Flug-Problem

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
zu den fluggesellschaften.
ltu und airberlin sind jetzt eine "firma" die haben sich letzten jahr zusammen getan. :grin:

noch anzumerken wäre auch, das deutschland in den sicherheitsstandarts immer noch über dem europäischem niveau liegt. es gibt auch bei der fliegerei eu-normen für die sicherheitsstandarts, diese liegen unter denen, die in deutschland angewendet werden.

du solltest dir auch vor augen halten. die piloten steigen in das flugzeug und wollen ja auch wieder heile auf den boden und sämtliche technischen mitarbeiter, die an den flugzeugen arbeiten, fliegen ja auch noch. die vertrauen quasi ihr leben ja auch ihrer eigenen arbeit an.

ich bin auch schon etliche male geflogen, hauptsächlich mit deutschen fluggesellschaften, ansonsten andere europäische. das ist alles einfach nur angenehm und schön.
ich hatte nur einen einzigen nicht so schönen flug. das war auf dem rückweg von lithauen vor ca. 12 jahren mit einer maschine russischen typs, das hat geknackt und geruckelt. gruselig. und irgendwie hatte man als passagier das gefühl die nehmen alles irgendwie nicht so genau (ich war im landeanflug noch im cockpit :grin: ), wissen aber dennoch genau was sie tun. aber auch die maschine ist heile gelandet und ich fliege immer noch und das erlebnis war irgendeiner meiner ersten 6 flüge oder so.

bedenke mal rein vom logischen.
du fliegst mit einer airline mit den höchsten standarts auf der welt.
du fliegst nicht in ein land mit politischen unruhen oder unsicherheiten (von wg. bombenanschläge).
der pilot und die crew wollen auch wieder nach hause.
bei der airline rollen köpfe und nicht gerade wenige, falls was passiert und alle wollen ihren job behalten.
du fliegst nicht alleine, hast also jemanden zum festklammern dabei.

was soll also noch passieren?
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Ich kann dich total gut verstehen! Habe auch Flugangst, obwohl ich schon 100e male geflogen bin und auch schon als Kind. Früher hatte ich auch keine Flugangst, die entwickelte sich im Laufe der Zeit, kA wieso. Vl. weil man doch Nachrichten hört und SELTEN (!) aber doch von einem Flugzeugabsturz was hört.
Zu deiner Freundin wurde glaube ich schon alles gesagt und ich denke du hast dich mittlerweile ja schon für den Flug entschieden oder?
Die Tipps von twinkeling-star finde ich sehr gut (die am Schluss unten), so versuche ich auch immer zu denken.
Was mir auch immer hilft, ist der Gedanke dass tagtäglich 100e oder besser gesagt 1000e Flüge weltweit abgewickelt werden von dem wir ja gar nichts mitbekommen oder halt uns nicht damit beschäftigen und wie selten man eigentlich von einem Unglück hört!
Die Seite von der du berichtet hast, wo genau erklärt wird woher jedes Geräusch kommt, kenne ich übrigens auch, hat mir sehr geholfen.

Wenn du keine Beruhigungstabletten nehmen willst (kannst) wegen des Zeitproblems (wann sollst du sie am besten nehmen...) kann ich auch ein Gläschen Wein etc. an Bord empfehlen, wirklich. Natürlich nur in Maßen. Aber das entspannt echt. Nimm dir ein spannendes/lustiges/wie auch immer Buch mit oder ein paar Zeitschriften und die Zeit wird "wie im FLUG" vergehen!!
Und wie schon jemand geschrieben hat, schau dir keine Videos von Abstürzen mehr an...(ich habe mir deine Links gestern auch angesehen...furchtbar!).
Dann wünsche ich euch einen schönen Urlaub!
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
Was mir auch immer hilft, ist der Gedanke dass tagtäglich 100e oder besser gesagt 1000e Flüge weltweit abgewickelt werden von dem wir ja gar nichts mitbekommen oder halt uns nicht damit beschäftigen und wie selten man eigentlich von einem Unglück hört!
Ähm... ähm... ich will Dir ja nicht Dein Weltbild zerstören, aber... ähm... es sind weltweit 80.000 Flugbewegungen täglich. Alleine in Frankfurt starten und landen im Jahr 500.000 Flüge (Quelle: http://www.dglr.de/news/mitteilungen/dglr_2006-3.pdf von 2006, sind also heute vermutlich noch mehr), das sind bei dann ca. 250.000 Starts in Frankfurt über 600, fast 700 täglich allein an diesem einen deutschen Flughafen.
Wikipedia zählt ca. 38 Deutsche Verkehrsflughäfen. Selbst wenn da von jedem Einzelnen im Schnitt nur 100 täglich starten (sind ja auch kleinere dabei), sind das schon 3800 Starts täglich allein in Deutschland (und es sind noch viel mehr, gibt schließlich noch Sportflugplätze und private Fliegerei).

Und von http://www.code-knacker.de/gluecksspiel.htm : :zwinker:

an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sterben 1: 200
an einer Krebserkrankung sterben 1: 400
bei einer Magenspiegelung zu Tode kommen 1: 1.000
an einer Erkrankung des Atmungssystems sterben 1 : 1.500
an einem Schlaganfall sterben 1: 1.600
an Diabetes sterben 1: 3.400
an Dickdarmkrebs zu sterben 1: 4.000
Tod durch Suizid 1: 8.000
an den Folgen eines Sturzes sterben 1: 11.500
an einer Leukämieerkrankung sterben 1: 12.000
bei einem Verkehrsmittelmittelunfall ums Leben kommen 1: 12.000
an den Folgen eines Rasensportunfalls zu sterben 1 : 25.000
an den Folgen eines Haushaltsunfalls zu sterben 1 : 26.000
an den Folgen eines Arbeitsunfalls zu sterben 1 : 43.000
Mordopfer werden 1: 100.000
an den Folgen von AIDS/HIV zu sterben 1: 170.000
aus einer Vollnarkose nicht mehr aufwachen 1: 250.000
bei einem Hausbrand ums Leben kommen 1: 285.000
an einer Blinddarmentzündung sterben 1: 480.000
bei einem Unfall mit der Bahn (Europa) ums Leben kommen 1 : 500.000
bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommen 1 : 3.000.000
von einem Blitz getötet werden 1 :20.000.000
 
D

Benutzer

Gast
Er LIEBT alle Infos über Flugzeuge, auch Abstürze :ratlos: Finde ich persönlich weniger lustig :zwinker:

Das kann für ihn u. U. ja auch interessant sein. Ich habe ja Links gepostet.
Also beim Absturz in Chicago wars ja so, dass das Flugzeug in Luftverschlingungen geraten ist und der Pilot hat mit dem Seitenruder versucht das auszugleichen, bis es abgebrochen ist. Das war wohl einer von Amerikas schlimmsten Unfällen.
Dann bei nem anderen Absturz ist beim Start wegen eines Wartungsfehlers das Triebwerk abgebrochen. Das Flugzeug ist allerdings ca. 5 mal vorher auch geflogen mit diesem Fehler, erst beim 6. Flug ist das passiert.
Bei der Concorde ist der Reifen geplatzt, weil was auf der Landebahn lag?
Jedenfalls warens immer Fehler, aus denen man evtl. was lernen kann.

Also ich hab das Fliegen als Kind nicht erlebt, weil meine Eltern meistens nach Südtirol oder Ungarn gefahren sind. Das war ja auch schön, aber ich hatte viel Zeit, mir ein schlechtes Bild vom Fliegen zu machen. Mit 17 bin ich das erste mal nach London geflogen. Und mit 22 nach Kreta. Also bin jetzt 2 mal bzw. 4 mal geflogen.

Und, falls dich das zusätzlich beruhigen sollte: Pilot und Co-Pilot bekommen immer ein unterschiedliches Essen an Bord, FALLS mal Salmonellen oder sonstwas irgendwo drin sein sollte, daß im allerschlimmsten Fall nur einer von beiden ausfällt.

Das hab ich schon mal irgendwo am Rande gehört :zwinker: Naja, es gibt halt aber auch Situationen, wo auch das nichts mehr hilft. Aber zum Glück nur 1:3000000 oder so :zwinker:

ltu und airberlin sind jetzt eine "firma" die haben sich letzten jahr zusammen getan. :grin:

Ja, ich weiß dass die jetzt zusammen gehören.

du fliegst mit einer airline mit den höchsten standarts auf der welt.
du fliegst nicht in ein land mit politischen unruhen oder unsicherheiten (von wg. bombenanschläge).
der pilot und die crew wollen auch wieder nach hause.
bei der airline rollen köpfe und nicht gerade wenige, falls was passiert und alle wollen ihren job behalten.
du fliegst nicht alleine, hast also jemanden zum festklammern dabei.

Ja, sowas hilft...

Vl. weil man doch Nachrichten hört und SELTEN (!) aber doch von einem Flugzeugabsturz was hört.

Wahrscheinlich deshalb. Das ist ja auch immer ein großes Ereignis, wohingegen Autounfälle irgendwo auf Seite 3 ganz klein stehen.

Zu deiner Freundin wurde glaube ich schon alles gesagt und ich denke du hast dich mittlerweile ja schon für den Flug entschieden oder?

Ja, ich habe mich entschieden zu fliegen. Ich hab das mit ihrem Traum jetzt SO vielen Leuten erzählt, dass er fast nicht mehr eintreten kann.

bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommen 1 : 3.000.000
von einem Blitz getötet werden 1 :20.000.000

Was ich schon immer wissen wollte: Dazu zählen auch die Never-Come-Back-Airlines von irgendwo, oder? Also ist die Wahrscheinlichkeit, mit einer deutschen Airline abzustürzen, vielleicht noch geringer?
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Ähm... ähm... ich will Dir ja nicht Dein Weltbild zerstören, aber... ähm... es sind weltweit 80.000 Flugbewegungen täglich. Alleine in Frankfurt starten und landen im Jahr 500.000 Flüge

"Ähm"...hab ich was anderes gesagt? Und keine Sorge, du hast mein Weltbild nicht zerstört :zwinker:
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
"Ähm"...hab ich was anderes gesagt? Und keine Sorge, du hast mein Weltbild nicht zerstört :zwinker:
Na ja, zwischen "Hunderte bis Tausende" und "80000" ist schon ein Unterschied, das klang, als würdest du denken, es wären so 2000-3000 Flüge am Tag, wenn's hochkommt...

Was ich schon immer wissen wollte: Dazu zählen auch die Never-Come-Back-Airlines von irgendwo, oder? Also ist die Wahrscheinlichkeit, mit einer deutschen Airline abzustürzen, vielleicht noch geringer?
Keine Ahnung, was da alles dazugezählt wird. Jedenfalls sind die MEISTEN Abstürze solche kleiner Maschinen, von Hobbypiloten, Segelfliegern, Hubschraubern usw... Wann ist denn das letzte Mal ein Flugzeug einer renommierten europäischen Fluggesellschaft innerhalb von Europa auf einem Linienflug abgestürzt? Sowas passiert praktisch nie. Tödliche Autounfälle gibt's dagegen täglich. Trotzdem denken die wenigsten Leute, bevor sie ins Auto steigen, daran, daß sie in 10 Minuten tödlich verletzt in der Leitplanke hängen könnten. :zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
Wann ist denn das letzte Mal ein Flugzeug einer renommierten europäischen Fluggesellschaft innerhalb von Europa auf einem Linienflug abgestürzt?

2005 die DHL. Aber das war ja wirklich ein tragischer Unfall. Und keine Fluggesellschaft direkt.

Trotzdem denken die wenigsten Leute, bevor sie ins Auto steigen, daran, daß sie in 10 Minuten tödlich verletzt in der Leitplanke hängen könnten.

Du wirst lachen, aber hin und wieder denk ich beim Autofahren schon dran, dass da ganz schnell was passieren kann. Ich denks mir vor allem immer, wenn ich einen LKW entgegenkommen sehe oder einen Traktor. Irgendwas Langsames. Weil ich es so oft beobachte, wie unüberlegt manche überholen. Da denk ich mir oft "Hoffentlich zieht nicht so ein Raser da jetzt hinten raus und übersieht mich". Naja. Aber ich steige trotzdem mit einem ganz normalen Gefühl morgens ins Auto.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Was ich schon immer wissen wollte: Dazu zählen auch die Never-Come-Back-Airlines von irgendwo, oder? Also ist die Wahrscheinlichkeit, mit einer deutschen Airline abzustürzen, vielleicht noch geringer?
ja auch die gehören alles dazu.
also auch sämtliche fluggesellschaften aus ländern mit niedrigeren sicherheitsstandarts, kleine fluggesellschaften, die nur wenige flieger und wenige strecken befliegen und sämtliche cargo-maschinen.
also alle fluggesellschaften für passagierflüge auf der ganzen welt.
und wenn man sich anschaut, wo die meisten flieger abstürzen (afrika, südamerika etc. ) dann kann man sich fast selber ausmalen, wie geringe die wahrscheinlichkeit dann noch ist mit einer deutschen airline abzustürzen.
sagen wir so, bevor eine deutsche maschine abstürzt, stürzen erstmal noch iene menge andere ab.

ich meine aber das die kleinen hobbyflieger nicht dazu gehören. also die privatmaschinen, privatjets und auch so sportflieger nicht. die gehören ja keiner fluggesellschaft an.

2005 die DHL. Aber das war ja wirklich ein tragischer Unfall. Und keine Fluggesellschaft direkt.
die gehörte eigentlich nur einer deutschen firma.
zugehörig war sie zu einer fluggesellschaft aus einem nahen osten.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Na ja, zwischen "Hunderte bis Tausende" und "80000" ist schon ein Unterschied, das klang, als würdest du denken, es wären so 2000-3000 Flüge am Tag, wenn's hochkommt...

Ja meine Güte, ok. Noch besser wenn es soviele sind und "trotzdem" selten was passiert. Wie man sich über so etwas so aufregen kann...(auf Flowerlady bezogen).
Außerdem sind 80.000 eh ein vielfaches von 1000.
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
Ja meine Güte, ok. Noch besser wenn es soviele sind und "trotzdem" selten was passiert. Wie man sich über so etwas so aufregen kann...(auf Flowerlady bezogen).
Außerdem sind 80.000 eh ein vielfaches von 1000.
Hab ich mich aufgeregt? :ratlos: Hab ich gar nichts von bemerkt.
Ich hab nur geschrieben, dass es nicht Hunderte bzw Tausende sind (sprich: Nicht so wenig, wie Du geschätzt hast), sondern laut Quelle sogar um die 80.000.
Off-Topic:

Das würde dann übrigens unter "Zehntausende" fallen. Wenn 80.000 ein Vielfaches von 1000 ist (was ja auch stimmt), dann ist es auch ein Vielfaches von 100 (stimmt ja auch) und dann wären 80.000 ja auch "Hunderte" :zwinker:
 

Benutzer15499 

Verbringt hier viel Zeit
Mach dir nicht so viele Sorgen und schau dir um Gottes Willen keine Videos von irgendwelchen Flugzeugunglücken an!

In einem Flugzeug ist jeder Vorgang, bei dem etwas schiefgehen könnte, mehrfach abgesichert.
Also Beispiel das Fahrwerk: Das kann einmal vollautomatisch ausgefahren werden, dann kann die Hydraulik nochmal manuell angesteuert werden und den dritten Punkt hab ich jetzt leider vergessen :schuechte

Ich mag den Start überhaupt nicht, da wird mir immer unwohl bis schlecht :-( Wenn das Flugzeug dann aber mal oben ist, ist alles halb so schlimm. Dann kommt erstmal was zu trinken, bei längeren Flügen gibt es etwas zu essen, vielleicht noch einen Film und dann wird schon wieder gelandet.

Das Fliegen ansich macht mir jetzt kaum noch Angst, alleine der Start ist etwas, das ich wohl nie lieben werde :grin:
Und Turbulenzen, die wir als solche empfinden, stören die Piloten und die routinierten Vielflieger meist gar nicht. Wo unsereins schon panische Blicke schweifen läßt, schläft Raven oder Sternschnuppe_x einfach weiter :grin:

Was ich neulich in einem sehr hilfreichen Forum zu dem Thema gelesen habe: Turbulenzen sind erst dann Turbulenzen, wenn die Stewardess mit dem Getränkewagen an der Decke klebt! ;-)

Irgendwas wollte ich jetzt noch schreiben, kann mich aber grade nicht mehr erinnern...Sollte es mir nochmal einfallen, schreib ichs :zwinker:
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Was ich neulich in einem sehr hilfreichen Forum zu dem Thema gelesen habe: Turbulenzen sind erst dann Turbulenzen, wenn die Stewardess mit dem Getränkewagen an der Decke klebt! ;-)
Und ne Landung ist nur dann schlecht, wenn man das Flugzeug danach nie wieder benutzen kann :grin:


Aber Du hast schon recht. Einem Wenigflieger und womöglich Flugangst-Betroffenen fallen tausend Dinge auf, die für Vielflieger und Piloten / Stewardessen ganz normal sind.

Als es bei mir auf einem Flug (während wir über dunklen Wolken geflogen sind) sehr gewackelt hat, hat mich in erster Linie gestört, dass das Unterhaltungsprogramm abgebrochen ist (wohl kein Anti-Shock im Player gehabt :grin: ). Aber auch deshalb, weil mich der Film vom Wackeln abgelenkt hätte.

Was vielleicht noch beruhigend ist:
In der Regel wird nicht über Gewitter etc geflogen. Wenn es wackelt durch Luftlöcher etc, dann ist man vielleicht in der NÄHE von nem Gewitter, aber immer noch weit genug weg. Da passiert wirklich nichts.
Irgendwelche Geräte tun nichts. Inzwischen "muss" man sie sowieso nur noch bei Start und Landung ausschalten, zwischendurch darf man sie an haben. Gameboy etc, MP3-Player und der ganze Rest haben - meines Wissens nach! - noch nie einen Flugzeigabsturz verursacht. Und viele Piloten haben ihr eingeschaltetes Handy im Cockpit liegen. Da passiert nichts. Übrigens ÜBERHAUPT nichts: Handys haben da oben gar keinen Empfang, es sei denn das wird von der Fluglinie angeboten, DANN leitet das Flugzeug Telefonate über Sattelit weiter und das kostet ordentlich. Und viele neue Handys haben inzwischen einen Flugmodus/"Offline-Modus", den man einstellen kann. Nicht damit dem Flugzeug nichts passiert, sondern damit das Handy nicht durchgehend ein Netz sucht und dabei unnötig Akku verbraucht

:smile:
 

Benutzer15499 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:


Und ne Landung ist nur dann schlecht, wenn man das Flugzeug danach nie wieder benutzen kann :grin:


Genau :smile: Wobei eine harte Landung auch bedeutet, daß sie sicher ist. Die Bremssysteme werden ab einem bestimmten Widerstand ausgelöst, der dann sicher erreicht ist, wenn etwas härter aufgesetzt wird. Alles kein Problem :smile:

Aber Du hast schon recht. Einem Wenigflieger und womöglich Flugangst-Betroffenen fallen tausend Dinge auf, die für Vielflieger und Piloten / Stewardessen ganz normal sind.

Als es bei mir auf einem Flug (während wir über dunklen Wolken geflogen sind) sehr gewackelt hat, hat mich in erster Linie gestört, dass das Unterhaltungsprogramm abgebrochen ist (wohl kein Anti-Shock im Player gehabt :grin: ). Aber auch deshalb, weil mich der Film vom Wackeln abgelenkt hätte.

Vor allem passiert es schnell, daß man während der Turbulenzen denkt: O weh, die Stewardess schaut so verzweifelt, da ist bestimmt was ganz schreckliches passiert!
Dabei ist die Stewardess einfach nur nicht ganz so gut drauf, weil sie sich Kaffee über die Hand gekippt hat und hat mal kurz vergessen, zu lächeln.

Was vielleicht noch beruhigend ist:
In der Regel wird nicht über Gewitter etc geflogen. Wenn es wackelt durch Luftlöcher etc, dann ist man vielleicht in der NÄHE von nem Gewitter, aber immer noch weit genug weg. Da passiert wirklich nichts.

Und was noch beruhigender ist: Es gibt keine Luftlöcher :grin:
Das, was man gemeinhin als "Luftlöcher" bezeichnet, sind einzig und alleine Turbulenzen, was wiederum nichts anderes ist als schnell verwirbelnde Luftströmungen.
Also nichts anderes, als Wellengang draußen auf dem Meer.

Und Gewitter werden nur umflogen, um den Passagieren einen möglichst angenehmen Flug zu bereiten und um mögliche Beschädigungen am Flugzeug, zb Hagelschlag aufs Cockpit, zu vermeiden.
Ansonsten sind die auch ungefährlich.
 
D

Benutzer

Gast
Also ich muss sagen, dass es mir schon "besser geht". Den Gedanken ans Fliegen verdränge ich größtenteils. Ich weiß, dass die Angst schon früh genug kommen wird, da brauch ich jetzt nicht auch noch jammern. Dafür haben wir heut mal Reiseunterlagen studiert und so.

Und vielleicht wäre das auch eine Chance, deine Angst zu überwinden (frag mal Tetris, die hatte da kürzlich so ein Erlebnis ) ?

Das hat darkbluesmile geschrieben. Um was geht es? :smile:
 

Benutzer15499 

Verbringt hier viel Zeit
Das hat darkbluesmile geschrieben. Um was geht es? :smile:

Ich denke mal, die Frage geht an mich :zwinker:

Naja, seit einem etwas turbulenten Flug (wie ich dachte, inzwischen weiß ich es ja besser, Stewardess klebte ja nicht an der Decke) vor 3 Jahren hab ich Angst vorm Fliegen. Trotzdem bin ich nochmal geflogen, Langstrecke nach China. Der Rückflug war dann wieder so turbulent (auch hier: siehe oben), daß ich mir geschworen habe, nie wieder zu fliegen.

Aber die Sehnsucht und der Wunsch, oben am Himmel zu sein, die Welt unter sich zu sehen, in fremde Länder reisen zu können und die Welt zu entdecken ist doch größer.
Also bin ich vor einigen Wochen nach hartem inneren Kampf mit meinem Freund geflogen. Zwar dauerte der Flug "nur" 50 Minuten, aber es hat mir geholfen, meine Angst zu überwinden.
Ich hab vorher viel auf verschiedenen Seiten gelesen, die sich mit Flugangst auseiandersetzen und in einem Forum viel mit anderen Menschen gesprochen, denen es genauso geht oder ging, außerdem mit Berufs- und Hobbypiloten, um möglichst viel über Flugzeuge und die Angst und ihre Facetten zu erfahren.

Ich bin mir sicher, daß du das auch schaffst! Was ich dir noch als Empfehlung mitgeben kann: Autogenes Training oder eine andere Entspannungstechnik.
Mir hat es sehr geholfen, wenn Angst oder Panik aufkommen wollte, was vorm und beim Start auf dem Hinflug ganz schlimm war, bewußt ruhig zu atmen und meinen Puls zu kontrollieren. Da entspannt man automatisch und gerät gar nicht in Gefahr, panisch zu werden und zu hyperventilieren.

Und was mir auch wunderbar geholfen hat: Kurz vorm Abflug noch eine SMS schreiben an Menschen, die einen verstehen und die die Angst kennen, die sich da breitmacht.
 
D

Benutzer

Gast
Ich hab vorher viel auf verschiedenen Seiten gelesen, die sich mit Flugangst auseiandersetzen und in einem Forum viel mit anderen Menschen gesprochen, denen es genauso geht oder ging, außerdem mit Berufs- und Hobbypiloten, um möglichst viel über Flugzeuge und die Angst und ihre Facetten zu erfahren.

Mit einem Piloten würde ich auch gern mal sprechen. Ich war bisher eigentlich nur auf irgendwelchen Statistik-Seiten usw. Aber Statistiken helfen ja nicht wirklich.

Im Moment bin ich doch eher wieder ziemlich panisch. Ich denk die ganze Zeit dran, dass ich vielleicht nicht mehr zurückkomme :kopfschue
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Dreamerin;4360697 schrieb:
Mit einem Piloten würde ich auch gern mal sprechen. Ich war bisher eigentlich nur auf irgendwelchen Statistik-Seiten usw. Aber Statistiken helfen ja nicht wirklich.


Vielleicht kann dir ja tetris den Link von den Foren geben, in denen sie unterwegs war :zwinker:

Es dauert ja jetzt nicht mehr sehr lange aber ich bin mir sicher, dass die Panik zurückgeht sobald du im Flugzeug sitzt. Kurz vorher wird es evtl. nochmal schlmmer aber das ist völlig normal!

Was beunruhigt dich denn genau, DASS du abstürzen könntest? Bei mir waren es mehrere Ängste aber die des Abstürzens war natürlich am Größten!

Übrigens: "Laut statistischen Daten der BFU (Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung) müsste man in Deutschland mindestens 67 Jahre lang ununterbrochen fliegen, um ein sicherer Kandidat für einen Flugzeugabsturz mit Todesfolge zu werden. Diese Zeitspanne beruht auf der Tatsache, dass sich in Deutschland etwa alle 588.000 Flugstunden ein Flugunfall mit Todesfolge ereignet."

Vielleicht hast du das auch schon gelesen... Aber wenn man sich mal überlegt, dass jede Sekunde ein Autounfall passiert und nur alle 588.000 Flugstunden ein Flugunfall mit Todesfolge, DAS ist echt krass!

Ach ja, vielleicht helfen dir die Antworten in meinem früheren Thread (den ich im sommer bestimmt wieder hochholen werde^^) ja doch etwas:

https://www.planet-liebe.com/vbb/showthread.php?t=135783
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Mit einem Piloten würde ich auch gern mal sprechen. Ich war bisher eigentlich nur auf irgendwelchen Statistik-Seiten usw. Aber Statistiken helfen ja nicht wirklich.

Im Moment bin ich doch eher wieder ziemlich panisch. Ich denk die ganze Zeit dran, dass ich vielleicht nicht mehr zurückkomme :kopfschue
blöde Zwischenfrage: wie bitte kannst du den Urlaub genießen wenn du solche Panik vor dem Fliegen hast aber noch ein Rückflug ansteht?:ratlos:

Ansonsten was soll man dir raten - die Statistiken kennst du usw., deshalb frag ich mich was da ein Gespräch mit einem Piloten bringen soll (der sicher auch nicht speziell geschult ist dir die Angst zu nehmen).:ratlos:
Aus meiner Sicht kann ich nur Sagen: "Augen zu und durch".

Kann mir diese Flugangst allerdings auch kaum vorstellen - nichtmal wenn ich drüber nachdenke.:schuechte
 
D

Benutzer

Gast
Was beunruhigt dich denn genau, DASS du abstürzen könntest?

Ja, schon. Wie gesagt, es würde mir reichen zu wissen, dass ich lebens und gesund unten ankomme und ich wär zufrieden. Hat wohl noch n bissl was mit dem Traum zutun.

Ich hab keine Angst vor Turbolenzen oder Notlandungen, wenn ich vorher weiß, dass es gut ausgeht.

Soooo abwegig ist diese Angst auch gar nicht:

http://www.die-topnews.de/flughafen-muenchen-knapp-an-katastrophe-vorbei-31791

blöde Zwischenfrage: wie bitte kannst du den Urlaub genießen wenn du solche Panik vor dem Fliegen hast aber noch ein Rückflug ansteht?:ratlos:

Das geht schon irgendwie. Auf Kreta gings auch. :smile:
 
D

Benutzer

Gast
Oh Mann, heut Nacht hab ich von einem Absturz geträumt. Ich saß nicht selbst drin und auch kein Bekannter. Es ging einfach nur darum, dass ich das vorhersah.

Wird Zeit, dass es vorbei ist, diese "Vorfreude" macht mich noch krank.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren