Findet ihr es in Ordnung, die angebliche sexuelle Orientierung von Haider zu outen?

Findet ihr es in Ordnung, die angebliche sexuelle Orientierung von Haider zu outen?

  • Das interessiert mich nun wirklich nicht. :traurig:

    Stimmen: 13 76,5%
  • Wegen der Pressefreiheit sollen die Medien schreiben dürfen was sie wollen.

    Stimmen: 2 11,8%
  • Stimmt das wirklich? :eek:

    Stimmen: 0 0,0%
  • Es ist einfach pietätlos, einen toten Menschen als etwas zu outen :kopfschue

    Stimmen: 7 41,2%
  • Das war doch ein offenes Geheimnis.

    Stimmen: 3 17,6%
  • Sowas nennt man Verschwörung. Das ist alles Quatsch.

    Stimmen: 2 11,8%
  • Ja, das hat er verdient. Er hat doch selber gegen alles mögliche gehetzt.

    Stimmen: 2 11,8%
  • Grundsätzlich sollte man Menschen nicht outen, sie sollen es selber tun, wenn überhaupt.

    Stimmen: 8 47,1%
  • Sofern es keine Beweise dafür gibt, sollte man nicht darauf nicht herumreiten.

    Stimmen: 6 35,3%
  • :totlach:

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    17
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
er ist schwul gewesen. in szene und journalistenkreisen ist das seit jeher ein offenes geheimnis.

natürlich darf die presse schreiben, was sie will, aber ich frage mich in diesem speziellen fall, was der nutzen wäre. haider hat meines wissens nie gegen homosexuelle gehetzt und sich auch hinter den kulissen seiner partei immer dagegen gestemmt, von daher wäre eine eventuell ironische spitze einer solchen veröffentlichung schon einmal nicht drin.

darüber hinaus bleibt nur, dass sich dann wochenlang die sensationsmedien über die sexualität eines menschen das maul zerreißen. das geht dann mehr auf kosten der akzeptanz von homosexualität generell.

davon abgesehen wäre es vor seinem tod sehr schwer gewesen, man hätte ihn angesichts seiner glaubwürdigen dementi und der hirnlosigkeit seines klientels richtiggehend "überführen" müssen. jetzt ist es unmöglich. und wenn 50 fickstücke aussagen, haider hätte sie im darkroom "nach hause gefahren", wie man in den USA sagt, bliebe es trotzdem ein mythos. wer es jetzt, trotz kenntnis aller indizien, nicht glaubt, will es nicht glauben.

ich finde es hochinteressant. besonders, weil er offenbar sogar seine emotionale zuwendung zu männern für seine zwecke instrumentalisiert hat. die hälfte seiner politischen zöglinge ist emotional schwer an ihn gebunden (gewesen). haider hätte ohne probleme diktator eines kleinen landes werden können.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Tja, war er halt schwul, meine Güte - jetzt ist er tot, also ist das Ganze doch wohl reichlich egal. Jetzt noch ein derartiges Gewese darum zu machen, halte ich für ziemlich überflüssig - es sei denn, Haider selbst oder seine braunen - oder welche Farbe hat das bei euch im Austria, Blau? - Gesinnungsgenossen wären besonders auffällige Schwulenhetzer (gewesen). In diesem Falle wäre es auch posthum ok, darauf hinzuweisen, dass der soeben aus dem Leben geschiedene Volkstribun selbst die Kanone von Hinten geladen hat.

Der oben verlinkte Artikel deutet es aber schon an: Haider war wohl gegen vieles, aber nicht gegen Homosexuelle. Von da her gibt es, finde ich, auch keinen Grund, das Ganze jetzt zu thematisieren - außer natürlich Profilierungswille, und das ist nun eher widerlich.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Vielleicht ist es "Glück" im Unglück, dass Haider keine andere Person totgefahren hat. Sonst hätte ein Gerichtsverfahren stattfinden müssen und da hätte sich die Frage gestellt, warum er Alk getrunken hat und wann und solche Sachen. Das hätte man dann nicht mehr so schön vertuschen können wie diesmal.
 

Benutzer63135  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich find deine Themen langsam nur mehr... krank.
Aber zum Thema: Ich find es geht die Öffentlichkeit nichts an.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren