Findet ihr die Gorch Fock noch zeitgemäß?

Findet ihr die Gorch Fock noch zeitgemäß?

  • Ja. Wer Gorch Forck nicht überlebt, taugt eh nicht als Matrose.

    Stimmen: 6 37,5%
  • Ob Gorch Fock oder ein modernes Schiff spielt doch keine Rolle.

    Stimmen: 4 25,0%
  • Gorch Fock finde ich nicht mehr zeitgemäß.

    Stimmen: 6 37,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    16
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Auf der Gorch Forck herrschen wilde Zustände. Eine Offiziersanwärterin fiel vom hohen Mast und starb. Kadetten weigern sich, den 45 Meter hohen Mast zu besteigen, und die Marine spricht von Meuterei.
gorchfock-gr2.jpg

"Gorch Fock": Opposition macht Druck auf Guttenberg | tagesschau.de
Findet ihr es überhaupt noch zeitgemäß, im 21. Jahrhundert auf so einem alten Segelschiff Matrosen auszubilden? Warum müssen Kadetten einen 45 Meter hohen Mast besteigen?
 
K

Benutzer

Gast
zeitgemäss ist dies aus meiner Sicht schon seit Jahrzehnten nicht mehr, aber jetzt aufgrund der Vorkommnisse diese Frage zu stellen halte ich für unangebracht.
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Das hat weniger mit Zeitgemäß als mit Tradition zu tun!

Denke aber mal dass auch bei einem modernen Schiff unter extremen Situationen was kaput sein kann oder sonst was, dass man genauso irgendwo hochklettern muss. Ich denke mal, wenn man sich diesen Beruf auswählt sollte man im voraus wissen, dass man auch für extremsituationen ausgebildet wird, und wo kann man das besser als auf einem Schiff, dass kein technisches Komfort zu bieten hat?
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Wie wäre es denn man eine Liveübertragung aus der Gorch Fock? Wie beim Dschungel Camp?
Ist ja langweilig, immer nur die gleichen Leute und Szene zu zeigen.
 

Benutzer29206  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Total albern das Ganze. Das ist, als würde man angehenden Panzeroffizieren einen Küraß und einen Säbel in die Hand drücken und sie monatelang zu Pferd drillen. Alte Zöpfe gehören abgeschnitten.
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Total albern das Ganze. Das ist, als würde man angehenden Panzeroffizieren einen Küraß und einen Säbel in die Hand drücken und sie monatelang zu Pferd drillen. Alte Zöpfe gehören abgeschnitten.

Wenn ein Panzer nicht funktioniert und nicht mehr zu reparieren ist kannst du aussteigen und zu Fuß gehen.
Willst du wenn ein Kriegsschiff nicht Funktioniert oder bei einem unweter alles mögliche kaputt geht dann schwimmen?
Ja, sie haben Funk und was weiß ich alles, aber sinn der sache ist doch, dass sich die besatzung auch selber helfen kann wenns drauf ankommt.
Es sind im Grunde soldaten... wenn das schiff untauglich ist, sollen sie in einer Kampfsituation dann auf hilfe warten und versenkt werden?
Nein, dann mussen sie sich ohne den ganzen technischen schnick schnack zu helfen wissen... klar sind so situationen unwahrscheinlich, aber zufälle gibts immer mal wieder
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Das wäre was für meinen Bruder.....:jaa:

Ich habe mir sagen lassen dass man auf so einem Schiff die Seefahrt von Grund auf lernt.
Unfalverhütung ist hier natürlich besonders wichtig.

"Einst fuhren eiserne Männer auf hölzernen Schiffen.
Heute fahren hölzerne Männer auf eisernen Schiffen"
Vielleicht ist das Romantik. Aber allein schon der Anblick eines solchen Schiffes rechtfertigt es, dass es erhalten bleibt!
 

Benutzer29206  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ein Panzer nicht funktioniert und nicht mehr zu reparieren ist kannst du aussteigen und zu Fuß gehen.
Willst du wenn ein Kriegsschiff nicht Funktioniert oder bei einem unweter alles mögliche kaputt geht dann schwimmen?
Ja, sie haben Funk und was weiß ich alles, aber sinn der sache ist doch, dass sich die besatzung auch selber helfen kann wenns drauf ankommt.
Es sind im Grunde soldaten... wenn das schiff untauglich ist, sollen sie in einer Kampfsituation dann auf hilfe warten und versenkt werden?
Nein, dann mussen sie sich ohne den ganzen technischen schnick schnack zu helfen wissen... klar sind so situationen unwahrscheinlich, aber zufälle gibts immer mal wieder

Ahja, wenn also demnächst bei den Fregatten Sachsen oder Hessen die Maschinen ausfallen, werden die Gorch-Fock-geschulten Offiziere die Mastbäume rausholen und vor versammelter Mannschaft aufentern^^.

Sorry, aber das Zeitalter der Segelschiffe ist seit über hundert Jahren sowas von vorbei. Wenn in der Vergangenheit ein Kriegsschiff Deutschlands in die von dir beschriebene Lage gekommen war, gab es dafür Flutventile die verhindern sollten, dass das Schiff dem Feind in die Hände fällt.
 

Benutzer93590 

Benutzer gesperrt
Zum Erlernen des seemännischen Handwerkszeugs fiinde ich den Ausbildngsabschnitt auf der Gorch Fock durchaus berechtigt, es schadet selten, wenn man eine Sache von Grund auf lernt, mit all den Phasen die bis zum heutigen Entwicklungsstand durchlaufen wurden.

In Handwerksberufen wird z.B. auch zu Beginn noch der Umgang mit Handhobel (Schreiner) und Feile (Metaller) gelehrt, obwohl im Alltag heute hauptsächlich Maschinen eingesetzt werden.

Fragwürdig sind allein die Methoden mit denen auf der Gorch Fock ausgebildet wird und die Einstellung der Ausbilder zu ihrem Beruf, ihre geistige Haltung, ihr Menschenbild und ihr Selbstverständnis.
In diesem Punkt müßt wohl dringend mal aufgeräumt werden!!
 

Benutzer15875 

Meistens hier zu finden
Wenn jemand vom Mast fällt, was ja nicht das erste Mal war, und dabei auch noch tötlich verunglückt, dann Frage ich mich warum man die Matrosen nicht mittels Seil und Gurt gegen Absturzen sichert.
Als Abschnitt der Ausbildung ist die Gorch Fock bestimmt gut und sinnvoll. Piloten fangen auch erst auf kleinen Flugzeugen an und lernen die Navigation mit Karte und Kompass. Jedes moderne Verkehrsflugzeug ist in der Lage eine vorgegebene Route per Autopilot voll automatisch zu fliegen. Wenn aber der Computer mal ausfällt, ist es gut dass man die Basics mal gelernt hat. Also Gorch Fock muss bleiben, allerdings sollten die Sicherheits Vorkehrungen überarbeitet werden.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde es äußerst sinnvoll, die Tugenden der Seemannschaft, sowie den Respekt vor Wasser, Wind und Wetter auf einem traditionellen Großsegler zu lernen. So etwas fördert sicherlich auch den Teamgeist ungemein.

Würde die Ausbildung auf der Gorch Fock abgeschafft oder das Schiff gar abgewrackt, wäre das ein sehr großer Verlust für die deutsche Seefahrt.

Meiner Meinung nach gibt es deshalb nur zwei Dinge, die man nach diesen Vorfällen überdenken sollte:
1. Die Sicherheitsvorkehrungen - insbesondere beim Besteigen des Mastes (was notwendig ist, um die Segel zu setzen und zu bergen - als Antwort auf die Frage im ersten Beitrag).
2. Den "Führungsstil" und die Ausbildungsmethoden auf der Gorch-Fock.
Ahja, wenn also demnächst bei den Fregatten Sachsen oder Hessen die Maschinen ausfallen, werden die Gorch-Fock-geschulten Offiziere die Mastbäume rausholen und vor versammelter Mannschaft aufentern^^.
Ich glaube nicht, dass du auch nur ansatzweise verstanden hast, was man auf einem solchen Schiff lernt.
Nirgendwo lernt man den Respekt vor Wetter, Wind und Meer besser als auf einem Segelschiff. - Aber auch auf jedem anderen Schiff auf hoher See ist genau dieser Respekt eine dringend notwendige Sache, um weder sein eigenes Leben, noch das Leben Anderer zu gefährden.
Dazu wird man auf der Gorch Fock sicherlich auch die klassische Navigation mit Hilfe von Papierkarten, Kursdreieck, Zirkel, Lineal, Kreuzpeilung, Sextant, usw. lernen, die überlebenswichtig ist, wenn irgendwann mal die Navigationselektronik ausfallen sollte.

Wie Steamy richtig gesagt hat: Ein Schreiner lernt in seiner Ausbildung, mit dem Handhobel umzugehen und ein Schlosser lernt, mit der Feile umzugehen, um ein Gefühl für den jeweiligen Werkstoff zu bekommen, weil man dieses Gefühl mit modernen, automatisierten Maschinen einfach nicht so bekommt.
Und genau so bekommt man mit dem alten "Werkzeug" namens Gorch-Fock ein viel besseres Gefühl für den "Werkstoff" namens Wetter, Wasser, Wellen und Wind als auf einem modernen, weitestgehend automatisierten Schiff.
Wer schon mal selbst direkt gespürt hat, mit welcher Kraft der Wind an einem großen Segel zieht, wer erlebt hat, wie schnell ein heftiges Gewitter auf See aufziehen kann, welche Kräfte wirken, wenn das Schiff durch hohe Wellen pflügt oder wer gar bei Sturm auf Legerwall lag, wird einfach mit einer ganz anderen Einstellung zur See fahren als jemand, der das nur unter Deck eines modernen Schiffes erlebt hat.
Bis auf die Legerwall-Situation, auf die ich gut verzichten kann, habe ich all das schon auf einem kleineren, zivilen Traditionssegelschiff (knapp 40m lang und ca. 500m² Segelfläche) erlebt. Ich weiß also durchaus, wovon ich spreche.
 

Benutzer15875 

Meistens hier zu finden
Ich stimme Banane vollkommen zu aber dennoch bleibt die Frage warum man die Leute ungesichert bei Wind und Wetter auf die Masten klettern lässt. Ich denke man hat je nach Seegang schon genug damit zu tun sich selbst auf den Beinen zu halten und man kann sich ja nicht ständig mit den Händen festhalten weil man damit ja die Segel einholen muss. Oder sehe ich das falsch? Kann ja auch sein, dass man lernen soll ich gehe unter Einsatz meines Lebens da rauf, ja ich bin in Extrem Situationen sogar bereit mein Leben für meine Kameraden zu opfern. In ernsten Situationen im Krieg bestimmt nicht abwägig aber deswegen muss man im Training keine Menschenleben aufs Spiel setzen.
 
D

Benutzer

Gast
Sorry, aber das Zeitalter der Segelschiffe ist seit über hundert Jahren sowas von vorbei.

Off-Topic:
...und das Schreiben (lernen) mittels Füllfederhalter, seit es Computer gibt auch....? :zwinker:


steamy hat das schon richtig ausgedrückt.
Die Mannschaft besteht aus Offiziersanwärter m.P., dass heisst, höhere Laufbahn und die wissen, worauf sie sich einlassen.

Über Sinn und Unsinn will ich mich garnicht auslassen. Wie bei jeder Gattung einer Armee, werden dort Menschen für den Krieg ausgebildet. Das kostet nen Haufen Kohle und macht keinen Sinn, wenn sie, bevor sie überhaupt zum Einsatz kommen schon "in Ausübung ihrer Pflicht" fürs Vaterland vom Mast fallen und sterben.

Dieses Schiff hat auch Repräsentationsaufgaben in aller Welt.
Panzer und UBoot fahren kann man auch am Simulator lernen, geschossen wird mit Übungsmonition. Sicher kann man "klettern" auch in einer Indoorhalle lernen - hier gehts nur darum, den Manschaftsgeist, die Kamaradschaft und Belastbarkeit zu fördern - schließlich werden alle die, die später Offiziere sind, ebenfalls zu Befehlserteilern.
Trotzdem gilt zumindest in der Ausbildung: Nichts tun, was nicht zwingend notwendig ist - Gehorsam bis in den Tod und so riskante Manöver soll und darf es nicht geben.
Sollte es wirklich zu einem Verteidigungsfall kommen (auch Krieg genannt) kann man sich ja noch aussuchen, ob man von einem Feind ersoffen oder erschossen wird, oder wegen Meuterei und Fahnenflucht hingerichtet wird (wenn auch nur seelisch), ein Leben im Knast verbringt oder gleich selber seinem Leben ein Ende setzt.

Wir wissen ALLE nicht, ob es stimmt und was sich genau zugetragen hat. Gerade bei der BW mit seinem MAD usw, die sind Meister im Vertuschen und im Lügen.

Aktuelles Beispiel.....der Soldat, der angeblich erschossen wurde? Oder haben die gespielt? Wars ein Versehen?

Alles Gerüchte, Spekulationen und Politik. Daher ist es mir auch völlig gleich, ob es eine Gehorch Fuck gibt oder nicht.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Die BW und gerade ihre Ausbildung ist halt in Teilen schon ein ziemlicher Sauhafen, dass weiss man aber nicht erst seit gestern und das hat auch wenig mit der Gorch Fock selber zu tun, in anderen Waffengattungen läuft das ja teils nicht besser.

Ich war selbst nicht bei der BW aber ich habe von meinen Vater gehört was sie bei der Marine teils für einen Scheiss gemacht haben, ich habe von Kollegen gehört was sie da für eine Scheisse gemacht haben, es wirkt in Teilen einfach sehr unprofessionell und pubertär, was dort abgeht.
 

Benutzer29206  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin nach wie vor nicht überzeugt von einer Ausbildung mit einem Material, das im Zweifelsfall nicht zur Anwendung kommt. Mit Papierkarten und Sextanten kann man auch auf einem motorisierten Schiff üben; abgesehen davon, dass die Zeit, in der man die Besonderheiten eines Segelschiffs kennenlernt, viel besser in die Einarbeitung in die absolut notwendigen Kenntnisse der verschiedenen Bordsysteme der heute verfügbaren Schiffstypen gesteckt wird. Wenn du, banane0185, auch schon mal mit einem Diesel-betriebenem Boot auf dem Ozean gefahren bist, dann weisst du, wie unterschiedlich sich die Elemente Wind und Wasser anfühlen können. Die Gorch Fock ist ein schöner Atavismus, in seiner Art vergleichbar mit den Bärenfellmützen-Garden der englischen Queen, aber durch seine Anwärter-Ausbildung viel elementarer für den Pool an Marineoffizieren.
Dass man Korpsgeist auch anders beibringen kann, zeigen die englische und die US-Marine, die für ihre Schulungen keine antiquierten Segler verwenden und dennoch mehr Erfolg und Tradition aufweisen als die deutsche.

Eine andere Sache ist das mit den Ausbildern - ja glaubt ihr denn, bei dem Militär geht es mit Samthandschuhen zu? Da hat jeder schon mal "Full Metal Jacket" gesehen und glaubt trotzdem, dass es bei uns heißt, "ja also wenn es Ihnen nicht so gut geht und Sie wegen des Unfalls Bedenken haben, müssen Sie natürlich nicht rauf." Unglaublich. Diese Leute müssen lernen, im Ernstfall persönliche Ängste zurückzustellen und Befehle auszuführen. Wer damit ein Problem hat, braucht m.E. gar keine Uniform anziehen, geschweige denn, eine Offizierslaufbahn einzuschlagen. Hier schielen einige sicher viel zu sehr auf die spätere Karriere in der Handelsmarine.


Nachtrag: donmartin, das mit dem Füllfederhalter ist sicher ein noch krasseres Beispiel. Da werden Kinder zur "Schönschrift" mit fließender Tinte getrieben von Leuten, die von Computern und ihrer Verwendung meist keine Ahnung haben. Es wird sicher noch zwei Generationen dauern, bis dieses epische Scheitern im Erziehungs- und Bildungsauftrag behoben ist.
 

Benutzer102603  (27)

Benutzer gesperrt
diejenigen welche sich geweigert haben sich weiter ausbilden zulassen sollten freiwillig aus der marina ausscheiden da sie kein vorbild für andere sind.

mag tragisch sein wenn jemand beim klettern tötlich abstürzt und hier ist auch die frage nach der sicherung zu stellen aber so gefährlich wie hier viele denken kann es nicht sein wenn auf dem schiff bisher nur 6 menschen ihr leben lassen mussten.
 

Benutzer84435 

Meistens hier zu finden
Banane hat dazu eigentlich alles gesagt. Die Ausbildung auf so einem Schiff ist sehr sinnvoll.

Ich finde es äußerst merkwürdig, wenn hier manche die Ausbilder kritiseren. Mein Gott, da werden Soldaten ausgebildet. Noch mehr: Führungskräfte der Soldaten. Die müssen es auch notfalls aushalten, wenn der Kamerad zwei Meter weiter verblutet, sofern man gerade im Gefecht ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren