Fahrstunden

Benutzer111978 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ging bei mir aber auch genauso, es ist noch kein guter Fahrer vom Himmel gefallen, mittlerweile, nach knapp einem Jahr ist das alles zur Routine geworden. Das wichtigste ist immer nicht nervös zu werden und sich trotz aller Umstände wirklich nur auf die Fahrt zu konzentrieren, ansonsten unterlaufen einem nur noch mehr Fehler.
 
L

Benutzer

Gast
es ist noch kein guter Fahrer vom Himmel gefallen

Doch! Ich. :grin:
Ich wunder mich bis heute, wie ich das (oh Gott oh Gott auch noch als Frau) geschafft habe, ins Auto zu steigen und nach einer 5-minütigen Einweisung a la Kupplung sanft kommen lassen und leicht Gas geben, ohne Probleme losfahren konnte und auch noch die ganzen Fahrstunden danach ohne Probleme überstand.
Dabei saß ich vor meiner Fahrschulzeit nie auf der Fahrerseite.

Also liebe TS: Hauptsache nicht stressen lassen. Das wird schon. Es kann ja nicht viel passieren. Denn du bist nicht allein.
 

Benutzer34075 

Verbringt hier viel Zeit
Brauchst du den Führerschein unbedingt? Hast du das Geld für ein paar extra-Fahrstunden? Wenn nein - ja, dann mach dir einfach keinen Kopf. Ich hatte beim Führerscheinerwerb eine Wette um den BMW meines Vater und einen Laptop am laufen, dass ich den FS innerhalb eines Monats schaffe und hatte mir erstmal Sorgen gemacht. (verlieren wäre echt teuer gewesen) Ich hatte vorher das Glück einen Smart (ca. 1h) und den BMW (auch ca. 1h) zu fahren, beide Automatik. Ca. 4h vor meiner ersten Fahrstunde bin ich den Handschalter eines Freundes gefahren und musste mich nur noch aufs Schalten konzentrieren. Hast du dazu vielleicht die Möglichkeit?

Mein Fahrlehrer war außerdem saucool: Ca. 600m von meiner Wohnung entfernt (Startpunkt der 1. Fahrstunde) war eine 70er Strecke mit Baustelle. Diese war allerdings für damalige Verhältnisse extrem eng (ca. 15-20cm nach beiden Seiten) und ich bin mit 65km/h rein. Mein Fahrlehrer wies mich dann dezent darauf hin, dass hier 70 sind und ich doch gefälligst wenigsten 80km/h nach Tacho fahren soll. Auf meine Frage nach den Spiegeln engegnete er mir nur: Dafür sind die Autos doch versichert, es entstehen keine zusätzlichen Kosten für dich. Damit fuhr ich dann entspannt weiter (mit 80 nach Tacho ;-)) und meisterte die Fahrstunde problemlos. Zum Glück war es ein Benziner!, mit kleinen Diesel komme ich bis heute nicht klar, mein BMW mit großem Motor und Handschaltung fährt sich viel leichter an, als z.B. ein Golf Diesel.... (ich habe übrigens doch einiges an Fahrerfahrung, allerdings hauptsächlich mit BMW's)

Ansonsten findet sich doch bestimmt ein Freund, der dir sein Fahrzeug zur Verfügung stellt, oder? Falls du in der Nähe wohnst, kannst du mit meinem üben, ich brauche sowieso bald ne neue Kupplung :grin:

Verkehrsübungsplätze sind sicherlich auch keine schlechte Idee, zumindest wenn du einen vernünftigen Lehrer hast.
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Frauen halt, denen fehlt die Need for Speed-Erfahrung :zwinker: Erfahrungsgemäß braucht man weniger Stunden wenn man sich konsequent mit dem Thema auseinandersetzt und bei Teil 3 anfängt und bei Most Wanted aufhört :tongue:
Ich durfte am Anfang auch nur Lenken und Blinken, voll ärgerlich :frown:
Aber du schaffst das schon, kann mich noch an die Schwester meiner Freundin erinnern, die hat ewig (und 3 Prüfungen) gebraucht.
Was ich auf jedenfall empfehlen kann sind die Vekehrsübungsplätze. Am besten fährst du mit einem (dem entspannteren) Elternteil hin. Vor allem am Anfang kann man da viel Geld sparen wenn man Anfahren usw dort übt, das geht wunderbar.
Oder auch einparken.

Nach der Prüfung ist eh alles schlimmer, schrottigeres Auto, keine Assistenzsysteme usw usw

Aber das wird schon klappen :smile:
 

Benutzer34075 

Verbringt hier viel Zeit
Nur Lenken und Blinken??? Wo hast du Fahrschule gemacht? Kein Wunder, dass 80% der Verkehrsteilnehmer kein -auto fahren können...

Das Fehlen der Assistenzsystem finde ich auch bescheiden, man sollte zumindest die Berganfahrhilfe deaktivieren, kaum ein Fahranfänger dies in seinem ersten Auto haben wird.
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Nur Lenken und Blinken??? Wo hast du Fahrschule gemacht? Kein Wunder, dass 80% der Verkehrsteilnehmer kein -auto fahren können...
Was hat das jetzt damit zu tun das man in der ersten Fahrstunde langsam herangeführt wird und damit anfängt?
Nicht jeder ist so "godlike" wie du :rolleyes:
Gibt ja scheinbar genug Leute die damit schon überfordert sind.

Also eigentlich sind solche Assistenzsysteme ausgeschaltet, nur mal autom. Scheibenwischer o.ä.
"Lebenswichtiges" wie Berganfahrassistent sollte doch eig. aus sein (war zumindest bei meinem Bruder so), sonst hat das ja gar keinen Sinn.

Hinterher wird es sowieso leichter (zumindest wenn man die Kohle dazu hat).
VW´s Tempomat mit ACC ist beispielsweise ne feine Sache, brauchst quasi nur lenken und hast nie Probleme wegen nicht eingehaltenem Abstand^^
 

Benutzer96946 

Verbringt hier viel Zeit
Meine erste Fahrstunde, och, die ging eigentlich. :grin:
Wir trafen uns hier im Stadtteil auf einem größeren Parkplatz, wo auch sehr viele Autos stehen (nicht nur an den Seiten, sondern auch mittig). Erst hatte mein Fahrlehrer mich über einige technische Sachen ausgequetscht z.B. wie die Kupplung funktioniert. Als das geritzt war, hat er gesagt, dass ich das Lenken und Blinken übernehmen sollte. Wir sind dann einige Runden auf dem Parkplatz "gefahren" bis er mir gesagt hat, dass ich nun mal anfahren sollte. Auf dem Parkplatz gab's auch eine minimale Steigung, um die Erfahrung an einem "Berg"zu machen, wo das Auto nach hinten rollt. Ich hatte auch laut meinem Fahrlehrer Probleme mit dem Anfahren. Und das war noch so ca. 3 Wochen vor der Praktischen.
Und da habe ich einen Tipp für dich.
Falls du noch sehr unsicher beim Anfahren bist gehe wie folgt vor:
  1. Kupplung durchtreten und Gang einlegen
  2. Minimal auf's Gas gehen, sodass du den Motor leicht hörst und auf dem Tacho siehst, dass sie die Drehzahl erhöht hat
  3. Kupplung LANGSAM loslassen
Sobald du merkst, dass dein Auto anfängt sich zu bewegen, also anfährt, Kupplung HALTEN und mehr Gas geben und Fuß von der Kupplung weg. So habe ich es auch vor kurzem an dem neuen BMW von meinem Vater gemacht. War an unseren alten 3er '94 gewohnt, doch der Schleifpunkt der Kupplung war versetzt. Und dann bin ich halt so vorgegangen und kam mit dem 3er '05 zurecht und das bis heute. Wobei mein Vater mich bis heute (Probezeit anfang Dezember Ende) noch nicht alleine fahren lassen hat, da er Schiss um die Karre hat. Beim alten 3er: "Da könnte etwas kaputt gehen" ... Okay, der hatte auch 340.000 KM auf'm Buckel. Aber bei dem neuen ist's genauso, obwohl ich "nicht schlecht" fahre. Mir fehlt einfach die Routine - 2-3 mal im Monat (wenn überhaupt) mit dem Auto zu fahren ist nicht das Wahre.

Bleibe aber nicht lange bei dieser "Anleitung". Wenn du erstmal den Schleifpunkt nach mehrmaligem Anfahren raus hast, würde ich sofort die Beinbewegung zwischen Gas und Kupplung synchron üben.

Und noch etwas!
Wenn du schon länger dabei bist, würde ich dir raten beim Fahren an roten Ampeln oder falls du irgendwo still stehst den Gang raus und den Fuß von der Kupplung zu nehmen. Falls du kein eigenes Auto bekommen solltest und mit dem deiner Eltern fahren solltest, die werden sich darüber freuen, da du sonst die Kupplung vom Auto einfach nur "auslutschst".

Zum Thema Lenken...
Nun ja.
Falls du dich mit höherer Geschwindigkeiten nicht an die Kurven traust, brems ab! So bekommst du halt irgendwann das Gefühl für die Sensivität der Lenkung. Du kannst auch leicht in eine Kurve einlenken, aber du musst schnell reagieren, ob dies für diese Kurve ausreicht oder du noch das Lenkrad weiter einschlagen musst.

Irgendwann kommt die Routine bei der Fahrschule und es wird auch klappen!
Viel Glück. :smile:
 
1 Woche(n) später

Benutzer118987 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für eure Antworten. Bin echt dankbar über solche Erfahrungsberichte :smile:

Das Anfahren klappt, nur das Anfahren am Berg ist manchmal noch etwas schwierig. Aber die Assistenzsysteme sind ausgeschaltet, also zumindest gibt es keine Berganfahrhilfe.

@crawler also ich versteh dein Problem nicht. was ist dabei in der ersten Fahrstunde nur zu lenken und zu blinken??? Komm mal wieder runter...

lg
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dass das Anfahren am Berg noch nicht so gut klappt, ist völlig normal. Dazu braucht man einfach mehr Übung.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Erstmal: Erste Fahrstunde nur blinken und lenken? :grin: Versteh ich nicht...mit fahrendem Motor oder im Stand?

Lass dich nicht stressen. :zwinker: Wenn du Recht nervös bist vor einer Fahrstunde kannst du ja ein paar Bachblüten Rescue Tropfen nehmen damit du etwas ruhiger wirst.

Meine erste Fahrstunde war auf dem Übungsparkplatz mit nem VW Golf ich glaub es war ein 3er oder 4er, ka ist schon lange her :grin: wir sind Runden gefahren Berg rauf und einparken und Schlangenlinie. Mir ist gefühlte 1000mal das Auto abgestorben weil ich die Kupplung zu schnell kommen lies. Aber hallo? Ich hab vorher noch nie am Fahrersitz gesessen und ein Auto gelenkt woher sollte ich as auch können deßwegen macht man ja den Führerschein damit man es lernt. Mit der Zeit ging es dann und da ich den L17 gemacht habe dh 3000km fahren bis man dann zur Prüfung kann bin ich am Schluss dann schon perfekt gefahren wo ich dann vor der Prüfung zusätzlich eine Fahrstunde mir ausgemacht habe und der Fahrlehrer zu mir gesagt hat wozu ich die jetzt gebraucht hätte weil ich könnte das jetzt schon. :smile:

Wenn du etws länger als andere brauchst ist es auch egal ich hab insgesamt dann 2 Jahre gebraucht. Man braucht halt etwas Zeit für die 3000km und wenn man ein paar mal in die Großstadt fährt wo es 4 Spuren gibt lernt man es :grin: Und man ist froh wenn man wieder aufs Land kommt. *g*

Hast du auch so jemanden der mit dir fährt oder nur die Fahrstunden mit dem Lehrer? Mein Papa ist dann damals mit mir gefahren beinahe täglich und viel auf Übungsparkplätze wo man richtig schön üben kann.

Meine Freundin macht jetzt dann auch bald den Führerschein und möchte mit mir fahren das wird ein Spaß. :grin:
 
G

Benutzer

Gast
Was habt ihr gegen nur Lenken und Blinken in der ersten Fahrstunde? Nicht jeder kommt aus nem Kaff. Meine Fahrschule war an einer dicht befahrenen Hauptstrasse in einer Großstadt. Kam öfter zu Unfällen dort, wenn ich auf den Fahrlehrer gewartet habe. Bei meiner ersten Theoriestunde sah ich aus dem Fenster, wie eine Frau gegen den Spiegel eines Fahrschulautos gefahren ist.
Dort in der ersten Fahrstunde rausfahren, wenn man noch nie in einem Auto saß? Die Autos haben auf dem Gehweg geparkt, da waren Pizzerien, ein Hotel, 2 Bushaltestellen, U-Bahnstation, ein Afro Shop, etliche Kneipen und Imbisse. Hunderte von geparkten Autos. Gegenüber befindet sich ein riesiger Platz mit 4 Berufskollegs ...
Ist klar, dass man sich ins Auto setzt, alles erklärt bekommt, sich den perfekten Sitz einstellt, Spiegel, dann fährt der Fahrlehrer los und man selbst macht sich erstmal mit dem Auto vertraut indem man lenkt.
Nach ner Zeit fährt man zu nem abgelegenem Platz und lernt erstmal das Anfahren.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Was habt ihr gegen nur Lenken und Blinken in der ersten Fahrstunde? Nicht jeder kommt aus nem Kaff. Meine Fahrschule war an einer dicht befahrenen Hauptstrasse in einer Großstadt. Kam öfter zu Unfällen dort, wenn ich auf den Fahrlehrer gewartet habe. Bei meiner ersten Theoriestunde sah ich aus dem Fenster, wie eine Frau gegen den Spiegel eines Fahrschulautos gefahren ist.
Dort in der ersten Fahrstunde rausfahren, wenn man noch nie in einem Auto saß? Die Autos haben auf dem Gehweg geparkt, da waren Pizzerien, ein Hotel, 2 Bushaltestellen, U-Bahnstation, ein Afro Shop, etliche Kneipen und Imbisse. Hunderte von geparkten Autos. Gegenüber befindet sich ein riesiger Platz mit 4 Berufskollegs ...
Ist klar, dass man sich ins Auto setzt, alles erklärt bekommt, sich den perfekten Sitz einstellt, Spiegel, dann fährt der Fahrlehrer los und man selbst macht sich erstmal mit dem Auto vertraut indem man lenkt.
Nach ner Zeit fährt man zu nem abgelegenem Platz und lernt erstmal das Anfahren.
Ich wollt eigentlich nur ne Erklärung haben und nicht einen Vorwurf weil ich auf dem Land wohne. :rolleyes:
 
G

Benutzer

Gast
Ich wollt eigentlich nur ne Erklärung haben und nicht einen Vorwurf weil ich auf dem Land wohne. :rolleyes:
Denke mal, das das schon im richtigen Verkehr war und nicht im Stand ... Der Fahrlehrer hat ja auch alle Pedale, kann sich also um das Gasgeben, Schalten und Bremsen kümmern, während der Schüler das Lenken, Blinken und die Umsicht im Auto lernt, also ein wenig Gefühl für den Straßenverkehr bekommt ohne sich auf die Grundtechniken konzentrieren zu müssen :smile:
 

Benutzer118987 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo capricorn,
es war schon im richtigen Verkehr, dh. der Fahrlehrer hat Kupplung/Gas/Bremse bedient und geschaltet und ich habe gelenkt und geblinkt.

lg
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren