Findet ihr Affären, oder gar Sex mit verschiedenen Männern ohne feste Bindung "schlampig"?

Wann ist Sex in Ordnung?

  • Nur in einer Beziehung

    Stimmen: 1 1,9%
  • Jeder kann selbst entscheiden mit wem er Sex hat, solange beide ungebunden sind

    Stimmen: 51 94,4%
  • Einmaliger, ungebundener Sex ist in Ordnung

    Stimmen: 9 16,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    54

Benutzer151758  (25)

Ist noch neu hier
Guten Abend :smile:,

ich würde gerne mal eure Meinung zu dem Thema wissen. Es gibt ja immer die Frauen, und ich streite nicht ab, dass ich selbst schon so reagiert habe, die über andere Frauen herziehen, lästern, weil sie Sex haben/hatten mit irgendwelchen Männern. Oft wird ja auch eine einfache Affäre zu einem Mann, einfach weil der Sex eben Spaß macht, als größten Skandal angesehen. Ich persönlich nutze schon gerne mein Singleleben aus und lasse mir was das betrifft auch wenig einreden. Aber mich würde echt mal interessieren wie ihr dazu steht. Irgendwie kann ich es ja auch verstehen, wenn manche der Ansicht sind, dass man nur jemanden küssen oder mit ihm schlafen sollte, wenn Liebe im Spiel ist. Aber reicht nicht auch die spontane, natürliche Anziehungskraft zwischen zwei Menschen um sich zu vergnügen? Und findet ihr es auch in Ordnung wenn es zu einer Art "Freundschaft +" kommt? :whistle:

Danke(;
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin nicht so wirklich der Typ dafür, aber jeder wie er mag :zwinker:

Lass dir nichts einreden. Solange du Spaß dran hast und keinen damit einschränkst, ist alles bestens.
Dass man als Frau immer schön "brav" sein sollte (und als Mann möglichst viele flachgelegt haben muss) sollte sich doch so ganz langsam mal aus den Köpfen der Leute verabschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Sex ist immer in Ordnung, wenn beide es wollen und niemand dabei zu Schaden kommt. :smile: Ist mir völlig egal, was andere treiben, solang niemand meinen Freund abfüllt und vernascht.

Ich persönlich finds trotzdem "schlampig", weil ich emotional nicht nachvollziehen kann, wie man Liebe und Sex trennen kann. Für mich kommt erst Liebe und dann Sex. Alles was anders herum geschieht ist für mich menschlich befremdlich. Moralisch interessierts mich aber nicht und find ich auch weder verwerflich und skandalös.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nicht mein Fall. Und was das "Schlampigfinden" angeht - muss man den Leuten unbedingt Futter geben, dass sie sich das Maul zerreißen können, oder geht es nicht einfach auch diskret, ohne das an die große Glocke zu hängen? Wer ein Problem damit hat, dass andere hinter dem Rücken tuscheln - sollte einfach selbst die Klappe halten... einfache Strategie.
 

Benutzer151648 

Sorgt für Gesprächsstoff
natürlich ist das in Ordnung und hat nichts mit schlampig zu tun! Sex nur mit Liebe... das ist doch garnicht nötig.
Sympathie und Anziehungskraft reichen doch aus. Wenn du damit zurecht kommst, ist es auch okay. Ich hatte auch nicht immer nur Sex in einer Beziehung und schäme mich nicht dafür. jeder sollte sein Leben genießen wie er mag!
 
G

Benutzer

Gast
Seit ich so 16 bin finde ich es ok, wenn frau Sex mit verschiedenen Männern hat. Das Sexleben anderer geht mich nix an. Warum sollte ich also ein Problem damit haben ?

Danke PL, dass ihr mir da geholfen habt, eine andere Meinung zu bilden :thumbsup:
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es gibt ja immer die Frauen, und ich streite nicht ab, dass ich selbst schon so reagiert habe, die über andere Frauen herziehen, lästern, weil sie Sex haben/hatten mit irgendwelchen Männern.
"Eine Nutte schläft mit jedem, eine Schlampe schläft mit jedem außer dir."

Es spricht oft eine Menge Neid, wenn Männer Frauen als Schlampe bezeichnen, bloß weil die Frau viel Sex hat. Denn man(n) würde die vermeintlich wahllose Schlampe ja auch gern flachlegen, aber sie will ja nicht. Also projeziert man die Ablehnung die man durch die vermeintliche Schlampe erfahren hat um, auf die "Schlampe" zurück.
Fast niemand würde eine Frau mit der er auch schon selbst guten Sex hatte abfällig als Schlampe bezeichnen.
 

Benutzer148049 

Verbringt hier viel Zeit
Nein. Solang es nicht jedes Wochenende vor kommt.
 

Benutzer151758  (25)

Ist noch neu hier
Die Erleuchtung, dass eigentlich nur die chancenlosen Männer schlecht reden :oooh:
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin allerdings übrigens noch nie einer Person begegnet, die tatsächlich der Meinung war, eine Frau, die mit vielen Männern Sex hat wäre eine Schlampe und ein Mann, der mit vielen Frauen Sex hat, ein toller Hecht. Ich kenne nur Menschen, die so fair sind und beide Geschlechter auch gleichermaßen für die promiskuitive Lebensweise "abwerten" oder eben "beglückwünschen". Ich kenne das gar nicht, dass da Unterschiede gemacht werden. :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer139069  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Soll jeder machen wie er will. Wenn sich aber eine sie oder ein er jedes Wochenende wen neues mit nach Hause schleppt (und das auch noch so, dass es jeder mitbekommt) dann denke ich mir schon meinen Teil. Aber trotzdem: nicht mein Problem.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Erstmal, ich glaube, absolut jede Frau - sogar eine 80jährige Jungfrau - wurde zumindest einmal im Leben von jemandem als Schlampe bezeichnet. Mich haben so ein paar Menschen genannt, die absolut null über mein Privatleben wussten und mir äußerst selten begegnet sind :zwinker:

Zweitens, was ist eigentlich eine "Schlampe"? Eine Frau, die offen zu ihrer Sexualität steht und keine Voraussetzung in Form von mehrmonatigem Hin und Her, Ehe und Liebeserklärungen für Sex braucht? Für die Sex schon an sich einen großen Wert hat? Dann bin ich gerne eine. Sonst bin ich wählerisch und introvertiert genug, um eh nur wenige Menschen in mein Leben zu zulassen. Das betrifft natürlich auch Sexpartner.

Drittens, betrachte ich Gefühle, die ich zu meinen Sexpartnern empfunden habe, als äußerst private Sache. Keiner außer mir und entsprechenden Personen kann beurteilen, ob es "nur" Sympathie, Respekt und Begierde oder eine große Liebe waren. Keiner darf beurteilen, welche Gefühle und in welchem Ausmaß für Sex genügen.
 

Benutzer139069  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Stimmt, ich wurde häufig von meiner Oma als Schlampe bezeichnet - weil ich nie aufgeräumt habe. Wann wurde das Wort eigentlich so zweckentfremdet?
 

Benutzer151758  (25)

Ist noch neu hier
Hedonistin Hedonistin Perfekt beschrieben, Ich denke auch, dass besonders die dahinter verborgenen Gefühle Privatsache sind und nicht gerechtfertigt werden müssen
 

Benutzer149486  (26)

Öfters im Forum
Eine Schlampe zu sein hat nichts mit dem eigentlich Sex mit den verschiedenen Männern zu tun, sondern viel mehr mit dem Verhalten das Frau an den Tag legt. Ich finde Sex mit unterschiedlichen Männern, auch gerne jedes We, alles andere als schlampig. Aber müssen dann diese Damen und da spreche Ich aus einiger Erfahrung, sich wild an Kerle beim Tanzen reiben (und ich bin eindeutig schon lasziv veranlagt was tanzen angeht). Wenn es einigermaßen diskret ist und keiner meint alles an die große Glocke hängen zu müssen bin ich voll dafür das frau ihren spass hat. Ich finde die idee das man libe zum sex braucht auch lächerlich verurteilen tue ich deswegen keinen
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren