Ficken ohne Liebe

Ficken ohne Liebe


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    185
  • Umfrage geschlossen .

Benutzer80417 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verstehe dich!
Ich war auch schon öfters in so einer gedanklichen Situation wie du, habe öfters darüber nachgedacht, kam irgendwie nicht so richtig damit klar, die Tatsache das er mal nur "das eine" von einer Frau wollte und sonst nichts anderes hat mich einfach immer gestört. Wäre das mit einer festen Freundin und echter Liebe gewesen hätte es mich null gestört...

Aber du musst es akzeptieren. Es ist doch jetzt egal was mal war. Denke daran, dass er dich liebt und es eine ganz andere Beziehung ist.
 

Benutzer20543 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, geht bei mir.
Hatte bis dato auch nur Sex ohne Gefühle :zwinker:
Irgendwie komisch ist das schon, denn ich weis nicht wie sich Sex mit Liebe/Gefühl anfühlt und sage dennoch, dass ich es nicht brauche. Versteht ihr was ich meine ?! :cry:
 

Benutzer66776  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Wenns echt Jahre vor dir war, nimms hin und gut.
Sex ohne Gefühle geht hervoragend, solange man beides trennen kann.
 

Benutzer66914 

Verbringt hier viel Zeit
Also, bei der jetzigen Thematisierung:

"Liebe und Sex trennen können"

heißt für mich:
a. von jemandem Sex zu wollen, den man nicht liebt -

Es heißt aber noch lange nicht:
b. von jemandem Sex zu wollen, obwohl man mit jemand anderem eine Beziehung hat -

--> Offensichtlich haben viele ein Problem damit, weil sie befürchten, dass a zu b führt. Das ist aber in den meisten Fällen, von denen ich berichten kann, unbegründet.
 

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Ich sehe da auch absolut kein Problem. Zumal du anhand der Tatsache keine Rückschlüsse auf seinen Charakter ziehen kannst. Nach zahlreichen Negativerfahrungen wollte ich auch keine Beziehung mehr, also trieb es mich auf eine Sexkontakteseite, wo ich auch fündig wurde. Einfach weil ich trotz allem nicht allein sein wollte. Letztlich wurde dann sogar doch eine Beziehung draus. Vielleicht ging es deinem Freund nach seiner Scheidung ähnlich. Glaub mir, ich bin deshalb bestimmt kein gefühlskalter Mensch, sondern habe meine Freundin dann später über alles geliebt.
 

Benutzer55220 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo, ich habe eine Frage bzw. ein Problem, mit dem ich einfach nicht fertig werden kann. Die Frage richte ich vorrangig an die männlichen Teilnehmer im Forum. Mein Freund hat nach seiner Scheidung eine Beziehung geführt, die rein sexueller Natur war. Eigentlich entspricht das nicht seinem Wesen. Diese Geschichte liegt zwar schon Jahre zurück, er hat daran überhaupt nicht mehr gedacht. Als ich davon erfuhr, bin ich ausgetickt. Wir haben das ausdiskutiert. Nur, ich werde die Belastung nicht mehr los. Sicher, es gibt Argumente, die das Geschehene rechtfertigen, nur komme ich über diesen Punkt nicht hinweg. Könnt Ihr mir helfen? Solange ich kein schlagendes Argument finde, ist meine Beziehung in Gefahr. Gruß an alle, Cuxika:mad:

Kopfmäßig nicht die Ex loslassen können, daraus entsteht die Angst vor Liebe/Beziehung.

Sex können wir Männer auch ohne Liebe leben und haben, und brauchen es auch wenn wir nicht verliebt sind.
Wenn die Fronten geklärt sind ist doch nix dabei, eine Sexbeziehung zu führen ?
 

Benutzer25356  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Sex ohne Liebe = Böse. Da gibt es nichts dran zu rütteln, das geht ja mal gar nicht.
Was soll denn daran bitte böse sein? :ratlos:
Solange man keinem dabei weh tut (und das tut man nicht, wenn beide mit offenen Karten spielen), dann ist das doch vollkommen ok. Versteh wirklich nicht, was an körperlicher Liebe böse sein soll....
Ich hab natürlich trotzdem lieber Sex mit jemandem, den ich auch liebe, kann die andere Seite aber auch verstehen.

@TS: Wieso machst du dir denn solche Gedanken drüber? Dein Freund hat doch nichts Schlimmes getan? Nur weil er für die Frau, mit der er Sex hatte, keine Liebe empfunden hat, ist er deswegen doch kein schlechter Mensch. Solange das bei euch anders ist, ist doch alles in Ordnund.

Sex können wir Männer auch ohne Liebe leben und haben, und brauchen es auch wenn wir nicht verliebt sind.
Das trifft übrigens nicht nur für Männer zu. :zwinker:
 

Benutzer35107  (32)

Kurz vor Sperre
Hallo, ich habe eine Frage bzw. ein Problem, mit dem ich einfach nicht fertig werden kann. Die Frage richte ich vorrangig an die männlichen Teilnehmer im Forum. Mein Freund hat nach seiner Scheidung eine Beziehung geführt, die rein sexueller Natur war. Eigentlich entspricht das nicht seinem Wesen. Diese Geschichte liegt zwar schon Jahre zurück, er hat daran überhaupt nicht mehr gedacht. Als ich davon erfuhr, bin ich ausgetickt. Wir haben das ausdiskutiert. Nur, ich werde die Belastung nicht mehr los. Sicher, es gibt Argumente, die das Geschehene rechtfertigen, nur komme ich über diesen Punkt nicht hinweg. Könnt Ihr mir helfen? Solange ich kein schlagendes Argument finde, ist meine Beziehung in Gefahr. Gruß an alle, Cuxika:mad:



Ich hab auch schon gefickt ohne zu lieben mein Freund auch.
 

Benutzer34354 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe überhaupt kein Problem damit, mit ner Frau zu vögeln, für die ich keine Zuneigung empfinde. Es ist einfach nur Sex, und es macht Spaß. Das ist alles.
Was meine Partnerin vorher schon so alles gemacht hat ist mir folglich auch ziemlich egal.
 

Benutzer12603  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Zuneigung muss auf jeden Fall vorhanden sein, aber Liebe nicht. Obwohl die Kombination Sex & Liebe am schönsten ist...
 

Benutzer17409 

Meistens hier zu finden
Ficken ohne Liebe ist halt ne Form von Selbstbefriedigung ...ist doch ok -.-
 
A

Benutzer

Gast
Ich nenne dir jetzt nur mal ein Beispiel: Viele Paare haben sehr schnell Sex miteinander, ohne sich besonders lange zu kennen...[...]Also findet man sich "bestenfalls" sehr sympathisch, attraktiv und (sexuell) anziehend...
Genau das ging mir auch durch den Kopf.
Und ich finde es auch geringschätzig, die sexuelle Anziehung für unmoralisch zu erklären und erst durch den emotionalen Taumel der "großen Liebe" zu legitimieren. Mir begegnet nur alle Jubeljahre eine Frau, wo sich der Verstand abschaltet und der Körper schreit, die würdest Du jetzt wahnsinnig gerne Ficken. Und selbstverständlich muß sie sympathisch sein, keinen Müll absondern, da müssen 1000 Sachen auf einmal passen. Nicht selten habe ich mehr Hochachtung vor dieser eher unbewußt-körperlichen Auswahl, als vor dem Verstand und seiner Selektion. Und ich kenne es auch umgekehrt, ich kann Frauen wirklich lieben, aber sie körperlich nicht begehren. Ist die körperliche Anziehung beidseitig, muß deswegen doch lange nicht "der Rest" stimmen.

Vermutlich ist das "Problem", das hier von so vielen nicht verstanden wird, die Enttäuschung darüber, dass man sich in den doch sehr intimen und auch grundlegenden Faktoren einer Beziehung wie Liebe und Sex uneinig mit seinem Partner ist. Dazu kommt vielleicht noch, dass der gemeinsame Sex für Dich, Cuxika, seine Besonderheit verliert, sogar "entwertet" wird, weil er ja scheinbar keine Probleme hat, derartige Intimitäten auch mit Menschen zu teilen, die ihm nichts bedeuten.
Vielen Dank für diesen einfühlsamen Einblick, denn ehrlich gesagt, hatte ich das Problem auch nicht wirklich verstanden. Ich weiß nicht wie andere Männer das handhaben, aber bei mir spielt sexuelle Anziehung auf jeden Fall eine große Rolle. Das macht letztlich den Unterschied zwischen einer platonischen Freundin und *der* Freundin aus. Natürlich könnte man monatelang um die Begehrte herumturteln um sie auf Herz und Nieren zu prüfen, eruieren ob das Herz tatsächlich Hüpferchen macht, sobald man in ihre Nähe kommt. In seeliger Ruhe ausleuchten, ob sie vielleicht die Traumprinzessin ist.
Doch mir erscheint es realitätsfern. Ich habe mit vielleicht 30 Frauen in meinem Leben geschlafen und bis auf sehr wenige Ausnahmen in jungen Jahren, haben sie mir alle etwas bedeutet. Ganze drei waren auch sexuell deckungsgleich oder so, wie ich es mir von meiner Partnerin erhoffe. D.h. 90% entsprachen mehr oder weniger nicht meinen sexuellen Erwartungen. Ich hatte schon langjährige Beziehungen mit schlechtem Sex und es wäre niemals eine ultimative Bedingung, aber wenn ich beides haben kann, perfekten Sex und "die große Liebe", warum sollte ich dann darauf verzichten? Und der beste Weg das festzustellen, ist nun einmal miteinander in die Kiste zu steigen. Mir ist doch lieber, wenn ich nach 3 Tagen weiß, ob man sexuell kompatibel ist, als nach 6 Monaten. Ich hatte jedenfalls auch schon zwei Frauen die nach allen Kritierien schlicht perfekt zu mir gepaßt haben, blindes Verständnis, eine Wellenlänge sondersgleichen, doch der Sex war schlicht katastrophal, als würde ich mit einer virtuellen Schwester schlafen.
Und umgekehrt ist es mir natürlich auch schon passiert, ich hatte prima Sex mit einer Frau, mußte aber feststellen, dass sonst herzlich wenig paßt. Klar wäre es dann eine logische Konsequenz zu sagen, ok, lassen wir es halt. Aber eine Beziehung einzig auf dieser Basis zumindest zeitweise zu führen, kann auch ein ziemlicher Kick sein. Gerade nach einer Scheidung habe ich da durchaus Verständnis für den Freund der TS, denn es gibt Bestätigung ohne die Gefahr der Wiederholung des sicherlich akuten Gefühlsdramas.

LG
 

Benutzer59927 

Verbringt hier viel Zeit
@Augenblick

WOW! Echt toller Beitrag!

*unterschreib*

Grüße Sciroccofahrer
 

Benutzer80687 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte auch schon Sex ohne Liebe,
halt nur, weil ich den Typen sexy und heiss fand und
einfach Lust auf ihn hatte.
Da ist nichts schlimmes dran, finde ich und mindert nicht meine
Fähigkeit zur Liebe.
 

Benutzer80689  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte zwar noch nie Sex, aber irgendwie kann ich mir Sex ohne Liebe überhaupt nicht vorstellen... Ich finde, das gehört zusammen.
 
S

Benutzer

Gast
Also ich meine auch, dass man darauf keine allgemeingültige Antwort geben kann.
Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob man Sex und Liebe trennen kann oder nicht. Manche können es, manche nicht!
Außerdem: Selbst wenn man Sex ohne Liebe hatte, heißt das nicht, dass man keinen Sex MIT Liebe mehr haben kann und andersrum...Verstehst du, was ich meine?!
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Natürlich geht Sex ohne Liebe vollkommen in Ordnung - solang beide Seiten damit einverstanden sind.

Es kann genauso viel (manchmal, auf Grund der "Bedingungslosigkeit" sogar mehr) Spaß machen, wie der Sex in einer Beziehung.

:smile:
 
A

Benutzer

Gast
hatte ich auch

zumindestens dachte ich das. der deal hieß bis wir jemand anderen kennen lernen, würden wir sex miteinander machen, da der sex zwischen uns beiden ziemlich gut war und das bett definitiv nicht der trennungsgrund war. als es soweit war das sie jemand anderes gefunden hatte, stellte ich dann fest, das ich im irrtum war, wenn ich geglaubt hatte das ich nichts mehr fühlen würde.
Fazit: wenn beide wirklich damit klarkommen....OK,
aber solange einer der beiden noch etwas empfindet, sollte man die finger davon lassen
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren