Fernbeziehung tut sooooo weh :(

Benutzer161670  (26)

Ist noch neu hier
Hallo, ich bin neu hier und muss einfach mal mit Leuten reden, die auch das gleiche "Problem" haben.

Kurz zu mir, damit man mich besser versteht: Ich bin körperbehindert, habe ganz wenig Hobbys, all meine Freundinnen sind weit weg (bin aber auf der Suche nach neuen Bekanntschaften), und durch mein Handicap mach ich grad wieder mal ne schwierige Phase durch. Kann auch deswegen zur Zeit nicht meine Ausbildung weitermachen...

Sooo... Ich hab im Februar jemanden im Internet kennengelernt, es hat auf beiden Seiten sofort richtig gefunkt und läuft eigentlich auch perfekt zwischen uns... Wäre da nicht immer diese Entfernung von über 500km. Wir sehen uns alle 2-3 Wochen, schreiben täglich stundenlang über What'sApp und am Wochenende (wenn er WLAN hat) skypen wir manchmal den ganzen Tag bis in die Nacht hinein. Aber es reicht mir einfach längst nicht mehr. Ich hab inzwischen schon Angst vor dem Abschied, wenn er noch gar nicht da ist. Und wenn er fährt, tut es fast schon körperlich weh... Ich wein mich täglich in den Schlaf, sein T-Shirt und ein Kuscheltier, welches er mir zum Geburtstag geschenkt hat, ganz fest an mich gedrückt. Früher hab ich so Liebesromane richtig heiß und innig geliebt, heute kann ich nicht mal mehr so Kitschsachen lesen. Ich muss andauernd und bei jeder Kleinigkeit an ihn denken, muss mich zum Essen zwingen und hab den ganzen Tag Langeweile. Kann mich auch nicht richtig über Sachen freuen. Ich warte halt immer sehnsüchtig, bis er von der Arbeit nachhause kommt, damit wir "wenigstens" schreiben können. Dann geht's mir wenigstens ein wenig besser, aber auch nicht viel.

Er tickt übrigens ganz ähnlich mit der Sehnsucht und bewirbt sich schon bei mir in der Gegend. (Ja, ich weiß, ist bald, jedoch haben wir beide das Gefühl, füreinander bestimmt zu sein, seelenverwandt zu sein, ...) Aber trotzdem... Ich überleg echt immer wieder: Ist es das wert? Soll ich besser Schluss machen? Und am Sonntag (als er wieder mal zurück gefahren ist) hab ich's mit der Trennung wirklich fast durchgezogen, weil ich's einfach nicht mehr aushalte... Wenn mich meine Beste nicht grade noch rechtzeitig aufgehalten hätte...

Bin ich abhängig von ihm? Es kommt mir oft so vor. Wenn ja, wie kann man sich von dieser Art Abhängigkeit lösen? Was kann ich tun? Ich versuch ja, mich abzulenken, aber durch meine Behinderung hab ich einfach keine wirklichen Hobbys, kaum Kontakt zur Außenwelt, etc. Wird dieser Schmerz irgendwann weniger?

Ach ja, er ist meine erste und wahrscheinlich letzte Liebe. Wir ergänzen uns einfach so perfekt, denken, sagen, fühlen oft dasselbe, wir haben den gleichen Humor, die gleichen Interessen, etc. Es fühlt sich wirklich oft für uns beide (!) so an, als wären unsere Seelen verwandt, wollen uns gemeinsam ein Leben aufbauen, Kinder kriegen, und einfach zusammen alt werden...

Liebe Grüße,
Thessa
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer89030 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,

Das ist doch Klasse das du eine Beziehung hast. Ich habe auch ein körperliches Handicap und kann da mitfühlen. Ich habe noch viele Hobbys und mein Sport hilft mir immer. Beim Sport habe ich nur mit gesunden Menschen zu tun. Ich leite aber auch eine Inklusive Sport Gruppe. Manchmal verstehen mich meine 'gesunden' Freunde auch nicht.

Wenn du deinen Partner liebst, dann beende die Beziehung nicht. Er sucht doch nach einem Job in deiner Region. Er Liebt dich doch wohl auch.
 

Benutzer161667 

Öfters im Forum
Fernbeziehungen sind in den meisten Fällen gelinde gesagt bescheiden und reichen von der Substanz oftmals nicht an eine Partnerschaft mit geringerer Entfernung heran. Telefonate, Skype etc. werden niemals reale Treffen ersetzen können. Du solltest Dir zunächst mal vor Augen halten, welch eine Belastung eine Fernbeziehung in vielen Situationen darstellen kann und sichergehen, dass Du keinem emotionalen Gedankenkonstrukt folgst.
Unabhäbgig davon, empfehle ich Dir dringlichst, an Eigenständigkeit und Unabhängig zu gewinnen. Denn gegenwärtig projezierst Du Deinen gesamten Lebensinhalt auf die Beziehung. Das schadet auf Dauer nicht nur Eurem Verhältnis, da Du ihm von Zeit zu Zeit mehr Rücksicht und abverlangst und einengend wirkst, sondern hemmt auch Deine anderen sozialen Kontakte.

Fazit: Eine Fernbeziehung ist kein Zuckerschlecken. Es kann funktionieren, ist in vielen Fällen aber zum Scheitern verurteilt. Gerade, wenn man sich ob der wenigen Treffen in einem Luftschloss verliert und kontinuierlich an Eigenständigkeit verliert. Fokussiere Dich während seiner Abwesenheit auf die Gestaltung Deiner Freizeit und übe Dich in Ablenkung und Selbstständigkeit.
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Darf ich fragen was du für eine Behinderung hast?

Irgendwie kann ich dich ja total verstehen. Ich meine, ihr seid frisch zusammen und dann könnt ihr euch nur alle paar Wochen mal sehen. Ist ganz verständlich für mich dass du da solche Sehnsucht hast. Deswegen aber daran zu denken die Beziehung zu beenden, würde ich jetzt nicht :smile:

Du brauchst definitiv ein wenig mehr Ablenkung. Warum schottest du dich denn so von der Außenwelt ab? Was machst du denn den ganzen Tag wenn du nicht arbeiten kannst?
 

Benutzer94450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Das ist doch schön , wenn du einen Menschen gefunden hast der, so gut zu dir passt:herz:

Ich kann dich sehr gut verstehen, ich führe auch eine Fernbeziehung.
Allerdings ist es schon sehr bedenklich, wenn es dir so dermaßen schlecht geht, dass du noch nicht mal was essen kannst und sonst kaum Freude am Leben findest
Du musst dir dringend eine Beschäftigung suchen, diese Fixation macht deine Beziehung womöglich auf Dauer kaputt und du selbst leidest ja auch nur, wie du selbst merkst.
Es muss doch etwas geben was auch du, trotz Behinderung machen kannst?
Was hast du denn für eine Behinderung?
Was das Vermissen angeht, da kann ich nur von mir sprechen. Nur vorweg, ich sehe meinen Freund deutlich seltener und wir Skypen auch nur 2 x die Woche.
Mir geht es meistens in den ersten Tage nach der Trennung sehr schlecht aber irgendwann pendelt sich der Schmerz auf ein erträgliches Maß ein. Ich vermisse ihn dennoch immer aber die Ablenkung hilft mit dabei es zu ertragen. Das und das Wissen , dass die Fernbeziehung absehbar ist.
Außerdem bin ich in einer Facebookgruppe eigens für Personen die eine Fernbeziehung führen. Wenn es mir mal schlecht geht, tausche ich mich dort mit den anderen aus. Das hilft mir sehr :smile:
 

Benutzer161271 

Öfters im Forum
Ich kann mir gut nachempfinden, wie Du Dich fühlst. Das Abschiednehmen von meinem Freund fällt jedesmal aus Neue so schwer.
Wenn mich die Sehnsucht quält, versuche ich daran zu denken, was wir bei unserem nächsten Treffen gemeinsam unternehmen und vorhaben. Manchmal bastele ich Kleinigkeiten wie Fensterschmuk, o.ä. für seine Wohnung, oder bringe ihm selbstgezogene Pflanzen mit. Da freue ich mich dann schon vorher, ihm eine kleine Freude zu machen.
 

Benutzer154123 

Benutzer gesperrt
Bin ich abhängig von ihm?
Ja, ich denke du bist im Moment abhängig von ihm, größtenteils weil dir dein eigenes Leben nicht so viel Freude macht, wie die Zeit mit ihm. Deswegen denkst du auch dauernd an ihn. Eine Zwischenfrage: ist dein Schwarm auch körperlich behindert? Und wie schaut sein Leben aus? ist er zufrieden damit?

Ist es das wert? Soll ich besser Schluss machen?

Das Problem ist nicht eure Beziehung. Sondern dass du ohne dieser Beziehung nicht glücklich leben kannst. Deswegen würde dir der Schluss leider nicht helfen.

Früher hab ich so Liebesromane richtig heiß und innig geliebt,
Ohje, ohje. Nichts gegen diese Literatur an sich, aber leider wird in diesen Liebesromanen eine "Liebe"dargestellt, die auf reiner Abhängigkeit basiert. Dieses illusorisch perfektes, dieses "für immer und ewig" und "ohne ihn möchte ich nicht leben". Wenn man sowas öfters liest, bekommt man eine falsche Vorstellung von Liebe und wird vom Leben leider bitter enttäuscht.
Wenn ja, wie kann man sich von dieser Art Abhängigkeit lösen? Was kann ich tun?
Du musst erstens lernen, dein Leben so zu gestalten, dass du glücklich damit bist. Das ist natürlich keine leichte Aufgabe und wird viel Arbeit an sich selbst benötigen. Zumal es bei dir im Moment wirklich nicht so freudig ausschaut:
Ich bin körperbehindert, habe ganz wenig Hobbys, all meine Freundinnen sind weit weg (bin aber auf der Suche nach neuen Bekanntschaften), und durch mein Handicap mach ich grad wieder mal ne schwierige Phase durch. Kann auch deswegen zur Zeit nicht meine Ausbildung weitermachen..

Ohne Ausbildung, Freunde und Hobbies hat man doch wenig Lebenssinn, oder? Mit wem lebst du, wenn ich fragen darf? Was machst du so den ganzen Tag? Hast du irgendwelche Kontakte zur "Außenwelt"? Wer könnte dich bei deiner Lebensveränderung unterstützen? Hast du schon mal daran gedacht, psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen? Was wären deine Ziele in der Zukunft, die du erreichen willst?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren