Fernbeziehung während Corona

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Hey ihr Lieben :smile:

nach langer Zeit melde ich mich mit dieser Frage nochmal an dieses Forum, in der Hoffnung, hier Gleichgesinnte zu finden.

Seit Anfang des Jahres führe ich eine Fernbeziehung mit einem Mann, der in den USA lebt. Geplant war ursprünglich, dass er im Mai herkommt- dem hat Corona natürlich einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Wir "meistern" das Ganze bisher eigentlich relativ gut, telefonieren jeden Tag und video chatten viel, organisieren kleine "Dates", indem wir den anderen mit der Kamera mitnehmen, auch das mit der Intimität und Sexualität kann man mit ein bisschen Kreativität zumindest im Ansatz aufrecht erhalten.
Trotzdem zerrt es über so viele Monate natürlich an den Nerven und man will den anderen einfach spüren, nah bei sich haben und in die Augen gucken können. Ein Bildschirm ersetzt sowas eben einfach nicht.

Meine Frage daher an die, denen es ähnlich geht; wie geht ihr damit um? Vorallem mit dieser Ungewissheit, wann man sich endlich sehen kann?

Wir planen, dass er im September für ein paar Wochen nach Deutschland kommt. Aber wer weiß schon, ob es dann möglich ist? Bisher haben wir nicht gestritten, aber ich habe Angst, dass unsere Beziehung dem Ganzen auf Dauer nicht standhält, wenn wir uns so lange nicht sehen können. Vorallem, da unsere Beziehung noch so frisch ist und wir nicht viele beziehungsfestigenden Erinnerungen zusammen machen konnten.

Über einen Austausch und vielleicht auch Tipps würde ich mich sehr freuen :smile:

LG,
Hasi
 

Benutzer174233  (32)

Öfters im Forum
Samen here!

Mein Freund und ich sind auch erst kurz vor Corona zusammen gekommen. Hatten uns nur wenige Male getroffen, dann kam der Lockdown und wir konnten uns der Umstände wegen, viele viele Wochen nicht sehen. Jetzt kürzlich war er endlich mal wieder bei mir und wir hoffen, dass es mit den zunehmenden Lockerungen langsam wieder eine Regelmäßigkeit wird, aber es ist doch alles so ein wenig ungewiss und das macht es an manchen Tagen sehr schwer. Wir telefonieren auch ganz viel, das hilft ein wenig. Aber da ich ohnehin mit Verlustängsten so meine Probleme habe, ist das schon eine emotionale Herausforderung. Kann deine Sorgen also gut nachempfinden.

Mein Freund bemüht sich aber sehr mir immer wieder gut zuzureden. Was mir dabei sehr hilft, ist dass wir uns immer wieder gemeinsame Pläne und Ziele ausdenken, selbst wenn wir nicht wissen wann wir diese umsetzen können oder diese leicht utopisch klingen. Das sorgt zumindest für ein Gefühl von Beständigkeit.
Und wie schon erwähnt den anderen in alles miteinbeziehen finde ich auch ganz wichtig. Mein Freund und ich tauschen uns zwischendurch auch mal einfach mit belanglosen Sachen aus, wie ich hatte heute mal wieder Kopfschmerzen, er hat die Nacht schlecht geschlafen oder ich habe heute Lotto gespielt. Das schafft bei uns eine gewisse Nähe, weil wir auch die kleinen Alltäglichkeiten voneinander wissen über die man normalerweise kein Wort verlieren würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also da hast du dir ja gleich die schwierigste Konstellation überhaupt ausgesucht :knuddel:

Kann ich mir vorstellen, wie dir das zusetzt. Reicht es mir ja und bei mir sind es "nur" Freunde in den USA, die mir fehlen. Aber wie du sagst, das WANN müsste endlich mal geklärt werden, weil das ziemlich zermürbt :hmm:
Ich weiß gar nicht wie die Lage aktuell ist, ob Amerikaner nach D kommen können :ratlos: Ich hätte gedacht ja, aber evtl. nur mit Quarantäne?
Weiß ich jetzt gar nicht. Wobei die Quarantäne ja evtl. machbar wäre :zwinker:
Aber ich will da jetzt keinen klugen Ratschlag verteilen, wenn ich die Lage nicht genau kenne.

In der Army ist dein Freund nicht nehme ich an?

Wo in den USA lebt er denn?
Ihr plant prinzipiell, dass er nach D kommt oder möchtest du rüber, wenn der Einreisestopp aufgehoben ist?

Ich plane ähnlich wie du :ashamed:
war seit Januar nicht drüben, wollte im Mai rüber - gecancelt. Hoffe jetzt auf September und/oder Dezember. Aber es weiß eben niemand, ob es klappt :hmm:

Ja es nervt!!!
Kann ich nachfühlen und wie gesagt, bei mir hängt nicht mal eine Beziehung dran.

Ich drück euch die Daumen :smile:
 

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Es tut gut, zu lesen, dass es andere Paare in einer ähnlichen Situation gibt, die es scheinbar recht gut meistern.
Danke für eure Erfahrungen :smile:

krava krava
Off-Topic:
Wie schön, deinen Namen hier nach so vielen Jahren immernoch zu sehen. Besonders aktiv war ich glaub ich vor etwa 14 Jahren hier im Forum, da warst du auch schon fester "Besandteil" des Forums :knuddel:


Danke für deine lieben Worte :smile:
Zu deinen Fragen;
Einreisen mit Quarantäne könnte er theoretisch tatsächlich, allerdings werden die Flüge ständig storniert und wir brauchen eine gewisse Planungssicherheit, weil ich mir natürlich entsprechend die Zeit möglichst freiräumen will, arbeits- und studiumstechnisch. Ausserdem wäre es natürlich wirklich schade, wenn er so viele Stunden und so viel Geld ausgeben würde und dann nur bei mir zu Hause in meinem WG-Zimmer sitzen dürfte..
Wir haben uns dagegen entschieden, dass ich zu ihm reise, da zum Einen die Corona-Situation in den USA zumindest derzeit noch deutlich schlechter ist als bei uns und vorallem, weil er in meiner Stadt bereits Freunde hat, der er im gleichen Zuge dann natürlich auch besuchen könnte.

In der Army ist er nicht, er fängt im Herbst ein zweites Studium an. Er ist 30 und ich bin 28, wir haben zufällig beide gerade einen neuen Berufsweg eingeschlagen, wodurch ein Zueinanderziehen derzeit leider nicht möglich ist und vermutlich auch mindestens die nächsten 2 Jahre nicht.
Er lebt in Kalifornien, nahe San Francisco. Langfristig plant er, nach Deutschland auszuwandern, unabhängig von unserer Beziehung.

Es ist einfach unfassbar anstrengend, sich immer wieder zu sagen, dass das Ganze ja nur vorübergehend ist, wenn man aber nichtmal weiß, wann Reisen in dem Maße wieder möglich sind... :frown:
 

Benutzer176127 

Sorgt für Gesprächsstoff
Die quarantäne kann abgebrochen werden, wenn ein aktueller negativtest vorliegt. Also nur noch das geringe Restrisiko, wenn er krank ankommt.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
krava krava
Off-Topic:
Wie schön, deinen Namen hier nach so vielen Jahren immernoch zu sehen. Besonders aktiv war ich glaub ich vor etwa 14 Jahren hier im Forum, da warst du auch schon fester "Besandteil" des Forums :knuddel:


Danke für deine lieben Worte :smile:
Mir kam dein Name auch noch sehr bekannt vor :smile: :smile:

Kalifornien ist natürlich weit, natürlich muss man das planen. Verstehe das voll und ganz. Und wenn er dann hier ist, möchtest du natürlich Zeit für ihn haben.
Die Entwicklungen in den USA sind ja sehr unterschiedlich. In manchen Bundesstaaten ist von Corona kaum was zu merken, in anderen liegt alles brach :hmm: Und die Entwicklungen ändern sich ja auch ständig :geknickt:
Würde dir gerne was positives sagen, aber zum jetzigen Zeitpunkt kann wohl niemand abschätzen wie die Lage in gut 2 Monaten sein wird, sodass ihr September ansteuern könnt. Ich denke mal, die Chancen stehen gut, dass er her kommen kann. Aber das ist nur eine vorsichtige Prognose :ashamed:
Und dann weiß ich auch nicht, ob Quarantäne oder nicht. Aber das ließe sich ja evtl. wirklich mit einem negativen Test umgehen. kann gut sein, dass das bis dahin zumindest an den großen Flughäfen angeboten wird (gegen Bezahlung natürlich). Aber ist viel Zukunftsmusik leider :ratlos:


Es ist einfach unfassbar anstrengend, sich immer wieder zu sagen, dass das Ganze ja nur vorübergehend ist, wenn man aber nichtmal weiß, wann Reisen in dem Maße wieder möglich sind... :frown:
ja vorübergehend sicherlich, aber dieses vorübergehend dauert jetzt schon lange und es ist ja leider auch noch kein Ende in Sicht.
Also innerhalb von Europa ja, da ist schon wieder viel möglich, auch wenn man natürlich erst mal abwarten muss wie lange.
Ich hoffe mit den USA dauert es nicht bis nächstes Jahr :hmm:
Auch wenn es bei mir nur um Freundschaften geht, hab ich auch Angst, dass die zumindest teilweise wegbrechen :geknickt:
Und wenn ich im Januar gewusst hätte, dass ich jetzt erst mal lange Zeit nicht wieder kommen kann...

Aber bringt nichts, ich weiß schon.
Wir können nur das beste hoffen. Mir gelingt das an manchen Tagen ganz gut, an manchen aber auch gar nicht :ratlos:
Denke dir wird es ähnlich gehen :ashamed:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren