Fahrrad vs. Auto/Roller - Eure Meinungen!

Benutzer101674 

Benutzer gesperrt
Guten Abend!

Ich würde gerne eine kleine Umfrage an Euch stellen in welcher es um Fortbewegungsmittel geht. Und zwar ist es so, dass mein Motorroller mich mit einer Laufleistung von 23.100Km verlassen hat und der Motor nun kaputt ist. Nun muss etwas neues her!

Geld für ein Auto bis max. 1000€ habe ich zwar, dennoch würde die Versicherung bei einem Erstvertrag den Rahmen sprengen. Aber selbst wenn ich das Auto bei meiner Mutter als Zweitwagen anmelde, würde sich ein Auto nicht lohnen. Vielleicht würde ich mir einen neuen Motorroller kaufen - eventuell einen dieser 4-Takt Baumarktroller. Doch dieser würde bestimmt keine 2 Jahre laufen, man hört nur schlechte Erfahrungen.

Also bin ich auf das Fahrrad gekommen! Ich fahre jeden Tag 2Km zur Arbeit, alle 3 Tage zum Einkaufen (5Km). Wie ihr seht fahre ich also nicht sonderlich viel. Deshalb würde sich auch kein Auto lohnen. Die S-Bahn fährt in Hamburg ja extrem oft!

Ich dachte daher nun an ein neues und qualitativ hochwertiges Trekking-Rad oder Rennrad. 200-300€, mehr nicht. Das sollte eigentlich vollkommen ausreichen. Nun interessiert mich aber, zu welchen der 3 Mittel ihr euch entscheiden würdet und wie ihr zu dem Thema steht.
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
da du dich eigtl eh schon richtig für ein fahrrad entschieden hast würde ich mit dem wunsch (200-300€) zu nem fahrradladen gehen und probefahren... die helfen dir sicher das richtige rad zu finden :grin:
 
R

Benutzer

Gast
Ich würde mich auch für das Rad entscheiden. Für 1000 Euro bekommst du niemals ein gescheites Auto und selbst bei einem Roller dürfte es schlecht aussehen - von den Baumarktdingern kann man echt nur abraten!

Du sagst doch selbst, dass du nicht sehr oft damit fährst und bei diesen kurzen Strecken würde ich tatsächlich nur Rad fahren oder zu Fuß gehen. Aus deinem Text entnehme ich zudem, dass du in Hamburg wohnst? Ich bitte dich, in der Großstadt braucht meiner Meinung nach eigentlich niemand ein Auto, ein junger Mensch schon dreimal nicht!
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich lebe auch in einer Stadt mit gutem ÖV. Da braucht man eigentlich kein Auto. (In meiner Stadt ist der "Motorisierungsgrad" auch deutlich geringer als im Durchschnit der Schweiz).

Also ich wäre an deiner Stelle das Fahrrad wählen. Auch aus finanziellen Gründen.
Nur bin ich nicht so sicher ob du für 200-330€ ein hochwertiges Fahrrad bekommst.
 

Benutzer87508 

Sorgt für Gesprächsstoff
Fahrrad ist gut, vor allem weil du nicht oft unterwegs bist.
Außerdem kannse überall fahren, ob Strasse, Fahrradweg oder Gehweg. Hast dich sozusagen kaum an Regeln zu halten, fährst wie es dir grade passt. Vor allem gesünder. Trägse das das Treppenhaus runter, wenn du schnell iwo hinwillst, musst dir keinen Parkplatz suchen. Nebenbei sparst du noch viel Geld.

Fahrrad ist geil!
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ein qualitativ hochwertiges Rennrad für 300 Euro? Wo soll das denn herkommen? Du meinst wohl eher ein Rennrad, das noch fährt. :grin: Meine Arbeitskollegen haben sich gerade am Wochenende über den Kauf neuer Rennräder unterhalten und unter 1.500 Euro wollte da keiner ausgeben, wobei es sich dabei noch um normale Modelle handelt und keine Luxusrennräder.


Ich persönlich würde niemals Fahrrad fahren, weil mir das total auf die Nerven geht und ein Roller ist ja auch eher was für Frühling und Sommer. Für mich kommt nur ein Auto in Frage.
 
R

Benutzer

Gast
Achja, ein Rennrad halte ich in der Stadt aber für eher wenig sinnvoll. Wenn du nicht mehr Geld ausgeben willst, schau doch nach gebrauchten Rädern - hochwertige Räder kann man ruhig auch gebraucht kaufen, wenn sie ordentlich in Schuss gehalten wurden.
 

Benutzer101674 

Benutzer gesperrt
Ich habe hier einmal einige Beispiele aus dem Internet. Solche Räder sind in vergleichbarer Form im Laden der Stadt erhältlich, deshalb würde ich sie auch dann dort kaufen wollen.

Rennrad: 28" RENNRAD FAHRRAD RAD KCP RUN1 14G SHIMANO wr UVP429? bei eBay.de: Fahrräder (endet 15.12.10 20:21:39 MEZ)
Trekking-Rad: 28 ALU Trekking Herren Fahrrad 21 texo Neu SHIMANO 97 bei eBay.de: Fahrräder (endet 29.12.10 09:30:28 MEZ)

Wichtig ist das das Rad leicht ist, die Schaltung und vor allem das gesamte Fahrrad stabil ist. Scheibenbremsen sollte es zudem auch besitzen. :zwinker:
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
scheibenbremsen? :what: sind bei keinem deiner links dran und ich glaube auch nicht dass du das willst und brauchst :zwinker:
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Fahrräder schädigen die Peniswurzel und führen auf Dauer zu irreparabler Impotenz.
Soviel zu "Fahrräder sind geil".
Also als Mann würde ich da wenn nur zum Liegerad greifen, aber wäre mir wiederum von der Verkehrssicherheit zu riskant.

Ich würde zu Fuß gehen oder die Öffis nehmen. Auto rentiert sich in einer Situation (Stadt, Kurzstrecken) wirklich nicht. Roller nur eventuell. Bin generell keine große Freundin von Fahrrädern, da ist mir ein zünftiger Fußmarsch lieber.
 
R

Benutzer

Gast
Naja, wer so selten und so kurze Strecken fährt, wird sicher keinen Schaden davontragen...
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
aber im internet muss man doch dringend ironietags verwenden denn man kanns nicht herauslesen :tongue:
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Für 2 km genügt ein Fahrrad. Ich fahre auch mit dem Rad, 4 km zum Job. Und zum Einkaufen genügt es auch, nur die Getränkeflaschen sind etwas schwer. In einer Stadt mit gutem ÖPNV braucht man kein Auto.
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Hallo!

Du schreibst, daß bei deinem jetzigen Roller der Motor kaputt ist, und nennst das als KO-Kriterium.
Bei einem Auto würde ich ja zustimmen, daß ein defekter Motor ein ziemlich großes Problem ist.
Aber bei einem Roller?

Ich habe selbst mal einen Rollermotor zu Schrott gefahren (Öllampe zu lang ignoriert). Ein neuer hat mich 80€ gekostet (Zylinder+Kolben), zum Austausch benötige ich selbst 45min. Das ist bei einem Zweitakter nicht so aufwändig (du scheinst mir auch einen zu haben), selbst, wenn er Wasserkühlung wie meiner hat.

Wichtig ist allerdings, daß es ein Markenroller gibt, für den es günstig Ersatzteile auch von Drittanbietern gibt. (Das ist es nämlich: Die Ersatzteile für die Billigroller sind gar nicht mehr billig!)

Was ich meine ist, daß der Aufwand, auch der finanzielle über ne Werkstatt, um den Motor zu reparieren evtl gar nicht so hoch ist, wie du glaubst.

Du kannst 200€ in die Reparatur eines Rollers stecken, auch wenn der Roller selbst nicht mehr so viel wert sein mag. Aber du bekommst für 200€ kein Auto, ein Fahrrad bekommst du für 200€, aber auch kein besonders gutes.

Es heißt oft, daß sich eine Reparatur nicht mehr lohnt, aber für das Geld, das die Reparatur kostet, bekommt man auch nix neues, gleichwertiges.
 

Benutzer75688 

Verbringt hier viel Zeit
(...)
Also bin ich auf das Fahrrad gekommen! Ich fahre jeden Tag 2Km zur Arbeit, alle 3 Tage zum Einkaufen (5Km). Wie ihr seht fahre ich also nicht sonderlich viel. Deshalb würde sich auch kein Auto lohnen. Die S-Bahn fährt in Hamburg ja extrem oft!

Ich dachte daher nun an ein neues und qualitativ hochwertiges Trekking-Rad oder Rennrad. 200-300€, mehr nicht. Das sollte eigentlich vollkommen ausreichen. Nun interessiert mich aber, zu welchen der 3 Mittel ihr euch entscheiden würdet und wie ihr zu dem Thema steht.

Mal ganz ehrlich: Für die 2 km, die du fährst, kannst du jedes Fahrrad nehmen, auch ein verrostetes altes für 20 Euro.

Die Holländer fahren beispielsweise mit solchen "Rosteseln" grössere Distanzen und haben oft noch ein oder zwei kleine Kinder auf dem Lenkrad und Gepäckträger.

Für 200 bis 300 Euro ein qualitativ hochwertiges Trekking- oder Rennrad kaufen zu wollen halte ich allerdings für ambitioniert :zwinker:
 

Benutzer42876 

Meistens hier zu finden
Solche Strecken, wie du sie beschreibst sind für mich (normale) Entfernungen, die problemlos mit dem Rad zu bewältigen sind.
Es gibt Momente, da hätte ich manchmal selber gerne 'ne alte, klassische Vespa, einfach weil die Dinger wahnsinnig Spaß machen (und :cool: sind :grin:) aber der Fitness Aspekt hat mich bisher immer davon abgehalten. Jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit und zurück ist schon ein gutes Basiskonditionstraining. :jaa:

Wie andere schon schrieben - Autos für 1000€ kannste vergessen, es sei denn du bist gut und passioniert im basteln.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hier in meiner Gegend könnte ich dank katastrophalem ÖPNV nicht auf ein Auto verzichten.
Für Kurzstrecken bei ordentlichem Wetter fahre ich aber auch gerne mit dem Fahrrad.

Bei deinem knappen Budget und dem ordentlichen ÖPNV in einer Großstadt wie Hamburg würde ich aber auch kein Auto kaufen.

Allerdings möchte ich bezweifeln, dass du für 200-300€ ein ordentliches, neues Fahrrad bekommst.
Ich fahre selbst ein Crossrad, das ca. 400€ gekostet hat. Das war das günstigste Fahrrad, das meinen (relativ geringen) Qualitätsansprüchen für die gelegentliche Nutzung entspricht.
Für tägliche Fahrten auch im Winter würde ich aber definitiv ein deutlich teureres und hochwertigeres Fahrrad kaufen, weil ein Fahrrad dieser Preisklasse bei einigen meiner Bekannten bei derart intensiver Nutzung sehr schnell den Geist aufgegeben hat.
Da halte ich eine Investition von 1000-1500€ schon für angebracht, wenn man auch lange Zeit eine Freude an seinem Fahrrad haben will.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Deine Strecken bewältigte ich zu Fuß oder mit einem simplen Dreigangrad. Teurere Räder werden in der Großstadt eh schnell geklaut, die nähme ich nur für richtige Touren - und bislang scheinst Du ja nicht so der Tourenfahrer zu sein...

Aktuell habe ich kein Rad mehr und gehe sehr oft und sehr gern zu Fuß - und das nicht nur zur nächsten Haltestelle. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren