleich spontan vom Himmel fallen!" oder nur bei Start und Landung oder meinetwegen während Turbulenzen?

Ja, ich habe auch Angst in der Luft. Ich sitze permanent angespannt da, lausche jedem Geräusch und selbst eine Kurve lässt meinen Blutdruck in die Höhe schnellen. Bei meinem letzten Flug habe ich ständig die Flugbegleiterin genervt, ob noch alles normal ist. :ratlos: Selbst die Klospülung hat mir Angst gemacht, obwohl ich wusste, dass es nur sie Spülung ist.
Ich hoffe einfach darauf, dass kein Körper soviele Stunden lang angespannt sein kann und ich vielleicht einschlafe.

Sofern Du den Flug per se genießen kannst, würde ich auch "nur" auf Baldrian, autogenes Training und Ähnliches zurückgreifen und mich gar nicht zu sehr mit dem ganzen Drumherum beschäftigen. Eine gewisse Angst finde ich zumindest völlig natürlich. Wenn man nicht gerade in dem Sektor arbeitet oder sowieso Vielflieger ist, ist das eine "Ausnahmesituation", die nunmal auch den ein oder anderen negativen Gedanken hervorruft. Ist es denkbar, dass Du die Angst als solche zwar akzeptierst und ihr auch entsprechend Raum gibst, Dich aber trotzdem nicht blockieren lässt? Gibt es Seiten am Fliegen, die Dir gefallen, Situationen, die Du einigermaßen genießen oder bei denen Du kurzzeitig abschalten kannst? Dieses zwiespältige Denken hab ich mir jedenfalls mit der Zeit angeeignet und es klappt wider Erwarten ganz gut.

Ich denke, für den Notfall werde ich mir Medis besorgen. Hoffe nur, dass es damit im strengen Singapur keine Probleme gibt. Ich hab nicht nur ein mulmiges Gefühl, sondern Herzrasen, Panik, Übelkeit ...das volle Programm halt.
Leider macht mir meine Angst einen Unfall zu haben das Fliegen komplett kaputt, denn eigentlich find ich es ja faszinierend so über den Wolken zu sein.

Es ist höchstens insofern wichtig, in technischer Hinsicht Bescheid zu wissen, als dass man Turbulenzen oder "Turbulenzen", die eigentlich keine sind (z. B. Luftlöcher), besser beurteilen zu können, aber die Angst wird Dir dieses Wissen nicht nehmen - Du sitzt in dem Moment schließlich nicht am Hebel. Fakt ist, wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. War immer so und wird immer so sein. Ich will Dir jetzt nicht sämtliche positiven Statistiken runterleiern, die kennst Du selbst und das war wohl auch nich der hilfreichste Beitrag, aber immerhin mal meine Meinung zum Thema.

Ich habe gelernt, dass Turbulenzen (z.B Wetter) einem Flugzeig nichts anhaben kann. Schließlich ist es ja zum Fliegen gebaut und wenn ich mit dem Auto fahr ruckelt es auch hie und da ohne dass ich gleich von der Fahrbahn abkomme und in die Leitschiene knalle. Außerdem weiß ich jetzt, je höher desto sicherer, je mehr Raum man unter sich hat, desto besser für die Leute an Board.
Leider weiß ich auch, dass es z.B beim Starten einen "Point of no return" gibt, selbst wenn der Pilot da ein Problem feststellt und gern am Boden bleiben würde geht das nicht mehr, wenn dieser Punkt überschritten ist.

Danke auch für deine Hilfe.
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Das LuftfahrtBundesamt (LBA) in Braunschweig führt die sogenannte "Luftfahrzeugrolle". Die Flugzeuge, die dort eingetragen sind, haben ein deutsches Kennzeichen, Airliner sowas wie "D-Axxx" die drei x stehen dann für eine beliebige Buchstabenkombination, ähnlich wie bei Autokennzeichen. Das "D" steht eben für den deutschen Eintrag und das "A" für die Klasse des Flugzeuges (über 20 to max. Abfluggewicht)
Ein deutsch registriertes Flugzeug muß weltweit auch mit deutsch anerakannten Lizenzen geflogen werden. Die hierfür erforderliche ATPL ist allerdings ICAOKonform und somit eh quasi weltweit einheitlich.
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Danke dummdidumm für die Info! Ich versuch mir jetzt jeden Tag im Bett vorszustellen, ich wäre grad in einem Flieger. Mal sehen, ob es wenigstens ein bisschen hilft. :geknickt:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren