Fernbeziehung in Aussicht - Hilfe!

Benutzer141381 

Sorgt für Gesprächsstoff
Halli Hallo Leute ^-^
Ich weiß noch nicht ganz, was ich mit dem Post hier bezwecken will, aber ich muss mir mal meinen Kummer von der Seele schreiben und vielleicht war ja schon mal jemand in der selben Situation.

Ich bin seit Januar 16, mein Freund ist 17 (im September 18) und wir sind jetzt seit etwas mehr als einem Jahr und 2 Monaten zusammen. Er macht jetzt nach Ostern sein Abi.
Eigentlich waren unsere "Zukunftspläne" immer ziemlich klar.
Er sucht sich eine Uni in der Nähe (max 2-3 Stunden Bahnfahrt entfernt), weil für mich eine Fernbeziehung nicht in Frage kommt und er eig auch das was er studieren wollte in der nähe studieren konnte.
Jetzt hat er sich in dem Jahr angefangen so auf ein Fachgebiet zu konzentrieren, dass nur noch 3 Unis in Frage kommen.
Und ausgerechnet die Beste und Einzige auf die er gehen will liegt (wenn die Bahn mitmacht) 5 Bahnstunden von hier entfernt, in Autostunden jedoch nur 2.
Dazu kommt noch, dass die Uni im Ausland liegt, es dort keine Semesterferien gibt und ich mir so eine Bahnfahrt auch echt nicht leisten kann.
Und für ihn steht seit gestern ganz klar fest: Wenn ihn diese Uni nimmt, dann geht er da auch hin.

Als er mir da gestern vorn erzählt hat konnte ich nicht mehr.
Das macht mich total fertig.
Das Studium würde 4 Jahre andauern und viel Zeit wird er auch nicht haben.
Ich hatte schon immer Angst davor, was nach dem Abi passiert, aber das er so weit weg zieht.
Er glaubt fest daran, dass wir die 4 Jahre schaffen.
Aber ich will das nicht. Ich will nicht nur einmal im Monat, wenn er grade mal die Zeit hat her zu fahren, richtig mit ihm reden, kuscheln, schlafen, etc können. Das ist doch keine Beziehung.
Ich will nicht die Tage im Kalender wegstreichen müssen und sehnlichst darauf warten ihn wieder zu sehen.
Eine Beziehung bedeutet für mich Geborgenheit, Nähe und immer für den Anderen da zu sein.
Aber grade fällt es mir so unglaublich schwer hinter ihm zu stehen. Zumal er in den 4 Jahren auch nicht für mich da sein kann..
Wenn bei einem irgendwas passiert ist der andere nicht da, weil 5 Stunden einen Trennen.

Ich weiß, dass er noch nicht angenommen wurde und diese Entfernung noch nicht ganz klar ist. Aber die Uni nimmt ziemlich viele Bewerber an und er hat sich das so stark in den Kopf gesetzt.
Im Notfall wartet er halt ein Jahr.

Ich bin total durcheinander, fertig und mach mir unglaubliche Vorwürfe, dass ich mir Wünsche, dass er nicht angenommen wird und sich was anderes sucht. Ich weiß, dass es falsch ist und eigentlich sollte ich ihm beistehen.
Aber mir stellt sich die Frage: Was wird aus mir?
Ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen, aber eine Fernbeziehung wird mich kaputt machen.


Das war jetzt ein wenig viel..
Ich hoffe irgendwer kann mir seine Erfahrungen schildern und/oder mir etwas Mut machen.. den hab ich grade bitter nötig ._.
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Fühl dich erstmal gedrückt, so eine Nachricht ist nicht leicht. :knuddel:
Ich muss aber sagen, dass dein Freund genau das richtige tut. Ihr seid noch jung, es kann noch viel passieren und es ist nicht sicher, dass der erste Freund direkt der Partner für's Leben ist. Da wäre es sehr leichtsinnig seine berufliche Zukunft danach auszurichten und auf etwas zu verzichten, was er später vielleicht bereuen würde.

Auch wenn es schwer fällt, versuch dich erstmal noch auf die schöne Zeit mit ihm zu konzentrieren. Nach Ostern ist das Abi vorbei und dann habt ihr viele Monate zusammen, wo er bestimmt eine Menge Zeit für dich haben wird. Da solltest du die Stimmung nicht dauerhaft mit den negativen Gedanken im Hintergrund versauen.
Warte erstmal ab, wie sich das entwickelt. Er muss sich erstmal bewerben, dann angenommen werden etc. Das ist noch eine relativ lange Zeit bis dahin. Wenn es dann wirklich konkret ist, dann solltet ihr euch nochmal zusammen setzen und überlegen.

Bevor du dir alles schwarz malst, wie oft ihr euch seht etc. warte doch erstmal ab. Vielleicht kommt es ganz anders und er kann mehrmals im Monat nach Hause fahren. Es gibt auch Angebote wie Carsharing oder BlaBla Car, wo man häufig sehr günstig bei anderen mitfahren kann. Du könntest dir einen Nebenjob suchen. Dann hast du Ablenkung und verdienst auch noch Geld um ihn zu besuchen.
Füreinander da sein heißt nicht zwingend sich zu treffen. Ihr könnt telefonieren, Skypen und z.B. beim Skypen zusammen einschlafen, WhatsApp, .. es gibt so viele Möglichkeiten heutzutage kostenlos in Kontakt zu sein! :smile:

Wenn du aber generell sagst, dass eine Fernbeziehung nichts für dich ist, dann musst du alles gut überdenken, denn dann bleibt dir wohl keine Wahl und du musst dich trennen. Es wäre unfair von dir zu verlangen, dass dein Freund hier bleibt, weil du es sonst nicht aushälst. Das könnte er dir später mal als ganz bösen Vorwurf machen.

Was das mitfreuen für ihn betrifft. Versuche es ihm nicht schlecht zu reden. Du musst nicht super euphorisch sein, aber trotzdem solltest du ihn unterstützen.

Du klingst sehr abhängig von ihm. Seht ihr euch oft unter der Woche?

Er klingt doch sehr positiv gestimmt, dass ihr das schafft! :smile: Das ist schonmal ein gutes Zeichen.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Das Studium würde 4 Jahre andauern und viel Zeit wird er auch nicht haben.
C Cessi Hast Du schon einmal daran gedacht, in 1-2 Jahren auch in seine Unistadt zu ziehen? Denn arbeiten, eine Ausbildung machen oder studieren könntest Du ja dort genauso.

Dazu kommt noch, dass die Uni im Ausland liegt, es dort keine Semesterferien gibt
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an der Uni wirklich keine vorlesungsfreie Zeit gibt. Die gibt es eigentlich überall - schon alleine deshalb, damit die Dozenten auch mal Urlaub machen oder auf Konferenzen fahren können.

Und für ihn steht seit gestern ganz klar fest: Wenn ihn diese Uni nimmt, dann geht er da auch hin.
Selbst wenn Dein Freund anfängt an dieser Uni zu studieren, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass er dort auch 4 Jahre lang bleibt. Denn nicht gerade wenig Studenten entscheiden sich innerhalb der ersten beiden Semester dazu, ihren Studiengang und/oder die Uni bzw. Hochschule zu wechseln. Bei manchen Fächern liegt dieser Anteil sogar bei ca. 40-50% oder noch höher.
 

Benutzer141381 

Sorgt für Gesprächsstoff
Might Might Ich bin verdammt abhängig von ihm. Ich hab leider schon so einiges mitmachen müssen (mobbing, bester Freund der sich umbringen wollte, etc) und ich brauch irgendjemanden der mir halt gibt und naja, er ist dieser jemand.
Außerdem weiß ich selber, dass ich sehr anhänglich bin, viel Nähe brauche, etc.

N Nobody2013 Ja, da denke ich grade auch drüber nach. Ich hab noch keine Ahnung was ich mit meiner Zukunft anfangen möchte. Ich hab mein Abi vorraussichtlich 2017 und hatte überlegt ein Jahr vorm studieren (falls ich Studiere) sowieso erstmal Erfahrungen zu sammeln (work and travell, irgend ein Aushilfsjob oder ein freiwilliges soziales Jahr oder so).
Im größten Notfall könnte ich das auch 2 Jahre lang machen, dann ginge das mit dem zu ihm ziehen (yay.. Niederlande.. teuer..).

Ich glaube ich geh das mit der Fernbeziehung ein, aber nur unter gewissen Vorraussetzungen.. wäre sowas vertretbar?
Oder spinne ich grade total ?
 

Benutzer123064  (25)

Verbringt hier viel Zeit
Ja, Might, das würde ich auch sagen.
Verbau deinem Freund nicht die Zukunft.
Vielleicht kannst du dich ja trotzdem in seine Lage hineinversetzen. Dein Freund weiß genau, was er will und er hat anscheinend echtes Vertrauen, dass er das schaffen kann. Er vertraut darauf, dass er das MIT DIR zusammen schaffen kann. Er ist davon überzeugt, dass ihr die Zeit überstehen könnt.

Wenn die Fahrt mit dem Auto "nur" 2 Stunden dauert, dann gibt es doch sogar schon mehr Hoffnung.
Hat er den Führerschein schon?
Bei dir dauert das ja noch ein bisschen, aber zu mindest nach einem Jahr oder 2 Jahren habt ihr schon bessere Möglichkeiten, euch zu sehen. Über das Wochenende wird er frei haben. Und es gibt doch auch andere Ferien, als die Semesterferien. Weihnachten, Ostern, ...

Genieße die Zeit, die ihr jetzt habt, wenn du noch nicht aufgeben möchtest.

Weißt du schon ,was du nach dem Abi machst?
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin verdammt abhängig von ihm. Ich hab leider schon so einiges mitmachen müssen (mobbing, bester Freund der sich umbringen wollte, etc) und ich brauch irgendjemanden der mir halt gibt und naja, er ist dieser jemand.
Außerdem weiß ich selber, dass ich sehr anhänglich bin, viel Nähe brauche, etc.
Dann sollte das deine nächste Baustelle sein! Denn ich denke die Fernebziehung ist nicht das Problem, sondenr viel mehr das du abhängig von ihm bist. Das sind alles keine leichten Sachen, die du erleben musstest. Aber ein Partner ist nicht alleine dazu da dir den Halt zu geben. Liebe kann immer kommen und gehen. Grundlage einer gesunden und glücklichen Beziehung ist in meinen Augen, dass man mit sich selbst im Reinen und zufrieden ist. Dann kann auch eine Fernbeziehung nicht so wahnsinnig viel ausmachen.

Wie sieht es bei dir aus mit Freunden, Hobbys, Interessen neben der Schule..? :smile: Das sind alles Sachen, die du ausbauen solltest, damit du Ablenkung hast wenn dein Freund weg ist.

Ich glaube ich geh das mit der Fernbeziehung ein, aber nur unter gewissen Vorraussetzungen.. wäre sowas vertretbar?
Oder spinne ich grade total ?
Was für Vorraussetzungen meinst du denn?
 

Benutzer123064  (25)

Verbringt hier viel Zeit
An welche Bedingungen denkst du denn da?

Wenn eine Bedingung lautet
"Aber nach 3 Semestern hörst du auf, dann wirds dir eh nicht mehr gefallen"
, dann stell lieber keine Bedingungen auf.
 

Benutzer141381 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nja, das sind nicht unbedingt Bedingungen die ich mache, weil sich strikt dran gehaten werden muss, sondern Bedingungen, ohne die ich es echt nicht aushalten werde.

Er soll schaun, dass er wenigstens 2 mal im Monat die Zeit findet her zu kommen, wenn irgendwas wichtiges ansteht (klausuren, wichtige tests oder so) ginge auch nur einmal..

Und die Fernbeziehung darf nicht länger als diese 4 Jahre andauern.
Sprich: Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam überlegen, wo ich studiere (sollte ich studieren) und, dass er nen Beruf in der Nähe sucht.

Dafür würde ich nach den 2 Jahren hinter her ziehen.
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Er soll schaun, dass er wenigstens 2 mal im Monat die Zeit findet her zu kommen, wenn irgendwas wichtiges ansteht (klausuren, wichtige tests oder so) ginge auch nur einmal..
Ich denke das sind Sachen, der er einfach noch nicht vorher sehen kann. Dazu muss er erstmal das Studium kennen lernen und genügend Zeit und Geld haben, um dich zu besuchen. Klar wird er gerade am Anfang bestimmt öfter nach Hause fahren, aber das muss sich erstmal einspielen. 5 Stunden sind nicht wenig.

Und die Fernbeziehung darf nicht länger als diese 4 Jahre andauern.
Sprich: Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam überlegen, wo ich studiere (sollte ich studieren) und, dass er nen Beruf in der Nähe sucht.
Das sind Sachen, über die ihr euch jetzt noch keine Gedanken machen solltet. Ich glaube nicht, dass er dir verprechen kann, dass er sich dann einen Beruf in deiner Nähe sucht.

Was ist mit meinen Sachen die ich hier geschrieben habe
Dann sollte das deine nächste Baustelle sein! Denn ich denke die Fernebziehung ist nicht das Problem, sondenr viel mehr das du abhängig von ihm bist. ..

Wie sieht es bei dir aus mit Freunden, Hobbys, Interessen neben der Schule..? :smile: Das sind alles Sachen, die du ausbauen solltest, damit du Ablenkung hast wenn dein Freund weg ist.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
C Cessi Dass sich in einer Fernbeziehung beide bemühen Zeit miteinander zu verbringen, sollte selbstverständlich sein. Wie häufig man sich dann tatsächlich sieht und wer fährt, wird sich dann im Laufe der Zeit zeigen. Allerdings halte ich Deine Vorstellung für recht realistisch.

Ich glaube nicht, dass er dir verprechen kann, dass er sich dann einen Beruf in deiner Nähe sucht.
Naja, er könnte zumindest versprechen, dass er es versucht. Ob das dann klappt oder nicht, ist natürlich noch einmal andere Frage.

Klar wird er gerade am Anfang bestimmt öfter nach Hause fahren, aber das muss sich erstmal einspielen. 5 Stunden sind nicht wenig.
Ich kenne Leute, die sich bei einer Entfernung von 600 km meistens dreimal im Monat gesehen haben. Also wenn man wirklich möchte, dann geht das schon.
 

Benutzer141381 

Sorgt für Gesprächsstoff
Er wird sobald das Studium anfängt Auto fahren dürfen, das sind für ihn dann nur 2 Stunden.
Und das dürfte ja wohl machbar sein.

Ich hab tierische Angst vor der Zeit.
 

Benutzer116075 

Meistens hier zu finden
Hi Cessi,
natürlich stünde mit der Zusage der Uni in den Niederlanden eine Veränderung für eure Beziehung an..
aber sieh dem Ganzen doch positiv entgegen und überlege mit deinem Freund zusammen, wie ihr beide eure Fernbeziehung leben könnt.
Dazu gehört auch, dass du schaust, wie du ihn regelmäßig besuchen kannst. Dann könnt ihr euch abwechseln und öfter sehen. Die Zugfahrten und Kosten musst auch du auf dich nehmen. Jeder muss was für eine funktionierende Fernbeziehung tun.

Wie lange er studieren wird..wo er nach dem Studium ne stelle bekommt..was und wo du studieren wirst. Wann ihr zusammen ziehen könnt, das sind alles dinge, die ihr nicht jetzt klären könnt..das wird sich dann mit der zeit zeigen..

Und ja: eine Fernbeziehung ist nicht immer leicht..das leben ist kein ponyhof.
 

Benutzer141381 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nstürlich kann man das alles nicht fest planen.
Aber ich will diese Zukunftsüberlegungen, damit ich nicht durchdrehe. Damit ich ein Ziel vor Augen habe und mich motivieren kann, das durch zu stehen.
Denn auf dem Stand auf dem wir grade sind, schaff ich das auf keinen Fall.
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Denn auf dem Stand auf dem wir grade sind, schaff ich das auf keinen Fall.
Auf welchem Stand seid ihr denn?

Er wird sobald das Studium anfängt Auto fahren dürfen, das sind für ihn dann nur 2 Stunden.
Und das dürfte ja wohl machbar sein.
Dir ist schon klar, dass Sprit auch teuer sein kann? Das können dann auch mal locker 30 Euro pro Strecke sein! Das wären dann schon 60 Euro für ein Wochenende.

Die Zugfahrten und Kosten musst auch du auf dich nehmen. Jeder muss was für eine funktionierende Fernbeziehung tun.
Genau! Du kannst nicht bequem zu Hause sitzen und verlangen, dass er immer kommt. Es sind zwar "nur 2" Stunden, aber das kostet auch Zeit und Geld. Und je nachdem was das für ein Studium ist kann das sehr zeitintensiv sein. Er hat bestimmt mal Wochenenden an denen er lernen muss. Da könntest du dann zu ihm fahren.

C Cessi Ignorierst du meine anderen Fragen? Ich fänds schön wenn du darauf eingehst.
Es ist mal an der Zeit vielleicht an Baustellen an deinem Leben zu arbeiten, damit du ein Stück weniger abhängig wirst. Ich will dir keine Angst machen, aber so wird die Fernbeziehung nicht schön für dich und jedes Wochenende an dem er nicht kann die Hölle.
 

Benutzer141381 

Sorgt für Gesprächsstoff
Might Might Naja auf dem Stand, dass wir 4 Jahre aushalten müssen, in denen man sich so gut wie gar nicht sieht.

Ich mache eig sogar ziemlich viel mit Freunden, außerschulische Aktivitäten, etc.
Chor, Freunde treffen, zocken, Gitarre.

Nur, dass ich 30€ im Monat zur Verfügung habe und eine Bahnfahrt 70€ kostet.
Ich würde gern hinfahren, sehr gerne sogar.
Aber bei 5 Stunden fahrt, die ich mir nur alle 3 Monte leisten kann (wenn ich nichts anderes kaufen will, ist das mit dem hinfahren nicht sonderlich sinnvoll.
Und meine Eltern verbieten mir zu arbeiten.

Wenn er herkommt, kann ich mich eher an den Spritkoste beteiligen, als eine Bahnfahrt zu bezahlen.
 

Benutzer123064  (25)

Verbringt hier viel Zeit
Nstürlich kann man das alles nicht fest planen.
Aber ich will diese Zukunftsüberlegungen, damit ich nicht durchdrehe. Damit ich ein Ziel vor Augen habe und mich motivieren kann, das durch zu stehen.
Denn auf dem Stand auf dem wir grade sind, schaff ich das auf keinen Fall.

Sagen wir, ihr habt so einen "Plan" entwickelt, mit dem ihr euch beide anfreunden könnt, mit dem ihr beide einverstanden sind.

Was passiert, wenn sich da dann was ändert?
Wie würdest du denn damit umgehen?
Würdest du so was überstehen?

Ich glaube, so eine Veränderung ist sehr hart für dich einzustecken, so wie ich dich jetzt einschätze. Aber so eine Veränderung kann schnell mal passieren, auch wenn sie nicht geplant, gewollt ist.

Manches passiert einfach... Manches ergibt sich eben, da könnt ihr nichts dagegen tun und das könnt ihr nicht planen. Nicht auf so lange Zeit und schon gar nicht mit diesen Themen. Wir leben in einer sehr schnelllebigen Welt/ Zeit.

Mein Rat: Lebt und freut euch über einander. Freut euch über die Zeit, die ihr zusammen erleben könnt. Ich bin mir sicher, dass viele Besuche dann spontan sein werden. Versuche, dich nicht so sehr auf Termine und ihre Einhaltung zu fixieren. Erstellt keine fixen Pläne. Auch, wenn sie jetzt perfekt scheinen... "So wie man plant und denkt, so kommt es nie"
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Ich denke auch nicht, dass du irgendwelche Bedingungen aufstellen solltest. Dass er dich auch oft sehen will, sollte selbstverständlich sein. Aber wenn du vorher Regeln aufstellst, bringt das gar nichts. Was ist, wenn ihr euch dann in einem Monat ohne Klausuren nur einmal seht, trennst du dich dann? Oder wenn er ein Semester länger braucht und dann 4,5 Jahre studiert, trennst du dich dann nach 4 Jahren? Das macht keinen Sinn. Und man kann es eben auch nicht vorher wissen, er kann es dir nicht versprechen. Daher würde ich mich an deiner Stelle nicht daran festklammern, dass ihr irgendwelche Regeln aufstellt und die dann zu 100% eingehalten werden - das geht einfach nicht.
Es ist natürlich sehr schwierig, wenn man nicht mobil ist, auch weil man es sich nicht leisten kann. Grade bei Schülern ist es oft so, dass Eltern sagen, die Schule wird vernachlässigt, wenn man noch jobbt oÄ.
Bis du dein Abi hast und evtl etwas mehr in seine Nähe ziehen kannst, bzw Geld verdienen oder selbst Auto fahren, sind es nur 2 Jahre, dann ist die Hälfte der Zeit schonmal geschafft. Diese Zeit kann man überbrücken. Grade am Anfang wird es nicht leicht, wenn man es gewohnt ist, sich öfter zu sehen. Und für dich wird es vmtl noch schwieriger, weil er ganz neue Erfahrungen macht und sehr viel neues lernt und zu tun hat. Sich dafür zu freuen ist natürlich nicht ganz einfach, wenn man weiß, dass man selbst darunter leiden muss. Aber trotzdem solltest du versuchen, es ihm zu gönnen und dich mit ihm zu freuen, weil er etwas gefunden hat, das ihn so sehr begeistern kann. Würde er dir zu Liebe in der Nähe bleiben und dann eher halbherzig irgendwas anderes studieren, das ihm keine Freude macht, dann würde dir das auch nichts bringen. Dann wäre er unzufrieden, schlecht gelaunt und würde am Ende sogar noch dir die Schuld geben, weil er für dich das aufgegeben hat, was ihm Spaß gemacht hätte. Und da auch der zukünftige Job davon abhängt, ist es schon wichtig, dass er auch was findet, das er gerne macht, ansonsten wird er wohl nicht dauerhaft glücklich. Man verbringt so viel Zeit im Job, da kann einem auch eine super Beziehung nicht helfen, wenn man unzufrieden ist. Er braucht eben auch ein gutes Studium und eine gute Arbeit für ein gutes Leben und nur dann könnt ihr auch eine gute und glückliche Beziehung führen, das hängt alles zusammen.
Wenn ihr das wirklich wollt und euch überlegt, wie ihr euch am besten sehen könnt und über eure Ängste sprecht, dann kann das auch funktionieren.
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Und meine Eltern verbieten mir zu arbeiten.
Und warum? Weil du dann die Schule vernachlässigst?
Ich bin in deinem Alter immer Babysitten bei Nachbarn gegangen. Da war ich dann 3-4 Stunden und habe das Kind in's Bett gebracht und hatte den Rest des Abends für mich und konnte nebenbei Lernen. Da kommen schon so 15-20 Euro pro Abend zusammen.

Wenn er herkommt, kann ich mich eher an den Spritkoste beteiligen, als eine Bahnfahrt zu bezahlen.
Mit 30 Euro pro Monat kannst du dich aber auch nicht so viel an Spritkosten beteiligen, wenn er z.B. 60 Euro pro Wochenende bezahlen muss und du willst, dass er jedes 2. Wochenende herkommt.

Ich mache eig sogar ziemlich viel mit Freunden, außerschulische Aktivitäten, etc.
Chor, Freunde treffen, zocken, Gitarre.
Das sind doch schonmal gute Vorraussetzungen.

Ich kann dir nur noch eins raten: Lasst es auf euch zukommen. Meistens kommt es eh anders, als man denkt und planen könnt ihr da wenig. Genießt die Zeit, die euch noch zusammen in eurer Heimat bleibt, anstatt sie mit Plänen, Vorschriften und Tränen zu vermiesen. Dazu ist es noch zu früh.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren