Findet ihr es schlimm, wenn Priester Sex hätten/haben?

Priester und Sex?

  • Ja das ist beides total schlimm.

    Stimmen: 7 4,7%
  • Ja ich finde es schlimm wenn kath. Priester Sex haben, aber nicht bei ledigen, evang. Priester

    Stimmen: 9 6,0%
  • Ja ich finde es schlimm wenn ledige evang. Priester Sex haben, aber nicht bei kath. Priester

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nein, warum auch? Sind auch nur Menschen mit Bedürfnissen

    Stimmen: 129 86,6%
  • Die würden so etwas nie tun und wenn doch, würde ich es verurteilen und Gott würde sie bestrafen

    Stimmen: 4 2,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    149

Benutzer52394  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde, Priester sollten vom Zölibat "erlöst" werden. Total veraltete, dämliche Regel, die ich noch nie verstanden habe.

Die brauchst du auch nicht verstehen weil sie sinnlos ist. Diese wirklich dämliche Regel, ist ein mittelalterliches Instrument der katholischen Kirche um über ihre Mitglieder Macht auszuüben (wie damals im Mittelalter z.B. auch für seine Sünden Ablass bezahlt werden konnte). Bei solchen konformistischen sinnlosen Regeln (findet man auch im Islam: Kopftuch = revisionistisch/mittelalterlich usw.) geht es nur um Machtausübung der Herrschenden (Klerus) über die Beherrschten (Gläubigen). Die Abschaffung des Zöllibats wird innerhalb der Kath. Kirche diskutiert, aber der Widerstand der Fundis bzw. Dogmatiker (allen voran unser "toller" Pupst Benedikt der XIVIWIWlCO² :zwinker: ) ist zu groß als, dass sowas geändert werden könnte.
Es ist ja das gleiche wie mit den Priesterinnen und generell mit Frauen in der kath. Kirche. Das Wort "Emanzipation" oder "Gleichberechtigung" ist in die verstaubten Hallen des Vatikans noch nicht vorgedrungen. :engel: aber zurück zum Thema.
Was ich damit sagen will: ABSCHAFFEN, WEIL SINNLOS! Priester sind Menschen, jeder Mensch hat auch Bedürfnisse.
Entschuldigt meine Polemik und Zynismus aber so ist es!

Sorry falls ich streng Gläubige beleidigt haben sollte....:engel:
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Soweit ich weiß behauptet die Bibel an keiner Stelle, dass Maria bei Jesus' Geburt Jungfrau gewesen wäre. Das "unbefleckt" bezieht sich auf "frei von jeder Sünde". Aus dem wurde dann halt schnell eine Jungfrau.
#Hannes#

Die Jungfrauen-Geschichte steht, glaube ich, bei Mathäus und Lukas, und als Kirchgänger hörst du sie auch jedes mal im Credo. Ist vermutlich ein Übersetzungsfehler, aber das macht das ganze nicht besser, sondern schlechter: es haben also Generationen von angeblich intelligenten Menschen Unsinn über eine Jungfrau erzählt und verbrämt, im Namen eines Übersetzungsfehlers. Reife Leistung.

Das ist aber auch so nicht so relevant. Mein Punkt war der: das Motiv der jungfräulichen Mutter ist ein typisches Versatzstück altorientalischer Mystik. Das Christentum übernimmt es und baut es in die eigene Dogmatik ein und begründet und verteidigt es. Inder Hinsicht ist es hier genauso gelaufen wie mit der Geschichte von der kultischen Reinheit der Priester. Das Rausreden auf "heidnische" Ursprünge klappt also nicht; viele zentrale Inhalte des christlichen Glaubens wurzeln im "heidnischen Aberglauben", wurden aber christlich verbrämt, was sie dann wohl besser und weniger lächerlich macht...
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Nein, ich finde es nicht schlimm.
Ich bin überhaupt nicht ein Anhänger des Zölibats. Viele haben schon geschrieben, dass das eine spätere Erfindung ist, die nicht mit der Bibel begründet werden kann.

Schlimmer als das Zölibat finde ich aber, dass Frauen nicht als Priester zugelassen sind. Ich fürchte, die katholische Kirche wird aus einem einzigen Grund das Zölibat abschaffen, nämlich damit man die Frauen wieder aus der Kirche drängen kann.
Ich weiss von der "Wende" in Polen, dass die unter dem Kommunismus krassen Priestermangel hatten und viele Frauen Gemeinden leiteten. Seit der Wende gibt es wieder massenhaft erzkonservative Priester, und die Frauen sind weg ..
 

Benutzer69587 

Verbringt hier viel Zeit
Kleiner Irrtum: sie geloben bei der Priesterweihe Keuschheit, Armut und (was das schlimmste ist) Gehorsam.

kleiner irrtum: du verwechselst das wohl mit irgendeiner art ordensgelübde. armut müssen priester auch nicht geloben.

Promovendus ad diaconatum permanentem qui non sit uxoratus, itemque promovendus ad presbyteratum, ad ordinem diaconatus ne admittantur, nisi ritu praescripto publice coram Deo et Ecclesia obligationem caelibatus assumpserint, aut vota perpetua in instituto religioso emiserint. (can. 1037, cod. iur. can.)

der zölibat ist gefordert!
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
es gibt nicht viel, was mir mehr am arsch vorbeigeht. das sexleben von anderen leuten ist mir total egal, solange niemand dabei zu schaden kommt.
 

Benutzer3336  (37)

Meistens hier zu finden
Promovendus ad diaconatum permanentem qui non sit uxoratus, itemque promovendus ad presbyteratum, ad ordinem diaconatus ne admittantur, nisi ritu praescripto publice coram Deo et Ecclesia obligationem caelibatus assumpserint, aut vota perpetua in instituto religioso emiserint. (can. 1037, cod. iur. can.)
Lieber Musicus, Erstens können hier nicht alle Latein und zweitens steht zumindest in meiner Ausgabe des Codex iuris die deutsche Übersetzung auf der genau gegenüberliegenden Seite. :tongue: Diese lautet (für alle Nicht-Lateiner):

Can. 1037 schrieb:
Ein unverheirateter Weihebewerber für den ständigen Diakonat und ebenso ein Weihebewerber für den Presbyteriat dürfen zur Diakonenweihe erst zugelassen werden, wenn sie nach dem vorgeschriebenen Ritus öffentlich vor Gott und der Kirche die Zölibatsverpflichtung übernommen bzw. die ewigen Gelübde vor einem Ordensinstitut geleistet haben.

So, damit wär mal die Übersetzung geliefert.

der zölibat ist gefordert!
Dass der Zölibat vorgeschrieben ist, ist allen hier bekannt. Wir diskutieren hier über den Sinn desselben (und auch biblische, theologische und historische Gründe dafür).
 

Benutzer85600 

Verbringt hier viel Zeit
es gibt nicht viel, was mir mehr am arsch vorbeigeht. das sexleben von anderen leuten ist mir total egal, solange niemand dabei zu schaden kommt.

genau so sehe ich das auch, und nen priester ist auch nur ein mensch, der genauso bedarf nach sex hat wie jeder andere auch, daher... Wayne ^^
 

Benutzer69587 

Verbringt hier viel Zeit
Lieber Musicus, Erstens können hier nicht alle Latein...

nicht? ich hatte mich auf ein gutes fachgespräch gefreut.

Dass der Zölibat vorgeschrieben ist, ist allen hier bekannt. Wir diskutieren hier über den Sinn desselben (und auch biblische, theologische und historische Gründe dafür).

naja - dann dürfte dir auch nicht netgangen sein, daß der text nicht mein diskussionsbeitrag war (den du ja sicher gelesen hast) sondern nur eine stellungnahme zu einem kommentar meines beitrags.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Promovendus ad diaconatum permanentem qui non sit uxoratus, itemque promovendus ad presbyteratum, ad ordinem diaconatus ne admittantur, nisi ritu praescripto publice coram Deo et Ecclesia obligationem caelibatus assumpserint, aut vota perpetua in instituto religioso emiserint. (can. 1037, cod. iur. can.)

der zölibat ist gefordert!

Aber nicht von der Bibel, sondern nur vom kanonischen Recht
 

Benutzer16527  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Nein ich würde es nicht schlimm finden, denn sie sind Menschen wie alle anderen auch. Und warum sollte man wegen einer schon seit dem Mittelalter veralteten Regelung die schönste Sache der Welt sausen lassen?
 

Benutzer25356  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ergibt in meinen Augen keinen Sinn, dass katholische Priester in Keuschheit leben müssen. Aus welchem Grund sollten sie keine Familie gründen dürfen? Dieser Gedanke ist überhaupt nicht zeitgemäß.
Ein Priester ist auch nur ein Mensch mit Gefühlen, wieso sollte er diese immer unterdrücken müssen? Sicherlich würde es kein so gutes Bild abgeben, wenn er jede Woche in den Puff gehen würde, aber gegen eine normale sexuelle Beziehung ist ja absolut nichts einzuwenden.

Deswegen finde ich es auch sehr gut, dass evangelische Pfarrer heiraten und ein normales (natürliches) Sexualleben führen dürfen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Was mir dabei einfällt: Dürfen evangelische Pfarrer eigentlich homosexuell sein bzw eine Homoehe eingehen?

Bei unserer Kirche (ich bin aber nicht reformiert) hängt das von der einzelnen Gemeinde ab, ob sie damit klar kommt.
In einer grossen Stadtgemeinde mit mehreren Pfarrerstellen sind alternative Lebensformen eher möglich.
In einer Landgemeinde mit nur einem Pfarrer und der Frau, die dann das Nähkränzchen leitet, kann ich es mir schwer vorstellen.

Ich habe den Eindruck, dass UNSERE reformierte Kirche als Institution homosexuellen Paaren gegenüber ziemlich offen ist. Es gab kirchliche Einsegnungen bevor das Gesetz die Lebensgemeinschaft von Gleischgeschlechtlichen anerkannt hat (Fundis laufen ohnehin in die Sekten davon)
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
was heißt "ist beides total schlimm"? sowohl ein katholischer priester als auch geschlechtsverkehr - beides schlimm, also kann nichts gutes dabei rauskommen? :cool1:
 

Benutzer84910 

Verbringt hier viel Zeit
Schlimm!!!
Ein Priester ist ein Lebewesen und hat natürliche Bedürfnisse.

Lust und Leidenschaft ist für mich göttlich, wie das Leben und Sterben.
Sex ist das, was die gesamte Natur ausmacht.
Nämlich den Fortbestand.
Ein Priester sollte normalerweise das Leben an sich verkörpern, und Sex gehört dazu.

Ich finde es dämmlich daß ein Priester kein Sex haben darf.
 

Benutzer40336 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es nicht schlimm, wenn Priester Sex haben, ich finde eher das Zölibat schlimm, meiner Meinung nach sollten auch katholische Priester heiraten und Sex haben dürfen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren