Fernbeziehung, ja oder nein?

Benutzer115366 

Sorgt für Gesprächsstoff
Fernbeziehungen haben nun mal Vorteile und Nachteile. Aber wo die Liebe nicht hinfällt. Danke für die Beiträge
 

Benutzer49084 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab absolut nichts gegen Fernbeziehungen..

..hatte jetzt 2 recht lange Beziehungen (2 Jahre + paar zerquetschte) einmal ~200 km und das andere mal ~650km (Erlebnisreisen Deutsche Bahn:cool:)..

Allerdings stehe ich dem nach der Letzten etwas Kritisch gegenüber, da ich so langsam auch gerne eine Familie aufbauen will mit Kindern etc. Und mit 32 nochmal Fernbeziehung die nach ein paar Jahren scheitert... ?

Ist gewissermaßen so ein leichter Anflug von Torschlusspanik :ratlos:
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Mein Freund und ich haben 6 Monate Fernbeziehung über ca. 20.000 km geführt. Da war einfach nichts, mit zwischendurch mal sehen.
Für mich war es die Hölle auf Erden und ich würde das nie wieder mitmachen, wenn es sich irgendwie vermeiden ließe (wenn die Umstände es nicht anders zulassen, würde ich es wohl nochmal versuchen, aber freiwillig auf keinen Fall). Er ist freiwillig gegangen, hat sich sozusagen eine Auszeit gegönnt und wurde am anderen Ende der Welt recht gut durch die neuen Eindrücke abgelenkt. Ich saß zu Hause und habe gehofft, dass ein halbes Jahr meines Lebens mal eben vorbei fliegt. Irgendwann wurde ich sogar richtig wütend auf ihn, dafür, dass er mir das antut. Unsere Beziehung hat es angeknackst und ein ganzes Jahr hätten wir vielleicht nicht überstanden.
Inzwischen ist alles wieder gut und ich bin froh, dass ich ihn fast jeden Tag sehe.

Ein befreundetes Pärchen von mir lebt 200 km auseinander. Arbeits- und geldbedingt können sie sich nicht jedes Wochenende sehen und ich sehe, wie sehr es die beiden frustriert. Im Sommer wollen sie zusammen ziehen und ich denke, dass der Gedanke an das Ende der räumlichen Trennung ein wichtiger Grund ist, warum sie das überhaupt durchmachen.

Fazit: Ich glaube für Fernbeziehungen muss man einfach der Typ sein. Ich bin das mit Sicherheit nicht und deswegen würde ich (vermutlich, man weiß ja nie) keine Beziehung eingehen, die von Anfang an eine Fernbeziehung wäre.
Würden die äußeren Umstände verlangen, dass mein Freund und ich getrennt leben, würde ich es wohl trotzdem versuchen. Weil ihn selten zu sehen, ist mir immer noch lieber als ganz auf ihn verzichten zu müssen.
 

Benutzer115331 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich persönlich kann davon nur abraten, denn für mich hat es in der Vergangenheit absolut nicht funktioniert. Mit Fernbeziehung definiere ich mal, dass an sich allerhöchstens nur am Wochenende sieht, öfters sogar nur alle 2 Wochen. Aber da ist jeder anders, kenne auch jemandem bei dem das scheinbar wunderbar funktioniert. Probieren geht da wohl übers Studieren...
 

Benutzer115366 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es gibt viele,die eine Fernbeziehung gut finden,andere widerum nicht. Ich sag jetzt,dass ich Fernbeziehungen gut finde,aber das kann sich ja schnell über die Jahre ändern.
 

Benutzer112177 

Meistens hier zu finden
Naja, es fehlt halt genau der Pärchenalltag, den man so sehr erleben möchte. Zusammen dies tun und das ist nur bei gemeinsamen Treffen möglich.
Die Warterei überwiegt, die sehr glücklichen Momente der Zweisamkeit sind oft vom Gedanken an den kommenden Abschiedsschmerz begleitet.
Persönlich habe ich es auch so erlebt, dass ich meinem Partner eher schnell körperlich sehr nahe gekommen bin. Da war nicht viel von der Kennenlernphase. Die gab es schon, aber miteinander geschlafen haben wir dann recht bald, beim zweiten Treffen oder 4 Wochen Beziehung. Wir wussten halt, dass es bis zum nächsten Mal lange gehen würde. Unsere Treffen sind also immer sehr intensiv emotional, aber auch sexuell.
Man kann seinen Partner nicht einfach fest knuddeln, wenn er in der Webcam so süss aussieht. Das stört mich sehr. Die Aussicht auf ein Ende hilft. Ist unabdingbar.
 

Benutzer115366 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für die vielen Beiträge! Wer lust hat,kann noch weiterhin schreiben,werde allerdings das Thema als erledigt markieren :zwinker:
 
1 Woche(n) später

Benutzer116075 

Meistens hier zu finden
Ich finde Fernbeziehungen genauso normal, schön und machbar wie nahbeziehungen :smile:
Wenn man liebt, viel und offen miteinander spricht und beide etwas für die beziehung tun, dann klappt das auch. Natürlich muss man mit der sehnsucht und dem abschiedsschmerz zurechtkommen lernen..
Wichtig finde ich, dass man ab ner gewissen zeit der fernbeziehung (wenn alles prima klappt) auch über das thema gemeinsame zukunft spricht. denn fernbeziehung auf ewig will man ja nicht.

Ich selbst habe 6 jahre lang ne fernbeziehung (260 km) mit meinem freund geführt.nun leben wir seit nem jahr zusammen:smile:
 

Benutzer115366 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde es schön,zu hören,dass einige Fernbeziehungen doch klappen :smile:
 

Benutzer116023 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich habe nichts gegen eine Fernbeziehung.

Habe auch 2 Freunde die sogar eine führen.
 
1 Woche(n) später

Benutzer115366 

Sorgt für Gesprächsstoff
Na dann wünsch ich euch allen Glück:smile:
 

Benutzer52685 

Benutzer gesperrt
Meine beiden Beziehungen, die ich hatte, waren Fernbeziehungen. Die eine 130 km, die zweite 450 km weit weg. So gesehen habe ich de facto nicht wirklich Beziehungserfahrung.

Bei meiner letzten Beziehung habe ich immer den Fliegengenommen, um sie zu sehen. Wenn man rechtzeitig im Voraus bucht, ist das sogar günstiger als Bahnfahren.

ABer nochmal bräuchte ich das jetzt nicht unbedingt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren