Findet ihr Kastration eines pädophilen Täters legitim?

Findet ihr Kastration eines pädophilen Täters für legitim?

  • bin w: Ja, das finde ich angemessen und schützt Kinder künftig vor ihm.

    Stimmen: 10 13,2%
  • bin w: Das reicht nicht. Er sollte schon lebenslänglich hinter Gitter.

    Stimmen: 8 10,5%
  • bin w: Das ist eine Menschenrechtsverletzung. Auch Pädophile haben ein Recht auf Sex.

    Stimmen: 10 13,2%
  • bin w: Einerseits ja, andererseits nein.

    Stimmen: 3 3,9%
  • bin m: Das finde ich angemessen und schützt Kinder künftig vor ihm.

    Stimmen: 8 10,5%
  • bin m: Das reicht nicht. Er sollte schon lebenslänglich hinter Gitter.

    Stimmen: 10 13,2%
  • bin m: Das ist Menschenrechtsverletzung. Auch Pädophile haben ein Recht auf Sex.

    Stimmen: 20 26,3%
  • bin m: Einerseits ja, andererseits nein.

    Stimmen: 7 9,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    76
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
polen ist überhaupt ein komisches land. rassismus, antisemitismus, schwulenfeindlichkeit..

gut, österreich ist rassistisch, antisemitisch und schwulenfeindlich, und das unter der oberfläche bis aufs letzte. aber was dort gemacht wird, würde sogar hier nicht durchgehen. ich werde die polin meines vertrauens mal darüber befragen. :grin:
 

Benutzer62315  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß nicht genau was ich anklicken soll. Erstma eine Kastration birgt viele Gefahren mit sich. Viele Überleben das nicht. Wer Pädophil ist, ist krank. Quasi unheilbar krank. Es ist ein Zwang, den sie nicht kontrollieren können. Desshalb brauchen diese Menschen Psychologische Hilfe, wie sie in diesen Situationen damit umgehen, dass sie sich unter Kontrolle haben. Ich finde auch, Kinder und junge Mädchen vor dem Übergriff Pädophiler geschützt werden müssen. Aber jeder Mensch verdiend eine zweite Chance. Es gibt ja auch Täter, die nach der Therapie nicht nur gelernt haben mit dem Zwang umzugehen, sondern ihn auch tatsächlich unter Kontrolle haben. Die anderen sollen ruhig weggesperrt werden. Aber von der Todessstrafe und Kastration halte ich nicht viel.
 
D

Benutzer

Gast
Es ist keinem Opfer dadurch geholfen, es wird keine Straftat dadurch ungeschehen gemacht, wenn der Staat "Gleiches mit Gleichem" vergelten würde.

Man sollte ihnen jedoch in erheblichem Maße zu spüren geben, dass SIE die Täter sind und sie nicht in die Rolle der/des Opfers stecken.

Einem Spanner oder Stalker nimmt man auch nicht das Augenlicht. Das sind Mittelalterliche Methoden und gehören nicht ins 21. Jahrhundert.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Kastration, auch als Maßnahme, ist in der Wirkung eine Körperstrafe, und Körperstrafen sind bei uns abgeschafft.

Kastration kommt nach meiner Ansicht nur dann in Frage, wenn ein Täter dies Wünscht, um von seinem krankhaften Geschlechtstrieb befreit zu werden.

Im übrigen verstehe ich nicht, warum pädophile Straftaten derart herausgehoben werden. Gilt es als schlimmer ist, ein Kind zu missbrauchen als es zu töten, dann wird ein Sexualverbrecher das Kind gleich noch umbringen, damit die Tat nicht auskommt.


Noch etwas zum Thema "Auge um Auge":
Es ist eine gewaltige Leistung der Zivilisation, dass wir anerkennen können, dass das Opfer Opfer bleibt und dass der Täter trotz Strafe nach der Tat besser da steht als das Opfer.
Diesen ganz und gar nicht selbstverständlichen Schritt haben noch lange nicht alle Menschen vollzogen - gerade auch potenzielle Gewalttäter nicht.

Für manche ist die Ansicht, ein Mensch, der daran geht, das Leben eines andern Menschen zu vernichten, müsse für sei eigenes Leben nichts befürchten, reichlich abstrakt. Wir sind noch nicht so weit, dass wir im Strafrecht auf jedes Element von Vergeltung verzichten können. Sonst enden wir wieder bei der Selbstjustiz oder beim Ruf nach der Todesstrafe.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
es ist halt ein riesiger haufen irrationalität, der hier durchschlägt. und die mit den extremmeinungen sind ja auch überzeugt davon, dass sie nichtmal drüber nachdenken müssen. das thema ist müßig.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Das Thema mag müßig sein, aber wenn wir etwa in Polen wären und wir abstimmen müssten, ob wir dafür oder dagegen wären, könnten wir das nicht mehr ignorieren.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Chemische Kastration ist eine nicht wieder rückgängig zu machende körperliche Verstümmelung. Das ist absolut so, als würde man einem Dieb die Hand abschlagen. Klingt das nach einer guten Idee im 21. Jahrhundert?

Dazu kommt: Pädophile nicht gleich Kinderschänder. Wer das gleichsetzt, sollte nicht das Recht haben, über die persönliche Unversehrtheit antastende Gesetze abstimmen zu dürfen.

Hach ja, die Polen. Wie steht es eigentlich mit der EU, darf ein Staat, der Verstümmelungen in seinem Strafenkatalog hat, Mitglied der Gemeinschaft demokratischer, die Menschenrechte bejahender europäischer Staaten sein? Kann man da irgendwo eine Klage einreichen?
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
So weit ich weiss unterdrückt eine chemische Kastration den Geschlechtstrieb nur so lange, wie die Medikamente zuverlässig eingenommen werden. Sie benötigen also die Mitwirkung des Täters, bzw. muss der Täter irgendwo festgehalten werden, damit ihm die Therapie unfreiwillig verabreicht werden kann.

Ich glaube auch dass sich heute pädophile auch freiwillig einer solchen Kastration unterziehen können (erster Fall), wenn sie der Trieb belastet. Für den zweiten Fall wäre der Täter eh im Gefängnis eingesperrt, also wäre eine solche Therapie so oder so unnötig.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Derartige Maßnahmen widersprechen dem Anspruch, ein die Menschenrechte wahrender Rechtsstaat zu sein.

Sollte bei uns ein derartiges Gesetz verabschiedet werden, würde ich sofort auswandern und ein Land, in dem ein solches Gesetz existiert, werde ich niemals freiwillig betreten.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Dazu kommt: Pädophile nicht gleich Kinderschänder. Wer das gleichsetzt, sollte nicht das Recht haben, über die persönliche Unversehrtheit antastende Gesetze abstimmen zu dürfen.

Hach ja, die Polen. Wie steht es eigentlich mit der EU, darf ein Staat, der Verstümmelungen in seinem Strafenkatalog hat, Mitglied der Gemeinschaft demokratischer, die Menschenrechte bejahender europäischer Staaten sein? Kann man da irgendwo eine Klage einreichen?

Ich glaube, es geht nicht darum, Pädophile insgesamt zu kastrieren sondern um Kinderschänder, die straffällig geworden sind. Oder war das nicht so?

Und eure Polenfeindlichkeit kennt ja keine Grenzen :kopfschue :rolleyes:

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:54 -----------

Aber einen Kater lässt man doch ohne weiteres kastrieren OHNE jegliches Einverständnis seitens des Katers. Ist das nicht Tierrechtsverletzung? :schuettel:
 

Benutzer61519 

Verbringt hier viel Zeit
Findet ihr das eine gute oder wirksame Idee oder haltet ihr das für eine Menschenrechtsverletzung (des pädophilen Täters)?

Ich finde die Idee nicht sinnvoll, denn ich denke, dass der Täter nicht wegen dem Trieb an sich die tat begangen hat, sondern wegen einem psychischem Defizit, das mit einer Kastration noch lange nicht beseitigt wurde.
Also ist damit die Quelle bzw Ursache noch gar nicht beseitigt.
Es liegt an einem Fehler im Gehirn, dass ein Mensch solche Sachen tut und nicht an seinen Hormonen, denn die hat jeder.
Und jetzt mal hart ausgedrückt: Man kann auch mit einem Besenstiel vergewaltigt werden.

Deswegen denk ich, ist Kastration nicht der richtige Weg.


Außerdem vertösst es meiner Meinung nach auch gegen die Menschenrechte.
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Da es nicht meine Schätze sind und sie nur oft schaden verursachen..weg damit..tut mir nicht weh
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wenn ich Pole wäre, würde ich mich aus Scham über solche Bauernpöbelgesetze aufhängen.

Zum Glück ist Deutschland da weiter. Artikel 1 gilt hier ungeingeschränkt, das ist auch gut so und jeder der dies nicht einsieht ist ein strunzdummer Bauer oder wenn ich mir die antworten hier so angucke Bäuerin.
Unsere Gesetzgebung basiert zum Glück nicht auf Rache und Subjektivität und körperliche Verstümmleung ist ebenso auf alle Zeiten verboten. Wer solche Strafen will, gegen den darf man sogar mit körperlicher Gewalt vorgehen, da derjenige ein absoluter Verfassungsfeind ist. So, genug des Hasses auf den Stammtisch :smile:
 

Benutzer92080  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
wenn jemand schonmal aufgefallen ist, dann finde ich die chemische kastration gut. wer nicht dazu bereit ist, stellt eine gefahr dar. aber mal was anderes: ab wann ist man eigentlich pädohil? wenn ein 14 jähriger was mit ner 13 jährigen hat, dann ist er nach dem gesetz pädophil, oder? den würde man doch sicher nicht kastrieren. und wer legt nun den altersunterschied oder überhaupt die genaueren umstände fest?
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Da es nicht meine Schätze sind und sie nur oft schaden verursachen..weg damit..tut mir nicht weh

:grin: Ghiihiihiii
Off-Topic:
ich hätte auch nichts gegen eine operative Kastration bei bereits straffällig gewordenen Pädophilen :link: so und jetzt steinigt mich wieder "Die haben doch auch Rechte blablubb, ist doch nur ein sexualtrieb" :rolleyes:
Meiner Meinung nach haben solche perversen Schweine GAR kein Recht mehr-auf nichts. Können froh sein, wenn sie im Knast überleben dürfen und die Mitinsassen niemals erfahren warum die im Knast sitzen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren