Fachabitur kostenpflichtig?

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Das ist aber kein Blödsinn, nach der 12. Klasse hat man automatisch sein Fachabitur (zumindest den theoretischen Teil) und nach der 11. Klasse + Ausbildung ebenso!

Also in Hessen hat man es sicher nicht automatisch. Man muss 1 Jahr Praktikum dranhängen.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Wird so ein Fachabi leichter sein, als ein normales Abi? Ja, oder?

Auf jeden Fall. Du kannst ein Fachabi niemals mit einem normalen Abi vergleichen.
Meine Schwester zum Beispiel war auf dem Gymnasium wo ich drauf war. Ist 2 mal sitzen geblieben...immer wegen Mathe 5. Und in der Fachoberschule war sie die Beste in Mathe.
Ich war zur gleichen Zeit wie sie in der "oberstufe" und die Sachen waren grundverschieden. In der Zeit wo wir in Englisch im Halbjahr mindestens 3 englische Bücher gelesen haben, haben die noch an der Grammatik rumgefeilt, die im Gymnasium spätestens nach der 11. nicht mehr besprochen wird.

Na ja und das was ich gesehen habe, was meine Schwester in den anderen Fächern machen musste, war auch Stoff aus der Mittelstufe des Gymnasiums.

Aber ist ja auch nicht schlimm. So hatte wenigstens auch meine Schwester die Chance eine abgeschwächte Hochschulreife zu erlangen.

Ja, weil einem der praktische Teil noch fehlt, nach der 12. hat man "nur" den theoretischen Teil des Fachabis, soweit ich weiß.

Ja richtig. So meinte ich das.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
@Stolzes Herz: Das ist genau das was ich meine, dass viele Abiturienten so schlecht über die Fachhochschulreife denken und sagen, dass es supereinfach ist! Wir haben zum beispiel genau denselben Stoff durchgenommen wie auf dem Gymnasium hier in der stadt (hatten sogar dasselbe buch) und da kann man auf keinen Fall sagen, dass es bei uns leichter war, bloß weil es BOS ist.
Und gerade in MAthe kann ich es überhaupt nicht verstehen, denn da war bei uns in der prüfung der schnitt 4,5 und so leicht wars auch nicht...

Kommt wahrscheinlich auch drauf an, wo man das genau macht aber ich kann nur sagen, dass es nicht wirklich so einfach ist, wie viele denken.

Das ist wie mit der mittleren Reife, in der Realschule hatten wir dieselben Bücher in Englisch und Mathe wie die aufm Gymnasium!
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
@Stolzes Herz: Das ist genau das was ich meine, dass viele Abiturienten so schlecht über die Fachhochschulreife denken und sagen, dass es supereinfach ist! Wir haben zum beispiel genau denselben Stoff durchgenommen wie auf dem Gymnasium hier in der stadt (hatten sogar dasselbe buch) und da kann man auf keinen Fall sagen, dass es bei uns leichter war, bloß weil es BOS ist.
Und gerade in MAthe kann ich es überhaupt nicht verstehen, denn da war bei uns in der prüfung der schnitt 4,5 und so leicht wars auch nicht...

Wie gesagt hatte ich den Vergleich zu meiner Schwester. Und da konnte man den "niveauunterschied" eben deutlich sehen.

Sowas wie ein Englisch oder Deutschbuch hatten wir in der Oberstufe nicht mehr. Wir haben uns nur noch mit Literatur, Politik, Theaterstücke & Co. beschäftigt.
Also auf einer ganz anderen Ebene, als es auch einer FOS geschieht. Mehr Transfer, Interpretation...

Ich kenne ein paar Leute, die "nur" Fachabi gemacht haben und so doof es sich anhört, aber man merkt den Unterschied. (Wenn sie sich nicht privat noch für dieses oder jenes interessiert haben...wie z.B. Kunst, Politik und Literatur).

Aber iwe du selbst sagst ist das bestimmt von Land zu Land verschieden. Aber trotzdem würde ich es keinesfalls gleichsetzen. Und ich behaupte ja auch nicht das Leute mit Fachabi dümmer sind. Immerhin hat meine Schwester Fachabi.:tongue:
 

Benutzer12370  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Das "gleiche" Abi ist in unterschiedlichen Bundesländern unterschiedlich schwer, was wann wie genau schwerer ist, kann man doch wirklich nicht sagen. Zumal sich das ja auch noch ständig ändert. Das ganze deutsche Schulsystem ist doch komplett sanierungsbedürftig.

@stolzesherz - langsam hab ich aber auch das gefühl, dass du dich ein bisschen wichtig nimmst. Vielleicht ist das bei euren Fach- und Berufsoberschulen anders, aber ich kann deinen Beitrag absolut nicht bestätigen. Bayern jedenfalls legt den Maßstab ziemlich hoch.

Off-Topic:

Wo steckst du eigentlich gerade, machst du die 13. noch?

das war an dich gerichtet, san-dee :zwinker:
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
...passt irgednwie gerade zum Thema, denn Unterschiede werden immer gemacht, wenn in diesem Fall auch auf eine witzige Art und Weise!

Hauptschule 1960
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln fuer DM 50. Die Erzeugerkosten betragen DM 40. Berechne den Gewinn.

Realschule 1970
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln fuer DM 50. Die Erzeugerkosten betragen vier fuenftel des Erloeses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?
Korrektur der Aufgabe durch die Frauenrechtsbewegung für die Gleichstellung von Mann & Frau 1980
Ein/e Bauer/in verkauft einen Sack Kartoffeln fuer DM 50. Die Erzeuger-/Innenkosten betragen vier fuenftel des Erloeses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern, wenn er der Bauerin 15.- abgeben muss?

Gymnasium 1990
Ein Agraroekonom verkauft eine Menge subterraner Feldfruechte fuer eine Menge Geld (G). G hat die Maechtigkeit von 50. Fuer die Elemente aus G=g gilt g=DM. 1. Die Menge der Herstellerkosten (H) ist um zehn Elemente weniger maechtig als die Menge G. Zeichnen Sie das Bild der Menge H als Teilmenge G und geben Sie die Loesungsmenge L fuer die Frage an: Wie maechtig ist die
Gewinnmenge?

Integrierte Gesamtschule oder Walldorf-Schule (Rudolf-Steiner Schule) 1995
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln fuer DM 50. Die Erzeugerkosten betragen DM 40. Der Gewinn betraegt DM 10. Aufgabe:
Unterstreiche mit dem Wachsstift das Wort 'Kartoffeln' und diskutiere mit deinem Nachbarn darueber!

Schule 2000 nach der Bildungsreform oder Rechtschreibreform
Ein kapitalistisch-prifilegiertes bauer bereichert sich one rechtfertigunk an einem sak gartoffeln um 10 euro. untersuch das tekst auv inhaltliche feler, korigire das aufgabenstellunk unt demonstrire gegen das loesunk.

Im Jahre 2010
es gipt kaine gartoffeln mer! nur noch pom frit bei mec donald.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich sehe das halt etwas anders als du, denn wir lesen auch faust, haben jetzt 2 lektüren durchgenommen in dem dreiviertel jahr, waren in nem theaterstück etc. etc. und ich finde gar nicht, dass es vom niveau her niedriger ist! Und erst recht nicht, dsas man es den leuten anmerkt ob sie nun fachabi oder normales abi aufm gymi oder auf der FOS/BOS gemacht haben!

Außerdem könnte man hier natürlich auch daran anknüpfen (da hatte ich es mit meinem Freund gestern auch drüber :grin: ) das man aufm gymi wählen darf, welche Fächer man weiterhin hat nach der 10. was natürlich auch ein großer Vorteil ist und es einem auch erleichtert...Bei uns kannste nicht wählen, da haste dann einfach chemie/Physik, Bwl etc. und kannst nix abwählen.
Mal abgesehen davon war es bei uns auch eben so, dass alle von ner Ausbildung o.ä. kommen und das Lernen nimmer gewohnt waren und man muss auch erst noch einmal neu in den Stoff reinkommen, das macht es einem auch nicht gerade leicht.

@Aurelie: Ich hab letztes Jahr meine Ausbildung zur Justizfachangestellten abgeschlossen und bin jetzt letzte Woche mit der BOS, also Fachabi fertig geworden. Nun häng ich noch die BOS II dran, also allgemeine Hochschulreife. Und du? :zwinker:
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
@stolzesherz - langsam hab ich aber auch das gefühl, dass du dich ein bisschen wichtig nimmst. Vielleicht ist das bei euren Fach- und Berufsoberschulen anders, aber ich kann deinen Beitrag absolut nicht bestätigen. Bayern jedenfalls legt den Maßstab ziemlich hoch.

Ähm dann hast du meinen Beitrag net richtig gelesen! Ich habe mein Abi mit dem Fachabi meiner Schwester verglichen! Und da gab es riesengroße Unterschiede. Ist eben Fakt. Das was die in der 11. und 12. gemacht haben, haben wir in der Mittelstufe gemacht. Z.b. englische Grammatik.

Und meine Meinung ist nun mal das es zwischen Abi und Fachabi nen großen Unterschied gibt. Zumindest aus meiner Erfahrung. Ich kenne auch Leute die ihr Fachabi in einem anderen Bundesland gemacht haben als meine Schwester...und da sah es eben nicht viel anders aus.
Und über mich spreche ich gar nicht. Ich hab zwar das normale Abi, aber darum geht es ja nicht. Es geht nur um das Wissen was in den Schulen vermittelt wird. Und das geschieht nun mal auf eine andere Art und Weise und auf unterschiedlichem Niveau.

Von mir aus könnten auch alle mit Fachabi an die Uni gehen. Ich bin mit meinem Abi auch "nur" an eine Fachhochschule gegangen! Mein Abi interessiert eh keinen Arsch mehr.

Ich sehe das halt etwas anders als du, denn wir lesen auch faust, haben jetzt 2 lektüren durchgenommen in dem dreiviertel jahr, waren in nem theaterstück etc. etc. und ich finde gar nicht, dass es vom niveau her niedriger ist! Und erst recht nicht, dsas man es den leuten anmerkt ob sie nun fachabi oder normales abi aufm gymi oder auf der FOS/BOS gemacht haben!

Außerdem könnte man hier natürlich auch daran anknüpfen (da hatte ich es mit meinem Freund gestern auch drüber :grin: ) das man aufm gymi wählen darf, welche Fächer man weiterhin hat nach der 10. was natürlich auch ein großer Vorteil ist und es einem auch erleichtert...Bei uns kannste nicht wählen, da haste dann einfach chemie/Physik, Bwl etc. und kannst nix abwählen.
Mal abgesehen davon war es bei uns auch eben so, dass alle von ner Ausbildung o.ä. kommen und das Lernen nimmer gewohnt waren und man muss auch erst noch einmal neu in den Stoff reinkommen, das macht es einem auch nicht gerade leicht.

@Aurelie: Ich hab letztes Jahr meine Ausbildung zur Justizfachangestellten abgeschlossen und bin jetzt letzte Woche mit der BOS, also Fachabi fertig geworden. Nun häng ich noch die BOS II dran, also allgemeine Hochschulreife. Und du? :zwinker:

Also das einzige was ich abwählen konnte war meine 2. Fremdsprache Französisch und Physik. Du musst ja auch überlegen, dass wir 2 Leistungskurse hatten und alleine in dem Fach jede Woche 5 Schulstunden hatten. Also alleine für die LK´s 10 Stunden die Woche, und dazu kam dann noch Deutsch, Englisch, Politik, Geschichte, Chemie, Religion, Sport und bei mir eben Kunst und Bio LK.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Nun ja aber haben die wirklich das ganze Jahr in Englisch nur Grammatik durchgenommen? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht ganz vorstellen. Bei uns war es so, dass wir am Anfang 2 Blätter mit der Grammatik bekommen und durcharbeiten mussten. Was ich auch sehr sinnvoll finde, wenn man - wie die meisten bei uns- 3-4 Jahre lang gar kein Englisch mehr hatte!

In Mathe haben wir im Prinzip auch nur 2-4 Stunden was wiederholt und das finde ich eben genauso sinnvoll und der Rest des Schuljahres haben wir eben den Stoff durchgenommen wie in den anderen Gymnasien auch: Kurvendiskussion, Folgen und Reihen und der ganze Quark, in Deutsch Bücher gelesen etc. etc. und ich fand da nicht unbedingt, dass das en Niveauunterschied ist, zumal man auch mal bedenken sollte, dass wir den ganzen Stoff, denn man auf dem normalen Gymnasium in 2 Jahren macht, in 1 Jahr durchziehen.....Es kann natürlich sein, adss einige Themen oberflächlicher behandelt werden aber dennoch wird in jedes Themengebiet eingegriffen und ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, was ich auch von anderen Gymnasiasten gesehen habe, dass es kein großer Unterschied war.

Off-Topic:
Bei uns sind übrigens 12 von 70 Leuten durchgefallen...
 

Benutzer12370  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe mein Abi mit dem Fachabi meiner Schwester verglichen!

Aber das ist doch Blödsinn - wie willst du das vergleichen? Allenfalls kannst du Fos 13, Bos13 und Gymnasium miteinander vergleichen, die alle allgemeines Abi machen. Fachabi ist natürlich leichter wenn auch nicht überall in dem Maß, das du beschreibst.

und jetzt sollten wir langsam aufhören, hat mit dem ursprünglichen thema ja nicht mehr wirklich viel zu tun

@san-dee: hab auch die 12. bos gemacht, aber die 13. hätte mir nur was gebracht, wenn ich mich für lehramt entschieden hätte. Deshalb hab ich jetzt aufgehört und mach erst mal frei :tongue:
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Nun ja aber haben die wirklich das ganze Jahr in Englisch nur Grammatik durchgenommen? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht ganz vorstellen. Bei uns war es so, dass wir am Anfang 2 Blätter mit der Grammatik bekommen und durcharbeiten mussten. Was ich auch sehr sinnvoll finde, wenn man - wie die meisten bei uns- 3-4 Jahre lang gar kein Englisch mehr hatte!

In Mathe haben wir im Prinzip auch nur 2-4 Stunden was wiederholt und das finde ich eben genauso sinnvoll und der Rest des Schuljahres haben wir eben den Stoff durchgenommen wie in den anderen Gymnasien auch: Kurvendiskussion, Folgen und Reihen und der ganze Quark, in Deutsch Bücher gelesen etc. etc. und ich fand da nicht unbedingt, dass das en Niveauunterschied ist, zumal man auch mal bedenken sollte, dass wir den ganzen Stoff, denn man auf dem normalen Gymnasium in 2 Jahren macht, in 1 Jahr durchziehen.....Es kann natürlich sein, adss einige Themen oberflächlicher behandelt werden aber dennoch wird in jedes Themengebiet eingegriffen und ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, was ich auch von anderen Gymnasiasten gesehen habe, dass es kein großer Unterschied war.

Off-Topic:
Bei uns sind übrigens 12 von 70 Leuten durchgefallen...

Nein sie haben sicherlich nicht das ganze Jahr Grammatik gemacht. Aber sie haben auch nicht wirklich englische Literatur gelesen. Eher so kürzere Texte.

Und in Mathe haben sie ganz sicher nicht, dass gemacht was wir in der 12 und 13 gemacht haben. Wie gesagt meine Schwester war auf dem Gymnasium die größte Niete in Mathe. Auf der FOS dann die Beste in der Klasse. Und ich kann mich auch nicht erinnern, dass sie sowas wie Integralrechnung, Stochastik & Co. gemacht haben. Ja die haben eher sowas wie Kurvendiskussionen in der Schwere gemacht wie wir sie in der 9 und 10 gemacht haben.

Wie gesagt wie das auf den 1000 anderen FOS ist weiß ich nicht. Kann das nur mit 3 FOS in 3 verschieden BL vergleichen.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Also ehrlich gesagt kenne ich niemanden, der in der 9.Klasse Kurvendiskussion gemacht hat... ich weiß ja nicht auf welchem Gymnasium du warst.. :grin: aber normalerweise macht man das in der 11. Klasse!

Und naja, die 13. ist auch wieder so ein Ding für sich, Stochastik kommt bei uns jetzt nächstes jahr (also für die allgemeine Hochschulreife) dran, Integralrechnung war eben schon.

Wer sagt denn aber, dass englische Literatur gleich anspruchsvoller ist als englische Texte? Kommt ja auch immer auf den Schwierigkeitsgrad an. Zumindest ist es in der FOS oder BOS Erwachsenenbildung und da muss man schon sehr viel selbstständig erarbeiten.
Es ist schon so, wie Aurelie auch sagte, du kannst das im Prinzip nicht groß miteinander vergleichen, da sind natürlich Unterschiede aber man kann einfach nicht sagen, dass es viel einfacher ist, das ist im grundgenommen schon falsch.

Das mit dem Mathe find ich krass, nach der wievielten klasse ist sie denn vom Gymnasium runter?

@Aurelie: Und was machst du jetzt nach deiner freien Zeit? Ich hoffe mal, dass ich das 13. gut rumkriegen werde :zwinker:

Wie ist das eigentlich in der FOS, ist das allgemein oder speziell auf was bezogen? Bei uns gab es da Wirtschaft, Technik und Sozialwesen und je nachdem gab es dann auch nochmal spezielle Fächer...

Off-Topic:
Ich würde ja gerne aufhören zu diskutieren aber bei solchen Themen kann ich nicht den Anfang machen :grin:
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Also ehrlich gesagt kenne ich niemanden, der in der 9.Klasse Kurvendiskussion gemacht hat... ich weiß ja nicht auf welchem Gymnasium du warst.. :grin: aber normalerweise macht man das in der 11. Klasse!

Und naja, die 13. ist auch wieder so ein Ding für sich, Stochastik kommt bei uns jetzt nächstes jahr (also für die allgemeine Hochschulreife) dran, Integralrechnung war eben schon.

Wer sagt denn aber, dass englische Literatur gleich anspruchsvoller ist als englische Texte? Kommt ja auch immer auf den Schwierigkeitsgrad an. Zumindest ist es in der FOS oder BOS Erwachsenenbildung und da muss man schon sehr viel selbstständig erarbeiten.
Es ist schon so, wie Aurelie auch sagte, du kannst das im Prinzip nicht groß miteinander vergleichen, da sind natürlich Unterschiede aber man kann einfach nicht sagen, dass es viel einfacher ist, das ist im grundgenommen schon falsch.

Das mit dem Mathe find ich krass, nach der wievielten klasse ist sie denn vom Gymnasium runter?

@Aurelie: Und was machst du jetzt nach deiner freien Zeit? Ich hoffe mal, dass ich das 13. gut rumkriegen werde :zwinker:

Wie ist das eigentlich in der FOS, ist das allgemein oder speziell auf was bezogen? Bei uns gab es da Wirtschaft, Technik und Sozialwesen und je nachdem gab es dann auch nochmal spezielle Fächer...

Off-Topic:
Ich würde ja gerne aufhören zu diskutieren aber bei solchen Themen kann ich nicht den Anfang machen :grin:

Das ist bei euch vielleicht so. Wir hatten das erste mal Kurvendiskussion in der Mittelstufe. Zumidnest die Grundlagen. Vertieft wurde das ganze nochmals in der Oberstufe. Wie eben so vieles in der oberstufe nochmal angezogen wird. :wuerg:

Texte müssen nicht unbedingt einfacher sein. Aber für mich gehört es eben auch dazu mal englische Literatur gelesen zu haben. Bei uns hat man zumindest schon in der Mittelstufe angefangen englische Bücher zu lesen. So das man eben am Ende seines Schuljahr knapp 10 englischsprachige Bücher gelesen hat und deutschsprachige mindestens das Doppelte.

Ich persönlich finde sowas wichtig. Wen sowas natürlich nicht interessiert, der kann darauf natürlich gut und gerne verzichten.

Meine Schwester ist nach der 10. Klasse abgegangen bzw. die 11 hat sie noch gemacht...ist aber sitzen geblieben.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Bei uns hier scheint das etwas anders zu sein, ok kurvendiskussion ist ziemlich umfangreich! In der Mittelstufe beginnt man mit den Grundlagen und das wars, das zähle ich aber auch gar nicht zur Kurvendiskussion dazu!!

Bei uns ist das System allerdings auch anders, es gibt keine FOS, also man hat hier nicht die Möglichkeit sein Fachabi innerhalb von 2 Jahren ohne Berufsausbildung nachzuholen... das geht nur MIT Ausbildung innerhalb eines Jahres. Abgesehen davon ist es in BW zwar anders aber da darf man das gar nicht machen wenn man vorher sitzengeblieben ist :zwinker:

Das mit der Literatur ist richtig: Wir haben auch 2 Bücher in Deutsch gelesen in diesem dreiviertel jahr, allerdings kenne ich viele, die vielleicht 1-2 englischsprachige Bücher in der Schule gelesen haben, der Rest in ihrer Freizeit. Im Prinzip ist es bei uns eben sehr selbstständig, du bekommst fast keine Hausaufgaben und musst dir alles selbsterarbeiten da Erwachsenenbildung und gerade dies macht es dann doch etwas schwieriger.

In der Oberstufe wird immer angezogen, aber dafür hat man auch aufm Gymnasium weniger Fächer als auf FOS/BOS und kann sogar wählen.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Bei uns ist das System allerdings auch anders, es gibt keine FOS, also man hat hier nicht die Möglichkeit sein Fachabi innerhalb von 2 Jahren ohne Berufsausbildung nachzuholen... das geht nur MIT Ausbildung innerhalb eines Jahres. Abgesehen davon ist es in BW zwar anders aber da darf man das gar nicht machen wenn man vorher sitzengeblieben ist :zwinker:

Das mit der Literatur ist richtig: Wir haben auch 2 Bücher in Deutsch gelesen in diesem dreiviertel jahr, allerdings kenne ich viele, die vielleicht 1-2 englischsprachige Bücher in der Schule gelesen haben, der Rest in ihrer Freizeit. Im Prinzip ist es bei uns eben sehr selbstständig, du bekommst fast keine Hausaufgaben und musst dir alles selbsterarbeiten da Erwachsenenbildung und gerade dies macht es dann doch etwas schwieriger.

In der Oberstufe wird immer angezogen, aber dafür hat man auch aufm Gymnasium weniger Fächer als auf FOS/BOS und kann sogar wählen.

Du kannst mir jetzt nicht erzählen, dass man in BW kein Fachabi machen kann, wenn man vorher auf einer anderen Schule (bei meiner Schwester ein Gymnasium) sitzen geblieben ist??! Also das kann ich mir sehr schwer vorstellen. Dann hätte man ja niemals die Möglichkeit sich zu verbessern. Sehr unwahrscheinlich.

Wieviel Fächer hattet ihr denn und welche?
Als wie gesagt hatte ich Bio LK (5 Std.), Kunst LK (5 Std.), Deutsch (3 Std.), Englisch (3 Std.), Mathe (3 Std.), Chemie (3 Std.), Geschichte (3 Std.), Politik & Wirtschaft Powi (3 Std.), Religion (3 Std.), Sport (2 Std.). Allein das macht ja schon 33 Schulstunden pro Woche aus. Kann mir schwer vorstellen, dass ihr mehr hattet?!!
Und wir konnten damals eben wie gesagt nur die 2. Fremdsprache abwählen und Physik in meinem Fall. Und entweder Musik oder Kunst.
Ansonsten war man gezwungen alles andere zu nehmen.
Ok auf der FOS hat man dann noch so eigenaritge Fächer die sich auf die Spezialisierung der jeweiligen Schule bezieht, aber ansonsten dürfte da nicht viel anders sein.
Und wie gesagt dafür hat man auf dem Gymnasium ja auch Leistungskurse, auf die ein sehr großer Schwerpunkt liegt.

Wie gesagt sind bei diesem Thema die Meinungen sehr unterschiedlich. Meine Meinung und die von denen mit denen ich mich jemals darüber intensiv unterhalten habe, sind der Meinung, dass ein Fachabi eben einen normalen Abi überhaupt nicht gleichgesetzt werden kann.
Ich denke das Argument, wieso aus diesem Grund Leute mit Fachabi nicht auf allen Universitäten studieren dürfen, spricht zumindest ganz dafür. Und wenn es nach mir ginge, sollte man diese Einschränkung sehr gerne abschaffen. Habe ich nichts dagegen.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
lööl, ich will da jetzt ganz bestimmt kein Wettbewerb draus machen :grin: Ich finds nur irgendwie erbärmlich, dass jeder Abiturient immer dazu sagen muss "ich war auf nem richtigen Gymnasium und bei uns wars viiiiiiiel schwerer", ich finde das schon sehr arrogant und leider begegnen mir von dieser Sorte einige Leute :kopfschue :kopfschue

Und weil du von komischen Fächern sprichst: Ich finde das sehr gut, dass man solche Fächer hat! Man kann sich spezialisieren und es wird eben gut angesehen wenn man BOS Sozialwesen z.B. gemacht hat und man sich dann für sozialarbeit oder was weiß der geier bewirbt! Immerhin hat man den vorteil, dass man dann pädagogik und psychologie schon hatte! Das finde ich auch an der Realschule viel besser als auf dem Gymnasium: Da kann man nach der 6. wählen und hat sogar die möglichkeit bwl, mathematik-naturwissenschaften und solche Fächer zu wählen, ist wirklich toll gemacht und das sollte in den gymnasien auch eingeführt werden!

Ich hatte im übrigen 35 Wochenstunden auf der BOS :zwinker: und dazu sei gesagt OHNE französisch! Ab nächstem Jahr kommt dann eben noch die 2. Fremdsprache hinzu und das werden dann nochmal mehr stunden!

mal abgesehen davon kann man schon gut abwählen aufm gymi...nimmst du z.B. englisch, mathe, sozialkunde als lks (hier in rlp sinds 3 stück), dann steht dir eigentlich alles offen hinterher, da du von jedem Bereich etwas in den LKs hast!

Das mit BW weiß ich nit so genau aber ich hab erzählt bekommen, dass man nicht in der vorigen Klasse sitzengeblieben sein darf, man muss dann quasi ein Jahr warten.
 

Benutzer60965 

Verbringt hier viel Zeit
in niedersachsen bekommt man sein fachabi auch nach der 11.klasse, jedenfalls den theorie teil...

was mir bei eurer logik nicht so ganz einleuchtet. wenn fachhochschulreife und abi den gleichen anspruch haben, ersteres aber in kürzerer zeit zu bewältigen ist, warum zählt das abi dann mehr?

ich kann nur für niedersachsen sprechen. 11 klasse war superentspannt, erst in der 12., mit dem anfang der abi-punkte, wurde es etwas schwerer. kenne viele leute, die fachabi haben. ist halt ganz was anderes. die leute machen dann ja meist ne lehre danach, dass qualifiziert sie auf nem ganz anderen level. die leute sind meist erwachsener, erfahrener, haben aber nicht das gleiche theorie-wissen, wie die gymnasiasten. daher sind fachhochschulen auch praktisch ausgelegt und unis meist rein akademisch.

ist halt was unterschiedliches, bezweifel, dass man da ne wertung reinbringen muss. nur hat die unterscheidung einen grund, sonst würde man das abi ja abschaffen und alle wären nach 12 jahren mit supertheoriewissen fertig...:smile:


aber zur frage... bildung in deutschland ist doch, bis auf unis/fhs bald, generell kostenlos oder? hab noch nie gehört, dass man für sein abi/fachabi bezahlen muss.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
@santeria: Es sagt ja niemand, dass Fachabi mit dem normalen Abi gleichzusetzen ist, um gottes willen :zwinker: Natürlich hat zweites einen höheren "wert" als Fachabi.. Aber es geht einfach darum, dass es immer so runtergespielt wird. Es ist nunmal so, dass man auch sein normales abi mit der BOS bzw. BOS II erwerben kann und das ist dann gleichgesetzt als wenn du eben auf dem Gymnasiuim warst.

Da man dies in 1 bzw. 2 jahren macht, ist es klar, dass man nicht den ganzen stoff durchhaut, sowie aufm Gymnasium aber bei der zweiten Variante BOS bzw. BOS II ist das eben schon der Fall, da kommt alles dran (soweit ich das beurteilen kann) und man kann alles studieren, auf auf der Uni :zwinker:
Finds nur irgendwie merkwürdig, da muss ich recht geben, dass man mit dem Fachabi auf allen Fachhochschulen in Deutschland studieren kann, im Prinzip müsste das ja speziell fachgebunden sein...
 

Benutzer60965 

Verbringt hier viel Zeit
kam mir nur so vor, dass manche leute das fachabi mit normalem abi gleichsetzen.

ich hab mein abi auch auf einem fachgymnasium gemacht. hat mir persönlich von den fächern sehr gut gefallen, das umfeld war super und ich habe superviel interessante sachen gelernt.

abi ist abi. egal in welchem bundesland oder auf welcher schule. die uni interessiert nur der schnitt. kein wunder, wenn sich jährlich an die 10.000 leute bewerben...

du weisst erstmal nichts, das wissen aus der schule ist auf der uni völlig nebensächlich, zudem nimmt man in 2 wochen uni den stoff aus 1-2 jahren leistungskurs durch:smile:... und es klappt trotzdem alles. man ist älter, erfahrener und hat keine ablenkungen durch andere fächer...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren