Fernbeziehung

Benutzer96272 

Öfters im Forum
Hallo ihr,
ich wollte mal wissen wer von euch schon eine Fernbeziehung hatte und wir ihr damit klar kamt ...
Manche kennen vllt. noch meine Geschichte, für alle anderen wiederhole ich mich nochmal :zwinker:
Ich hatte 2,5 Jahre einen Freund, den ich fast tägl. gesehen habe ... dann war Schluss, er hatte mich 2x betrogen usw. Naja.
Kurz darauf lernte ich meinen jetzigen Freund kennen, wusste, dass wir eine Fernbeziehung haben werden, aber worauf ich mich da genau einlasse, wusste ich natürlich nicht ...
Umso wichtiger er mir wird, umso schwerer fällt mir, wenn er dann wieder fährt :frown: Wir sehn uns nichtmla jedes WE, einmal konnten wir uns 5 Wochen nicht sehn, ansonsten sehn wir uns alle 2-3 Wochen.
Ich hab mich nun wieder ... ich sag mal zu 90% auf ihn eingelassen ... und habe etwas Angst, wieder enttäuscht zu werden ... Teufelskreis :geknickt:
Wir sind seit 4 Monaten zusammen und ein Ende der Fernbeziehung ist nicht in Sicht ...
Erzählt mal von euch, wie kamt ihr damit klar ... Hat jemand von euch mal Schluss gemacht obwohl ihr glücklich und verliebt ward ... weil ihr damit nicht klar kamt?
LG und danke :zwinker:
 
C

Benutzer

Gast
Hallo.
du fehlst.

Das ist ein ganzer Blog, der über eine Fernbeziehung handelt. Es ist ein Mädchen, die auf diesem Blog ihre Gefühle teilt. Vielleicht hilft dir das ein bisschen?

Oder auch dieser Blogeintrag hier von einer tollen Bloggerin:
LYDIA _ LUCIA: long-distance relationships


Ich habe leider keine Erfahrung damit, nur eine Freundin. Und bei ihr klappt das alles wirklich wunderbar.
 
K

Benutzer

Gast
Meiner Meinung nach macht man nicht Schluss wenn man gluecklich und verliebt ist, sondern eher wenn man ungluecklich und verliebt ist. Ich war schon mal in dieser Situation und habe auch einen Schlussstrich gezogen, weil ich nicht mehr damit klar gekommen bin bzw. es mir immer schlechter ging. Aber das ist wohl bei jedem anders, bei mir war es nicht nur hauptsächlich wegen der Entfernung. Wie auch immer, mehr als durchhalten und viel mit dem Partner darüber reden, kann man da leider nicht machen.
 
D

Benutzer

Gast
3 1/2 Jahre haben wir das "durchgezogen" und es war teilweise sehr schwer.

Es ist einfach ein Ding, bei dem wir beide gesagt haben, dass wir es nicht so schnell ändern können. Ausser den einfachsten Weg zu gehen und Schluss zu machen.
Es war auch nie ein Thema, darauf hinzuarbeiten, dass ein Ende in Sicht wäre. Wir waren uns einfach im klaren darüber, das es keine Alternative gibt und das Beste daraus gemacht.

Es fehlt zwar die körperliche Nähe ab und an, aber bei den vielfältigen Möglichkeiten der Kommunikation hielt sich das in Grenzen. Ich glaube wir haben in den jetzt 4 1/2 Jahren die wir zusammenwohnen, NIE WIEDER so lange und oft und intensiv miteinander geredet wie in den Jahren. Das war wichtig und hat über vieles hinweg geholfen.
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
Bei mir ist der letzte Versuch einer Beziehung wohl scheinbar an der Entfernung zerbrochen. Allerdings wurde es wohl schon ziemlich schnell klar, dass es einfach zu weit ist und es besser ist, es zu lassen.
Ich weiß ja nun nicht, wie weit ihr genau auseinander wohnt und was für Tätigkeiten ihr so ausübt, aber einfach ist es sicher generell nicht, wenn ihr euch nur so selten seht. Ich persönlich war wohl nicht der Mensch dafür. Ich hab auch erst nicht darüber nachgedacht, was es mit sich zieht und wie schwer es wird. Er auch nicht. Wir hatten erst mal nur die Woche vor Augen, die wir miteinander gehabt hätte, ohne darüber nachzudenken, was es denn danach mit sich zieht. Die Ernüchterung kam dann allerdings. Ich hab selbst gemerkt, dass ich schon Verlustängste bekam und es für mich eine schreckliche Vorstellung war, dass die Woche rum geht. Ihm wohl ähnlich, oder es ging ihm generell auf die Nerven, das weiß ich nicht, aber obwohl es bei uns super anfing und wir verliebt und glücklich waren, sollte es einfach nicht sein. Aber da ist ja jeder anders und wenn man sich wirklich liebt, ist es mit Sicherheit auch irgendwie machbar. Wenn auch mit vielen Problemen begleitet, die man unter "normalen" Umständen nicht hat. Ich wünsche dir viel Glück, dass es bei dir anders läuft, als bei mir!
 

Benutzer96272 

Öfters im Forum
Danke euch :smile:
Ich bin auch kein Fernbeziehungsmensch, ich hab meinen Freund gern um mich ... mir wurde das auch letztes WE sehr bewusst ...
Wir kommen beide aus Ort A, er studiert nun in Ort B und ich mach Schule in Ort C ... Letztes WE war ich also in Ort A und er wusste lange nicht, ob er auch kommen kann oder nicht ... dann sagte er mir, dass ers finanziell nicht schafft und mich hat das ganz schön runtergezogen ...
Als er Prüfungen hatte, konnten wir uns mal 5 Wochen lang nicht sehen ... Im Februar gehen seine Prüfungen wieder los, meine dann im Mai ... das wird dann wieder so ne Sache :frown:
Ich hab manchmal Freitags bis um 3 Schule, wenn ich dann noch zu ihm wollte, müsste ich wieder 4 Stunden fahren, ne geeignete Mitfahrgelegenheit finden ... Sonntags dann wieder zurück, nicht zu spät da ich ja noch was für die Schule machen muss ... bisher war er immer hier aber so muss ich immer warten bis er Zeit und Geld hat ... *seufz*
Und heute ist er auch Mittags wieder gefahren und mich hat das ganz schön runtergezogen, mehr als sonst ... Wir sehn uns gott sei dank in 1,5 Wochen wieder aber trotzdem wirds immer schwerer :frown:
 

Benutzer67380  (31)

Verbringt hier viel Zeit
ich denke eine fernbeziehung ist nicht jedermanns sache und egal wie groß die liebe ist, kann das ein wesentlicher grund zum scheitern sein, wenn die balstung dadurch zu groß wird.
trotzalledem bin ich eigentlich der meinung, dass man dem ganzen, wenn es sich richtig anfühlt eine chance geben sollte.

ich kenne durch die umstände bedingte wochenendbeziehungen. nein, das ist nicht toll und sicher nicht mein ding, aber was will man machen:zwinker: grade eben sieht meine beziehung auch so aus.

da hilft mir eigentlich nur viel vertrauen, viel telefonieren und die vorfreude, die die sehnsucht ein wenig ausgleicht.
bei allen nachteilen(die ich sicher nicht nennen brauch)gibts aber auch positive aspekte. so etwas wie langeweile, wenn man sich sieht, tritt nicht so schnell ein, die freunde und das alltägliche leben kommen sicher nicht zu kurz und man weiß die schönen stunden zu zweit noch mehr zu schätzen...
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei uns hält die Fernbeziehung mittlerweile 6 Jahre, 7 Monate, 8 Tage, 21 Stunden und gute 45 Minuten an...
 

Benutzer96272 

Öfters im Forum
Hallo
*seufz* ich hoffe ihr könnt mir helfen ...
Ich grübel zuviel ... es passt nicht alles zu diesem Thema, aber doch trägt es viel dazu bei, denke ich ...

Wir telen öfter, nicht jeden Tag, manchmal jeden zweiten Tag ... gab auch schon Tage, da haben wir erst an Tag 3 getelt ... und gestern meinte er- wenn wir jeden Tag telen ist das Gespräch immer so zäh, dann haben wir uns eben nix zu erzählen ... Er hat vllt. recht aber wenn man sich schon nicht oft sieht, sollte man dann nicht wenigstens oft telen?

Bin ja erst seit fast 5 Monaten von meinem Ex getrennt ... und habe nach wie vor Angst, nochmal so enttäuscht zu werden ... ich lass mich in der neuen Beziehung immer mehr falle, mir kam sogar schon über die Lippen dass ich ihn liebe ... und das sag ich nur, wenn ich das auch so meine ... aber wenn er dann wieder weg ist, zweifel ich und versuch mich wieder etwas zu distanzieren ...
Ich hab schon oft gehört dass eben einer mehr liebt als der andere ... und ich kann das nur aus eigener Erfahrung bestätigen und habe Angst davor .... :-/

Dazu kommt noch, dass ich ja wieder in die Schule geh (nachdem ich ne Ausbildung gemacht habe) und er eben studiert ... die Schule ist ziemlich stressig und beansprucht viel Zeit ... wenn er hier wohnen würde, könnte ich ja sagen- hey, heute hab ich Zeit, komm vorbei ... aber er wohnt ja 4 Stunden von mir entfernt und wenn er kommt, dann meistens 4 Tage ... und ich will ja dann was von ihm haben und nicht nur lernen :frown:
Meine Mum meinte- du musst Prioritäten setzen ... womit sie absolut recht hat ... Bildung ist wichtig, hier gehts ja um meine Zukunft ... aber wie kann ich das mit meiner Fernbeziehung vereinbaren?
Wir wechseln un quasi ab mit lernen ... bin ich fertig, muss er wieder lernen ... letztes Mal haben wir uns 5 Wochen am Stück nicht gesehn ... was ist das für eine Beziehung? :frown:

Hoffe ihr könnt mir Tips geben oder meine Zweifel und Ängste etwas nehmen ... Danke :zwinker:
 

Benutzer89142 

Öfters im Forum
huhu :smile:

hab selbst ja auch ne fernbeziehung (260 km) und kenn des mit der sehnsucht also auch :smile:

Also zum Telefonieren: denk, da muss jedes paar so seine regelmäßigkeit selbst finden.. klar, wenn man sehnsucht hat, möchte man dem liebsten nah sein und bei ner fernbeziehung is das miteinander-telefonieren eben ganz wichtig, um sich nah zu sein und altag, besondere erlebnisse, gedanken u gefühle zu teilen. diese gesprächskultur entwickelt sich ja aber auch.
man hat das bedürfnis zu hören, wie es dem liebsten geht, wie sein tag so war, was ihm so durch dne kopf geht.. gesprächsthemen findet man doch eigentlich immer. im eigenen alltag und in der großen welt passieren doch so viele dinge, über die man sich austauschen kann.
aber man muss ja nich immer lange gespräche führen.. manchmal hat man eben n langen tag hinter sich, is müde oder gestresst und dann reicht ja auch n kurzes miteinanderreden oder ne kleine liebe sms, oder?

telefoniert ihr denn beide gern oder eher generell nich so gern?

Zur gemeinsamen Zeit: Es is nunmal so, dass jeder seine Schule, sein Studium oder seinen Job hat neben dem Beziehungsleben. Das muss man eben unter einen hut bekommen. Wenn man sich besucht, is es eben so, dass man nich die gesamte zeit zur freien gemeinsamen verfügung hat sondern auch arbeiten oder lernen muss. Während meines Studiums war es auch so, dass ich Bücher u Unterlagen mit zu meinem Freund nahm übers Woende u dann bei ihm meine Lern-Stunden hatte.. oder er im Büro war. Man hat ja trotzdem Zeit, in der man schöne dinge zusammen unternehmen kann. Und grad zu meiner Staatsexamenszeit hatten wir auch solche Phasen, wo wir uns wegen meiner Lernerei 5 oder 6 Wochen nich sehen konnten. Das is hart u man hat sehnsucht, aber da muss man eben einfach durch.

Nehmt euch einfach auch bewusst zeit füreinander wenn er bei dir is und du lernen musst oder du bei ihm bist und er lernen muss. lernen nimmt ja nich den ganzen tag ein. wenn du zu ihm fährst, nimm dir lernsachen mit. und auch auf der zugfahrt (wenn du mitm zug zu ihm fährst) kann man lernen.
und wenn ihr euch wegen stressigen prüfungsphasen längere zeit nich sehen könnt, nehmt euch auch die zeit, miteinander zu reden, baut euch gegenseitig auf, helft euch gegenseitig. und überrascht euch mit kleinen aufmerksamkeiten um die sehnsuchtszeit zu versüßen.

Das packst du bzw. packt ihr schon !! :smile:
 

Benutzer96272 

Öfters im Forum
Danke :smile:
Ich grübel doch eh immer so viel :frown:
Ich denke, wir telefonieren beide recht gern ... aber er hat ja recht- manche Tage sind wie der Tag davor, von dem man schon erzählt hat, dann gibts eben nix zu reden ..
Wobei wenn er hier ist, ich immer diejenige bin, die ihn auf einige Dinge anspricht ... er ist nicht so der Mensch von großen Worten ^^
SMS gibts ja jeden Tag, gibt keinen Tag an dem wir keinen Kontakt haben :zwinker:

Naja, wenn er nur 4 Tage da ist ... nach 3 Wochen ... fällts mir seeeeeeeeeeeehr schwer zu lernen ... aber ich muss, ich weiß :zwinker:
LG
 
L

Benutzer

Gast
hatte 4 jahre eine fernbeziehung. wir wohnten 1200km auseinander und haben uns wenn überhaupt alle 4-5 monate gesehen.
es war megahart. aber irgendwie ging es immer weiter. nun wohnen wir seit fast 2 jahren zusammn.

halte durch, es geht immer...mach dir kleine hilfen...sowas wie ein kalender zum abstreichen, schreib die age in die butter...bastel schicke sachen für ihn, lenk dich ab aber denk an ihn...es ist zu schaffen...

tschakka
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren